gpg broschüre

of 82 /82

Author: genesis-philantropy-group

Post on 08-Apr-2016

239 views

Category:

Documents


0 download

Embed Size (px)

DESCRIPTION

 

TRANSCRIPT

  • 2 Genesis Philanthropy Group

  • Die Genesis Philanthropy Group (GPG) wurde 2007 mit dem Ziel gegrndet, die jdische Identitt russischsprachiger Juden weltweit zu entwickeln und zu strken, vor allem in den Staaten der ehemaligen Sowjetunion, in Nordamerika, Israel und neuerdings auch in Deutschland, wo heute insgesamt etwa drei Millionen russischsprachige Juden leben.

    Unser Einsatz dient der Entwicklung und Untersttzung von Projekten, Programmen und Institutionen, mit deren Hilfe die jdische Kultur, das jdische Erbe und jdische Werte in den russischsprachigen jdischen Gemeinschaften weltweit bewahrt werden sollen. Wir sind berzeugt davon, dass gebildete und engagierte russischsprachige Juden einen wertvollen Beitrag zur kulturellen Bereicherung ihrer eigenen Gemeinde leisten und die jdische Gemeinschaft weltweit strken knnen.

    Im Einklang mit dem Prinzip global denken, lokal handeln ist die GPG bestrebt, ihre Projekte, Partner und gefrderte Einrichtungen aus den verschiedenen Regionen der Welt in einem fr alle Beteiligten wertvollen Netzwerk zu verbinden. Dies dient dem fachlichen Austausch ebenso wie der Weitergabe von Erfahrungen und der gemeinsamen Nutzung von Ressourcen es ist ein Ansatz, der die globale Prsenz der russischsprachigen Juden und die Einheit des jdischen Volkes nachempfindet.

    Unsere Aufgabe

    Aus Grnden der besseren Lesbarkeit wird im Text nur die mnnliche Form verwendet. Gemeint ist stets sowohl die weibliche als auch die mnnliche Form.

    3

  • 4 Genesis Philanthropy Group

  • In den russischsprachigen Gemeinden der frheren Sowjetunion (FSU) hat die jdische Identitt ebenso wie die jdische Kontinuitt einen dramatischen Einbruch erlebt. Aufgrund der totalitren Vergangenheit in diesem Land wurde ein Groteil der russischsprachigen Juden ihrem jdischen Erbe zutiefst entfremdet.

    Wir bei der GPG sind uns bewusst, dass eine neue und stolze Generation russischsprachiger Juden herangewachsen ist, eine Generation, die danach strebt, ihre jdische Identitt zu erforschen, ihre Vielfalt zu wrdigen und ihren Geist zu erneuern. Bei der GPG glauben wir, dass der positive Beitrag der jdischen Gemeinschaft zur Geschichte der Menschheit sich nicht nur auf die ferne Vergangenheit bezieht. Wir halten an den jdischen Werten fest und sind stolz auf die Errungenschaften des jdischen Volkes. Dabei sind wir berzeugt, dass die Entwicklung und Strkung der jdischen Identitt eine der Grundlagen ist, um die Weiterfhrung, den Zusammenhalt und die Vielfalt der Kulturen der Welt sicherzustellen. Auf dem weiteren Weg in das 21. Jahrhundert sehen wir eine reiche jdische Identitt als Quelle groer Mglichkeiten fr ein vielgestaltiges jdisches Leben weltweit.

    Unsere Werte

    5

  • 6 Genesis Philanthropy Group

  • Die Motivation fr das GPG in Deutschland

    Schon seit dem Beginn der Einwanderungswellen aus der FSU nach Deutschland 1989 haben die neu angekommenen russischsprachigen Juden die bestehende jdische Gemeinschaft in Deutschland mit neuem Leben erfllt und bereichert. Heute stellen russischsprachige Juden ber 90% der in einer Gemeinde organisierten Mitglieder und leisten weiterhin einen bedeutenden Beitrag zur Frderung und Erneuerung jdischen Lebens in Deutschland.

    Die Genesis Philanthropy Group hat die wichtige Rolle und steigende Verantwortung der russischsprachigen Juden in Deutschland erkannt. Aus diesem Grunde haben wir uns im Juni 2014 dazu entschieden, unser bestehendes Engagement in Deutschland auszuweiten und zuknftig mit den Gemeinden, Stiftungen und Organisationen vor Ort noch langfristiger und systematischer als bisher zusammenzuarbeiten.

    Wir, das Team der GPG, freuen uns sehr auf die Gelegenheit, uns mit rtlichen und internationalen jdischen Organisationen zusammenzuschlieen und gemeinsam Bildungs- und Leadership-Programme fr russischsprachige Jugendliche und junge Erwachsene in Deutschland zu frdern.

    7

  • 8 Genesis Philanthropy Group

  • Unsere ProjekteDie Genesis Philanthropy Group ist nicht nur ein bedeutender finanzieller Frderer von einer Vielzahl von Projekten, sondern ist bei etlichen von ihnen auch aktiv an der inhaltlichen Gestaltung beteiligt. Die von der GPG finanzierten und konzipierten Projekte werden in dieser Broschre vorgestellt.

    9

  • GPG IsraelEin tiefgreifendes Verstndnis der bedeutenden Rolle, die russischsprachige Juden in der Geschichte des Staates Israel einnehmen, bildet die Grundlage fr die Arbeit unseres Israel-Teams. Diese ist auf die Prozesse ausgerichtet, mit denen es der jngeren Generation russischsprachiger Israelis ermglicht wird, ein wesentlicher Bestandteil des jdischen Volkes, der israelischen Nation und der jdischen Welt als Ganzes zu werden.

    Die Genesis Philanthropy Group untersttzt Projekte, die zu Systemvernderungen innerhalb der israelischen Gesellschaft im Allgemeinen und ihrer russischsprachigen Gemeinschaft im Besonderen beitragen. Dabei gestalten wir Projekte zusammen mit staatlichen und ffentlichen Einrichtungen, bekannten gemeinntzigen Institutionen und Vereinen sowie Grassroots-Organisationen (Brgerinitiativen). So helfen wir den russischsprachigen Israelis dabei, erneut mit ihrer Vergangenheit in Verbindung zu treten und ihre Zukunft in der jdischen Gemeinschaft wieder einzufordern. Das Israel-Team leitete die ersten internationalen Initiativen der GPG und begleitet diese groen Projekte weiterhin. Gleichzeitig untersttzt GPG Israel Projekte, die russischsprachigen Israelis direkt zugute kommen.

    10 Genesis Philanthropy Group

  • Jerusalem

    Tel-Aviv

    11

  • 12 Genesis Philanthropy Group

  • Seit seiner Grndung im Jahr 2000 schenkt TaglitBirthright Israel jungen Juden im Alter von 18 bis 26 Jahren die Mglichkeit, ihre erste Reise nach Israel zu unternehmen. Gesttzt auf die berzeugung, dass jeder Jude das Geburtsrecht (engl. birthright) hat, wenigstens einmal in seinem Leben Israel zu besuchen und zu erleben, wurde TaglitBirthright von einer Gruppe jdischer Philanthropen, der Regierung des Staates Israel, dem Dachverband der jdischen Gemeinden in Nordamerika sowie dem UIA-Fonds des Keren Hayesod gegrndet. Taglit ist das hebrische Wort fr Offenbarung, und so wird die Studienreise von den meisten Teilnehmern als tiefgreifendes, unvergessliches Erlebnis beschrieben. Sie strkt die Solidaritt unter den Juden aus aller Welt und vertieft die jdische Identitt der Teilnehmer, ihre Verbindung zum Land Israel sowie ihr Verstndnis fr die gemeinsame Herkunft und die gemeinschaftliche Geschichte des jdischen Volkes.

    In Zusammenarbeit mit der GPG hat Taglit Birthright ein auf die Bewahrung des jdischen Erbes konzentriertes Bildungsprogramm erstellt, das den individuellen Bedrfnissen und dem besonderen Hintergrund der russischsprachigen Teilnehmer aus der ehemaligen Sowjetunion und in jngster Zeit aus allen Teilen der Welt gerecht wird. Bislang haben bereits mehr als 20.000 junge russischsprachige Juden dank des von der GPG untersttzten, fr die Teilnehmer komplett kostenfreien TaglitBirthright Programmes Israel besucht.

    Taglit-Birthright Israel

    Israel

    13

  • 14 Genesis Philanthropy Group

  • Das Genealogie-Projekt des Museums des Jdischen Volkes, Beit Hatfuzot (Tel Aviv)

    Auf ihrer Reise nach Israel nehmen die russischsprachigen Teilnehmer des TaglitBirthright Projektes an einem vom Museum in Beit Hatfuzot organisierten Ahnenforschungs-Workshop teil. 2009 frderte die GPG die Entwicklung dieses einzigartigen Seminars durch Am Hasikaron, dem Institut fr die Wissenschaft und das Erbe des Jdischen Volkes. In dem Workshop entdecken die Seminarteilnehmer die Geschichte ihrer Familien und die Herkunft ihrer jdischen Familiennamen.

    Die Namen werden bereits im Vorfeld eingesandt und erforscht, so dass whrend des Museumsbesuchs dann jeder Teilnehmer von den fachlich geschulten Mitarbeitern des Museums Unterlagen zu seiner Familiengeschichte berreicht bekommt. Etwa 15.000 junge Menschen haben bereits an dieser Reise durch die Zeit teilgenommen, bei der sie die Bedeutung ihres Familiennamens entdecken sowie viel ber ihre historischen Wurzeln und ihren Platz in ihrer jahrtausendealten Ahnenreihe, ihre Verbindung zum jdischen Staat und zum jdischen Volk erfahren konnten.

    Israel

    15

  • 16 Genesis Philanthropy Group

  • Das Phoenix-Projekt wurde 2012 von der GPG und Yad Vashem, dem Weltzentrum fr die Dokumentation, Erforschung, Lehre sowie des Gedenkens an den Holocaust, ins Leben gerufen. Das Projekt nimmt sich des Themas der Nachwuchsentwicklung und der Vertiefung jdischer Identitt auf eine etwas andere Art und Weise an als gewhnlich. Phoenix erforscht die Geschichte des sowjetischen und osteuropischen Judentums, whrend es gleichzeitig bei seinen Teilnehmern den Geist fr soziales Engagement und die Bereitschaft, eine Fhrungsrolle zu bernehmen, strkt und auf diese Weise eine untrennbare Verbindung zwischen den vergangenen und den heutigen Generationen erschafft. Das Projekt richtet sich an junge Juden aus Gemeinden der FSU, den baltischen Staaten und Israel, die in der Vergangenheit bereits an Bildungs- und Leadership-Programmen zu jdischen Themen teilgenommen haben.

    Das Programm besteht aus webbasierten Einfhrungskursen ber das blhende jdische Leben vor dem Krieg und die tragische Geschichte des Holocaust, einem Leadership Training sowie einer Studienreise nach Osteuropa auf den Spuren des jdischen Erbes. Anschlieend verpflichten sich die Teilnehmer, ein soziales Projekt zu organisieren oder sich ehrenamtlich in ihrer Gemeinde zu bettigen. Bis dato haben 200 Absolventen des Phoenix-Programms erfolgreich eine groe Vielzahl von Projekten ermglicht, auf diese Weise ihre Fhrungsqualitten weiter herausgebildet und sind so zu deutlich aktiveren Mitgliedern ihrer Gemeinden geworden. Das Projekt wird auch von der Jewish Agency for Israel, der Claims Conference sowie dem American Jewish Joint Distribution Committee gefrdert.

    Phoenix

    Israel

    17

  • 18 Genesis Philanthropy Group

  • Nativ

    Israel

    Im Jahr 2000 von den israelischen Streitkrften gegrndet, hat das Nativ-Projekt die Aufgabe, die jdische Identitt der nach Israel eingewanderten Soldaten zu steigern und sie bei dem komplexen Integrationsprozess, den sie durchleben, zu strken. Dies geschieht, indem Nativ den Soldaten whrend ihres Militrdienstes dabei hilft, ein Zugehrigkeitsgefhl zu entwickeln und sich besser in die israelische Gesellschaft zu integrieren. Seit 2009 gibt es eine Kooperation zwischen der GPG und Nativ, in deren Rahmen Kurse zur Erforschung des Judentums und der Begegnung mit dem Leben in Israel organisiert werden, um so auf die Probleme der Migration einzugehen, den Soldaten notwendige Untersttzung zuteil werden zu lassen und ihnen bei der Suche nach ihrer jeweils eigenen jdischen Identitt zu helfen. Jhrlich werden sieben einwchige Intensivkurse abgehalten, und Interessierten wird die Teilnahme an zustzlichen bertrittsseminaren ermglicht. In den letzten sechs Jahren haben ber 20.000 junge Soldaten dieses Programm erfolgreich absolviert.

    Nativ wird vom Staat Israel, den Freunden der IDF, der Jewish Agency for Israel, dem Bro des Ministerprsidenten des Staates Israel, der GPG sowie den jdischen Gemeinden von Hartfort, Jacksonville, Metrowest New Jersey und Syracuse in den USA finanziert.

    19

  • 20 Genesis Philanthropy Group

  • Wie der Name schon sagt, steht das Projekt Masa Israel Discovery Journey fr eine Entdeckungsreise nach Israel. Es wurde 2004 in Kooperation zwischen der Regierung des Staates Israel und der Jewish Agency for Israel gegrndet und wird vom Dachverband der Jdischen Gemeinden Nordamerikas und dem UIA-Fonds des Keren Hayesod gefrdert. Das Masa-Programm ermglicht es jdischen Studierenden, die auerhalb Israels leben, an einer der israelischen Universitten ein Hochschulstudium von internationalem Spitzenniveau zu erlangen, am Alltagsleben in Israel teilzuhaben und vor Ort einen eigenen Einblick in die jdische Kultur gewinnen.

    Das Programm richtet sich an jdische Studierende aus aller Welt zwischen 18 und 30 Jahren und beinhaltet voruniversitre sowie Brckenjahrprogramme, auerdem Studienprograme sowohl fr die Zeit des Bachelor- als auch des Masterstudiums sowie Aufbaustudiengnge. Derzeit hat das Masa-Projekt ca. 10.000 Teilnehmer jhrlich, die fr ber 200 Programme im ganzen Land eingeschrieben sind. 2013 hat Masa in Zusammenarbeit mit der GPG durch die Einfhrung eines einheitlich hohen Qualittsstandards ber die gesamte Programm-palette hinweg sein Bildungsangebot insbesondere fr junge russischsprachige jdische Studierende weiter ausgebaut. Diese Partnerschaft hat die Aufmerksamkeit der russisch-sprachigen Gemeinschaft fr das Programm deutlich erhht und die Teilnehmerzahlen sichtlich in die Hhe getrieben. Bis August 2015 werden laut Schtzungen ca. 1.400 Per-sonen die von der GPG gefrderte Masa Israel Discovery Journey absolviert haben.

    Masa Israel Discovery Journey

    Israel

    21

  • 22 Genesis Philanthropy Group

  • Israel

    2008 legte die GPG ein Programm zum Studium, zur Forschung und zum Gedenken auf, das sich mit der jdischen Identitt in den russischsprachigen Gemeinden beschftigte und die Lektionen aus dem Holocaust und dem im Angesicht der Katastrophe gezeigten Heldenmut mit der gemeinsamen Verantwortung fr die jdische Zukunft verknpfte.

    ber die Tragdie und die Schrecken der Vernichtung, des Vlkermordes und der rcksichtslosen Verfolgung hinaus stellt das Programm das Studium des reichen und vielfltigen jdischen Lebens, der Vielzahl der jdischen Gemeinden und der Kreativitt, die dem Holocaust vorausgingen und oftmals von der Tragdie berschattet werden, in den Mittelpunkt. Als fhrende Institution auf dem Gebiet war Yad Vashem mit seiner herausragenden Fachkompetenz, Infrastruktur und Ressourcenflle der naheliegende Partner bei dem Unterfangen, dieses interdisziplinre Programm mit internationalem Anspruch ins Leben zu rufen. >

    Die Partnerschaft mit Yad Vashem

    23

  • 24 Genesis Philanthropy Group

  • Israel

    Dank der Beteiligung und der Untersttzung der GPG konnte Yad Vashem eine enorme Menge an neuen Daten ber die Zeit des Holocaust in der UdSSR sammeln, erforschen und verbreiten. Auf diese Weise konnte damit begonnen werden, das Vakuum der Unwissenheit ber das wenig erforschte Thema des Holocaust in der UdSSR langsam zu fllen und das Schicksal der lange in Vergessenheit geratenen Opfer allmhlich wieder ans Tageslicht zu bringen.

    Das Studien- und Gedenkprogramm begann damit, dass sieben zuvor unzugngliche Archive in der ehemaligen Sowjetunion und Zentralasien mit dem Archiv von Yad Vashem verknpft wurden. Als direktes Ergebnis dieser nie dagewesenen Zusammenarbeit wurden 1,9 Millionen einzigartige Archivdokumente zu Massenerschieungen, den jdischen Soldaten der Roten Armee, der Geschichte von Kollaborateuren in den besetzten Lndern, Berichte von Zwangsumsiedlungen und vieles mehr erschlossen und zur gemeinsamen Bearbeitung freigegeben. berdies wurden mehr als 170.000 neue Namen gefunden und in die zentrale Datenbank der Shoah-Opfer eingetragen. >

    25

  • 26 Genesis Philanthropy Group

  • Due to GPGs involvement and support, Yad Vashem was able to collect, study and disseminate a gigantic body of new data on the Holocaust period in the USSR beginning to fill the vacuum of ignorance with regard to the scarcely researched topic of the Holocaust events in the USSR and recovering fates of its forgotten victims. The Study and Remembrance Program began with bridging seven previously inaccessible archives in Former Soviet Union and Central Asia with the Archive of Yad Vashem.

    As a direct result of this unprecedented cooperation 1.9 million unique archival documents concerning mass shootings, Jewish Red Army soldiers, history of collaborators in the occupied countries, accounts of forced evacuations etc. were accessed and approved for sharing. Further, over 170,000 new names were found and entered into the Central Online Database of Shoah Victims' Names.

    The new archival material and findings on three main subjects of: 1) Holocaust on the territory of USSR; 2) Jewish involvement in the Second World War and; 3) legacy of Holocaust under Soviet Regime were collected and researched paving the way for four international academic conferences, colloquia and three travel exhibitions on the subjects;

    Israel

    Die neuen Archivmaterialien und Befunde zu drei zentralen Themen, nmlich 1.) der Holocaust auf dem Staatsgebiet der UdSSR, 2.) die Geschichte der jdischen Soldaten und Partisanen whrend des Zweiten Weltkriegs und 3.) das Vermchtnis und die Auswirkungen des Holocaust im Sowjetregime, wurden gesammelt und erforscht.

    Dies ebnete den Weg fr zahlreiche Folgeveranstaltungen: So wurden vier internationale wissenschaftliche Konferenzen, Kolloquien und drei Wanderausstellungen zu den Themen abgehalten, schulische Programme und Unterrichtsmaterialien produziert, Weiter-bildungsseminare fr Geschichtslehrer, Museumsangestellte und Universittsdozenten aufgesetzt und nicht zuletzt jhrliche Weiterbildungsprogramme fr junge jdische Nachwuchskrfte aufgebaut. Die Programme richten sich an die jdische Gemeinschaft ebenso wie an die allgemeine ffentlichkeit und sind bereits Tausenden von Teilnehmern und Besuchern von Yad Vashem aus aller Welt zugute gekommen. Neben der GPG wird das Projekt auch von der Jewish Agency for Israel, Yad Vashem, dem European Jewish Fund und der Claims Conference gefrdert.

    27

  • GPG NordamerikaGem der Aufgabe von GPG konzentriert sich auch unsere Arbeit in Nordamerika auf die Erstellung und Erweiterung von Programmen zur Frderung der jdischen Identitt unter den russischsprachigen Juden der USA und Kanadas, einer Bevlkerungsgruppe, die beinahe ein Viertel aller in der Region lebenden Juden ausmacht.

    Seit wir in Nordamerika unsere Ttigkeit aufgenommen haben, hat die GPG in den USA und Kanada vielerorts lokale Projekte angestoen und gefrdert. Diese sollen zum einen sicherstellen, dass die russisch-jdische Gemeinschaft auch zuknftig ber eine bewusste und fachkundige Basis verfgt, die, inspiriert von jdischem Wissen, Erbe und Werten, im beruflichen ebenso wie im ehrenamtlichen Bereich Fhrungsaufgaben bernimmt. Zum anderen sollen die Projekte gewhrleisten, dass die russischen Juden auch eine bedeutsame Rolle fr die Zukunft der jdischen Gemeinschaft in Nordamerika als Ganzem spielen.

    GPG Nordamerika leitet sowohl internationale Projekte, die in der Region ihren Ursprung genom-men haben, als auch Projekte, die sich an die russischsprachigen Juden Nordamerikas richten.

    Ottawa

    Washington DC

    New York

    28 Genesis Philanthropy Group

  • Ottawa

    Washington DC

    New York

    29

  • 30 Genesis Philanthropy Group

  • Das Brandeis-Genesis Institut fr Russischsprachige Juden (BGI) wurde 2009 gegrndet und gehrt zur Brandeis University, der grten und bekanntesten nicht-konfessionellen jdischen Universitt in Nordamerika. Das BGI dient als Plattform fr eine Vielzahl an Studiengngen und Veranstaltungen, die sich alle speziell an die russischsprachige jdische Gemeinschaft richten. Dies umfasst auch Aktivitten, mit deren Hilfe die Kluft zwischen dieser Bevlkerungsgruppe und der brigen jdischen Gemeinschaft Nordamerikas berbrckt werden soll. Neben einer Vielzahl anderer Programme weist das Portfolio des BGI vor allem folgende Initiativen auf:

    Bei den BGI Fellowships handelt es sich um Stipendien und ein ganzjhriges Programm fr herausragende russischsprachige jdische Bachelor-Studenten an der Brandeis University. Diese Programme bereiten die Studierenden darauf vor, erfolgreich eine wirksame Fhrungsrolle in den russischsprachigen jdischen Gemeinden Nordamerikas zu bernehmen. >

    Das Brandeis-Genesis Institute for Russian Jewry

    Nordamerika

    31

  • 32 Genesis Philanthropy Group

  • Die Global Teen Fellowships

    Nordamerika

    Die Global Teen Fellowships bieten mit ihren Stipendien akademisch fortgeschrittenen und knstlerisch begabten russischsprachigen jdischen Teenagern aus Nordamerika, Israel, der ehemaligen Sowjetunion und seit kurzem auch aus Deutschland die Mglichkeit, ber die Stiftung Genesis am BIMA, einem einmonatigen Sommer-Intensivkurs auf dem Campus der Brandeis University, teilzunehmen. Anschlieend absolvieren die Teilnehmer ein einjhriges Folgeprogramm mit monatlichen Online-Seminaren zu einer Vielzahl wissenschaftlich-jdischer Themen, Wochenend-Veranstaltungen und Absolvententreffen. Auerdem werden die Jugendlichen bei der Entwicklung und Organisation von Initiativen in ihren Heimatgemeinden untersttzt.

    Das Scholars in Residence Program verschafft russischsprachigen Akademikern aus Nordamerika und dem Ausland ein Forschungsstipendium an der Brandeis University und somit die Mglichkeit zur Arbeit an wissenschaftlichen Projekten auf dem Gebiet der russisch-jdischen Studien.

    33

  • 34 Genesis Philanthropy Group

  • Das Brandeis Jewish Leadership Institute (BJLI)

    Nordamerika

    Das Brandeis Jewish Leadership Institute (BJLI) bietet ein 12-monatiges berufsbegleitendes Programm fr junge russischsprachige Juden, die sich am Anfang ihrer Laufbahn in einer jdischen Gemeinde oder Organisation befinden. Das Programm hat eine direkte Auswirkung auf die russischsprachigen ebenso wie auf die brigen jdischen Gemeinden in Amerika: Es zieht einen neuen Kader an wirkungsvoll arbeitenden Gemeindeverantwortli-chen heran, die sich durch ausgeprgte Managementfhigkeiten, ein fundiertes jdisches Wissen, ein tiefgreifendes Verstndnis fr die russisch- und amerikanisch-jdischen Gemein-den sowie ein Bekenntnis zur Zukunft des jdischen Volkes auszeichnen.

    Des weiteren vergibt das BGI Forschungs- und Studienstipendien an Wissenschaftler aus aller Welt zur Durchfhrung von Forschungsprojekten, die sich mit der Bedeutung der russisch-jdischen Identitt befassen, frdert Studiengnge und akademische Kurse zu relevanten Themen, nimmt die Scholars-in-Residence auf und untersttzt wissenschaftliche Verffentlichungen.

    Das BGI, das ursprnglich mit der finanziellen Untersttzung der Genesis Philanthropy Group gegrndet wurde, wird inzwischen auch von der Jim Joseph-Stiftung, der Brandeis University und ihren grozgigen Sponsoren gefrdert.

    35

  • 36 Genesis Philanthropy Group

  • Mit der Toronto Russian-speaking Jewish Community Engagement Initiative (der Intiative fr Engagement in der russischsprachigen jdischen Gemeinde von Toronto) hat die UJA Federation of Greater Toronto es sich zur Aufgabe gemacht, durch Philanthropie und durch ehrenamtliche ebenso wie durch berufliche Ttigkeit die Qualitt des jdischen Lebens im Groraum Toronto, Kanada, Israel und der ganzen Welt zu erhalten und weiter zu verbessern.

    Seit 2009 hat die Genesis Philanthropy Group in Zusammenarbeit mit der UJA Federation of Greater Toronto eine Vielzahl von Programmen fr die russischsprachige Gemeinschaft auf die Beine gestellt, darunter Programme fr Familien und Kinder, die Begehung der jdischen Feiertage, die Mglichkeit zur geschftlichen Vernetzung mit gemeinsamer Auseinandersetzung mit aktuellen jdischen Themen, die ehrenamtliche Arbeit mit russischen Juden der lteren Generation, die Vergabe von Frdermitteln fr Klein(st)projekte und viele andere Aktivitten. Diese Programme sind uerst erfolgreich, und ihre Anzahl und ihre Reichweite steigt stetig an, da immer mehr Programmteilnehmer inzwischen selbst Fhrungsaufgaben in ihren Gemeinden bernehmen und so einen aktiven Anteil daran haben, die Zukunft der jdischen Gemeinde von Toronto mitzubestimmen.

    Toronto Russian-speaking Jewish Community Engagement Initiative

    Nordamerika

    37

  • 38 Genesis Philanthropy Group

  • Nordamerika

    2010 wurde das Programm erweitert und umfasst nun auch die J. Academy, ein zweiwchiges Sommerferienlager fr Kinder von 8-16 Jahren aus russischsprachigen jdischen Familien im Groraum Toronto. In dem Ferienlager treffen sich Kinder und Jugendliche aus russischsprachigen Familien; dort lernen sie die Vielfalt der jdischen Kultur aus unterschiedlichen Regionen der Welt kennen und erforschen ihre jdischen Wurzeln durch knstlerische Aktivitten, interaktives Lernen und gemeinsamen Sport.

    Die russischsprachigen Gruppenleiter werden darin geschult, den Kindern und Jugend- lichen die Inhalte auf kreative Art und Weise zu vermitteln. Ebenso ist es Teil ihrer Ausbildung, an der Organisation des Ferienlagers und an der Gestaltung des Programms mitzuwirken. Viele der Gruppenleiter von heute, darunter auch der derzeitige stellvertretende Direktor, waren frher selbst Teilnehmer an der J. Academy.

    Zustzliche Frderung fr diese Programme kommt von der Ontario Trillium-Stiftung, der Jewish Agency for Israel, der Foundation for Jewish Camp sowie den Teilnehmerbeitrgen.

    J. Academy

    39

  • 40 Genesis Philanthropy Group

  • Moishe House

    Nordamerika

    Die Aufgabe der Organisation Moishe House ist es, jungen Juden in aller Welt bedeutungs- volle jdische Erfahrungen zu vermitteln. Die Moishe-Huser geben jungen ehrenamtlich ttigen Menschen zwischen 20 und 30 Jahren einen Rahmen, in dem sie an einem aktiven jdischen Leben teilhaben knnen. Seit 2009 bietet Moishe House mit Hilfe der Genesis Philanthropy Group finanzielle Untersttzung fr Gruppen junger russischsprachiger Erwachsener, die in Wohngemeinschaften zusammenleben und aus diesen Wohngemein-schaften heraus Bildungs-, soziale und Kulturprogramme auf Grundlage der jdischen Tradition und Geschichte organisieren.

    Die Veranstaltungen sind von ganz unterschiedlichem Charakter und beschftigen sich mit einer Vielzahl von Themen, von gemeinsamen Abendessen am Shabbat ber Vorfhrungen israelischer Filme bis hin zum festlichen Begehen der jdischen und israelischen Feiertage. Obgleich diese Veranstaltungen vor allem fr junge russischsprachige Juden konzipiert sind, nehmen hufig auch Personen aus anderen jdischen Kulturkreisen daran teil. >

    41

  • 42 Genesis Philanthropy Group

  • Nordamerika

    Mit Stand 2014 gibt es drei russischsprachige Moishe-Huser in Nordamerika: in Chicago, San Francisco und New York. Hinzu kommen neun in der ehemaligen Sowjetunion, nmlich in Chisinau (Moldawien), Riga (Lettland), Kiew, Odessa und Dnjepropetrowsk (Ukraine), Moskau, St. Petersburg, Perm und Chabarowsk (Russland). Weitere Huser sollen im Laufe der nchsten zwei Jahre erffnet werden.

    Neben der GPG stehen auch die Familienstiftung Charles und Lynn Schusterman, die Jim Joseph-Stiftung, die Familienstiftung Joyce und Irving Goldman, die Westbury Group, der Jewish United Fund, die jdische Gemeinde im Groraum Chicago, die UJA Federation New York, die Familienstiftung Leichtag, die Jdische Gemeinde San Francisco, die Crown Philanthropies sowie viele weitere grozgige Spender hinter dem Projekt und ermglichen seine Weiterentwicklung.

    43

  • GPG in der ehemaligen Sowjetunion (Kooperationspartner: CAF Russland)

    Das jdische Leben in der frheren Sowjetunion (FSU) hat in den vergangenen 50 Jahren eine erstaunliche Renaissance erlebt. Das wichtigste Ziel fr die GPG in der FSU ist es, das Verstndnis der dort lebenden Juden fr ihre Geschichte und ihre kulturellen Wurzeln zu erweitern. Die Hunderttausenden in Russland, der Ukraine, Weirussland und anderen Staaten der ehemaligen Sowjetunion lebenden Juden sollen dabei untersttzt werden, sich langfristig und engagiert am jdischen Leben zu beteiligen. In der ehemaligen Sowjetunion strkt die GPG fhrende jdische Organisationen und Projekte, whrend sie gleichzeitig neue Initiativen fr bisher dem Judentum ferne Jugendliche und junge Erwachsene frdert. Unser Ziel ist es, sicherzustellen, dass jdischen Jugendlichen, jungen Erwachsenen und Familien eine Vielzahl spannender Mglichkeiten offenstehen, anhand derer sie sich mit der jdischen Geschichte, jdischen Werten und dem jdischen Erbe vertraut machen knnen.

    Die Vision der GPG in der ehemaligen Sowjetunion wird in Zusammenarbeit mit der Charities Aid Foundation Russland (CAF Russland) als Kooperationspartner vor Ort umgesetzt. Die GPG FSU ist auerdem an der Entwicklung internationaler Projekte beteiligt und vergibt in der FSU Frder-mittel fr eine breite Palette von Unterfangen.

    Moskau

    Kiew

    Tbilisi

    Chisinu

    MinskVilnius

    Tallinn

    Riga

    44 Genesis Philanthropy Group

  • Moskau

    Kiew

    Tbilisi

    Chisinu

    MinskVilnius

    Tallinn

    Riga

    45

  • 46 Genesis Philanthropy Group

  • Jdische StudienSeit 2007 stellt die GPG FSU in der ehemaligen Sowjetunion betrchtliche Mittel fr die Entwicklung und Erweiterung des akademischen Feldes der Jdischen Studien bereit. In den Fachbereichen fr Jdische Studien der Staatlichen Universitt Moskau (MSU), der Russischen Staatlichen Universitt fr Geisteswissenschaften sowie der Staatlichen Universitt Sankt Petersburg frdern wir intensiv die Forschung sowie systematische Bildungsmanahmen.

    berdies unternehmen wir groe Anstrengungen zur Untersttzung der nchsten Genera-tion renommierter Akademiker auf dem Gebiet der Jdischen Studien aus der FSU. Aus diesem Grunde frdern wir junge Dozenten, die an den fhrenden Universitten der ehemaligen Sowjetunion lehren und bieten jungen wissenschaftlichen Mitarbeitern aus der gesamten FSU die Mglichkeit zur Teilnahme an einer wissenschaftlichen Assistenz am Fachbereich fr Jdische Studien der renommierten Staatlichen Universitt Moskau. Die GPG ist entschlossen, ihre wissenschaftlichen Ressourcen weithin verfgbar zu machen und ermglicht daher regelmige Vortrge junger Akademiker vor der jdischen Allgemeinheit. Auerdem untersttzen wir diese bei der Erstellung von Programmen zur Vertiefung des jdischen Wissens unter den Fhrungskrften jdischer Gemeinden und Organisationen.

    Gleichzeitig hat die GPG einen Studien- und Forschungsbereich geschaffen, der sich eigens an akademisch begabte Jugendliche und Abiturienten mit Interesse an Jdischen Studien richtet. Als Teil des Programms absolvieren die Jugendlichen Kurse zu jdischer Kunst und Literatur ebenso wie zu jdischer Geschichte von der Antike bis zur Neuzeit. Daran anschlieend folgt eine Studienreise in ein Land, dessen Geschichte und Kultur die >

    Ehemalige Sowjetunion

    47

  • 48 Genesis Philanthropy Group

  • Ehemalige Sowjetunion

    Schler zuvor eingehend studiert haben. Bislang fanden in diesem Zusammenhang Reisen zu wichtigen Zentren jdischen Lebens in West- und Osteuropa, Russland und Marokko statt.

    Whrend der Studienfahrt fhren die Teilnehmer Gesprche mit Mitgliedern der jdischen Gemeinden vor Ort, drehen einen Kurzfilm und schreiben einen Essay ber ihre Reise. Auf diese Weise sammeln und erstellen sie didaktische Materialien fr zuknftige Gruppen. Des Weiteren untersttzt die GPG einen Internet-Wettbewerb zu jdischen Themen fr akade-misch begabte Jugendliche aus der FSU. Fr diesen Wettbewerb werden den Teilnehmern Online-Ressourcen zur Verfgung gestellt; auerdem bietet das Programm Materialien und eine spezielle Methodik fr den Fernunterricht, anhand derer die Teilnehmer nicht nur online lernen und Fragen beantworten knnen, sondern in der zweiten Runde des Wettbewerbs auch die Mglichkeit haben, ber das Internet mit einem Tutor zu lernen. Die GPG entwickelt kontinuierlich innovative und facettenreiche Programme zur Frderung der Entwicklung, Reichweite und Qualitt akademischer Studien zum Judentum in der gesamten FSU.

    Diese werden neben der GPG auch von Sponsoren wie der Avi Chai-Stiftung, der Rothschild Foundation (HaNadiv) Europe, dem American Jewish Joint Distribution Committee, der russischen Gesellschaft der Freunde der Hebrischen Universitt Jerusalem, dem Russischen Jdischen Kongress, dem Jewish Theological Seminary, dem Euro-Asiatischen Jdischen Kongress, dem hollndischen Jdischen Humanitren Fonds und der Jewish Agency for Israel untersttzt.

    49

  • 50 Genesis Philanthropy Group

  • Hillel Russland und Hillel CASE

    Seit 2009 arbeitet die Genesis Philanthropy Group eng mit Hillel Russland und Hillel CASE, den beiden fhrenden jdischen Studentenorganisationen in der FSU, zusammen. Whrend sich Hillel Russland vor allem Studierenden und jungen Erwachsenen aus der Russischen Fderation widmet, ist Hillel CASE auerhalb Russlands ttig und unterhlt ein nationales Zentrum in Kiew sowie 12 regionale Verbnde in unterschiedlichen Stdten in der Ukraine, Moldawien, Georgien, Aserbaidschan, Usbekistan und Weirussland.

    Sowohl Hillel Russland als auch Hillel CASE haben es sich zum Ziel gesetzt, junge Erwachsene am jdischen Leben, der jdischen Geschichte und der jdischen Kultur zu beteiligen. Weiterhin sollen die bereits in die jdische Gemeinschaft integrierten Personen dazu ermutigt werden, eine Fhrungsrolle in ihren Gemeinden zu bernehmen und die bislang dem Judentum fernen Studierenden an ihr jdisches Erbe heranzufhren. Von Hillel veranstaltete Bildungs-, Kultur- und Sozialprogramme mit jdischer Thematik erreichen Jahr fr Jahr Tausende von Studierenden sowie deren Freunde und Familien. Mithilfe der GPG konnte Hillel Russland die Zahl seiner Regionalbros um die Hlfte erhhen und seine vier Standorte in Moskau, Sankt Petersburg, Jekaterinburg und Chabarowsk um zwei neue Zentren in Pensa und Nowosibirsk ergnzen. >

    Ehemalige Sowjetunion

    51

  • 52 Genesis Philanthropy Group

  • Ehemalige Sowjetunion

    Hillel Russland und Hillel CASE haben die wichtige Aufgabe, die jdische Identitt junger Menschen in der FSU zu formen. Sie wollen die nchste Generation jdischer Fhrungspersnlichkeiten im beruflichen wie im ehrenamtlichen Bereich sowie eine Vielzahl neuer engagierter und sachkundiger Mitglieder der jdischen Gemeinschaft heranziehen. In Anerkennung der Bedeutung dieses Unterfangens bietet die GPG beiden Organisationen finanzielle und organisatorische Untersttzung: Wir helfen ihnen dabei, ihre Fhrung und Verwaltung weiterzuentwickeln, untersttzen sie beim Einwerben von Geldern und beteili-gen uns kontinuierlich an der Erstellung innovativer und weitreichender Programme.

    Die Genesis Philanthropy Group frdert Hillel Russland und Hillel CASE gemeinsam mit Hillel International, der Familienstiftung Charles und Lynn Schusterman, der UJA Federation New York, dem American Jewish Joint Distribution Committee sowie einer Reihe von privaten Spendern.

    53

  • 54 Genesis Philanthropy Group

  • Jdische Sommerferienlager

    Die GPG ist der berzeugung, dass jdische Sommerferienlager einer der wirksamsten Wege sind, um Kinder mit der jdischen Geschichte, jdischer Kultur und jdischen Traditionen vertraut zu machen und sie der jdischen Gemeinschaft nher zu bringen.

    Seit 2009 finanziert die GPG FSU in Russland, der Ukraine, Georgien, den Baltischen Staaten und in Deutschland Sommerferienlager, bei denen qualitativ hochwertige Bildungsinhalte und die fachliche Entwicklung der Mitarbeiter im Fokus stehen. Weiterhin untersttzt die GPG lokale Gemeindefreizeiten fr Kinder durch die Entwicklung neuer und die Erweiterung bestehender Machanot (Hebrisch fr Ferienlager). Auerdem helfen sie ausgewhlten regionalen Ferienlagern dabei, sich zu greren, berregionalen Veranstaltungen zu entwickeln. >

    Ehemalige Sowjetunion

    55

  • 56 Genesis Philanthropy Group

  • Ehemalige Sowjetunion

    2010 riefen die GPG und die Jewish Agency for Israel gemeinsam ein zustzliches Schulungsprogramm ins Leben, das sich an israelische Jugendbetreuer richtet, die whrend des Sommers in Ferienlagern in der ehemaligen Sowjetunion arbeiten mchten. Die Anwesenheit israelischer Jugendleiter in den Ferienlagern ist beraus wertvoll und wichtig, da die israelischen Madrichim gewissermaen als Botschafter Israels ttig werden, die Kultur des Staates Israel vorstellen und Diskussionen zur Geschichte Israels und dem modernen Leben dort mit all seinen Vorzgen und Herausforderungen anregen. 2014 nahmen 2.000 Kinder und Jugendliche an den zehn von der GPG gefrderten Sommerferienlagern teil, und mehr als 30 israelische Betreuer wurden auf ihre Arbeit in den Sommerferienlagern der FSU vorbereitet.

    Zustzliche Geldmittel erhalten die von der GPG gefrderten Ferienlager durch das Joint Distribution Committee, die UJA Federation New York und eine Reihe anderer jdischer Gemeindeverbnde aus Nordamerika, von der Jewish Agency for Israel, dem Euro- Asiatischen Jdischen Kongress, grozgigen Organisationen und Firmen, privaten Spendern sowie durch die Teilnehmerbeitrge.

    57

  • 58 Genesis Philanthropy Group

  • In der ehemaligen Sowjetunion waren Sommerferienlager schon immer eine der wichtigsten Erfahrungen fr junge jdische Menschen und sind es auch weiterhin. Jngste Statistiken zeigen, dass die meisten Personen, die heute eine Fhrungsrolle in jdischen Organisationen und Gemeinden einnehmen, als Kinder und Jugendliche an Ferienlagern teilgenommen haben und dass eine berwiegende Mehrheit von ihnen zu irgendeinem Zeitpunkt ihres Lebens auch als Jugendleiter ttig war. Gleichzeitig jedoch besteht ein echter Mangel an Bildungsangeboten und Ausbildungsmglichkeiten fr junge Leute, die sich gerne als Madrichim (Hebrisch fr Jugendleiter bzw. betreuer) engagieren mchten, vor allem fr diejenigen unter ihnen, die nicht in den groen Stdten leben.

    Um diese Lcke zu schlieen, tat sich die GPG im Jahr 2011 mit der UJA Federation New York zusammen. Gemeinsam grndete man das Madrichim-Seminar, ein umfassendes Schulungs- und Ausbildungsprogramm fr angehende Jugendleiter. Das Seminar lehrt eine breite Palette an Modellen zur spielerischen Vermittlung von Inhalten sowie Lehrmethoden, die fr die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen vonnten sind. Die Kurse decken Themen der jdischen Geschichte und Philosophie ab, lehren kreative Anstze des Textstudiums, bieten eine Einfhrung in die Kinder- und Jugendpsychologie, vermitteln die Grundlagen der Programm- und Aktivittenplanung, erschlieen den Einsatz von Kunst, >

    Madrichim-Seminar (Seminar fr Jugendleiter und -betreuer)

    Ehemalige Sowjetunion

  • 60 Genesis Philanthropy Group

  • Ehemalige Sowjetunion

    Musik und Spiel als didaktischen Instrument sowie Techniken zur Arbeit mit Gruppen und schlieen eine Erste-Hilfe-Schulung mit ein. Der Lehrplan wurde von einer Gruppe auf diesem Gebiet fhrender Fachleute und Pdagogen erstellt, die dessen Inhalte in den zwei einwchigen Seminaren auch unterrichten.

    Das Madrichim-Seminar dient auerdem als Plattform zum fachlichen Austausch und fr fachliche Untersttzung mit dem langfristigen Ziel, den Grundstein fr eine Berufsgemein-schaft jdischer Erzieher und Jugendbetreuer zu legen.

    Um an dem Programm teilnehmen zu drfen, mssen die Kandidaten von ihren Gemeinden nominiert werden, bereits ber Erfahrung im Bereich der Jugendarbeit verfgen und sich dazu verpflichten, im nchsten Sommer in einem jdischen Ferienlager zu arbeiten. Bislang haben insgesamt bereits 150 junge Menschen das Programm erfolgreich abgeschlossen. Die Teilnehmer stammen aus den unterschiedlichen Regionen der Russischen Fderation und den anderen Lndern der FSU, teils aus so weit entfernten Gebieten wie dem Ural oder dem uersten Osten Russlands. Nach Beendigung des Seminars wandten die Absolventen das whrend des Seminars erworbene Wissen in verschiedenen Sommerprogrammen an. >

    61

  • 62 Genesis Philanthropy Group

  • Ehemalige Sowjetunion

    Alle Befragten gaben an, dass sie den groen Wunsch htten, ihre Studien weiterzufhren, und dass sie das Madrichim-Seminar ihren Freunden weiterempfehlen wrden. berdies berichten Gemeindevertreter und die Vorgesetzten der jungen Leute, dass die Qualitt der Jugendarbeit, deren Bildungsinhalte sowie das Selbstvertrauen der Absolventen bei der Arbeit mit Kindern deutlich angestiegen sei. Viele Absolventen des Seminars haben nach der Rckkehr in ihre Gemeinden eigene Initiativen fr die Kinder- und Jugendarbeit angeregt.

    Ganz allgemein gesprochen lsst sich in der ehemaligen Sowjetunion ein Trend beobachten, bei dem sich zunchst die Ausbildung der Jugendleiter stark verbesserte. Dann zogen auch die groen Gemeinden und Institutionen, die Sommerprogramme fr Familien, Kinder, Studierende und Jugendliche mit besonderen Bedrfnissen anbieten, nach. Diese investieren nun ebenfalls zunehmend in die fachliche Ausbildung ihrer Betreuer.

    63

  • Die GPG Deutschland orientiert sich an der Vision einer weltweit vereinten und pluralistischen jdischen Gemeinschaft. Unser Anliegen ist es, die russischsprachigen Juden und vor allem die kommende Generation von Fhrungskrften, Gemeindeangestellten und Ehrenamtlichen zum Nutzen der Gemeinschaft, sowohl lokal als auch auf Landesebene, fr das jdische Kulturerbe und die jdischen Werte zu begeistern.

    Die GPG Deutschland mchte die junge und stolze Generation russischsprachiger Juden dabei untersttzen, ihre jdische Identitt zu strken, die israelische Kultur und Gesellschaft zu erforschen und die Vielfalt jdischen Lebens zu wrdigen. Das Team der GPG Deutschland freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem breiten Spektrum jdischer Organisationen und Gemeinden aus allen Bereichen der religisen Bandbreite bei der Betreuung und Begleitung der jungen Generation, whrend der engagierte Nachwuchs allmhlich die Verantwortung fr die Zukunft des deutschen Judentums bernimmt.

    In der Vergangenheit hat die GPG unterschiedliche Projekte in Deutschland untersttzt, durch welche die russischsprachigen Juden zur Teilnahme am jdischen Leben animiert werden, und untersttzt diese auch weiterhin.

    Das Leitbild der GPG in Deutschland

    64 Genesis Philanthropy Group

  • Berlin

  • Berlin

    Germany

    66 Genesis Philanthropy Group

  • Deutschland

    Berlin

    Germany

    Bildungsprogramme

    Bislang hat die GPG in Deutschland sich an den folgenden Projekten beteiligt:

    Zusammen mit der Jewish Agency hat GPG in 2013 an mehr als 300 junge russischsprachi-ge Juden aus Deutschland eine Taglit-Birthright-Reise nach Israel vergeben. Dadurch war die Reise fr die Teilnehmer komplett kostenfrei.

    Die jhrlich abgehaltene Limmud.de-Konferenz widmet sich der Beschftigung mit jdischen Themen, Texten und jdischer Kunst bei gleichzeitiger Wrdigung der Vielfltig-keit jdischer Kultur und jdischer Tradition. Die GPG frdert Limmud in Deutschland seit 2014 und arbeitet weiterhin mit dem Limmud-Team vor Ort zusammen, um die Reichweite und Relevanz dieser themenreichen, jhrlich abgehaltenen Veranstaltung zu steigern.

    67

  • Berlin

    Germany

    68 Genesis Philanthropy Group

  • Internationale Akademische Programme

    Deutschland

    Seit 2011 frdert die GPG wissenschaftliche Tagungen in Yad Vashem zur Geschichte des Holocaust in der UdSSR, die von Fachleuten aus Deutschland, sterreich, der ehemaligen Sowjetunion und Israel besucht werden. Seit 2012 vergeben die GPG und das Zentrum zur Erforschung des Holocaust von Yad Vashem gemeinsam Stipendien an junge Holocaustforscher zum Studium und der Erforschung von Themen, die sich mit der Katastrophe und dem in diesem Zusammenhang von den sowjetischen Juden gezeigten Heldenmut befassen. 2013 und 2014 erhielten zwei Wissenschaftler aus Deutschland Frdergelder fr ihre vielversprechenden Forschungsprojekte.

    Das Brandeis-Genesis Institut fr die Russischen Juden (BGI) vergibt Stipendien fr Forschung, Praktika und wissenschaftlichen Austausch an junge jdische Akademiker und Forscher aus den USA, der FSU, Israel und seit 2013 auch aus Deutschland. berdies nimmt das BGI jetzt auch deutsche Gymnasiasten in die Global Teen Fellowship auf, die in dem Programm fr akademisch fortgeschrittene und knstlerisch begabte Schler aus russischsprachigen jdischen Familien auf gleichaltrige Teilnehmer aus Nordamerika, der FSU und Israel treffen. >

    Berlin

    Germany

    69

  • Berlin

    Germany

    70 Genesis Philanthropy Group

  • Internationale Konferenzen

    Deutschland

    Konferenzen: Fr ausgewhlte Gemeindevertreter und Ehrenamtliche aus Deutschland bernahm die GPG die Kosten zur Teilnahme an der Internationalen Konferenz zur Informellen Jdischen Bildung 2011 sowie dem Jhrlichen Internationalen Hamama-Gipfel, der 2012 von der Jewish Agency fr die Leiter von Grassroots-Initiativen und in ihren Gemeinden engagierte Personen veranstaltet wurde. Beide Tagungen fanden in Jerusalem statt.

    Berlin

    Germany

    71

  • Berlin

    Germany

    72 Genesis Philanthropy Group

  • Jdische Identitt und Kunst

    Seit 2010 frdert die Stiftung Genesis das J-ArtEck, ein internationales jdisches Ferienla-ger in Deutschland. Jahr fr Jahr kommen bis zu 70 russischsprachige Kinder und Jugend-liche aus Deutschland, sterreich, der ehemaligen Sowjetunion und Israel zusammen, um sich gemeinsam auf unterschiedlichste Weise kreativ und knstlerisch zu bettigen, jdische Kunst zu entdecken und sich intensiv mit der Geschichte der Juden in Europa auseinander-zusetzen. Bei der Ausweitung der Aktivitten des Sommerlagers in Deutschland arbeitet die GPG eng mit J-ArtEck zusammen.

    Im Jahr 2012 brachte die Stiftung Genesis die Ausstellung Die Wanderungen der Shne Israels der unabhngigen Knstlergruppe Skizza aus Jerusalem in die jdischen Gemeinden von Kln, Chemnitz und Mainz. Die Wanderausstellung beleuchtete die unterschiedlichen Schicksale und Lebenswege jdischer Auswanderer bei ihrer Emigration aus der frheren Sowjetunion in die neue Heimat. Im Rahmen des Projektes kamen namenhafte deutsche und israelische Knstler zusammen und hielten gemeinsame Podiumsdiskussionen, Workshops und Vortrge fr die Allgemeinheit ab.

    Deutschland

    Berlin

    Germany

    73

  • Das Team der GPG DeutschlandSana Britavsky

    Stellvertretende Generaldirektorin und Direktorin fr die inhaltliche Gestaltung der Stiftungsttigkeit, Genesis Philanthropy Group

    Sana Britavsky wurde in Odessa in eine Familie von Re-fuseniks (sowjetische Juden, denen die Mglichkeit ei-ner Emigration verweigert wurde) hineingeboren. Von Kindesbeinen an war sie in der jdischen Jugendbe-wegung in der ehemaligen Sowjetunion aktiv, ehe sie 1990 mit ihrer Familie nach Israel auswanderte.

    Ehe sie 2007 mit der Aufgabe betraut wurde, die Aktivi-tten der Genesis Philanthropy Group in Israel aufzubau-en, arbeitete Frau Britavsky im Bereich der jdischen Bil-dung, wo sie mit der Integration der unterschiedlichen Arten informeller Bildung, mit besonderem Augenmerk

    auf den Staat und das Land Israel, befasst war. In der Vergangenheit leitete Frau Britavsky zahlreiche Projekte der Jewish Agency for Israel und des israelischen Auen-ministeriums.

    Als geschftsfhrende Direktorin der Genesis Philan-thropy Group in Israel setzte Frau Britavsky mit ber 100 groen Projekten und strategischen Partnerschaf-ten die Vision der GPG mageblich um. Sie fhrte bahnbrechende Neuerungen in Bezug auf das Taglit- Birthright Programm ein, half Yad Vashem dabei, zur fhrenden Institution auf dem Gebiet der wissenschaft-

    74 Genesis Philanthropy Group

  • lichen Forschung und Bildung zum Thema des Holocaust in der UdSSR zu werden und gestaltete in Zusammenarbeit mit dem Bildungskorps der israe-lischen Streitkrfte Programme zur Frderung von jdischer Identitt und von Fhrungsqualitten bei jungen israelischen Offizieren.

    In der Vergangenheit hatte Frau Britavsky eine Positi-on im Aufsichtsrat von Nativ, dem gemeinsamen Bil-dungsprojekt der israelischen Streitkrfte, der Jewish Agency for Israel und des Staates Israel, inne und ge-hrt dem Bildungsausschuss von Taglit-Birthright an.

    Sana hat einen Bachelor of Arts-Abschluss in Geschichte, Archologie und Kunstgeschichte mit einem Fokus auf alle drei Fachgebiete, auerdem einen Master-Abschluss von der Universitt Haifa.

    Ihre Masterarbeit befasste sich mit den nationalsozi-alistischen Jugendbewegungen in Deutschland und sterreich zwischen 1933 und 1938.

    75

  • Das Team der GPG Deutschland

    Dana Bairamov-Goldstein wurde in Aserbaidschan geboren, wuchs in Deutschland und der Schweiz auf und studierte in Israel, daher verfgt sie ber einen multikul-turellen Hintergrund und spricht fnf Sprachen flieend. Seit 1990 ist Danas Familie mageblich an der Wieder-herstellung jdischen Lebens beteiligt und hat einen sprbaren Beitrag zur Wiederbelebung der jdischen Gemeinden von Baku und Berlin geleistet.

    Zwischen 2009 und 2013 arbeitete Frau Bairamov-Gold-stein in Grobritannien fr die Rothschild Foundation (HaNadiv) Europe. Dort leitete sie die Frderprogramme in den Bereichen Gemeindeentwicklung, Museums-arbeit, Jdisches Kulturerbe und Bildung und war ver-antwortlich fr deren Entwicklung und Ausweitung in Europa und der ehemaligen Sowjetunion.

    Zuvor leitete Dana Bairamov-Goldstein in der Ronald S. Lauder Stiftung die Jugendabteilung Am Echad, die informelle jdische Bildungs- und Fhrungspro-gramme fr in Deutschland lebende Jugendliche, Studierende und junge Erwachsene frdert, und verwal-tete das berregionale Zentrum von Am Echad. Direkt nach dem Studium leitete Dana das Jugendzentrum der jdischen Gemeinde zu Berlin.

    Dana Bairamov-Goldstein besuchte die Touro Gradua-te School in Jerusalem, wo sie ihr Masterstudium der Jdischen Bildung mit dem Nebenfach Erziehung- swissenschaften mit Auszeichnung abschloss. Auer-dem hat sie einen Bachelor-Abschluss der Geisteswissen-schaften in den Fachgebieten Sprachwissenschaft sowie Jdische Studien.

    Dana Bairamov-Goldstein

    Programm-Managerin

    76 Genesis Philanthropy Group

  • Kontakt

    Wenn Sie weitere Fragen zu unserer Ttigkeit haben oder mit GPG Deutschland zusammenar-beiten mchten, wenden Sie sich bitte auf Deutsch, Russisch, Hebrisch oder Englisch unter:

    Email: [email protected]

    oder [email protected]

    Tel.: +972-73-797-7802

    an Dana Bairamov-Goldstein, die Programm-Managerin fr Deutschland.

    Weitere Informationen zur Arbeit der Genesis Philanthropy Group sowie eine vollstndige Liste unserer Frdenprogramme finden Sie unter

    www.gpg.org

    77

  • Das Team der GPG

    Ilia Salita Generaldirektor (CEO)

    Sana Britavsky Stellvertretende Generaldirektorin und Direktorin fr die inhaltliche Gestaltung der Stiftungsttigkeit (Deputy CEO/Chief Content Officer)

    Maxim Larkin Finanzdirektor

    Dimitry Dikman Leitender Berater des Stiftungsvorsitzenden

    Anna Perelman Regionaldirektorin fr Israel

    Marina SuslovaRegionaldirektorin in der ehemaligen Sowjetunion

    Marina YudborovskyRegionaldirektorin fr Nordamerika

    78 Genesis Philanthropy Group

  • 79

  • Der Genesis-Preis

    Der von der Genesis Philanthropy Group ins Leben gerufene und mit 1 Million US-Dollar dotierte, jhrlich vergebene Preis wrdigt auergewhnliche Menschen, deren Werte und Leistungen die nchste Generation des jdischen Volkes inspirieren.

    Der Genesis-Preis wird von einer Partnerschaft zwischen dem Bro des Ministerprsidenten des Staates Israel, der Genesis Philanthropy Group und dem Bro des Vorsitzenden der Exe-kutive der Jewish Agency for Israel verwaltet. Verliehen wird der Genesis-Preis durch den Ministerprsidenten des Staates Israel an eine Einzelperson. Mit dem Preisgeld werden Bildungs- und Kulturprogramme fr junge Erwachsene gefrdert, welche sich um das The-ma ranken, fr das der Preistrger geehrt wird.

    Weitere Informationen zum Genesis-Preis finden Sie unter

    www.genesisprize.org

    80 Genesis Philanthropy Group

  • 81

  • www.GPG.orgwww.GPG.org