orthopädie unfallchirurgie schmerzzentrum

Click here to load reader

Post on 02-Dec-2021

0 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

FKE-Leistungsflyer_5-2020.inddMit uns neue Kräfte entdecken
Mit uns neue Kräfte entdecken Die m&i-Fachklinik Enzensberg ist als Stammhaus der m&i-Klinikgruppe Enzensberg seit über 30 Jahren erfah- rener und kompetenter Partner für spezialisierte Akut- medizin und medizinische Rehabilitation.
Basierend auf ganzheitlich medizinisch-therapeutischen Konzeptionen stellt der betreuende Arzt nach umfas- sender Untersuchung ein auf Ihr ganz spezielles Krank- heitsbild ausgerichtetes Behandlungs- und Therapiepro- gramm zusammen. Interdisziplinär arbeitende Teams geben kompetent und verständnisvoll Hilfestellung, damit Sie Ihren Alltag und das Berufsleben wieder selbst- ständig meistern können.
Gesundes Reizklima unterstützt Genesungsprozess Genießen Sie die Naturlandschaft des Allgäus mit Wie- sen, Seen und Bergen auf über 800 Meter Höhe. Bereits Bayerns Märchenkönig Ludwig II. schätzte die herrliche Region rund um Füssen und errichtete dort das Schloss Neuschwanstein. Der Ortsteil Hopfen am See liegt rund 6 km von Füssen entfernt und bietet mit seinen zahlrei- chen Spazier- und Wanderwegen einen hohen Freizeit- wert.
Wir heißen Sie herzlich willkommen in der m&i-Fachklinik Enzensberg im Füssener Königswinkel.
Interdisziplinäre Teams für individuelle Betreuung In der m&i-Fachklinik Enzensberg arbeiten qualifizierte Mitarbeiter Hand in Hand für Ihren Behandlungserfolg. Hierzu zählen:
n Fachärzte für Anästhesie, Allgemeinmedizin, Chirur- gie, Unfallchirurgie, Innere Medizin/Kardiologie, Neurologie, Orthopädie, Physikalische und Rehabili- tative Medizin, Psychiatrie und Psychotherapie
n Physiotherapeuten
n Ergotherapeuten
n Pflegefachkräfte
n Diplomsportlehrer
n MitarbeiterInnen in Hotellerie, Service und Küche
n Ehrenamtliche Mitarbeiter/innen für Besuche und Begleitung
Leistungen
- Orthopädie oder Unfallchirurgie
- Psychosomatik (nur Heilverfahren)
n Geriatrische Rehabilitation
- Orthopädie (Kompetenzzentrum für akuten Rückenschmerz)
- Neurologie Phase B (Frührehabilitation)
n Reha/Case Management Support mit Fahreignungs- zentrum Allgäu
n Berg- und Höhenmedizin
n Praxisbetriebe für Ergotherapie und Sprachtherapie
n Ambulantes Therapiezentrum mit Praxisbetrieb für Physiotherapie/Massage
n Medizinisch-Therapeutische Angebote zur Prävention
Kostenlose Service-Nr. 0800 7181911
Orthopädische und sportmedizinische Diagnostik Röntgen, Arthrosonographie, Röntgen-Bildwandler ge- steuerte und kontrastmitteldokumentierte Injektions- verfahren als Single Shot und als Katheterverfahren, isokinetische Funktionsdiagnostik, Leistungsdiagnostik und -kontrolle inkl. Trainingssteuerung am Laufband und Ergometer
Neurologische Diagnostik EEG, Evozierte Potentiale (VEP, AEP, SEP), transkranielle Magnetstimulation, Neurographie, Myographie (EMG), Reflexuntersuchungen, Dopplersonographie extra- und transkraniell, Perimetrie, Visuelle Exploration ELEX, Sehschärfenbestimmung, Kontrastsehdiagnostik, spezi- elle Schluckdiagnostik (Videofluoroskopie/FEES), neuro- psychologische Funktionsdiagnostik
Klinisches Labor
Mit physikalischer und rehabilitativer Medizin behandeln wir n degenerative Erkrankungen der Wirbelsäule und der Gelenke
n funktionelle Störungen
n rheumatologische Krankheitsbilder
n Sportverletzungen und Freizeitunfälle im Bereich des Ellbogens und der Hand sowie Hüft-, Knie-, Sprung- und Schultergelenkes konservativ und nach operativer Versorgung
Nähere Informationen Orthopädie · Telefon 08362 12-2215
Unfallchirurgie
Zum Indikationsspektrum gehören Patienten mit:
n Gliedmaßen- und Defektverletzungen mit myo- plastischen Ersatzoperationen und protrahierten Funktionsstörungen
n Kombinationsverletzungen mit Beteiligung der Wirbelsäule, des Bauch-Becken-Raumes und Schädel- Hirn-Traumata der Schweregrade I und II
n Gelenkersatz-Operation als Traumafolge
n Gehschule für beinamputierte Patienten (Frisch ampu- tierte Patienten und langjährige Prothesenträger)
Kompetenzzentrum für akuten Rückenschmerz Der Behandlungsansatz beruht auf dem Zusammenspiel gezielter Diagnostik, ärztlicher Maßnahmen (u.a. Rönt- gen-Bildwandler gesteuerter Injektionstherapien, mini- malinvasiver Techniken, medizinische Schmerztherapie) und dem gesamten Spektrum physiotherapeutischer Behandlungstechniken einschließlich physikalischer Maßnahmen. Mittels einer „Verordnung von Kranken- hausbehandlung“ erfolgt nach Ausschöpfung aller ambulanten Therapiemöglichkeiten die akut-medizini- sche stationäre Einweisung durch einen Haus- oder Facharzt.
Typische Indikationen, die meist ohne operativen Eingriff konservativ behandelt werden können, sind unter anderem n Bandscheibenbedingte Erkrankungen - Bandscheibenvorfälle der Hals-/Lendenwirbelsäule - Spinalkanalstenosen - Vernarbungen - Gleitwirbel - Instabilität n Osteoporose und aktivierte Arthrosen sowie n alle sonstigen akuten Schmerzzustände am Bewegungsapparat
Im Anschluss an den akut-stationären Aufenthalt be- steht die Möglichkeit, eine Anschlussheilbehandlung einzuleiten.
Weitere Informationen im speziellen Abteilungs-Flyer. Orthopädie/Akut · Telefon 08362 12-3545
Interdisziplinäres Schmerzzentrum Multimodale stationäre Schmerztherapie Das in Deutschland einmalige Konzept beinhaltet das interdisziplinäre Zusammenwirken medizinischer, psy- chologischer und therapeutischer Disziplinen im Rah- men eines aktiven Schmerzmanagementkonzeptes. Die Behandlung erfolgt auf Grundlage des biopsychosozia- len Schmerzmodells ganzheitlich und teanmorientiert, maßgebliches Ziel ist die Verbesserung der Lebensquali- tät.
Unsere Behandlungsschwerpunkte umfassen chronische Schmerzen
n der Wirbelsäule n des Bewegungsapparats n des Kopfs/Gesichts und der Nerven n durch das Fibromyalgiesyndrom n durch das komplexe regionale Schmerzsyndrom (CRPS)
Das Therapieziel ist die Verbesserung der Lebens- qualität durch:
n Erkennen von Schmerzauslösern und Verstärkern n Entwicklung eigener Fähigkeiten zum Selbstmanage-
ment der Schmerzerkrankung n Aufbau von Aktivität und schmerzreduzierte Alltags-
gestaltung
Neurologie Zurück ins Leben
Nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen be- handeln wir Patienten mit allen neurologischen Diagno- sen. Folgende Schwerpunkte sind zu nennen:
n Schlaganfälle, zerebrale Blutungen n Zustände nach Subarachnoidalblutung (SAB) n Zustände nach Operationen am Gehirn und Rücken- mark n Schädelhirntraumen (SHT), Rückenmarksverletzungen n Entzündliche Erkrankungen des Nervensystems (E.d.) n Erkrankungen des extrapyramidalmotorischen Systems (Parkinson) und des peripheren Nervensystems (PNP) n Muskel- und Motoneuronerkrankungen n Anfallserkrankungen
Spezielle Therapieschwerpunkte - Behandlung bei Querschnittslähmung - Neuromuskuläre Erkrankungen - Aphasielogie
Frührehabilitation: Phase B-Station Für neurologische Patienten mit höherer Pflegebedürf- tigkeit, Lähmungen, Schluck-, Orientierungs- und Sprachstörungen bieten wir spezielle Behandlungsplätze (akut-medizinisch) in einem intensiv-medizinischen Überwachungsbereich (Monitoring, Sauerstoffversor- gung, Kreislaufüberwachung, Sondenernährung).
Weitere Informationen im speziellen Abteilungs-Flyer. Neurologie und Geriatrie · Telefon 08362 12 - 3148
Geriatrie Rehabilitative Behandlung älterer Menschen
Unterstützt wird der geriatrische Fachbereich von den etablierten Abteilungen Neurologie, Orthopädie, Unfall- chirurgie, Innere Medizin und dem Interdisziplinären Schmerzzentrum. Diese Kombination medizinischer Fachkompetenz und alle im Haus befindlichen Therapie- bereiche wie Physio-, Ergo- und Sprachtherapie, aktivie- rende Pflege sowie Neuro-/Psychologie bilden das Dach des geriatrischen Gesamtkonzeptes.
Diagnosen für die geriatrische Rehabilitation: n verzögerte Rekonvaleszenz nach operativen Ein- griffen im muskulo-skelettalen Bereich n gefäßbedingte Gehirnfunktionsstörungen (u. a. Schlaganfall) n chronische Erkrankungen oder Behinderungen, die die Selbstständigkeit im Alter gefährden n Funktionsstörungen und diabetische Spätfolgen
Behandlungsziele: n Vermeidung/Verhinderung von Pflegebedürfigkeit n Feststellen des Rehabilitationspotentials n Erlangen/Erhalt größtmöglicher Selbstständigkeit mit Rückkehr ins gewohnte soziale Umfeld n Verbesserung der Mobilität n Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit n Hilfsmittelversorgung/Hilfsmitteltraining
Eine respektvolle Begegnung und würdevolle Behand- lung ist die Grundlage der geriatrischen Rehabilitation.
Psychosomatik Körper, Geist und Seele in Einklang bringen
Wir behandeln mit einem erfahrenen Team nach einem ganzheitlichen, psychosomatischen Konzept, welches die körperlichen, seelischen und sozialen Aspekte einer Erkrankung berücksichtigt. Ziel ist es, die gesundheits- fördernden Ressourcen des Patienten zu stärken und mit dem Patienten durch Unterstützung und Begleitung neue Wege zu finden und einzuschlagen.
Indikationen Die Abteilung Psychosomatik behandelt schwerpunkt- mäßig folgende Krankheitsbilder: n Depressive Störungen n Angst- und Panikstörungen n Anpassungsstörungen und Reaktionen auf schwere Belastungen (posttraumatische Belastungsstörung) n Somatoforme Störungen mit psychovegetativen
und funktionellen körperlichen Beschwerden; z.B. funktionelle Magen-Darmbeschwerden, funktionelle Herz-Kreislaufbeschwerden
n Schmerzsyndrome mit hohen psychischen Anteilen z.B. chronische Rücken- u. Gelenkschmerzen, Migräne und Spannungskopfschmerzen, Ganzkörper-Schmerz
n Stresssyndrome n Burn-out-Syndrome n Nicht-organische Schlafstörungen n Mobbing Probleme n Konfliktreaktionen n Verarbeitung schwieriger Lebenssituationen (z.B. Trauer/Krankheit)
Nähere Informationen: Psychosomatik · Telefon 08362 12-3186
Innere Medizin Lebensqualität schaffen
Nach vorheriger Absprache mit unserem leitenden Internisten können in der Fachklinik Enzensberg auch internistische Heilverfahren durchgeführt werden.
Wir bieten spezielle Beratung: - Optimierung der medikamentösen Langzeit-Therapie - Individuelle Diabetes- und Ernährungeberatung - Individuelle Bewegungstherapie einschl. Ausdauer- training auf Ergometer und Laufband; - Präventionsmaßnahmen, Gesundheits-Check-Ups
Nähere Informationen: Innere Medizin · Telefon 08362 12-3128
Reha/Case Management Support professionelle und zeitnahe Lösungskonzepte
Für das medizinisch-therapeutische Fallmanagement im Auftrag von Sozialversicherungsträgern, Privatversi- cherungen und Betrieben stehen das komplette Leis- tungsspektrum der Fachklinik sowie ein Netzwerk aus Fachärzten, Rehaberatern, Gutachtern und externen Institutionen zur Verfügung.
Kernleistungen im Reha/Case Management Support n Situationsanalyse mit interdisziplinären Fachgutach-
ten n Leistungsdiagnostik mit Ermittlung des Leistungs-
vermögens und Rehabilitationspotentials inklusive neuro-psychologischer Leistungsdiagnostik und EFL-Testung (EFL = Evaluation Funktioneller Leis- tungsfähigkeit)
n Ermittlung des Rehabilitationsbedarfs (medizinisch, beruflich, sozial)
n Fallbezogene Zusammenarbeit mit Betrieben und Behörden
n Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM), arbeitsplatzorientierte Rehabilitation
Fahreignungszentrum Allgäu Begutachtung, Fahrtraining und Fahrausbildung mit BMW MedicalCar und (ggf. behindertengerechten) PKW, LKW, Bus und (landwirtschaftlichen) Nutzfahrzeugen – in Kooperation mit TÜV Süd/MPI, dem ADAC-Fahr- sicherheitszentrum Kempten und Fahrschulen.
Weitere Informationen in speziellen Abteilungs-Flyern. Telefon 08362 12-1047 (vormittags)
Therapien Gesundheit fördern
Klinische Sozialarbeit/ Rehaberatung
n Physiotherapie
n Regelmäßige Konsile mit Kostenträgern
Aktivierende Pflege individuell und bedürfnisorientiert
Ein wichtiger Bestandteil der medizinisch-therapeuti- schen Konzeptionen ist die aktivierende Pflege. Grundle- gende Ziele sind die Förderung vorhandener Fähigkeiten, die Kompensation gestörter oder ausgefallener Funktio- nen und eine größtmögliche alltagsnahe Selbstständig- keit bei Körperhygiene und Nahrungsaufnahme. Das subjektive Wohlbefinden und weitestgehende Schmerz- freiheit stehen dabei im Mittelpunkt.
Wichtige Aspekte unseres Pflegekonzeptes: n Ganzheitliche Betrachtung des Menschen n Erhalt, Förderung und Wiederherstellung der Selbst-
ständigkeit und Selbstbestimmung des Patienten n Individuelle und bedürfnisorientierte Unterstützung n Selbsthilfetraining bei den Aktivitäten des täglichen
Lebens wie Waschen, An-/Auskleiden, Esstraining n Anwendung pflege-therapeutischer Konzeptionen wie
Bobath, Basale Stimulation, Kinästhetik etc. n Beratung und Anleitung der Patienten und Angehöri-
gen bei pflegerelevanten Diagnosestellungen wie z.B. Inkontinenz, Diabetes, Amputationen
n Pflegespezifische Beratung und Anleitung der Ange- hörigen in Bezug auf die häusliche Weiterversorgung der Patienten
Nähere Informationen: Pflegedienstleitung · Telefon 08362 12-1040
Ambulantes Therapiezentrum exklusiv für Ihre Gesundheit
Nach Ihrem stationären Aufenthalt oder für eine ambu- lante Rehabilitation bietet das Ambulante Therapie- zentrum der m&i-Fachklinik Enzensberg optimale medi- zinisch-therapeutische und räumliche Möglichkeiten integriert im Gesamtkonzept der Klinik.
n Praxis für Physiotherapie/Massage Behandlungen auf Rezept und für Selbstzahler n Ambulante Rehabilitation und EAP (Erweiterte ambulante Physiotherapie) für orthopädische Erkrankungen und Verletzungen n Gesundheitsangebote für Selbstzahler
Weitere Informationen im speziellen Abteilungs-Flyer. Ambulantes Therapiezentrum · Telefon: 08362 12-1922
KiK – Kunst in der Klinik & Klinikseelsorge Wichtiger Bestandteil des ganzheitlichen Betreuungs- konzeptes sind regelmäßige Kunst- und Kulturveran- staltungen. Die Hauszeitung „Freizeit“ informiert Sie über unsere Angebote im kreativen und medizinischen Bereich. In der Klinikkapelle finden regelmäßig Gottesdienste und Andachten statt.
Kostenübernahme
Die m&i-Fachklinik Enzensberg erbringt Leistungen nach § 39 SGB V (Krankenhausbehandlungen) und nach § 40 SGB V (medizinische Rehabilitationsmaßnahmen) für die gesetzlichen Krankenkassen. Für die Rentenversi- cherungsträger besteht die Zulassung für Anschlussheil- behandlungen (AHB) nach Krankenhausaufenthalt und für Heilverfahren.
Die m&i-Fachklinik Enzensberg ist eine gemischte Kran- kenanstalt (Akut- und Rehaklinik). Nach §4 Abs.5 der Versicherungsbedingungen privater Krankenversiche- rungen werden für Privatversicherte die Krankenhaus- kosten für unsere Fachklinik nur dann übernommen, wenn vor Aufnahme eine Kostenzusage erteilt wurde. Dazu muss in der Regel ein ärztliches Attest des einwei- senden Arztes bei der Privatversicherung vorgelegt wer- den.
Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.
Kostenantrag
n Für eine akute Einweisung (konservative Orthopädie) benötigen Sie eine Verordnung für eine Krankenhaus- behandlung von Ihrem Haus- oder Facharzt.
n Interdisziplinäres Schmerzzentrum: Krankenhaus- einweisung (s. o.) – zusätzlich erhalten Sie einen spez. Fragebogen zur Feststellung Ihres Schmerzstatuses.
n Eine Anschlussheilbehandlung (AHB) bzw. eine An- schlussrehabilitation (AR) muss das Akutkrankenhaus einleiten. Anträge werden im Akuthaus vom zuständi- gen Arzt oder vom Sozialdienst ausgefüllt.
n Eine berufsgenossenschaftliche stationäre Weiter- behandlung (BGSW) wird durch den zuständigen Durchgangsarzt (Krankenhaus/Praxis) beantragt und eingeleitet.
n Ein Heilverfahren wird über Ihren behandelnden Hausarzt beim zuständigen Versicherungsträger bean- tragt.
n Für die ambulante/teilstationäre Rehabilitation ist ein gesonderter Antragsweg notwendig. Sie kann vom Krankenhaus als Anschlussheilbehandlung oder vom Hausarzt mittels einer Notwendigkeitsbescheinigung eingeleitet werden.
n Rezeptbehandlungen für Physio-, Ergo- und Sprach- therapien sowie ambulante Badekuren können Sie (z.B. als Begleitperson oder Urlauber) in unseren Ambulan- zen durchführen, Telefon 08362 12-1922.
Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne! Telefon 08362 12-1212 oder 0800 7181911 (kostenfrei)
Anfahrt mit dem Auto:
Die m&i-Fachklinik Enzensberg liegt in einer Höhen- lage von ca. 850 m im Füssener Ortsteil Hopfen am See in einer der landschaftlich reizvollsten Gegenden des Allgäus.
Hopfen am See erreichen Sie aus Richtung Ulm/Kemp- ten über die A7 bis Abfahrt Füssen. Dann links auf Um- gehungsstraße Richtung Königsschlösser. Am Ende der Umgehungsstraße rechts bis Kreisverkehr. Nun der Be- schilderung nach Hopfen am See folgen.
FK E
01 .0
7. 01
0/ 2.
50 0/
5. 20
Höhenstraße 56 87629 Hopfen am See/Füssen
Telefon 08362 12-0 Telefax 08362 12-3070
info@fachklinik-enzensberg.de www.fachklinik-enzensberg.de
Zertifiziert nach

View more