stadtwerke osnabrück geschäftsbericht 2014

Download Stadtwerke Osnabrück Geschäftsbericht 2014

Post on 22-Jul-2016

217 views

Category:

Documents

4 download

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Die Stadtwerke Osnabrück blicken auf ein ereignisreiches Geschäftsjahr 2014 zurück. Zahlreiche Trends sowie sich teils massiv verändernde Rahmenbedingungen wirken auf die gesamte Branche ein und haben bundesweit für ungewohnte und irritierende Schlagzeilen gesorgt. Die Stadtwerke Osnabrück trotzen dem Trend und haben einen positiven Jahresabschluss vorgestellt.

TRANSCRIPT

  • Geschftsbericht 2014

  • Bilanzsumme Mio. 510,2 469,3

    Eigenkapital Mio. 160,7 136,9

    Umsatzerlse Mio. 435,2 408,6

    Umsatzerlse je Mitarbeiterin/Mitarbeiter Tsd. 465,5 440,1

    Anlagevermgen Mio. 435,3 383,7

    Investitionen Mio. 74,6 34,7

    Abschreibungen Mio. 21,8 21,5

    Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter (am Jahresende) Anzahl 935 927

    Personalaufwendungen Mio. 52,7 49,5

    Personalaufwand je Mitarbeiterin/Mitarbeiter Tsd. 56,4 53,4

    Stromabgabe GWh 1.041,4 934,2

    Hausanschlsse Anzahl 36.838 36.458

    Lnge des Netzes km 2.309 2.296

    Wrmeabgabe GWh 50,2 59,2

    Hausanschlsse Anzahl 305 302

    Lnge des Netzes km 9 9

    Gasabgabe GWh 2.206,9 2.441,8

    Hausanschlsse Anzahl 29.251 28.967

    Lnge des Netzes km 704 702

    Wasserabgabe Mio. m 10,3 10,6

    Hausanschlsse Anzahl 32.188 32.004

    Lnge des Netzes km 633 629

    Lnge des Transportnetzes km 84 84

    Wiederaufbereitete Wassermenge Mio. m 17,5 16,9

    Lnge des betriebenen Kanalnetzes km 1.116 1.103

    Anzahl Bder Anzahl 3 3

    Besucher Tsd. 1.244,1 1.243,3

    Fahrgste Mio. 35,5 35,9

    Linien (inkl. Regional- / Nachtbus) Anzahl 24 24

    Omnibusse Anzahl 160 160

    Davon eigene | Anhnger | angemietete Anzahl 96 | 7 | 57 96 | 7 | 57

    Schiffsgterumschlag Tsd. t 511,7 571,0

    Bahngterumschlag Tsd. t 1.023,3 1.049,0

    Kennzahlen

    BILANZ

    PERSONAL

    2014 2013

    STROMVERSORGUNG

    WRMEVERSORGUNG

    GASVERSORGUNG

    WASSERVERSORGUNG

    ENTWSSERUNG

    BDER

    VERKEHRSBETRIEB

    HAFEN

  • Kennzahlen 03

    Gruwort des Aufsichtsratsvorsitzenden 06

    Vorwort des Vorstandes 08

    Das war 2014 unser Rckblick 12

    Bilanz 26

    Gewinn- und Verlustrechnung 30

    Anhang 34

    Anlagespiegel 50

    Lagebericht 54

    Bericht des Aufsichtsrates 80

    Besttigungsvermerk 82

    Impressum 86

    Inhaltsverzeichnis

  • 6Die Stdte und Gemeinden in Deutschland stehen vor

    groen Herausforderungen. Vor dem Hintergrund der

    zunehmend enger werdenden finanziellen Spielrume

    mssen wir die Angebote der Daseinsvorsorge sichern

    und gleichzeitig unsere Stadt Osnabrck noch attraktiver

    machen. Denn nur so schaffen wir es, im viel beschwo-

    renen Wettbewerb der Stdte und Regionen nicht nur zu

    bestehen, sondern die Nase vorn zu haben.

    Der Rat und die Verwaltung der Stadt Osnabrck haben

    diese Herausforderungen frhzeitig angenommen und ei-

    nen Zukunftsvertrag geschlossen: Gemeinsam wollen wir

    mit Blick auf das Jahr 2020 unser kommunales Handeln

    neu ausrichten und orientieren uns dabei an acht strate-

    gischen Zielen. Wir wollen die Einwohnerzahl durch eine

    sozial- und umweltgerechte Stadtentwicklung erhhen,

    den Hochschulstandort strken, eine nachhaltige Mobili-

    tt voranbringen, den CO2-Aussto sowie den Energiever-

    brauch senken, die Chancengleichheit von Kindern und

    Jugendlichen verbessern, den Kultur- und Freizeitstandort

    profilieren, die Kooperationen in der Region vertiefen und

    Haushaltsberschsse erwirtschaften.

    Uns allen ist klar, dass wir diese ambitionierten Ziele nur

    gemeinsam erreichen knnen und wir im gesamten

    Stadtkonzern an einem Strang ziehen mssen.

    Fr ein attraktives Osnabrck

  • 7Gruwort des Aufsichtsratsvorsitzenden

    Und dabei hlt die Stadtwerke Osnabrck AG als 100-pro-

    zentige Stadttochter diesen Strang besonders fest in der

    Hand. Schlielich ist es die Stadtwerke Osnabrck AG, die

    mit einer zuverlssigen Energie- und Wasserversorgung,

    einem hochwertigen Nahverkehr, dem zukunftssicheren

    Betrieb der Entwsserung, der Straenbeleuchtung und

    des Hafens sowie mit attraktiven Bdern ein solides Fun-

    dament fr ein lebenswertes Osnabrck bildet. Die Stadt-

    werke Osnabrck AG ist somit ein zentraler Partner, um

    die eingangs beschriebenen Herausforderungen meistern

    zu knnen.

    Dabei ist es von elementarer Bedeutung, dass das kom-

    munale Unternehmen wirtschaftlich solide aufgestellt

    ist, denn davon hngt die unternehmerische Handlungs-

    fhigkeit ab. Unsere Stadtwerke haben sich so wie die

    Stadt ebenfalls frhzeitig den sich rasant ndernden

    Rahmenbedingungen gestellt, treiben die Effizienzstei-

    gerung weiter voran und erschlieen zugleich profitable

    Wachstumschancen und das mit Erfolg. Ich freue mich

    darber, dass die Stadtwerke Osnabrck AG einen groen

    Mehrwert fr die Stadt schafft.

    Hinter diesem Erfolg stehen nahezu 1.000, inklusive der

    Beteiligungen sogar mehr als 1.200 engagierte und kom-

    petente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mit ihrer

    Service- und Kundenorientierung die Stadtwerke Osna-

    brck AG erst zum Unternehmen Lebensqualitt ma-

    chen. Sie sind die Gesichter, die verlsslichen Ansprech-

    partner und Kmmerer fr die Menschen in unserer

    Stadt. Fr dieses Engagement mchte ich dem Vorstand

    sowie allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern meinen

    herzlichen Dank aussprechen. Gemeinsam mit ihren

    Stadtwerken kann die Stadt Osnabrck die groen Her-

    ausforderungen angehen und die gesteckten Ziele errei-

    chen.

    Oberbrgermeister Wolfgang Griesert,

    Aufsichtsratsvorsitzender

  • 8Wir wollen das Unternehmen Lebensqualitt sein fr

    die Stadt Osnabrck und die hier lebenden Menschen.

    Ein ambitionierter Anspruch, den wir frhzeitig in unserer

    Unternehmensstrategie 2020/2025 verankert haben. Seit-

    dem arbeiten wir Stadtwerker tagtglich und kontinuier-

    lich daran, diesem Anspruch gerecht zu werden und

    sehen uns dabei auf dem richtigen Weg.

    Unserem Anspruch stehen irritierende und ungewohnte

    Schlagzeilen ber die Stadtwerke-Landschaft in Deutsch-

    land gegenber: Stadtwerke in der Krise, Viele Stadtwer-

    ke rutschen in die roten Zahlen, Dutzende Stadtwerke

    am Abgrund das sind nur einige der plakativen ber-

    schriften, insbesondere in berregionalen Medien. Sofort

    drngen sich Fragen auf: Wie passt das zusammen? Las-

    sen sich unser Anspruch und diese Schlagzeilen ber-

    haupt miteinander vereinbaren?

    Tatsache ist: Zahlreiche Trends und sich teils stark vern-

    dernde Rahmenbedingungen wirken derzeit auf die ge-

    samte Stadtwerke-Branche ein und somit auch auf uns.

    Der Umbau der Energiesysteme, das sich rasant ndernde

    Mobilitts- und Freizeitverhalten, der demografische Wan-

    del, die Digitalisierung und vieles mehr in all unseren

    Geschftsfeldern spren wir eine zunehmende Komplexi-

    tt und stetig wachsende Herausforderungen:

    der verschrfte Wettbewerb im Energievertrieb bei

    gleichzeitigem Trend zur Energieautarkie; die extreme Schieflage im Energieerzeugungsmarkt;

    Fr Lebensqualitt in Osnabrck

  • 9den klassischen Stadtwerke-Geschftsfeldern konsequent

    ausweiten: vom reinen Konzessionr zum modernen Infrastruktur-

    dienstleister fr Netze und Anlagen; vom klassischen Energieversorger zum zentralen

    Energiemanager; vom PNV-Betreiber zum umfassenden Mobilitts-

    anbieter; vom Bderbetreiber zu einem wesentlichen Freizeit-

    anbieter.

    Wir sind davon berzeugt, als Unternehmen Lebensqua-

    litt zugleich unseren Beitrag zur Erreichung der stra-

    tegischen Ziele der Stadt Osnabrck leisten zu knnen.

    Die auf den folgenden Seiten exemplarisch dargestellten

    Glanzlichter unseres zurckliegenden Geschftsjahres

    machen deutlich, wie intensiv und erfolgreich alle Stadt-

    werker an unserem Anspruch arbeiten und weiter arbei-

    ten werden. Fr die Stadt Osnabrck, fr die Menschen

    hier und deren Lebensqualitt.

    Dipl. Ing. (FH) Manfred Hlsmann Dr. jur. Stephan Rolfes

    Vorstandsvorsitzender Vorstand Verkehr und Hafen

    Vorwort des Vorstandes

    der hohe Erneuerungsdruck in der technischen

    Infrastruktur bei gleichzeitiger Anreiz- und Qualitts-

    regulierung; der steigende Aufwand in der Wasserversorgung und

    der Entwsserung bei gleichzeitiger Forderung nach

    moderater Gebhrenentwicklung; der Aufbau eines innovativen Gesamtsystems der

    ffentlichen Mobilitt bei gleichzeitig steigenden

    Betriebskosten und unklaren Frdermglichkeiten; die dauerhafte Sicherung der Daseinsvorsorgeangebote

    im Bderbetrieb bei steigenden Betriebskosten.

    Die Auflistung zeigt: Investitionen sind in all unseren zen-

    tralen Geschftsfeldern unerlsslich und notwendig. Und

    das bei steigenden Kosten, nur begrenzt steigenden Ertr-

    gen und oftmals fehlenden verlsslichen Rahmenbedin-

    gungen. Entscheidend ist dabei, ob und wie die einzelnen

    Stadtwerke diese Herausforderungen angehen.

    Unser strategischer Anspruch, das Unternehmen Lebens-

    qualitt fr Osnabrck sein zu wollen, ist unsere Antwort

    darauf und zugleich unser Ansporn. Fr Lebensquali-

    tt das erreichen wir, wenn wir unsere hochwertigen

    und kompetenten Infrastrukturleistungen mit attraktiven

    und vielfltigen Dienstleistungen, Produkten und Ange-

    boten erlebbar machen und aufladen. Wir wollen den

    steigenden Bedrfnissen, Ansprchen und Wnschen der

    Osnabrckerinnen und Osnabrcker unserer Kunden

    nicht nur gerecht werden. Wir wollen unsere Kunden

    begeistern. Dafr werden wir unsere jeweilige Rolle in

  • 10

    Auftaucher.Fr

  • 11

    Auftaucher.

    Wenn ich frei habe,

    tauche ich regelmig

    im Schinkelbad auf.Luc

Recommended

View more >