salzburg tennis 5/2003

Download Salzburg Tennis 5/2003

Post on 16-Mar-2016

226 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Zeitschrift des Salzburger Tennisverbandes

TRANSCRIPT

  • STVS A L Z B U R G T E N N I S

    N r. 5 / 2 0 0 3N r. 5 / 2 0 0 3

    OffsetOffset 5 0 2 0

    Mit Jahresbericht 2003

  • S A L Z B U R G T E N N I S 5 / 2 0 0 3

    www.salzburgtennis .at 3

    Liebe Tennisfreunde!

    Ist das mglich? Mitten im November

    halten Sie eine so umfangreiche Zeit-

    schrift Salzburg Tennis in Hnden!

    Ja, zwei Grnde sind dafr ausschlag-

    gebend.

    Erstens ist heuer erstmals der Jahres-

    bericht in dieser Form Teil einer Zeitschrift. Bisher wurden

    pro Verein nur ein Stck Jahresberichte produziert und viele

    wertvolle Informationen blieben der breiten Tennisffentlich-

    keit vorenthalten. Hier gelingt es uns, wieder eine Verbesse-

    rung des Service zu erzielen, und ich hoffe, Sie lesen die Be-

    richte mit Interesse.

    Zweitens gibt es durch die neuen Mitarbeiter Manfred

    Schmller (Breitensport), Matthias Scherf (Jugend) und Her-

    bert Haberl (Sportwart) eine Vielzahl von neuen Aktivitten

    und Ideen, die nur darauf warten, an Sie alle weitergegeben

    zu werden. Man kann durchaus von einer Aufbruchstimmung

    im Verband sprechen, und wir werden uns bemhen, schon

    bei der Generalversammlung am 21.11. 2003 in Zell am See

    und natrlich im kommenden Jahr mglichst viel von diesem

    Elan auf sie berschwappen zu lassen. Sie finden auf den

    folgenden Seiten viele Mglichkeiten, auch Ihre Vereinsarbeit

    mit Schwung voranzutreiben und Anregungen aufzunehmen.

    Kommunikation auf allen Ebenen lautet die Devise, ganz

    egal, ob das die Stammtische, die Workshops, die Home-

    page oder unsere Zeitschrift betrifft.

    Einziger Wermutstropfen in letzter Zeit war der pltzliche

    Rckzug Gerald Mandls vom LZ Rif, der eine fix vereinbarte

    lngerfristige Zusammenarbeit nach wenigen Wochen einem

    kurzfristigen Vorteil (Betreuung Barbara Schetts) opferte.

    Doch wir schauen nach vorne, und das kommende Jahr wird

    viele neue Akzente im Leistungs- und Breitensport, im Be-

    reich der Turniere und Veranstaltungen und in der Betreuung

    der groen Masse der Hobbyspieler bringen. Gerade richtig

    zum 50-Jahr-Jubilum des Verbandes, welches im Mai 2004

    gefeiert werden wird.

    Viel Spa beim Indoor-Tennis!

    Peter Graski

    Prsident

    IMPRESSUM:

    Medieninhaber und Herausgeber:

    Salzburger Tennisverband, A-5400 Hallein, Hartmannweg 4

    Gesamtherstellung: Offset 5020 Druckerei & Verlag GesmbH

    Redaktion: Peter Bazzanella, Erich Mild, fdIv: Erich Mild

    Titelfoto: Die Sieger und Finalisten der Finalspiele der Salzburger Jugendmann-schaftsmeisterschaft, 27. September 2003 im Tennispoint Anif. Die Landesmei-stermedaillen berreichte Prsident Peter Graski (hinten Mitte).

    Inhaltsbersicht

    Abschlussfest der Aktion Spa mit Tennis . . . . . . . . . . 5

    Tennis-Stammtische: Reger Kontakt VereineVerband . . 7

    Hallo, Salzburg! . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8

    Neue Wege in der Jugendarbeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9

    JAHRESBERICHT 2003 Bericht des Prsidenten . . . . 11

    Turnierreferat und Turnierkalender . . . . . . . . . . . . . . . . 13

    Bericht Erich Mild . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14

    Tennis & mehr: Breitensport-Jahresbericht 2003 . . . 15

    Lehrreferat und Termine 2004 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16

    Tennis im Schulunterricht und Seniorenreferat . . . . . . 17

    Salzburger Landesmeister 2003 . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

    berraschungen bei Jugend-LM 2003 outdoor! . . . . . . . 21

    Salzburger Jugendtennis kurz gefasst . . . . . . . . . . . . . . 22

    Herbert Haberl neuer Sportwart . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22

    Tenniserfolge durch Teamwork statt Geldesel . . . . . . . . . 23

    Salzburger Turnier-Erfolge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24

    Trainingsgruppe im LZ Rif wchst! . . . . . . . . . . . . . . . . . 25

    26 Teams fighten um die Winterkrone 2003/04 . . . . . . 25

    USV Plainfeld: Herren-35-Landesmeister 2003 . . . . . . 26

    Walter Hrl belegte bei WM den tollen 4. Platz . . . . . . . . 26

    Fahrschule Magnus untersttzt Stephanie Vock . . . . . . 26

    Termine STV-Mannschaftsmeisterschaft 2004Allgemeine Klassen/Senioren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27

    Termine STV-Mannschaftsmeisterschaft 2004Jugend . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27

  • S A L Z B U R G T E N N I S 5 / 2 0 0 3

    www.salzburgtennis .at 5

    Abschlussfest der Aktion Spa mit TennisDie Abschlussveranstaltung der AktionSpa mit Tennis am Samstag, den 27.September im Tennispoint Anif war einvoller Erfolg. Beim Spiele-Nachmittagkonnten die Kinder eine Reihe von Koor-dinations- und Geschicklichkeitsspielenausprobieren. Vier Kindernetze warenaufgebaut und stndig voll belegt. Tho-mas Iser und Hana Fukarkova von derWilson TEMKIN Akademie fhrten mitden 5- bis 10-jhrigen kinesiologischeTests durch.Alle Kinder erhielten ein T-Shirt und einKapperl von T-Online sowie einen Kino-Gutschein (Wert: 2,) von der Hypo-bank Salzburg als Geschenk.Bei der Tombola wurden dank der 100attraktiven Preise viele davon von un-serem Partner Wilson alle Lose raschverkauft.Ab 17 Uhr fllten sich die Sle im PointHotel, wo schlielich ca. 120 Kinder undEltern zur Schlussfeier zusammenka-men. Ein erster Hhepunkt war die Pr-miierung der Kinder, die in den einzelnenVeranstaltungen am besten abgeschnit-ten haben. Sie erhielten ein wertvollesGeschenk der Firma T-Online.

    Mit Spannung wurde dieVerlosung der Hauptpreiseverfolgt, und die Begeiste-rung der Kinder war gro.Den 1. Preis, einen Gut-schein fr ein Sparbuch derHypobank Salzburg im Wertvon 100,, zog ChristinaWieder von der TSU Henn-dorf, sie erhielt den Preis ausden Hnden von Mag. Ger-hard Steiner von der Hypo.Erich Mild vom STV war er-freut ber die groe Betei-ligung. Er betonte die Be-deutung der Jugendarbeit inden einzelnen Vereinen, da-mit die bei den Veranstaltun-gen erzeugte Begeisterungnicht verpufft und die Kinderdauerhaft beim Sport blei-ben.Mit einem Nudelbuffet fralle, Musik und guter Launeklang der Abend aus. Mitneuer Motivation traten El-tern und Jugendliche dieHeimreise an.

    Hauptpreis: Die Gewinnerin des Hauptpreises, Christina Wiederaus Henndorf, links Mag. Gerhard Steiner (Hypo Salzburg), rechtsErich Mild (STV) Foto: STV

    Prmierte: Die Besten der einzelnen Veranstaltungen, umrahmt von den Organisatoren. Von links: Erich Mild, Heinz Schneider (STV), Thomas Iser, Franz Mayer (Sport-kin akademie). Foto: STV

  • S A L Z B U R G T E N N I S 5 / 2 0 0 3

    www.salzburgtennis .at 7

    Tennis-Stammtische: Reger KontaktVereineVerband gelungen Von Erich Mild

    Beim Flachgauer Tennis-Stammtisch war der Antheringer Tennisclub Gastgeber. Vorne links: Mannschafts-fhrer Sepp Luginger und Obmann Franz Ebner.

    Bei der GV 2002 wurde mit ber 80%der Stimmen beschlossen, eine Lizenz-gebhrenerhhung durchzufhren, umden Einnahmenausfall aus den Ballver-trgen und ffentlichen Frderungen zu-mindest teilweise auszugleichen. DieseRechnung ging nicht auf, 300 Lizenz-spieler wurden weniger gemeldet, einigeVereine stellten die Teilnahme an derMM ein, im Pongau spielen einige Ver-eine selbst organisierte Mannschafts-spiele.Diese Entwicklung zeigte uns die Not-wendigkeit auf, mit den Vereinen viel di-rekter in Kontakt zu kommen, als es beieiner GV mglich ist. So wurden in allenBezirken Stammtische organisiert, andenen mit Peter Graski (Prsident),Erich Mild (Geschftsfhrer), HarryWestreicher (Vizeprsident und Turnier-referent) und Manfred Schmller (Brei-tensportreferent) die fr den Hauptteilder Verbandsarbeit Verantwortlichenteilnahmen. Folgende Stammtischewurden durchgefhrt:

    Es ist somit gelungen, einen intensivenund offenen Meinungsaustausch mit27% aller Mitgliedsvereine zu fhren. Esmuss jedoch auch gesagt werden, dassalle Vereine nicht nur schriftlich eingela-den, sondern auch telefonisch kontak-tiert wurden. Wir mssen also zurKenntnis nehmen, dass von einigenwirklichen Terminproblemen abgesehen ungefhr zwei Drittel aller Mitglieds-vereine vorerst nicht zu einem Treffen zubewegen waren.Dennoch war die Ausbeute dieser Ge-sprche sehr erfreulich. Einige Anregun-gen als Beispiel fr die Flle von Ideenim berblick (im Verband werden alleVorschlge auf ihre Sinnhaftigkeit undDurchfhrbarkeit geprft): Der TC Nudorf hat Fussballer zu

    einem Turnier eingeladen, der Kon-takt ist wichtig, da die Fussballernach Abschluss der aktiven Karrieregerne im Tennissport einsteigen.

    Der TC Obertrum teilt jedes Jahr dieClub-Rangliste neu ein, macht Grup-penspiele; der Antheringer TC lost zurSaisonerffnung die Ranglistenposi-tionen aus, das ergibt den Reiz vieler

    Spiele, die sonst nicht zustande kom-men.

    Der TC St. Johann mchte, dass beider Auslosung der MM darauf geach-tet wird, dass die strksten Teamsnicht in den ersten Runden aufeinan-der treffen.

    Veronika Kosmata aus St. Johanngeht mit den jngeren Kindern imWinter in die Turnhalle ist eine tolleAktivitt, um den Kontakt nicht zuverlieren und sehr kostengnstig.

    Der Muttertag sollte nicht als Ersatz-termin fr die MM verwendet werden.

    St. Martin hat mit groem Erfolg je-den Montag Damentag und jedenMittwoch Herrentag.

    Der TC Goldegg fhrt einmal im Mo-nat einen organisierten Mixed-Be-werb durch.

    Der USV Plainfeld gibt allen Mitglie-dern, die einverstanden sind, Aussen-dungen per Mail zu erhalten, einenRabatt von 3, auf den Mitglieds-beitrag.

    Bei allen Stammtischen wurde ein vomSTV koordiniertes Jugendtraining in denBezirken gefordert.Aufgrund der Gesprche wurden auchschon einige Manahmen gesetzt. Un-ser neuer LV-Trainer Matthias Scherfhat in kurzer Zei