reisen

Download Reisen

Post on 18-Mar-2016

215 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Konzeptkatalog zur Gruppenausstellung Reisen

TRANSCRIPT

  • ... b

    on v

    oyag

    e Fotoausstellung PFS, Jahrgang 21 ...

    .... r

    eise

    n

  • ... reisen

    3

    Ein Abschlussprojekt der AbsolventInnen der Prager Fotoschule, Jahrg. 21

    Teilnehmer Helga Allmer Johanna Kutschera-Kahrer Christiane Peschek Richard O. Reinalter Birgit Reiter Stefan Sappert Michael Vesely

    Ausstellungskurator/KontaktMichael Vesely, michael.vesely@kabelnet.at

    Layout Johanna Kutschera-Kahrer

    Projektbetreuer W. Lehner, www.prager-fotoschule.at

  • Helga Allmer

    Biografie geboren: jagestorben: nein geschlecht: ja familienstand: ja kinder: ja ausbildung: ja

  • er - leben

    5

    Projektbeschreibung reisen = in bewegung sein

    reisen...durch den raum...durch die zeit...im kopf

    ganz allgemein: auf dem weg, in bewegung sein,weiterkommen,leben.

  • Johanna Kutschera-Kahrer

    Biografie Jahrgang 1966, lebt in Freistadt, O 1989 - erster Kontakt mit dem Medium Fotografie 2003 - 2004 - Studentin der Prager Fotoschule, Jg. 14, O (analoge Fotografie) Nov.05 - Jn.06 - Vernissage und Ausstel- lung der ersten zwei Bcher Hans Eisenkling und Huafeisn 2006 - Einstieg in die digitale Fotografie - Portrtworkshop, - Workshop fr digitale Fotografie, - Workshop Bild & Text 2007 - 2009 - Wiederaufnahme des Studiums an der PFS, Jg. 21, O

  • Wer bin ich reisen?

    7

    Projektbeschreibung

    Wer bin ich reisen?Vertrautes verlassen Vieles sein.

    Koffer teilenfestgehalten

    Wer bin ich reisen?

    Wenn ich reise, verlasse ich eine vertraute Umgebung, bin eine von Vielen.Einerseits bin ich anonym, gleich-zeitig auch ein Individuum. Mein Koffer ist Teil meiner Identitt. Freiwillig reduziere ich mich auf ein Minimum an persnlichem Eigen-tum um gleichzeitig innerlich mir selbst nher zu kommen.

  • Biografiearunakaij, geboren 1984 in Salzburg

    2006- Prager Fotoschule 2009 derzeit Studium Bhnenge staltung, Film- und Ausstel lungsarchitektur am Mo zarteum Salzburg ausgewhlte Ausstellungen:2007 whiteclub offspace galerie, salzburg Schmiede07, Medienfestival, Hallein bei Salzburg, Konstruktive Medienfestival, Salzburg2008 anadoma filmfestival, Braunschweig Galeria 10m2, Sarajevo CASM Centre dArt Santa Monica, Barcelona Sommer Szene 08, Salzburg Abschlussausstellung Int. Sommeraka demie fr Bildende Kunst, Klasse self and work, Salzburg Galerie der Stadt Salzburg Schmiede 08, Medienfestival, Salzburg the wedding of arunakaij&elliPnelli, Multimedia-Happening im ffentlichen Raum, Salzburg2009 Kulturhuset, Stockholm Stipendien und Preise: 2006 Arbeitsstipendium Bildende Kunst, Land Salzburg 2007 Frderstipendium Bildende Kunst, Stadt Salzburg 2008 Podium 08, Medienpreis, Salzburg 2009 AIR Constanta, Rumnien

    Christiane Peschek

  • Projektbeschreibung memory circle ist ein Werkzyklus zum Thema Kindheitsauf- und verar-beitung und bedient sich unterschied-licher traditioneller sowie digitaler Medien wie Audio, Installation, Foto-grafie und Video. Der Kreislauf der Erinnerungen als Me-thode, alles mglichen Erinnerungen und Erfahrungen einem klaren Muster zuzuordnen. Der Anfang einer Erin-nerung, sprich das Erleben, gelangt durch die Erinnerung, die sptere Aufarbeitung wieder zu einem neuen, dem alten bergeordneten Erleben, was in einem endlosen Kreislauf mndet.Die angehngte Jahreszahl be-schreibt einerseits die aufgearbei-tete Zeit, andererseits dient sie als chronologisches Hilfsmittel. Die Serie memory circle 88-92 ist eine Reise zurck in die Kindheit. Die eigene Herkunft und Geschichte wird anhand eines Kinder-Fotoalbums erforscht und neuerlebt. Der Akt des Fotogra-fierens als dokumentarisches Mittel steht hierbei im Vordergrund. Die Kinderfotos werden rezipiert, einzelne Geschichten zu ausgewhlten Fotos als Eigenerfahrung angeeignet und durch ein neues, bewusst erlebtes Bild der Gegenwart ersetzt. Dieses neue, manipulierte Bild ist ein Reise-dokument in die eigene Kindheit in dem sich der Knstler manipulativ einbringt.

    9

    memory circle 88-92

  • Biografie lebt und arbeitet in Admont 1985 Geboren in Rotten- mann 2003-2006 Autodidakt im Medium Fotografie seit 2006 Student der Prager Fotoschule ster- reich 2007, 2008 Workshops im In- und Ausland Portrtfotografie bei Andrej Reiser Buchbinderkurs bei Felix Peherstorfer

    Richard O. Reinalter

  • Overall Impressions - Gesamteindrcke

    Projektbeschreibung Whrend wir reisen bewegen wir uns von einem Punkt zum nchsten. Die vorbeiziehende Landschaft, das rege Treiben der Stdte, das Dunkel der Nacht - irgendwo bleibt der Blick hngen und es entsteht ein neuer Eindruck, eine neue Erin-nerung. Dies passiert uns stndig, ohne dass wir es kontrollieren kn-nen. Was uns bleibt ist ein Gesamt-eindruck eines Ereignisses oder einer Reise. Dieser Gesamteindruck ist allerdings nicht fassbar, nicht sichtbar. Reflektieren wir ihn, re-flektieren wir einzelne Erinnerungen und Eindrcke die den Gesamtein-druck eher als eine grundstzliche Einstellung zum Erlebten erscheinen lassen. Mit dem Projekt Overall Impressions wird versucht sichtbare Gesamtein-drcke zu erstellen. Einzelne Bilder von Erinnerungen und Eindrcken sollen verschmelzen. Mit der Foto-grafie lsst sich darstellen was sich der Mensch nicht vorstellen kann, die Vermischung mehrerer Mo-mente, Erinnerungen und Eindrcke zu einem neuen, sichtbaren Ge-samteindruck.

    11

  • Biografie 1982 geboren in Wien 2003 - 2006 Autodidakt im Medium Fotografie 2006 - 2009 Studium an der Prager Fotoschule sterreich 2006 - 2009 Absolvierung mehrerer Foto grafie Workshops im In- und Ausland 2007 Teilnahme an der Fotoaus stellung Wien - eine Stadt in Bewegung in der Sammlung Leopold, Wien Bildverffentlichung im Fotomagazin Schwarz weiss, Ausgabe 60 Portraitfotografie bei Andrej Reiser 2009 Spezialisierung auf das Kol lodium Nassplatten Ver fahren aus 1851. Lehrgang Ambrotyoie, Kol lodium Nassplatte bei Quinn Jacobson

    Stefan Sappert

    Technik Ambrotypie, Kollodium Nassplat-te Direkt Positiv Verfahren auf schwarzem Glas nach der Original-methode aus 1851. Die einzigartige sthetik des Kollo-dium Verfahrens und der Reiz eine fotografische Reise durch die Zeit zu den Anfngen der Fotografie zu unternehmen waren mein Anreiz mit diesem Prozess zu arbeiten. Die Kollodium Nassplatten-Technik gibt mir die Mglichkeit ein einzigartiges Bild mit unverwechelbarem Cha-rakter zu schaffen, das im Gegen-satz zur modernen Fotografie nicht der unbegrenzten Vervielfltigung zum Opfer fllt. Alles ist ein Unikat. Die Reise. Der Mensch. Das Bild.

  • Projektbeschreibung Ich kann ohne Reisen nicht leben. Ich bin ein moderner Normade. -Helge Timmerberg- Es gibt nur wenige Menschen auf die das Zitat Das Leben ist eine Reise eher zutrifft, als auf Helge Timmerberg. Geboren 1952 in Dorfitter (Hessen), entschloss er sich im Alter von 17 im Himalaya dazu, Reisejournalist zu werden. Mittlerwele hat er 190 von 196 Ldern der Welt bereist und darer geschrieben, in Reise- und Abenteuerreportagen aus allen Teilen der Welt, in Bchern, Ma-gazinen, Zeitungen. Ohne festen Wohnsitz nennt er die ganze Welt sein Zuhause. Zur Zeit ist Mar-rakesch sein liebster Abflugort. Nur Crew-Mitglieder der groen Flug-linien sind mglicherweise mehr unterwegs.

    Dieses Portrait ist eine Hommage an Helge Timmerberg, der die Reise zu seinem Leben gemacht hat und sein Leben zu einer Reise.

    13

    Helge Timmerberg, 2009

  • Biografie Jahrgang 1972Aufgewachsen bei Gmunden, ONaturwissenschaftliches Studium in Wien

    2001 Forschungsaufenthalt in Sdafrika, dort die Liebe zur Fotografie entdeckt2004 Ausstellung im privaten Rahmen in Wien2005 Beginn Prager Fotoschule2008 Foto-Bilder-Buch fr Kinder (im Eigenverlag, gemeinsam mit Angelika Hckner) Fotografische Schwerpunkte: Reportage- und Reisefotografie, Architek-tur, Landschaft, Fotogramme

    Birgit Reiter

  • Projektbeschreibung fiveminutesjourney gibt einem im Takt von 5 sec geschossenen und in 56 Bildern festgehaltenen berblick einer Zugfahrt durch eine Winterlandschaft wieder. Durch die Komprimiertheit und chronolo-gische Anordnung der Aufnahmen entsteht ein Ganzes, das sowohl eine Einheit als auch dessen Ein-zelteile widerspiegelt, hnlich wie Atom zu Molekl. Der mgliche Blick aufs Detail erffnet gleichzei-tig die Besonderheit des Einzelnen, ohne den das Ganze nicht ein Volles seines Selbst wre. So alltg-lich, so kurz eine Fahrt - ob mit Zug oder Auto - sein kann, erffnet sich dennoch durch die ungewohnte Aufnahme ein Bild einer Reise, de-ren Besonderheit im normalerweise Unbemerkten und Vorbeiziehenden liegt. Lamdaprint auf Aludibond, 70 x 100 cm

    15

    fiveminutesjourney

  • Biografie Geboren 1968 in Paris, lebt in Baden bei Wien. Schon als Jugendlicher haben die Ttig-keiten als Herausgeber einer Schlerzei-tung und dann als freiberuflicher Fotograf und Journalist bleibende Eindrcke hinterlassen. Mit dem Studium der Physik, Mathematik und Astronomie widmete er sich jedoch vorerst der naturwissenschaft-lichen Auseinandersetzung mit der Welt. Nach 20 Jahren als Techniker tritt nun immer mehr der knstlerische Zugang in den Vordergrund. Konstant bleibt die Begeisterung fr unse-re Welt und das Leben, der Versuch hinter die Kulissen zu blicken, ihre Mechanismen zu verstehen und das bewusste Leben der eigenen Reise.

    Michael Vesely

  • Projektbeschreibung

    Die kulturelle Globalisierung verein-nahmt eine Kultur in drei Schritten: Tourismus, Massenmedien und Konsumgter verfhren,