osteoporose? ich doch nicht

Download Osteoporose? Ich doch nicht

Post on 08-Mar-2016

217 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Diese Broschüre informiert darüber, dass Osteoporose nicht nur eine Krankheit ist, die nicht erst mit einem Knochenbruch beginnt. Mit der Symbolfigur Osteolino ® möchten wir auf das Thema Knochengesundheit aufmerksam machen und motivieren Knochenbewusst zu handeln.

TRANSCRIPT

  • Herausgegeben vom Bundesselbsthilfeverband fr Osteoporose e.V. dem Dachverband der deutschen Osteoporose Selbsthilfegruppen

    Osteoporose?Ich doch nicht...

    mit Osteolino dem Knochenfreund

  • Impr

    essu

    m Herausgeber Bundesselbsthilfeverband fr Osteoporose e.V.Kirchfeldstr. 14940215 DsseldorfTelefon 0211-301314-0Telefax 0211-301314-10info@osteoporose-deutschland.dewww.osteoporose-deutschland.de

    Redaktion Sabine Habicht PR ServiceOberer Schrannenplatz 988131 LindauTelefon 0 83 82-27 50 56Telefax 0 83 82-27 50 57info@habicht.dewww.habicht.de

    Verlag Crossmed GmbHLayout - Nicole BlmelOberer Schrannenplatz 988131 LindauTelefon 0 83 82-40 92 34Telefax 0 83 82-40 92 36info@crossmed.dewww.crossmed.de

    Wissenschaftliche Professor Dr. Reiner Bartl, MnchenBeratung

    Auflage 2 / 2007

    Internet www.osteolino.de

    Frdergemeinschaft Die Projekte Knochenschule und Osteolino werdengefrdert von der Selbsthilfe-Frdergemeinschaft derErsatzkassen

    Bau- und Holzberufe

  • 1Inha

    ltsv

    erze

    ichn

    is

    Seite

    2 Vorwort - Osteoporose ? - Ich doch nicht ...

    3 Was ist Osteoporose ?

    5 Ein optimaler Spitzenwert der Knochendichte

    6 Lifestyle, Diten und Risikofaktoren

    8 Warum spielt die Ernhrung eine so wichtigeRolle ?

    11 Sport zur Vorbeugung

    13 Auszug eines Tagebuches

    14 Schwangerschaft und Stillzeit

    16 Knochenharte Tipps

    17 Bundesselbsthilfeverband fr Osteoporose e.V.

  • Liebe Leserin, lieber Leser,

    ein junger Mensch kann sich schwer vorstellen, selbst einmal an Osteoporosezu erkranken.

    Denn Osteoporose oder Knochenschwund ist eine Erkrankung, die mit einerVerringerung der Knochendichte und daraus resultierenden Knochenbrcheneinhergeht, an der vor allem Frauen ber 60 Jahre erkranken.

    Wir knnen uns also getrost zurcklehnen, denn Osteoporose kann uns, dawir jung sind, vorerst nicht treffen ?! Ist diese Vermutung wirklich richtig ?Sind erst Menschen ab dem 60. Lebensjahr Betroffene ?

    Keineswegs. Manche Mediziner formulieren sogar: Osteoporose ist eine Kinderkrankheit, die sich erst im Alter zeigt.

    Denn in jungen Jahren wird der Grundstein fr starke Knochen gelegt. Jegrer das aufgebaute Polster ist, desto weniger gefhrdet der unver-meidliche Substanzverlust im Alter die Stabilitt des Skeletts.

    Osteoporose ist ein stiller und konsequenter Dieb, der ber viele Jahre unerkannt bleibt, bis Knochenbrche aus geringsten Anlssen ihn schlielichverraten. Und - Osteoporose kann sich sogar schon in jungen Jahren zeigen und zuschmerzhaften Spontanfrakturen fhren.

    Doch gegen Osteoporose kann jeder vorbeugend handeln. Jetzt, in jedemAlter am besten so frh und konsequent wie mglich.

    Diese Broschre mchte darber informieren, dass Osteoporose eine Erkrankung ist, die nicht erst mit dem ersten Knochenbruch beginnt.

    Mit der Symbolfigur Ostelino der Knochenfreund mchten wir auf dasThema Knochengesundheit aufmerksam machen und motivieren Knochen-bewusst zu handeln.

    Ihr

    Bundesselbsthilfeverband fr Osteoporose e.V.

    Vorw

    ort

    - O

    steo

    poro

    se?

    - Ic

    h do

    ch n

    icht

    ...

    2

  • 3Was

    ist

    Ost

    eopo

    rose

    ?Was ist Osteoporose ?Noch vor 15 Jahren hat man Osteoporose als Erkrankung alter Frauen angesehen. Heute warnen Experten, dass Osteoporose alle Menschen treffenkann, unabhngig von Geschlecht und Alter.

    Bereits jeder 5. Osteoporosepatient ist mnnlich. Und auch junge Menschenerkranken an Osteoporose.

    Bahnbrechende Fortschritte in der Grundlagenforschung, Diagnostik undTherapie des Knochenschwundes haben die Osteoporose als eine der wich-tigsten Volkskrankheiten erkennen lassen, die es aktiv zu bekmpfen gilt.

    In Deutschland sind derzeit etwa 7- 8 Millionen Menschen von Osteoporosebetroffen - Tendenz steigend.

    Osteoporose ist eine Erkrankung des Knochenstoffwechsels.

    Aufgrund des gestrten Knochenstoffwechsels reduziert sich die Knochenmasse, was wiederum eine erhhte Knochenbrchigkeit

    zur Folge hat.

    Von den Knochenbrchen sind insbesondere Oberschenkel, Handgelenk undWirbelkrper betroffen.

    normale Knochenstruktur osteoporotisch verminderte Knochenstruktur

  • Wirbelkrpereinbrche sind die hufigstenBrche bei Osteoporose und fhren zueiner Verkrmmung der Wirbelsule, demso genannten Rundrcken oder Witwen-buckel und zu einer Reduzierung derKrpergre.

    Auswirkungen, die das Leben einesOsteoporose-Patienten massiv einschrnken.Knochenbrche knnen bereits durch banale Einwirkungen wie z.B. Husten,Niesen oder leichtes Stolpern erfolgen.

    Durch die Vernderung der Knochenstrukturund der daraus resultierenden Brche istOsteoporose eine Erkrankung, die hufigmit starken Schmerzen verbunden ist.

    Osteoporose ist eine Erkrankung, die nicht als normale Alterserscheinungabgetan werden darf. Osteoporose ist eine chronische Erkrankung.

    Was

    ist

    Ost

    eopo

    rose

    ?

    4

    Hinweis:Viele Basisinformationen zum Knochen, Knochenumbauprozess und zur Osteoporose finden Sie auch in der kostenlosen Broschre Mach mit ! -Die Knochenschule des Prventionsprojektes Osteolino. Sie erhalten die Broschre im Internet www.osteolino.de oder Telefon 0211 - 301314-0.

    Gesunde Frau Patientin mit Osteoporose

    Foto

    : Lill

    y De

    utsc

    hlan

    d G

    mbH

    , Bad

    Hom

    burg

    www.osteolino.de

  • 5Ein

    opti

    mal

    er S

    pitz

    enw

    ert

    der

    Knoc

    hend

    icht

    eEin optimaler Spitzenwert der Knochendichte

    Knochen sind lebendig. Am Knochen findet ein stndiger Umbauprozessstatt. Knochen wird abgebaut und wieder neu gebildet. Rund um die Uhrsind Knochenzellen innerhalb des Knochenstoffwechsels aktiv.

    Ein ausgeklgeltes System, das zu einem dauerhaft stabilen und immer denaktuellen Lebensanforderungen angepassten Knochen fhrt.

    In jungen Jahren berwiegt derKnochenaufbau. Deshalb nimmtdie Knochendichte /Knochenmassezunchst stetig zu. Zwischendem 30. und 35. Lebensjahr sinddie Knochen am strksten, derPeak Bone Mass - der hchsteWert der Knochendichte - ist erreicht.

    Danach nimmt mit fortschreitendem Alter langsam die Knochenmasse ab -durchschnittlich 1 % Knochenverlust pro Jahr, unabhngig vom Geschlecht.

    Dies ist jedoch normal und geht einher mit vielen anderen Krperfunktionen,die ebenfalls im Alter etwas nachlassen.Ist der Umbauprozess jedoch gestrt und nimmt die gesamte Knochen-masse in erheblichem Mae (also mehr als jhrlich 1 %) ab, kann sich ganzlangsam und lautlos eine Osteoporose entwickeln. Der Knochen baut sich dabei im Laufe der Jahre zu weit ab, er wird porsund kann leicht brechen. Mgliche Ursachen einer Strung des Knochenstoffwechsels zeigen wirnachfolgend in dieser Broschre auf.

    Um dem Knochenschwund vorzubeugen oder den Verlauf zu verlangsamen, bietetein optimaler Spitzenwert der Knochendichte die beste Ausgangssituation.Jeder sollte daher bemht sein, einen optimalen Peak Bone Mass in jungenJahren zu erreichen.

    Wichtig:Je besser der Knochenaufbau in jungen Jahren, desto ge-ringer die Gefahr einer Osteoporose im Alter.

    Aufbau der Knochenmasse bis zum 30. / 35. Lebensjahr

  • Lifestyle, Diten und RisikofaktorenNoch vor wenigen Jahren wurde die Diagnose Osteoporose erst gestellt,wenn sich der Patient mit einer schmerzhaften Fraktur vorstellte. Heuteleben wir gesundheitsbewusster und haben vielfltig erfahren, dass das Erkennen und Abstellen von Risikofaktoren viele chronische Erkrankungenverhten helfen.

    Auch die Osteoporose sucht ihre Opfer nicht wahllos aus. Wir kennen inzwischen viele genetische und erworbene Faktoren sowie Fakto-ren, die mit unserem Lebensstil zusammenhngen und die fr die Entstehungeiner Osteoporose verantwortlich sind.

    Chronischer BewegungsmangelFehlende krperliche Aktivitt ist derwichtigste Risikofaktor fr die Entstehungder Osteoporose. Dies gilt auch fr jungebettlgerige Patienten, die in wenigen Monaten bis zu 30 % ihrer Knochenmasseverlieren und hufig Jahre brauchen, ihre Ausgangsmasse an Knochen wiederzu erreichen. Stellt man eine Unterarmfraktur mit einem Gipsverband dreiWochen lang ruhig, so verliert dieses Skelettareal ungefhr 6% Knochenmasse.

    Extreme sportliche AktivittenExtreme sportliche Aktivitten knnen sich jedoch auch negativ auswirken.Vor allem Hochleistungssportlerinnen in Ausdauersportarten sind gefhrdet,an Osteoporose zu erkranken. Dauertraining, strikte Dit und Gewichts-kontrolle verursachen einen sehr geringen Anteil an Krperfett, einen Abfall des strogenspiegels und damit unregelmige bis ausbleibende Periodenblutungen. Die Gefahr von so genannten Belastungsbrchennimmt deutlich zu.

    Diten / FehlernhrungDnne Frauen, dnne Knochen. Dieser Zusammenhang wurde durch vieleStudien eindeutig belegt. Untergewichtige Frauen haben ein hohes Risikofr Knochenfrakturen. Gleichzeitig liegt bei Diten meist eine Fehlernh-rung mit ungengender Calciumaufnahme vor. Bei einem Untergewicht, gert zudem der strogenspiegel in ein Ungleich-gewicht, die Menstruation bleibt aus, der Knochenstoffwechsel ist gestrt.

    Life

    styl

    e, D

    ite

    n un

    d Ri

    siko

    fakt

    oren

    6

  • 7Bei der Reduktion eines bestehenden bergewichtes ist es daher wichtigdarauf zu achten, dass die reduzierte Ernhrung (nicht weniger als 1.600 kcal)ausgewogen ist und zudem kontinuierlich Bewegungstraining durchge-fhrt wird. Nur so kann ein erhhtes Osteoporoserisiko vermieden werden.

    RauchenRauchen verdoppelt das Osteoporoserisiko und istdaher ein wichtiger Risikofaktor. Man kennt nichtden genauen Mechanismus, warum das Rauchenden Knochen schwcht. Wahrscheinlich mssenviele chemische Substanzen des Zigar

View more