aktionsmagazin zur heks-sammlung «entwicklung ermöglichen»

Click here to load reader

Post on 18-Mar-2016

227 views

Category:

Documents

8 download

Embed Size (px)

DESCRIPTION

In diesem Aktionsmagazin finden Sie zahlreiche Ideen, wie Sie die Sammlung in Ihrer Kirchgemeinde thematisieren können. Für HEKS ist es sehr wichtig, dass die Kirchgemeinden die Sammlung mittragen und unterstützen. Machen Sie deshalb von unseren Angeboten Gebrauch und lassen Sie es überall auf der Welt, hier bei uns, aber auch ganz weit weg, Weihnachten werden.

TRANSCRIPT

  • Aktuell1

    aktionsmagazinHEKS-Sammlung EntwicKlung ErmglicHEn wintEr 2013/14

    HEKS-weihnachtsaktion in ihrer Kirchgemeinde:

    adventskalender Predigtbausteine inspirationen fr den religionsunterricht

  • 2Akt

    ions

    mag

    azin

    201

    3/20

    14

    inHalt

    3 weihnachten ist, wenn

    4 Weihnachtenist,wennDerHEKS-Adventskalendermit 24 schnen Bildern zum Projizieren, die auf sinnliche Weise thematisieren, was Weihnachten fr die Menschen in unseren Projekten und fr Mitarbeitende von HEKS bedeuten kann.

    6 ErfrischendeHEKS-DrinksMixen Sie nach unserem Rezept einen Drink so rot wie die Farbe von HEKS. So knnen Sie auf erfrischende Weise auf die Anliegen von HEKS aufmerksam machen.

    7 inspirationen fr den religionsunterrichtDie Unterrichtsideen eignen sich besonders fr die Weihnachtszeit, knnen aber mit einigen nderungen auch in einer anderen Jahreszeit verwendet werden. Dank den Inspirationen lassen sich die Themen der HEKS-Sammlung fr Kinder und Jugendliche fassbar machen. 7 Unterrichtsideen fr die unterstufe 11 Unterrichtsideen fr die mittelstufe 14 Unterrichtsideen fr die Oberstufe

    16 tasche mit persnlicher noteEs ist bereits Tradition: Anlsslich der HEKS-Sammlung bieten wir allen, die gerne kreativ sind, eine Bastelidee an, damit die Inhalte der Sammlung auch auf eine etwas andere Weise thematisiert werden knnen.

    19 Herzhafte Kollektenansagen

    20 ZuBethlehemgeborenPredigtbausteinezurWeihnachtszeit

    26 Projektinformationen aus erster HandOb Podiumsgesprch, Konfirmandenunterricht oder Anlass in Ihrer Kirchgemeinde wir kommen zu Ihnen und berichten von unserer Arbeit.

    28 So wird die HEKS-Sammlung sichtbar

    30 Zu guter letzt: Schenken Sie Hhner!

    31 Bestelltalon

    imPrESSumaktionsmagazin. Kampagnenmagazin des Hilfswerks der Evangelischen Kirchen Schweiz. Winter 2013/2014. inhaltliche mitarbeit: Sara Baumann, Corina Bosshard, Christine Diezi, Denise Kohler; Fotoredaktion: Ruedi Lscher; Fotos: HEKS, Christian Bobst, Denise Kohler (S. 17/18), Ruedi Lscher (S. 26/27); Korrektorat: korr.ch; gestaltung: Toni Bernet; Druck: Ziegler Druck- und Verlags-AG; Auflage: 4200 Exemplare. Oktober 2013

  • 3A

    ktio

    nsm

    agaz

    in 2

    013/

    2014

    Akt

    ions

    mag

    azin

    201

    3/20

    14

    auFtaKt

    Weihnachten ist, wenn Fr die Familie Chittiboini aus Indien ist es wie Weihnachten, wenn sie ihre Tomaten verkaufen kann und genug zu essen hat.

    Dass sie Tomaten haben, die auf ihrem eigenen Land wachsen, dass sie nun jeden Tag genug zu essen haben und ihre Mdchen in die Schule schicken knnen, verdanken Lakshmi Devi Chittiboini und ihr Mann Krishnaja vor allem ihrer Hartnckigkeit und ihrem Durchhaltewillen. Begonnen hat alles vor sieben Jahren, als die HEKS-Partnerorganisation DROPS in ihr Dorf kam. Zum ersten Mal erfuhren sie, dass auch sie das Recht auf ein wrdiges Leben fr sich und ihre Kinder haben. Die Grundlage dazu war ein eigenes Stck Land.

    Mit Untersttzung von DROPS haben wir Gesuche an die Regierung gestellt und immer wieder vorgesprochen, um Landtitel zu erhalten, sagt Lakshmi Devi. Gleichzeitig bildeten wir Frauen-gruppen und lernten zum Beispiel, Geld zu sparen und Darlehen fr Nutztiere oder Hausbauten zu vergeben. Das verschaffte uns Respekt und Ansehen im Dorf.

    Fnf Jahre dauerte es, bis Lakshmi Devi ein Stck Land ihr Eigen nennen konnte. Mit ihrem Mann und den Familien der Brder pflanzte sie Tomaten an.

    Wann ist fr die Menschen in unseren Projekten Weihnachten? Fr Christine aus Simbabwe ist es wie Weihnachten, wenn sie sauberes Wasser aus dem Brunnen im Dorf schpfen kann, fr die Kinder in Wahid Buy Bhayo in Pakistan, wenn sie nach den grossen berschwemmungen in die wiederaufgebaute Schule gehen knnen. Fr Monica Horvath, aufge-wachsen in einer Roma-Siedlung in Ungarn, ist es wie Weihnachten, wenn sie dank der Frderung im Kirchgemeindehaus von Vilmni das Gymnasium besuchen kann und fr Baltasar Enomerables, wenn er nicht mehr zu einem Hungerlohn auf einer philippinischen Plantage arbeiten muss, son-dern sein eigenes Land bebauen kann.

    Wann ist fr Sie Weihnachten? Die HEKS-Sammlung fllt in die Weihnachtszeit. In diesem Aktionsmagazin finden Sie zahlreiche Ideen, wie Sie die Sammlung in Ihrer Kirchgemeinde thematisieren knnen. Fr HEKS ist es sehr wichtig, dass die Kirchgemeinden die Sammlung mittragen und untersttzen. Machen Sie deshalb von unseren Angeboten Gebrauch und lassen Sie es berall auf der Welt, hier bei uns, aber auch ganz weit weg, Weihnachten werden.

  • 4Akt

    ions

    mag

    azin

    201

    3/20

    14

    ADvEntSKAlEnDEr

    Weihnachten ist, wenn Der HEKS-Adventskalender

    Fr die Weihnachtszeit in Ihrer Kirchgemeinde hat sich HEKS etwas Besonderes ausgedacht: einen Adventskalender mit 24 schnen Bildern zum Projizieren, die auf sinnliche Weise thematisieren, was Weihnachten fr die Menschen in unseren Projekten und fr Mitarbeitende von HEKS bedeuten kann.

    Weihnachten ist, wenn Wann ist fr die Menschen in unseren Projekten Weihnach-ten? Wenn sie sehen, dass ihre Arbeit Frch-te trgt, wie etwa Mor Pouye, der in Senegal seine Mangobume vor der Erosion bewahren konnte. Wenn sie den verdienten Erfolg ha-ben, wie etwa Valmir Shabani, der dank dem Motivationssemester HEKS KICK seine lang ge-suchte Lehrstelle finden konnte. Wenn sie sich untersttzt fhlen, wie etwa die 90-jhrige Marta Popescu, die sich in Rumnien auf den von HEKS aufgebauten Spitex-Dienst verlassen kann. Oder wenn sie sich einfach glcklich fh-len, wie etwa Lakshmi Devi Chittiboini aus In-dien, die dank dem Land, das sie erkmpft hat, und den Tomaten, die sie darauf anbaut, ihren Kindern eine Ausbildung ermglichen kann.

    Im HEKS-Adventskalender erfahren Sie anhand von 24 verschiedenen Bildern zum Projizieren, was Weihnachten fr 24 verschiedene Men-schen in unseren Projekten, aber auch fr HEKS-Mitarbeitende bedeutet. Nutzen Sie den Kalender in Ihrer Kirchgemeinde und tragen Sie damit die Anliegen und Lebenswelten unserer Projektbegnstigten auf sinnliche Weise in die Adventszeit.

    Zu jedem Kalenderbild haben wir auf unserer Website weiterfhrende Informationen zu den abgebildeten Menschen und dem Projekt, wel-ches dahintersteht, fr Sie zusammengestellt.

  • 5A

    ktio

    nsm

    agaz

    in 2

    013/

    2014

    Akt

    ions

    mag

    azin

    201

    3/20

    14

    ADvEntSKAlEnDEr

    Wo finde ich den HEKS-Adventskalender?Der Adventskalender ist als PDF auf unserer Website zum Herunterladen verfgbar unter:

    www.heks.ch/adventskalender

    Sie finden dort eine nummerierte (124) wie auch eine nicht nummerierte Version, je nach-dem, wofr Sie die Bilder verwenden mchten. Zu jedem Bild finden Sie zudem weiterfhren-de Informationen zur abgebildeten Person und/oder zum jeweiligen HEKS-Projekt.

    Sie knnen den Adventskalender auch auf eine CD gebrannt bei uns bestellen (Bestelltalon Sei-te 31).

    Wie projiziere ich den Adventskalender an ein Fenster?Die meisten Beamer haben einen sogenann-ten Rckprojektsionsmodus. Bei vielen Mo-dellen ist das einfach das Symbol Spiegel. Den Bea mer auf diesen Modus einstellen. Das Fenster mit einem weissen Tuch, noch besser mit Transparentpapier abdecken, den Beamer positionieren, an eine Schaltuhr anschliessen, das gewnschte Bild einstellen. Licht aus, die Projektion kann beginnen.

    Wir stehen Ihnen gern fr weitere Fragen rund um den Adventskalender zur Verfgung.

    Kontaktieren Sie Sara Baumann, Telefon direkt 044 360 88 10, E-Mail [email protected]

    Hier einige Ideen und Anregungen, wie Sie den Kalender in Ihrer Kirchgemeinde in die Advents-zeit einbauen knnen:

    DerHEKS-Adventskalender abend fr abend im Fenster ihres KirchgemeindehausesProjizieren Sie die Adventskalenderbilder jeweils abends mit einem Beamer von der Innenseite eines Hauses (Pfarrhaus, Kirchgemeindehaus) an ein Fenster, das von der Strasse aus gut sicht-bar ist (technische Anleitung unten). Beginnen Sie am 1. Dezember und wechseln Sie jeden Abend das Bild.

    Eine HEKS-adventsstunde an ihrem adventsanlassZeigen Sie den HEKS-Adventskalender als Slide-show an einem Adventsanlass in Ihrer Kirchge-meinde. Sie knnen die Bilder auch im Freien an eine Wand, zum Beispiel an die Kirche, ans Kirchgemeindehaus oder Pfarrhaus projizieren und dazu einen Adventsapro mit dem von uns kreierten HEKS-Drink (Rezept siehe Seite 6) or-ganisieren. HEKS-Mitarbeitende kommen auch gerne an Ihrem Adventsanlass vorbei, berichten ber die Menschen, die im Kalender vorkom-men, und stehen fr Fragen und Gesprche bereit. Kontaktieren Sie Sara Baumann, Telefon direkt 044 360 88 10, E-Mail [email protected]

    HEKS-adventsfenster im QuartieradventskalenderGibt es in Ihrer Kirchgemeinde auch Quartierad-ventskalender? Machen Sie auf den HEKS-Ad-ventskalender aufmerksam und bieten Sie an, dass die Bilder verwendet werden knnen, um private Adventsfenster im Quartier zu zieren. Vielleicht gibt es bei der Erffnung der einzel-nen Fenster sogar jeweils eine Tasse Tee oder Punsch vor dem jeweiligen Haus.

    DerHEKS-Adventskalender im gottesdienst oder im unterrichtEinzelne Fotos des Adventskalenders eignen sich gut als Bildbetrachtung, beispielsweise fr einen Predigtinput, eine Adventsandacht, eine Konfirmandenstunde oder den Religionsunter-richt.

    Wie kann ich den Adventskalender verwenden?

    Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz

  • 6Akt

    ions

    mag

    azin

    201

    3/20

    14

    rEZEPt

    Mixen Sie an einem Anlass in der Advents- oder Weihnachtszeit einen Drink so rot wie die Farbe von HEKS an der Vernissage des Adventskalenders, anlsslich der Vorfhrung des HEKS-Filmes, am Basar, an einer speziellen Adventsfeier oder an einem Weihnachtsessen. So knnen Sie auf erfrischende Weise auf die Anliegen von HEKS aufmerksam machen.

    Erfrischende HEKS-Drinks

    HEKS Merry Punch

    3 Grenadinesirup (Menge nach eigenem Ermessen)

    3 Liter alkoholfreier Schaumwein oder Prosecco

    3 1 Liter Mineralwasser mit Kohlensure

    Zubereitung

    Alle Zutaten bereits gekhlt zusammen-mischen, mit einer Zitronen- oder Orangen-scheibe garnieren, sofort servieren.

    HEKS Tomato Power

    3 1 Liter Tomatensaft

    3 Zitrone

    3 1 Orange

    3 Pfeffer, frisch gemahlen

    3 5 Stangen Sellerie

    Zubereitung

    Tomatensaft, Saft der halben Zitrone und der Orange mixen, krftig pfeffern und gut kh-len. Die Selleriestangen pinselartig einschnei-den, kurz ins kalte Wasser legen und den Drink damit garnieren.

    Dazu passen unsere Servietten, die Sie mit dem Bestelltalon auf S. 31 oder ber www.heks.ch/sammelkampagne bestellen knnen.

  • 7A

    ktio

    nsm

    agaz

    in 2

    013/

    2014

    Akt

    ions

    mag

    azin

    201

    3/20

    14

    untErricHt

    Inspirationen fr den Religionsunterricht

    Denise Kohler aus Stans hat die diesjhrigen Inspirationen fr den Religionsunterricht verfasst. Die Unterrichtsideen eignen sich besonders fr die Weihnachtszeit, knnen aber mit einigen nderungen auch in einer anderen Jahreszeit verwendet werden. Dank den Inspirationen lassen sich die Themen der HEKS-Sammlung fr Kinder und Jugendliche fassbar machen. Die Kinder und Jugendlichen lernen zudem etwas ber das Leben in Indien.

    Es gibt Unterrichtsideen fr die Unter-, die Mit-tel- und die Oberstufe und im Anschluss an die verschiedenen Unterrichtsvorschlge eine HEKS-Papiertasche zum Basteln (S. 16). Die In-formations- und Arbeitsbltter finden Sie auf unserer Homepage unter www.heks.ch/reli-gionsunterricht

    Fr die Mittel- und die Oberstufe knnen Tei-le aus dem HEKS-Kampagnenfilm verwendet werden. Diesen knnen Sie bestellen mit dem Bestelltalon auf S. 31 oder bei Sara Baumann, Telefon direkt 044 360 88 10, E-Mail [email protected]

    UntErricHtSiDEEnfrDiEUntErStUfE

    Ziele: Die Kinder lernen die Projektregion Andhra Pradesh und das Leben der Familie Chittiboini kennen.

    Sie lernen, wie aus Kleinem Grosses entsteht. Vom Samenkorn zum grossen Busch. Sie hren das Gleichnis vom Senfkorn und machen sich Gedanken bers Teilen.

    Die Kinder machen sich Gedanken, was Weih-nachten fr sie bedeutet. Sie basteln und ver-kaufen zugunsten der HEKS-Winterkampagne Papiertaschen und wissen, was mit der Spende passiert.

    1. Lektion

    Harita, Bavita und Shirisha aus Andhra PradeshEinstieg

    Wir begrssen uns, ohne zu erklren, mit: Namaste Hnde vor der Brust aufein-anderlegen und sich leicht verbeugen. Die Kinder machen diese Begrssungsbewe-gung bestimmt nach, ohne dass sie dazu aufgefordert werden mssen.

    Im Hintergrund ist indische Musik zu h-ren: z.B. Sitar-Musik von Ravi Shankar.

    Die Kinder raten, in welches Land wir heu-te reisen.

    Wo liegt Indien? Auf einer Weltkarte oder einem Globus zeigen. Vergleichen mit der Schweiz. Wo liegt die Schweiz? Wie weit ist der Weg von der Schweiz bis nach In-dien? Grssenvergleich Schweiz-Indien. Die Kinder stellen fest, dass Indien ein sehr grosses Land ist. Zeigen, wohin wir genau reisen: Andhra Pradesh.

    material: Kreismitte indisch gestaltet mit z. B. Schriftzeichen aus der Teluga-Sprache und typischen Gegenstnden aus Indien (z. B. Curry-Gewrz, Reis, Rucherstbchen). Bilder von Tieren aus Indien: Tiger, Elefant, Pfau

    Globus oder Weltkarte, Karte von Indien

    AuflockerungsspielmitBewegung

    Die Reise nach und passende Bewegungen und Gerusche dazu ausfhren: z.B. Koffer packen, im Zug fahren, fliegen, auf holpriger Strasse fahren, wandern, durch einen Fluss waten, Tier entdecken und pantomimisch darstellen.

  • 8Akt

    ions

    mag

    azin

    201

    3/20

    14

    untErricHt

    Erzhlung aus dem leben der mdchen der Familie chittiboini

    Evtl. die Kinder im Schneidersitz sitzen las-sen, da diese Sitzstellung in Indien hufig ist. Whrend der Geschichte die Fotos zei-gen.

    Inhalt der Geschichte: Die Mdchen Harita und Bavita erzhlen von ihrem Alltag. Wie sie beim Wasserholen helfen, in die Schule gehen, Tomaten pflcken. Wie sie gerne tanzen. (Infoblatt 1)

    material: Erzhlung und Fotos auf Infoblatt 1 (siehe www.heks.ch/religionsunterricht)

    verarbeitungderGeschichte

    variante1: Die Kinder fllen einen Steckbrief der Mdchen und ber sich selber aus. (Arbeits-blatt 1)

    variante 2: Die Kinder lernen das Tanzlied Ganga ki jay jay aus Indien singen und tan-zen. (Infoblatt 2)

    material: Arbeitsblatt 1: Steckbrief, Infoblatt 2: Liedblatt mit Tanzbeschreibung

    2. Lektion

    Tomaten

    Einstieg

    Mit Namaste begrssen.

    Im Korb unter einem Tuch sind Tomaten* (oder ein Tomatenprodukt: z. B. Ketch-up) oder eine symbolische Tomate, aus-geschnitten aus Karton. Ein Kind fasst, ohne zu schauen, unter das Tuch und ertastet die Tomaten oder die Umriss-form aus Karton. Beschreiben lassen: z. B. glatt, weich, rund Die anderen Kin-der raten, was es sein knnte. * Falls die Lehrperson bewusst auf saisona-le Produkte setzt und zu dieser Jahreszeit keine importierte oder im Gewchshaus gezogene Tomaten kaufen mchte, kn-nen Bilder von Tomaten gezeigt werden.

    Woran erinnern die Tomaten? Die Kinder von der letzten Stunde erzhlen lassen.

    material: Korb mit ein paar Tomaten, Tuch zum Abdecken

    wissenswertes zur tomate

    Die Lehrperson erzhlt, dass Harita, die lteste der Mdchen, schon sehr viel

  • 9A

    ktio

    nsm

    agaz

    in 2

    013/

    2014

    Akt

    ions

    mag

    azin

    201

    3/20

    14

    untErricHt

    ber Tomaten weiss. Was wissen die Kin-der hier? Z. B.: Wo wachsen sie? Welche Pflege brauchen sie? Was kann man alles aus Tomaten zubereiten? Wichtig ist, den Kindern auch mitzuteilen, dass Tomaten im Winter bei uns nicht wachsen knnen, da sie viel Wrme brauchen. Die Tomaten, die wir im Winter kaufen knnen, kom-men aus fernen Lndern oder aus dem Ge-wchshaus, was das Klima belastet.

    Eine Tomate aufschneiden und das Innen-leben betrachten oder Bilder des Innern einer Tomate zeigen. Erklren, dass aus all diesen kleinen Samen wieder neue Toma-tenstauden wachsen knnen. Aus etwas sehr Kleinem wird etwas Grosses.

    material: Echte Tomate, Tomatensamen, oder Bilder von Tomaten, Samen und Tomatenstau-den

    nacherleben: aus etwas Kleinem wird etwas grosses

    variante1:Die Kinder erhalten je ein Chiffon-tchlein und packen das Tchlein in ihre Hn-de, so dass kein Stoff mehr sichtbar ist. Ganz sachte ffnen die Kinder ihre Hnde. Aus ihren Hnden wchst und entfaltet sich das Chif-fontuch wie eine Blume. Dieses Aufbrechen der Blte ruhig mehrmals wiederholen. Die Blten knnen dann auf den Boden verteilt werden. Zu Musik tanzen die Kinder in ihrem Garten.

    variante2: Die Kinder machen sich selber ganz klein, kauern eingerollt am Boden. Zur Musik wachsen sie langsam in die Hhe und breiten die Arme aus, bis sie selber einen grossen Baum darstellen. Mehrmals wiederholen.

    material: Chiffontcher, CD und CD-Player

    berleitungundErzhlung: gleichnis vom Senfkorn

    Von einem ganz kleinen Samen, der zu ei-nem grossen Baum wird, erzhlt auch die Bibel: z. B. aus Regine Schindlers Kinder-bibel Mit Gott unterwegs, Jesus erzhlt vom Gottesreich.

    Die Lehrperson diskutiert mit den Kindern z.B.: Bei Familie Chittiboini wchst aus ei-nem Tomatensamen ein Tomatenstrauch,

    der viele Tomaten trgt. Die Familie kann die Tomaten verkaufen und davon besser leben. Sie sind glcklich und freuen sich. Das Reich Gottes ist zuerst wie ein kleines Senfkorn. Ein Samen voller Liebe. Lassen wir ihn keimen und wachsen, freuen wir uns, und unsere Freude verbreitet sich im-mer mehr. Das Reich Gottes ist da, wo alle Menschen Frieden, Liebe und genug zum Leben haben.

    Mit den Kindern herausfinden, was sich vermehrt, wenn wir es teilen: z.B. Liebe, Freude, Freundschaft, Glck, Spiel

    material: Kinderbibel, z. B. Mit Gott unter-wegs von Regine Schindler

    vertiefungundSchluss

    Auf Krtchen sind entweder in Bildern oder in Wrtern folgende Begriffe aufgefhrt: Liebe, Freundschaft, Freude, Glck, Spiel, Lachen, Geschenke Schokolade, Apfel, Kuchen, Spielzeug, Kleider. Die Kinder sor-tieren die Krtchen nach: Was vermehrt sich, wenn wir es teilen; was verkleinert sich, wenn wir es teilen?

    Lieder: Alle Knospen springen auf (Koli-bri 187) oder Vo dir chumi ber (Kolibri 191)

    material: Krtchen mit Begriffen

    3./4.Lektion

    HEKS und Bastelarbeit mit Papiertasche Weihnachten ist Einstieg

    In der Mitte liegt auf einem Tuch die Pa-piertasche Weihnachten ist ... mit dem Bild der Familie Chittiboini. Der untere Text ist noch abgedeckt.

    Mit den Kindern diskutieren, was fr sie Weihnachten ist. Evtl. auf kleine Karten zeichnen lassen (diese knnen allenfalls als Entwurf fr eine sptere Zeichnung auf die Tasche dienen).

  • 10

    Akt

    ions

    mag

    azin

    201

    3/20

    14

    untErricHt

    aktion mit Bastelarbeit einfhren

    Was bedeutet wohl Weihnachten fr die Familie Chittiboini? Was wrden wohl Ha-rita, Bavita und Shirisha antworten? Die Kinder geben Vermutungen ab. Unteren Text frei geben. HEKS-Logo zei-gen. Den Kindern die Arbeit von HEKS in Andhra Pradesh erklren (Informationen dazu aus Naa Boomi Mein Land, DVD-Film, bestellen auf S. 31). Erzhlen, wie wir z. B. mit Verzieren und Verkaufen dieser Taschen helfen knnen, dass Familie Chit-tiboinis Tomaten gut wachsen. Dabei wie-der Bezug auf die letzte Lektion nehmen: Aus etwas Kleinem kann etwas Grosses entstehen (an dieser Stelle kann natrlich auch eine andere Aktion mit den Kindern geplant und durchgefhrt werden).

    material: Papiertasche aus der Kampagne (Be-stelltalon auf Seite 31)

    Sternenfenster basteln

    Die Kinder knnen noch einen Weih-nachtswunsch auf ihre Seite der Tasche schreiben.

    Die gebastelten Taschen zugunsten der Winterkampagne nach einem Gottes-dienst, in der Nachbarschaft oder an einem Kirchenbasar verkaufen.

    material: Selbstklebende Transparent folie, Seidenpapier, Klebstreifen (Bastelanleitung auf Seite 17)

    Kleine meditation zum Schluss

    In der Mitte leuchtet eine Kerze auf einem runden Tuch (Grsse eines Tischtuchs). Im Hintergrund hren wir indische oder meditative Musik. Wir erzhlen den Kin-dern, dass in Indien, um ruhig und kon-zentriert zu werden oder um Dankbarkeit zu zeigen, Mandalas aus Reiskrnern ge-legt, mit Sand gestreut oder mit Kreide auf den Boden gemalt werden. Wir las-sen die Kinder aus unserem Legemateri-alsortiment drei Gegenstnde, z. B. Stei-ne, Glasknpfe, Muscheln, Glitzerfden oder hnliches, auswhlen und laden sie dazu ein, sich zu jedem Gegenstand Fol-gendes auszudenken: Was ich fr einen anderen Menschen wnsche, was ich mir wnsche, wofr ich Danke sagen mchte. Nun legen die Kinder reihum nacheinan-der ihre Gegenstnde ganz still auf das Tuch um die brennende Kerze. So, dass ein Bodenmandala entsteht. Es braucht nicht symmetrisch zu sein.

    Ein gemeinsames Schlussgebet sprechen oder ein Lied singen.

    material: Kerze, rundes Tuch, Legematerialien

  • 11A

    ktio

    nsm

    agaz

    in 2

    013/

    2014

    Akt

    ions

    mag

    azin

    201

    3/20

    14

    untErricHt

    UntErricHtSiDEEnfrDiEMittElStUfE

    Ziele

    Die Kinder lernen das Projektgebiet Andhra Pra-desh in Inden und das Leben der Familie Chitti-boini kennen.

    Sie erfahren etwas ber Sitten, Gebruche und Rituale aus dem Hinduismus.

    Die Kinder machen sich Gedanken, was Weih-nachten fr sie bedeutet. Sie basteln und ver-kaufen zugunsten der HEKS-Winterkampagne Papiertaschen und wissen, was mit der Spende passiert.

    1./2. Lektion

    Einstieg

    In der Mitte liegen eine Weltkarte und ein Blatt mit Aussagen von Menschen aus ver-schiedenen Kontinenten; auch die Aussage von Familie Chittiboini.

    Mit den SchlerInnen ordnen wir die Aus-sagen den Lndern auf der Karte zu (Info-blatt 3).

    Diskussion: Was kommt den SchlerInnen ber diese Lnder in den Sinn? Haben sie sie schon einmal bereist?

    material: Weltkarte. Infoblatt 3 mit Aussagen von Menschen aus verschiedenen Kontinenten. Die Informations- und Arbeitsbltter finden Sie auf unserer Homepage unter www.heks.ch/religionsunterricht

    info: andhra Pradesh

    Im Gesprch den Fokus Richtung Indien leiten, insbesondere nach Andhra Pradesh, (Infoblatt 4: Das Infoblatt knnen die Sch-lerInnen auch selber lesen.)

    material: Infoblatt 4 ber Andhra Pradesh

    Quiz Familie chittiboini

    Quiz Was weisst du ber Indien? lsen. (Arbeitsblatt 2)

    material: Arbeitsblatt 2: Quiz Was weisst du ber Indien?HEKS-Plakat (Bestelltalon auf S. 31)Vertiefte Informationen zur Kampagne finden Sie im Film Naa Boomi Mein Land, DVD-Film, 37 Minuten (Bestelltalon auf S. 31)

  • 12

    Akt

    ions

    mag

    azin

    201

    3/20

    14

    untErricHt

    Postenarbeit

    Familie Chittiboini vorstellen: Plakat der HEKS-Kampagne zeigen. Den SchlerInnen die Kampagne erklren und dass wir nun einiges ber das Leben der Familie Chitti-boini mithilfe einer Postenarbeit erfahren werden:

    1. Posten: Die Schule im Dorf der Familie Chit-tiboini (Arbeitsblatt 3)

    2. Posten: Was zieh ich heute an? (Sari, Churi-da, Pyjama) (Arbeitsblatt 4)

    3. Posten: Tomaten, Hirse und Kompost. Wr-felspiel (Arbeitsblatt 5 und Arbeitsblatt 6)

    4. Posten: Diwali, ein Fest in Indien (Arbeits-blatt 7 und Arbeitsblatt 8)

    5. Posten: Aus der Mitte Ein Mandala ent-werfen: Kann dann auch als Entwurf fr die Gestaltung der Tasche verwendet werden (Ar-beitsblatt 9)

    Die SchlerInnen arbeiten individuell an den Posten, zeigen fertig erarbeitete Pos-ten der Lehrperson und fllen den Arbeits-pass (Arbeitsblatt 10) aus.

    Die Lektionseinheit mit einem gemeinsa-men Schluss, z. B. Austauschrunde, Lied oder Gebet, im Kreis beenden.

    Alternativ kann von der DVD Naa Boo-mi Mein Land aus dem Kurzfilm der 3. Abschnitt Mdchen und Frauen, gezeigt werden.

    DiversesMaterialfrdiePostenarbeitArbeitsblatt 3: Buchstaben in TeluguArbeitsblatt 4: KleidungEvtl. ein SariArbeitsblatt 5: Wrfelspiel Arbeitsblatt 6: WrfelspielanleitungWrfel und FigurenArbeitsblatt 7: Diwali InformationenArbeitsblatt 8: Diwali & Weihnachten, mit RtselArbeitsblatt 9: MandalaPapier, Zirkel, LinealArbeitsblatt 10: Arbeitspass

    Film Naa Boomi Mein Land

  • 13A

    ktio

    nsm

    agaz

    in 2

    013/

    2014

    Akt

    ions

    mag

    azin

    201

    3/20

    14

    untErricHt

    3./4. Lektion

    Einstieg: weihnachten ist

    An der Wandtafel oder in der Stuhlkreis-mitte steht der Satzanfang: Weihnachten ist

    Die Schlerinnen schreiben auf Papierstrei-fen oder direkt an die Wandtafel, was fr sie Weihnachten ist. Im Gesprch sor-tieren wir die Begriffe: Welche Aussagen gehren zu unseren Weihnachtbruchen? Welche haben mit dem biblischen Hin-tergrund ber Weihnachten zu tun? Was sind wesentliche, bergeordnete Aussagen ber Weihnachten? Z. B. Fest der Liebe.

    Was denken die SchlerInnen, was Fami-lie Chittiboini auf die Frage Weihnachten ist ? antworten wrde? Papiertasche zeigen.

    material: Papierstreifen, HEKS-Papiertasche

    Diwali-fest

    Informationsteil: Da Familie Chittiboini dem Hinduismus angehrt, feiert sie wahr-scheinlich Weihnachten nicht. Hindus fei-ern ein hnliches Fest, das Diwali (Arbeits-blatt 7) Evtl. ist dies eine Wiederholung, ist auch Teil der Postenarbeit. Die SchlerIn-

    nen knnen dieses Infoblatt selber lesen, oder die Lehrperson erzhlt ber den Hin-tergrund dieses Festes

    material: Arbeitsblatt 7: Diwali Informationen

    HEKS-Papiertasche basteln

    HEKS-Papiertasche basteln und evtl. an einem Basar, nach einem Gottesdienst zu-gunsten von HEKS verkaufen

    material: Bastelanleitung und weitere Ideen S. 17 und 18, Bastelmaterialien

    Schluss

    Tanzlied Ganga ki jay jay aus Indien sin-gen und tanzen (Infoblatt 2)

    material: Infoblatt 2: Liedblatt mit Tanz be-schreibung

  • 14

    Akt

    ions

    mag

    azin

    201

    3/20

    14

    untErricHt

    Ziele: Die Jugendlichen setzen sich damit auseinander, was es bedeutet, wenn Grundbe-drfnisse nicht befriedigt werden, und lernen die Arbeit von HEKS in Andhra Pradesh kennen. Anhand eines Rollenspiels knnen sich die Ju-gendlichen in die Situation der landlosen Bau-ernfamilien einfhlen.

    1./2. Lektion

    Einstiegsspiel

    Die Jugendlichen bilden 3er- bis 4er-Grup-pen und berlegen sich, was ihnen ganz wichtig ist, damit sie sich im Leben wohlfh-len, und schreiben diese Begriffe auf Papier-streifen. Pro Begriff ein Streifen. Das knnen z.B. sein: Geborgenheit, ein Zuhause, ge-nug Nahrung, Hygiene, Bildung, Freizeit

    material: Papierstreifen

    Die Gruppen markieren nun mit einem Seil/einer Schnur oder hnlichem eine Flche im Unterrichtsraum, in der sie bequem ste-hen knnen (ca. 1,5 m2) und legen die Text-streifen gut lesbar in diese Abgrenzung.

    UntErricHtSiDEEnfrDiEOBErStUfE

    Die Jugendlichen werden dazu eingeladen, zu Musik zwischen den Flchen zu spazie-ren und zu lesen, welche Bedrfnisse die anderen Gruppen aufgeschrieben haben. Beim Ausklingen der Musik oder einem anderen akustischen Signal nehmen die Jugendlichen 2 bis 3 Bedrfnisse einer fremden Gruppe weg und kehren zu ihrem eigenen Land zurck. Sie finden heraus, was bei ihnen fehlt.

    material: Seile oder Schnre

    Was wre wenn? In ihrer Gruppe oder auch mit allen Jugendlichen im Kreis wird nun ausgetauscht, was es fr Gefhle auslsen kann, wenn Grundbedrfnisse nicht befrie-digt werden. Was wrden die Jugendlichen tun, um ihre Situation zu verndern?

    Film

    berleiten zum Filmausschnitt: Den Ju-gendlichen die Situation in Andhra Pra-desh erklren (Infos dazu aus dem Film Na Boomi Mein Land). Problematik der Landlosigkeit: Landbesitz ist ein wichtiges Grundbedrfnis der Kleinbauern in Andhra Pradesh.

  • 15A

    ktio

    nsm

    agaz

    in 2

    013/

    2014

    Akt

    ions

    mag

    azin

    201

    3/20

    14

    untErricHt

    Filmausschnitt zeigen: Hauptfilm: Anfang bis ca. 12. Minute (Szene: Geissen laufen durchs Dorf / Untertitel: HEKS bringt Res-sourcen und Bedrftige zusammen.

    material: Film Na Boomi Mein Land (Be-stelltalon auf S. 31)

    rollenspiel

    Rollenspiel: Die Jugendlichen bekommen per Losentscheid folgende Rollen zugeteilt: landlose Bauern; Regierungsmitglieder; Mitarbeiter einer Hilfsorganisation. Immer ca. 2 landlose Bauern, 2 Regierungs-mitglieder und 1 Mitarbeiter einer Hilfs-organisation setzen sich zusammen und berlegen sich, wie sie an einer gemein-samen Konferenz argumentieren wrden, um ihre Anliegen zu vertreten (Arbeitsblatt 11) und bereiten eine Szene zum Vorspie-len vor.

    Die Jugendlichen spielen die Szenen vor der Klasse. Je nachdem kann ber die Sze-nen diskutiert werden.

    material: Arbeitsblatt 11: Rollenspielkarten

    Postkartenaktion

    Filmszene schauen aus Kurzfilm: 1. Sze-ne (Der Kampf um eigenes Land): Mit der Postkartenaktion zum Landbesitz: Die Ju-gendlichen sehen, wie in Andhra Pradesh die landlosen Bauern zu ihrem Land ge-kommen sind.

    Wie wir mithelfen knnen: Die Jugendli-chen gestalten Post-/Weihnachtskarten, die zugunsten von HEKS verkauft oder mit einem Einzahlungsschein verschickt wer-den knnen.

    material: Film Na Boomi Mein LandLeere Karten im Postkartenformat

  • 16

    Akt

    ions

    mag

    azin

    201

    3/20

    14

    taScHE

    Es ist bereits Tradition: Anlsslich der HEKS-Sammlung bieten wir Kindern, aber auch Er-wachsenen, die gerne kreativ sind, eine Bas-telidee an, damit die Inhalte der Sammlung auch auf eine etwas andere Weise thematisiert werden knnen. Dieses Jahr bieten wir Ihnen eine schn gestaltete Papiertasche zum Thema Weihnachten ist an. Auf einer Seite ist die

    Familie Chittiboini aus Indien zu sehen, die im Film Naa Boomi Mein Land portrtiert wird. Fr sie ist Weihnachten, wenn sie ihre Tomaten verkaufen kann und genug zu essen hat.

    Auf der anderen Seite ist viel leerer Platz, der frei gestaltet werden kann. Mit Malen oder Kleben lsst sich jede Tasche in ein Unikat ver-

    Tasche mit persnlicher Note

    Die Tasche, welche die Botschaft der HEKS-Sammlung in die Welt trgt.

  • 17A

    ktio

    nsm

    agaz

    in 2

    013/

    2014

    Akt

    ions

    mag

    azin

    201

    3/20

    14

    taScHE

    wandeln, zwei konkrete Bastelvorschlge sind zudem unten beschrieben. Auf der Tasche kann notiert werden, was Weihnachten fr die Per-son, die bastelt, bedeutet.

    Die Tasche kann mehrmals verwendet werden, solange sie nicht vllig durchnsst wird. Sie ist persnlich gestaltet ein ntzliches Weihnachts-geschenk oder kann als spezielle Geschenkver-packung gebraucht werden. Die Taschen sind ideal, um die verkauften Waren an einem Ba-sar oder einem Weihnachtsverkauf oder -markt einzupacken, so knnen sie auch ohne vorheri-ge Gestaltung gebraucht werden.

    weitere ideen:

    Verzieren Sie mit Kindern der Kirchgemein-den Taschen und verkaufen oder verstei-

    gern Sie sie an einem Basar oder Advents-anlass zugunsten von HEKS.

    Richten Sie an einem Basar oder an einer anderen passenden Veranstaltung in der Adventszeit einen Basteltisch ein, an dem alle, die Lust haben, eine Tasche verzieren knnen.

    Bestellen Sie die Tasche als kleines Weih-nachtsgeschenk fr Ihre Kirchgemeinde-mitglieder und verschenken Sie sie nach der Weihnachtspredigt oder bei einer anderen Gelegenheit. Fllen knnen Sie die Tasche beispielsweise mit getrockneten Feigen oder Datteln und mit einem Segens-krtchen. Predigtbausteine zum Thema der diesjhrigen Kampagne finden Sie auf S. 20.

    ZWEivOrScHlGE,WiEDiEtAScHEvErZiErtWErDEnKAnn:

    Sternenfenster kleben1. Mit dem Japanmesser eine Sternenform in die Papiertasche schneiden. Wichtig! Eine Schneideunterlage in die Tasche legen.

    2. Eine transparente Klebefolie etwas grsser als der Stern zurecht-schneiden. Folie mit der Klebeseite nach oben auf den Tisch legen. An den Ecken mit Klebstreifen auf dem Tisch festkleben. Nun werden bunte Seidenpapierstcke kreuz und quer oder nach durchdachtem Muster auf die Folie geklebt. Sich berschneidende Seidenpapiere geben nachher einen interessanten Farbeffekt. Hier sind der Phanta-sie keine Grenzen gesetzt.

    3. So sieht die fertig beklebte Folie aus.

    4. Eine zweite, gleich grosse Transparentfolie wird nun auf die Ar-beit geklebt. Dies erfordert etwas Fingerspitzengefhl. Erwachsene knnen Kindern dabei helfen. Es macht aber nicht sonderlich viel aus, wenn da und dort eine Falte entsteht.

  • 18

    Akt

    ions

    mag

    azin

    201

    3/20

    14

    taScHE

    5. Das fertige Folienbild wird nun so zugeschnitten, dass keine klebri gen Rnder mehr vorstehen. Anschliessend wird das Bild vom Innern der Papiertasche her auf den ausgeschnittenen Stern geklebt. Es geht gut mit Klebstreifen oder Leimstift. Auf der Aussenseite ms-sen evtl. die inneren Zacken des Sterns mit Leimstift auf die Folie geklebt werden, damit nachher nichts vorsteht.

    6. Fertig! Die Tasche hat nun ein schnes Sternenfenster. Je nach Wunsch kann auch eine Kerze im Glas oder eine andere Lichtquellen in die Tasche gestellt werden. So leuchtet das Sternenfenster wun-derschn. Tasche mit brennender Kerze nicht unbeaufsichtigt lassen!

    Papierstreifen weben 1. Mit dem Japanmesser vertikale Schlitze in den rechteckigen Rah-men schneiden. Fr ein symmetrisches, eher ruhiges Webbild mssen die Abstnde der Schlitze regelmssig sein. Unregelmssige Abstn-de ergeben ein lebhaftes Bild. Vorsicht! In die Tasche eine Schneid-unterlage legen, damit die Taschenrckseite nicht beschdigt wird.

    2. Verschiedenfarbige Papierstreifen schneiden. Diese mssen etwas lnger sein, als die Webflche breit ist. Die Streifen in die Webschlitze immer versetzt einflechten. Enden stehen lassen.

    3. Die eingeflochtenen Papierstreifen gleichmssig zurechtschnei-den, so dass sie ca. 2 cm breiter als das Webfenster bleiben.

    4. Die Enden der Papierstreifen zur Tascheninnenseite stecken. Enden von der Tascheninnenseite her mit Klebstreifen oder Leimstift festkleben.

    5. Fertig!

    Papiertaschen bestellenBestellen knnen Sie die Taschen mit dem Bestelltalon auf S. 31, per Telefon bei Sara Baumann, Telefon direkt 044 360 88 10, E-Mail [email protected]

  • 19A

    ktio

    nsm

    agaz

    in 2

    013/

    2014

    Akt

    ions

    mag

    azin

    201

    3/20

    14

    KOllEKtEn

    Indien: Das Wissen um die eigenen Rechte ist der Anfang fr ein Leben in WrdeDer Wandel begann fr Lakshmi Devi und ihren Mann vor sieben Jahren, als die HEKS-Partner-organisation DROPS in ihr Dorf in Indien kam. Zum ersten Mal erfuhren sie, dass auch sie das Recht auf ein wrdiges Leben fr sich und ihre Kinder haben. Die Grundlage dazu war ein ei-genes Stck Land. Mit Untersttzung von DROPS haben wir Gesuche an die Regierung gestellt und immer wieder vorgesprochen, um Landtitel zu erhalten, sagt Lakshmi Devi. Gleichzeitig bildeten wir Frauengruppen und lernten zum Beispiel, Geld zu sparen und Dar-lehen fr Nutztiere oder Hausbauten zu verge-ben. Das verschaffte uns Respekt und Ansehen im Dorf. Heute geht es Lakshmi Devi und ihrer Familie besser und ihre Mdchen knnen die Schule besuchen. Weitere Familien in Indien sind ebenfalls darauf angewiesen, dass sie bei der Durchsetzung ihrer Rechte untersttzt wer-den.

    Sie knnen mit ihrer heutigen Spende be-wirken, dass arme Familien in unseren Pro-jektlndern dank der untersttzung von HEKS von ihren rechten erfahren und sie durchsetzen knnen und somit in wrde lebenknnen.vielenDank.

    Brasilien: Der Kampf um Land trgt Frchte

    In Brasilien sind die extrem ungleichen Land-eigentumsverhltnisse eine der hufigsten Ursachen von Hunger und Armut. Zahlreiche traditionelle Kleinbauernfamilien haben ihr Land durch Vertreibung oder widerrechtliche Besetzung verloren oder laufen Gefahr, es zu verlieren. Deshalb untersttzt HEKS in Brasilien verschiedene Organisationen, die den Familien zu ihrem Recht auf Land verhelfen, sie in ko-logischer Landwirtschaft ausbilden und ihnen

    den Zugang zum lokalen Markt ermglichen, damit sie ihre Produkte auch verkaufen kn-nen. So beispielsweise die Familie von Sebastio und Ildete Ribeiro und ihren drei Kindern. Vor drei Jahren erhielten sie nach langem Kampf ein Stck Land zugesprochen. Heute wachsen auf dem Land zahlreiche verschiedene Gem-se, Frchte und Getreide. Ein Stck des Landes nutzt die Familie fr Khe und Ziegen. Noch mssen Sebastio und Ildete Ribeiro einen Teil ihres Einkommens als Tagelhner verdienen, doch sie sind guten Mutes, dass sie bald ganz von den Erzeugnissen ihres Landes leben kn-nen.

    ihreSpendemachtdenUnterschied:DankHEKS werden aus tagelhnerfamilien Bau-ern, die ein selbstbestimmtes leben ohne Hungerfhrenknnen.vielenDank.

    Weihnachten ist Wann ist fr Sie Weihnachten? Wann ist fr die Menschen in den HEKS-Projekten Weihnach-ten?

    Weihnachten ist, wenn Mor Pouye in Senegal seine Mangobume vor der Erosion bewahren kann.

    Weihnachten ist, wenn die kastenlose Lashiam-ma Maekalollo in Indien selbstbewusst fr ihre Rechte einsteht.

    Weihnachten ist, wenn Valmir Shabani bei der Lehrstellensuche die gleichen Chancen hat wie ein Jugendlicher mit Schweizer Namen.

    Weihnachten ist, wenn sich die 90-jhrige Marta P. in Rumnien auf den Spitex-Dienst Diakonia verlassen kann.

    Weihnachten ist, wenn Monica Horvath, auf-gewachsen in einer Roma-Siedlung in Ungarn, dank der Frderung im Kirchgemeindehaus von Vilmni das Gymnasium besuchen kann.

    Helfen auch Sie mit ihrer Spende, dass es an anderen Orten in der welt weihnachten wird.vielenDank.

    Herzhafte Kollektenansagen

    Untersttzen Sie unsere Kampagne, indem Sie eine Kollekte fr HEKS bestimmen oder die von Ihrer Kantonalkirche bestimmte Weihnachtskollekte fr HEKS ansagen.

    Falls Sie fr die Kollektenansage etwas mehr Zeit einplanen, knnen Sie die Bilder aus dem HEKS-Weihnachtskalender, vorgestellt auf S. 4, verwenden. Fr weitere Materialien oder Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfgung.

  • 20

    Akt

    ions

    mag

    azin

    201

    3/20

    14

    PrEDiGtBAUStEinE

    Zu Bethlehem geboren Predigtbausteine zur Weihnachtszeit

    Die diesjhrigen Predigtbausteine zur Weihnachtszeit wurden von Pfarrerin Christine Diezi-Straub aus Dorf ZH verfasst.

    warum die alttestamentlichen micha-texte zum weihnachtsgottesdienst?

    Die diesjhrige Weihnachtskampagne von HEKS hat das Thema Zugang zu Land. Im Micha-Buch findet sich die Frage nach eigenem Grund und Boden in der Verbindung der pro-phetischen Ankndigung des Messias mit der Verheissung von Frieden:

    Und ER wird fr Recht sorgen zwi-schen vielen Vlkern Dann werden sie ihre Schwerter zu Pflugscharen schmie-den Und jeder wird unter seinem Weinstock sitzen, unter seinem Feigen-baum ... und da wird keiner sein, der sie aufschreckt (aus Micha 4, 3+4)

    Der Name Bethlehem ist fr viele mit der Geburt Jesu untrennbar gekoppelt. Und, wer weiss, vielleicht ist das ja nicht nur der Autorisierung Jesu als Messias zu verdanken, welche die Evan-gelisten in der Verbindung seiner Lebensdaten mit den Verheissungen der hebrischen Bibel verbanden, sondern auch Jesu Evangelium fr Arme, Unterdrckte, Rechtlose.

    Wenn Lukas das gttliche Kind in einem Stall bei Bethlehem, quasi unter Hirten, zur Welt kommen lsst, ist das sicher auch politisches Programm: Gott kommt dort zur Welt, wo Men-schen ohne Besitz und ohne Ansehen leben.

    Wenn Matthus Jesus in Bethlehem zur Welt kommen lsst, ist das sicher auch Gesellschafts-kritik: Gott kommt nicht dort zur Welt, wo Mchtige ihre Interessen wenn ntig auch mit Gewalt durchsetzen, sondern bei den Machtlo-sen, Vertriebenen, Rechtlosen.

    Insofern ist Weihnachten fr uns nicht nur das Feiern des grossartigen Geschenks von Gottes menschgewordener Liebe zu uns, sondern im-mer auch der Auftrag, dass wir die Verantwor-tung fr den verkndeten Frieden auf Erden wahrnehmen.

    Predigtskizze fr eine Predigt am 25. DezemberZu Bethlehem geboren

    Liebe Gemeinde

    Die Kerzen am Christbaum sind herunterge-brannt, die Geschenke ausgepackt, und die alt-vertrauten Lieder gesungen. Es ist wieder Tag. Und bei Tageslicht betrachtet, sieht vieles an-ders aus; bei hellem Licht lassen wir uns nicht mehr einfach von Gefhlen berschwemmen.

    So will ich heute Morgen mit Ihnen zusammen dem altbekannten Weihnachtsmotiv zu Beth-lehem geboren nachgehen.

    Was in den Weihnachtsliedern und vor den Krippenfiguren romantisch und idyllisch klingt (aus klein wird gross, aus ohnmchtig wird kraftvoll leitend), das hrt sich im Original gele-sen anders an:

    [Text Micha 5, 1-4 hier lesen.]

    Der Prophet Micha kndet hier zwar den Mes-sias an, aber er spricht auch von der unguten Realitt: von der Besetzung des Landes genau-so wie er an anderen Stellen im Buch von der sozialen Ungerechtigkeit gesprochen hat. [z.B. Mi 2, 1ff.]

    Bethlehem ist also viel mehr als eine nette Ku-lisse fr die Geburt des kleinen Jesuskindes. Bethlehem ist auch die Chiffre fr einen Ort, der von Unterdrckung, Ausgrenzung und Un-gerechtigkeit geprgt ist. Kein Wunder nimmt Jahrhunderte spter der Evangelist Matthus diese Chiffre wieder auf: Rmer, Herodes und die Mchtigen an Hof und Tempel stehen fr seine Alltagserfahrung von Not und Ungerech-tigkeit whrend die einen nichts haben und kaum berleben knnen, raffen die anderen immer noch mehr zusammen.

  • 21A

    ktio

    nsm

    agaz

    in 2

    013/

    2014

    Akt

    ions

    mag

    azin

    201

    3/20

    14

    PrEDiGtBAUStEinE

    Bethlehem, ein Ort von Besetzung und sozi-aler Ungerechtigkeit. Auch wir knnen wie Matthus sofort in unseren Alltag und unse-re Erfahrung in unsere Zeit und unsere Welt umschalten: Auch wenn Micha weit mehr als zweitausend Jahre zurck seine Prophezeiung aufgeschrieben hat, ist auch fr uns Bethlehem nicht einfach eine Kleinstadt im Nahen Osten, sondern ein Symbol, das uns im Innersten be-rhrt und auf unsere Realitt aufmerksam ma-chen will.

    Das altbekannte Weihnachtsmotiv zu Bethle-hem geboren will darum nicht nur nostalgi-sche Bilder aufsteigen lassen, sondern auch und vor allem uns an unsere Zeit und unsere Welt verweisen.

    Beit-Lechem heisst aus dem Hebrischen ber-setzt Haus des Brotes, sein arabischer Name, Bait-Lahm, Haus des Fleisches. Im Haus der Nahrung soll laut Micha der Messias geboren werden. Dort, wo Brot zu Hause ist, soll der geboren werden, der Frieden und Gerechtig-keit bringt. Dort, wo Brot zu Hause ist, sollen Schwerter zu Pflugscharen und Speere zu Reb-messern werden, wie es nur ein Kapitel weiter vorne im Prophetenbuch heisst. Und dort wird jeder unter seinem Weinstock oder unter sei-nem Feigenbaum sitzen. [Mi 4, 5ff.]

    Zu Frieden und Gerechtigkeit gehrt es also, dass jeder sich seinen Lebensunterhalt erarbei-ten kann. Fr Micha ist Frieden und Gerechtig-keit die Mglichkeit und das Recht, sein eigenes Land zu bebauen, denn Land ist zu seiner Zeit Nahrung und Zukunft.

    Aber auch heute noch ist das fr viele, viel zu viele Menschen eine ferne Vision, dass sie die Mglichkeit und das Recht haben, sich Lebens-unterhalt und Zukunft zu erarbeiten. Wenn wir heute wie an so vielen anderen Weihnachts-tagen hren: zu Bethlehem geboren, dann hren wir das in einer Zeit, in der Millionen Menschen hungern, obwohl es genug frucht-baren Boden gbe, um mit der heutigen Land-wirtschaft alle Bewohner dieser Erde ernhren zu knnen. Bethlehem ist deshalb auch der Weckruf an uns: Dieser Name ist Programm: Jeder soll Brot haben, keine soll leer ausgehen.

    [Hier kann aus aktuellen Projekten der Kirchgemeinde berichtet werden.]

    Die Kerzen sind heruntergebrannt, die Ge-

    schenke ausgepackt, die altvertrauten Lieder gesungen. Im Tageslicht sehen wir, was wir von Weihnachten mitnehmen knnen: das Wissen, dass Christus schon geboren ist zu Bethlehem. Er ist da und will uns mitnehmen auf seinen Weg zu den Menschen, zu Benachteiligten, Lei-denden, Ausgegrenzten, dass unsere Erde zum Bethlehem aller wird: zum Ort, wo jeder an-pflanzt und erntet jede Lebensunterhalt und Respekt bekommt.

    Liturgische Stcke

    Eingangswort

    (zu Micha 5, 1-4)

    ER,dessen Ausgangvon Anfang undvon Ewigkeit hergewesen ist

    ER,durch den Gottseine Schpfungins Dasein rief

    ER,dessen Menschwerdung heute wir feiern

    ERist unser Friede.

    [aus: Poetische Texte zu den Lesungen an Weihnachten auf www.ref-sg.ch]

    Alternativ: Jesaja 7, 14

    gebete

    vor der Predigt

    Menschenkind gewordener,grosser Gott,unter uns fr uns,damit auch wir Menschen werdenfr andere mit anderen.

    Du bist Mensch geworden,damit wir Menschen werden knnen,

  • 22

    Akt

    ions

    mag

    azin

    201

    3/20

    14

    PrEDiGtBAUStEinE

    wie du sie willst,und unsere Welt sie braucht.

    Hilfloses, kleines Kind gewordener,grosser Gott,schutzbedrftig auf Hilfe angewiesen,damit wir schtzen und helfen lernenmit Worten und Taten,Gedanken und Gesten.

    Nicht nur Kinder.Nicht nur in unserer Nhe.

    Menschenkind gewordener,grosser Gott,dich feiern wir heute,nach dir sehnen wir uns alle Tage,dich brauchen wir,damit wir Menschen sein knnen,die gut tun,befreien,Gerechtigkeit suchen. Amen

    Nicht umsonst sollst du zu Bethlehem geboren sein, Christus,unter Land- und Rechtlosen.

    Nicht umsonstsollst du dich eingesetzt habenmit deinem Leben, Christus,fr Unterdrckte und Benachteiligte.

    Nicht umsonstwollen wir Weihnachten feiern.Schicke uns deinen Geist,und so wissen wir,wo du uns brauchen willst. Amen

    nach der Predigt

    Lass es Weihnachten bleibenin uns,dass wir dich spren,Christus,in all den Tagen,die auf uns zukommen,als Kraft fr unsere Aufgaben,Mut fr unsere Verantwortungund Liebe fr unsere Begegnungen.

    Lass es Weihnachten bleibenin unserer Gemeinde und unserem Land,dass wir dir nachleben,

    Christus,in gelebter Solidaritt,dass gute und gerechte Bedingungen herrschen an Arbeitspltzen,dass keiner durch die Maschen des sozialen Netzes fllt,dass jede ihren Platz in der Gesellschaft hat.

    Lass es Weihnachten bleibenauf dieser Erde,dass wir dich hren,Christus,in den Worten der Propheten,damit keine allein bleibt in ihrem Kampf um Landund Chancengleichheitund auch nicht im Erfolg auf dem Weg zuMenschenwrde und Respekt.

    Komm immer wieder zur Welt,Christus,dass sich Menschen in deiner Nachfolgeengagieren,dass wir zu Gesichtern deines Friedens werdenund deiner Gerechtigkeit. Amen

    lesungstexte

    Matthus 2, 1-6 (allenfalls Matthus 1, 18-2, 12)

    Lukas 2, 1-7

    Micha 4, 1-4

    Psalm 24 oder 146

    Alternativ: Das Magnifikat aus H.D. Hsch / U. Seidel, Ich stehe unter Gottes Schutz, Seite 127 (tvd 2005)

    Meine Seele rhmt Gottber alles im Himmel und auf Erden.Mein Geist freut sich ber den Herrn,der mir hilft, einem Mdchen,das zu den kleinsten der kleinen Leute gehrt.

    Glcklich werden mich preisendie Menschen und Vlker zu allen Zeiten;denn Gott hat Grosses an mir getan,mir, der kleinen Magd.Sein Name und seine Grsse sind unantastbar.

    Seine Barmherzigkeit reichtber alle Grenzen

  • 23A

    ktio

    nsm

    agaz

    in 2

    013/

    2014

    Akt

    ions

    mag

    azin

    201

    3/20

    14

    PrEDiGtBAUStEinE

    zu allen Herzen:Sie trifft die Menschen, die ihn frchtenund sonst nichts frchten auf der Welt.

    Mit seinem starken Armstsst er die Mchtigen vom Thronund zerstreut sie wie Sand;die Ohnmchtigen aberbehtet und beschtzt er mit gtiger Hand;die Hungrigen sttigt er an Leib und Seele,die Reichen aber gehen leer aus.

    Er nimmt sich der Menschen an,die zu ihm gehrenund ihm dienen;er nimmt sich der kleinen Leute an,wie er es schon unseren Vtern versprochen hatund was bis in alle Ewigkeit gilt.

    lieder

    1 Hoch hebt den Herrn

    372 Die Nacht ist vorgedrungen

    378 Wir ziehen vor die Tore der Stadt

    408 Dies ist der Tag

    421 Weil Gott in tiefster Nacht

    429 Nicht Bethlehem allein

    Sendung

    Geht und feiert Weihnachten,geht und sucht Bethlehem in eurem Alltag:den Ort, wo ihr den Mut fasst,dass es uns gelingen wird, gegen Unrecht und Unterdrckung vorzugehen;den Ort, wo ihr die Hoffnung schpft, dass gerade wir es sind, die sich fr andere einsetzen knnen.Geht mit dem Herzen voll Liebe und den Hnden voll Tatkraft.

    Dazu segnet uns Gott

    [Hier folgt der Segen.]

    abendmahl

    [Wenn immer mglich, sollten Brotlaibe und Weinkrge auf dem Tisch stehen nicht nur kleingeschnittene Brotstckchen und Kleinstbecher als Einzelkelch.]

    Einladung

    Der Tisch ist festlich gedeckt. Bereit stehen Brot und Wein Gaben, die unser Boden hervor-bringt.

    Land bedeutet Nahrung und Heimat, Lebensun-terhalt und Zukunft.

    So stehen Brot und Wein da als Symbole des Reichtums unserer Welt, als Zeichen Gottes rei-cher Gnade.

    Eingeladen sind wir an den Tisch zum Abend-mahl zur Gemeinschaft miteinander in Erin-nerung an Jesus Christus, der uns lehrte, als Geschwister zu teilen, was wir haben. Eingela-den sind wir von Jesus Christus, der zu seiner Geburt nirgends Aufnahme gefunden hat.

    Schwerter zu Pflugscharen fr jeden Acker, Spiesse zu Rebmessern fr alle Weinberge ver-heisst uns das Abendmahl neu, denn auf Frie-den und Gerechtigkeit warten wir. So wollen wir hier miteinander teilen, damit Frieden und Gerechtigkeit bei uns anfangen.

    [Hier kann ein Lied oder ein kurzes Musik-stck folgen.]

    Einfhrung

    Am Tisch mit Christus Jesus beginnt der verheis-sene Frieden: Shalom herrscht, wo Menschen einander teilhaben lassen am Reichtum der Welt; wo Menschen sich in Gottes Liebe ein-finden weit ber Sympathien und Verbindlich-keiten hinaus; wo Menschen sich freinander einsetzen, voll Mut und Hoffnung fr Gerech-tigkeit und Chancengleichheit.

    Auf dem Tisch steht Brot: Korn, in die Erde ge-st, bringt Frucht und nhrt uns alle Tage kei-nen Tag gibt es, an dem wir kein Brot htten.

  • 24

    Akt

    ions

    mag

    azin

    201

    3/20

    14

    PrEDiGtBAUStEinE

    Auf dem Tisch steht ein Krug mit Wein: Reben, in die Erde gepflanzt, bringen Frucht und ma-chen den Alltag zum Fest keinen Tag soll es geben, an dem wir allein sind.

    Brot und Wein sind Zeichen all dessen, was wir brauchen wenig, wenn wir an den zum Fest gedeckten Tisch unter dem Christbaum den-ken, aber alles, was wir brauchen:

    Sicherheit, genug zum Leben zu haben, und Gewissheit, Gemeinschaft zu erleben, die trgt. Brot und Wein sind Zeichen von Gottes mensch-gewordener Liebe, die in Bethlehem, der Stadt des Brotes, zur Welt gekommen ist, sie sind Zei-chen von Jesu Hingabe fr uns.

    [Hier kann ein Weihnachtsgloria folgen, instrumental oder gesungen, z.B. 418 Hrt der Engel.]

    Epiklese

    Guter Gott.Zu Bethlehem, der Stadt des Brotes,hast du deine LiebeMensch werden lassen.

    Sei mit deinem Geist bei uns,dass wir es alle Tage Weihnachten werden las-senin unserem Einsatz freinander,fr Menschen nah und fern,dass niemand kein Brot hat.

    Christus Jesus.Ich bin der Weinstock, hast du gesagt,und ihr seid die Reben.

    Sei mit deinem Geist bei uns,dass wir alle Tage dafr einstehen,dass Gerechtigkeit und Liebenicht nur Wnsche fr das Fest sind, sondern Hoffnung und Ziel fr den Alltag un-serer Welt.

    Guter Gott.Sei mit deinem Geist bei uns,sprbar und nahwie Brot und Wein. Amen

    Einsetzungsworte

    Wir erinnern uns daran, wie Jesus in der Nacht vor seinem Tod ein letztes, unbersehbares Zei-chen seiner Liebe gesetzt hat:

    Er nahm Brot, dankte, brach es und gab es sei-nen Jngern: Nehmt und esst. Ich gebe mein Leben fr euch.

    Er nahm auch den Becher, dankte und gab ihn den Jnger weiter: Nehmt und trinkt. Ich ver-giesse mein Blut fr euch.

    austeilung an die gemeinde

    Kommt und esst vom Brot des Lebens, kommt und trinkt aus dem Becher der Freude.

    [Abendmahlslied]

    Dankgebet

    Guter Gott,sprbar und nahwie Brot und Weinschenkst du uns deine Liebe.

    Dank sei dir dafr.

    Krftigend die Gemeinschaft am Tischin ihr schenkst du uns Freude und Mutzur Solidaritt.

    Dank sei dir dafr. Amen

    Gestaltungsideen

    Fr den weihnachtsgottesdienst wrde ich keine grossen Aktionen einplanen, die Men-schen, die am 25. Dezember in die Kirche kom-men, erwarten erfahrungsgemss einen traditi-onellen Gottesdienst.

    Um die Verheissung aus Micha 4 als Aufgabe und Anregung den Gottesdienstteilnehmern mitzugeben, kann man mit Konfirmanden oder Schlerinnen die Papiertaschen (Infos dazu fin-den Sie auf S. 16 und auf dem Bestelltalon auf S. 27) zum Thema Weihnachten ist, wenn gestalten, fr den Gottesdienst z. B. getrock-

  • 25A

    ktio

    nsm

    agaz

    in 2

    013/

    2014

    Akt

    ions

    mag

    azin

    201

    3/20

    14

    PrEDiGtBAUStEinE

    nete Feigen und/oder Weintrauben mit einem Sendungs-/Segenskrtchen hineinlegen und sie am Ausgang verteilen lassen.

    In einem adventsgottesdienst hingegen kann ich mir gut eine Aktion vorstellen, welche das Thema erfahrbar macht.

    Die Konfirmandinnen sperren so viele Bankrei-hen im Kirchenschiff mit Reserviert-Tafeln ab, wie es Konfirmanden hat (z.B. Reserviert fr die Familie XX, die Familiennamen der Konfir-manden auffhren). Auf jedem einzelnen Platz dieser gesperrten Reihe liegt dann ein kleines

    Etwas, vielleicht Weihnachtsguetzli, Mandari-nen oder Nsse usw. Die brigen Bankreihen sind leer.

    Im Verlauf des Gottesdienstes muss dann der Bezug zum Thema hergestellt werden: Land be-deutet Nahrung, Zugang zu Nahrung bedeutet, keinen Hunger mehr haben zu mssen; aller-dings ist der Zugang nicht fr alle gleich selbst-verstndlich oder einfach!

    Am Ausgang verteilen die KonfirmandInnen auch ein kleines Etwas, verpackt zusammen mit Sendung und Segen an alle.

  • 26

    Akt

    ions

    mag

    azin

    201

    3/20

    14

    HEKS-rEFErEntinnEn

    Oder ber die Familien der Fischerkooperative Loayi in Sdsudan, welche dank besseren Fi-schernetzen nun mehr Ertrag haben und ge-meinsam eine Schule fr die Kinder grnden konnten. Die Lehrer werden von den Familien mit Fischen entlhnt. Oder ber Helene Da Silva aus Brasilien, die mit der Frauengruppe in ih-rem Dorf eine Bckerei mit Getreidemhle und Drranlage betreibt und Maniok- und Bana-nenmehl mahlt, Brot backt und Frchte drrt. ber die Menschen aus unseren Projekten, aber auch ber die grsseren Zusammenhnge der Projekte und der Entwicklungszusammenarbeit berichten die Mitarbeitenden von HEKS in Ihrer Kirchgemeinde: sei es an einer Abendveranstal-tung, einem Suppentag, an einer Kirchgemein-deversammlung oder an einer Sitzung der Kir-chenpflege. Auf Wunsch und Anfrage kommen

    HEKS-Mitarbeitende gerne zu Ihnen und ste-hen fr Gesprche und Fragen zur Verfgung. Wenn Sie Ihre Konfirmanden fr Themen der Entwicklungszusammenarbeit sensibilisieren mchten, knnen Sie mit Ihrer Klasse HEKS in Zrich besuchen, oder eine HEKS-Mitarbeiten-de kommt zu Ihnen mit einem Unterrichtskoffer zu drei frei whlbaren Themen: (1) Hunger und Ernhrungssicherung, (2) Krieg und Friedens-frderung, (3) Migration, Flucht und Vorurteile.

    Haben wir Ihr Interesse geweckt? Mchten Sie unsere Projekte und HEKS-Mitarbeitende nher kennenlernen? Auf unserer Website www.heks.ch/sammelkampagne stellen sich unsere Mitarbeitenden vor. Sieben von ihnen prsentieren wir schon hier im Magazin.

    Projektinformationen aus erster Hand

    Wir erzhlen zum Beispiel davon, wie Naek und Dhareni Modeh aus Indien, die mit illegalem Schnapsbrennen ber die Runden kommen mussten, zu Kleinbauern wurden und nun auf ihrem eigenen Land Erdnsse anbauen.

    Name: adrian ScherlerFunktion: Programmbeauftragter fr Kambodscha, Indien und VietnamBei HEKS seit: April 2013Bei HEKS weil: HEKS seine lokalen Partner und deren Begnstigte als Akteure der

    eigenen Entwicklung frdert.Themen: Zugang zu Land und zu Ressourcen, nachhaltige Landwirtschaft,

    Gemeindeentwicklung

    Name: Petra grafFunktion: Programmbeauftragte Sdsudan und EritreaBei HEKS seit: 2008Bei HEKS weil: wir mit unseren Projekten nahe bei den Menschen und der Basis

    sind.Themen: Landwirtschaft (Ackerbau und Viehzucht), Zugang zu Land, Wasser

    und Hygiene (inkl. Latrinen), Alphabetisierung, HIV/AIDS

    Name: raymond rohnerFunktion: Programmbeauftragter thiopien und Thema WasserBei HEKS seit: 2010Bei HEKS weil: ich gemeinsam mit Menschen aus allen Lndern unserer Erde dazu

    beitragen kann, Armut und Ungerechtigkeiten zu berwinden.Themen: Lndliche Entwicklung, Zugang zu Wasser, kologische Bewirtschaf-

    tung der Ressourcen, Landwirtschaft

  • Akt

    ions

    mag

    azin

    201

    3/20

    14

    Akt

    ions

    mag

    azin

    201

    3/20

    14

    27HEKS-rEFErEntinnEnName: Karl HeubergerFunktion: Programmbeauftragter fr ZentralamerikaBei HEKS seit: 1990Bei HEKS weil: mir die Zusammenarbeit mit den Partnerorganisationen in Zentral-

    amerika wichtig ist. Wir arbeiten mit engagierten, mutigen Partner-organisationen. Sie geben uns wichtige Anregungen fr ein enga-giertes Christsein, auch in der Schweiz.

    Themen: Aktuelle Situation in Honduras und Guatemala in Bezug auf Ernh-rung und Menschenrechte; Mglichkeiten des Handelns fr Ge-rechtigkeit, Frieden und Erhaltung der Schpfung; Ausbeutung der natrlichen Ressourcen und die Folgen fr die Menschen vor Ort; Widerstand der Bevlkerung gegen den Raubbau an den natrli-chen Ressourcen

    Name: leo meyerFunktion: Programmbeauftragter Moldau, Serbien, Kosovo und RumnienBei HEKS seit: 2006 (seit 1991 externer Mitarbeiter)Bei HEKS weil: ich hier fachliche Kompetenz und soziales Engagement fr eine

    gerechtere Welt ideal miteinander verbinden kann. HEKS leistet in Osteuropa seit Jahren eine sehr erfolgreiche Aufbauarbeit. Es ist toll, Teil dieses Teams zu sein.

    Themen: Integration der Roma in Serbien, Kosovo und Rumnien; Aufbau von Hauspflegediensten in der Republik Moldau und in Serbien; Aufbau von landwirtschaftlichen Schulungs-, Vermarktungs- und Kreditsystemen; Berufsbildung fr marginalisierte Jugendliche

    Name: annelies HegnauerFunktion: Abteilungsleiterin Marketing/FundraisingBei HEKS seit: 1999Bei HEKS weil: ich hier wirtschaftliche Grundstze und soziales Engagement ideal

    verbinden und damit etwas zur Verbesserung der Lebensumstnde von vielen marginalisierten Menschen in unseren Projektgebieten beitragen kann. Auch weil ich mit der reformierten Kirche verbun-den bin und mich wohlfhle bei HEKS und mein Netzwerk nutzen kann.

    Themen: HEKS allgemein und verschiedene Lnder, z.B. Untersttzung von Kleinbauernfamilien im Cerrado, Brasilien

    Name: regulaDemuthFunktion: Ansprechpartnerin KirchgemeindenBei HEKS seit: 2008Bei HEKS weil: ich mit meiner Arbeit einen Beitrag zur berwindung von Armut

    und Ungerechtigkeit leisten mchte.Themen: Unterrichtslektionen zu verschiedenen Themen fr Konfirmations-

    klassen

    Haben wir Ihr Interesse geweckt?

    Kontaktieren Sie Sara Baumann, HEKS Kommunikation, Telefon direkt 044 360 88 10, E-Mail [email protected]

  • 28

    Akt

    ions

    mag

    azin

    201

    3/20

    14

    KamPagnEnmatErial

    So wird die HEKS-Sammlung sichtbar

    Sie knnen die Materialien mit dem Talon auf S. 31 oder via E-Mail ([email protected]) bestellen. Zudem sind zustzliche Materialien wie Arbeitsbltter zu den Religionsbaustei-nen zum Herunterladen auf unserer Website www.heks.ch/sammelkampagne bereit. Die Materialien stellen wir Ihnen kostenlos zur Ver-

    Damit Sie die HEKS-Sammlung in Ihrer Kirchgemeinde bekannt machen knnen, haben wir verschiedene Angebote und Materialien fr Sie zusammengestellt.

    fgung. Wir freuen uns aber, wenn Sie unsere Arbeit untersttzen und uns mit dem der Be-stellung beigelegten Einzahlungsschein einen Unkostenbeitrag berweisen. Dadurch knnen wir unseren Verwaltungsaufwand gering hal-ten.

    Plakate

    Familie Chittiboini die indische Familie aus dem Dorf Kotagadda gibt der diesjhrigen Sammelkampagne ein Gesicht. Hngen Sie un-ser Plakat gut sichtbar in der Kirchgemeinde oder am Plakatstnder vor der Kirche oder dem Kirchgemeindehaus auf. Wir bieten es in den Grssen Weltformat, A3 und A4 an.

    Sammlungsprospekte

    In unseren Sammlungsprospekten zum Vertei-len oder Auflegen ist die HEKS-Sammlung mit einigen Projektbeispielen und Bildern kurz be-schrieben. Ein Einzahlungsschein ist angeheftet.

    filmnaaBoomiMeinland

    DVD-Film, 37 Minuten, von Barbara Miller

    Ein eindrcklicher Dokumentarfilm ber unsere Projektarbeit in Indien. Schauplatz ist das Dorf Kotagadda. Die beiden Protagonisten Lakshmi Devi Chittiboini und ihr Mann Krishnaja erzh-len aus ihrem Leben und darber, welche Ent-wicklung die Untersttzung der HEKS-Partner-organisation in ihrem Dorf in Gang gesetzt hat. Der Film zeigt eindrcklich den Weg der Fami-lie Chittiboini. Sie hat den Kampf um ihr Land gefhrt. Und gewonnen. Mit Untersttzung von HEKS und der lokalen Partnerorganisation DROPS konnte sie die Landrechte, welche die indische Regierung der Landbevlkerung ei-gentlich zugesteht, auch tatschlich einfordern.

    Zeigen Sie den Film in Ihrer Kirchgemeinde oder im Religionsunterricht, Inspirationen zur Gestal-

  • 29A

    ktio

    nsm

    agaz

    in 2

    013/

    2014

    Akt

    ions

    mag

    azin

    201

    3/20

    14

    KamPagnEnmatErial

    tung des Religionsunterrichts finden Sie ab S. 7.

    Zudem auf der DVD: Kurzfilme, 4 x 3,5 Minuten, mit Szenen aus Naa Boomi Mein Land sowie der TV-Spot Indien 2013, 23 Sekunden (Ein Exemplar dieses Films ist an Ihre Basisad-resse, meist das Sekretariat der Kirchgemeinde, geschickt worden. Weitere Exemplare senden wir Ihnen gerne zu.)

    HEKS-adventskalender zum Projizieren

    24 schne Bilder mit Texten zum Thema Weih-nachten ist, wenn Zahlreiche Personen aus unseren Projekten wie auch HEKS-Mitarbeiten-de sagen, wann fr sie Weihnachten ist. Der Adventskalender ist als CD-ROM erhltlich oder zum Herunterladen unter www.heks.ch/ad-ventskalender

    HEKS-tasche fr weihnachten

    Unser diesjhriges Bastelangebot eine Tasche zum Selbergestalten bietet verschiedene An-wendungsmglichkeiten. Ideen dazu finden Sie auf S. 17.

    HEKS-Kalender 2014

    Die bersicht ber das Jahr 2014 behalten Sie mit unserem HEKS-Kalender im praktischen A4-Format. Vorder- und Rckseite bedruckt.

    tischsets

    Fr das Weihnachtsessen in Ihrer Kirchgemein-de oder fr ein anderes festliches Essen haben wir Sets gestaltet. Zu 100 Stck gebndelt.

    HEKS-Servietten

    Passend zu den Sets fr ein festliches Essen, aber auch fr den Chilekafi oder einen Ap-ro: Die HEKS-Servietten sind fr verschiedenste Anlsse praktisch und schn. Zu 250 Stck ge-bndelt.

    Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz

    Weihnachten ist Wenn Ani Bezhanishvili dazu beitragen kann, dass sich junge Menschen im Sdkaukasus gegenseitig respektieren auch ber Landesgrenzen hinweg.

  • 30

    Akt

    ions

    mag

    azin

    201

    3/20

    14

    HilFE ScHEnKEn

    Zu guter Letzt: Schenken Sie Hhner!

    Schenken Sie zwanzig Hhner und ermglichen Sie mittellosen Kleinbuerinnen und ihren Familien den ersten Schritt in eine selbstbestimmte Zukunft.

    Dhanamma Kamkur lebt in einem kleinen Dorf im Bundesstaat Andhra Pradesh in Indien. Vor drei Jahren erhielt sie von HEKS im Rahmen ei-ner Starthilfe unter anderem zwei Hhner. Sie begann Hhner zu zchten und verkaufte die Eier, die die Familie nicht selber ass, auf dem Markt. Mit dem verdienten Geld kaufte sie sich eine Ziege. Diese hatte ein Junges, und die-ses wiederum zwei Junge. Nachdem sie einen kleinen Ziegenbock fr 3500 Rupien verkau-fen konnte, investierte sie das Geld in einen Khlschrank und richtete in ihrer Htte einen kleinen Kiosk ein, wo sie heute Kaugummis, Streichhlzer, Eier, Softdrinks und vieles mehr verkauft. Der Laden luft gut, und Dhanamma ist in ihrem Dorf zum Vorbild fr andere Frauen

    geworden. Mit dem ersparten Geld will sie ih-rem neun Jahre alten Sohn Tirumalah eine bes-sere Zukunft ermglichen.

    Verschenken Sie fr 40 Franken symbolisch 20 Hhner und ermglichen Sie mittellosen Kleinbuerinnen wie Dhanamma und ihren Familien den ersten Schritt in eine selbst-bestimmte Zukunft. Bei Ihnen oder Ihren Liebsten kommen die Hhner in Form ei-ner schn gestalteten Geschenkurkunde an. Bei unseren Projektbegnstigten als

    tatschliche, tatkrftige Untersttzung.

    Mehr Infos und viele weitere Geschenke unter www.hilfe-schenken.ch

    www.hilfe-schenken.ch

    S

    S HhnerHhner

    Im Namen von erhlt eine

    arme Buerin in Indien oder Bangladesch 20 Hhner.

    Die Eier sind ein wichtiges Zusatzeinkommen und verbessern die Ernhrung

    ihrer Familie betrchtlich. Darber hinaus verpflichtet sich

    die Empfngerin dazu, Kken an andere arme Familien weiterzugeben.

    Heks_Urkunden_d09.indd 5

    14.10.2009 16:49:13 Uhr

    www.hilfe-schenken

    .ch

    S

    S

    HhnerHhner

    Im Namen von

    erhlt eine

    arme Buerin in In

    dien oder Banglade

    sch 20 Hhner.

    Die Eier sind ein w

    ichtiges Zusatzeink

    ommen und verbess

    ern die Ernhrung

    ihrer Familie betrc

    htlich. Darber hin

    aus verpflichtet sich

    die Empfngerin da

    zu, Kken an ander

    e arme Familien we

    iterzugeben.

    Heks_Urkunden_d09.ind

    d 5

    14.10.2009 16:49:13 Uh

    r

    www.hilfe-schenken.ch

    S S

    HhnerHhner

    Im Namen von erhlt eine

    arme Buerin in Indien oder Bangladesch 20 Hhner.

    Die Eier sind ein wichtiges Zusatzeinkommen und verbessern die Ernhrung

    ihrer Familie betrchtlich. Darber hinaus verpflichtet sich

    die Empfngerin dazu, Kken an andere arme Familien weiterzugeben.

    Heks_Urkunden_d09.indd 514.10.2009 16:49:13 Uhr

  • 31A

    ktio

    nsm

    agaz

    in 2

    013/

    2014

    Akt

    ions

    mag

    azin

    201

    3/20

    14

    BEStElltalOn

    Mit diesen Kampagnenmaterialien untersttzen wir Sie gerne.

    Bitte senden Sie mir:

    Ex. Plakat Weltformat

    Ex. Kleinplakat A3

    Ex. Kleinplakat A4

    Ex. Sammlungsprospekt

    Ex. Aktionsmagazin zur HEKS-Sammlung

    Ex. Film Naa Boomi Mein Land; DVD-Film, 37 Minuten, mit Kurzfilmen, 14 Minuten, und TV-Spot

    Ex. HEKS-Taschen fr Weihnachten

    Ex. HEKS-Adventskalender; CD-ROM

    Ex. HEKS-Kalender 2014

    Bund Tischsets zu 100 Stck

    Bund Servietten zu 250 Stck

    20 Hhner (Hilfe schenken) Fr. 40.

    Ex. Katalog Hilfe schenken

    Die Materialien (ausser die Zertifikate Hilfe schenken) stellen wir Ihnen kostenlos zur Verf-gung. Wir freuen uns aber, wenn Sie unsere Arbeit untersttzen und uns mit dem der Bestellung beigelegten Einzahlungsschein einen Unkostenbeitrag berweisen. Dadurch knnen wir unseren Verwaltungsaufwand gering halten.

    absender:

    Name:

    Funktion: Kirchgemeinde:

    Strasse: PLZ, Ort:

    E-Mail: Telefon:

    Unterschrift:

    Bitte ganzen Bestellschein faxen, einsenden, mailen oder bestellen Sie telefonisch bei: HEKS, Sara Baumann, Seminarstrasse 28, Postfach, 8042 Zrich; Telefon 044 360 88 10, Fax 044 360 88 01, E-Mail [email protected] Online-Bestellung: www.heks.ch/sammelkampagne

    Hie

    r ab

    tren

    nen

  • Akt

    ions

    mag

    azin

    201

    3/20

    14

    HEKSSeminarstrasse 288042 ZrichTel. 044 360 88 00Fax 044 360 88 [email protected]

    HEKS ist ZEWO-zertifiziert.

    im Kleinen grosses bewirken.Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz

    InhaltAuftaktAdventskalenderHEKS-DrinksInspirationen fr den ReligionsunterrichtUnterstufeMittelstufeOberstufe

    TascheKollektenansagenPredigtbausteineHEKS-ReferentInnenKampagnenmaterialHilfe schenkenBestelltalon