triebwerk projektbeschreibung

Click here to load reader

Post on 10-Feb-2016

61 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Publikumspreis Dekanat Fürth

TRANSCRIPT

  • ProjektbeschreibungTriebwerk Ein Tanztheaterstck Q12 der Wilhelm-Lhe-Schule im Rahmen eines P-Seminars

    Die Kontaktform Speeddating diente als Impulsgeber fr dieses Tanztheater-stck, das sich um das Thema Liebe und Partnersuche dreht.Schnell muss es gehen, wenn man sich an den Mann oder die Frau bringen will. In mglichst kurzer Zeit einen bleiben-den Eindruck hinterlassen. Originell sein, Aufmerksamkeit erregen, gut aus-sehen, die richtigen Fragen stellen und passende Antworten geben.Die Bhne wird zum Selling-Point, an dem sich die Jugendlichen, getrie-ben von ihren eigenen Wnschen und Sehnschten, mglichst gut zu verkau-fen versuchen.Vor dem Hintergrund zahlreicher me-dialer Vorbilder geht es auch um die Suche nach den eigenen Vorstellungen und der eigenen Identitt.Wird also auf der Bhne gebalzt und um Aufmerksamkeit gebuhlt, werden flchtige romantische Momente erlebt, die sich sogleich wieder auflsen, so erfhrt man in Videoeinspielungen von den wahren Bedrfnissen und Wn-schen der Jugendlichen, wovon sie ei-gentlich trumen, wovor sie sich ngs-tigen oder wie sie sich ihre Zukunft mit Partner vorstellen. Und das unterschei-det sich gar nicht so sehr von dem, was

    Vertreter der Groelterngeneration via Video ber Partnerschaft sagen.

    Das Projekt wurde Anfang 2012 unter der Leitung von Susanne Blum gestar-tet. 14 Schlerinnen und Schler konn-ten sich dafr begeistern, ein Tanzthe-aterstck zum Thema Speeddating mitzugestalten. Ab September berei-cherte Alexandra Rauh die Probenar-beit, die wchentlich bis zum Auffh-rungstermin am 12.12. 2012 stattfand. Wichtig war uns immer, die Lebenswelt der Jugendlichen abzubilden, daher wurden Szenen, Bewegungsmaterial und sprachliche Teile gemeinsam mit den Schlern entwickelt. Besondere Talente der jungen Tnzer wurden in Szene gesetzt und trugen mageblich zum groen Erfolg der Auffhrung im KunstKulturQuartier bei. Etwa 100 Per-sonen wrdigten die Leistung der Sch-ler mit groem Applaus.

    Leitung, Idee, Videos: Susanne BlumChoreografie, knstlerische Umsetzung: Alexandra Rauh