starkerschneefalllegt aus denverkehrlahm gelesen der heftige wintereinbruch mit ergiebigen...

Download StarkerSchneefalllegt aus denVerkehrlahm gelesen Der heftige Wintereinbruch mit ergiebigen Schneefأ¤llen

Post on 29-Jun-2020

0 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • ausgelesen Entlebucher Anzeiger Freitag, 5. April 2019 – Nr. 27

    bildwetter

    Der Wintereinbruc Prognose Eine weisse Decke sich gestern über die ganze Region. musste auch auf dem Spielplatz Pause eingelegt werden – bald schon kann es aber weiter gehen. Heute tag hat es amVormittag teils noch tere Wolken. Im Tagesverlauf wird sonniger bei um die 10 Grad. AmSams- tag ist das Wetter meist sonnig bei

    schaffen wir Wohlstand für alle!

    Mit Leichtigkeit und mit Humor gespickt stellt die Bloggerin Manuela Hofstätter dem aufmerksamen Publikum die Bücher vor. [Hinter diesem Bild verbrigt sich ein Video, das mit der Extra-App aktiviert werden kann.]

    Bloggerin entfachte Lesefieber Escholzmatt-Marbach:Manuela Hofstätter in der Bibliothek Escholzmatt

    Die Buchbloggerin Manuela Hofstätter präsentiert span­ nende Buchempfehlungen und betreibt seit zehn Jahren den Blog «lesefieber.ch». Am Mittwochabend begeisterte sie mit «Lesefieber on Tour» das Publikum in Escholzmatt.

    Text und Bild Annalies Studer

    «Wer bis jetzt noch kein Lesefieber hatte, ist nun sicher definitiv ange- steckt», sagte Hanny Stadelmann vom Bibliotheksteam am Schluss des inter- essanten Abends. Die Buchhändlerin und zweifache Mutter aus dem Berner Oberland, Manuela Hofstätter, gab zwölf Buchempfehlungen ab und ver- stand es, mit ihrer humorvollen, leb- haften Art das Publikum zu packen und die Lust, diese Bücher zu lesen, anzufachen.

    10000 Follower auf Twitter Eine Buchbloggerin – was ist das eigentlich? Manuela Hofstätter hat 20-jährige Erfahrung als Buchhändle- rin. Vor zehn Jahren begann sie, Buch- besprechungen auf dem Blog lesefie- ber.ch ins Netz zu stellen. Sie erstellt im Schnitt proWoche zwei Buchrezensio- nen. In der digitalen Welt ist sie zu Hause; auf Twitter hat die Bloggerin bereits 10000 Follower, was ein Rekord

    in diesem Medium bedeute. Sie geht aber auch direkt zu ihrem Publikum. Mit «Lesefieber on Tour» reist sie durch die ganze Schweiz und präsen- tiert in Bibliotheken und Buchhand- lungen ihre Lesetipps. So auch in Escholzmatt.

    Und wie sie das tat: Mit einer Leich- tigkeit und mit Humor, immer in Be- wegung, plauderte sie im schönsten Berner Dialekt über die Bücher und verstand es, optimale Zusammenfas- sungen des Inhaltes zu geben, ohne et- was vorweg zu nehmen. Dabei erfuhr man auch dies und das aus ihrem eige- nen Leben, zog sie doch manchmal Vergleiche mit ihrem Alltag.

    Lieblingsautoren und Bücherbon Zwölf Bücher stellte Hofstätter vor; viele von Schweizer Autoren, darunter auch absolute Lieblingsautoren von ihr. Manche kennt sie als Mitglied der Berner Kulturkommission persönlich, so auch Tabea Steiner, von der sie das Buch «Balg» vorstellte. Vom Berner Autor Peter Beck hatte sie den Krimi «Die Spur des Geldes»mitgebracht. Sie bewundere ihn absolut, gab sie offen zu, und kam aus dem Schwärmen für diesen brisanten Krimi fast nicht her- aus. Sehr gut bekannt ist Hofstätter mit dem Basler Autor Patrick Tschan, von dem sie das Buch «Der kubanische Kä- ser» vorstellte. Das Buch sei ein absolu- ter Lesespass, was man bei ihren Schil- derungen sehr gut nachvollziehen konnte. Nach der Vorstellung des Bu- ches «In der Nacht hör ich die Ster-

    ne»von Paola Peretti verteilte sie selbst gebackene «Sternen-Guezli».

    Das war aber nicht das einzige, was sie mit im Gepäck hatte. Hie und da beschenkte sie einen oder eine Glück- liche mit dem eben vorgestellten Buch oder mit einem Bücher-Gutschein. Manuela Hofstätter ist nämlich offziel- le Botschafterin für den Schweizer Bü- cherbon. Mit diesem kann man in al- len Buchhandlungen der Schweiz ein- kaufen. Es sei eine der sinnvollsten Ge- schenkideen überhaupt, meinte sie.

    Musikalische Umrahmung Eine wunderbare Ergänzung zum ge- sprochenen Wort bot die Sängerin Sa- rah Krummenacher, welche mit eini- gen Liedern den Bücherabend um- rahmte. Mit ihrer ausdrucksstarken Stimme erfreute sie das Publikum vom klassischen «Quia respexit» von Bach bis zur Musical-Melodie «Die Schöne und das Biest». Hanny Stadelmann be- dankte sich imNamen des Bibliotheks- teams bei den beiden Frauen, die den Abend so vielfältig gestaltet hatten. KulturPunkt 08.17 und das Biblio- theksteam luden anschliessend ins Beizli ein, wo man bei Bücher-Gesprä- chen und einem Glas Wein den Abend ausklingen lassen konnte.

    Sarah Krummenacher (rechts) umrahmt die Büchervorstellung mit einigen Liedern.

    Starker Schneefall legt den Verkehr lahm Schweiz: Verkehrsprobleme

    Der heftige Wintereinbruch mit ergiebigen Schneefällen hat gestern Donnerstag in de Schweiz für Verkehrsproble gesorgt. Mehrere Pässe wurd gesperrt, auf der Autobahn A2 vor dem Gotthardtunnel in Uri wurde der Verkehr gestoppt. Auch Zugsver­ bindungen waren betroffen.

    Wegen des massiven Schneefalls sowi den Schneeräumungsarbeiten mu auf der A2 vor dem Gotthardtunnel der Verkehr kurzzeitig angehalten den. In Göschenen, Uri, soll es laut nem Tweet von «MeteoSchweiz» 70 Zentimeter Schnee haben. Auch Süden gab es Richtung Gotthard hinderungen, wie der Verkehrsinfor mationsdienst Viasuisse meldete.

    ImWeiteren blieben auch Kant und Hauptstrassen vom Winterein bruch nicht verschont. Auf der St von Interlaken nach Grindelwald spielsweise konnten zwischen Burg enen und Grindelwald nur Fahrzeuge mit Ketten oder Allradantrieb fahren.

    Bäume stürzen auf Strassen Im Tessin stürzten Bäume auf tonsstrassen und behinderten Verkehr. Auf den schneebedeckte Urner Strassen kam es auch zu za reichen Unfällen. In Erstfeld wurde

    Albert Koechlin Stiftung unterstützt «Ayana» Die Luzernerin Anouk Muggli erhä von der Albert Koechlin Stif 50000 Franken, damit sie ihr Filmpr jekt «Ayana» realisieren kann. Dabe handelt es sich um einen dokument schen Kurzfilm, der Mitte 2020 produziert sein soll. Anouk Muggli 27 Jahre alt und wohnt in Luzern. hat letztes Jahr an der Hochschule zern den Bachelor of Arts in Film macht.

    Es ist das vierte Mal, dass die tung einen Innerschweizer Na wuchs-Kurzfilmwettbewerb du führt. Der Wettbewerb verläuft zwei- stufig. Zuerst werden auf der Basi

    gemeldetkurz

Recommended

View more >