solidarität mai 2016

Download Solidarität Mai 2016

Post on 28-Jul-2016

216 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Die Oberösterreich-Ausgabe der ÖGB-Zeitschrift für die Arbeitswelt

TRANSCRIPT

  • Nummer 966 Mai 2016

    MITGLIED WERBEN URLAUB MACHEN

    www.oegb.at

    GUTSCHEIN100

    DABEI SEIN MACHT STARKsterreichischer Gewerkschaftsbund

  • 2 2 SOLIDARITT NR. 966 /// 2016

    KOMMENTAR GB-Prsident Erich Foglar: Warum Gewerkschaften wichtig sind 3

    TOPSTORY Vorteile einer GB-Mitgliedschaft 47

    REISEGUTSCHEIN Leitfaden fr den Reisegutschein 8-9

    REPORTAGE Hinter den Kulissen im GB 1013

    RECHTSFALL LeiharbeiterInnen in Tirol 14

    PORTRT GB-Experte/-Expertin 15

    SERVICE Bildung und Kultur 16Buchtipp 16Informationen aus deiner Region 18

    REZEPT Krbiskernkuchen 20

    SERVICE Angebote fr Mitglieder 21

    SERVICE/UNTERHALTUNG Fair: Solidaritt 22Rtsel mit Gewinnspiel, Cartoon 23

    Erfolgreiche Volkswirtschaften

    LNDER MIT STARKEN Mitbestimmungsrechten stehen besser da. Das zeigt eine Analyse von Sigurt

    Vitols (ETUI). Das EU-Programm Europa 2020 sieht u. a. Manahmen fr Wachs-tum und Beschftigung, Armutsbekmp-fung und Frderung alternativer Energien vor. Laut Vitols hngen Rechte von Ar-beitnehmerInnen eng mit diesen Zielen zusammen. Er bewertete die EU-Staaten danach, wie hoch der gewerkschaftliche Organisationsgrad und die tarifvertragli-che Abdeckung ausfallen. Gut abgeschnit-ten haben Deutschland, sterreich und skandinavische Staaten. Sie legen mehr Wert auf soziale und kologische Weiter-entwicklung und kommen bei der Umset-zung des EU-Programms schneller voran.

    Rtteln am Kollektivvertrag

    IN LETZTER ZEIT fordern einige konomInnen das Aussetzen der Kollektivver-trge (KV) fr Flchtlinge.

    Der KV ist aber eines der wichtigsten Instrumente zur Durchsetzung fairer Arbeitsbedingungen. Grundstzlich hat der KV eine Schutz- und Regelfunkti-on. Er sichert ein Mindestma an fai-rer Entlohnung fr ArbeitnehmerInnen und schtzt gleichzeitig deren Gesund-heit und Sicherheit am Arbeitsplatz. Auerdem gewhrleistet der KV, dass es keinen Lohndumping-Wettbewerb zwischen Unternehmen gibt also sind Kollektivvertrge auch fr Arbeitgeber sinnvoll. Fr den GB kommt ein Aus-setzen dieser in welcher Form auch immer daher nicht infrage.

    ADRESSNDERUNGEN

    Tel.: 01/53444-39100MontagDonnerstag 816.30 Uhr,Freitag 912 Uhroder unter service@oegb.at

    I N H A L T / / / A K T U E L L

    NEUE REGIONAL-STRUKTUR BUNDESVORSTAND und Landesvorstand haben beschlossen, dass der GB Stei-ermark in Zukunft in acht Regionen aufgeteilt sein soll. Bisher galt die 2007 beschlossene Aufteilung in zehn Regio-nen. Diese Anpassung wurde vor allem deswegen ntig, weil auch das Land Steiermark nderungen in seiner Regio-nalstruktur vorgenommen hat. Die neue steirische Struktur im GB wird mit dem Konferenzjahr 2017 umgesetzt.

    ALLIANZ FR DEN FREIEN SONNTAG AUFGRUND DER AKTUELLEN Entwick-lungen im Bundesland Tirol wird die Allianz fr den freien Sonntag Tirol erneut ins Leben gerufen. Der Alli-anz fr den freien Sonntag gehren verschiedene Organisationen aus den Bereichen Kirchen, Gewerkschaften, Wirtschaft und Zivilgesellschaft an. Ziel ist der Schutz des freien Sonntags vor schleichender Aushhlung durch Wirtschaft und Politik. www.oegb.at/tirol

    K U R Z U N D B N D I G

    GB S

    teie

    rmar

    k

    Sitzungsunterlage - GB-Bundesvorstand 30. Mrz 2016 Tagesordnungspunkt 8

    GB Regionalstruktur Steiermark - neu

    Beschluss

    Am 28. Juli 2007 wurde die derzeit gltige Regionalstruktur des GB Steiermark mit 10 Regionen beschlossen. Derzeitige regionale Struktur des GB Steiermark:

    Durch die nderung die das Land Steiermark seitdem in seiner Regionalstruktur vorgenommen hat, wurde eine Anpassung ntig. Der GB Landesvorstand hat am 18. Mrz 2016 folgenden Vorschlag, mit einer Stimmenthaltung, beschlossen. Vorschlag fr die knftige regionale Struktur des GB Steiermark:

    Beschluss: Der GB Bundesvorstand beschliet die nderung der GB Regionen im Bundesland Steiermark, wie im Beschluss des GB Landesvorstand Steiermark am 18. Mrz 2016 vorgeschlagen.

    SONNTAGLOADING

  • 3SOLIDARITT NR. 966 /// 2016

    K O M M E N T A R / / / A K T U E L L

    Die Frage nach Sinn und Zweck von Ge-werkschaften ist schnell beantwortet: Ge-werkschaften braucht jeder, der nicht das Glck hatte, mit dem sprichwrtlichen goldenen Lffel im Mund geboren worden zu sein. Es waren die Gewerkschaften, die in einem jahrzehntelangen und mh-samen Kampf, Schritt fr Schritt, jenen

    sozialen Fortschritt erreicht haben, der zur Zivilisierung des Kapitalismus und zur Humanisierung der Arbeit gefhrt hat. Aber weder der Acht-Stunden-Tag noch ArbeitnehmerInnen-schutz, Kollektivvertrge oder Urlaub sind in Stein gemeielt. Sie mssen besonders in Krisenzeiten immer wieder aufs Neue verteidigt werden. Neoliberale Krfte streben nach ei-ner Marktwirtschaft ohne jeden staatlichen Einfluss und ohne Mindeststandards. Nur der solidarische Zusammenschluss von ArbeitnehmerInnen ermchtigt die Gewerkschaften dazu, auf Augenhhe mit der Wirtschaft faire Lhne und Gehlter zu

    M

    icha

    el M

    azoh

    l

    ERICH FOGLAR, GB-Prsident, ber die Bedeutung von Gewerkschaften

    GEWERKSCHAFTEN SICHERN WOHLSTAND

    Mitbestimmung fr Demokratie.

    KIKA/LEINER-GUTSCHEINESCHNELL ZUGREIFEN: Bis zum 31. Mai 2016 erhal-ten GB-Mitglieder s-terreichweit zehn Prozent Ermigung auf KIKA/Leiner-Gutscheine. GB-Mitgliedskarte unbedingt vorweisen. Mehr Informa-tionen und weitere Vorteile gibt es unter: www.mitgliederservice.at/leiner

    K U R Z U N D B N D I G

    F

    otol

    ia/ G

    ina

    Sand

    ers

    MEHRSPRACHIGE RECHTS- BERATUNG IM BURGENLANDIM ZUGE DES PROJEKTES MIG Mehrsprachige Bera-tungsstelle im Grenzraum bietet der GB Burgenland ungarische und rumnische Arbeitsrechtsberatung an. Die Beratung in ungarischer Sprache findet in den GB-Bezirksstellen Neusiedl und Oberwart sowie beim GB in Eisenstadt statt. Die Beratung in rumnischer Sprache findet jeden letzten Montag im Monat beim GB in Eisenstadt statt. Um eine Beratung in Anspruch nehmen zu knnen, ist eine zeitgerechte Anmeldung erforderlich. Alle Informationen dazu bekommst du telefonisch unter 02682/770-25 oder on-line unter: facebook.com/oegb.mig

    BODENSEE-SCHIFFFAHRTDER VGB ORGANISIERT eine Exkursion direkt vor Ort bei der Bodenseeschifffahrt in Bregenz am 9. Juni um 17.30 Uhr. Besichtigt werden das Hafengelnde, die Werkstt-ten und die Schiffsliegepltze. Treffpunkt: Hafen Bregenz.

    Anmeldung mglich unter: www.voegb.at/vorarlberg

    verhandeln. Gewerkschaften sind im Gegensatz zu den Lobby-isten finanzkrftiger Konzerne nur den Interessen der Arbeit-nehmerInnen verpflichtet. So unterschiedlich deren Anliegen auch sind sie alle haben etwas gemeinsam: Sie fordern einen gerechten Anteil an dem Wohlstand, den sie jeden Tag erarbei-ten, faire Arbeitsbedingungen und soziale Sicherheit. Die Ge-werkschaftsbewegung versteht sich deshalb auch weiterhin als Bollwerk gegen Ausbeutung und Ungerechtigkeit national

    und international. Wer Forderungen wie mehr Flexibilitt stellt, in Wirklichkeit aber weniger Geld fr mehr Arbeit meint, wird auf die Ablehnung der Gewerkschaften stoen. Wer nach Reformen schreit, um damit den Abbau des Sozialstaats zu for-cieren, beschreitet einen gefhrlichen Weg. Denn Sozialstaat und Demokratie sind eng verbunden. Wer den Sozialstaat und die Interessenvertretungen der arbeitenden Menschen demon-tieren will, der sgt am Ast der Demokratie.

    1

    23rf.

    com

    k

    ika/

    lein

    er /

    OTS

    10 %RABATT

  • 4

    T O P S T O R Y

    SOLIDARITT NR. 966 /// 2016

    Nein, das lehne ich ab!

    Brauche ich nicht!

    nein

    Nach einem Streik bekommen aber nur GB-Mitglieder den

    entgangenen Lohn teilweise ersetzt.

    Ein Streik ist oft das letztmgliche Mittel zur

    Durchsetzung wichtiger Anliegen. Das sollen sich mglichst viele Beschftigte leisten knnen!

    Stimmt schon, aber die AK bietet Beratung und

    Rechtsschutz. Aber nur der GB ist eine Organisation,

    die die Kraft hat, zu streiken.

    Nein. Beratung gibts eh auch bei der AK.

    Gewerkschaften verhandeln jhrliche Lohn-/Gehaltserhhungen sowie

    Urlaubs-/Weihnachtsgeld.Nein, davon hab ich ja nichts.

    Nein, ich hab eh einen Betriebsrat

    in der Firma.

    Ja, klar!

    Super! Je mehr Mitglieder, desto strker sind wir!

    berzeuge auch Freundinnen, Verwandte, Kolleginnen!

    Nein, ich kann mir in der Firma meine Angelegenheiten alleine regeln.

    Auf Seite 6&7 steht, wie dus am besten angehst!

    Einen Betriebsrat zu haben ist sehr wichtig. Alle Infos dazu:

    www.betriebsraete.atDie Ausbildung und Untersttzung der BetriebsrtInnen ist ebenso wichtig. GB und Gewerkschaften bieten rechtliche Untersttzung

    und viele Weiterbildungsangebote. Starke Gewerkschaften starke Betriebsrtinnen!

    Gratuliere, du bist offensichtlich durchsetzungsfhig und hast liebe Vorgesetzte und nette Chefs. Das kann sich aber schnell ndern ...

    Jetzt Mitglied werden oder werben unter

    soli.at/mitgliedwerden und Urlaubsgutschein

    holen!

    Ich trau mich nicht, jemanden anzusprechen.

    Jeder hat das recht zu streiken, auch ohne GB.

    na dann

    Bist du GB-Mitglied?

    Mach ma!

    dann besser

    STARK!

    GEMEINSAM

    Ui!

    Ja, klar!

    Nummer 966 Mai 2016

    MITGLIED WERBEN URLAUB MACHEN

    www.oegb.at

    GUTSCHEIN100

    DABEI SEIN MACHT STARK

    Gratuliere, offenbar bist du reich.

    VIELE WEGE FHREN ZUM GB

  • 5SOLIDARITT NR. 966 /// 2016

    T O P S T O R Y / / K O L U M N E

    Was bringt mir das? ist wohl eine der hufigsten Antworten, wenn ich Menschen da-nach frage, ob sie bei der Gewerkschaft sind. Ich pflege darauf zu kontern: Und was bringts uns

    allen, wenn d