chancen für heute und morgen eine projektbeschreibung

Click here to load reader

Post on 06-Apr-2015

114 views

Category:

Documents

6 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • Folie 1
  • Chancen fr heute und morgen Eine Projektbeschreibung
  • Folie 2
  • Das Modellprojekt Das bundesweite Modellprojekt "JobBudget" will bergnge fr Menschen mit Behinderung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt schaffen. Das Projekt wird gefrdert aus Mitteln des Bundesausgleichsfonds von 2008 bis 2011. Partner unterschiedlicher Arbeitsfelder in der Integration arbeiten zusammen.
  • Folie 3
  • Partner im Projekt Interessenvertretung selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL e.V.) Bundesarbeitsgemeinschaft WfbM (BAG WfBM) Bundesarbeitsgemeinschaft Untersttzte Beschftigung (BAG UB) Erfahrene Integrationsdienstleister: Hamburger Arbeitsassistenz, Access Erlangen, Integra-tionsdienste aus Berlin, Lbeck und Bremen Zentren fr selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen aus Jena und Mainz
  • Folie 4
  • Zielgruppe (SGB IX, 136 Begriff und Aufgaben der WfbM) Menschen mit Behinderung, die noch nicht auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt beschftigt werden knnen, aber durch besondere Untersttzung eine gnstige Perspektive auf betriebliche Integration erhalten. (SGB IX, 136 Begriff und Aufgaben der WfbM)
  • Folie 5
  • Ziele bergnge auf den allgemeinen Arbeits-markt gestalten durch betriebsorientierte, modulare Qualifizierung und das Persnliche Budget. Dies geschieht in Kooperation von ambulanten (Integrationsdiensten) und teilstationren Anbietern (WfbM). Hauptziel
  • Folie 6
  • Ziele Angebote schaffen, die Betriebe und Personen mit Behinderung bei der Integration in Arbeit begleiten. Nutzung des Persnlichen Budgets fr den Zugang zum allgemeinen Arbeitsmarkt Schaffung von beruflichen Wahlmglichkeiten Bessere regionale Zusammenarbeit aller Dienstleistungsanbieter und Rehabilitations-trger Ziele
  • Folie 7
  • Leistungsmodule Dienstleistungsangebote von ambulanten Dienst- leistern und Leistungen in der Werkstatt fr behinderte Menschen sollen verknpft werden knnen, wenn dies fr die betriebliche Eingliederung eines behinderten Menschen erforderlich ist. Im Rahmen von JobBudget sollen Module verpreislicht werden, damit sie auch im Rahmen eines Persnlichen Budget nutzbar werden. Das Entweder Oder von ambulanter oder teilstationrer Untersttzung soll zu Gunsten eines Miteinanders berwunden werden.
  • Folie 8
  • MODUL 1: Kontaktaufnahme und Klrung der Ausgangssituation Kontaktaufnahme Erstgesprch Erstellung eines Fhigkeitsprofils Absprachen mit Kostentrgern und Entscheidung ber die Aufnahme Persnliches Auswertungsgesprch und Perspektivenklrung Unser Angebot
  • Folie 9
  • MODUL 2: Akquise und Vorstellungsgesprch Erstellen eines Bewerberprofils Akquise unter Bercksichtigung der Person Vorstellungsgesprch - vorbereiten begleiten auswerten - Absprachen mit dem Arbeitgeber Unser Angebot
  • Folie 10
  • MODUL 3: Individuelle Vorbereitung des Praktikums / Manahmestart Untersttzung bei der Beschaffung von Arbeitskleidung, Fahrkarten, Beantragung eines Fahrdienstes usw. Praktikumsvertrag und -mappe besprechen und aushndigen individuelle Vorbereitung auf das Praktikum Unser Angebot
  • Folie 11
  • MODUL 4: Praktika mit jobcoaching Mobilittstraining jobcoaching: Anleitung am Arbeitsplatz, Erstellen von Hilfsmitteln, Beratung im Betrieb (anfangs 1:1, spter mind. wchentliche Betriebsbesuche) Erstellung eines Qualifizierungsplanes, Abstimmung mit TeilnehmerIn und Betrieb Ggf. Tages- / Wochenplan erstellen Unser Angebot
  • Folie 12
  • MODUL 5: Teilnahme am Projekttag Praxisreflexion Krisenintervention Sozialkompetenztraining Kukuk: Kommunikation Kooperation Konflikt PZP Persnliche Zukunftsplanung berwindung von Vermittlungshemmnissen nach individuellem Bedarf Unser Angebot
  • Folie 13
  • MODUL 6: Perspektivenklrung Klren von Zuschssen mit verantwortlichen Kostentrgern Erstellung eines Lohnkostenmodells Perspektivengesprch mit allen Beteiligten Zielvereinbarung Unser Angebot
  • Folie 14
  • MODUL 7: Auswertung bei Praktikumsende Praktikumsmappe besprechen und ausfllen Selbsteinschtzung Auswertungsgesprch mit allen Beteiligten Zertifikat und Beurteilung des Betriebes Unser Angebot
  • Folie 15
  • MODUL 8: Vor Aufnahme einer Beschftigung Arbeitsvertrag, Arbeitnehmerrechte und -pflichten besprechen Untersttzung bei Abmeldungen und der Beibringung von Unterlagen Untersttzung des Arbeitgebers im Antragsverfahren (EGZ, ) Nachbetreuung und Abschied Unser Angebot
  • Folie 16
  • MODUL 9: Nachbetreuung in Kooperation z. B. mit dem IFD qualifizierte Beratung sporadische Kontakte Unser Angebot
  • Folie 17
  • MODUL 10: Berichtswesen / Dokumentation Zwischen-/ Abschlussberichte und Eingliederungsplan an WfbM, Leistungs- trger und IFD Besuchsnotizen Anwesenheitslisten, Fehlzeitmeldung Verlaufsbeobachtung Verbleiblisten Unser Angebot
  • Folie 18
  • MODUL 11: Absprachen mit Netzwerkpartnern TeilnehmerIn WfbM Soziales Umfeld Leistungstrger Andere mter und Institutionen Unser Angebot
  • Folie 19
  • Baustellen Budgetfhigkeit von Werkstattleistungen Gleichrangigkeit von Sachleistungen und Budgets und ambulante und stationr Qualittssicherung ambulanter Dienstleistungen und im Budget Trgerbergreifendes Zusammenwirken Finanzierung von Beratung und Untersttzung
  • Folie 20
  • Folie 21
  • Beratungstelefon zum Persnlichen Budget
  • Folie 22
  • Folie 23
  • Unser Angebot: kostenlose Beratung bundesweit 6 Cent pro Minute Telefon von 8 20 Uhr besetzt, AB E-Mail grundstzliche Informationen und persnliche Anfragen BeraterInnen selbst betroffen
  • Folie 24
  • Folie 25
  • Danke fr Ihre Aufmerksamkeit