Tagung Interne Kommunikation 11 2013

Download Tagung Interne Kommunikation 11 2013

Post on 09-Mar-2016

215 views

Category:

Documents

1 download

Embed Size (px)

DESCRIPTION

nterne Kommunikatoren stehen kontinuierlich vor neuen Herausforderungen. Mitarbeiter fordern mehr Transparenz ber interne Ablufe und Prozesse sowie Entscheidungen des Managements insbesondere wenn es um Change-Projekte geht. Auch die Mediennutzungsgewohnheiten haben sich stark gewandelt. Die Erwartungen der Fhrungs- sowie Mitarbeiterebene an eine professionelle Interne Kommunikation steigen. Diese Entwicklungen erfordern eine neue strategische Ausrichtung der Internen Kommunikation. Zentral sind hierbei ein wirksames internes Stakeholdermanagement, neue Wege der Themen- und Informationsaufbereitung sowie ein gendertes Medienportfolio. Wie sich interne Kommunikatoren im Spannungsfeld zwischen Transparenz, Medienwandel und Change- Prozessen bewegen und es schaffen, sich als strategische Kommunikationsmanager zu etablieren, soll Thema der 12. Fachtagung Interne Kommunikation am 13. und 14. November in Dsseldorf sein.

TRANSCRIPT

<ul><li><p>13. und 14. November 2013 in DsseldorfWorkshops am 15. November 2013</p><p>Interne Kommunikation12. Tagung</p><p>Im Spannungsfeld zwischen Transparenz, Medienwandel und Change-Prozessen</p></li><li><p>Interne Kommunikation | Im Spannungsfeld zwischen Transparenz, Medienwandel und Change-Prozessen</p><p>12. Tagung Interne Kommunikation</p><p>Interne Kommunikatoren stehen kontinuierlich vor neuen He-rausforderungen. Mitarbeiter fordern mehr Transparenz ber interne Ablufe und Prozesse, ber Entscheidungen des Ma-nagements und Vorhaben des Unternehmens insbesondere wenn es um Change-Projekte geht. Auch die Mediennutzungs-gewohnheiten haben sich in den vergangenen Jahren stark ge-wandelt. Dieser Entwicklung muss die Interne Kommunikation auch mit einem genderten Medienportfolio bzw. neuen We-gen der Aufbereitung von Informationen begegnen. Gerade in diesem Zuge spielen die Themen Social Media und Social In-tranet eine entscheidende Rolle und die Interne Kommunika-tion ebenfalls. Denn sie steht bei einem Relaunch des Intranets oder gar einem neu aufgesetzten Enterprise Social Network als treibende und vermittelnde Kraft zwischen der IT, der Perso-nalabteilung, dem Betriebsrat und der Geschftsfhrung. Die Zeiten, in denen interne Kommunikatoren in der Rolle des Be-triebsjournalisten gesehen wurden, sind endgltig pass. Heu-te sind sie Berater, Coach, Moderator und Medienmacher.</p><p>Diese neue Komplexitt erfordert klare Strategien und organi-sationale Verortung. Um diesen Ansprchen gerecht zu wer-den, bedarf die Interne Kommunikation einer Professionalisie-rung und Neuorientierung des eigenen Selbstverstndnisses.</p><p>Die Tagung Interne Kommunikation im Spannungsfeld zwi-schen Transparenz, Medienwandel und Change-Prozessen thematisiert den Wandel Interner Kommunikation und ver-</p><p>sucht, relevante Fragen fr ein erfolgreiches internes Kommu-nikationsmanagement zu beantworten: Wie kann die Interne Kommunikation einen wirksamen Zugang zu den Stakeholdern herstellen und Unternehmensziele erreichen? Wie kann sich die Interne Kommunikation im Unternehmen organisatorisch auf-stellen? Wie mssen sich interne Kommunikatoren gegenber der Fhrungsebene und den Mitarbeitern positionieren, um deren Anforderungen an die Interne Kommunikation gerecht zu werden? Welche Medien sind fr welche Themen, Botschaf-ten und Zielgruppen geeignet und wie sieht ein erfolgreicher Medienmix aus? Wie mssen interne Medien heute beschaffen sein, um den vernderten Nutzungsgewohnheiten Rechnung zu tragen? Und wie nimmt man die Mitarbeiter bei einem groen Change-Projekt wie zum Beispiel einem neuen Intranet mit?</p><p>Die Auftaktveranstaltung am Vorabend widmet sich dem Thema Tyrannei der Transparenz und ldt zur Diskussion kontroverser Thesen und Szenarien ein. Das anschlieende Get-Together sowie die interaktive Grogruppenkonferenz Speed-Caf am Haupttagungstag bieten ebenfalls Raum zum fachlichen Austausch und Netzwerken.</p><p>In Round Table Sessions und Panels am Nachmittag legt die Ta-gung den Schwerpunkt auf drei weitere zentrale Themen: den Umgang interner Kommunikatoren mit Social Media und Soci-al Intranet, mit Fhrung und Vernderung sowie mit internen Kommunikationsinstrumenten.</p><p>Get-Together und Kaffeepause im April 2013 Im Gesprch: Birgit Ziesche, Henkel, Dr. Gerhard Vilsmeier, DPRG, und Andreas Stuber, Schweizeri-sche Bundesbahnen, April 2013</p><p>Topic 1: Social Media erfolgreich einbinden </p><p>Die Interne Kommunikation sieht sich mit einer wesentlichen Vernderung im medialen Bereich konfrontiert: Infolge der Digitalisierung wandelt sich das Angebot und die Verknpfung von tradi-tionellen und neuen Medien. Immer wie-der wird im Zusammenhang mit dem Einsatz von Social Media eine gesteiger-te Unternehmensattraktivitt betont. In Hinblick auf Unternehmenskultur und Management Support sind interne Kommunikatoren mit entscheidenden Fragen konfrontiert: Wie sinnvoll ist der interne Einsatz von Social Media tatschlich? Welche Tools passen zum Unternehmen? Und wie knnen Fh-rung und Mitarbeiter von Einsatz und Nutzung berzeugt werden? Experten liefern wertvolle Erfahrungen mit dem Einsatz von Social Intranet. </p><p>Topic 2: Fhrung und Vernderung erfolgreich (vor)leben</p><p>Die Interne Kommunikation bedeutet nicht mehr nur eine Vermittlung von Werten und Botschaften an die Mitar-beiter. Interne Kommunikatoren sind zunehmend gefordert, Fhrungskrfte und Unternehmensleitung als interne Botschafter in ihren Kommunikations-aufgaben zu untersttzen und dabei als strategische Berater zu agieren gerade in Change-Prozessen und Krisen. Dazu mssen vor allem Transparenz, Ver-trauen und Glaubwrdigkeit hergestellt werden. Kommunikationsexperten erlutern, wie mittels Interner Kommunikation Fhrungshandeln generiert und Fh- rung vorgelebt, wie Mitarbeiter-Com-mitment gestrkt und wie Vernde-rungsprozesse erfolgreich durchgefhrt werden knnen.</p><p>Topic 3: Interne Medien zielgerichtet entwickeln und einsetzen</p><p>Der Internen Kommunikation stehen immer mehr Instrumente zur Aus-wahl, um Mitarbeiter zu informieren und einzubinden. Aber eine steigende Quantitt einsetzbarer Instrumente fhrt nicht selbstverstndlich zu ver-besserter Qualitt der Kommunikation. Experten berichten ber vernderte Medienportfolios und den erfolgreichen Instrumenteneinsatz fr die Interne Kommunikation und geben neue Impul-se fr einen optimalen Medien-Mix im Unternehmen.</p></li><li><p>Teilnehmerstimmen zur Tagung Interne Kommunikation </p><p>Grnde, diese Veranstaltung zu besuchen:f Die eigene Arbeit reflektieren und neue Ideen sammelnf$XVGHU3UD[LVJXWHULQWHUQHU Kommunikationsmanager lernenf'HU$XVEDX,KUHV.RPPXQLNDWLRQVQHW]ZHUNHVf*HOHUQWHVDQZHQGHQGLUHNWH9HUWLHIXQJ im Rahmen eines der vier angebotenen Workshops am Folgetag.</p><p>Unsere Tagungsreferenten ermglichen Ihnen durch ihre Praxisberichte spannende Einblicke und Impulse, die Sie fr Ihre eigenen Projekte nutzen knnen. Profitieren Sie vom Know-How Ihrer teilnehmenden Kollegen, diskutieren Sie gemeinsam die Herausforderung Ihrer Profession und beschreiten Sie neue Lsungswege.</p><p>Wen Sie auf dieser Tagung treffen:Leitende Mitarbeiter/-innen aus den Abteilungen Interne Kommunikation, Unternehmens- kommunikation, Human Resources, Vorstands- kommunikation, Vernderungskommunikation, Fhrungskommunikation, Unternehmensstrategie,Corporate Identity und Public Relations sowie Mitglieder des Vorstands und der Geschftsleitung und PR-Fachleute aus Agenturen, die im Auftrageeines Kunden agieren. </p><p>Die Tagung geht u.a. folgenden Fragen nach:Wie ndert sich die Rolle der Internen Kommunikation? Wie sieht ein erfolgreiches Stakeholdermanagement aus? Wie lsst sich Transparenz erfolgreich leben? Welche Heraus-forderungen bedeutet die Digitalisierung der Unternehmenskultur? Wie lassen sich Social Media in die Interne Kommunikation integrieren? Welcher Medieneinsatz eignet sich fr welche Situation? Wie kann die Interne Kommunikation mit anderen Disziplinen zusammenarbeiten? Welche Schritte sind in Vernderungsprozessen ratsam? Wie lsst sich das Informationsbedrfnis der Mitarbeiter befriedigen? Wie kann die Interne Kommunikation zum Aufbau einer starken Arbeitgebermarke beitragen?</p><p>Eine durchweg gelungene und interessante Tagung mit vielen interessanten Beitrgen und Teilnehmern.Marcus Birkmeir, cyperfection gmbh Tagung Interne Kommunikation, 1. Halbjahr 2013</p><p>Diese Veranstaltung ist ein echter Branchentreff. Die Vortrge haben gezeigt, dass Unternehmen vor den gleichen Herausforde-rungen stehen wie Behrden. Ich habe viele inspirierende Ideen aus der Praxis bekommen, die ich gut nutzen kann.Alexandra Szlagowski, Stadt WuppertalTagung Interne Kommunikation, 1. Halbjahr 2013</p><p>Sehr gute Impulse fr die Praxis; interessanter + anregender Austausch mit Kollegen. Empfehlenswert.</p><p>Stefanie Moraht-Marx, Drgerwerk AG &amp; Co. KGaATagung Interne Kommunikation, 1. Halbjahr 2013</p><p>Tolle Referenten, eine inspirierende Atmosphre, die zum Austausch anregte ein Tag, der sich sehr gelohnt hat.Ute E. Schmidt, Boehringer IngelheimTagung Interne Kommunikation, 1. Halbjahr 2013</p><p>twitter.com/ikimfokus</p></li><li><p>Donnerstag | 14. November 2013</p><p>17.30 Begrung zur Auftaktveranstaltung </p><p>17.40 Tyrannei der Transparenz Drei Vortrge sowie Arbeits- und Diskussionsrunde mit u. a. Michael Rll, stellv. Leiter Konzernkommunikation, Politik &amp; Stiftungen, Vodafone Deutschland, Janine Krnung, Referentin Interne Kommunikation, ING-DiBa und Andreas Vo, Geschftsfhrer von JP|KOM. Transparenz in der Internen Kommunikation: Vernderungen erfolgreich vorantreiben mutig und doch mavoll Mitarbeiter sind immer skeptischer und zynischer, wenn es um Vernderungsprojekte im eigenen Unternehmen geht. Zu oft haben sie bereits erlebt, dass gute und gut gemeinte Initiativen im Sande verlaufen. Und dass das dicke Ende spter doch noch kam. Gerade jetzt, wo die sozialen Medien alle kommunikativen Grenzen einreien, liegt es nahe, dass viele Kommunikatoren ihrem Management mehr Transparenz verordnen. Doch kommt die Wahrheit immer richtig bei den Mitarbeitern an? Was muss hierbei beachtet werden? Die scm und JP|KOM laden zu einem kontroversen Abend ein mit konkreten Thesen und guten Gesprchen.</p><p>19.45 Get-Together</p><p>Mittwoch | 13. November 2013 </p><p>9.00 Begrung durch den Moderator, Dr. Gerhard Vilsmeier, DPRG </p><p>9.10 Keynote: Digitalisierung der Unternehmenskultur Dr. Josef Arweck, Leiter Interne Kommunikation, Porsche Wie kann die Interne Kommunikation in den Zeiten von Web 2.0 den Anforderungen seiner heterogenen Zielgruppe gerecht werden? Eine strategische Neuausrichtung ist notwendig. Zentral ist dabei das Thema Crossmedialitt und Vernetzung; der Vortrag zeigt strategische Anstze und die praktische Umsetzung auf. Dazu gehrt auch die Weiterentwicklung der klassischen Mitarbeitermedien. Zudem werden die Herausforderungen auf dem Weg von einem Intranet als Informationsportal zu einer Social-Business-Plattform geschildert.</p><p>10.00 Mit Werten Wert schaffenRdiger Stadler, Leiter Interne Kommunikation, Continental AG Unternehmenskultur ist lngst kein Kuschelfaktor mehr. Vielmehr bestimmt die Art und Weise der Zusammenar beit sowie die Atmosphre in einem Unternehmen ganz wesentlich dessen wirtschaftlichen Erfolg. Continental hat 2012 neue Werte eingefhrt, die Weiterentwicklung der Unternehmenskultur steht seitdem ganz oben auf der Agenda. Erfahren Sie aus erster Hand, wie bei Continental aus Theorie Praxis wird. Lernen Sie Erfolgsbeispiele kennen, aber auch Stolpersteine. </p><p>10.45 Kaffeepause </p><p>11.15 Transformation der internationalen Internen Kommunikation der Celesio AG Stefanie Wismer, Head of Group Internal Communications, Celesio Celesio befindet sich in einer Phase der strategischen Neuausrichtung. Die Strategie wird untersttzt durch eine neue funktionale Organisationsstruktur, die bereichs- und lnderbergreifendes Arbeiten frdert und so Effizienz und Innovationen erzeugt. Ziel ist es letztlich zu einem Unternehmen zusammenzuwachsen. Die Kommunikation untersttzt dieses durch eine engere Verzahnung der internationaler Internen Kommunikation und durch neue Medienformate, wie bspw. internationale Townhall Meetings oder internationale Redaktionskomitees.</p><p>12.00 Speed-Caf Dr. Guido Wolf, Institutsleiter, conex. Institut Beim Speed-Caf, einer interaktiven Grogruppenkonferenz, steht der Austausch mit Kollegen zu aktuellen Fragestellungen der Internen Kommunikation und das gemeinsame Erarbeiten von unmittelbaren Ergebnissen im </p><p> Mittelpunkt.</p><p>13.15 Mittagspause</p><p>Programm</p></li><li><p>Das GIZ Intranet. Mehr als ein Arbeits-instrument ein Kulturprojekt. Roland Gromann, Interne Kommunika-tion, GIZ Neue Kolleg/innen. Neue Strukturen. Neue Strategie. Neues Leitbild. Wenn durch eine Fusion fr fast alle fast alles neu ist, kann ein Social Intranet zum zentralen, kulturbil-denden Instrument werden. Wie stellt man sicher, dass alle Mitarbeiter/innen und alle wichtigen Informationen aus den Vorgnger-unternehmen mitgenommen werden? Wie wird aus einem Arbeitsinstrument ein ak-zeptiertes Mitmach-Intranet, das strategisch orientiert und zugleich den Dialog kultiviert?</p><p>10 Power-Tipps fr die Interne Kom-munikation. Ideen, Konzepte, Kampagnen &amp; Co. Zehn Manahmen mit Sofortwirkung.</p><p>Ingo Charles Koch, Geschftsfhrer, dvhaus communications</p><p>Neben exzellenten Strategien zhlen in der schnelllebigen IK-Praxis konkrete Manah-men und Programme, die Menschen wirklich bewegen. Ingo Charles Koch hat seine ber 15-jhrige Erfahrung aus Hunderten von Projekten der Internen Kommunikation zu einer Top-Ten der wirksamsten Aktionen zusammengefasst. berraschend, inspirativ und in jedem Unternehmen sofort umsetz-bar.</p><p>Change! Mit Kommunikation verndern </p><p>Claudia Schmidt, Geschftsfhrerin, Mutaree und Mareike Buckmann, Head of Transformation Office, E-Plus Gruppe</p><p>Die Mutaree GmbH prsentiert in ihrer diesjhri-gen Round Table Session einen Workshop mit praktischem Beispiel. Die Referentinnen zeigen auf, wie Kommunikation in Unternehmen die Aufgabe bernimmt, interne oder marktrele-vante Vernderungen zu untersttzen. Im Fokus stehen dabei neben typischen Vernderungshr-den auch die Hauptaufgaben der Vernderungs-kommunikation und wie durch Kommunikation die notwendige Durchschlagskraft im Change erzielt wird.</p><p>17.30 </p><p>TK Know-how, das Intranet der Techni-ker Krankenkasse </p><p>Jacqueline Dauster, Referentin Presse- und ffentlichkeitsarbeit, und Kristina Klemm, Referentin Portal Management Intranet, Techniker Krankenkasse </p><p>T K Know-how ist das zentrale Informations- und Kommunikationsportal fr 12.500 Mitarbeiter und bndelt das gesamte Unter-nehmenswissen: von fachlichen Informatio-nen bis zu T K-News. Der Relaunch 2011 hat Informationsflsse optimiert und Prozesse effizienter gemacht. Die Referentinnen berichten ber Erfahrungen und Entwick-lungen.</p><p>Mit einer Stimme gegen den Flurfunk Wie Fhrungskrfte durch einheitliche Botschaften fr Transparenz sorgen Elisabeth Kirsch, Referentin Interne Kommu-nikation, Siemens Industry</p><p>Stehen Vernderungen im Unternehmen an, fngt die Gerchtekche an zu brodeln. Um ein berkochen zu verhindern, braucht es ein glaubwrdiges Fhrungsteam, das konsistent ber den Wandel informiert. Aber wie kommen die Botschaften mglichst direkt erst zu den Fhrungskrften und von diesen dann zu den Mitarbeitern? Dieser Vortrag will einige Ideen zeigen. </p><p>Kommunikation im Transformationspro-zess Mareike Buckmann, Head of Transformation Office, E-Plus Gruppe </p><p>Change-Kommunikation ist mehr als ein untersttzendes Tool bei Unternehmenstrans-formationen. Wie der erwnschte Erfolg eintritt und die enge Verknpfung mit dem strategi-schen Change Management richtungsweisend ist, beschreibt Mareike Buckmann anschaulich anhand mehrerer Projektbeispiele.</p><p>Neue Wege fr das Mitarbeitermagazin</p><p>Claudia Wallner, Leiterin Unternehmens-kommunikation, Hilti Deutschland</p><p>Die Mitarbeiterzeitschrift ist, auch im Zeitalter von Social Media, ein nach wie vor wichtiges Medium in der Internen Kommu-nikation. Doch auch mit Traditionsmedien kann man neue Wege einschlagen. Wie, das zeigt der Relaunch des Hilti Mitarbeiterma-gazins team.</p><p>Dicker, bunter, besser?Interne (Print-) Medien (neu) konzeptio-nieren und (neu) g...</p></li></ul>