hydraulische bemessung der versickerbecken · lückenschluss erding – flughafen münchen...

of 22/22
Lückenschluss Erding Flughafen München Genehmigungsplanung PFA 4.1 Anlage 12.2.1, Hydraulische Bemessung der Versickerbecken Stand: 28.02.2014 Hydraulische Bemessung der Versickerbecken Vorhabenbezeichnung: Lückenschluss Erding Flughafen München Planfeststellungsabschnitt 4.1 Streckennummer/Strecke: 5601 / Erding Flughafen München Eingereicht im Namen und Auftrag von …………… ………..…………....…… Datum: Unterschrift Verantwortliche Planungsgemeinschaft Ingenieurgemeinschaft Östliche Schienenanbindung Flughafen München OBERMEYER Planen + Beraten GmbH, Postfach 20 15 42, 80015 München München, den 28.02.2014 Ersteller München, den 28.02.2014 30.06.2015

Post on 13-Aug-2019

215 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • Lückenschluss Erding – Flughafen München Genehmigungsplanung PFA 4.1 Anlage 12.2.1, Hydraulische Bemessung der Versickerbecken

    Stand: 28.02.2014

    Hydraulische Bemessung der Versickerbecken

    Vorhabenbezeichnung: Lückenschluss Erding – Flughafen München Planfeststellungsabschnitt 4.1 Streckennummer/Strecke: 5601 / Erding – Flughafen München

    Eingereicht im Namen und Auftrag von

    …………… ………..…………....…… Datum: Unterschrift

    Verantwortliche Planungsgemeinschaft

    Ingenieurgemeinschaft Östliche Schienenanbindung Flughafen München

    OBERMEYER Planen + Beraten GmbH, Postfach 20 15 42, 80015 München

    München, den 28.02.2014

    Ersteller

    München, den 28.02.2014

    30.06.2015

  • Lückenschluss Erding – Flughafen München Genehmigungsplanung PFA 4.1 Anlage 12.2.1, Hydraulische Bemessung der Versickerbecken

    Stand: 28.02.2014 Seite I

    Inhaltsverzeichnis

    1 Allgemeines ........................................................................................................................ 1

    1.1 Vorbemerkungen.................................................................................................................. 1

    1.2 Aufgabenstellung ................................................................................................................. 1

    1.3 Verwendete Unterlagen ....................................................................................................... 2

    2 Wassertechnische Berechnung ....................................................................................... 3

    2.1 Versickerbecken l.d.B. bei Bahn-km 20,1+30 ...................................................................... 3

    2.2 Versickerbecken r.d.B. bei Bahn-km 20,6+38 ..................................................................... 4

    2.3 Versickerbecken r.d.B. bei Bahn-km 24,0+50 ..................................................................... 5

    Anhang 1 Auszug aus KOSTRA-Atlas für Erding

    Anhang 2 Hydraulische Berechnung Versickerbecken Bahn-km 20,1+30

    Anhang 3 Hydraulische Berechnung Versickerbecken Bahn-km 20,6+38

    Anhang 4 Hydraulische Berechnung Versickerbecken Bahn-km 24,0+50

  • Lückenschluss Erding – Flughafen München Genehmigungsplanung PFA 4.1 Anlage 12.2.1, Hydraulische Bemessung der Versickerbecken

    Stand: 28.02.2014 Seite 1

    1 Allgemeines

    1.1 Vorbemerkungen

    Das Vorhaben Lückenschluss Erding – Flughafen München umfasst den Neubau

    einer zweigleisig elektrifizierten Bahnstrecke zwischen dem Bf Erding und dem

    Flughafen München, eines Abzweiges für die überregionale Anbindung in Richtung

    Mühldorf, eines neuen Haltepunktes für den überregionalen Verkehr, des neuen

    Haltepunktes Schwaigerloh sowie einer Abstell- und Wendeanlage nördlich des

    Gewerbegebietes Schwaigerloh.

    Der hiermit zur Planfeststellung beantragte Planfeststellungsabschnitt 4.1 umfasst

    die Neubaustrecke 5601 Markt Schwaben – Bf München Flughafen Terminal von

    der Stadtgrenze Erding bei km 18,3+00 bis zum Bf München Flughafen Terminal bei

    km 27,0+46.

    1.2 Aufgabenstellung

    Im Kreuzungsbereich des Vorhabens mit der St 2580 (FTO) muss die Straße abge-

    senkt werden, so dass für die Straßenentwässerung 2 Versickerbecken erforderlich

    werden.

    Die Entwässerung der Rampen-und Treppenanlagen des Hp Schwaigerloh liegt

    teilweise unterhalb des anstehenden Grundwassers, so dass die Entwässerung die-

    ser Bereich nur über eine Hebeanlage in ein Versickerbecken erfolgen kann.

    Folgende Versickerbecken sind geplant:

    Versickerbecken l.d.B. bei Bahn-km 20,1+30

    Versickerbecken r.d.B. bei Bahn-km 20,6+38

    Versickerbecken r.d.B. bei Bahn-km 24,0+50 (Hp Schwaigerloh)

  • Lückenschluss Erding – Flughafen München Genehmigungsplanung PFA 4.1 Anlage 12.2.1, Hydraulische Bemessung der Versickerbecken

    Stand: 28.02.2014 Seite 2

    1.3 Verwendete Unterlagen

    (1) ATV-Arbeitsblatt A 138, Bau und Bemessung von Anlagen zur dezentra-

    len Versickerung von nicht schädlich verunreinigtem Niederschlagswasser

    (2) ATV-Arbeitsblatt A 118, Hydraulische Bemessung und Nachweis von Entwässerungssystemen

    (3) ATV-DVWK-M 153, Handlungsempfehlungen zum Umgang mit Regen-wasser

    (4) ATV-DVWK-A 117, Richtlinien für die Bemessung, die Gestaltung und den Betrieb von Regenrückhaltebecken

    (5) RAS-Ew

    (6) KOSTRA-Atlas, Ausgabe 2003

    (7) Erläuterungsbericht Geologie und Geotechnik (Anl. 21.1.1)

  • Lückenschluss Erding – Flughafen München Genehmigungsplanung PFA 4.1 Anlage 12.2.1, Hydraulische Bemessung der Versickerbecken

    Stand: 28.02.2014 Seite 3

    2 Wassertechnische Berechnung

    2.1 Versickerbecken l.d.B. bei Bahn-km 20,1+30

    Das im tieferliegenden Bereich auf der Westseite der FTO anfallende Oberflächen-wasser wird in Straßeneinläufen gesammelt und dem Versickerbecken bei Bahn-km 20,1+30 über eine Freispiegelleitung zugeleitet. Dem Becken wird eine Absetzanlage vorgeschalten. Für die Bemessung der Entwässerungsanlagen ist das zehnjährige Niederschlagsereignis maßgebend.

    Bemessungsannahmen

    Regenspende: (Kostra-Atlas) r15(n=0,1) = 248,6 l/s Regenhäufigkeit: n = 0,1 Ermittlung der angeschlossenen Flächen

    Angeschlossene Fläche: Straßenflächen: 2.500 m2 Abflussbeiwert: 0,90 Böschungen: 5.000 m2 0,50 Angeschlossene undurchlässige Fläche:

    Ared = 4,750 m2

    Bemessung Versickerbecken: Die wassertechnische Berechnung für das Versickerbecken bei km 20,1+30 sowie

    das Bewertungsverfahren nach ATV-DVWK-Merkblatt M 153 sind im Anhang 2 zu-sammengefasst.

    Demnach ergibt sich folgende Gestaltung des Versickerbeckens:

    Fläche: 795 m2

    Ausgestaltung: 30 cm bewachsener Oberboden

    Max. Einstauhöhe: 0,30 m

    Muldenspeichervolumen: 241,1 m3

    Die Sohle des Versickerbeckens wird bei 451, 60 m über NN gewählt, die max. Eins-tauhöhe liegt bei 451,90 m über NN. Die Unterkante des Einlaufrohres wird bei 452,43 m über NN angeordnet. Somit ergibt sich ein Freiraum bis zum maximalen Einstau von 0,53 m. Das Versickerbecken hat eine Überstaureserve von 0,53*795 = mehr als 421 m3.

  • Lückenschluss Erding – Flughafen München Genehmigungsplanung PFA 4.1 Anlage 12.2.1, Hydraulische Bemessung der Versickerbecken

    Stand: 28.02.2014 Seite 4

    Bemessung des vorgeschalteten Absetzbeckens:

    Das Absetzbecken wird nach RAS-Ew Ziff. 1.4.7 bemessen:

    Erforderliche Absetzfläche Aerf = 3,6 x Qr15(1) /qA in m²

    wobei qA = 18 m/h

    Qr15(1) = 10000

    47506,130 = 62,04 l/s

    Aerf = 0,2 x 62,02 = 14,41 m²

    2.2 Versickerbecken r.d.B. bei Bahn-km 20,6+38

    Das im tieferliegenden Bereich auf der Westseite der FTO anfallende Oberflächen-wasser wird in Straßeneinläufen gesammelt und dem Versickerbecken bei Bahn-km 20,6+38 über eine Freispiegelleitung zugeleitet. Dem Becken wird eine Absetzanlage vorgeschalten. Für die Bemessung der Entwässerungsanlagen ist das zehnjährige Niederschlagsereignis maßgebend.

    Bemessungsannahmen

    Regenspenden: (Kostra-Atlas) r15(n=0,1) = 248,6 l/s Regenhäufigkeit: n = 0,1 Ermittlung der angeschlossenen Flächen

    Angeschlossene Fläche: Straßenflächen: 4.300 m2 Abflussbeiwert: 0,90 Böschungen: 7.500 m2 0,50 Angeschlossene undurchlässige Fläche:

    Ared = 7.620 m2

    Bemessung Versickerbecken: Die wassertechnische Berechnung für das Versickerbecken bei km 20,6+38 sowie

    das Bewertungsverfahren nach ATV-DVWK-Merkblatt M 153 sind im Anhang 3 zu-sammengefasst.

    Demnach ergibt sich folgende Gestaltung des Versickerbeckens:

    Fläche: 935 m2

    Ausgestaltung: 30 cm bewachsener Oberboden

    Max. Einstauhöhe: 0,44 m

    Muldenspeichervolumen: 411,9 m3

    Die Sohle des Versickerbeckens wird bei 451, 60 m über NN gewählt, die max. Eins-tauhöhe liegt bei 452,05 m über NN. Die Unterkante des Einlaufrohres wird bei 452,42 m über NN angeordnet. Somit ergibt sich ein Freiraum bis zum maximalen Einstau von 0,37 m. Das Versickerbecken hat eine Überstaureserve von 0,37*935 = mehr als 346 m3.

  • Lückenschluss Erding – Flughafen München Genehmigungsplanung PFA 4.1 Anlage 12.2.1, Hydraulische Bemessung der Versickerbecken

    Stand: 28.02.2014 Seite 5

    Bemessung des vorgeschalteten Absetzbeckens:

    Das Absetzbecken wird nach RAS-Ew Ziff. 1.4.7 bemessen:

    Erforderliche Absetzfläche Aerf = 3,6 x Qr15(1) /qA in m²

    wobei qA = 18 m/h

    Qr15(1) = 10000

    76206,130 = 99,52 l/s

    Aerf = 0,2 x 99,52 = 19,90 m²

    2.3 Versickerbecken r.d.B. bei Bahn-km 24,0+50

    Das über die Rampen und Treppen der Unterführung zulaufende Niederschlagswas-ser wird in eine Hebeanlage nördlich der Bahnsteigunterführung geleitet und von dort in das Versickerbecken nordwestlich des Haltepunkts gepumpt.

    Bemessungsannahmen

    Regenspenden: (Kostra-Atlas) r5(n=0,1) = 248,6 l/s Regenhäufigkeit: n = 0,1 Ermittlung der angeschlossenen Flächen

    Angeschlossene Fläche: Rampen, Treppen: 423 m2 Abflussbeiwert: 0,75 Angeschlossene undurchlässige Fläche:

    Ared = 317 m2

    Bemessung Versickerbecken: Die wassertechnische Berechnung für das Versickerbecken bei km 24,0+50 sowie

    das Bewertungsverfahren nach ATV-DVWK-Merkblatt M 153 sind im Anhang 4 zu-sammengefasst.

    Demnach ergibt sich folgende Gestaltung des Versickerbeckens:

    Fläche: 50 m2

    Ausgestaltung: 30 cm bewachsener Oberboden

    Max. Einstauhöhe: 0,33 m

    Muldenspeichervolumen: 16,5 m3

  • Lückenschluss Erding – Flughafen München Genehmigungsplanung PFA 4.1 Anlage 12.2.1, Hydraulische Bemessung der Versickerbecken

    Stand: 28.02.2014 Seite 6

    Bemessung des vorgeschalteten Absetzbeckens:

    Das Absetzbecken wird nach RAS-Ew Ziff. 1.4.7 bemessen:

    Erforderliche Absetzfläche Aerf = 3,6 x Qr15(1) /qA in m²

    wobei qA = 18 m/h

    Qr15(1) = 10000

    3176,130 = 4,14 l/s

    Aerf = 0,2 x 4,14 = 0,83 m²

    Aufgestellt:

    München, am 28.02.2014

    gez. Dipl.-Ing. Franz Sommeregger

  • Lückenschluss Erding – Flughafen München Genehmigungsplanung PFA 4. Anlage 12.2.1 Anhang 1

    Auszug aus dem Kostra-Atlas

  • Deutscher Wetterdienst GF Hydrometeorologie Niederschlagshöhen und -spenden für das Rasterfeld Spalte:52 Zeile: 90 in der Zeitspanne Januar - Dezember========================================================================================================== T I 0,5 1,0 2,0 5,0 10,0 20,0 50,0 100,0 I ---------------------------------------------------------------------------------------------------------- I D I hN rN hN rN hN rN hN rN hN rN hN rN hN rN hN rN I 5,0 min I 6,4 213,0 8,6 285,6 10,7 358,3 13,6 454,3 15,8 526,9 18,0 599,5 20,9 695,5 23,0 768,110,0 min I 7,7 128,0 10,5 174,3 13,2 220,6 16,9 281,7 19,7 328,0 22,5 374,2 26,1 435,4 28,9 481,715,0 min I 8,6 95,0 11,8 130,6 14,9 166,1 19,2 213,1 22,4 248,6 25,6 284,2 29,8 331,1 33,0 366,720,0 min I 9,2 76,9 12,8 106,4 16,3 135,8 21,0 174,8 24,5 204,3 28,0 233,7 32,7 272,7 36,3 302,230,0 min I 10,3 57,0 14,3 79,7 18,4 102,3 23,8 132,2 27,9 154,9 32,0 177,5 37,3 207,5 41,4 230,145,0 min I 11,4 42,3 16,1 59,7 20,8 77,1 27,0 100,1 31,7 117,5 36,4 134,8 42,6 157,8 47,3 175,260,0 min I 12,3 34,2 17,5 48,6 22,7 63,0 29,6 82,1 34,8 96,5 39,9 111,0 46,8 130,0 52,0 144,490,0 min I 14,2 26,3 19,7 36,5 25,2 46,6 32,5 60,1 38,0 70,3 43,5 80,5 50,7 93,9 56,2 104,1 2,0 h I 15,7 21,8 21,4 29,7 27,1 37,7 34,7 48,2 40,4 56,1 46,2 64,1 53,7 74,6 59,4 82,6 3,0 h I 18,0 16,7 24,1 22,3 30,1 27,9 38,2 35,3 44,2 40,9 50,3 46,6 58,3 54,0 64,4 59,6 4,0 h I 19,9 13,8 26,2 18,2 32,5 22,6 40,8 28,4 47,1 32,7 53,5 37,1 61,8 42,9 68,1 47,3 6,0 h I 22,8 10,5 29,4 13,6 36,1 16,7 45,0 20,8 51,7 23,9 58,3 27,0 67,2 31,1 73,9 34,2 9,0 h I 26,0 8,0 33,1 10,2 40,2 12,4 49,6 15,3 56,6 17,5 63,7 19,7 73,1 22,6 80,2 24,712,0 h I 28,6 6,6 36,0 8,3 43,4 10,0 53,1 12,3 60,5 14,0 67,9 15,7 77,6 18,0 85,0 19,718,0 h I 31,9 4,9 40,5 6,3 49,1 7,6 60,4 9,3 69,0 10,6 77,6 12,0 88,9 13,7 97,5 15,024,0 h I 35,2 4,1 45,0 5,2 54,8 6,3 67,7 7,8 77,5 9,0 87,3 10,1 100,2 11,6 110,0 12,748,0 h I 38,4 2,2 55,0 3,2 71,6 4,1 93,4 5,4 110,0 6,4 126,6 7,3 148,4 8,6 165,0 9,572,0 h I 46,9 1,8 65,0 2,5 83,1 3,2 106,9 4,1 125,0 4,8 143,1 5,5 166,9 6,4 185,0 7,1

    T - Wiederkehrzeit (in a): mittlere Zeitspanne, in der ein Ereignis einen Wert einmal erreicht oder überschreitet D - Niederschlagsdauer einschließlich Unterbrechungen (in min, h) hN - Niederschlagshoehe (in mm) rN - Niederschlagsspende (in l/(s*ha))

    Wenn die angegebenen Werte für Planungszwecke herangezogen werden, sollte für rN(D;T) bzw.hN(D;T) in Abhängigkeit von der Wiederkehrzeit (Jährlichkeit)bei 0,5 a

  • Lückenschluss Erding – Flughafen München Genehmigungsplanung PFA 4.1 Anlage 12.2.1 Anhang 2

    Hydraulische Bemessung

    des Versickerbeckens bei Bahn-km 20,1+30

  • Anhang 2

    Auftraggeber:

    Entwässerungssystem:

    G12 10

    Au,i fi Typ Punkte Typ Punkte Bi = fi * (Li + Fi)2250 0,47 L1 1 F3 12 6,112500 0,53 L1 1 F5 27 14,84

    ∑ = 4750 ∑ = 1 B = 20,95

    G/B = 10/20,95 = 0,48795 Au : As = 6 / 1

    D1b 0,2

    D = 0,2 0,2

    E = 20,95 * 0,2 = 4,19 4,2

    gewählte Versickerungsfläche AS =

    Emissionswert E = B * D:

    ATV-A138.XLS © itwh 02/2003 - Institut für technisch-wissenschaftliche Hydrologie GmbH Engelbosteler Damm 22, 30167 Hannover, Tel.: 0511-97193-0, Fax: 0511-97193-77

    außerhalb von Trinkwassereinzugsgebiet

    Eine Regenwasserbehandlung ist erforderlich!

    maximal zulässiger Durchgangswert Dmax = G/B:

    vorgesehene Behandlungsmaßnahme

    Flächenanteil fi(Kapitel 4)

    Luft Li(Tabelle 2)

    Flächen Fi(Tabelle 3)

    TypGewässer

    (Tabellen 1a und 1b)Gewässerpunkte G

    Versickerbecken l.d.B. bei Bahn-km 20,1+30

    Bewertungsverfahren nach ATV- DVWK-Merkblatt M 153

    Lückenschluss Erding – Flughafen München PFA 4.1

    E = 4,19; G = 10; Anzustreben: E ≤ G

    Abflussbelastung Bi

    Abflussbelastung B = ∑ Bi:

    (Tabellen 4a, 4b und 4c)Typ Durchgangswert Di

    Versickerbecken mit 30 cm Oberboden

    Durchgangswert D = Produkt aller Di (Kapitel 6.2.2):

    ATV-A138_RRB_ldB.xls Seite 1 von 3

  • Anhang 2

    Metall, Glas, Schiefer, Faserzement: 0,9 - 1,0

    ###

    ###

    ###

    2500 0,90 2250

    5000 0,50 2500

    ###

    Bemerkungen: ###T>15 ###

    Die

    Rasengittersteine: 0,15

    toniger Boden: 0,5

    lehmiger Sandboden: 0,4

    Kies- und Sandboden: 0,3

    Gesamtfläche Einzugsgebiet AE [m2]

    Summe undurchlässige Fläche Au [m2]

    flaches Gelände: 0,0 - 0,1

    steiles Gelände: 0,1 - 0,3

    resultierender mittlerer Abflussbeiwert

    Gärten, Wiesen und Kulturland

    7500,0

    4750,0

    0,63

    lockerer Kiesbelag, Schotterrasen: 0,3

    Verbundsteine mit Fugen, Sickersteine: 0,25

    humusiert 10 cm Aufbau: 0,3

    fester Kiesbelag: 0,6

    Pflaster mit offenen Fugen: 0,5

    Böschungen, Bankette und Gräben

    Teilfläche AE [m2]

    TeilflächeAu [m2]

    Art der Befestigung mit empfohlenen mittleren Abflussbeiwerten Ψm

    Schrägdach

    Flachdach (Neigung bis 3° oder ca. 5%)

    Straßen, Wege und Plätze (flach)

    Gründach (Neigung bis 15° oder ca. 25%)

    Ziegel, Dachpappe: 0,8 - 1,0

    Metall, Glas, Faserzement: 0,9 - 1,0

    Kies: 0,7

    Ermittlung der abflusswirksamen Flächen Au nach ATV- DVWK-A 138

    Asphalt, fugenloser Beton: 0,9

    Pflaster mit dichten Fugen: 0,75

    Seite 1

    ATV-A138.XLS © itwh 02/2003 - Institut für technisch-wissenschaftliche Hydrologie GmbH Engelbosteler Damm 22, 30167 Hannover, Tel.: 0511-97193-0, Fax: 0511-97193-77

    Flächentyp Ψm gewählt

    Dachpappe: 0,9

    ATV-A138_RRB_ldB.xls Seite 2 von 3

    fsommereggerEingefügter Text

    fsommereggerKreis

  • Anhang 2

    Auftraggeber: Auftraggeber:

    Muldenversickerung: Muldenversickerung:

    Eingabedaten: V = [ (Au+AS) * 10-7 * rD(n) - AS* kf / 2 ] * D * 60 * fZ

    AE m2 7.500Ψm 1 0,63Au m2 4.725As m2 795kf m/s 1,0E-05n 1/Jahr 0,1fZ 1 1,2

    örtliche Regendaten: Berechnung:D [min] rD(n) [l/(s*ha)]

    15 248,630 154,960 96,5

    120 56,1180 40,9360 23,9540 17,5

    ###Ergebnisse: ###

    ###D min ###rD(n) l/(s*ha) ###V m3 ###zM m ###tE h 0,0

    0,0Bemerkungen: ###

    T>15 0,0Die B

    Dimensionierung einer Versickerungsmulde nach ATV- DVWK-A 138

    PFA 4.1Versickerbecken l.d.B. bei Bahn-km 20,1+30

    Lückenschluss Erding – Flughafen München

    ATV-A138.XLS © itwh 01/2002 - Institut für technisch-wissenschaftliche Hydrologie GmbH Engelbosteler Damm 22, 30167 Hannover, Tel.: 0511-97193-0, Fax: 0511-97193-77

    Seite 2

    Zuschlagsfaktor

    Seite 1

    ATV-A138.XLS © itwh 01/2002 - Institut für technisch-wissenschaftliche Hydrologie GmbH Engelbosteler Damm 22, 30167 Hannover, Tel.: 0511-97193-0, Fax: 0511-97193-77

    18040,9

    241,10,3016,8

    221,0

    erforderliches MuldenspeichervolumenEinstauhöhe in der MuldeEntleerungszeit der Mulde

    Versickerung durch mind. 30 cm belebten Oberboden

    maßgebende Dauer des Bemessungsregensmaßgebende Regenspende

    Versickerbecken l.d.B. bei Bahn-km 20,1+30PFA 4.1

    Dimensionierung einer Versickerungsmulde nach ATV- DVWK-A 138

    Durchlässigkeitsbeiwert der gesättigten ZoneVersickerungsflächeundurchlässige Fläche

    EinzugsgebietsflächeAbflussbeiwert gem. Tabelle 2 (ATV-DVWK-A 138)

    Lückenschluss Erding – Flughafen München

    241,1238,9

    gewählte Regenhäufigkeit

    V [m3]143,9176,1212,9233,2

    143,9

    176,1

    212,9233,2 241,1 238,9

    221,0

    0

    50

    100

    150

    200

    250

    300

    0 100 200 300 400 500 600

    Spei

    cher

    volu

    men

    V [m

    3 ]

    Dauer des Bemessungsregens D [min]

    Muldenversickerung

    ATV-A138_RRB_ldB.xls Seite 3 von 3

  • Lückenschluss Erding – Flughafen München Genehmigungsplanung PFA 4 Anlage 12.2.1 Anhang 3

    Hydraulische Bemessung

    des Versickerbeckens bei Bahn-km 20,6+38

  • Anhang 3

    Auftraggeber:

    Entwässerungssystem:

    G12 10

    Au,i fi Typ Punkte Typ Punkte Bi = fi * (Li + Fi)3870 0,51 L1 1 F3 12 6,633750 0,49 L1 1 F5 27 13,72

    ∑ = 7620 ∑ = 1 B = 20,35

    G/B = 10/20,35 = 0,49795 Au : As = 9,6 / 1

    D1b 0,2

    D = 0,2 0,2

    E = 20,35 * 0,2 = 4,07 4,1

    E = 4,07; G = 10; Anzustreben: E ≤ G

    Abflussbelastung Bi

    Abflussbelastung B = ∑ Bi:

    (Tabellen 4a, 4b und 4c)Typ Durchgangswert Di

    Versickerbecken mit 30 cm Oberboden

    Durchgangswert D = Produkt aller Di (Kapitel 6.2.2):

    Versickerbecken r.d.B. bei Bahn-km 20,6+38

    Bewertungsverfahren nach ATV- DVWK-Merkblatt M 153

    Lückenschluss Erding – Flughafen München PFA 4.1

    (Tabelle 2)Flächen Fi(Tabelle 3)

    TypGewässer

    (Tabellen 1a und 1b)Gewässerpunkte G

    gewählte Versickerungsfläche AS =

    Emissionswert E = B * D:

    ATV-A138.XLS © itwh 02/2003 - Institut für technisch-wissenschaftliche Hydrologie GmbH Engelbosteler Damm 22, 30167 Hannover, Tel.: 0511-97193-0, Fax: 0511-97193-77

    außerhalb von Trinkwassereinzugsgebiet

    Eine Regenwasserbehandlung ist erforderlich!

    maximal zulässiger Durchgangswert Dmax = G/B:

    vorgesehene Behandlungsmaßnahme

    Flächenanteil fi(Kapitel 4)

    Luft Li

    ATV-A138_RRB_rdB.xls Seite 1 von 3

  • Anhang 3

    Metall, Glas, Schiefer, Faserzement: 0,9 - 1,0

    ###

    ###

    ###

    4300 0,90 3870

    7500 0,50 3750

    ###

    Bemerkungen: ###T>15 ###

    Die

    Seite 1

    ATV-A138.XLS © itwh 02/2003 - Institut für technisch-wissenschaftliche Hydrologie GmbH Engelbosteler Damm 22, 30167 Hannover, Tel.: 0511-97193-0, Fax: 0511-97193-77

    Flächentyp Ψm gewählt

    Dachpappe: 0,9

    Ermittlung der abflusswirksamen Flächen Au nach ATV- DVWK-A 138

    Asphalt, fugenloser Beton: 0,9

    Pflaster mit dichten Fugen: 0,75

    Teilfläche AE [m2]

    TeilflächeAu [m2]

    Art der Befestigung mit empfohlenen mittleren Abflussbeiwerten Ψm

    Schrägdach

    Flachdach (Neigung bis 3° oder ca. 5%)

    Straßen, Wege und Plätze (flach)

    Gründach (Neigung bis 15° oder ca. 25%)

    Ziegel, Dachpappe: 0,8 - 1,0

    Metall, Glas, Faserzement: 0,9 - 1,0

    Kies: 0,7

    lockerer Kiesbelag, Schotterrasen: 0,3

    Verbundsteine mit Fugen, Sickersteine: 0,25

    humusiert 10 cm Aufbau: 0,3

    fester Kiesbelag: 0,6

    Pflaster mit offenen Fugen: 0,5

    resultierender mittlerer Abflussbeiwert

    Gärten, Wiesen und Kulturland

    11800,0

    7620,0

    0,65

    Rasengittersteine: 0,15

    toniger Boden: 0,5

    lehmiger Sandboden: 0,4

    Kies- und Sandboden: 0,3

    Gesamtfläche Einzugsgebiet AE [m2]

    Summe undurchlässige Fläche Au [m2]

    flaches Gelände: 0,0 - 0,1

    steiles Gelände: 0,1 - 0,3

    Böschungen, Bankette und Gräben

    ATV-A138_RRB_rdB.xls Seite 2 von 3

  • Anhang 3

    Auftraggeber: Auftraggeber:

    Muldenversickerung: Muldenversickerung:

    Eingabedaten: V = [ (Au+AS) * 10-7 * rD(n) - AS* kf / 2 ] * D * 60 * fZ

    AE m2 11.800Ψm 1 0,65Au m2 7.670As m2 935kf m/s 1,0E-05n 1/Jahr 0,1fZ 1 1,2

    örtliche Regendaten: Berechnung:D [min] rD(n) [l/(s*ha)]

    15 248,630 154,960 96,5

    120 56,1180 40,9360 23,9540 17,5

    ###Ergebnisse: ###

    ###D min ###rD(n) l/(s*ha) ###V m3 ###zM m ###tE h 0,0

    0,0Bemerkungen: ###

    T>15 0,0Die B

    395,5411,9

    gewählte Regenhäufigkeit

    V [m3]226,0277,8338,5376,7

    Dimensionierung einer Versickerungsmulde nach ATV- DVWK-A 138

    Durchlässigkeitsbeiwert der gesättigten ZoneVersickerungsflächeundurchlässige Fläche

    EinzugsgebietsflächeAbflussbeiwert gem. Tabelle 2 (ATV-DVWK-A 138)

    Lückenschluss Erding – Flughafen München

    Versickerbecken r.d.B. bei Bahn-km 20,6+38PFA 4.1

    403,7

    erforderliches MuldenspeichervolumenEinstauhöhe in der MuldeEntleerungszeit der Mulde

    Versickerung durch mind. 30 cm belebten Oberboden

    maßgebende Dauer des Bemessungsregensmaßgebende Regenspende

    Seite 2

    Zuschlagsfaktor

    Seite 1

    ATV-A138.XLS © itwh 01/2002 - Institut für technisch-wissenschaftliche Hydrologie GmbH Engelbosteler Damm 22, 30167 Hannover, Tel.: 0511-97193-0, Fax: 0511-97193-77

    36023,9

    411,90,4424,5

    ATV-A138.XLS © itwh 01/2002 - Institut für technisch-wissenschaftliche Hydrologie GmbH Engelbosteler Damm 22, 30167 Hannover, Tel.: 0511-97193-0, Fax: 0511-97193-77

    Dimensionierung einer Versickerungsmulde nach ATV- DVWK-A 138

    PFA 4.1Versickerbecken r.d.B. bei Bahn-km 20,6+38

    Lückenschluss Erding – Flughafen München

    226,0

    277,8

    338,5

    376,7395,5

    411,9 403,7

    0

    50

    100

    150

    200

    250

    300

    350

    400

    450

    0 100 200 300 400 500 600

    Spei

    cher

    volu

    men

    V [m

    3 ]

    Dauer des Bemessungsregens D [min]

    Muldenversickerung

    ATV-A138_RRB_rdB.xls Seite 3 von 3

  • Lückenschluss Erding – Flughafen München Genehmigungsplanung PF 4. Anlage 12.2.1 Anhang 4

    Hydraulische Bemessung

    des Versickerbeckens bei Bahn-km 24,0+50

  • Anhang 4

    Auftraggeber:

    Entwässerungssystem:

    G12 10

    Au,i fi Typ Punkte Typ Punkte Bi = fi * (Li + Fi)319 1 L1 1 F3 12 13

    ∑ = 319 ∑ = 1 B = 13

    G/B = 10/13 = 0,7750 Au : As = 6,4 / 1

    D1b 0,2

    D = 0,2 0,2

    E = 13 * 0,2 = 2,6 2,6

    gewählte Versickerungsfläche AS =

    Emissionswert E = B * D:

    ATV-A138.XLS © itwh 02/2003 - Institut für technisch-wissenschaftliche Hydrologie GmbH Engelbosteler Damm 22, 30167 Hannover, Tel.: 0511-97193-0, Fax: 0511-97193-77

    außerhalb von Trinkwassereinzugsgebiet

    Eine Regenwasserbehandlung ist erforderlich!

    maximal zulässiger Durchgangswert Dmax = G/B:

    vorgesehene Behandlungsmaßnahme

    Flächenanteil fi(Kapitel 4)

    Luft Li(Tabelle 2)

    Flächen Fi(Tabelle 3)

    TypGewässer

    (Tabellen 1a und 1b)Gewässerpunkte G

    Versickerbecken r.d.B. bei Bahn-km 24,0+50 (Hp Schwaigerloh)

    Bewertungsverfahren nach ATV- DVWK-Merkblatt M 153

    Lückenschluss Erding – Flughafen München PFA 4.1

    E = 2,6; G = 10; Anzustreben: E ≤ G

    Abflussbelastung Bi

    Abflussbelastung B = ∑ Bi:

    (Tabellen 4a, 4b und 4c)Typ Durchgangswert Di

    Versickerbecken mit 30 cm Oberboden

    Durchgangswert D = Produkt aller Di (Kapitel 6.2.2):

    ATV-A138_RRB_SuS_rdB.xls Seite 1 von 3

  • Anhang 4

    Metall, Glas, Schiefer, Faserzement: 0,9 - 1,0

    ###

    ###

    ###

    425 0,75 319

    ###

    Bemerkungen: ###T>15 ###

    Die

    Gärten, Wiesen und Kulturland

    425,0

    319,0

    0,75

    Rasengittersteine: 0,15

    toniger Boden: 0,5

    lehmiger Sandboden: 0,4

    Kies- und Sandboden: 0,3

    Gesamtfläche Einzugsgebiet AE [m2]

    Verbundsteine mit Fugen, Sickersteine: 0,25

    humusiert 10 cm Aufbau: 0,3

    fester Kiesbelag: 0,6

    Pflaster mit offenen Fugen: 0,5

    resultierender mittlerer Abflussbeiwert

    Summe undurchlässige Fläche Au [m2]

    flaches Gelände: 0,0 - 0,1

    steiles Gelände: 0,1 - 0,3

    Böschungen, Bankette und Gräben

    TeilflächeAu [m2]

    Art der Befestigung mit empfohlenen mittleren Abflussbeiwerten Ψm

    Schrägdach

    Flachdach (Neigung bis 3° oder ca. 5%)

    Straßen, Wege und Plätze (flach)

    Gründach (Neigung bis 15° oder ca. 25%)

    Ziegel, Dachpappe: 0,8 - 1,0

    Metall, Glas, Faserzement: 0,9 - 1,0

    Kies: 0,7

    lockerer Kiesbelag, Schotterrasen: 0,3

    Ermittlung der abflusswirksamen Flächen Au nach ATV- DVWK-A 138

    Asphalt, fugenloser Beton: 0,9

    Pflaster mit dichten Fugen: 0,75

    Teilfläche AE [m2]

    Seite 1

    ATV-A138.XLS © itwh 02/2003 - Institut für technisch-wissenschaftliche Hydrologie GmbH Engelbosteler Damm 22, 30167 Hannover, Tel.: 0511-97193-0, Fax: 0511-97193-77

    Flächentyp Ψm gewählt

    Dachpappe: 0,9

    ATV-A138_RRB_SuS_rdB.xls Seite 2 von 3

  • Anhang 4

    Auftraggeber: Auftraggeber:

    Muldenversickerung: Muldenversickerung:

    Eingabedaten: V = [ (Au+AS) * 10-7 * rD(n) - AS* kf / 2 ] * D * 60 * fZ

    AE m2 11.800Ψm 1 0,65Au m2 7.670As m2 935kf m/s 1,0E-05n 1/Jahr 0,1fZ 1 1,2

    örtliche Regendaten: Berechnung:D [min] rD(n) [l/(s*ha)]

    15 248,630 154,960 96,5

    120 56,1180 40,9360 23,9540 17,5

    ###Ergebnisse: ###

    ###D min ###rD(n) l/(s*ha) ###V m3 ###zM m ###tE h 0,0

    0,0Bemerkungen: ###

    T>15 0,0Die B

    Dimensionierung einer Versickerungsmulde nach ATV- DVWK-A 138

    PFA 4.1Versickerbecken r.d.B. bei Bahn-km 24,0+50 (Hp Schwaigerloh)

    Lückenschluss Erding – Flughafen München

    ATV-A138.XLS © itwh 01/2002 - Institut für technisch-wissenschaftliche Hydrologie GmbH Engelbosteler Damm 22, 30167 Hannover, Tel.: 0511-97193-0, Fax: 0511-97193-77

    Seite 2

    Zuschlagsfaktor

    Seite 1

    ATV-A138.XLS © itwh 01/2002 - Institut für technisch-wissenschaftliche Hydrologie GmbH Engelbosteler Damm 22, 30167 Hannover, Tel.: 0511-97193-0, Fax: 0511-97193-77

    36023,9

    411,90,4424,5

    403,7

    erforderliches MuldenspeichervolumenEinstauhöhe in der MuldeEntleerungszeit der Mulde

    Versickerung durch mind. 30 cm belebten Oberboden

    maßgebende Dauer des Bemessungsregensmaßgebende Regenspende

    Versickerbecken r.d.B. bei Bahn-km 24,0+50 (Hp Schwaigerloh)PFA 4.1

    Dimensionierung einer Versickerungsmulde nach ATV- DVWK-A 138

    Durchlässigkeitsbeiwert der gesättigten ZoneVersickerungsflächeundurchlässige Fläche

    EinzugsgebietsflächeAbflussbeiwert gem. Tabelle 2 (ATV-DVWK-A 138)

    Lückenschluss Erding – Flughafen München

    395,5411,9

    gewählte Regenhäufigkeit

    V [m3]226,0277,8338,5376,7

    226,0

    277,8

    338,5

    376,7395,5

    411,9 403,7

    0

    50

    100

    150

    200

    250

    300

    350

    400

    450

    0 100 200 300 400 500 600

    Spei

    cher

    volu

    men

    V [m

    3 ]

    Dauer des Bemessungsregens D [min]

    Muldenversickerung

    ATV-A138_RRB_SuS_rdB.xls Seite 3 von 3

    1 Allgemeines1.1 Vorbemerkungen1.2 Aufgabenstellung1.3 Verwendete Unterlagen

    2 Wassertechnische Berechnung2.1 Versickerbecken l.d.B. bei Bahn-km 20,1+30BemessungsannahmenErmittlung der angeschlossenen Flächen2.2 Versickerbecken r.d.B. bei Bahn-km 20,6+38BemessungsannahmenErmittlung der angeschlossenen Flächen2.3 Versickerbecken r.d.B. bei Bahn-km 24,0+50BemessungsannahmenErmittlung der angeschlossenen Flächen