2,90 euro - porst - bilderservicecanon eos 550d einsteiger-slr mit 18-megapixel-cmos canon digital...

of 45/45
C OLORF OTO POWERED BY CANON EOS 550D TOP Produkt AUS NEU MACH ALT Digitalfotos auf alt trimmen ––––––––– SEITE 36 GANZ SCHÖN WILD Tierfotografie: Die besten Tipps und Tricks ––––––––– SEITE 26 VERGLEICHSTEST Vier Kompakte stellen sich den strengen Labormessungen ––––––––– SEITE 14 2,90 Euro 04 | 2010 MAGAZIN

Post on 29-Aug-2020

3 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • ColorFotopowered by

    Canon EoS 550D

    ToPProdukt

    aUS nEU MaCh alTDigitalfotos auf alt trimmen––––––––– Seite 36

    Ganz SChön WilDTierfotografie: Die besten Tipps und Tricks––––––––– Seite 26

    VErGlEiChSTESTVier Kompakte stellen sich den strengen Labormessungen––––––––– Seite 14

    2,90 Euro

    04 |2010magazin

  • AusgAbe 04-10 | 0 03

    FrühlingserwAchen

    Nach diesem harten Winter freuen wir uns auf die langersehnte

    Frühlingssonne. Aus der Sicht des Fotografen: endlich wieder

    gutes Licht und viele Stunden Sonne für ausgedehnte Foto

    touren. Jetzt ist es übrigens empfehlenswert, die Zoos und Wild

    parks quer durch die Republik zu besuchen, denn Frühlingszeit

    ist dort die Tierbabyzeit. In dieser Ausgabe erhalten Sie viele

    hilfreiche Tipps und Tricks, um Tiere zu fotografieren – nicht nur in

    Zoos oder Parks, sondern auch den eigenen Liebling zu Hause

    oder beim Spazierengehen.

    In der Technikrubrik finden Sie wieder interessante Tests, die wir

    in Zusammenarbeit mit Colorfoto und einem unabhängigen

    Testlabor für Sie realisiert haben. Achten Sie auch auf unser

    Aktionsprodukt: die Canon Digital IXUS 200 IS zum sensationellen

    Sparpreis von 249 Euro. Dieses kleine Technikkraftpaket mit 12,1

    Mega pixeln für die Westentasche gibt es zudem noch in vier

    trendigen Farben.

    Wichtige Tipps für die Gestaltung Ihres persönlichen Fotobuchs

    finden Sie ab Seite 40. Denn mit ein bisschen Hintergrundwissen

    wird Ihr eigener Bildband so schön wie die teuren Bildbände aus

    der Bücherei.

    Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen Ihre

    Claudia EndresLeiterin Marketing / Vertrieb

    der RINGFOTOGruppe

  • 0 04 | AusgAbe 04-10

    24Canon DigitalIXUS 200 ISUnkompliziertes Fotografieren mit über-zeugenden technischen Features.

    36Aus Neu mach AltAus einer Studiofotografie eine Aufnahme aus alter Zeit zaubern – so geht‘s.

    Spezial

    26Faszination TierfotografieTipps für gelungene AufnahmenIhrer Haustiere

  • AusgAbe 04-10 | 0 05

    InhAlt 3

    6

    10

    11

    14

    22

    24

    26

    36

    40

    44

    46

    49

    50

    editorial Frühlingserwachen

    news Aktuelle Trends und Neuheiten

    buchtippsFotoszene und neue Bücher

    eventkalender Ausstellungen

    Vier APs-C-Modelle Kompakte im Vergleichstest

    Canon eOs 550D Einsteiger-SLR mit 18-Megapixel-CMOS

    Canon Digital IXus 200 Is Sonderaktion im Fotofachhandel

    tierfotografie Haustiere gekonnt in Szene setzen

    Aus neu mach Alt Digital auf antik trimmen

    Fotobücher gestalten Der Wow-Effekt

    Fotowettbewerb Fotografen und ihre Leidenschaft

    studiofotografie hochzeit Der schönste Tag ...

    tipps vom Digiguru Frühling lässt sein blaues Band ...

    Impressum / Vorschau Infos zum Magazin22Canon EOS 550DGehobene Einsteiger-SLR mit

    Canon Imaging-Technologie.

    14 VergleichstestVier Kompakte im Test

  • 0 06 | AusgAbe 04 -10

    ser

    vic

    e

    inte

    ra

    kti

    v

    pra

    xis

    test

    & t

    ec

    hn

    ik

    tre

    nd

    s

    ser

    vic

    e

    inte

    ra

    kti

    v

    pra

    xis

    test

    & t

    ec

    hn

    ik

    tre

    nd

    sn

    ew

    s

    0 06 |

    64 gigAbyte sD-KArte

    Kleiner Fernseher

    SanDiSk Ultra SDXC

    Hama DVB-t-DigitalraHmen

    PanaSoniC lUmiX g2/g10

    SanDisk Corporation, weltgrößter Anbie-ter von Flash-Speicherkarten, liefert seit Kurzem die SanDisk Ultra SDXC mit 64 Gi-gabyte Speicherkarte. Somit stellt die SD-Karte einen neuen Rekord in puncto Spei-cherkapazität auf. Die 64-GB-Karte hat eine Lesegeschwindigkeit von bis zu 15 MB/s. Sie ist somit besonders für die Aufnahme und Speicherung von großen Video dateien in

    hochauflösender 1080p-Qualität und die schnelle Übertragung auf Computer geeignet. Diese neue SDXC-Karte basiert auf der neuen SD-3.0-Spezifi-kation, die die Herstellung von Speicherkarten mit Kapazitäten von bis zu 2 Tera byte unterstützt.

    Hama bringt einen digitalen Bilderrahmen, der dank integriertem DVB-T-Empfänger auch ein Fernseher ist. Das 4:3-TFT-Display hat eine Bildschirm-diagonale von 20,3 Zentimetern und eine Auflösung von 800 x 600 Pixeln. Er zeigt neben dem Fernsehprogramm JPG-Bilder oder Filme in Motion-JPEG, AVI oder MPEG1/2 von einer Speicherkarte oder vom nur 16 MB großen internen Speicher. Via USB-Schnittstelle nimmt der Rahmen Multi-mediadateien entgegen und spielt MP3-Audiodateien ab. Im Lieferumfang ist eine Infrarot-Fernbedienung, Standhalterung und DVB-T-Antenne. www.sandisk.de

    www.hama.de

    www.panasonic.de

    Mit den beiden neuen Modellen Lumix G2 und G10 als Nachfolger der G1 bietet Panasonic neue Gehäuse im Micro-Four-Thirds-System. Ein neuer Bedienungs-komfort und die neue 720p-HD-Videofunktion kombi-niert mit einem günstigeren Einstiegspreis erhöhen den Kaufanreiz. Die beiden Kameras kommen im klassischen SLR-Design wie schon die G1, sind aber etwas kleiner und handlicher.

    Zwei neue lumix systemKAmerAs

  • AusgAbe 04-10 | 0 07

    KAmerAgurt schütZt vor Dieben

    neue FirmwAre Für cAnon eos 5D mArK ii

    SUn-SniPer StraP

    FirmwareUPDate

    PanaSoniC lUmiX g2/g10

    Der diagonal getragene SNIPER-STRAP gewährleistet durch den integ-rierten SHOCK ABSORBER schnellste Schüsse in jeder Situation. Darü-ber hinaus wird mit dem SNIPER-STRAP „STEEL“, einer neuen Varian-te des SNIPER-STRAPS „ONE“, nun auch der Gefahr eines möglichen Diebstahls Rechnung getragen. Der SNIPER-STRAP„STEEL“ ist im RAIL-WAY-Gurtband zusätzlich durch ein Edelstahlseil verstärkt und damit schnittfest. Sollte dennoch ein Diebstahl durch Zerschneiden des Gur-tes mit einem Messer passieren, gewährleistet die SUN-SNIPER GmbH einen Schadenersatz von bis zu 400,00 EUR. Insgesamt viermal wurde das innovative Kamera-Gurtsystem SUN-SNIPER ausgezeichnet.

    Für die Canon EOS 5D Mark II stellt Canon ein neues Firmwareupdate online zur Verfügung. Nach Installation des Updates steht neben der aktuellen Bildrate in der Movie-Funktion auch eine Bildrate von 24 und 25 Bildern pro Sekunde zur Verfügung. Ebenfalls neu ist die Histogramm-Anzeige bei der Movie-Aufzeich-nung. Diverse Aufnahmemodi wie Blendenautomatik (Tv), Zeitautomatik (Av) und Optionen bei der Belichtungsmessung stehen nun auch im Movie-Modus zur Verfügung. Das Firmware-Update ist seit Mitte März auf www.canon.com/eos-d verfügbar.

    www.sun-sniper.com

    www.canon.de

    www.tamron.de

    tamron SP 70-300mm Di VC USD

    Das neue Tamron SP 4-5.6/70-300mm Di VC USD mit Extra Low Dispersion (XLD)-Spezial-glas und Innenfokussierung soll die höchste Auflösung in seiner Klasse erreichen, meldet Tamron zu seinem neuen „Ausnahme-objektiv“. Es wird anlässlich des 60. Firmengeburtstages vorge-stellt und ist mit einem schnel-len, von Tamron entwickelten, USD-Ultraschallmotor und VC-Bildstabilisator ausgestattet, der bis zu vier Stufen Zeitengewinn bringen soll. Eine tulpenförmige Sonnenblende wird mitgeliefert. Das neue Zoom soll auch den He rausforderungen von 24-Mega-pixel-Vollformat-Sensoren in Auflösung und Ausleuchtung des Bildfeldes voll ge-recht werden, verspricht Tamron. Datum der Markteinführung und Preis in Europa sind derzeit noch offen. Nach der Nikon-Version sollen Canon- und Sony-Anschluss folgen, Letzterer ohne Bildstabilisierung, da die aktuellen Sony-Spiegelreflexkame-ras einen Sensor-Stabilisator haben.

    tAmronJubiläums-Zoom

  • ser

    vic

    e

    inte

    ra

    kti

    v

    pra

    xis

    test

    & t

    ec

    hn

    ik

    tre

    nd

    sn

    ew

    s

    ser

    vic

    e

    inte

    ra

    kti

    v

    pra

    xis

    test

    & t

    ec

    hn

    ik

    tre

    nd

    s

    0 08 | AusgAbe 04 -10

    Panorama-FotograFie

    Aus 2346 einzelnen Fotos ist ein 354.159 x 75.570 Pixel (26 Gigapixel) großes Panorama-Foto von Paris zusam-mengesetzt. Aufgenommen hat es der Panorama-Spe-zialist Arnaud Frich mit zwei nebeneinander auf einem Panorama-Stativkopf montierten Canon EOS 5D Mark II und 4/300-mm-Teles samt 2x-Konverter, entsprechend dann 8/600 mm. Automatisch zusammengesetzt wurden die Einzelbilder mit der Kolor Autopano-Software. Auf der Webseite kann man durch das Panorama navigieren, in Details hineinzoomen und Informationen zu markan-ten Punkten und Baudenkmälern aufrufen. Dort finden sich auch weitere Details zu Technik und Entstehungsge-schichte des Fotos. Ein vergleichbar großes Panorama von Dresden war erst kürzlich vorgestellt worden.

    Paris mit 26 GiGaPixel

    www.paris-26-gigapixels.com, www.autopano.net, www.dresden-26-gigapixels.com

    soFtwArepAKet mit 360 pAno-rAmA-FunKtion

    magiX FotoS aUF CD & DVD 9 DelUXe – SonDereDition

    In einer Sonderedition liefert Magix die Diashow-Software Fotos auf CD & DVD 9 deluxe zusammen mit dem Panorama Studio 1.6 von TSHSoft.com aus. Die beigepackte Software erstellt aus Fotos eine Panorama-aufnahme und überzeugt durch ihre vielen Ausgabemöglichkeiten: So lässt sich das erzeugte Panorama in Videos, Präsentationen und in Bil-dershows einbinden. Für Webseiten erzeugt das Programm ein Java- und Flash-basiertes 360-Grad-Panorama, das einen echten Rundum-blick erlaubt.

    www.magix.com

  • AusgAbe 04-10 | 0 09

    Drei neUe Sony-SlrS

    systemKAmerA ohne spiegel

    Sony erweitert sein SLR-Programm um eine zweite Kamera linie mit Modellen ohne Spiegel, hält sich mit Einzelheiten aber noch be-deckt. Die „New Compact Alpha mit CMOS-Sensor im APS-C-For-mat wie in den Alpha-Modellen 450/500/550 soll unter 1000 US-Dollar kosten und noch dieses Jahr mit drei Objektiven kommen. Die Kamera hat keinen integrierten Sucher, nur einen LCD-Monitor und – wie auf der Abbildung zu sehen – keinen Systemschuh für Blitze oder Aufstecksucher, aber einen Ausklappblitz. Als erste Objek tive wurden ein 18-200-mm-Zoom für knapp 100 Dollar und ein 2,8/ 16 mm angekündigt. Die bisherigen Sony-Objektive werden, wenn, nur mit Adapter passen. Die Bildstabilisierung soll an-

    ders als in den großen Alpha-Modellen in den Objektiven er-folgen. HD-Videos sollen mit 1080p im AVHCD-Format mög-lich sein. Auch bei konventionellen SLRs mit Spiegel legt Sony nach und zeigt die Studie einer Nachfolgerin seines Mittel klasse-Modells Alpha 700 sowie eines neuen „Mainstream“- Modells. Auch hier erwarten wir einen Wechsel zu CMOS-Sensoren. An Objektiven sind auf der PMA bei Sony der Prototyp eines Super-Teles 4/500 mm G sowie eines neuen Zeiss Distagon 2/24 mm mit Ultraschallmotor zu sehen.

    besser gemAcht Canon eF 2,8/70–200 mm l iS-ii USm

    Canon bringt mit dem 2,8/70–200 mm L IS-II USM eine verbesserte Version seines lichtstarken Vollformat-Telezooms. Das interne opti-sche System und das Gehäuse wurden überarbeitet. Fünf DU-Linsen minimieren chromatische Abbildungsfehler, und das AF-System kann dank schnellerer CPU die Leistung der neuen EOS-Modelle 1D Mark IV und 7D ausreizen. Abdichtungen schützen das Zoom an entspre-chenden EOS-Modellen vor Staub und Feuchtigkeit.

    www.canon.de

    www.sony.de

  • 010 | AusgAbe 04-10

    ser

    vic

    e

    inte

    ra

    kti

    v

    pra

    xis

    test

    & t

    ec

    hn

    ik

    tre

    nd

    s

    JohN MArgolies, roAdside AMericAFotograf John Margolies hat Jahrzehnte damit verbracht, köstliche und liebenswert einfallsreiche Exemplare der Wer-bung am Straßenrand und Fantasiestrukturen zu dokumen-tieren – eine heute vom Aussterben bedrohte Art der Ame-ricana. Für dieses Buch wurden an die 400 Farbfotos von Beschilderungen an Hauptstraßen, Kinos, Tankstellen, Res-taurants, Motels, Attraktionen am Straßenrand, Minigolf-bahnen und Badeorten am Atlantik zusammengetragen. Im heutigen Zeitalter, das von Online-Shopping beherrscht zu sein scheint, erinnert Margolies elegischer Überblick über dreißig Jahre an eine Vergangenheit, die schlichter, überra-schender und bunter war. Herausgeber: Jim Heimann, TASCHEN Verlag, Hardcover, 256 Seiten, Preis: 29,99 Euro

    Die große Fotoschule be-leuchtet nicht nur die Vor-teile und Tücken der di-gitalen Fotografie, sie vermittelt das gesamte theoretische und prakti-sche Know-how, um zu Top-Bildern zu gelangen – angefangen bei der Wahl der besten Kamera und des richtigen Objektivs bis hin zu klassischen Gebieten wie Bildkomposition und Bildbearbeitung mit Pho-toshop. Praxisnahe Profi-Anleitungen, Bildkritiken

    und Analysen zeigen Schritt für Schritt, wie man mit der Kamera jederzeit die bestmöglichen Ergebnis-se erzielen kann. Ein besonderer Fokus liegt dabei natürlich auf der Kameratechnik, deren Einsatz die Qualität des Bildes zu einem großen Teil bestimmt.

    DATA BECKER GmbH, Preis: 29,95 Euro ISBN 9783815835128

    die grosse Fotoschule - digitAle FotogrAFie

    Ob Sie störende Farb-stiche beseitigen oder ty-pische Bild- und Kamera-fehler korrigieren möchten – mit diesem kompetenten Ratgeber steigen Sie stets praktisch in das jeweilige Thema ein. Dank zahlrei-cher, ins pirierender Anlei-tungen und Workshops zu Ebenen, Füllmethoden, Schwarz-Weiß-Konvertie-rung etc. gelangen Sie stets schnell und einfach zu beeindruckenden Bild-ergebnissen. In anschaulich

    illustrierten Kapiteln erfahren Sie, wie Sie mit Pho-toshop Elements 8 u. a. RAW-Daten optimal entwi-ckeln, unter- bzw. überbelichtete Fotos retten oder Ihre Porträt fotos gekonnt retuschieren. So lassen sich z. B. lästige Schatten oder störende Baukräne aus Ihren Urlaubsfotos entfernen oder mit den richti-gen Filtern exakt das gewünschte Tiefblau des Him-mels erzielen.

    DATA BECKER GmbH, Preis: 29,95 Euro ISBN 9783815830437

    digitAlFotos beArbeiteN Mit

    PhotoshoP eleMeNts 8

    ch

    er

  • AusgAbe 04-10 | 011

    Meister der AMerikAnischen LAndschAfts- und ArchitekturphotogrAphieBeseelt von der Unberührtheit und Schönheit der urwüchsigen Landschaft des amerikanischen Westens schufen Ansel Adams, Edward Weston und Carleton E. Watkins Photographien, die schon damals wie auch heute zu den Ikonen der Landschaftsphotographie zählen. William Clifts atemberaubende Aufnahmen archaischer Urlandschaften wirken wie Stillleben, in denen sich Raum und Zeit ins Unendliche verlieren. Angeregt von der Dunkelkammertechnik Ansel Adams schuf George E. Todd in den 1980/90er-Jahren Landschafts-aufnahmen vom Westen Amerikas, in denen Komposition und Grauabstufungen zur höchsten Vollendung kommen. Fasziniert von der Architektur New Yorks, verstanden es Edward Steichen, Alfred Stieglitz, Berenice Abbott, Andreas Feininger und Alfred Eisenstaedt den urbanen Bildinhalt mit interessanten formalen Kriterien in einzigartiger Weise in ihren Werken zu verknüpfen. Neun große Meister der Schwarz-Weiß-Photographie preisen in siebzig Werken die einzigartige Schönheit der Natur Amerikas, aber auch die Atmosphäre der pulsierenden Metropole New York sowie den architektonischen Charme amerikanischer Farmhäuser. 19.03. bis 27.06.2010 im Kunsthaus in Kaufbeuren | www.kunsthaus-kaufbeuren.de

    Die Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig war die wichtigste Ausbildungs-stätte für künstlerisch ambitionierte Foto-grafie in der DDR. Sie prägte in den 1980er-Jahren jene Fotografengeneration, welche die Dominanz des agitatorischen Bildjour-

    nalismus unterminierte und eigene Hand-schriften entwickelte. Die kritische, soziolo-gisch-empirische Auseinandersetzung mit der Gesellschaft, der Blick auf die Menschen und ihre sozialen Zwänge stehen seither im Fokus der Leipziger Fotografie. Obwohl man Leipzig im Kunstbereich häufig zuerst mit traditionsreicher Malerei verbindet, war und ist die Stadt schon immer ein Ort, an dem die Fotografie sowohl als künstlerische Disziplin als auch als akademisches Lehrfach eine wichtige Rolle spielt. Die Ausstellung in den Opelvillen in Leipzig gibt mit Werken von 25 Künstlerinnen und Künstlern, die alle an der Hochschule für Grafik und Buchkunst ein Studi-um absolviert haben, einen Überblick zur Leip-ziger Fotografie seit den späten 1970er-Jahren bis in die unmittelbare Gegenwart hinein.Opelvillen, Leipzig, 04.02. bis 16.05.2010

    www.opelvillen.deJens Rötzsch, Leipzig, August 1987 (aus der Serie: Protokoll-Strecken) 1987-1991

    George E. Todd, Evening Storm, Great Sand Dunes, Colorado;

    William Clift, Volcanic Dike, Shiprock, New Mexico, 1998

    Edward Weston, Dunes of Oceano

    Andreas Feininger, Midtown Manhattan 1) Ansel Adams, Moon and Half Dome, 1960

    Edward Steichen, George Washington Bridge, 1931

    Christian Borchert Fernsehapparat, Berlin 1979

    1) A

    bbild

    ungs

    nach

    wei

    s: M

    ünch

    ner S

    tadt

    mus

    eum

    , Sam

    mlu

    ng F

    otog

    rafie

    ©: T

    he A

    nsel

    Ada

    ms

    Publ

    ishi

    ng R

    ight

    s Tr

    ust

    ©: K

    ünst

    ler

    Mit AbstAnd gAnZ nAh – fotogrAfie Aus LeipZig

    © J

    ens

    Rötz

    sch

  • 012 | AusgAbe 04-10

    SER

    ViC

    E

    iNTE

    RA

    KTi

    V

    PRA

    xiS

    TEST

    & T

    EC

    HN

    iK

    TRE

    ND

    STE

    RM

    iNE

    nude Visions150 JAhre körperbiLder in der fotogrAfieDas Abbild des unverhüllten menschlichen Körpers strahlt seit jeher eine große Anziehungskraft aus. Die Ausstellung Nude Visions lädt den Besucher ein zu einer Reise durch eine Sammlung von Körperbildern aus 150 Jahren. Zu sehen sind mehr als 250 Originalfotografien, Bücher und Mappenwerke mit gedruckten Aktstudien, darun-ter Meisterwerke aus jeder Epoche: von Fotografien aus dem 19. Jahrhundert, die sich an Vorbildern der Antike und Renaissance orientieren, bis zu surrealistischen Experi-menten und der Mode- und Lifestyle-Fotografie. Die Ausstellung illustriert den Wandel von Schönheitsidealen und Moralvorstellungen und offenbart einmal mehr die stetige Gratwanderung zwischen Aufklärung, Anregung und Schaulust.29.01. bis 25.04.2010 im Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg | www.mkg-hamburg.de

    T.W. Salomon (zugeschrieben), Revuegirls, ca. 1935 © Münchner Stadtmuseum

    Bert SternMarilyn Monroe aus der Serie: The last sitting, 196248 x 48,1cm, C-PrintBert Stern

    robert MAppLethorpeDer 1946 geborene und 1989 verstorbene Robert Mapplethorpe ist einer der wenigen Künstler, denen es vergönnt ist, weit über die Grenzen der Kunstwelt hinaus bekannt zu werden. Er do-minierte die Fotoszene des ausgehenden 20. Jahrhunderts und öffnete den Weg zur Anerken-nung der Fotografie als Kunstform, er verankerte das homosexuelle Thema in der Massenkultur; er entwarf in der Fotografie ein klassizistisches Bild vom meist männlichen Körper, das Eingang in die kommerzielle Fotografie fand. Insbesondere in den USA wurde sein Werk kontrovers dis-kutiert; bis zum Ende des 20. Jahrhunderts wurden Ausstellungen seiner Fotografien boykot-tiert, zensiert oder geschlossen. Die Ausstellung im NRW-Forum umfasst in aller Offenheit alle Bereiche Mapplethorpes Schaffen wie Porträts und Selbstporträts, Homosexualität, Aktfotogra-fien, Blumenaufnahmen und als Quintessenz die fotografischen Aufnahmen von Skulpturen; sie schließt die frühen Polaroids ein. Die Ausstellung ordnet die Fotografien nach Themen wie Selbstporträts und geradezu poetischen Aufnahmen seiner Gefährtin Patti Smith. www.mapplethorpe.org | NRW-Forum Düsseldorf 06.02. bis 15.08.2010 | www.nrw-forum.de

    Robert Mapplethorpe: Parrot Tulips, 1988 © Robert Mapplethorpe Foundation. Used by permission

    Michael Schirner, BYE BYE, NOR44, 2006-2009 Digigraphie(R) by Epson © Michael Schirner

    MichAeL schirner - bYe bYe Das Haus der Photographie zeigt in den Hamburger Deichtorhallen als einzige deutsche Ins-titution eine außergewöhnliche Werkschau des deutschen „Werbepapstes“ Michael Schirner. Präsentiert werden seine großformatigen Arbeiten der Serie BYE BYE, die das Unsichtbare im Sichtbaren darstellt. 16.04.– 25.04.2010, Haus der Photographie in den Deichtorhallen, Hamburg | www.deichtorhallen.de

  • ve

    rg

    leic

    hst

    est

    ser

    vic

    e

    inte

    ra

    kti

    v

    pra

    xis

    test

    & t

    ec

    hn

    ik

    tre

    nd

    s

    ComebaCkVier KompaKte Von 149 bis 409 euro

    014 | ausgabe 04-10

    Dass Canon seine s-serie fortführen würde, daran haben wohl viele nicht mehr geglaubt. umso überraschender kam die Nachricht von der neuen Powershot s90, die sich in diesem Vergleichstest dem spitzenmodell von samsung mit integriertem gPs, bluetooth und WLaN stellt.

  • ColorFotoaus

    technikkompetenz seitüber 25 Jahren

    ColorFoto

    ausgabe 04-10 | 015

  • 016 | ausgabe 04-10

    Die beinahe vier Jahre alte S80 bekommt einen Nachfolger: Laut Canon soll die neue S90 eine Brücke zwischen G- und SX-Serie schlagen. Lesen Sie, wie ihr das gelingt und wie sie sich im Vergleich zu Samsungs Kommunika tionstalent, der ST1000 mit WLAN, Bluetooth und integ-riertem GPS-Modul, schlägt. Casio tritt in diesem Test mit einem günstigen Einstei-germodell und Kodak mit einer kompak-ten Megazoom an.

    Kameras mit 1/2,3-Zoll-sensor

    Casio exilim ex-Z90

    Gleich zu Beginn die kleinste, leichtes-te und günstigste Kan didatin im Test: die Casio Exilim EX-Z90 mit 90 x 53 x 20 mm und nur 118 g. Der 12-Megapixel-Sensor und die Größe des Displays (2,7 Zoll) entsprechen dem derzeiti gen Stan-dard. Der Brennweitenbereich von 35 bis 105 mm (äqui va lente Kleinbild) lässt dem Foto grafen jedoch vergleichsweise wenig Spiel raum. Obwohl als klassische, vollau-tomatische Einsteigerkamera konzipiert, hat die Z90 einige ausgewählte Einstel-

    loptionen in petto, etwa einen manuellen Fokus mit Lupenansicht, eine Blitzlichtkor-rektur und einen individuellen Weißab-gleich. Außerdem erweitert Casio die Dy-namic-Photo-Funktion zum Ausschneiden bewegter und statischer Motive – ohne jedoch die Präzision dieses Werkzeugs zu verbessern. Der Bedienkomfort profitiert vom Schnellzugriffsmenü, über das sich acht selbst gewählte Pa ra meter mit weni-gen Klicks einstellen lassen. Leider rauscht die Vor schau bei dunklen Motiven stark, eine Verwacklungswarnung fehlt und der Autofokus arbeitet nicht immer treffsicher. Die Auslösever zögerung lag im Test zwi-schen 0,29 und 0,41 s – für eine Kompakt-kamera sehr gut.Bildqualität: Was die Qualität der Auf-nahmen betrifft, platziert sich die günsti-ge Z90 neben der Samsung ST1000 un-ter den besseren Gegenspielerinnen von Kodak und Canon. Die Casio löst insge-samt schwächer als die beiden anderen 12-Megapixel-Kameras auf, und die Tex-tur leidet ab ISO 400 sichtbar unter der internen Bild bearbeitung. Dafür hält sich das Bildrauschen bei niedriger wie höhe-

    rer Empfindlichkeit in Grenzen. Ebenfalls positiv: der hohe Ob jekt kontrast von über neun Blenden und die schwache Rand ab-schat tung um maximal 0,4 Blenden.

    Fazit: In Anbetracht des günstigen Prei-ses bringt die Z90 passable Leis tungen. Vor allem die kurze Aus lösever zögerung und das kompakte, leichte Gehäuse punk-ten. Wegen der schwa chen Auflösung und dem Texturverlust vergeben wir keinen Kauftipp.

    KodaK easyshare Z950

    Als 10-fach-Megazoom bietet die Z950 den größten Brennweitenbereich dieses Testfelds, und sie bleibt mit 37 mm Bau-tiefe relativ kompakt. Das Objektiv reicht von 35 bis 350 mm und enthält bewegli-che Linsen zur Bildstabilisierung. Außer-dem stattet Kodak die Z950 mit einem zwar teils deutlich verrauschten, aber gro ßen 3-Zoll-Monitor aus. Zum Funk-tionsumfang gehören eine Zeit- und Blen-denautomatik, ein manueller Modus und Fokus, eine Blitzlichtkorrektur sowie eine kleine Histo grammanzeige. Im Szenen-

    Casio exiLim ex-Z9012 megapixel

    Die Einsteigerkamera hat einige Ein-stelloptionen in petto: Einen manuellen Fokus, eine Blitzlichtkorrektur und einen individuellen Weißabgleich.

  • ausgabe 04-10 | 017

    ColorFotoaus

    technikkompetenz seitüber 25 Jahren

    ColorFoto

    programm Panorama setzt die Kodak aus drei Fotos ein Breit bild zusammen. Wenn die Einzel aufnahmen jedoch nicht absolut sauber aneinandergrenzen, rech-net sie dabei drastische Stufen ins Bild. An die Meldung „Verarbeitung läuft …“ muss sich der Foto graf gewöhnen – sie taucht des Öfteren auf, nach der Aufnah-me ebenso wie beim Wech sel in den HD-Videomodus. Auch die sehr lange Auslö-severzögerung von weit über 1 s spannt Ungeduldi ge womöglich auf die Folter. Da für funk tionierte der Autofokus im Test 100 Prozent zuverlässig.Bildqualität: Die Messergebnis se beschei-nigen der Z950 eine ho he Dynamik von über neun Blenden und eine ordentliche Auflösung, die auch bei ISO 400 nicht un-ter 1000 LP/BH fällt. Das Bild rau schen liegt allerdings im Klassenvergleich über dem Durchschnitt (1,9/2,4 VN bei ISO 100/400), und der Kurtosiswert von 2,5 spricht für ei-nen sichtbaren Texturverlust bei ISO 400. Im Weitwinkel tre ten zudem eine tonnen-förmige Verzeichnung um 1,3 % und bis zu 1,0 Pixel starke Farbränder aufgrund chro-matischer Aberration auf.

    Fazit: Eine kompakte Megazoom mit ma-nuellen Einstellmöglichkeiten, HD-Video und großem Display zum fairen Preis. We-gen der langen Auslöseverzögerung und des teils trägen Reaktionsverhaltens eignet sich die Z950 nicht für Schnappschüsse.

    samsung st1000

    Dank WLAN und Bluetooth kom muniziert die 20 mm schlanke ST1000 kabellos mit dem PC, Notebook oder Handy. Außer-dem integriert Samsung ein GPS-Modul – sofern aktiviert, erfasst es zu jeder Auf-nahme anstandslos die Geodaten und zeigt mit der Vorschau gleich auch den Ortsnamen an. Allerdings hielt der Akku dann im Test auffallend kurz und muss-te regelmäßig nachgeladen werden. Der große, hochauflösende 3,5-Zoll-Touch-screen reagiert schnell und dient als zent-rales Bedienelement – neben ihm gibt es lediglich einen Auslöser, die Zoomwippe und eine Taste für den Wiedergabemo-dus. Über die „One-Touch-Aufnahme“ lässt sich das Fokusmessfeld durch Antip-pen des entsprechenden Bereichs auf der Vorschau positionieren und zugleich aus-

    lösen – praktisch. Leider rauscht die Vor-schau in Schwachlichtsituationen deutlich und täuscht ein zu dunkles Bild vor. Au-ßerdem fand der Autofokus im Test wie-derholt nicht die richtige Schärfe. Da-für betrug die Auslöseverzögerung bei Standard lichtverhältnissen und Telestel-lung nur rund 1/2 s.Bildqualität: Während Auflösung (bis 1412 LP/BH) und Bild rauschen (1,6/2,3 VN) im Klassenvergleich recht ordentlich ab schnei-den, ist der Texturverlust zu stark, um noch von einer guten Bildqualität zu sprechen: Kurtosis 5,0 bei ISO 400, da wirken fein strukturierte Flächen wie Stoffe, Stein- oder Holzmaserung flächig und verwaschen. Au-ßerdem steht dem hohen Objektkontrast (9,5 Blenden bei ISO 100) eine starke chro-matische Aberration gegenüber, die zu 1,3 Pixel breiten Farbsäumen an kontrastrei-chen Konturen führen kann.

    Fazit: GPS, WLAN, Bluetooth, 3,5- Zoll-Touchscreen – bei einer solchen Vielfalt an herausragenden Besonderheiten geht der Preis in Ordnung. Der star ke Texturverlust kostet den Kauftipp.

    koDak easyshare Z95012 megapixel

    Als 10-fach-Megazoom bietet die Z950 den größten Brennweitenbereich dieses Testfelds, und sie bleibt mit 37 mm Bautiefe relativ kompakt.

  • 018 | ausgabe 04-10

    Kamera mit 1/1,7-Zoll-sensor

    Canon powershot s90

    Das neue S-Klasse-Modell von Canon ist zwischen der Powershot G11 und der

    Powershot SX20 IS angesiedelt. Trotzdem geht sie mehr nach der G11: Mit ihr teilt sie beispielsweise den etwas größeren 1/1,7-Zoll- und 10-Megapixel-Sensor, der das Rau schen durch die größeren Pixel (2

    μm) auf einem relativ niedrigen Level hal-ten soll. Außerdem bietet die S90 wie die G11 Speicher für zwei Aufnahmeprofile und viele manuelle Einstellmöglichkeiten – von Zeit- und Blendenautomatik, M-Mo-

    170 370 570 770 970 1170 1370 1570 1770

    1,201,101,000,900,800,700,600,500,400,300,200,100,00

    Frequenz (linienpaare/Bildhöhe)

    Ko

    nt

    ra

    st

    0,0

    0,1

    0,2

    0,3

    0,4

    0,5

    0,6

    0,7

    0,8

    0,9

    1,0

    1,1

    1,2

    180 280 380 480 580 680 780 880 980 1080 1180 1280 1380 1480 1580 1680 1780Frequenz (Linienpaare/Bildhöhe)

    Kon

    tras

    t

    Auflösung Weitwinkel ISO 100 Bildmitte Auflösung Weitwinkel ISO 100 BildeckenAuflösung Weitwinkel ISO 400 Bildmitte Auflösung Weitwinkel ISO 400 BildeckenAuflösung Tele ISO 100 Bildmitte Auflösung Tele ISO 100 BildeckenNyquistgrenze 10% Kontrast

    Casio Exilim EX-Z90 - Auflösung

    Die Casio Z90 löst im 12-Megapixel-Ver-gleich relativ schwach auf, allerdings hält sich das Bildrauschen in Grenzen. Ab ISO 400 leidet die Feinzeichnung deutlich.

    170 370 570 770 970 1170 1370 1570 1770

    1,201,101,000,900,800,700,600,500,400,300,200,100,00

    Frequenz (linienpaare/Bildhöhe)

    Ko

    nt

    ra

    st

    0,0

    0,1

    0,2

    0,3

    0,4

    0,5

    0,6

    0,7

    0,8

    0,9

    1,0

    1,1

    1,2

    180 280 380 480 580 680 780 880 980 1080 1180 1280 1380 1480 1580 1680 1780Frequenz (Linienpaare/Bildhöhe)

    Kon

    tras

    t

    Auflösung Weitwinkel ISO 100 Bildmitte Auflösung Weitwinkel ISO 100 BildeckenAuflösung Weitwinkel ISO 400 Bildmitte Auflösung Weitwinkel ISO 400 BildeckenAuflösung Tele ISO 100 Bildmitte Auflösung Tele ISO 100 BildeckenNyquistgrenze 10% Kontrast

    Kodak EasyShare Z950 - Auflösung

    In Sachen Auflösung und Objektkontrast steht die Z950 gut da. Bei ISO 100 tritt ein überdurchschnittliches Bildrauschen und ab ISO 400 ein deutlicher Texturverlust auf.

    ISO 100 ISO 400

    170 370 570 770 970 1170 1370 1570 1770

    1,201,101,000,900,800,700,600,500,400,300,200,100,00

    Frequenz (linienpaare/Bildhöhe)

    Ko

    nt

    ra

    st

    0,0

    0,1

    0,2

    0,3

    0,4

    0,5

    0,6

    0,7

    0,8

    0,9

    1,0

    1,1

    1,2

    180 280 380 480 580 680 780 880 980 1080 1180 1280 1380 1480 1580 1680 1780Frequenz (Linienpaare/Bildhöhe)

    Kon

    tras

    t

    Auflösung Weitwinkel ISO 100 Bildmitte Auflösung Weitwinkel ISO 100 BildeckenAuflösung Weitwinkel ISO 400 Bildmitte Auflösung Weitwinkel ISO 400 BildeckenAuflösung Tele ISO 100 Bildmitte Auflösung Tele ISO 100 BildeckenNyquistgrenze 10% Kontrast

    Samsung ST1000 - Auflösung

    Die Testkandidatin mit integriertem GPS, WLAN und Bluetooth erreicht eine hohe Auflösung. Wegen des starken Texturverlusts vergeben wir keinen Kauftipp.

    laborwerte auf einen blick

    ISO 100 ISO 400 ISO 100 ISO 400

    / Auflösung Weitwinkel ISO 100 Bildmitte / Bildecke / Auflösung Weitwinkel ISO 400 Bildmitte / Bildecke / Auflösung Tele ISO 100 Bildmitte / Bildecke

    GPS, WLAN, Bluetooth, 3,5- Zoll-Touch-screen – bei einer solchen Vielfalt an herausragenden Besonderheiten geht der gehobene Preis in Ordnung.

    samsuNg sT100012 megapixel

  • ausgabe 04-10 | 019

    ColorFotoaus

    technikkompetenz seitüber 25 Jahren

    ColorFoto

    Christian rotteneggerIn diesem Monat erhält nur eine der vier Testkandidatinnen einen Kauftipp: die Canon Powershot S90 für ihren guten Bedienkomfort, die überdurch-schnittliche Bildquali tät und das um-fangreiche Funktions spektrum. Leider kostet sie momen tan noch 409 Euro, womit sie für viele potenzielle Käufer ausscheiden dürfte. Wenn der Preis aber fällt …

    gesamTFaZiT

    dus und Blitzlichtkorrektur bis zur Option, Bilder im RAW-Format aufzunehmen. Den miniHDMI-Anschluss hat die S90 dagegen mit der günstigeren SX20 IS gemein.Das S90-Objektiv deckt zwar nur einen

    kleineren Brennweitenbereich von 28 bis 105 mm ab, ist aber lichtstärker (f/2,0). Zudem hat die S90 einen größeren 3-Zoll-Monitor, der mit einer rauschar men, stim-migen Vorschau überzeugt. Zu den Plus-punkten gehört auch der Steuerungsring um das Objektiv, den der Fotograf mit einem häufig benötigten Parameter be-legen kann. Zusätzlich gibt es auf der Kamerarückseite eine definierbare Funk-tionstaste. Der Autofokus leistete sich im Test keinen Fehler, und die Auslöseverzö-gerung geht mit 0,44 bis 0,52 s ebenfalls in Ordnung.Bildqualität: Auch in Sachen Abbildungs-leistung liegt die S90 recht genau zwi-schen der noch etwas besseren G11 und der schwä cheren SX20 IS. Sie findet wie die G11 ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Auflösung, Bildrauschen und Texturverlust, rauscht allerdings minimal stärker und erreicht bei ISO 400 eine et-was schwächere Feinzeichnung. Dafür sind bei der S90 einige Abbildungsfeh-ler des Objektivs schwächer ausgeprägt, etwa die Ver zeich nung und die chromati-sche Aberration. Die SX20 IS hat zwar die

    höhere Auflösung, andererseits aber die schwächere Textur.

    Fazit: Mit der S90 ist Canon ein über-zeugendes Comeback der S-Serie gelun-gen: der herausragende Bedien kom fort, die überdurchschnittliche Bild qualität, das umfangreiche Funktionsspektrum, all das sichert der S90 einen Kauftipp. cr

    10 megapixel

    CaNoN PoWershoT s90

    170 370 570 770 970 1170 1370 1570 1770

    1,201,101,000,900,800,700,600,500,400,300,200,100,00

    Frequenz (linienpaare/Bildhöhe)

    Ko

    nt

    ra

    st

    0,0

    0,1

    0,2

    0,3

    0,4

    0,5

    0,6

    0,7

    0,8

    0,9

    1,0

    1,1

    1,2

    180 280 380 480 580 680 780 880 980 1080 1180 1280 1380 1480 1580 1680 1780Frequenz (Linienpaare/Bildhöhe)

    Kon

    tras

    t

    Auflösung Weitwinkel ISO 100 Bildmitte Auflösung Weitwinkel ISO 100 BildeckenAuflösung Weitwinkel ISO 400 Bildmitte Auflösung Weitwinkel ISO 400 BildeckenAuflösung Tele ISO 100 Bildmitte Auflösung Tele ISO 100 BildeckenNyquistgrenze 10% Kontrast

    Canon Powershot S90 - Auflösung

    Die neue Canon Powershot S90 punktet weniger mit einer überdurchschnittlichen Auflösung als mit schwachem Rauschen und einer guten Textur.

    ISO 100 ISO 400

    Mit der S90 ist Canon ein über-zeugendes Comeback der S-Serie mit hervorragenden Bedienkomfort und guter Bildqualität gelungen.

  • 020 | ausgabe 04-10

    1) bis ISO 4800 bei reduzierter Auflösung

    Kameras mit 1/2,3-sensor Kamera mit 1/1,7-sensor

    gerät Casio exilim ex-Z90 Kodak easyshare Z950 samsung st1000 Canon powershot s90

    uVp des herstellers 149 euro 299 euro 399 euro 409 euro

    bildsensorAuflösung, Pixelgröße (Pixelpitch) 4000 x 3000 Pixel, 1,6 µm 4000 x 3000 Pixel, 1,5 µm 4000 x 3000 Pixel, 1,6 µm 3648 x 2736 Pixel, 2 µm

    Sensorgröße, Sensortyp 1/2,3 Zoll RGB-CCD 1/2,3 Zoll RGB-CCD 1/2,3 Zoll RGB-CCD 1/1,7 Zoll RGB-CCD

    Dateiformat JPEG JPEG JPEG JPEG, RAW

    objektivBlende/Brennweite, förderliche Blende 3,1–5,9/6,3–18,9 mm, f2,6 3,5–4,8/6,2–62,0 mm, f2,5 3,6–4,8/6,3–31,5 mm, f2,6 2,0–4,9/6,0–22,5 mm, f3,3

    vergleichbare Kleinbildbrennweite, Zoomfaktor,Zoomtaste, Bildstabilisator

    35–105 mm, 3x-Zoom,Zoomwippe, –

    35–350 mm, 10x-Zoom,Zoomwippe, Objektiv

    35–175 mm, 5x-Zoom,Zoomwippe, Objektiv

    28–105 mm, 3,8x-Zoom,Zoomwippe, Objektiv

    Fokus: AF, positionierbar, Spot-AF, MF AF, Spot-AF, MF mit Lupe AF, Spot-AF, MF mit Lupe AF, positionierbar, Spot-AF, – AF, Spot-AF, MF mit Lupe

    innenliegendes Zoom, Nässeschutz, stoßfest –, –, – –, –, – innenliegend, –, – –, –, –

    aufnahmesteuerungVerschlusszeiten 1/2000–4 s 1/1000–16 s 1/2000–8 s 1/1600–15 s

    Belichtungsmessung (mittenbet., Spot, Matrix) mittig, Spot, Matrix mittig, Spot, Matrix mittig, Spot, Matrix mittig, Spot, Matrix

    Progr.-, Blenden-, Zeitautom., man. (P, Tv, Av, M) P, –, –, – P, Tv, Av, M P, –, –, – P, Tv, Av, M

    Belichtungskorrektur, Blitzbelichtungskorrektur ±2 Blenden, ±2 Stufen ±2 Blenden, ±1 Blenden ±2 Blenden, – ±2 Blenden, ±2 Blenden

    Empfindlichkeitsteinstellung in ISO auto: 64-1600, man: 64-1600 auto: 100-1600, man: 100-1600 auto: k.A., man: 80-3200 1) auto: 80-800, man: 80-3200

    Weißabgleich (auto., man., Stufen) auto, messen, Festwerte auto, –, Festwerte auto, messen, Festwerte auto, messen, Festwerte

    Schärfung, Kontrast, Farbsättigung steuerbar Schärfe, Kontrast, Sättigung Schärfe, –, – Schärfe, Kontrast, Sättigung Schärfe, Kontrast, SättigungSpeicher f. benutzerdef. Einstellungen Speicher für Einstellungen Speicher für Einstellungen Speicher für Einstellungen 2 Aufnahmeprofile

    sucher, monitor, displaySucher kein Sucher kein Sucher kein Sucher kein Sucher

    Monitorgröße, -auflösung, schwenkbar, Touch 2,7-Zoll Monitor, 76720 RGB-Bildpunkte, –, –

    3-Zoll Monitor, 76667 RGB-Bildpunkte, –, –

    3,5-Zoll Monitor, 384000 RGB-Bildpunkte, –, Touchscreen

    3-Zoll Monitor, 153667 RGB-Bildpunkte, –, –

    Einblendung bei Aufnahme: Histogramm, Gitter,Auflösung, Kompression, ISO-Wert,Weißabgleich, Entfernung,Zeit, Blende, Belichtungskorrektur, Blitzkorrektur

    Histogramm, Gitter,Auflösung, Kompression, ISO,Weißabgleich, –,Zeit, Blende, Bel.-Korr., –

    Histogramm, Gitter,Auflösung, –, ISO,Weißabgleich, –,Zeit, Blende, Bel.-Korr., Blitz-Korr.

    –, Gitter,Auflösung, –, ISO,Weißabgleich, –,Zeit, Blende, Bel.-Korr., –

    Histogramm, Gitter,Auflösung, Kompression, ISO,Weißabgleich, –,Zeit, Blende, Bel.-Korr., Blitz-Korr.

    weitere ausstattungint. Blitz, Anschluss ext. Blitz (Kabel, Blitzschuh) int. Blitz, –, – int. Blitz, –, – int. Blitz, –, – int. Blitz, –, –

    Schnittstellen USB 2.0, TV USB 2.0, TV USB 2.0, TV, WLAN USB 2.0, miniHDMI

    Wechselspeichertyp, Akku SD/SDHC, Li-Ion SD/SDHC, Li-Ion microSD, Li-Ion SD/SDHC, Li-IonTonaufzeichnung Ton zu Foto und Video Ton zu Foto und Video Ton zu Foto und Video Tonaufzeichnung zu Video

    Videoaufzeichnung: max. Länge, max. Auflösung,Bildfrequenz, Videoformat, AF-, Zoom-Funktion

    600 s, 1280 x 720 Pixel,24 B/s, AVI Motion JPEG, –, –

    1740 s, 1280 x 720 Pixel,30 B/s, Quicktime Motion JPEG, MPEG 4, –, Zoom

    1200 s, 1280 x 720 Pixel,30 B/s, MPEG 4, –, Zoom

    3600 s, 640 x 480 Pixel,30 B/s, MOV, H.264, –, –

    Besonderheiten – Panorama GPS –

    Maße (BxHxT), Gewicht mit Batterien/Karte 90 x 53 x 20 mm, 118 g 110 x 67 x 37 mm, 262 g 100 x 62 x 20 mm, 180 g 101 x 59 x 33 mm, 197 g

    lieferumfang, adresseLadegerät, Akku Akkulader, Akku Netzteil, Akku Netzteil, Akku Akkulader, Akku

    Internetadresse www.casio-europe.com www.kodak.de www.samsung.de www.canon.de

    bildqualitätAuflösung Mitte WW ISO 100/400/max/Tele ISO 100 1254/1092/782/1066 LP/BH 1341/1296/1083/1260 LP/BH 1412/1175/758/1191 LP/BH 1244/1154/820/1149 LP/BH

    Auflösung Ecken WW ISO 100/400/max/Tele ISO 100 1042/848/542/904 LP/BH 1115/1029/788/1075 LP/BH 1056/871/606/1017 LP/BH 1007/944/660/1079 LP/BH

    Kontrast Mitte WW ISO 100/400/max/Tele ISO 100 0,74/0,62/0,32/0,68 0,76/0,72/0,54/0,74 0,70/0,61/0,34/0,59 0,81/0,69/0,32/0,67

    Kontrast Ecken WW ISO 100/400/max/Tele ISO 100 0,57/0,40/0,17/0,52 0,50/0,47/0,32/0,56 0,51/0,40/0,25/0,47 0,64/0,53/0,23/0,66

    Texturverlust ISO 100/400/max 1,2/2,4/4,4 1,1/2,5/3 2,3/5/1,6 1/1,2/1,2

    Rauschen bei ISO 100/400/max 1,6/1,7/2,9 VN 1,9/2,4/3,9 VN 1,6/2,3/4,9 VN 1,3/2,1/3,4 VN

    Farbgenauigkeit 6,8 DeltaE 6,6 DeltaE 6,8 DeltaE 6,5 DeltaE

    Weißabgleich Tageslicht 3 DeltaRGB 3 DeltaRGB 2 DeltaRGB 4 DeltaRGB

    Objektkontrast bei ISO 100/400 9,5/9,3 Blenden 9,5/9,3 Blenden 9,5/8 Blenden 9,5/9,3 Blenden

    Vignettierung WW/Tele 0,2/0,4 Blenden 0,6/0,6 Blenden 0,6/0,6 Blenden 0,6/0,7 Blenden

    Verzeichnung WW/Tele -0,4/0,4 % -1,3/0,2 % 0,0/-0,8 % -0,5/-0,2 %

    Chromatische Aberration WW/Tele 0,7/0,6 Pixel 0,3/1,0 Pixel 1,3/1,1 Pixel 0,6/0,4 Pixel

    bildqualität iso 100/400 (max. 70/70 punkte) 39,5/32,5 punkte 46,5/37 punkte 43,5/25 punkte 50,5/42 punktebedienung, performanceAF-Zeit + AuslöseverzögerungWW/Tele (max. 5/5 Punkte)

    0,29/0,41 s 3,5/3 Punkte 1,10/1,73 s 0/0 Punkte 0,53/0,53 s 2,5/2,5 Punkte 0,44/0,52 s 3/2,5 Punkte

    Handhabung (max. 10 Punkte) 4,5 Punkte 6 Punkte 5 Punkte 6,5 Punkte

    Ausstattung, Lieferumfang (max. 10 Punkte) 4,5 Punkte 7,5 Punkte 6,5 Punkte 9 Punkte

    bedienung, performance (max. 30 punkte) 15,5 punkte 13,5 punkte 16,5 punkte 21 punkte

    gesamtpunktzahl (iso 100/400 gemittelt) 51,5 punkte 3% über durchschnitt

    55,5 punkte 4,5% über durchschnitt

    51 punkte 4% unter durchschnitt

    67,5 punkte 27,5% über durchschnitt

    ColorFotoKauftipp

    Weitwinkel 2/2010

    TesT

    erg

    ebn

    isse

    Tec

    hn

    isc

    he

    Da

    Ten

  • 022 | AusgAbe 04-10

    Top-

    pro

    du

    kT

    ser

    vic

    e

    inTe

    ra

    kTi

    v

    pra

    xis

    TesT

    & T

    ec

    hn

    ik

    Tre

    nd

    s

    top-produkt Die EOS-Familie bekommt Zuwachs: Die neue EOS 550D hat jede Menge zu bieten.

    wirken dabei eine Leistungssteigerung bei schwachen Lichtverhältnissen. Die 14-Bit-Signalverarbeitung sorgt für prä-zise Farbtonabstufung und eine natür-lich wirkende Farbwiedergabe. Davon profitiert die Qualität nicht nur beim Fotodruck, sondern auch bei der Wie-dergabe auf dem Display. Die Scharf-stellung erfolgt bei der EOS 550D dank 9-Punkt-Autofokus und einem beson-ders empfindlichen mittig sitzenden Kreuzsensor bis Lichtstärke 1:2,8 schnell und präzise. Die Reihenaufnahmefunk-tion arbeitet superschnell mit bis zu 3,7 Bildern pro Sekunde. Das iFCL AE-Mess system (intelligent Focus Colour

    Mit der EOS 550D erweitert Canon sein Spiegelreflex-Angebot um ein gehobenes Einsteigermodell. Wichtigste Merkmale sind ein neuer 18-Megapixel-CMOS-Sen-sor wie in der Canon EOS 7D.

    ERstklassigE komponEntEn

    Einsteiger und passionierte Hobby-fotografen kommen mit der 550D in den Genuss der leistungsstarken Canon Imaging-Technologien: der DIGIC-4-Bildprozessor und ein neuer 18-Me-gapixel-Sensor, ISO-Empfindlichkeiten von ISO 100 bis ISO 6.400, erweiter-bar auf ISO 12.800. Optimierte Tech-nologien zur Rauschreduzierung be-

    Die neue Canon eOs 550D bringt 18 Megapixel, Full-HD-Video mit 1920 x 1080 p, HDMI-Anschluss und optional die Möglichkeit der kabellosen Datenübertragung in die basisklasse.

    grOsse KAMerA Für KleInes gelD

    Canon EoS 550D

    Luminance) der EOS 550D wurde zum ers-ten Mal bei der EOS 7D vorgestellt. Ein Dual-Layer-Sensor analysiert präzise Schärfe, Farbe und Helligkeit für eine besonders genaue und gleichmäßige Belichtung. Jetzt ganz neu in einer EOS-Kamera: In der Auto-ISO-Einstellung kann die Ober-grenze der ISO-Empfindlichkeit fest-gelegt werden, damit ist die maximale Rauschneigung des Bildes eingrenzbar. Zum ers ten Mal bei einer Einsteiger-SLR von Canon ist eine Belichtungs-korrektur im Bereich von plus bis mi-nus fünf Stufen einstellbar. Um auch bei ungüns tigen Lichtbedingungen eine Aufnahme mit optimaler Belichtung zu erhalten, kann zusätzlich eine Belich-tungsreihe mit plus/minus zwei Blen-denstufen durchgeführt werden. Es wurden die Tasten größer und intu-itiver gestaltet. Eine zusätzliche Taste wurde auf dem Akkugriff integriert, da-mit die Blendeneinstellungen bei Auf-nahmen im Hochformat geändert wer-

    Links: Vierrichtungstasten statt Rändelrad wie bei der 7D. Rechts: über der Ty pen bezeichnung die Schall öffnun gen des MonoMikrofons. Für Ste reoton ist ein externes Mikro anschließbar.

  • AusgAbe 04-10 | 023

    Der entspiegelte LCDMonitor der Canon EOS 550D legt mit 346 666 RGBPixeln Auflösung noch mal 30 Prozent gegenüber der 500D zu.

    Canon EOS 550D

    Bildsensor CMOS, 22,3 x 14,9 mm, 18,7 Megapixel, HD-Video 1080p Empfindlichkeit ISO 100 – 6400 (12800) Dateiformat RAW (PEF/DNG, 12 Bit), JPEG 3 Stufen (8 Bit), RAW+JPEG

    Autofokus Kontrast-AF, 9-Feld , 1 Kreuzsensor, manuell Belichtungsmessung 63-Feld, mittenbetont, selektiv, spot, Belichtungskorrektur ±5EV, Belichtungsreihe ±3EVBelichtungs- steuerung

    P, Av, Tv, M, Motivprogramme, Schärfentiefeautomatik, Highlight-/Kontrastoptimierung

    Verschlusszeiten 1/4000 – 30s, B, X=1/200 s, B Serienbilder max. 3,7 B/s (max. 34 JPG, max. 6 RAW) Monitor/ 3-Zoll-LCD-Monitor (3:2), Live-View, 346.666 RGB-Pixel, 100% Bildfeld, 160°

    Blickwinkel, Anti-Reflex-Beschichtung, schmutzabweisend

    Sucher Pentaspiegel, 95% Bildfeld, Vergr. 0,54x eff. Schnittstellen miniHDMI Typ 2, USB 2.0, NTSC/PAL-Video, 3,5mm Klinke für Stereo-Mikrox Speichermedien SD/SDHC/SDXC Sonstige Ausstattung Sensorreinigung, Blitz integriert LZ 13 (ISO 100), 27-mm- (KB)-Ausleuchtung; 12

    Individual-Funktionen; HD-Video 1920x1080 p (MOV/H.264), 30/25/24 B/s, mit Mono-Ton; optional: Fernauslösung

    Energieversorgung Lithium-Ionen-Akku LP-E8

    Maße/Gewicht 129 x 97 x 62 mm/ 530 g (inkl. Akku und Karte) Objektivanschluss Canon EF-S-Bajonett

    Preis Gehäuse 729 Euro

    den können, ohne dass die Kamera neu ausgerichtet werden muss.

    Film ab Für Full-HD-ViDEo!

    Die EOS 550D hat eine Moviefunktion für 1.920 x 1.080p Full-HD-Movies mit einer wählbaren Bildfrequenz von 30, 25 oder 24 Bildern pro Sekunde oder für 720p Video mit 60 oder 50 Bildern pro Sekunde. Für den guten Ton bei der Videoaufzeichnung gibt es einen Anschluss für ein externes Stereo-mikrofon. Zur kreativen Gestaltung las-sen sich manuell Zeit, Blende und ISO-Empfindlichkeit einstellen. Dadurch hat der Anwender Einfluss auf Belich-tung, Schärfentiefe und den Grad der Bewegungsunschärfe. Für bestmögliche Videoqualität ist die Tonwertpriorität separat für die Movie aufzeichnung bestimmbar, ohne dass sich die Einstellung im Foto-modus ändert. Mit der Movie-Crop-Funktion kann eine Aufzeichnung in VGA- Auflösung (640 x 480 Pixel) mit 7-facher Telewirkung über die Sensor-

    mitte erfolgen – ideal für Aufnahmen von weit entfernten Motiven.

    DurCHbliCk: klar SEHEn

    Das Clear-View-LC-Display der EOS 550D präsentiert Bilder und Movies mit überzeugender Bildschärfe, komplett

    und dank Seitenverhältnis von 3:2 ohne schwarzen Rand. Das Display ist 7,7 cm (3,0 Zoll) groß, hat rund 1.040.000 Bild-punkte, ist reflexionsarm und wasserab-weisend. Seine optimierte Vergütung erleichtert die Lesbarkeit an hellen Orten und aus verschiedenen Blickwinkeln. mar

  • 024 | AusgAbe 04-10

    AnfAssen erlAubt!

    Canon Digital ixus 200 is

    Sich für die Digital IXUS 200 IS zu ent-scheiden, ist kein Problem, zu überzeu-gend sind die technischen Features der kompakten Kamera. Aber damit sind noch nicht alle wesentlichen Entscheidungen getroffen, denn das Modell gibt es in zwei klassischen Farben: Silber und Gold, dazu auch noch in zwei Trendfarben: Blau und Violett. Was die inneren Werte anbelangt, sind sie alle gleich. Ein 24mm-Weitwinkel-Objektiv fängt auch die wirklich großen Motive und Panoramen ein – und das in

    einer satten Auflösung von 12,1 Mega-pixeln. Auch für größere Ausdrucke des Bildes ist das ideal. Wenn man näher he-ran möchte, ist dies ebenfalls kein Prob-lem, denn der 5,0-fache optische Zoom mit optischem Bildstabilisator sorgt dafür, dass man selbst entfernte Motive ohne störende Wackler ablichten kann. An-schließend kann man sich das auf dem brillanten, hochauflösenden 7,62cm-Breit-bild-Touchscreen Pure Color LCD II anse-hen. Über diesen Touchscreen lässt sich

    die Kamera auch intuitiv und einfach be-dienen. Das erspart das manchmal mühsa-me Navigieren über Bedientasten. Über-haupt ist alles an der Digital IXUS 200 IS darauf ausgelegt, sofort und ohne Um-wege gute Fotos zu machen: Ein neuer Auto-Modus mit Scene-Detection-Tech-nologie wählt automatisch die richtigen Einstellungen für das betreffende Motiv. Einfacher kann man keine perfekten Bilder machen. Ohne Mühe gelingen auch Auf-nahmen bei schwierigen Lichtverhältnis-

    Ak

    tio

    nsp

    ro

    du

    kt

    ser

    vic

    e

    inte

    rA

    kti

    v

    prA

    xis

    test

    & t

    ec

    hn

    ik

    tre

    nd

    s

    Die Canon Digital IXus 200 Is wird einfach und intuitiv über das berührungsempfind-liche Display gesteuert. Dies geht schnell, unkompliziert und es macht einfach spaß. Das einzige, was sich schwierig gestalten kann, ist die farbwahl, da es die Digital IXus 200 in vier stylischen farben gibt.

  • AusgAbe 04-10 | 025

    Canon Digital ixus 200 is

    Jetzt bei Ihrem RINGFOTO- und PHOTO PORST-Händler. Achten Sie auf die Plakat aktionen und sichern Sie sich die neue Canon Digital IXUS 200 IS.

    Komplettes Zubehörprogramm zum Sparpreis!DAS GROSSE PLUS

    DIGITAL IXUS 200 IS12,1 Megapixel Digitalkamera mit 5fach opt. Zoom (entspr. KB 24–120 mm) • opt. Bildstabilisator • intelligenter AUTO-Modus mit Szenen- erkennung • DIGIC 4-Prozessor.

    Auch in den Farben Blau, Gold und Violett erhältlich.

    24mm Ultraweit- winkel-Objektiv

    HD-Movieclips

    7,62cm (3'') 16:9 Touchscreen-LCD II

    249,-249Europas größter Fotoverbund

    Innovativ und elegant!

    HD-Movieclips

    7,62 cm (3'') 16:9 Touchscreen-LCD II

    24 mm Ultraweit- winkel-Objektiv

    249.-DIgITaL IXUS 200 IS 12,1 Megapixel Digitalkamera mit 5fach opt. Zoom (entspr. KB 24–120 mm) • opt. Bildstabilisator • intelligenter AUTO-Modus mit Szenen- erkennung • DIGIC 4-Prozessor.Auch in den Farben Blau, Gold und Violett erhältlich.

    Jetzt erhältlich:Komplettes Zubehörprogramm zum Sparpreis!

    Modell

    Canon Digital ixus 200 is

    display 7,62 cm (3,0 Zoll) großes purecolor Lcd ii (tFt), seitenverhältnis 16:9, ca. 230.000 Bildpunkt

    sensor 12,1 Megapixe 1/2,3-Zoll-ccd-sensor diGic 4 mit isAps-technologie

    objektiv 4,3-21,5 mm (äquivalent zu kB: 24-120 mm)1:2,8–5,9, 5-fach optisch ca. 4-fach digital

    iso-empfindlichkeit Auto, 80, 100, 200, 400, 800, 1.600

    sen. Bei Personenaufnahmen werden so-gar die roten Augen automatisch korrigiert und dank Face-Detection- und Motion-De-tection-Technologie gelingen brillante Bil-der: Keiner hat die Augen geschlossen, weil er im Moment der Aufnahme gerade blin-zeln musste. Keiner ist unscharf, weil er sich im falschen Moment bewegt hat. Genera-tionen von Fotografen haben sich mit die-sem Problem herumgeschlagen, ohne eine Lösung dafür zu finden. Das ist jetzt endgül-tig vorbei. Der manuelle Modus gibt Spiel-raum für kreative Fotoexperimente. Dass man trotz aller Automatiken viele Einstel-lungen verändern kann, versteht sich von selbst – die Digital IXUS 200 IS ist da flexi-bel und ebenfalls leicht zu handhaben. Oft wird das nicht nötig sein – aber besonders die erfahrenen Benutzer möchten ab und an die Einstellungen selbst regeln. Aber wer will schon wirklich darauf verzichten, dass beim Nachführen der Kamera auch der Autofokus nachgeführt wird? Oder auf die

    Belichtungsautomatik? Oder darauf, dass die neue i-Contrast-Technologie zu dunkle Bildbereiche aufhellt? Nebenbei kann man die Canon Digital IXUS 200 IS auch noch dazu benutzen, Movieclips aufzunehmen

    (1.280 x 720, 30 B/s). Um diese in adäquater Qualität ansehen zu können, benötigt man ein HD-fähiges TV-Gerät mit einer HDMI-Schnittstelle. Diese Schnittstelle besitzt na-türlich auch die Digital IXUS 200 IS. mar

  • TierFoTograFieSpezial

    026 | AusgAbe 04-10

  • HundKAtz

    &Co.

    Haustiere gekonnt in szene setzen

    AusgAbe 04-10 | 027

    Normalerweise sind Haustiere treue Wesen. Um sie aber einigermaßen gut auf ein Foto zu

    bringen, brauchen Sie weit mehr als viel Geduld und eine schnelle Kamera. Wir verraten Ihnen,

    wie Sie Katz und Co. perfekt in Szene setzen.

  • 028 | AusgAbe 04-10

    Sie gehören auch zu den knapp 25 Millionen Deutschen, die einen Zwei-, Vier- oder Nochmehr-Beiner stolz Ihr Eigen nennen können? Dann ge-hört Ihr treuer Haus- und Lebensgefährte sicherlich zu Ihren Lieblingsmotiven. Be-stimmt haben Sie aber auch schon festge-stellt, dass es gar nicht so einfach ist, Hase Karl oder Katerchen Picasso tatsächlich gut ins Bild zu setzen. Gerade eben blickte die treue Seele noch in Ihr Kameraobjektiv. Just als Sie den Auslöser drücken, ist Ihr Tier mit einem Satz aus dem Sucherbereich verschwunden. Damit die Aufnahmen pro-fessionell werden, kommt es auf die rich-tige technische Umsetzung an. Wir haben für Sie die besten Tipps und Bildideen der Tierfotografie zusammengestellt.

    VertrauenssacHe

    Die gute Nachricht zuerst: Als Fotograf von Haustieren bringen Sie einen entschei-denden Vorteil mit: Das Tier kennt Sie, ist

    CheCkliste

    • Gewohnte Umgebung• Leckereien und Spielsachen• Ruhiger, möglichst einfarbiger Hintergrund• Lange Brennweite ab 80 Millimeter

    (KB-bezogen) bis 300 Millimeter (Out-door)

    • Kurze Belichtungszeiten (min. 1/250 s)• Schnelle Auslösezeiten• Weiches, warmes Licht (Tageslicht, Diffusor oder Softbox)• Indirekt blitzen (Aufsteckblitz)• Geduldiger Assistent• Kurze Shootings (max. 30 Min.)

    an Menschen gewöhnt und wird folglich nicht ganz so schnell die Flucht ergreifen, wie ein Tier in freier Wildbahn. Wollen Sie Ihren treuen Gesellen allerdings einiger-maßen passabel ablichten, läuft ohne Zeit und Geduld wenig. Machen Sie sich dazu Ihre Kenntnisse über das Tier und seine Artgenossen zu-nutze und legen Sie sich auf die Lauer: Hase Hoppel putzt sich nur unter dem Sofa, wenn er sich sicher und unbeobach-tet fühlt. Hündchen Bello spielt am liebs-ten am späteren Vormittag und dann mit einem roten Softball.Viel wichtiger ist aber noch: Sie müssen Ihren Liebling regelrecht bestechen, denn ohne läuft in der Regel rein gar nichts. Ihr Vorteil dabei: Sie als Haustierbesitzer wis-sen am besten, wie und wann Sie ihren Liebling fangen. Mit begehrten Leckereien und inte ressantem Spielzeug zur richtigen Tageszeit führen Sie Regie und halten Ihr Tierchen bei Laune. Lenken Sie es dabei

    TierFoTograFieSpezial

  • Für Schnappschüsse wie diesen braucht der Fotograf neben viel Geduld und Glück eine Kamera, die möglichst kurze Auslösezeiten beherrscht.

  • 030 | AusgAbe 04-10

    so, dass es im richten Augenblick in die Kamera oder daran vorbeiblickt.Alternativ können Sie natürlich auch ein-fach ein bekanntes Tiergeräusch nach-ahmen, um die Aufmerksamkeit zu er-haschen. Steht Ihnen eine zweite Person zur Seite, binden Sie diese unbedingt als Assistenten ein. Die Person steuert ge-schickt Ihren Liebling mit den richtigen Hilfsmitteln, während Sie sich ganz auf das Fotografieren konzentrieren können.Generell sollten Sie dabei mit einer etwas längeren Brennweite ab 80 Millimeter (KB-bezogen) arbeiten. Damit können Sie zu Ihrem Tier einen gewissen Sicherheitsab-stand einhalten. Es wird also nicht bereits flüchten, sobald Sie den Auslöser betäti-gen. Außerdem wirken die Proportionen damit insgesamt natürlicher. Fotografie-ren Sie mit einem Zoomobjektiv, achten

    Sie beim Kauf bereits darauf, dass dieses möglichst leise arbeitet und Ihr Tier nicht durch das Motorgeräusch erschrickt. Sehr wichtig ist zudem eine Kamera mit mög-lichst kurzen Auslösezeiten. Braucht die Kamera eine halbe Ewigkeit, um die kor-rekte Belichtung zu ermitteln, bringt selbst der schnellste Fotograf das geduldigste Tier kaum aufs Bild. ricHtig inszenieren

    Im Prinzip kennen Sie Ihren Hausgenossen ziemlich gut. Schließlich verbringen Sie tag-täglich mit Ihrer Katze Kuscheleinheiten auf dem Sofa, spielen mit Ihrem Hund im Gar-ten oder trällern gemeinsam mit Vögelchen Piepmatz ein Morgenlied. Sie wissen also, was Ihr Tier mag, wie es reagiert, wo es sich wohlfühlt und was sein Interesse weckt. Dennoch ist für Sie beide ein Foto-Shoo-

    ting doch eine eher ungewöhnliche Sa-che. Sorgen Sie deshalb zunächst für eine Umgebung, in der sich Ihr Tier wohl und geborgen fühlt. Bauen Sie dazu bekannte Accessoires ein – die Lieblings decke, das Körbchen oder ein Knochen. Ihr Tier bleibt Ihnen so zudem am natürlichsten in Erinne-rung.Egal, ob Sie im Freien oder in einem Raum fotografieren: Sorgen Sie unbedingt für ei-nen ruhigen Hintergrund. Störende Back-grounds sind nämlich der Hauptgrund für misslungene Heimtierfotos. Weiche, leicht unscharfe Hintergründe gelingen mit einem Tele- oder Makro-Objektiv und einer mög-lichst gro ßen Blendenöffnung (kleine Blen-denzahl). Legen Sie die Schärfe dabei auf die Augen des Tieres. Im Haus können Sie mit wenig Aufwand auch schöne Kulissen nachbauen, etwa eine grüne Moosland-schaft für einen Hamster oder ein Strohnest für das Kaninchen. Verschieden platzier-te Pflanzen oder Gegenstände simulieren dabei Dreidimensionalität, die wiederum Raumtiefe vermittelt. Weit hübschere Auf-nahmen als im Käfig ergeben sich auch, wenn Sie kleine Nager einfach auf einen

    Um Wellensittiche abzulichten, bedarf es nicht viel. Für die seitliche Lichtsetzung genügt weiches Tageslicht. Durch den einfarbigen Hintergrund bekommt die Aufnahme Porträtwirkung.

    TierFoTograFieSpezial

  • AusgAbe 04-10 | 031 | 031

    Auf seinem Lieblingsplätzchen, einer kuschligen Decke, hält selbst Hund Rocky artig still. Brennweite 82 Millimeter und Blende f/4 sorgen für einen weichen Hintergrund.

    Tisch setzen. Ohne viel Mühe können Sie einen perfekten Hinter-/Untergrund insze-nieren. Ein farbiger Fotokarton oder ein weißes Leintuch reicht dazu völlig aus. Eine Gardine vor dem Fenster sorgt für eine wei-che Ausleuchtung. Zur sogenannten gol-denen Stunde am späten Nachmittag nut-zen Sie draußen wie drinnen das natürlich warme Umgebungslicht.

    nicHt blitzen

    Regel Nummer zwei: Verzichten Sie bit-te unbedingt darauf, so weit es geht und die Lichtverhältnisse es zulassen, den Blitz zu verwenden. Sehr viel schneller näm-lich noch als bei uns Menschen produziert ein Blitz bei Tieren farbige Lichtreflexe im Auge. Je nach Tierart leuchten die Augen in den verschiedensten Farben: Rot, Grün, Gelb oder sogar Blau. Der Grund: Hinter

    der Netzhaut der Tiere befindet sich eine spiegelnde Schicht (sogenanntes Tapetum), die dafür sorgt, dass Tiere nachts besser sehen können. Das Blitzlicht wird folglich nochmals reflektiert.Vor allem tritt dieser Effekt übrigens mit dem integrierten Blitz der Kamera auf, da dieser direkt neben dem Objektiv und somit nä-her an der optischen Achse sitzt. Blitzen Sie nicht, profitieren Sie von einem weiteren Vorteil: In der Regel können Sie so leich-ter nochmals auf den Auslöser drücken, da das Tier nicht bereits beim ersten Auslösen durch das grelle Blitzlicht erschrickt.Wollen oder müssen Sie unbedingt mit Blitz fotografieren, macht ein sogenannter Bouncer (oder eine Softbox), den Sie vor dem Reflektor anbringen, das Licht wei-cher. Nebenbei reduzieren sich dadurch auch störende dunk le Schlagschatten. Bei

    einigen Blitzgeräten gehört ein solcher Kunststoffvorsatz bereits zum Lieferum-fang. Eine große Auswahl separat kauf-barer Modelle bieten die beiden Herstel-ler Lumiquest (www.lumiquest.com) und StoFen (www.stofen.com).Die besten Ergebnisse erreichen Sie, wenn Sie Ihr Modell mit einem guten Aufsteck-blitz „indirekt blitzen“: Sie drehen den Re-flektor dazu gegen die Zimmerdecke. Die Decke wirkt dabei wie ein Flächenstrahler, der das Motiv gleichmäßig ausleuchtet. Be-sonders edel wirken dabei Aufnahmen, bei denen Sie zudem schräg hinter dem Mo-tiv einen Zweitblitz positionieren, den Sie drahtlos zünden. So entstehen hübsche Spitzlichter und interessante Lichtreflexe im Fell. Bedenken Sie bei der Methode des indirekten Blitzens aber, dass das Licht da-bei einen längeren Weg zurücklegen muss.

  • 032 | AusgAbe 04-10

    Leitzahl und Lichtleistung Ihres Blitzgeräts reduzieren sich also entsprechend.

    licHt: Manuell nacHHelfen

    Bei problematischen Lichtsituationen, etwa wenn Sie eine schwarze Katze im Schnee fotografieren, empfiehlt es sich, eine ma-nuelle Belichtungskorrektur vorzunehmen. Grund: Der Schnee ist grell und reflektiert viel Licht, sodass die Kamera sich im Nor-malfall auf ein viel zu helles Motiv einstellt. Die Folge: Das Hauptmotiv, die schwarze Katze, ist unterbelichtet. Um das zu verhin-dern, wählen Sie im Aufnahmemenü Ihrer Kamera eine manuelle Belichtungskorrektur um ein bis zwei Blendenstufen nach oben.

    Ebenfalls einen entscheidenden Ein-fluss auf die Belichtung hat zudem die gewählte Messfeldsteuerung: Bei der Matrix-Messung etwa wird der Bild-ausschnitt gleichmäßig in mehrere Messfelder aufgeteilt. Diese werden einzeln ausgemessen und die Belich-tung errechnet daraus einen Mittel-wert. Bei der mittenbetonten Messung hingegen bildet die Mitte des Suchers den Schwerpunkt. Sie ist damit die ty-pische Messmethode für gute Port-räts. Optimal für sehr kleine Tiere ist die sogenannte Spotmessung, die nur

    einen kleinen Punkt in der Mitte des Bildes ausmisst. Im jeweils gewählten Automatik-Modus („Landschaft“, „Porträt“, „Makro“) verwendet Ihre Kamera die günstige Mess-methode natürlich automatisch.

    farbkontraste setzen

    Was bei vielen Tieren nicht besonders edel wirkt, kann bei Kleinvieh – Hamstern, Kanin-chen, Meerschweinchen – regelrecht entzü-cken: das Fressen. Sonnenblumenkerne be-tonen die kleinen Proportionen vor einem Hamster und stellen eine schöne Farbwie-derholung zum Fell her. Eine knallgelbe Möhre setzt interessante Kontraste zu ei-nem schwarzen Kaninchen.Sehr einfach lassen sich so im Prinzip auch Wellen- oder Nymphensittiche in Szene setzen. Positionieren Sie den kleinen Piep-matz auf dem Zeigefinger, wählen Sie eine möglichst offene Blende und eine lange Brennweite, sodass der Hintergrund an-genehm absumpft. Kombinieren Sie dazu knallige Hintergrundfarben (Fotokarton), entstehen besonders farbenprächtige Erinnerungen.

    bewegungsunscHärfe uMgeHen

    Besonders dynamische Bilder entstehen, wenn man Tiere in Aktion, sprich bewe-gend, laufend, spielend fotografiert. Halten Sie dabei den Ausschnitt möglichst klein und wählen Sie eine kurze Belichtungs-zeit. Damit die Bewegungen nicht zu arg verwischen, fotografieren Sie mit einer Be-lichtungszeit von 1/250 s oder noch kürzer. Fangen Sie etwa ein flottes Hündchen bei der Balljagd ein, kann schon mal eine Be-lichtungszeit von 1/500 s nötig sein. Benut-

    TierFoTograFieSpezial

    Mit Spielgelreflexkameras ist man mit den kurzen Verschlusszeiten bei Tierfotos gegenüber dem Fotografen mit Kompaktkameras deutlich im Vorteil.

    Mit einer langen Brennweite und offenen Blende zwischen 2,8 und 5,6 reduzieren Sie die Schärfe auf das Gesicht und die Augen.

    Indirektes Blitzen ist ein Muss für Tierfotos. Den Metz mecablitz 58 AF1 digital gibt es mit dem richtigen Schuh für alle gängigen SLRHersteller.

    zen Sie die Zeitvorwahl (TV) Ihrer Kamera, um die Verschlusszeit festzulegen. Die dazu passende Blende ermittelt die Kamera so automatisch. Alternativ wählen Sie einfach das Motivprogramm „Sport“ (zumeist ge-kennzeichnet mit einem Sprinter).

    tierbilder in serie

    Durch das Betätigen des Auslösers wird oft bereits die Neugierde des Tieres geweckt. Nutzen Sie die Gelegenheit, mal eine gan-ze Fotoserie festzuhalten. Serienbilder (ge-kennzeichnet bei den meisten Kameras im Menü durch mehrere aufeinanderfolgende Rechtecke) eignen sich auch, um unver-gessliche Aktionen Ihres Vierbeiners festzu-halten: Kater Kecks, der einem Ball hinter-herjagt, Hund Benno beim Stöckchenspiel oder Vogel Pepino eindrucksvoll beim Flugstart.

    spiel Mit perspektiVen

    Im Prinzip entstehen die harmonischsten Aufnahmen, wenn Sie Ihr Tier in natürlichen Proportionen ablichten. Alles andere wirkt oft unecht und einfach nur geknipst. Dazu sollten Sie möglichst auf Augenhöhe mit Ih-rem Tier gehen – nur so kommt der Blick Ihres Hundes etwa zur Geltung. Wählen Sie dazu eine Normalbrennweite mit rund 50 Millimeter (KB-bezogen). Dieser Aufnah-mewinkel entspricht am ehesten dem des menschlichen Auges, wirkt daher sehr rea-listisch. Um dem Bild Spannung zu verlei-

  • AusgAbe 04-10 | 033

    Eine ganz besondere Herausforderung stellen Katzenporträts dar. Hauptgrund: Will der kleine Stubentiger nicht, kann man in der Regel rein gar nichts machen. Gehen Sie deshalb hier un-bedingt äußerst gut gerüstet ins Shooting, was heißen will: mit allerhand Krimskrams wie bun-ten Bändern, Bällen, Rasseln, Kisten, Schachteln und natürlich den besten Leckereien. Um den Star bei Laune zu halten, bedarf es zudem einiger Überredungskünste. Welche das sind, wissen im Prinzip nur Sie beziehungsweise der Katzenbesitzer.Am besten fotografieren Sie Ihren kleinen Tiger zu Hause. Da fühlt er sich wenigstens wohl. Ein Home-Studio ist schnell aufgebaut: Im Prinzip genügt ein farbiger Karton oder ein Leintuch als Hintergrund und einfach nur ein Baustrahler oder Aufsteckblitz, um das Tier gut und gleich-mäßig auszuleuchten. Ein zusätzlich kabellos auslösender Zweitblitz ist Luxus, aber natürlich klasse: Richtig positioniert erzeugt er interes-sante Lichtreflexe im Fell der kleinen Raubkat-ze. Wählen Sie dazu eine extralange Brenn-weite um die 100 Millimeter (KB-bezogen), um bloß nicht zu nah an das Tier heranzumüssen. Eine zusätzlich größtmögliche Blendenöffnung von max. f/4 garantiert, dass der Hintergrund professionell verschwimmt. Äußerst hilfreich ist natürlich hier eine weitere, gut geschulte Person, die im richtigen Moment die Katze mit einem Geräusch, einem Miauen oder Piepsen und Leckereien dirigiert.

    Ganz Speziell: KatzenporträtS

    Das Wichtigste aber: Gehen Sie bei Katzen unbedingt nach einem strikten Zeitplan vor, denn als guter Tierhalter wissen Sie: Katzen sind geduldige Wesen, wenn es ums Mäusefangen geht. Bei einem Foto-Shooting ist allerdings nach spätestens 15 Minuten Schluss. Dann sollte die Kiste mit der Katze im Kasten sein.

  • 034 | AusgAbe 04-10

    niedrige Blendenzahl, also große Blenden-öffnung, und stellen Sie auf das Tier scharf, verschwinden die Stäbe ganz.

    innig: naHaufnaHMen

    Auf einem Bild muss nicht immer das gan-ze Tier abgebildet sein. Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche – etwa die Au-gen oder Schnurrbarthaare – und nehmen Sie ruhig nur einen Ausschnitt. Katzen und Hunde etwa haben sehr interessante Ge-sichter. Ohren und Körper dürfen ruhig an-geschnitten sein. Die meisten Digitalkame-ras besitzen einen speziellen Makromodus, gekennzeichnet etwa mit einer Blume auf dem Einstellrad. Damit können Sie ohne Qualitätseinbußen sehr nahe an kleine Tie-re herangehen. Oft ist eine Annäherung bis auf ein paar Zentimeter möglich. Reicht der Abstand nicht, um das Tier formatfüllend abzubilden, schneiden Sie den Ausschnitt später am Rechner zu.

    TierFoTograFieSpezial

    Ist die Zimmerdecke zu hoch, müssen Sie direkt blitzen. Bouncer oder Softboxen sorgen dann für eine weiche Ausleuch

    tung. (Im Bild: Lumiquest Softbox, www.lumiquest.com).

    hen, achten Sie darauf, dass das Tier außer-halb der Bildmitte platziert ist.Wollen Sie hingegen ein Detail – etwa die langen Beine einer Dogge oder das Häuf-chen Katze im Blumentopf betonen, wa-gen Sie versuchsweise mal die Frosch- oder Vogelperspektive. Mit dem richtigen Dreh können damit unter Umständen ganz gute Aufnahmen entstehen, wenngleich die Pro-portionen natürlich nicht mehr stimmen. Wem es gefällt: Von unten wirkt alles noch viel größer und mächtiger, von oben klei-ner. Nutzen Sie eine Weitwinkeloptik, um den Effekt wie durch ein Vergrößerungsglas zu verstärken.

    gitterstäbe ausblenden

    Fotografieren Sie Ihren Hamster oder Ha-sen im Käfig, kann dieser zwar nicht weg-laufen, dafür ergibt sich ein anderes Pro-blem: Zwischen Ihnen und dem Objekt der Begierde stören hässliche Gitterstäbe. Mit einem einfachen Trick zaubern Sie den Stall einfach weg. Benutzen Sie eine lan-ge Brennweite und gehen Sie dabei mög-lichst nah heran, verschwimmen die Stäbe im Vordergrund. Wählen Sie zudem eine

    tiere Mit kindern

    Beziehen Sie doch mal Ihre Kinder ins Shooting mit ein. So entstehen ganz be-sonders schöne Erinnerungen. Auf einem hübschen Familienfoto sollte der Hund ebenfalls nicht fehlen. Auch eine andäch-tige Pose von Hund und Herrchen vor ei-nem schönen Hintergrund macht sich gut. Bei kleineren Tieren eignen sich Profilauf-nahmen: So sieht man viel mehr vom ge-liebten Vierbeiner, als wenn er nur auf dem Arm sitzt. sas

    MiniPorträt: Mäuse und Hamster bestechen durch ihr süßes Gesicht. Um den kleinen Nager formatfüllend abzulichten, fotografieren Sie mit einer langen Brennweite, einem Makroobjektiv oder dem „Closeup“ Modus, den die meisten Kameras bieten.

  • 036 | AusgAbe 04-10

    ser

    vic

    e

    inte

    ra

    kti

    v

    pra

    xis

    test

    & t

    ec

    hn

    ik

    tre

    nd

    s

    pho

    tosh

    op

  • AusgAbe 04-10 | 037

    Aus neu mAch Alt

    Digital auf antik trimmen

    Eine gute Vorbereitung ist die halbe Miete – dieser Spruch passt auf jede Studioauf-nahme. Denn um eine Bildidee perfekt umzusetzen, muss alles passen. Das Hoch-zeitskleid hatte ich bei eBay ersteigert und einen Strauß roter Rosen im Blumenladen gekauft. Die Blumen hingen nun kopf über in meiner Wohnung zum Trocknen. Zuvor hatte ich die Blüten mit Haarspray fixiert. Das Gewand war anprobiert, das Model gebrieft und mein Studio aufgeräumt. Die

    hier abgebildete Originalaufnahme habe ich mit einer Canon EOS 450D, ISO 100, Blende 3,5 und 1/200 s geschossen. Der Fokus lag auf den Rosen und das Gesicht der Braut verschwamm dank offener Blen-de. Nun muss te ich der Bildkomposition, aufgenommen im RAW-Format, nur noch digital das Flair einer vergangenen Ära ein-hauchen. Dafür nutzte ich Photoshop CS3. Die Effekte lassen sich aber ebenso mit an-deren Programmversionen erzielen. sg

    In unserer serie erklärt diesmal susanne groß die Ver-wandlung einer gelungenen digitalen studiofotografie in eine Aufnahme aus alten Zeiten.

    Als Erstes öffne ich die RAW-Datei in Photoshop CS3 und optimiere sie. In

    diesem Fall helle ich die Aufnahme ein wenig auf und gehe auf „Bild öffnen“.

    schrItt 1

  • 038 | AusgAbe 04-10

    Danach wähle ich den endgültigen Bildausschnitt mit dem Auswahlwerkzeug und stelle das Seitenver-hältnis auf 3:2. Ich kopiere die Datei und schließe das Original („Bearbeiten> Kopieren - Datei> Neu, Bearbeiten> Einfügen“). Ab jetzt wird nur noch die Kopie bearbeitet.

    Anschließend ziehe ich eine geeignete Textur über das Foto und passe ihr Format an. Dazu gehe ich in der Menü leiste auf „Bearbeiten“ und wähle „Transformieren, Skalieren“ und ziehe die Maserung über das gesamte Bild. Mittels des Häkchens bestätige ich die Aktion.

    Nun aktiviere ich die Ebene mit der Textur, um nur diese zu modifizieren. Im Menüpunkt „Modus“ wähle ich „Hartes Licht“ und setze die Deckkraft auf „25 %“. Je nach Struktur bietet es sich an, Varianten auszuprobieren bis Ihnen der Hintergrund zusagt.

    schrItt 2

    schrItt 3

    schrItt 4

  • AusgAbe 04-10 | 039

    Jetzt lösche ich mit dem Radiergummi störende Struk turteile. Um das Bild noch weiter altern zu lassen, wähle ich: „Bild, Anpas sun -gen, Farbton/Sättigung“ und setze ein Häkchen in „Färben“. Danach passe ich „Helligkeit/Kontrast mit Bild, Anpassungen“ an. Als Nächstes wähle ich über „Bild, Ebene auf Hintergrund-ebene reduzieren“.

    Wer mag, kann nun noch die Ecken des Bildes verändern. Im Internet finden Sie jede Menge kostenlose Brushes, mit denen Sie arbeiten können, etwa unter http://getbrushes.com. Diese las-sen sich sowohl mit Pinsel als auch mit Radiergummi auf-tragen. Ich fange mit einem Pinsel für nasse Farben an.

    Alternativ können Sie mit „Bild, Anpassungen, Schwarz/Weiß umwandeln“ das Bild auch ganz auf alt trimmen. Es wirkt dadurch noch antiker und die unschuldige Braut in Weiß lebt ewig.

    schrItt 5

    schrItt 6

    schrItt 7

  • 040 | AusgAbe 04-10

    bei der gestaltung eines Fotobuchs stehen Ihre bilder im Vordergrund. Mit einigen wenigen gestaltungstricks

    machen sie aus seiten mit ganz einfachen bild-kombinationen echte Kunstwerke und gestalten

    so Ihr persönliches Meisterstück.

    ser

    vic

    e

    inte

    ra

    kti

    v

    pra

    xis

    test

    & t

    ec

    hn

    ik

    tre

    nd

    s

    kn

    ow

    -ho

    w

  • AusgAbe 04-10 | 041

    Fotobücher gestalten

    Der WoW-eFFeKt

    Ein Fotobuch zu gestalten, klingt eigent-lich einfach. Bilder aussuchen, in die Seiten einfügen, beschriften – fertig ist das Fotoal-bum. Doch das Ergebnis ist nicht immer so,

    wie man es sich vorstellt. Bei Fo-tobüchern denkt man an edle, durchgestylte

    Seiten, auf denen jedes einzelne Foto zu einem

    ganz besonderen Blick-fang wird. Wo also liegt das

    Geheimnis? Ehrliche Ant-wort? Es gibt keins. Was Pro-

    fis an Designarbeiten leisten, können Sie auch für sich ein-

    setzen. Das Beachten einiger weniger Regeln und vor allem

    die Vorbereitung sind es, die den kleinen Unterschied ausmachen.

    Die richtige KombinationFotos leben von der Stimmung,

    die Sie eingefangen haben. Wenn Sie sich Ihre Lieblings-bilder ansehen, dann erle-ben Sie noch mal den Mo-ment der Aufnahme: ein

    heiterer Abend mit Freun-den, ein strahlend schöner Tag

    am Meer, ein exotischer, farben-froher Markt, eine atemberaubende

    Aussicht. Wählen Sie für jede Doppel-seite des Fotobuchs Bilder aus, die von

    der Stimmung her bereits sehr gut zusam-

  • 042 | AusgAbe 04-10

    „LenKen sIe Den betrAchter AuF DAs WesentLIche: Ihre bILDer“

    menpassen. Dabei haben Sie verschiede-ne Möglichkeiten: Entweder kombinieren Sie ähnliche oder gleiche Motive wie zum Beispiel Impressionen eines heißen Strand-tags, Aufnahmen vom Meer, ein Strandball auf dem Sand. Oder Sie wählen Bilder an-hand eines immer wiederkehrenden Ele-ments: das Fahrrad vor einem Gebäude, dasselbe Fahrrad in einer Wiese, an einem Flussufer. Oder Sie wählen als Element eine Farbe: Kombinieren Sie verschiedene Mo-tive, die gleiche Farben aufweisen, zum Beispiel Blau auf einer Meeresaufnahme, eine blau beleuchtete Szene, eine Person

    in blauer Kleidung. Auch bei Motiven von Feiern und Festen finden sich Kriterien, so etwa sehr heitere Bilder, eher nachdenkliche Aufnahmen, weiche Momente und so wei-ter. Sortieren Sie Bilder und betrachten Sie diese nebeneinander am Bildschirm. Rela-tiv schnell erhalten Sie auf diese Weise be-reits eine Vorsortierung für Ihre Fotoseiten. Dabei können Sie Ihr Fotobuch ganz in ei-ner Stimmung gestalten oder von Doppel-seite zu Doppelseite wechseln. Beim Som-merurlaub dominiert vielleicht eine heitere, helle, sonnige Atmosphäre, wobei jede Doppelseite von anderen fröhlichen Far-

    ben und Tageszeiten dominiert wird. Oder Sie wählen eine einzige Stimmung, wie zum Beispiel eine bestimmte Farbgebung und setzen diese puristisch und gekonnt in Sze-ne. Wichtig ist hier vor allem eines: Achten Sie auf die Reinheit in der Auswahl für jede Doppelseite.

    bilDer anpassen

    Jeder Profi kann es und nahezu jedes pro-fessionelle Bild hat es hinter sich: den Pro-zess der Bildbearbeitung. Nutzen auch Sie die Ihnen zur Verfügung stehenden Funk-tionen Ihrer Bildbearbeitung am PC. Ver-gleichen Sie die Fotos, die Sie miteinander kombinieren möchten und verleihen Sie diesen einen kleinen Feinschliff. Passen Sie die Farbeinstellung durch Bearbeiten der Kontrast-, Helligkeits- und Sättigungswerte etwas an oder zaubern Sie mit Filtern wie einem Sepia- oder Graustufeneffekt ganz neue Bilder im einheitlichen Look. Passen die Motive auch farblich zusammen, befin-den sie sich also in einer Farbwelt, verlei-hen Sie Ihrem Fotobuch einen professio-nellen Touch.

    Der auFbau Der seiten

    Wenn Sie eine Doppelseite gestalten, gehen Sie wie ein Profi vor. Geben Sie dem Auge des Betrachters Ordnung und Ruhe, sodass er sich ganz auf Ihre Fotos

  • AusgAbe 04-10 | 043

    Fotobuch mit wow-effekt■ Machen Sie sich die Mühe und legen Sie bereits im Vorfeld fest, welche Bilder Sie zusammen auf eine Doppelseite platzieren möchten. Achten Sie darauf, eine harmo-nische Kombination zusammenzustellen.■ Nutzen Sie die Werkzeuge Ihrer Bildbe-arbeitung, um Bilder anzugleichen, sei es in Farbton, Helligkeit, mit speziellen Effekten wie Sepia oder anderen Mitteln, um eine Harmonie zu erzeugen. ■ Setzen Sie Ihre Bilder pro Doppelseite in Szene. Achten Sie darauf, nicht zu viele Bilder zu wählen, stellen Sie ein Bild groß in den Mittelpunkt, andere klein entweder an den Rand, unter das große Bild – hier sind

    Ihnen fast keine Grenzen gesetzt. Achten Sie darauf, die Seite nicht zu überfrachten, um je-des einzelne Bild zu zeigen und das Auge des Betrachters nicht durch Masse zu verwirren. ■ Achten Sie auf ruhige, neutrale Hinter-grundfarben ohne Muster, die nicht von Ihren Fotos ablenken, sondern diese noch betonen. ■ Verwenden Sie für die Beschriftung maxi-mal drei Schriftarten. Zierschriften sollten Sie nur selten und für Überschriften einsetzen. Bildunterschriften und andere Texte in klaren, gut lesbaren Schriften gestalten. Verwen-den Sie einheitliche Schriftgrößen und Attri-bute. Seien Sie zudem sparsam mit farbigen Schriftzügen.

    konzentrieren kann. Setzen Sie gezielt einzelne Bilder in Szene. So können ein großes Bild vollflächig auf einer und drei kleinere Bilder auf der gegenüberliegen-den Seite zu sehen sein, oder ein großes Bild zentral auf der Doppelseite oben, und im unteren Bereich finden sich klei-nere Abbildungen.Wichtig ist hier eines: Achten Sie auf eine Gleichmäßigkeit, zum Beispiel im Abstand der Bilder voneinander; darauf, dass Bilder zumindest auf einer Seite auf einer glei-chen imaginären Linie stehen. Haben Sie Mut und lassen Sie auch Raum frei. Dies wirkt großzügig und elegant. Je nach Geschmack gestalten Sie Ihre Seite in der Anordnung der Fotos. Über-laden Sie die Seiten nicht. Wenn Ihre Fo-tos richtig ihre Wirkung entfalten sollen, überfrachten Sie die Seiten nicht. Je weni-ger Elemente auf der Doppelseite, desto besser zur Geltung kommt jedes einzelne. Lenken Sie den Betrachter auf das We-sentliche: Ihre Bilder. Verzichten Sie daher auf unruhige und gemusterte Hintergrün-de. Wählen Sie als Hintergrundfarbe eine, die mit Ihren Fotos harmoniert und diese betont, statt von ihnen abzulenken. Teure Bildbände arbeiten vor allem mit Weiß und Schwarz als Hintergrundfar-be. Denn diese „Nichtfarben“ lenken das Auge des Betrachters automatisch auf das

    gezeigte Motiv. Zudem wirkt ein weißer oder schwarzer Hintergrund sehr edel.

    Die beschriFtung

    Natürlich darf bei einem Fotobuch die Er-läuterung der Bilder nicht fehlen. In der Regel gibt es pro Doppelseite drei Text-elemente, die Sie verwenden können. Zum einen die Überschrift, ein Kann, kein Muss. Zum anderen einen allgemeinen kleinen Er-läuterungstext, ebenfalls eine Option. Und als drittes Element die Bildbeschriftungen, auf die Sie nicht verzichten sollten. Beim Einsatz von Text ist eine Regel sehr wichtig: Verwenden Sie maximal drei ver-schiedene Schriftarten. Zu viel verschiedene Schriften lassen die Seiten schnell unruhig und zusammengewürfelt erscheinen. Viele Schriftarten bieten verschiedene Varianten, wie fett, kursiv, eng laufend, weit laufend und so weiter, sodass Sie genug Spielmög-lichkeiten innerhalb einer Schriftart haben. Achten Sie auf die Lesbarkeit Ihres Textes. Vor allem Zier- oder Schreibschriften sind

    schön für kurze Überschriften, jedoch schwer lesbar bei kleiner angelegten oder längeren Texten. Verwenden Sie Zierschriften lediglich selten und nur für Überschriften, klare, gut lesbare Schriftarten wie etwa Arial für Ein-führungstexte und Bilderläuterungen. Auch Farbeffekte für Text sollten Sie vorsichtig ein-setzen, um die Seite nicht zu bunt zu gestal-ten und vor allem um mit zu auffälligen Ele-menten nicht von Ihren Fotos abzulenken. Die Überschrift kann farblich an das Thema der Seite angepasst werden. Die weiteren Textelemente sollten möglichst neutral er-scheinen, also schwarz bei hellem Hinter-grund, weiß bei dunklem Hintergrund. Auch bei der Schriftgröße ist vornehme Zurück-haltung angesagt. Legen Sie eine Schrift-größe für Ihre Überschrift fest und behalten Sie diese Schriftgröße auf allen Seiten bei. Dasselbe gilt für alle anderen Text elemente. Alle Bildunterschriften sollten in derselben Schriftart und -größe erscheinen. Wählen Sie kursiv, behalten Sie auch dieses Attribut für alle Bildunterschriften bei. ad

  • 044 | AusgAbe 04-10

    Der Wettbewerb startet am 18.03.2010, ab diesem Zeitpunkt können die Teilnehmer Bil-der in der fotocommunity hochladen. Vom 18.03 bis zum 20.05.2010 sind die einge-reichten Bilder online im „Contest”- Bereich

    der fotocommunity zu sehen und die User der fotocommunity können diese be-

    werten. Der letzte Teilnahmetag ist der 20.05.2010, dann werden auch die Ergebnisse des Uservotings an-gezeigt. Anschließend tritt die un-

    abhängige Jury zusammen und wird aus den 50 bis 100 am besten bewer-

    teten Fotos bis Anfang Juni die Sieger der Sachpreise ermitteln. Die Bekanntgabe der Gewinner der Sachpreise erfolgt im Juni. Die drei Plätze für das Buch werden davon unab-hängig von den Herausgebern vergeben.

    Wir suchen Fotografen, die ein Thema moti-visch oder gestalterisch leidenschaftlich verfol-gen und es längere Zeit in spannenden Bildern einfangen. Das Thema kann alles Mögliche sein: eine bestimmte Landschaft, Stadt, Men-schengruppe, Tierart oder irgendetwas ganz anderes. Es kann auch ein be-stimmtes Objektiv, eine Perspek-tive oder eine Nachbearbeitung sein, die Deine Bildsprache unver-kennbar prägt oder eine ganz ei-gene Art zu fotografieren. Dementsprechend geht es nicht um Einzelbilder, sondern um zusammenhängen-de Bilderserien. Eingereicht werden sollen Zusammenstellungen aus mehreren – min-destens drei – zusammenhängenden Bildern in einer Bilddatei.

    Drei Hauptpreise*: Je eine mehrseitige Veröffentlichung in dem hochwertigen Bildband „Großartige Fotogra-fen und ihre Leidenschaften“, der im Septem-ber erscheint. Dies ist jeweils auch mit einem Honorar für den Fotografen verbunden.

    Viele Sachpreise*:

    1. Preis: Eine digitale Spiegelreflexkamera A550L von Sony im Wert von 649,- Euro.

    2. Preis: Ein Sigma 70-300mm, F4,0-5,6 DG OS (Anschluss nach Wahl) im Wert von 479,- Euro.

    3. Preis: Einen Tag Individual- Fotocoaching durch die Artepictura-Akademie im Wert von 320,- Euro.

    4. und 5. Preis: 2 x je eine Teilnah-me an einem der eintägigen Fotokurse der Artepictura-Akademie nach eigener Wahl im Wert von bis zu 195,- Euro.

    6. bis 12. Preis: 7 x je ein Buch „Großartige Fotografen und ihre Leidenschaften“.

    Dein Traum ist, Deine eigenen Fotos in einem bildband veröffentlicht zu sehen? In diesem Wettbewerb suchen wir drei Fotografen, die je mit einer langen Fotostrecke in einem hochwertigen bildband vorgestellt werden, der im september im Addison-Wesley-Verlag erscheinen wird. Thema des Wettbewerbs ist „Fotografen und ihre Leidenschaften”, er findet auf der größten Fotoplattform europas, der fotocommunity (www.fotocommunity.de) statt.

    Jeder kann sich kostenlos bei der fotocommunity anmelden, um an dem Fotowettbewerb teilzunehmen. Details zur Anmeldung findest Du unter http://www.fotocommunity.de/info/anmelden.

    Tolle Preise zu Gewinnen:

    Das Thema Der zeiTPlan

    *Die drei Hauptpreise des Wettbewerbs sind die drei Plätze in dem Bildband, sie werden außer der Reihe vergeben und von den Heraus-gebern – passend zu dem Gesamtkonzept des Buches – ausgesucht. Darüber hinaus werden noch weitere wertvolle Sachpreise durch eine unabhängige Jury vergeben.

    Fotografen

    und ihre Leiden- schaften

  • AusgAbe 04-10 | 045

    Unsere PArtner:

    Über Das buch

    Teilnahme-beDinGunGen:

    Zur photokina 2010 wird im Addison-Wes-ley-Verlag (DPI-Fotografie) ein hochwertiger Bildband erscheinen, bei dem die Autoren Cora und Georg Banek diesmal als Heraus-geber fungieren. Der Titel des Buches ist „Großartige Fotografen und ihre Leiden-schaften“. Ziel der beiden Herausgeber ist es, Fotografen vorzustellen, die sich mit gro-ßer Passion einem Thema widmen und da-bei herausragende Fotos schaffen – egal, mit welcher Technik und egal, wie lange oder wie professionell sie schon fotografieren. Jeder der 12 Fotografen wird samt seines Themas von den Herausgebern vorgestellt und erhält insgesamt eine Bildstrecke von 18 Seiten im Buch. So soll die Arbeit von be-kannten und weniger bekannten Fotografen in einem aufregend abwechslungsreichen Bildband gewürdigt werden. Denn nichts ist faszinierender und inspirierender, als wenn Fotografen sich einem Thema mit Leiden-schaft widmen. Das Buch soll – als feste Buchreihe – in Zu-kunft jedes Jahr erscheinen, um die hohe Qualität und den Abwechslungsreichtum der Fotografie im deutschsprachigen Raum zu dokumentieren.

    Über Die herausGeberDie Herausgeber des Bildbandes sind die beiden Fotografen und Buchautoren Cora und Georg Banek. Neben dem Bestseller „Digitale Fotopraxis: Menschen & Porträt“, der gerade in die dritte Auflage geht, sind unter anderem auch ihre Bücher „Das Foto-shooting-Buch Menschen & Porträt“ sowie „Fotografieren lernen: Band 1“ erschiene-nen. In Mainz betreiben die beiden mit der Artepictura-Akademie eine Fotoschule, die konsequent auf den Lernerfolg der Teilneh-mer ausgerichtet ist. Details gibt es unter: www.artepictura-akademie.de

    • Nur Fotos, die sich auf das beschriebene Thema beziehen, dürfen teilnehmen und sind gewinnberechtigt. Teilnehmer müssen aus technischen Gründen fotocommunity Mitglied sein/werden – kostenlose Mitgliedschaft ist möglich. Bei minderjährigen Fotogra-fen muss die Einwilligung der Eltern vorliegen.

    • Jeder Teilnehmer bestätigt mit der Teilnahme, über eine Serie von mindestens 20 Fotos ähnlicher technischer und gestalterischer Qualität zu dem eingereichten Thema zu verfügen.

    • Die Bilder müssen in einer technischen Qualität vorliegen, die einen Druck in DIN-A4-Größe (300 ppi) ermöglicht. Die Bilddateien werden den Veranstaltern im Falle einer Veröffentlichung vollständig in einheitlich bearbeiteter Form zur Verfügung gestellt.

    • Jeder Account darf mit maximal 3 „Leidenschaften“ teilnehmen. Dabei geht es nicht um Einzelbilder, sondern um zusammenhängen-de Bilderserien. Eingereicht werden sollen Zusammenstellungen aus mindestens drei zusammenhängenden Bildern in einer Bilddatei, z.B.

    Tryptichon oder Collage.

    • Mit der Einsendung bestätigst Du, dass alle Rechte des Fotos bei Dir liegen und das Bild frei

    von Rechten Dritter ist. Auf Wettbewerbseinsen-dungen erkennbar abgebildete Personen müssen mit

    der Veröffentlichung ihres Fotos auf der fotocommunity sowie im Buch einverstand