03 moderne budgetierung rossegger-2012-v3

Click here to load reader

Post on 26-Jun-2015

673 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • 1. Industriewirtschaft / Industrial Management Industriewirtschaft/Industrial Management Moderne Budgetierung Adquate IT-Untersttzung zur Praxisumsetzung Sabine Rossegger Prof. Dr. Martin Tschandl CIB - Berlin27. Oktober 2012

2. Industriewirtschaft / Industrial ManagementAusgangssituation Industriewirtschaft/Industrial Management Neue Anstze aufgrund anhaltender Kritik an der klassischen BudgetierungKlassischeBetterAdvanced Beyond BudgetierungBudgetingBudgeting Budgeting niedrig Vernderungsradikalitthoch Moderne Budgetierung Einfachheit: Verringerter Detaillierungsgrad bei vereinfachten Prozessen Flexibilitt: Erhhte Anpassungsfhigkeit durch dynamische Planung Integration: Verknpfte operative und strategische PlanungSeite 2 3. Industriewirtschaft / Industrial ManagementDie Moderne Budgetierung geht wieder auf denIndustriewirtschaft/Industrial Managementnutzenbringenden und steuerungsrelevanten Kern zurck 4. Industriewirtschaft / Industrial ManagementZielsetzung / Methodisches Vorgehensmodell Industriewirtschaft/Industrial ManagementWelche AnforderungenDefinitionDefinition und Gruppierung1 von Anforderungenwerden an die IT- entscheidungsrelevanter1 AnforderungenUntersttzung gestellt, 2Erhebung Anforderungs-(Anforderungsprofil)erfllung und Kosten1 um eine effizienteUmsetzung der Eliminierung allgemeinErhebung der am Markt 3 erfllter AnforderungenModernen Budgetierung bestehenden IT-Systeme2 zur Planung Eliminierung nichtzu ermglichen? (Leistungsprofil) 4 relevanter KriterienWelche IT-Systeme kn-Gewichtung dernen diesen Anforde- 5 Anforderungenrungen gerecht werden Anforderungsgerechter2 3 Vergleich der einzelnen IT- Bewertung derund eine optimale Systeme 6 AnforderungserfllungPraxisumsetzung7 Ranking der Alternativengewhrleisten?Welche konkreten Bei- Auswahl der bestenAuswahl der Showcase-trge leisten diese aus-4 Alternative 8 Teilnehmergewhlten Planungs-9 Bewertung der Showcases3 systeme zur Umsetzung berprfung der theo-des Konzeptes der retischen Entscheidungs-findung auf ihreAuswahl der besten5 10AlternativeModernen Budgetierung Praxistauglichkeitim Einzelnen? (Showcase) 5. Industriewirtschaft / Industrial ManagementMethodisches Vorgehen / ErgebnisseIndustriewirtschaft/Industrial Management Welche Anforderungen werden an die IT-Untersttzung der 1 Modernen Budgetierung gestellt? Anforderungsanalyse zur optimalen IT-Untersttzung frVorgehen Planung und Budgetierung Kombinierung mit Anforderungen der Modernen Budgetierung Anforderungskatalog, spezifiziert durch konkretePlanungsfunktionalitten Ergeb- Anforderungsgruppe Relevante PlanungsfunktionalittenEinfachheit Eingabe-anforderungen Validierung Web-Untersttzung/Eingabe ber Internet nisse Eingabe auf verdichteter EbeneEingabeuntersttzung Kommentierungen (fr Zusatzinformationen)Einfachheit (Beherrschbar/Verstndlichkeit) Vorbelegen bzw. Vordefinieren spezifische AnforderungenProzess- Workflow-FunktionProzessuntersttzunganforderungen Aggregation dezentral geplanter Daten/Konsolidierung Dezentrale Abstimmung zwischen einzelnen Bereichen Navigation/Dokumentation im Sinne der NachvollziehbarkeitMethodenuntersttzung Methoden- undModellanforderungen Vordefinierte Anzahl an (Standardplanungs-) Modellen Abbildung von abhngigen Plangren/Treiberabhngigkeiten DetailplanungenAnalyseuntersttzung Planungsmethoden (Top-down, Bottom-up, Gegenstromverfahren) Forecasts/Rollierende Mehrjahresplanung Automatisierte Top-down-VerteilungenAnalyse- Bereitstellung vordefinierter (Standard-) ReportsFlexibilittanforderungen Durchfhrung (komplexer) Ad-hoc-Analysen Simulationen/Trendrechnungen Analysefunktionen (Objekt-, Zeit-, Soll-Ist-Vergleiche, Abweichungen)KonfigurationsflexibilittKonfigurations-flexibilitt Variable Eingabe (-masken) Variable Oberflche (z.B. Anbindung von Add-Ins, Maskendesigner,generische AnforderungenFlexibilitt Informationsprsentation)AnpassungsflexibilittAnpassungsflexibilitt Variable Eingabe (Dynamik der Formeln) Variable Oberflche (dynamische Anpassung an neue Strukturen) Erweiterbarkeit, Skalierbarkeit (z.B. bei Planungsmethoden)Integration IntegrittIntegritt Integration mit Drittsysteme zur Datenanbindung Integritt von Teilplne Anbindung an strategische (Fhrungs-) SystemeSeite 6 6. Industriewirtschaft / Industrial ManagementDer Anforderungsprofil/-katalog zur IT-gesttzten Industriewirtschaft/Industrial ManagementPraxisumsetzung der Modernen BudgetierungAnforderungsgruppe Relevante PlanungsfunktionalittenEingabe- Validierunganforderungen Web-Untersttzung/Eingabe ber Internet Eingabe auf verdichteter Ebene Kommentierungen (fr Zusatzinformationen)Einfachheit (Beherrschbar/Verstndlichkeit) Vorbelegen bzw. Vordefinieren spezifische AnforderungenProzess- Workflow-Funktionanforderungen Aggregation dezentral geplanter Daten/Konsolidierung Dezentrale Abstimmung zwischen einzelnen Bereichen Navigation/Dokumentation im Sinne der NachvollziehbarkeitMethoden- und Vordefinierte Anzahl an (Standardplanungs-) ModellenModellanforderungen Abbildung von abhngigen Plangren/Treiberabhngigkeiten Detailplanungen Planungsmethoden (Top-down, Bottom-up, Gegenstromverfahren) Forecasts/Rollierende Mehrjahresplanung Automatisierte Top-down-VerteilungenAnalyse- Bereitstellung vordefinierter (Standard-) Reportsanforderungen Durchfhrung (komplexer) Ad-hoc-Analysen Simulationen/Trendrechnungen Analysefunktionen (Objekt-, Zeit-, Soll-Ist-Vergleiche, Abweichungen)Konfigurations- Variable Eingabe (-masken)flexibilitt Variable Oberflche (z.B. Anbindung von Add-Ins, Maskendesigner,generische AnforderungenFlexibilitt Informationsprsentation)Anpassungsflexibilitt Variable Eingabe (Dynamik der Formeln) Variable Oberflche (dynamische Anpassung an neue Strukturen) Erweiterbarkeit, Skalierbarkeit (z.B. bei Planungsmethoden)Integritt Integration mit Drittsysteme zur DatenanbindungIntegritt Integritt von Teilplne Anbindung an strategische (Fhrungs-) Systeme 7. Industriewirtschaft / Industrial ManagementMethodisches Vorgehen / ErgebnisseIndustriewirtschaft/Industrial ManagementWelche IT-Systeme sind imstande, diesen Anforderungen 2gerecht zu werden?Vorgehen Erhebung bestehender IT-Systeme zur PlanungIT-Werkzeugeinsatz bei der PlanungTabellenkalkulation86,2 %ERP-Systeme 50,1 %OLAP-Datenbank30,4 %Eigenentwicklung 26,9 %Dezidierte Planungslsung 11,2 % Vgl. Studie des Instituts fr BusinessIntelligence 2008.Sonstiges6% 349 Unternehmen in DACH-Region Systematische Bewertung der potentiell geeigneten IT- Systeme1. Gewichtung der Anforderungen2. Bewertung der Anforderungserfllung3. Berechnung des Gesamtnutzwertes und Auswahl der besten Alternative Seite 8 8. Industriewirtschaft / Industrial Management Methodisches Vorgehen: DetailschritteIndustriewirtschaft/Industrial Management Welche IT-Systeme sind imstande, diesen Anforderungen2Tabellen- gerecht zu werden?kalkulationhochErgeb- Flexibilitt Dynamiknissemittel Bewer-geringTabellen-tung kalkulation IT-KonfigurationLaufzeitgering mittel hochSystemeLebenszyklus Komplexitthoch hochhoch PlanungssoftwareFlexibilitt Planungs- und Dynamik DynamikDynamik OLAPOLAP Budgetierungs mittelmittelmittelsoftware ERP-Systeme geringgeringgering ERPLaufzeitKonfiguration gering Laufzeit mittelKonfigurationhoch gering Laufzeitmittel hochgeringmittelhochenszyklus Lebenszyklus Komplexitt Lebenszyklus KomplexittKomplexitt 9. Industriewirtschaft / Industrial ManagementMethodisches Vorgehen: Detailschritte Industriewirtschaft/Industrial ManagementWelche IT-Systeme sind imstande, diesen Anforderungen 2gerecht zu werden?Adquate IT-Untersttzung der Modernen Budgetierung 100%EinfachheitIntegrittFlexibilitt 33% 33% 33%33%33% 33% Bewertung - Schritt 2:Eingabe- Prozess-Methoden- undBewertungAnalyse- - Schritt 1:Konfigurations-Anpassungs-untersttzunguntersttzung Modelluntersttzung Berechnung des Gesamtnutzwertes aufuntersttzung flexibilittflexibilittEinzelbewertung der IT-Systeme anhand der 25% Basis der Einzelbewertung 8,25%25% 8,25%25%8,25% 25% Planungsfunktionalitten 8,25%50% 16,5% 50% 16,5% Anforderungsgruppe Relevante Planungsfunktionalitten Eingabe- Validierung anforderungen Web-Untersttzung/Eingabe ber Internet Eingabe auf verdichteter Ebene Kommentierungen (fr Zusatzinformationen)rrschbar/Verstndlichkeit) Vorbelegen bzw. Vordefinieren he Anforderungen Prozess- Workflow-Funktion anforderungen Aggregation dezentral geplanter Daten/Konsolidierung Dezentrale Abstimmung zwischen einzelnen Bereichen Navigation/Dokumentation im Sinne der Nachvollziehbarkeit Methoden- und Vordefinierte Anzahl an (Standardplanungs-) Modellen Modellanforderungen Abbildung von abhngigen Plangren/Treiberabhngigkeiten 10. Industriewirtschaft / Industrial ManagementMethodisches Vorgehen: DetailschritteIndustriewirtschaft/Industrial Management Welche IT-Systeme sind imstande, diesen Anforderungen 2 gerecht zu werden? Tabellen-OLAP ERP spez.AnforderungsgruppePlanungsfunktionalittkalkulation System System Planungssyst.Eingabe-Validierung anforderungen Web-Untersttzung/Eingabe ber Internet Eingabe auf verdichteter Ebene Einfachheit (Beherrschbar/Verstndlichkeit)Kommentierungen (fr Zusatzinformationen) Vorbelegen bzw. VordefinierenProzess-Workflow-Funktion anforderungen spezifische Anforder.Aggregation dezentral geplanter Daten/KonsolidierungDezentrale Abstimmung zwischen einzelnen Bereichen Navigation/Dokumentation im Sinne der Nachvollziehbarkeit Methoden- und Vordefinierte Anzahl an (Standardplanungs-) Modellen Modellanforderungen Abbildung von abhngigen Plangren/Treiberabhngigkeiten Detailplanungen Planungsmethoden (Top-down, Bottom-up, Gegenstromverfahren) Forecasts/Rollierende Mehrjahresplanung Automatisierte Top-down-VerteilungenAnalyse-Bereitstellung vordefinierter (Standard-) Reports anforderungen Durchfhrung (komplexer) Ad-hoc-Analysen Simulationen/Trendrechnungen Analysefunktionen (Objekt-, Zeit-, Soll-Ist-Vergleiche, Abweichungen) Konfigurations- Variable Eingabe (-masken) Flexibili