7. deutsche ferienhaus-urlaubsanalyse · pdf filehintergrund und zielsetzung der studie •...

Click here to load reader

Post on 03-Jul-2019

212 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • 7. Deutsche Ferienhaus-Urlaubsanalyse

    Mrz 2012

    Daten, Fakten und Trends

    zum Reiseverhalten deutscher Ferienhausurlauber

  • Inhaltsverzeichnis

    I. Hintergrund und Zielsetzung

    II. Quick Infos Alle Fakten und Trends im berblick

    III. Ergebnisse im Detail

    1. Zielgruppenprofil

    2. Einstellungen von Ferienhausurlaubern

    3. Reiseziel Trends

    4. Urlaubsbudget

    5. Reisezeit

    6. Buchungsprozess

    7. Objektbezogene Buchungskriterien

    8. Lage des Mietobjekts

    9. Urlaubsform

    10. Zufriedenheit der Ferienhausurlauber

    2

  • I. Hintergrund und Zielsetzung

  • Hintergrund und Zielsetzung der Studie

    Die Ferienhaus-Urlaubsanalyse wird regelmig von HomeAway FeWo-direkt im

    Rahmen einer Online-Befragung erhoben.

    Ziel der Studie ist es, das Reise- und Buchungsverhalten von deutschen

    Ferienhausurlaubern sowie Merkmale und Einstellungen dieser Zielgruppe zu

    analysieren.

    Hierzu wurden 6.678 Ferienhausurlauber (62,3 Prozent Frauen, 37,7 Prozent Mnner)

    zu Themen wie Reiseziele, Reisezeit, Ausgaben und Qualitt der Unterknfte sowie im

    Hinblick auf ihre Erfahrungen, Einstellungen und Wnsche befragt.

    Neben der Entwicklung des Urlaubermarktes im Ferienhaussegment innerhalb der

    vergangenen fnf Jahre liefern die Ergebnisse einen Rckblick auf das Buchungsjahr

    2011 sowie einen Ausblick auf die Reiseplne 2012.

    Vermietern von Ferienimmobilien geben die Ergebnisse wichtige Informationen fr die

    Optimierung ihrer angebotenen Ferienobjekte sowie deren Prsentation in verschiedenen

    Werbemitteln.

    Die Umfrage wurde im Zeitraum 12.-25. Januar 2012 durchgefhrt.

    Die Befragten sind Nutzer des Ferienhausportals www.fewo-direkt.de.

    Hintergrund und

    Zielsetzung

    der Studie

    4

  • II. Quick Infos

    Alle Fakten und Trends im berblick

  • Was untersucht die Ferienhaus-Analyse?

    Quick Infos

    Die Ferienhaus-Urlaubsanalyse wird jhrlich von HomeAway FeWo-direkt erhoben. Sie beschftigt sich mit dem Reise-und Buchungsverhalten

    von deutschen Ferienhausurlaubern sowie den Merkmalen und Einstellungen dieser Zielgruppe. Vom 12. bis 25. Januar 2012 hat HomeAway

    FeWo-direkt 6.678 Ferienhausurlauber befragt. Themen der Studie sind Reiseziele, Reisezeit, Ausgaben und Qualitt der Unterknfte sowie

    Erfahrungen und Wnsche der Ferienhausurlauber. Neben der Entwicklung des Urlaubermarktes im Ferienhaussegment innerhalb der

    vergangenen fnf Jahre liefern die Ergebnisse einen Rckblick auf das Buchungsjahr 2011 sowie einen Ausblick auf die Reiseplne 2012.

    Vermietern von Ferienimmobilien geben sie wichtige Informationen fr die Optimierung ihrer angebotenen Objekte.

    1. Wer reist ins Ferienhaus?

    Neue Zielgruppen werden erschlossen / Altersschwerpunkt bei einkommensstarken 40-49-Jhrigen / Kernzielgruppe sind Familien

    Die Ergebnisse der Studie sttzen den Trend, dass Ferienwohnungen zunehmend als Alternative zum Hotel gewhlt werden. Die

    Zuwachsraten an neuen Ferienhausurlaubern deuten auf ein unausgeschpftes Kundenpotenzial hin: 12,6 Prozent betrgt der Anteil der

    Urlauber, die seit Beginn 2011 zum ersten Mal ein Ferienhaus gebucht haben. Und mehr als ein Viertel (28,1 Prozent) hat eine

    Ferienimmobilie in den letzten Jahren auch schon fr einen Stdteurlaub reserviert.

    In erster Linie beschftigen sich Frauen mit der Urlaubsplanung, was erneut der relativ hohe Frauenanteil in der Befragung widergespiegelt.

    Zwei Drittel der Ferienhausurlauber (65,0 Prozent) sind zwischen 40 und 59 Jahre alt, der Altersschwerpunkt liegt dabei in der relativ

    einkommensstarken Gruppe der 40-49-Jhrigen (38,2 Prozent). Rund drei Viertel der Ferienhausurlauber (73,7 Prozent) verfgen ber ein

    monatliches Haushaltsnettoeinkommen zwischen 1.000 und 4.000 Euro. Der Anteil derjenigen, die ber ein monatliches Einkommen von

    mehr als 3.000 EUR verfgen, nimmt seit mehr als fnf Jahren kontinuierlich zu (41,8 Prozent). Der Anteil der Berufsttigen ist mit 86,6

    Prozent deutlich hher als in der Zielgruppe der allgemeinen Internetuser (65,6 Prozent). Die Mehrheit verfgt ber eine Schulausbildung, die

    deutlich ber dem Niveau der allgemeinen Nutzer liegt: 54,1 Prozent verfgen ber Abitur (Zielgruppe Internetnutzer: 34,3 Prozent),

    38,9 Prozent ber einen Hochschulabschluss.

    Ferienhuser werden von Familien mit Kindern mit Abstand am hufigsten gebucht (54,7 Prozent). Durchschnittlich reservierten

    3,9 Personen ein Objekt damit hat die Belegung die 4-Personen-Marke nahezu erreicht. Ein Trend geht dahin, dass sich immer hufiger

    auch mehrere Familien ein Ferienobjekt teilen.

    6

  • 2. Warum Urlaub im Ferienhaus?

    Quick Infos

    Ferienhausurlaub verspricht Individualitt und ein Gefhl wie "zu Hause / Flexibilt am meisten gefragt

    Aus Sicht der Befragten bieten Ferienhuser und -wohnungen gegenber Hotels entscheidende Vorteile. Der am hufigsten genannte

    Vorteil ist die Flexibilitt in Bezug auf eine Tagesgestaltung nach eigenen Bedrfnissen (82,2 Prozent). Darber hinaus wirken Privat-

    sphre (79,0 Prozent), Ungezwungenheit (78,9 Prozent) sowie Platz und Freiraum eines Ferienhauses (77,7 Prozent) verlockend.

    3. Wohin geht die Reise?

    Deutschland beliebtestes Reiseziel / Inlandsurlaube vorwiegend an Nord- und Ostsee / Spanien insbesondere Mallorca im Trend

    Deutschland bleibt das favorisierte Reiseziel der Ferienhausurlauber. Rund ein Drittel (32,0 Prozent) hatte 2011 ein Ferienhaus im Inland

    gebucht. Weitere favorisierte Lnder sind Italien (12,6 Prozent), Spanien (12,3 Prozent) und Frankreich (10,1 Prozent). Whrend der

    Anteil an Ferienhausbuchungen in Spanien im Vergleich zu 2010 stieg (+ 0,7 Prozentpunkte), sank er in Frankreich relativ deutlich (-1,7

    Prozentpunkte). Nach einigen rcklufigen Jahren hat das Interesse an Ferienhausurlauben in Nachbarlndern wie den Niederlanden (4,3

    Prozent), sterreich (3,9 Prozent) und Dnemark (3,9 Prozent) wieder zugenommen.

    Mit Blick auf die beliebtesten Regionen rangiert die Ostseeregion (12,3 Prozent) bei Ferienhausurlaubern weiterhin auf Platz eins vor der

    Nordsee (8,6 Prozent). Der Anteil der Ferienhausurlaube an der Ostsee sank zwar innerhalb der letzten zwei Jahre um 0,9 und an der

    Nordsee um 1,5 Prozentpunkte; jedoch knnte dieser Rckgang auf einen Nachfrageberhang zurckzufhren sein, demzufolge Urlauber,

    die ursprnglich an die Nord- oder Ostsee reisen wollten, auf alternative (auch auslndische) Reiseziele ausweichen mussten.

    Favorisierte Auslandsregionen sind Mallorca (5,6 Prozent), die Toskana (4,1 Prozent) und die Cte d'Azur-Provence (2,5 Prozent).

    Hohe Zuwchse bei den Buchungsraten verzeichneten Westjtland, die Toskana, Istrien, Tirol und Teneriffa. Regionen mit Potenzial sind

    darberhinaus weiterhin Mallorca, aber auch noch die Bretagne und Korsika.

    Die USA waren 2011 zwar erneut das beliebteste Fernreiseziel, jedoch finden sie sich nicht mehr unter den Top 5-Zielen (3,8 Prozent).

    Favorisiertes US-Reiseziel ist weiterhin Florida, jedoch werden auch New York City und Kalifornien immer hufiger bereist.

    7

  • 4. Wie viel geben Ferienhausurlauber aus?

    Quick Infos

    Urlauber zeichnen sich durch steigende Preisbereitschaft aus / Mietausgaben deutlich hher

    Urlauber zeichnen sich durch eine steigende Preisbereitschaft aus. Die Gesamtausgaben einer vierkpfigen Familie fr ihren

    Ferienhausurlaub lagen bei durchschnittlich rund 504 Euro pro Person/Woche (+ 12,2 Prozent gegenber Vorjahr). Paare investierten rund

    842 Euro pro Person/Woche (+ 10,4 Prozent) und damit 67 Prozent mehr als Familien.

    Die durchschnittliche Miete eines Objekts lag bei 735 Euro pro Woche (Vorjahr: 671 Euro/+ 9,5 Prozent). Die Ausgaben fr Mieten in der

    Nebensaison sind strker gestiegen (+ 10,4 Prozent) als in der Hauptsaison (+ 9 Prozent).

    Zwei Personen zahlten durchschnittlich 284 Euro Miete pro Person/Woche (+ 8,0 Prozent), zu viert Reisende lediglich 185 Euro pro

    Person/Woche (+ 6,3 Prozent). Ein Ferienhaus zu viert war somit rund 40 Prozent gnstiger als zu zweit.

    Erneut weist der Vergleich mit den Vorjahren auf eine Trendwende in der Zahlungsbereitschaft hin: Der Anteil derjenigen, die bis 500 Euro

    pro Woche gezahlt haben, sank weiter um 6,1 Prozent, whrend der Anteil derjenigen, die bis 1.000 Euro pro Woche zahlten, um

    2,2 Prozent stieg. Sogar der Anteil derjenigen, die mehr als 1.000 Euro pro Woche, erhhte sich um 3,3 Prozent.

    Ein Lndervergleich bezglich der Gesamtausgaben einer vierkpfigen Familie im Ferienhausurlaub (inkl. Miete, Fahrt, Essen, Aktivitten

    etc.) zeigt, dass die Ausgaben fr einen Aufenthalt in Italien und Spanien um 53,5 bzw. 79,3 Prozent hher lagen als in Deutschland.

    82,0 Prozent der Ferienhausurlauber gaben an, dass sich ihre wirtschaftliche Lage innerhalb der letzten zwlf Monate nicht verndert habe

    und sich somit fr ihre Reiseplne in diesem Jahr keine Vernderungen ergeben wrden. Die berwiegende Anteil der Ferienhausurlauber

    gehrt damit einer recht stabilen Einkommensschicht an. Lediglich 7,2 Prozent der Befragten gehen davon aus, dass sich eine tatschliche

    oder befrchtete Verschlechterung ihrer wirtschaftlichen Situation dahingehend auswirken wird, dass sie sich eine preisgnstigere

    Unterkunft suchen werden. Andere wollen weniger oft in Urlaub fahren oder nur einen Haupturlaub machen.

    8

  • 5. Welche Reisezeit bevorzugen Ferienhausurlauber?

View more