jonas repschlger, rdiger zarnekow, nils meinhardt ... repschlger, rdiger zarnekow, nils meinhardt,...

Download Jonas Repschlger, Rdiger Zarnekow, Nils Meinhardt ... Repschlger, Rdiger Zarnekow, Nils Meinhardt, Christoph Rder, ... 10 Kaup 2013; Botsman und Rogers 2010 11 McKinseyCompany 2012

Post on 07-Feb-2018

213 views

Category:

Documents

1 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • Jonas Repschlger, Rdiger Zarnekow,

    Nils Meinhardt, Christoph Rder,

    Thorsten Prhl

    Vertrauen in der Share

    Economy Studie: Analyse von Vertrauensfaktoren fr Online-Profile

  • Imprint

    Technische Universitt Berlin Research Papers in Information Systems Management Number 15 Juni 2015

    Jonas Repschlger, Rdiger Zarnekow, Nils Meinhardt, Christoph Rder, Thorsten Prhl

    Vertrauen in der Share Economy

    Berlin 2015

    Edited by: Prof. Dr. Rdiger Zarnekow Technische Universitt Berlin Strae des 17. Juni 135 10623 Berlin Germany Publisher: Universittsverlag der TU Berlin Universittsbibliothek Fasanenstrae 88 10623 Berlin Germany Tel.: +49 (0)30-314-76131 Fax: +49(0)30-314-76133 Mail: publikationen@ub.tu-berlin.de http://www.univerlag.tu-berlin.de

    Chair of Information and Communication Management, Technische Universitt Berlin

    This work is subject to copyright. All rights are reserved, whether the whole or part of the material is concerned,

    specifically the rights of translation, reprinting, reuse of illustrations, recitation, broadcasting, reproduction on microfilm

    or in any other way and storage in data banks. Duplications of this publication or parts thereof is permitted only under

    the provisions of the German Copyright Law of September 9, 1965, in its current version. Violations are liable to

    prosecution under the German Copyright Law.

  • Vertrauen in der Share Economy

    Studie: Analyse von Vertrauensfaktoren fr Online-Profile

    Autoren:

    Dr. Jonas Repschlger

    Prof. Dr. Rdiger Zarnekow

    Nils Meinhardt

    Christoph Rder

    Thorsten Prhl

    Technische Universitt Berlin

    Lehrstuhl fr Informations- und Kommunikationsmanagement (IKM)

    Sekr. H93 | Strae des 17. Juni 135 | 10623 Berlin | Deutschland

    Tel: +49 30 314 787 06 | FAX: +49 30 314 787 02

    j.repschlaeger@tu-berlin.de | www.ikm.tu-berlin.de

  • Vertrauen in der Share Economy - Seite 4

    Inhaltsverzeichnis

    Executive Summary ........................................................................................................................ 5

    Vertrauen in der Share Economy............................................................................................... 5

    Datengrundlage und Methodik der Studie ............................................................................. 8

    Datengrundlage ........................................................................................................................... 8

    Methodik ......................................................................................................................................... 8

    Anwendungsfelder ..................................................................................................................... 9

    Studienergebnisse: Faktoren bei der Vertrauensbildung ............................................. 10

    Allgemeine Vertrauensfaktoren ......................................................................................... 10

    Vertrauensfaktoren bei Mitfahrgelegenheiten ............................................................. 11

    Vertrauensfaktoren beim privaten Roomsharing ....................................................... 12

    Vertrauensfaktoren bei Online-Marktpltzen .............................................................. 13

    Vertrauensfaktoren bei Microjob-Vermittlung ............................................................ 14

    Zusammenfassung ........................................................................................................................ 16

    Ausblick ............................................................................................................................................ 16

    Literaturverzeichnis .................................................................................................................... 18

  • Vertrauen in der Share Economy - Seite 5

    Executive Summary

    Durch den technologischen Fortschritt und die steigende Internetnutzung verndert sich das Leben vieler Menschen. Es entstehen neue Mglichkeiten im Rahmen einer kollaborativen konomie, auch Share Economy genannt. ber das Internet werden Gegenstnde getauscht, private Autos oder Wohnungen vermietet und so neue Geschftsmodelle entdeckt. Das Fehlen von Vertrauen zwischen Internetnutzern ist hierbei hufig ein kritisches Thema. Bis zu 80% der Internetnutzer wollen wegen mangelnden Vertrauens keine Angebote der Sharing Economy nutzen. Mit dieser Studie sollen Einblicke in die Vertrauensbildung in der Share Economy gewonnen werden. Hierzu wurden Faktoren von Online-Profilen untersucht und evaluiert, wie wichtig diese bei der Vertrauensbildung sind.

    Die Studienergebnisse zeigen, dass in der Share Economy bergeordnete Faktoren zur Vertrauensbildung existieren, die ber mehrere Domnen hinweg Gltigkeit besitzen.

    Einer der wichtigsten Faktoren, um Vertrauen zu schaffen, ist die erworbene Reputation in Form von Bewertungen. Hinzu kommen die Kommentare und Texte, die im Rahmen der Bewertungen von Dritten verfasst werden.

    Fr das Vertrauen sind ebenso die verfgbaren Kontaktinformationen wichtig. Wesentlich ist, dass dem Gegenber vermittelt wird, eine greifbare Person mit Kontaktmglichkeiten, wie Telefon oder Adresse, vor sich zu haben. Hierbei schafft es hufig schon Vertrauen, wenn die Kontaktdaten in einem nheren geographischen Umfeld liegen.

    Unabhngig vom Anwendungsfall sind darber hinaus die Qualifikation und die Erfahrung des Anbieters wichtig, um eine Transaktion in der Share Economy durchzufhren. Fr eine mglichst hohe Glaubwrdigkeit sollten darber hinaus die Informationen verifiziert sein.

    Vertrauen in der Share Economy

    2014 hatten 80% der Deutschen ber 14 Jahren Zugang zum Internet. Bei den unter 30-jhrigen ist der Anteil mit 98% sogar deutlich hher. In den letzten 20 Jahren ist dieses Medium von einem rein technischen Instrument zu einem erweiterten Lebensraum fr viele Menschen geworden, der deren Leben entscheidend beeinflusst. 1 Es entsteht neue Wirtschaftsformen, wie z.B. die kollaborative konomie, auch Share Economy genannt.2 Es gibt ein inhrentes menschliches Bedrfnis, sich mit einer Gemeinschaft zu verbinden.

    In dieser vernderten konomie rckt der Besitz der Dinge in den Hintergrund, in den Vordergrund rckt der Zugang zu Waren oder Dienstleistungen. Diese knnen durch das Teilen wesentlich einfacher und gnstiger gewhrleistet werden. Beispielsweise ersetzt ein Auto, das man mit anderen Menschen teilt, ca. zehn

    1 ARD/ZDF-Onlinestudie 2014

    2 Owyang et al. 2013

  • Vertrauen in der Share Economy - Seite 6

    traditionell privat genutzte Autos. Durch das Vermieten seiner eigenen Wohnung (Roomsharing) knnen Mietkosten gegenfinanziert und eine hhere Lebensqualitt erreicht werden. Auch eigene Reisen lassen sich durch Roomsharing (teil)finanzieren. Roomsharing-Nutzer mchten nicht nur konomische Vorteile genieen, sondern auch mit den Bewohnern in einer fremden Stadt in Kontakt kommen und dadurch neue und bereichernde Erfahrungen sammeln.3

    Das Teilen ist schon jetzt ein Trend, wie das Social Internet, dessen bekannteste Formen Webseiten wie Facebook oder LinkedIn sind. Jedoch kann die Share Economy aufgrund ihrer weitreichenden Auswirkungen eine viel grere kologische und konomische Bedeutung auch fr die Personen gewinnen, die noch keinen Internetzugang besitzen. Rachel Botsman, eine der bekanntesten Frsprecherinnen fr die kollaborative konomie hat krzlich in einem TED-Talk festgestellt, dass viele Gebrauchsgegenstnde von dem eigentlichen Besitzer nur uerst selten genutzt werden und das Teilen daher in jedem Aspekt sinnvoll ist.4 Bislang sind sich jedoch gerade einmal 22% der Deutschen bewusst, dass eine Share Economy in dieser Form existiert.5

    Die Share Economy birgt bisher nicht betrachtete Chancen aber auch Risiken. Es erklren sich gerade einmal 17% aller Deutschen dazu bereit, Waren oder Dienstleistungen im Internet zu teilen.6 Neben dem persnlichen Kontakt zweier Personen im realen Leben spielt Vertrauen eine wichtige Rolle. 7 Es erfordert gerade im Internet hohes Vertrauen, Waren oder Dienstleistungen auszutauschen. Das Fehlen von Vertrauen zwischen zwei Privatpersonen, die sich lediglich ber das Internet kennen, ist hufig ein kritisches Thema. Bis zu 80% der Internetnutzer wollen aufgrund von mangelnden Vertrauen keine Angebote der Share Economy nutzen.8

    Gerade Vertrauensmetriken und Reputationssysteme werden in diesem Zusammenhang an Bedeutung gewinnen. In der Share Economy werden diese das Drehkreuz sein, in der die Whrung Vertrauen ist. 9 Die praktische Umsetzung steckt aber noch in den Kinderschuhen. Oft sind die Anstze beschrnkt auf einzelne Plattformen oder Facetten. Noch fehlt ein internetweites Reputationssystem. Jede Plattform baut auf ihr eigenes und erweitert dies allenfalls mit wenigen, ausgewhlten Social-Media-Quellen, die alleine jedoch kaum dazu beitragen knnen, das Vertrauen zwischen den Nutzern zu erhhen. Rachel Botsman sieht in der Entwicklung dieser plattformunabhangigen

    3 Owyang et al. 2013

    4 Botsman 2012

    5 Opinium Research und Marke2ing 2012

    6 BITKOM 2013

    7 Green 2012

    8 Owyang et al. 2013

    9 Owyang et al. 2013

  • Vertrauen in der Share Economy - Seite 7

    Vertrauenssysteme die Zukunft. Das Reputationskapital eines Menschen knnte in einer informationsvernetzten Welt immer und berall abrufbar sein.10

    Ein gemeinsames Reputationssystem hat entscheidende Vorteile: Von Nutzerseite gibt es einen hohen Bedarf an der Pflege der eigenen Reputation. 11 Zentral gesteuert wre dies mit einem