pfarrblatt weihnachten 2015

Download Pfarrblatt Weihnachten 2015

Post on 01-Feb-2016

31 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Pfarrblatt Weihnachten 2015

TRANSCRIPT

  • 1

  • PFARRE HEILIGE FAMILIE WILTEN WEST

    2

    Bravo! Bravo!! Bravissimo!!!

    Liebe Pfarrgemeinde!

    Der Maresciallo kauert mit den Mannen seines Vorauskom-mandos im Schtzengraben. Links und rechts explodieren die Schrapnelle, das Sperrfeuer der Maschinengewehre knattert ber ihren Kpfen hinweg. Eine kurze Feuerpause benutzt der Mares-ciallo, um beherzt - die Fahne in der Linken, seinen glnzenden S-bel in der Rechten die Graben-krone zu erklimmen, laut seinen Trupp zum Siege anfeuernd zu rufen Forza! Forza! Avanti! und auf den Feind loszustrmen. Al-lein: die Soldaten verharren ab-wartend im sicheren Schtzen-graben. Aber begeistert ertnt wie aus einer Kehle ihre Antwort: Bravo! Bravo!! Bravissimo!!!

    Ein Weihnachtsgebet

    Du hilfst mir, Jesus Christus, Gott zu erkennen! Ich sehe Dich in einer Krippe liegen. Ich sehe Dich als jungen Mann, der Seine Hnde aus-streckt, um die verletzten Herzen zu berhren.Du streckst Dich zu uns aus, um uns einzuladen und Ruhe bei Dir zu finden. Ich sehe Dich am Kreuz hngen, mit ausgestreckten Armen, die die ganze Welt umarmen.Mit Deinem Kreuz zeigst Du mir, dass Gott alles getan hat, um meine Seele zu retten.Ich feiere heute Gottes Liebe, wenn ich Deinen Geburtstag an Weihnachten feiere.Ich bete darum, oh Herr, dass mein Leben in der Liebe Gottes fest steht. Herzlichen Glckwunsch zum Geburtstag, Jesus!Gott, ich danke Dir, fr dieses wundervolle Geschenk!AMEN!

    Unbekannter Verfasser

  • WEIHNACHTEN 2015 NR 127

    3

    Manchmal kommt mir vor, un-sere Medienwelt das populre Fernsehen ist bei uns nun gute 60 Jahre alt geworden hat in dieser Zeit eine neue Religion kreiert: Die Zuschauer-Religion.Die Zuschauer-Religion zeichnet sich dadurch aus, dass trotz der berflle an Informationen im-mer mehr Menschen immer weni-ger wissen und von daher immer besser und gescheiter mitreden, wo zurckhaltendes Schweigen viel angebrachter wre.

    Die Zuschauer-Religion lsst uns in ekstatische Anbetung verfallen, wenn wir uns ohne kri-tische Rckfrage durch Krimis, Talkshows, Seifenopern oder ganz egal die grausige Realitt zappen. Sie macht uns zu Glu-bigen von allem und nichts, weil letztlich alles gleich-gltig verble-ibt. Die Zuschauer-Religion fhrt uns in eine Welt die alles erlaubt, aber nichts verzeiht. Sie lullt uns ein in das Wachkoma der Un-entschiedenheit und wir feiern stolz die glamoursen Hochfeste der Siege, Oscars, Pokale und Awards belangloser, wildfremder Menschen. An die Stelle von Med-itation und Be-Sinnung treten billige Unterhaltung und das Ver-plempern kostbarer Lebenszeit.

    Zugedrhnt und bersatt sollen wir dann noch unsere realen Leb-ensaufgaben erfllen, unserem Beruf nicht nur als Job Seele verleihen und den Alltagsstress als ganz normalen Wahnsinn be-wltigen. Die Zuschauer-Religion macht uns zu Konsum-Mario-netten.

    Das Hochfest Allerheiligen ver-weist auf die berflle der echt-guten Gaben, die der lebendige Gott dem hrenden Herzen schenkt. Zu Weihnachten wird diese berflle der Gaben Gnade in Person Jesus, der Christus, das Kind von Betlehem.Vor der Krippe kann niemand mehr Zuschauer bleiben, kann niemand mehr einfach bravo rufen: Alles anbetet und schwei-get.

    Ich wnsche uns allen einen be-sinnlichen Advent und ein ge-segnetes Weihnachtsfest.

    Ihr Prior und Pfarrer Florian

  • PFARRE HEILIGE FAMILIE WILTEN WEST

    4

    Dank an Pfarrkurator Andre Nardin

    Im September 2014 trat Andre Nardin in unserer Pfarre die Nach-folge von Xaver Schdle an. Als Pfarrkurator zeichnete er fr die Koordination der Dienste im Team der Hauptamtlichen und die Or-ganisation vielfltiger pfarrlicher Aufgaben verantwortlich. Im Ok-tober 2015 hat er sich beruflich verndert und ist nun als Pas-toralassistent in der Stadtpfarre St. Nikolaus in Hall i.T. ttig. Fr seinen Einsatz und seinen Dienst sei ihm von Seiten der Pfarrge-meinde von Herzen Dank gesagt.Auf seinem weiteren beruflichen Weg wnschen wir ihm viel Kraft und Gottes Segen.

    Prior und Pfarrer Florian

    Liebe Pfarrgemeinde!

    Da durch den geplanten Abriss des Pfarrhauses immer weniger Mglichkeiten fr das pfarrliche Leben vorhanden sein werden, haben wir, Hajni und Gertraud, uns entschlossen, die Pfarrkirche als das Zentrum unseres Glaubens wieder mehr in den Mittelpunkt zu stellen.

    Wir wollen die Menschen ein-laden, in der Kirche zu verweilen, zur Ruhe zu kommen und Trost zu finden.So gibt es nun im hinteren Bereich der Kirche eine Anliegenbox. Wir laden sie ein, Ihre Anliegen auf einen Zettel zu schreiben und in die Box zu werfen, sie werden dann in die Hl. Messe mit hine-ingenommen und bei den Frbit-ten wird nun auch fr Ihr Anliegen

  • WEIHNACHTEN 2015 NR 127

    5

    (natrlich anonym) gebetet. Es wre uns eine groe Freude, wenn mglichst viel Gebrauch davon gemacht wrde. Wir Men-schen haben oft schwere Lasten zu tragen, da tut es gut, wenn man seine Sorgen in die Hnde eines Greren legen kann, der um uns wei, uns liebt und uns niemals verlsst.

    Auch konnten wir immer wieder durch den Blick aus den Fenstern der Pfarrkanzlei feststellen, wie viele Menschen unsere Kirche aufsuchen, um eine Kerze an-zuznden und eine kurze Zeit in der Kirche zu verweilen. Fr diese Menschen gibt es nun hinter der Glastr immer wieder neue Im-

    pulse wie ein Wort aus der Hl. Schrift, einen Text, ein Gebet oder ein Bild, das zur Betrachtung ein-ldt. Es ist uns ein Anliegen, die Menschen in ihrem tglichen Leben mit ihren Sorgen und Freuden zu erreichen und unsere Pfarrkirche als einen Ort der Ruhe, der Besinnung und des Friedens anzubieten.

    Wir wnschen Ihnen allen eine besinnliche Adventszeit, ein fried-volles, gesegnetes Weihnachtsfestund einen guten Start in das neue Jahr!

    Mag. Hajnalka Ritli Pastoralassistentin

    undGertraud Taxer

    Sekretrin

  • PFARRE HEILIGE FAMILIE WILTEN WEST

    6

    Pfarrgemeinderatsk lausur 2015

    Am 25. und 26. September traf sich der Pfarrgemeinderat beider Pfarren des Seelsorg-eraums Wilten und Wilten West am Grillhof in Vill zur gemeinsa-men Klausur. Dies war bereits die vierte gemeinsame Klausur. Nach einer Andacht in der Hauska-pelle absolvierten beide Pfarrge-meinderte getrennt eine PGR Sitzung. Anschlieend traf man sich zum gemtlichen Beisam-mensein, wo bis spt in die Nacht diskutiert und auch viel gemein-sam gelacht wurde. Der Samstag stand ganz im Zeichen des Zusammen-wachsens im Seelsorgeraum. Unter Anleitung der beiden Be-gleiterinnen/Moderatorinnen Maria Rhomberg und Martina Haun-Holzmann wurde mit auf-schlussreichen Spielen und in Gesprchsrunden versucht, eine gemeinsame Basis zu finden. So konnten nun wirklich einige

    Missverstndnisse und Schwi-erigkeiten aus der Welt geschafft werden und am Ende hatte man das Gefhl, dass wirklich etwas weitergegangen ist. Einige Pro-jekte konnten nun konkret ge-plant werden. Damt die gemeinsame Basis auch erhalten bleibt und weiter

    ausgebaut werden kann, finden bereits seit einem Jahr Seelsorg-eraumtreffen statt. Vierteljhrlich treffen sich die Hauptamtlichen und PGR Obleute beider Pfarren zum Austausch - Kompromiss- bereitschaft und guter Wille sind wohl die besten Voraussetzungen fr einen guten, gemeinsamen Weg, der nun immer besser ge-lingt.

  • WEIHNACHTEN 2015 NR 127

    7

    Gria enk! Ich, Elisabeth (Lisi) Hubmann, darf mich euch als neue Jugendleiterin der Pfarren Wilten und Wilten-West, zusammen mit Marie, vorstellen:Ich studiere und wohne hauptschlich in Inns-bruck, bin seit meiner frhen Jugend an re-gelmig als Betreuerin in Jungscharlagern da-bei und war auch zu meiner Zeit ein begeistertes

    Ministranten- und Jungscharkind in Aldrans. Ansonsten bin ich zumeist musikalisch in diversen Pfarren Tirols unterwegs, da ich Orgel studiere. Ich habe viel Freude an meiner Beschftigung in Wilten und Wilten West- ich bin bereits herzlich empfangen worden.Wenn ich nicht gerade studiere, be oder arbeite, mache ich gerne Rei-sen, Wanderungen und sportliche Aktivitten und gehe in Konzerte, Opern, Theater und zu sonstigen Veranstaltungen. Ich bin sehr gespannt auf dieses erste Jahr als Jugendleiterin und freue mich auf jedes neue Gesicht! Ich bin immer Dienstags von 09:30 und Mittwochs von 08:00-10:00 im Jugendleiter-Bro in Wilten im 1. Stock (und wenn nicht dort, dann einen Stock drunter im Pfarrbro). Jeden Dienstag sind wir fr eine Stunde auch im Pfarrbro Wilten West ab 08:30, falls ihr uns kennenlernen wollt. Bis dann!

    Mein Name ist Maria Theresia Platter (Marie), ich komme aus Sdtirol und lebe seit einigen Jahren in Innsbruck. Ich habe hier Musikpdagogik studi-ert, bin Gymnasiallehrerin und Musikerin und seit kurzer Zeit auch Theologiestudentin. Auerdem bin ich frisch verheiratet.Da ich gerne mit Kinder und Jugendlichen arbeite und selbst auch schon etliche Jahre Jungscharleit-erin war, habe ich mit Freude im Herbst die Stelle

    als Jugendleiterin in Wilten/Wilten West angetreten. Ich freue mich auf viele interessante Begegnungen und eine gute gemeinsame Zeit.

    VORSTELLUNG

  • PFARRE HEILIGE FAMILIE WILTEN WEST

    8

    Dreiknigsaktion 2016

    Die Dreiknigsaktion ist das Bin-deglied zwischen den Pfarren und den Menschen im globalen Sden. Unsere gemeinsame Vi-sion ist ein Leben in Wrde fr alle Menschen dieser Erde. Die anver-trauten Spenden werden jhrlich fr rund 500 engagierte Projekte in 20 Lndern verwendet .Im Jahr 2016 untersttzen wir das

    Projekt Bildung und Gesund-heit in Indien.Ein Partnerprojekt der Dreiknigsaktion ist in Nor-dost Indien beheimatet. The ANT (The Action Northeast Trust) setzt sich besonders fr die Rechte der Kinder ein, damit diese eine gute Schulbildung erhalten, med-izinisch versorgt werden und so zu besseren Zukunft gelangen. Es werden auch regelmige Treffen organisiert, in denen die Mitarbe-iter auf die Probleme der Kinder eingehen. Dabei lernen sie, auf ihre Gesundheit und Ernhrun