coster, m. de/ pollaris, a. viszerale osteopathie .des uterus, bei sinusitis. zu beginn jedes...

Download Coster, M. de/ Pollaris, A. Viszerale Osteopathie .des Uterus, bei Sinusitis. Zu Beginn jedes Organkapitels

Post on 15-Mar-2019

213 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

Coster, M. de/ Pollaris, A.Viszerale Osteopathie

by naturmed FachbuchvertriebAidenbachstr. 78, 81379 Mnchen

Tel.: + 49 89 7499-156, Fax: + 49 89 7499-157Email: info@naturmed.de, Web: http://www.naturmed.de

zum Bestellen hier klicken

http://www.naturmed.dehttp://www.naturmed.dehttps://www.naturmed.de/physiotherapie/orthopaedie/26474/flossing-in-therapie-und-traininghttps://www.naturmed.de/Viszerale-Osteopathie_detail_26189.htmlhttps://www.naturmed.de/Viszerale-Osteopathie_detail_26189.html

Vorwort zur 4. Auflage

Ziel des Buches ist die Darstellung der verschiede-nen osteopathischen Untersuchungs- und Behand-lungstechniken der inneren Organe.

Die Organe werden systematisch und einzelndargestellt. Fr jedes Organ haben wir einen kur-zen anatomischen berblick aufgenommen, umdem Leser die Lage und topografische Beziehungzu den umgebenden Strukturen ins Gedchtnis zurufen.

Die Funktion des betreffenden Organs habenwir jeweils in einem Schema dargestellt. Dies kannIhnen zum Verstndnis dafr dienen, welche St-rungen oder Symptome zu einer Organdysfunk-tion fhren knnen. Bei jedem Organ wird dieAnamnese beschrieben, sowohl im Sinne der Or-ganbeschwerden als auch der Beschwerden amBewegungsapparat. Letztere entstehen durch dieligamentren Verbindungen der Organe mit demBewegungsapparat oder durch die Relation dessympathischen und parasympathischen Nerven-systems an der Wirbelsule.

Der Untersuchungsgang wird systematisiert undzeigt fr jedes Organ den gleichen Ablauf. Am An-fang steht immer der Grteltest im Stehen und inRckenlage, gefolgt von der Topografie, der diag-nostischen Palpation, dem Mobilittstest und derPerkussion.

Neu ist auch eine Ergnzung des Unter-suchungsgangs durch berprfung der Reflexzo-nen an Hand, Fu, Schdel, Zahnschema und Ohr,die im Anhang des Buches nachzuschlagen ist. Die-se Punkte knnen die vorherigen Untersuchungenuntersttzen.

Die Head-Zone und die Jarricot-Punkte, die aufFassbarkeit, Abhebbarkeit, Qualitt und Schmerzgetestet werden, sind typisch fr jedes Organ undwerden auch bei jedem Organ beschrieben.

Bei der Untersuchung fhren wir auch Mobili-ttstests des Bewegungsapparats durch, wie etwaden Schnelltest Schlittenfahrt (= passive Extensi-on, Seitneigung und gegensinnige Rotation in deroberen HWS) mit Beziehung zum N. vagus. Auchdie Wirbelsule muss etwa durch das Beckenrol-len auf ihre segmentale Beweglichkeit getestetwerden. Die Segmente C8 bis L 2 sind die sym-

pathischen Versorgungsgebiete der verschiedenenOrgane. Bei einem positiven Befund sollte man an-schlieend spezifischer untersuchen. Dafr stehendie manualtherapeutischen Untersuchungstech-niken zur Verfgung.

Die Beschreibungen der Behandlungstechnikenwurden komplett berarbeitet, um das Vorgehenbei den verschiedenen Techniken noch verstndli-cher und greifbarer zu machen. Alle Abbildungenwurden neu angefertigt.

Neue Behandlungstechniken, die sich whrendder Ttigkeit in unserer Praxis bewhrt haben,sind nun auch in dieser Auflage bercksichtigt.Beispiele hierfr sind die angewandten Behand-lungen beim Schleudertrauma, bei Pubalgie, beider Adduktorentendopathie, nach Herz- und Lun-genoperationen, bei Schwangerschaftsbeschwer-den im Bereich des Beckens, bei Hypermobilittdes Uterus, bei Sinusitis.

Zu Beginn jedes Organkapitels wird ein Schemavorgestellt, in dem das besprochene Organ im Mit-telpunkt steht, ergnzt mit den Wechselwirkun-gen und mglichen Beeinflussungen anderer Or-gane oder Systeme.

In den Anhang ist ein exemplarischer Unter-suchungs- und Behandlungsverlauf aufgenommenworden. Hiermit versuchen wir, dem Leser ein In-strument fr eine schnelle Differenzialdiagnostikan die Hand zu geben, um durch Untersuchungs-systeme verschiedene Strukturen in Dysfunktionzu erkennen und dann eine Beziehung zum wei-teren viszeralen Untersuchungs- und Behand-lungsverlauf darzustellen.

Das neue Layout erleichtert dem Leser das Ver-stndnis fr die verschiedenen Organe. Wir habenuns bemht, das Buch so zu strukturieren, dass essowohl in der Ausbildung als auch in der tglichenPraxis der viszeralen Osteopathie als Handbuchbenutzt werden kann. Das Layout verdanken wirFrau Marina Horbatsch und Frau Gabriele Mllervon den Medizinverlagen Stuttgart. Ich danke bei-den fr die verschiedenen Tipps, die ich erhaltenhabe, um diese Neuauflage zu einem guten Endezu bringen. Mein Dank gilt auch der Fotografin

5

aus: De Coster u.a., Viszerale Osteopathie (ISBN 9783132054417) 2016 Karl F. Haug Verlag

Katrien De Waele und meinem Mitarbeiter undOsteopathen Hans Fauville.

Zum Schluss mchte ich mich ganz herzlich beimeiner Frau fr ihre Geduld, Untersttzung undHilfe beim Zustandekommen dieser Neuauflagebedanken. Bei meinen drei Kindern entschuldige

ich mich besonders fr die viele Freizeit, die ichnicht mit ihnen verbracht habe, doch stehe ich ih-nen nach dem Abschluss dieser Arbeit wieder ganzzur Verfgung.

Melle, im Frhjahr 2007 Marc De Coster

Vorwort zur 4. Auflage

6

aus: De Coster u.a., Viszerale Osteopathie (ISBN 9783132054417) 2016 Karl F. Haug Verlag

Inhaltsverzeichnis

Vorwort zur 4. Auflage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5

1 Einfhrung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 131.1 Untersuchungsschema . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14

1.2 Indikationen und Kontraindikationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14

1.3 Ziel der Viszeralen Therapie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14

1.4 Aufbau und Frequenz der viszeralen Behandlungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15

1.5 Erklrung der Symbole und Ausdrcke . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16

2 Zervikales Diaphragma . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 172.1 Anatomie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17

2.2 Untersuchung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20

2.2.1 Anamnese. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20

2.2.2 Soto-Hall-Test oder Test der Art. radialis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21

2.2.3 Diagnostische Palpation der Faszien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22

2.2.4 Diagnostische Palpation der Faszien (Variante) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23

2.2.5 Palpationskreis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24

2.2.6 Weichteilpalpation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25

2.2.7 Schdelreflexpunkte (YNSA; Ypsilon-Punkte). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26

2.2.8 Palpation der prvertebralen Muskulatur (linke Seite) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27

2.2.9 Untersuchung auf Wechselwirkungen mit anderen Funktionskreisen und Strukturen . . . . . 28

2.3 Behandlung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29

2.3.1 Halsfaszien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29

2.3.2 Kehlkopfbehandlung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30

2.3.3 Kehlkopfbehandlung (Variante 1) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31

2.3.4 Kehlkopfbehandlung (Variante 2) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32

2.3.5 Sinusbehandlung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33

2.3.6 Behandlung der Suturae frontonasalis. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34

2.3.7 sophagusbehandlung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35

2.3.8 Dehnung der prvertebralen Muskulatur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36

2.3.9 Lymphpumpe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37

2.3.10 Fascia cervicalis anterior (Fascia colli superficialis) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38

2.3.11 Dehnung der Fascia colli superficialis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39

2.4 berblick ber die Wechselwirkungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40

3 Thorakales Diaphragma . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 413.1 Anatomie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41

3.2 Untersuchung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45

3.2.1 Anamnese. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45

3.2.2 Diagnostische Palpation des Zwerchfells im Sitzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46

3.2.3 Winkelbildung der Rippenbogen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47

3.2.4 Bewegungstest des Thorax . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48

3.2.5 Zwerchfellpalpation im Liegen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49

3.2.6 Zwerchfellpalpation im Liegen (Variante) . . . . .

Recommended

View more >