regionales arbeitsmarktmonitoring im landkreis osnabrück .2 herausgeber: landkreis osnabrück der

Download Regionales Arbeitsmarktmonitoring im Landkreis Osnabrück .2 Herausgeber: Landkreis Osnabrück Der

Post on 17-Sep-2018

214 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • Regionales Arbeitsmarktmonitoring im Landkreis Osnabrck

    2013

    Verfahrensbeschreibung

    Verfahrensbeschreibung

  • 2

    Herausgeber: Landkreis Osnabrck Der Landrat Am Schlerberg 1 49082 Osnabrck

    Ansprechpartner: Landkreis Osnabrck Annette Menzel Arbeitsmarktmonitoring E-Mail: arbeitsmarktmonitoring@lkos.de www.landkreis-osnabrueck.de Tel.: 0541 501-4202 Fax: 0541 501-64202

    mailto:arbeitsmarktmonitoring@lkos.dehttp://www.landkreis-osnabrueck.de/

  • 3

    Inhalt

    1. Der Landkreis Osnabrck Demografische Entwicklung 4

    2. Regionales Arbeitsmarktmonitoring 6

    3. Das Instrument 7

    3.1. Kriterien 7

    3.2. Zielgruppen 7

    3.3. Fragebogen 8

    3.4. Zeitplanung 9

    3.5. Umsetzung 9

    4. Strategische und operative Ebene 10

    5. Verffentlichung der Ergebnisberichte 12

  • 4

    1. Der Landkreis Osnabrck Demografische Entwicklung

    Der Landkreis Osnabrck ist ber 2.100km gro und damit zweitgrter Landkreis in

    Niedersachsen und in etwa so gro wie das Saarland. In 34 Gemeinden leben 353.7741

    Menschen. Inklusive der Einpendler in den Landkreis Osnabrck arbeiten hier 106.6372

    Menschen in sozialversicherungspflichtigen Beschftigungsverhltnissen.

    Wie viele andere Regionen in Deutschland ist auch der Landkreis Osnabrck knftig von

    einer schrumpfenden Bevlkerung betroffen. Gleichzeitig wird die Bevlkerung immer lter.

    Diese beiden Entwicklungen werden Auswirkungen auf die Gesellschaft und auf den

    regionalen Wirtschaftsraum haben.

    Abb. 1: Bevlkerungsentwicklung im Landkreis Osnabrck 2012-2030, Quelle: Landkreis Osnabrck, Referat S 2013

    (landkreiseigene Bevlkerungsprognose, eigene Darstellung)

    1 Landkreis Osnabrck, Referat S 2013 (landkreiseigene Bevlkerungsprognose)

    2 Statistik der Bundesagentur fr Arbeit, Juni 2012

  • 5

    Abb 2: Quelle: Landkreis Osnabrck, Referat S 2013 (landkreiseigene

    Bevlkerungsprognose, eigene Darstellung)

    Erschwerend kommt hinzu, dass auch die Zahl der jungen Menschen im Landkreis Osna-

    brck abnehmen wird. Lebten im Jahr 2011 noch 97.585 Menschen in der Altersgruppe unter

    25 Jahre im Landkreis Osnabrck, werden es im Jahr 2030 nur noch 76.790 sein, also rund

    21.000 junge Menschen weniger5. Das knftige Potenzial fr Nachwuchskrfte wird im

    Zeitraum 2011 bis 2030 somit um rund 21% sinken.

    3 Landkreis Osnabrck, Referat S 2013 (landkreiseigene Bevlkerungsprognose)

    4 Landkreis Osnabrck, Referat S 2013 (landkreiseigene Bevlkerungsprognose)

    5 Landkreis Osnabrck, Referat S 2013 (landkreiseigene Bevlkerungsprognose)

    Mit Blick auf die wirtschaftliche

    Entwicklung am Arbeitsmarkt

    ist die Gruppe der erwerbs-

    ttigen Bevlkerung von

    besonderem Interesse. Fr die

    Gruppe der 15-67 Jhrigen

    wird ein Rckgang von

    241.470 3 im Jahr 2012 auf

    219.419 4 im Jahr 2030

    prognostiziert. Dies entspricht

    einer Abnahme um 9,2%.

    Eine schrumpfende Erwerbs-

    bevlkerung wird Auswirk-

    ungen auf das knftige

    Fachkrfteangebot haben.

  • 6

    2. Regionales Arbeitsmarktmonitoring im Landkreis Osnabrck

    Zielsetzung

    Der Landkreis Osnabrck bndelt in seinem Geschftsbereich Wirtschaft & Arbeit alle

    Aktivitten der Wirtschaftsfrderung und der aktiven Beschftigungspolitik. Ein zentrales

    Steuerungsinstrument des Geschftsbereiches ist das regionale Arbeitsmarktmonitoring.

    Mit Hilfe dieses Monitorings werden regelmig Informationen zum Fachkrftebedarf

    erhoben und den Akteuren am Arbeitsmarkt zur Verfgung gestellt. Die aus den Ergebnissen

    abgeleiteten Handlungsfelder werden aufgenommen und weiter bearbeitet.

    Die Zukunft des Arbeitsmarktes

    Die erhobenen Daten bilden den regionalen Arbeitsmarkt branchenbezogen ab. Neben den

    statistischen Werten sind auch die Einschtzungen und Erwartungen der Befragten von

    Interesse, um tragfhige Perspektiven fr die Wirtschaft im Osnabrcker Land zu entwickeln.

    Ziel des Geschftsbereichs ist es, den demografischen Wandel konstruktiv zu begleiten und

    zur Fachkrftesicherung in der Region beizutragen.

    Die Fragestellungen

    Welche Fachkrftebedarfe gibt es in der Region?

    Wie ist die momentane Einschtzung zur Entwicklung des Fachkrftebedarfs?

    Wie steht es um die Fachkrftesicherung in einzelnen Branchen / Berufen?

    Welche Manahmen werden eingesetzt oder sind hilfreich, um dem

    Fachkrftemangel zu begegnen?

    Wie ist die Situation kleiner und mittlerer Betriebe im Gegensatz zu der von greren

    Unternehmen?

    Gibt es Unterschiede zwischen Industrie und Handwerk?

    Wie betrachten Arbeitnehmergruppen die Thematik, welche Schwerpunkte sehen

    sie?

    Welche Themen werden als grte Herausforderungen fr die Zukunft benannt?

    Welche Erwartungen haben Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, Nachwuchskrfte

    und Berufseinsteiger?

  • 7

    3. Das Instrument

    3.1. Kriterien

    Um Potenziale und Handlungsfelder in den jeweiligen Branchen zu erfassen, werden Fragen

    zu folgenden Kriterien gestellt:

    Einschtzung Fachkrftemangel

    Attraktivitt der Region

    Alter der Belegschaft

    Anforderungsprofile

    Qualifizierung

    Betriebliches Gesundheitsmanagement

    Herausforderungen fr die Zukunft

    3.2. Zielgruppen

    Da neben Unternehmensvertretern, Institutionen und Bildungstrger auch aktive

    Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie junge Menschen in Ausbildung und Studium

    befragt werden, knnen die verschiedenen Sichtweisen miteinander abgeglichen werden, um

    ein umfassendes Bild ber die Situation in einer Branche zu erhalten.

    Abb. 3: Zielgruppen der Erhebung, Landkreis Osnabrck, Arbeitsmarktmonitoring

  • 8

    3.3. Fragebogen Die Fragebgen, die sich fr alle Gruppen auf identische Kriterien mit unterschiedlicher

    Fragestellung beziehen, sind als Online-Version eingerichtet. Sie stehen im Bedarfsfall auch

    in Papierform zur Verfgung.

    Die Beantwortung der Fragen dauert etwa 10 bis 15 Minuten.

    Abb. 4: Online-Version des Fragebogens, Landkreis Osnabrck, Arbeitsmarktmonitoring

  • 9

    3.4. Zeitplanung Fr die Erhebungen wird ein Zeitfenster von etwa drei Monaten angesetzt, fr die

    Auswertung und Berichterstellung sind etwa sechs Wochen geplant damit kann zeitnah ein

    aktuelles und auf die Region bezogenes Branchenergebnis vorgestellt werden.

    Die Umsetzung erfolgt zunchst in den vier Kernbranchen des Landkreises Osnabrck. Dazu

    zhlen die Ernhrungswirtschaft, die Logistikwirtschaft, die Gesundheitswirtschaft sowie

    der Bereich Anlagen- und Maschinenbau.

    Nach etwa drei Jahren wird die Erhebung wiederholt, um ggf. mgliche Vernderungen

    darzustellen.

    3.5. Umsetzung

    Im Vorfeld einer Erhebung erfolgt eine Abstimmung mit regionalen Arbeitsmarktakteuren

    (z.B. Kammern, Branchennetzwerken, Verbnden) ber eine Zusammenarbeit. Ziel ist es,

    die Ergebnisse und Handlungsfelder spter gemeinsam zu bearbeiten. Auch die Vernetzung

    der Aktivitten soll damit untersttzt werden.

    Ankndigung auf Veranstaltungen oder Newsletter der Akteure

    Die anstehende Erhebung wird auf den Internetseiten, ber Newsletter oder auf

    Veranstaltungen verschiedener Akteure, die das Projekt damit untersttzen, angekndigt.

    Der Fragebogen wird mit einem Anschreiben des Landrates und einem frankierten

    Rckumschlag versendet. Es gibt grundstzlich auch immer die Mglichkeit einer Online-

    Teilnahme.

    Befragung in Berufsbildenden Schulen des Landkreises, in den Hochschulen und in

    Weiterbildungseinrichtungen

    Nach einer kurzen Information durch die Projektmitarbeiter haben die teilnehmenden

    Personen je nach technischer Ausstattung die Gelegenheit, den Fragebogen online oder

    in Papierform zu beantworten. Dafr bentigen sie i.d.R. etwa 10-15 Minuten.

    Befragung verschiedener Zielgruppen auf Messen

    Das Projektteam ist auf entsprechenden Messen mit einem Stand vertreten (z.B. im Rahmen

    der Ernhrungswirtschaft auf der Rekrutingmesse Food Future in Osnabrck). Dort knnen

    Personen der benannten Zielgruppen direkt angesprochen werden. Es besteht hier die

    Mglichkeit, den Fragebogen online an entsprechend eingerichteten Pltzen zu beantworten

    oder einen Papierfragebogen auszufllen.

  • 10

    4. Strategische und operative Ebene

    Fr die dauerhafte Implementierung wurde ein EDV-gesttztes Erhebungsinstrument

    entwickelt, welches eine einheitliche Struktur beinhaltet und damit eine bertragbarkeit und

    Vergleichbarkeit zwischen Branchen, Regionen und Zeitreihen zulsst. Die einzelnen

    Elemente wurden in einer Pilotphase - in der Branche der Ernhrungswirtschaft - erprobt und

    anschlieend ausgewertet und angepasst.

    Abb. 5: Strategische und operative Ebene, Landkreis Osnabrck, Arbeitsmarktmonitoring

    Datenpool

    Grundstzlich werden hier die Branchendaten zusammengestellt, um einen berblick ber

    die Grundgesamtheit der zu befragenden Unternehmen, Institutionen und Bildungsein-

    richtungen zu bekommen.

  • 11

    Erhebungsinstrumente

    Der Fragebogen fr alle Zielgruppen steht als Online-Instrument zur Verfgung. Es besteht

    auch die Mglichkeit, einen Papierfragebo

Recommended

View more >