pfarrblatt nr. 6 2014

Download Pfarrblatt Nr. 6 2014

Post on 09-Mar-2016

218 views

Category:

Documents

3 download

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Gottesdienste, News

TRANSCRIPT

  • Voskresenije Geistlich-russischer Gesang

    16. Mrz, 10.00 h, Kirche St. Jakob

    11.00 11.30 h, Matine-Konzert mit russischen Volksliedern, Trkollekte

    Pfarreiblatt

    St. Jakob Ennetmoos 6/2014 06.03. 19.03.

  • Pfarrkirche St. Jakob

    Freitag 7. Mrz Herz-Jesu-Freitag 9.00 Eucharistiefeier mit Pater Adolf Schmitter

    anschliessend Kaffee im Chiltrff

    Krankenkommunion Sonntag 9. Mrz 1. Fastensonntag Kanzeltausch Diakon Arthur Salcher Opfer fr Romerohaus 10.00 Kommunionfeier an der Orgel Rosa Mathis Austeilen des Aschenkreuzes 19.30 Kommunionfeier Freitag 14. Mrz Krankenkommunion Sonntag 16. Mrz 2. Fastensonntag Pater Adolf Schmitter Opfer fr Alleinerziehende Eltern SVAMV

    10.00 Hauptgottesdienst Russischer Chor Voskre- senije aus St. Petersburg

    Stiftjahrzeit fr Alois Bar-mettler-Kieliger, Marie und Werner Barmettler-Odermatt und Anna Hrdi, Aegerten

    10.00 Sunntigsfiir fr die

    erste Klasse im Pfarrhaus zweite Klasse im Chiltrff Anschliessend Chilkafi

    Gemtliches Beisammensein nach dem Got-tesdienst

    Herzliche Einladung! Anschliessend Heilige Taufe von Alex Zimmermann 19.30 Eucharistiefeier mit Pater Adolf Schmitter Dienstag 18. Mrz 19.30 Kommunionfeier mit Silvia Brndle Aufnahmefeier des Jungen Ennetmoos Anschliessend Generalver-sammlung im Foyer Details siehe letzte Seite Mittwoch 19. Mrz Josefstag 10.00 Hauptgottesdienst mit Pater Adolf Schmitter Fastenopfer

    Singsaal Allweg

    Samstag 8. Mrz 19.30 Kommunionfeier Samstag 15. Mrz 19.30 Vorabendgottesdienst musikalische Begleitung Susann Klin Schallberger

    Fastenzeit Kanzeltausch

    40 Tage sehen und handeln Als Reisefhrer erarbeitet in-spiriert der Fastenkalender die eigenen Konsumgewohn-heiten zu hinterfragen. Dabei werden Zusammenhnge auf-gezeigt zwischen unserem Konsum und dem Leben der Menschen im Sden. Die Fastenagenda und Opfer-tschchen werden Ihnen in den nchsten Tagen zuge-stellt.

    Anlsse in der Fastenzeit: Suppentag: 23. Mrz Chilkino: 17. April Kanzeltausch: Wir freuen uns auf die Gottes-dienste mit Diakon Arthur Sal-cher am 8./9. Mrz und Pfar-rer Thomas Frei am 6. April. Pater Adolf und Markus Blse werden die Gottesdienste in Stansstad feiern.

    Seelsorger Markus Blse, Pfarreikoordinator 041 610 15 35 Adolf Schmitter, Pfarradministrator 041 429 67 30 Sakristanin Sylvia Bucher 079 346 87 44 Sekretariat Elisabeth Wigger/ Patrizia Kndig 041 610 15 35 ffnungszeiten: Di 8.00 12.00 / Do 14.00 18.30

    www.kircheennetmoos.ch

    Gottesdienste/ Anlsse

  • Fr eine glaubwrdige und befreiende Kirche

    Habt Mut! Schlagt neue Richtungen ein! Frchtet euch nicht vor den Risiken, wenn ihr auf die Armen und die Menschen zugeht Macht die Tren auf. (Papst Franziskus) In den vergangenen Jahren steht das Bistum Chur leider hufig negativ in den Schlagzeilen. Unser Bischof Vitus Huonder verffentlicht regelmssig Stellungnahmen zu innerkirchlich umstrittenen Punkten. Im Mrz 2012 publi-zierte er bspw. einen Hirtenbrief, wonach ge-schieden und wiederverheiratete Menschen von den Sakramenten ausgeschlossen gehren. An der Versammlung vom 7. Mrz 2012 hat das Dekanat Nidwalden einstimmig eine Stel-lungnahme zu diesem Hirtenbrief vom Bistum Chur abgegeben. Wir haben uns explizit gegen die Haltung des Bischofs von Chur gestellt und geschrieben: Uns ist es wichtig, dass wir als Kirche offen und einladend sind fr alle Men-schen. Nach diesem Hirtenbrief kamen regelmssig Stellungnahmen von der Bistumsleitung aus Chur, welche von der Praxis und der Haltung bei uns in Ennetmoos und dem Dekanat Nidwalden weit entfernt sind und welche von einem Rigorismus gegenber dem Kirchen-recht geprgt sind. Daher mchten wir festhalten:

    Gemss dem jesuanischen Wort der Sabbat ist fr den Menschen da, nicht der Mensch fr den Sabbat (Mk 2,27) steht der Mensch fr uns immer vor den Strukturen. Hieraus erge-ben sich Situationen, in denen auch kirchliches Recht zweitrangig ist, denn wir haben das Heil der Seele vor Augen, das in der Kirche immer oberstes Gesetz sein muss (vgl. CIC Can. 1753).

    Gemeinsam mit vielen engagierten Katholi-kinnen und Katholiken mchten wir uns fr eine lebendige, einladende und berzeu-gende Kirche einsetzen. Auf Initiative des Schweizerischen Katholi-schen Frauenbundes (SKF) haben sich die wichtigsten katholischen Verbnde (KAB, Kol-ping, Jungwacht/Blauring) sowie andere Orga-nisationen zusammengeschlossen und fr den 9. Mrz 2014 in St. Gallen, 15.00 16.30 h Treffpunkt Bahnhofsplatz eine Kundgebung fr eine glaubwrdige und befreiende katho-lisch Kirche in der Schweiz organisiert. Dieses Anliegen untersttzen wir sehr!

    Fr die Pfarrei Ennetmoos, die Seelsorger

    Leitsatz der Pfarrei: Wir gehen auf die Menschen zu und laden sie ein!

  • Erstes Pfarrei-Dog-Turnier

    Spielend fr eine etwas bessere Welt

    Unter dieses Motto setzte der Kirchenrat seine Spielfreude und initiierte das erste Dog-Turnier hier in der Pfarrei. Dass das Dog in Ennetmoos und Umgebung ein beliebtes Spiel ist, zeigte sich an den 66 Personen, die sich trotz schnstem Wetter im Chiltrff einfan-den.

    Ein bunt gemischtes Vlklein vertrieb sich bei fairen Spielen und angeregten Gesprchen die Zeit. Mit viel Eifer und Wettkampfeinsatz kmpften die unterschiedlichen Teams in fnf Runden um ihre Punkte.

    Nach drei Stunden dann das gespannte War-ten auf die Auswertung. Die Spenden fr den Spieleinsatz sowie fr Getrnke und Kuchen beliefen sich auf Fr. 742.95 und kommen der Gassenkche in Luzern zugute.

    Und so haben nicht nur die Mitspieler mit die-sem frohen Nachmittag gewonnen sondern auch Menschen in der Stadt Luzern, die von Sucht und Armut betroffen sind!

    1. Platz Team Barbara und Walti Zgraggen 2. Platz Team Patrizia und Simon Hltschi 3. Platz T. Stefanie und Michelle Barmettler

    Vom reichhaltigen Gabentisch durfte sich je-der Spieler etwas auslesen.

  • Firmweg 18 Thema Jesus

    Zum Aufwrmen spielten wir ein Spiel mit der ganzen Gruppe.

    Anschliessend befassten wir uns mit Jesus, denn dies war das Thema, mit dem wir arbei-teten. In Gruppen lsten wir verschiedene Spiele innerhalb von einem Quiz. So vertieften wir unser Wissen rund um das Sein und Wir-ken von Jesus. Nach jeder gelsten Aufgabe bekamen die Gruppen Punkte in Form von Gummibrli.

    Die feinen Hot Dogs zum Znacht schmeckten uns sehr. Zum Abschluss besuchten wir alle gemeinsam die Guggenmesse. Nach dem Fas-nachtsapero verabschiedeten wir uns vonei-nander.

    4. Guggenmesse Wenn Rebhuhn, dann Rebhuhn, wenn Fasten, dann Fasten, ein Ausspruch von der Heiligen Theresa von Avilla.

    Markus Blse spann diesen Faden innerhalb der Kommunionfeier weiter.

    Die Schluchtgruftis setzten es gleich wortwrtlich um: Wenn Musik, dann Musik und rissen uns mit ihren frohen fasnchtlichen Klngen vollumfnglich mit.

  • FMG Generalversammlung

    Viele Vereinsmitglieder folgten der Einladung und liessen sich das feine Nachtessen schmecken. Liebevoll dekorierte Tische und ein gut vorbe-

    reiteter Ablauf luden zu einem geselligen Abend ein.

    Die Ein- und Austritte hielten sich mit neun Personen die Waage. Infolge hherer Abgaben an den Kantonalen sowie Schweizerischen Verband wurde der Mitgliederbeitrag auf Fr. 20.00 erhht.

    Nach 12 Jahren demissionierte Petra Roos und nach 8 Jahren Esther Barmettler. Mit Kies, Knete, Kohle und vielem mehr wur-de ihnen auf originelle Art ihre tatkrftige Ar-beit fr den Verein verdankt.

    Besttigt wurde Irene Christen als Rech-nungsrevisorin und Heidi Imboden als Vor-standsmitglied.

    Mit Applaus wurde Priska Amstutz, Sunnerain in den Vorstand aufgenommen.

    Nebst den vielen wiederkehrenden Anlssen werden wir Rollstuhl-Ausfahrten mit Bewoh-nern des Wohnheims Ngeligasse machen. Der Tagesausflug wird uns nach Ascona fhren.

    Wir suchen noch ein Vorstandsmitglied. Wer htte Lust in unserem Gremium mitzuarbei-ten? Bitte melde dich bei uns.

    Dienstag 18. Mrz Filzkurs bei Heidi Aschwanden in Altdorf Kurs von 08.00 17.30 Uhr

    Abfahrt 07.20 Parkplatz MZA St. Jakob Kosten Fr. 160. inkl. Znnikafi, Mittagessen und Material Anmelden bis 10.3.14 bei Anya Gander Tel. 041 610 86 10

  • Nchster Anlass fr die ltere Generation ab circa 60 Jahren

    Lottomatch Mittwoch 12. Mrz 2014

    im Chiltrff um 13.30 Uhr Mit dem Kauf einer Tageskarte von Fr. 10.00 darf pro Gang mit drei Karten gespielt werden. Selbstverstndlich darf man auch weitere Tageskarten Fr. 10.00 dazu kaufen. Viele schne Preise warten auf euch.

    Fr Getrnke und einen kleinen Imbiss ist gesorgt.

    Mitfahrgelegenheit melden bei R. Tresch 041 610 47 09

    Wir freuen uns auf einen spannenden Nachmittag! Euer Senioren-Team

    Zufriedene Gesichter am Senioren-Zmittag

    Auch dieses Jahr verwhnte das Senioren-Team die ltere Generation von Ennetmoos mit einem feinen Mittagessen .

    46 Personen nahmen an den, von Marlis Iten liebevoll dekorierten, Tischen Platz. Nach ei-ner feinen Brotsuppe, die bei manchen Kind-heitserinnerungen weckte, wurde ein kstli-cher Menuteller mit Schweinebraten, Kartof-felstock mit dem obligaten Saucenseeli und Rebli mit Rosenkohl serviert. Frischer Fruchtsalat mit Glace rundete das ausge-zeichnete Menu ab. Wisi Murer unterhielt die Anwesenden mit Musik und Paul von Holzen gab ein paar Witze zum Besten.

    Einige ganz jugendliche Senioren wagten auch ein Tnzchen. Nach dem Kaffee wurden dann auch noch die Jasser aktiv.

    Es war wieder ein rundum gelungener Anlass des Senio-ren-Teams. Das be-zeugten die vielen zufriedenen Gesich-ter an diesem Nachmittag.