Fakten zahlen 2015

Download Fakten zahlen 2015

Post on 30-Jul-2015

2.095 views

Category:

Education

1 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

<p> 1. DIE BERUFSBILDUNG IM BERBLICK 7.1.1BerufsbildunginderSchweiz2015/FaktenundZahlen/DieBerufsbildungimberblick Bedeutendste Erstausbildung Karriereperspektiven Duales System Durchlssigkeit Arbeitsmarktorientierung Verbundpartnerschaft Qualitt Effizienz Berufsbildung in der Schweiz 2015 2. DIE BERUFSBILDUNG IM BERBLICK WICHTIGSTE ZAHLEN ZUR BERUFSBILDUNG 7.1.2BerufsbildunginderSchweiz2015/FaktenundZahlen/DieBerufsbildungimberblick/WichtigsteZahlenzurBerufsbildung Eintritte in die berufliche Grundbildung 2012 76'900 Total Personen in einer beruflichen Grundbildung 2012 230'500 Abschlsse der beruflichen Grundbildung 2013 65'800 Abschlsse der Berufsmaturitt 2013 13'900 Abschlsse der hheren Berufsbildung 2013 26'600 Berufsbildung in der Schweiz 2015 Quelle: Bundesamt fr Statistik 3. DAS BERUFSBILDUNGSSYSTEM DER SCHWEIZ 7.2BerufsbildunginderSchweiz2015/FaktenundZahlen/DasBerufsbildungssystemderSchweiz Berufsbildung in der Schweiz 2015 HHERE BERUFSBILDUNG HOCHSCHULEN Eidg. Diplom Eidg. Fachausweis Diplom HF Master Bachelor Master Bachelor PhD/Doktorat Master Bachelor BERUFS- UND HHERE FACHPRFUNGEN HHERE FACHSCHULEN FACHHOCHSCHULEN PDAGOGISCHE HOCHSCHULEN UNIVERSITTEN ETH BERUFSORIENTIERTEWEITERBILDUNG BERUFSORIENTIERTEWEITERBILDUNG TERTIRTSTUFESEKUNDARSTUFEII GYMNASIENFACHMITTELSCHULEN OBLIGATORISCHE SCHULE BRCKENANGEBOTE BERUFLICHE GRUNDBILDUNG ALLGEMEINBILDENDE SCHULEN Gymnasiale Maturitt FMS Ausweis FachmaturittBerufsmaturitt Eidg. Fhigkeitszeugnis BETRIEBE, BERUFSFACHSCHULEN, BERBETRIEBLICHE KURSE BETRIEBE, BERUFSFACHSCHULEN, BERBETRIEBLICHE KURSE Eidg. Berufsattest blicher Weg Mglicher Weg SBFI 2015 4. EINE AUFGABE DREI PARTNER 7.3.1BerufsbildunginderSchweiz2015/FaktenundZahlen/EineAufgabedreiPartner Berufsbildung in der Schweiz 2015 Bund Strategische Steuerung und Entwicklung Kantone Umsetzung und Aufsicht Organisation der Arbeitswelt Bildungsinhalte und Ausbildungspltze 5. EINE AUFGABE DREI PARTNER BUND Strategische Steuerung und Entwicklung Qualittssicherung und Weiterentwicklung des Gesamtsystems Vergleichbarkeit und Transparenz der Angebote im gesamtschweizerischen Rahmen Erlass der rund 230 Verordnungen ber die berufliche Grundbildung Anerkennung der rund 400 Prfungsordnungen und 40 Rahmenlehrplne der hheren Berufsbildung Anerkennung von Bildungsgngen fr Berufsbildungsverantwortliche und Berufs-, Studien- und Laufbahnberaterinnen und -berater Anerkennung auslndischer Diplome bernahme von einem Viertel der Gesamtkosten der ffentlichen Hand Frderung von Innovationen und Untersttzung von besonderen Leistungen im ffentlichen Interesse 7.3.2BerufsbildunginderSchweiz2015/FaktenundZahlen/EineAufgabedreiPartner/Bund Berufsbildung in der Schweiz 2015 6. EINE AUFGABE DREI PARTNER ORGANISATIONEN DER ARBEITSWELT 7.3.3BerufsbildunginderSchweiz2015/FaktenundZahlen/EineAufgabedreiPartner/OrganisationenderArbeitswelt Bildungsinhalte und Ausbildungspltze Definition der Bildungsinhalte der beruflichen Grund- bildung und der Bildungsgnge an hheren Fachschulen Definition der nationalen Qualifikationsverfahren der beruflichen Grundbildung, der Berufsprfungen und der hheren Fachprfungen Bereitstellung von Ausbildungspltzen Vermittlung der Berufsqualifikationen in der hheren Berufsbildung Entwicklung neuer Bildungsangebote Organisation von berbetrieblichen Kursen Fhren von Berufsbildungsfonds Berufsbildung in der Schweiz 2015 7. EINE AUFGABE DREI PARTNER KANTONE 7.3.4BerufsbildunginderSchweiz2015/FaktenundZahlen/EineAufgabedreiPartner/Kantone Umsetzung und Aufsicht Vollzug des Berufsbildungsgeseztes Aufsicht ber die Lehrverhltnisse, die Berufsfachschulen und die hheren Fachschulen Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Bereitstellung von Angeboten zur Vorbereitung auf die berufliche Grundbildung Erteilen von Bildungsbewilligungen fr Betriebe Lehrstellenmarketing Ausbilden von Berufsbildner/innen in Lehrbetrieben Berufsbildung in der Schweiz 2015 8. DIE LERNORTE 7.4BerufsbildunginderSchweiz2015/FaktenundZahlen/DieLernorte Sekundarstufe II: Berufliche Grundbildung Betrieb Berufsfachschule berbetriebliche Kurse Tertirstufe: Hhere Berufsbildung Eidg. Berufsprfung und eidg. hhere Fachprfung Bildungsgnge an hheren Fachschulen Berufsorientierte Weiterbildung Berufsbildung in der Schweiz 2015 9. DER LEHRSTELLENMARKT 7.5.1BerufsbildunginderSchweiz2015/FaktenundZahlen/DerLehrstellenmarkt Ausbildungsfhigkeit der Unternehmungen In der Schweiz bilden rund 40 Prozent der ausbild- ungsfhigen Unternehmungen Lernende aus. Vor allem bei Kleinunternehmungen knnen ein hoher Spezialisierungsgrad oder das Fehlen entsprechend ausgebildeter Fachleute das Bereitstellen von Ausbildungspltzen erschweren. Strukturelle Vernderungen Die lngerfristigen Bedrfnisse des Arbeitsmarktes widerspiegeln sich im Lehrstellenmarkt. Demografische Entwicklung Die demografische Entwicklung der Schulabgngerinnen und -abgnger beein- flusst die Nachfrage nach Lehrstellen. Konjunkturelle Schwankungen Konjunkturelle Schwankungen beeinflussen das Auftragsvolumen und damit auch die Mglichkeiten, die Lernenden produktiv einzusetzen. Interessen der Jugendlichen Bei der Berufswahl sind neben der Realisierung von Wnschen und Trumen auch die Fhigkeiten und das aktuelle Lehrstellenangebot zu bercksichtigen. Die Berufsberatungs- stellen begleiten die Jugendlichen mit Informationen und Beratung. Lehrstellen- markt Berufsbildung in der Schweiz 2015 10. DER LEHRSTELLENMARKT LEHRSTELLENMARKETING EINE KANTONALE AUFGABE 7.5.2BerufsbildunginderSchweiz2015/FaktenundZahlen/DerLehrstellenmarkt/LehrstellenmarketingeinekantonaleAufgabe Die wichtigsten Lehrstellenmarketing-Massnahmen Berufsinformation und -beratung Lehrstellennachweise Aufbau von Lehrbetriebsverbnden Bereitstellen von staatlichen bergangslsungen (vor allem Brckenangebote) Lehrstellenfrderinnen und Lehrstellenfrderer: Sie sprechen bei Unternehmungen direkt vor und werben fr die Schaffung von Ausbildungspltzen Vermittlung und individuelle Begleitung (Mentoring) von Jugendlichen ohne Lehrstelle Berufsbildung in der Schweiz 2015 11. DER EINSTIEG IN DIE BERUFSWELT EINTRITTE IN DIE SEKUNDARSTUFE II 7.6.1BerufsbildunginderSchweiz2015/FaktenundZahlen/DerEinstiegindieBerufswelt/EintritteindieSekundarstufeII Berufsbildung in der Schweiz 2015 Quelle: Bundesamt fr Statistik * Ohne Kanton Tessin ** Ohne Anlehre, inkl. Handels- und Informatikmittelschulen Beruiche Grundbildung davon** 69657 70083 70858 73603 73440 76535 75932 76525 74650 76897 Betrieblich organisiert 59810 61264 61748 65589 65572 68446 68289 68741 67733 69033 Schulisch organisiert 9847 8819 9110 8014 7868 8089 7643 7784 6917 7864 Allgemeinbildung 25477 27078 27907 28571 28472 28314 28149 28409 28261 29122 0 10000 20000 30000 40000 50000 60000 70000 80000 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011* 2012 12. 7.6.2BerufsbildunginderSchweiz2015/FaktenundZahlen/DerEinstiegindieBerufswelt /QuotedersofortigenbergngeindieSekundarstufeII DER EINSTIEG IN DIE BERUFSWELT QUOTE DER SOFORTIGEN BERGNGE IN DIE SEKUNDARSTUFE II Berufsbildung in der Schweiz 2015 Quelle: Bundesamt fr Statistik Berufsbildung6 47,4% 46,5% 47,5% 46,9% 47,8% 47,3% 47,6% 47,5% 45,8% Allgemeinbildung7 26,4% 26,4% 26,5% 26,4% 25,9% 26,3% 26,4% 26,2% 26,5% Brckenangebote8 13,6% 14,1% 14,1% 14,9% 14,2% 14,0% 13,8% 13,4% 12,8% Schler/innen 9. Klasse 84300 85700 87000 88300 88200 85600 84500 85900 84100 0% 10% 20% 30% 40% 50% 2004 2005 2006 2007 2008 2009 20112010 2012 6 inkl. Anlehre 7 Gymnasiale Maturittsschulen, Fachmittelschulen und Fachmaturittsschulen 8 Brckenangebote umfassen das 10. Schuljahr, die Vorlehre und Vorbereitungsschulen 13. 7.6.3BerufsbildunginderSchweiz2015/FaktenundZahlen/DerEinstiegindieBerufswelt /BeruflicheGrundbildungnachSprachregionen2012 DER EINSTIEG IN DIE BERUFSWELT BERUFLICHE GRUNDBILDUNG NACH SPRACHREGIONEN 2012* Berufsbildung in der Schweiz 2015 Quelle: Bundesamt fr Statistik 0% 20% 40% 60% 80% 100% Total Italienische Schweiz Franzsische Schweiz Deutschschweiz 96,3% 74,3% 63,5% 89,8% 10,2% 36,5% 25,7% 3,7% Betrieblich organisiert Schulisch organisiert * ohne Anlehre, inkl. Handels- und Informatikmittelschulen 14. 7.6.4BerufsbildunginderSchweiz2015/FaktenundZahlen/DerEinstiegindieBerufswelt /GesamtbestandderAusbildungsverhltnissevoneidgenssischenBerufsattestenundAnlehren DER EINSTIEG IN DIE BERUFSWELT Gesamtbestand der Ausbildungsverhltnisse von eidgenssischen Berufsattesten und Anlehren Berufsbildung in der Schweiz 2015 Quelle: Bundesamt fr Statistik 0 1000 2000 3000 4000 5000 6000 7000 8000 9000 10000 11000 12000 13000 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 Eidg. Berufsattest 3600 5200 6800 8000 8500 9400 11100 12100 Anlehre 3800 2800 2300 2000 2000 1700 1200 750 15. ABSCHLUSSQUOTE BER 90 PROZENT ABSCHLUSSQUOTEN AUF DER SEKUNDARSTUFE II 7.7.1BerufsbildunginderSchweiz2015/FaktenundZahlen/Aschlussquoteber90Prozent/AbschlussquotenaufderSekundarstufeII Berufsbildung in der Schweiz 2015 Quelle: Bundesamt fr Statistik Beruiche Grundbildung 64.9% 64.9% 64.6% 64.6% 65.0% 68.7% 68.2% 68.2% 71.6% Allgemeinbildung 21.7% 22.2% 23.2% 23.0% 23.3% 23.0% 23.0% 23.4% 23.1% Kein Abschluss 13.4% 12.9% 12.2% 12.4% 11.7% 8.3% 8.8% 8.4% 5.3% * Bruch der Zeitreihe 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010* 2011 2012 16. 7.7.2BerufsbildunginderSchweiz2015/FaktenundZahlen/Aschlussquoteber90Prozent /AbgeschlosseneAusbildungenaufderSekII2012nachGeschlecht ABSCHLUSSQUOTE BER 90 PROZENT ABGESCHLOSSENE AUSBILDUNGEN AUF DER SEK II 2012 nach geschlecht Berufsbildung in der Schweiz 2015 Quelle: Bundesamt fr Statistik 0% 20% 40% 60% 80% 100% 1 10% 30% 50% 70% 90% 78,2% 64,6% 18,2% 28,4% 3,6% 7,0% Berufsbildung Allgemeinbildung Kein Abschluss Mnner Frauen 17. DIE 20 MEISTGEWHLTEN BERUFLICHEN GRUNDBILDUNGEN 7.8BerufsbildunginderSchweiz2015/FaktenundZahlen/Die20meistgewhltenberuflichenGrundbildungen 1 Kaufmann/-frau EFZ 14'367 2 Detailhandelsfachmann/-frau EFZ 5'453 3 Fachmann/-frau Gesundheit EFZ 3'802 4 Fachmann/-frau Betreuung EFZ 2'914 5 Elektroinstallateur/in EFZ 2'178 6 Informatiker/in EFZ 1'952 7 Koch/Kchin EFZ 1'844 8 Polymechaniker/in EFZ 1'654 9 Zeichner/in EFZ 1'643 10Detailhandelassistent/in EBA 1630 11Logistiker/in EFZ 1'574 12Automobil-Fachmann/-frau EFZ 1'483 13Schreiner/in EFZ 1'382 14Landwirt/in EFZ 1'357 15Grtner/in EFZ 1'195 16Coiffeur/-euse EFZ 1'190 17Maurer/in EFZ 1'168 18Zimmermann/Zimmerin EFZ 1'091 19Dentalassistent/in EFZ 959 20Automobil-Mechatroniker/in EFZ 939 Berufsbildung in der Schweiz 2015 Quelle: Bundesamt fr Statistik Anzahl Eintretende 2013 18. DIE BERUFSMATURITT BERUFSMATURITTSQUOTE 7.9.1BerufsbildunginderSchweiz2015/FaktenundZahlen/DieBerufsmaturitt/Berufsmaturittsquote Berufsbildung in der Schweiz 2015 Quelle: Bundesamt fr Statistik Mnner Frauen Total 0% 3% 6% 9% 12% 15% 2005 2006 2007 2008 2009 2010* 2011 2012 2013 13,4% 13,4% 12,9% 13,1% 13,3% 13,5% 13,7% 14,1% 14,6% 10,9% 10,7% 10,7% 10,9% 10,9% 12,0% 12,4% 13,4% 13,6% 12,2% 12,1% 11,8% 12.0% 12,1% 12,8% 13,1% 13,8% 14,1% * Bruch der Zeitreihe 19. DIE BERUFSMATURITT BERUFSMATURITTSABSCHLSSE NACH AUSBILDUNGSART 7.9.2BerufsbildunginderSchweiz2015/FaktenundZahlen/DieBerufsmaturitt/BerufsmaturittsabschlssenachAusbildungsart Berufsbildung in der Schweiz 2015 Quelle: Bundesamt fr Statistik 2004 2005 2006 2007 2008 2009 20112010 0% 20% 40% 60% 80% 100% 2012 2013 65,3% 61,9% 61,6% 58,9% 58,7% 57% 56% 56,6% 55.3% 54.1% 34,7% 38,1% 38,4% 41,1% 41,3% 43% 44% 43,4% 44,7% 45,9% Integriert in die beruiche Grundbildung Nach der beruichen Grundbildung 20. DIE HHERE BERUFSBILDUNG BILDUNGSABSCHLSSE DER HHEREN BERUFSBILDUNG 7.10.1BerufsbildunginderSchweiz2015/FaktenundZahlen/DiehhereBerufsbildung/BildungsabschlssederhherenBerufsbildung Berufsbildung in der Schweiz 2015 Quelle: Bundesamt fr Statistik Hheres Fachschuldiplom 4003 4020 3971 4081 4132 7234 7337 7009 6780 Eidg. Diplom (hhere Fachprfung) 3188 2556 2919 2563 2812 2656 3160 2950 2815 Eidg. Fachausweis (Berufsprfung) 11376 12251 13180 11723 12474 12196 13144 13160 13582 Abschlsse der brigen hheren Berufsbildung 10590 10453 9385 8844 8168 5421 4621 3583 2343 Total 29157 29280 29455 27211 27586 27507 28262 26702 25520 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 7627 2786 14042 2118 26573 2013 21. DIE HHERE BERUFSBILDUNG ABGESCHLOSSENE AUSBILDUNGEN AUF TERTIRSTUFE NACH WIRTSCHAFTSZWEIGEN 2013 7.10.2BerufsbildunginderSchweiz2015/FaktenundZahlen/DiehhereBerufsbildung /AbgeschlosseneAusbildungenaufTertirstufenachWirtschaftszweigen2013 Berufsbildung in der Schweiz 2015 Quelle: Bundesamt fr Statistik 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% Industrie Verkehr; Energie- und Wasserversorgung Baugewerbe Handel, Reparatur Gastgewerbe Finanzdienstleistungen Grundstcks- und Wohnungswesen; Dienstleistungen ffentliche Verwaltung und Unterrichtswesen Gesundheits- und Sozialwesen Andere Hhere Berufsbildung (HBB) HBBHS Hochschulen (HS) Information und Kommunikation; Kunst und Unterhaltung Freiberuiche, wissenschaftliche und technische Dienstleistungen 15,9% 1,2% 23,5% 10,8% 1,1% 19% 19,6% 0,6% 12,7% 11,3% 14,6% 1,3% 50,3% 15,1% 6,4% 43,6% 16,8% 4% 22,2% 11,2% 4,6% 56,3% 10,7% 2,4% 63,7% 18,9% 3,2% 27% 19,9% 0,3% 0,5% 14,8% 6,7% 16,8% 1,4% 8,7% 22. 7.11.1BerufsbildunginderSchweiz2015/FaktenundZahlen/DieFinanzierungderBerufsbildung DIE FINANZIERUNG DER BERUFSBILDUNG ffentliche Hand Organisationen der Arbeitswelt Branchenbezogene Berufsbildungsfonds Berufsbildung in der Schweiz 2015 23. DIE FINANZIERUNG DER BERUFSBILDUNG KOSTEN UND NUTZEN DER BERUFLICHEN GRUNDBILDUNG AUS SICHT DER SCHWEIZER BETRIEBE ERHEBUNGSJAHR 2009 0 1 2 3 4 5 6 Produktive Leistungen der Lernenden Bruttokosten Nettonutzen 5,8 Mrd. CHF 5,3 Mrd. CHF 0,5 Mrd. CHF 7.11.2BerufsbildunginderSchweiz2015/FaktenundZahlen/DieFinanzierungderBerufsbildung /KostenundNutzenderberuflichenGrundbildungausSichtderSchweizerBetriebe,Erhebungsjahr2009 Berufsbildung in der Schweiz 2015 Quelle: Strupler und Wolter (2012) 24. DIE FINANZIERUNG DER BERUFSBILDUNG KOSTEN DER FFENTLICHEN HAND FR DIE BERUFSBILDUNG 2013 7.11.3BerufsbildunginderSchweiz2015/FaktenundZahlen/DieFinanzierungderBerufsbildung /KostenderffentlichenHandfrdieBerufsbildung2013 Berufsbildung in der Schweiz 2015 Quellen: Staatssekretariat fr Bildung, Forschung und Innovation 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% Vorbereitung auf die beruiche Grundbildung Berufsfachschulen berbetriebliche Kurse Durchfhrung von Qualikationsverfahren Hhere Fachschulen Vorbereitung auf eidgenssische Prfungen und berufsorientierte Weiterbildung Berufsbildungsverantwortliche Projekte und besondere Leistungen 228 Mio. CHF 2511 Mio. CHF 102 Mio. CHF 103 Mio. CHF 314 Mio. CHF 132 Mio. CHF 9 Mio. CHF 29 Mio. CHF Beruiche Grundbildung Hhere Berufsbildung Anteil an den Gesamtkosten fr die Berufsbildung 25. Berufsbildung in der Schweiz 2015 DIE FINANZIERUNG DER BERUFSBILDUNG KOSTEN UND NUTZEN NACH LEHRDAUER IN CHF 7.11.4BerufsbildunginderSchweiz2015/FaktenundZahlen/DieFinanzierungderB...</p>