Kurzer Bericht ber die letzte Jahresversammlung der deutschen Ornithologen- Gresellschaft

Download Kurzer Bericht ber die letzte Jahresversammlung der deutschen Ornithologen- Gresellschaft

Post on 12-Aug-2016

214 views

Category:

Documents

2 download

TRANSCRIPT

  • 65

    Br ie f l i che M i t the i lungen und Feu i l le ton .

    Kurzer Ber ieht ~iher d ie letzCe Jahresversam.n lung der deutsehen Orn l tho lo~e l t -Gese l l sehaf t .

    Die diesj~hrige Versammlung der deutsehen Ornithologen, welebe im verflossenen Jahre fast zu derselben Zeit in Berlin unter dem Vor- sitze des Geh. Rath Lichtenstein tagte, hat in diesem Jahre~ in den Tagen vom 5. his 10. Juli, zu Altenburg stattgefunden. Die Sitzungen begannen am ~/ontag, dem 5. Abends, mit einer Vorversammlung, in weleher das Comit6 der altenburger ,naturforschenden Gesellsehaft des Osterlandes ' die erschienenen 0rnithologen herzlich begrtisste: worauf zum Eutwurfe der Tagesordnung far die Sitzungen und zur Wahl der Vorsitzenden geschritten wurde. Anwesend waren 28 ]Iitglieder der Ornithologen-Gesellschaft, unter Anderen: Prof. Dr. 3i'aumann und Platter Baldamus yon K0then; Hofrath Prof. Dr. Reichenbach aus Dresden; Pastor Brehm aus Renthendorf in Thfiringen; Referent dieses, aus Berlin; M. B~idecker ans Westphalen; H. Zander aus Mecklenburg; Oberamt- mann Heine aus Halberstadt, und die Gebriider Thienemann ass Sachsen; endlich aus weiterer Ferne Garteninspektor Dr. N. Ifjtirbflling aus Kopenhagen, and die Grafen Wodzicki and Dzieduszycki aus Galizien. Zum Vorsitzenden wurde P. Brehm, zu dessen Stellvertretern warden P. Thienemann aus Strotha und der Referent erw~hlt. Die Sitzungen fanden start: Dienstag, den 6., Donnerstag, den 8., undFreitag, den 9. Am Mittwoch, den 7., nahmen die versammelten Ornithologen Theft an der Festsi~tzung tier naturforschenden Gesellschaft des Osterlandes zu Altenburg' und fanden hierdurch Gelegenheit, die dutch das Wirken dieser Gesellschaft dutch alle St/inde verbreitete rege Theilnahme an den Naturwissensehaften in fiberraschender Weise wahrzunehmen.

    Nachdem der Vorsitzende der ,,naturforsehenden Gesellschaft des Osterlandes ~', Hr. Prof. Dr. Apetz, die bei der fiinf- nnd dreissig'sten Stiftungsfeier der Gesellschaft als Gaste anwesenden 0rnithologen und sonst zahlreich versammelten ZuhiJrer begriisst ~nd der Secretair der genannten Gesellschaft, Hr. Dr. F. Schlegel, den Jahresbericht erstattet hatte, wurden yon den Aitgliedern verschiedene inhaltreiche Vortr~ige gehalten, deren haupts~ichlichste hier weliigstens eine kurze Andeutung finden m0gen. Hr. Landesjustiz-Pr;asident Dr. Schenck sprach fiber einen, in der Sehmetterlingssammlung der Gesellschaft befindlichen Herma- phroditen yon Limenitis populi, and legte eine gelungene Abbildunff desselben vor. Pastor Brehm fiber das Pflegemutterwesen der Thiere. Hr. Dr. F. Schlegel in langerer, geistvoller Rede tiber Leben.und Tod, erjfingung and ernichtung, als unersehtitterliches Naturgesetz. or- trag des, dutch Krankheit verhinderten I-/rn. Rath Zinkeisen tiber die Bibereolonien an der Elbe, unweit Magdeburg. Endlich legte Hr. Kratsch eine Anzahl der, yon ihm bei Altenburg in einer Teichmuschel (Ano- donta cellensis Rossm~isl.) gefundenen kIeinen Perlen vor and wies die- selben in frischge~lTneten Muscheln nach. Naeh dem Schlusse dieser

    Journ. f. Ornith. I. Jahrg. 1863. ,~

  • 66

    Sitzung verliessen die Anwesenden die grosse sch0ne Aula des neuge- bauten Gymnasiums, wetehe aueh den Ornithologen zu ihren Sitzungen zuvorkommendst einger~iumt war, um sieh etwas sp~iter wieder in dem Quartiere der meisten 0rnithologen~ dem Gasthofe zur ,Stadt Gotha% zu dem zahlreieh bes'uchten, herzlieh-gemfithlichen Festessen zu vereinigen.

    Ueber die, in den Sitzungen der Ornithologen gehaltenen Vortrfige geben wir hier nur in der Ktirze einige Andeutungen. Besonderes In[eresse erregte eine yon Sehlegel in Leiden eingesandte Abhandlung .~iber das Entsteben des vollkommenen Kleides der VOgel dureh Ver- f~irben und Wacbsen der Federn, unabh~ingig yon der Mauser~'; woran sich eine iihnliehe Mittheilung des Hrn. L. Martin inBerlin, vorgetragen dureh Referenten und vorstehend ausf~ihrlich in unserem Journale abge- druckt, nebst Besprechungen fiber die dureh I(lima und Lokalverh~ltnisse hervorgerufenen Abweichungen in F~rbung and Gr~Jsse der VSgel, naeh Ylittheilungen yon Thienemann, Brehm und Anderen, knfipften. Ferner maehte Referent Mittbeilung tiber die Beobaehtung einer zweiten, mit Museieapa parva verwandten Art~ yon Dr. Schilling in Greifswald. Die ausffihrliehe Naturgesehiehte dieser neuen Art (Muse. minuta Hornseh. und Sehill.) wird im 2. Hefte unseres Journals abgedruckt werden. Hierauf wurden mehrere Nester yon Muse. parva, mit voltstfindigem Ge- lege~ dureh den Grafen Wodzieki vorgezeigt. Aueh legte der Letztere eine Reihe yon Calamoherpen und Rauelifussadlern (Aquila pennata, elanga, naevia etc.), stimmtlich in Galizien gesehossen, vor, und maehte inter- essante Mittheilungen tiber die Lebensweise yon Ardea stellaris. Bei Gelegenheit der yon dem Grafen W. und Pastor Brehm vorgelegten Stfieke yon Aquila elanga, unter welchen yon den Besitzern mehrere Arten ver- muthet wurden~ deutete Referent darauf hin: dass der alte Vogel yon elanga analog dem yon naevia, mithin sieherlieh ungefleekt und merk- lieh yon den, bisher allein gekannten jtingeren V0geln der Art ver- sehieden sein werde. Hofrath Reiehenbach spraeh fiber don Begriffvon Species" nnd Genus, wie derselbe heut zu Tage aufgefasst wird. Der Aufsatz ist vorstehend ausfiihrlieh abgedruekt. Alfred Brehm maehte Mittheilungen aus seinem Reisetagebuehe in N.-O.-Afrika; Hr. Pastor H. Zander sprach fiber die Gattung Anthus. Ferner braehte Hr. Pastor Baldamus neue Thatsaehen fiber die~ in der vorjtihrigen Versammlung mitgetheilte, oologisch bemerkenswertbe Fortpflanzungsgesehiehte des Cueulus europaeus, und beriehtete als Sekretair des Vereins tiber Zusehrif- ten und Arbeiten abwesender Mitglieder. Die ersammlung bestimmte die Stadt Halberstadt zum ntiehstjtihrigen Versammlungsorte, und wtihlte den Oberamtmann He ine zum Gesehtiftsffihrer daselbst. Als Tag der ersten Sitzung wurde der 2. Dienstag des Monat Juli 1853 festgesetzt. Die nieht dutch die Sitzungen beanspruehte Zeit wurde auf sehr angenehme Weise~ theils dureh Besuche der an Natursch~nheiten reiehen Umgegend yon Altenburg ~ theits dutch Besiehtigung der naturhistorisehen und son- stigen Sammlungen, unter steter zuvorkommendster Leitung der verehr- lichen Mitglieder der Altenburger naturforsehenden Gesellsehaft, ausgeffillt. Alle verliessen das sehtine Osterland in dankbarer Anerkennung der ihnen erwiesenen herzliehen Gastfreundliehkeit. Der Herausgeber.

Recommended

View more >