informationen baden-baden zu gastrosophie

Download Informationen Baden-Baden zu Gastrosophie

Post on 31-Mar-2016

214 views

Category:

Documents

1 download

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Informationen Baden-Baden zu Gastrosophie

TRANSCRIPT

  • B a d e n

    GastrosophieKulturgeschichte zum Einverleiben

    Baden-Baden Kur & Tourismus GmbHSolmsstrae 1, 76530 Baden-BadenTelefon (07221) 275256, Fax (07221) 275260info@baden-baden.com, www.baden-baden.com

    Bilder U1/U4: The Gallery Collection/Corbis Innenteil: Baden-Baden Kur & Tourismus GmbH, Epidauris-Kultur, Baden-Baden

    B a d e n

  • 32

    GastrosophIeKulturgeschichte zum Einverleiben

    ausstellunG: DIe Kultur Des essensunD GenIessens KulturGeschIchtezum eInverleIben

    Eine Gesprchsausstel-lung, die durch die Vor-tragsreihe ber Kultur-erbe Kochkunst gemein-sam mit den Ausstellungs-besuchern wchst. AndreaSchmoll, Prsidentin der Internationalen Gesell-schaft fr Gastrosophie,legt besonderen Wert aufdie Interaktion mit den Be-suchern eine dynamische

    Ausstellung, in der die Er-fahrungen der kulinarischenDialoge, den sechs Erleb-nismens laufend einge-bracht werden.Die Ausstellung KulturerbeKochkunst befasst sich mitdem Phnomen der Kultur-geschichte des Kochens, derKchen, des Essens, alleswas rund um die Tafel ge-schieht. Theorie und Praxisgehen dabei Hand in Hand.

    Die Reise durch 5 Jahrhun-derte europischer Koch-und Kchengeschichte zeigt,dass jede Epoche ihren besonderen Ort fr den Genuss entwickelte. Am An-fang waren es die Klster,dann die Schlsser. Aus dennach der Franzsischen Revolution entstandenenSuppenkchen wurden Re-staurants, im 19. Jahrhun-dert kamen die Grandhotelshinzu, in denen man an Einzeltischen la carte wiein Privatrumen speiste.Hier vollendete sich die Gastrosophie. Das ist, ver-glichen mit der langen Tradi-tion der Kochgeschichtegerade einmal 140 Jahreher. Gastrosophie ist einerelativ junge Geschichte.Das Hotel ist ein Phnomender Moderne.

    16.3. bis 20.4.2012

    ausstellunGsortAltes Dampfbad inBaden-Baden

    ffnunGszeItendienstags bis freitags15 18 Uhrsamstags und sonn-tags 11 17 Uhr

    Die Ausstellung wird am 16.03.2012 durch diePrsidentin der Internationalen Gesellschaftfr Gastrosophie, Andrea Schmoll, erffnet.Als ein Highlight findet ein kulinarischer Dialog mit Sir Anton Mosimann (OBE) statt.

    InformatIonenBaden-Baden Kur & Tourismus GmbHSchloss Solms, Solmsstr. 176530 Baden-Baden+49 (0)7221/275256+49 (0)7221 275260sales@baden-baden.comwww.baden-baden.com

    Knstler in der Kche

    henryart - Fotolia

    Fo

    to sa

    pien

    s - Fo

    tolia

  • 54

    Einst weilte der deutsche Kaiserzur Sommerfrische im MaisonMessmer und was damals mun-dete, kann der Gast heute beimKaisermen erleben.Wenn wir uns mit der Kochkultur be-schftigen, geht es ums Denken,Fhlen und Genieen. Der Kitzel desGaumens hat Tradition. Er ffnet dieTafel, ist Programm und Versprechendessen, was kommt. Und immer ent-spricht ein Erlebnismen einemAspekt des Kulturerbe Kochkunst,sagt Andrea Schmoll. Sie begleitetdie Mens durch die Zeit mit Wissenswertem, Wichtigem und Kuriosem. Die Erlebnismens sindbuchstblich ein Stck Kulturge-schichte, die sich ein jeder einverlei-ben kann.

    zeItalter Des apIcIusDas erste nachchristliche Jahrhundert

    erlebnIsmen KaIsermen Ifreitag, 16.03.2012 / 19.00 uhrDorint maison messmer baden-baden

    vortraGsreIheKulturerbe KochKunstsonntag, 18.03.2012 / 15.00 uhraltes Dampfbad baden-baden

    arranGement APICIUSDas Pauschalarrangement beinhalteteine bernachtung mit Frhstck imDorint Maison Messmer, das Kaiser-men inklusive korrespondierendeWeine sowie Wasser, den Kulinari-schen Dialog und den VortragKulturerbe Kochkunst. Zzgl. Kurtaxe.

    Preise pro PersonDZ 248,50 EZ 303,- VerlngerungsnachtDZ 118,50 EZ 183,-

    men p.p. 140,- Mindestteilnehmerzahl 40 InformatIonen & buchunG: +49 (0)7221/275-256

    Als Basis des kulinarischen Dialogs, dervon Andrea Schmoll moderiert wird,dienen wertvolle Kochbuchsammlungensowie umfassende Bibliotheca Gastro-nomica. Ehrengast zur Erffnung deskulinarischen Dialogs ist der Grand-seigneur Sir Anton Mosimann (OBE),der bereits das Hochzeitmen des

    Knigpaares William undKate kreierte und dessenKochbuchsammlung zueiner der umfangreichstender Welt zhlt.

    ausstellunGserffnunG& KulInarIscher DIaloGfreitag, 16.03.2012 / 17.00 uhraltes Dampfbad baden-baden

    menfolGe- Pt de faisans la

    jardinire mit Erbsen-Kruter-creme, Sweinschalotten und Essiggurkenvinaigrette

    - Pt au feu danguillesmit Forellenfldle

    - Gebackener Kalbsbries la Prigord dazu Leipziger Allerlei und Kapernschaum

    - Filet de boeuf la modemit Madeiratunke dazu Morcheln, geschmorte Artischocke und Kartoffelsouffl

    - Fromage et beurre- Charlotte de cerises

    an Apfelkompott und Mandelrahmeis

    Inklusive korrespondierendeWeine und Wasser

    Andrea Schmoll hat seit 2007 berdieses Thema recherchiert und hltden Vortrag. Sie begrt Cai Asmusvon Rumohr, einen direkten Nachfah-ren des Gastrosophen von Rumohr.Der Kunsthistoriker und Italienrei-sende Carl Friedrich von Rumohr lsstim Vorwort zu seinem 1822 erschie-nen Werk Geist der Kochkunst mit

    geisteswissenschaftlicherBrillanz eine kaleidoskop-artige Revue der Kchen-legenden durch die Ge-schichte passieren.

  • 76

    mIttelalter11.- 15. Jahrhundert: Von Klstern, Kreuzrittern und Karneval. Von Gewrzen, Fleisch und dem ersten Kochbuchbestseller

    Andrea Schmoll hat seit 2007 berdieses Thema recherchiert und er-zhlt. Die Vortragsreihe wird mitBildmaterial aus der singulrenKochbuchsammlung des Anton Mosimann (OBE) bereichert, auchdie Menkartensammlung deut-scher Adelshuser setzt besondereAkzente.

    vortraGsreIheKulturerbe KochKunstsonntag, 25.03.2012 / 15.00 uhraltes Dampfbad baden-baden

    arranGement MITTELALTERPreise pro PersonDZ 210,- EZ 245,- VerlngerungsnachtDZ 70,- EZ 105,-

    InformatIonen & buchunG: +49 (0)7221/275-256

    Als Basis des kulinarischen Dialogs,der von Andrea Schmoll moderiertwird, dienen wertvolle Kochbuch-sammlungen sowie umfassende Bibliotheca Gastronomica. Zu Gastist Sabeth Splietorp, Mitbegrnderinder Internationalen Gesellschaft frGastrosophie mit Sitz in Baden-

    Baden. Thema ist dasUNESCO Weltkulturerbele repas gastronomique.

    KulInarIscher DIaloGsamstag, 24.03.2012 / 16.00 uhraltes Dampfbad baden-baden

    Schon damals wurde in imposan-ten Schlssern, die als Vorbotender heutigen Grandhotels gelten,frstlich, kaiserlich & kniglich diniert. Zum festlichen Schloss-bankett laden wir in das SchlossNeuweier.Wenn wir uns mit der Kochkultur be-schftigen, geht es ums Denken,Fhlen und Genieen. Und immerentspricht ein Erlebnismen einemAspekt des Kulturerbe Kochkunst,sagt Andrea Schmoll. Sie begleitetdie Mens durch die Zeit mit Wis-senswertem, Wichtigem und Kurio-sem. Die Erlebnismens sindbuchstblich ein Stck Kulturge-schichte, die sich ein jeder einverlei-ben kann.

    menfolGe- Le pt de Fois gras

    la gele des Sauternes- La Bouillabaisse

    de Mditerrane la rouille- La roulade de Sole

    au Homard safran- Le sorbet au Champagne- Tournedos Rossini

    aux asperges vertes etsauce au vin rouge

    - La Charlotte au citron- Caf / Espresso

    Petit fours

    Inklusive Aperitif, beglei-tende Weine, Mineralwas-ser, Kaffee/Espresso

    erlebnIsmen schlossbanKettfreitag, 23.03.2012 / 19.00 uhrrtteles residenz im schloss neuweier

    men p.p. 140,- Mindestteilnehmerzahl 15

    Das Pauschalarrangement beinhalteteine bernachtung mit Frhstck in Rttele s Residenz im Schloss Neuweier,das Men Schlossbankett inklusivebegleitende Weine, Mineralwasser undKaffee bzw. Espresso, den KulinarischenDialog und den Vortrag KulturerbeKochkunst. Zzgl. Kurtaxe.

  • 98

    renaIssance16.- 17. Jahrhundert: Von Festen und Banketten von Bartholomus Scappi und Marx Rumpoldt

    Andrea Schmoll hat seit 2007 berdieses Thema recherchiert und er-zhlt. Die Vortragsreihe wird mitBildmaterial aus der singulrenKochbuchsammlung des Anton Mosimann (OBE) bereichert, auchdie Menkartensammlung deut-scher Adelshuser setzt besondereAkzente.

    vortraGsreIheKulturerbe KochKunstsonntag, 01.04.2012 / 15.00 uhraltes Dampfbad baden-baden

    arranGement RENAISSANCEDas Pauschalarrangement beinhalteteine bernachtung mit Frhstck imSteigenberger Europischen Hof, dasEuropamen inkusive Aperitif, denKulinarischen Dialog und den Vor-trag Kulturerbe Kochkunst. Zuzg-lich Kurtaxe.

    Preise pro PersonDZ 154,- EZ 179,- VerlngerungsnachtDZ 83,- EZ 109,-

    InformatIonen & buchunG: +49 (0)7221/275-256

    Als Basis des kulinarischen Dialogs,der von Andrea Schmoll moderiertwird, dienen wertvolle Kochbuch-sammlungen sowie umfassende Bibliotheca Gastronomica. Profes-sor Wolfgang Fuchs (DHBW Ravens-burg) ist heute zu Gast zum ThemaMenkarten.

    KulInarIscher DIaloGsamstag, 31.03.2012 / 16.00 uhraltes Dampfbad baden-baden

    menfolGe- Salade Gourmande

    mit Entenleber Mousse und gerucherter Entenbrust

    - Lobster Minestrone - Medaillon vom Kalbsfilet

    auf Calvadosschaum mit KartoffelGratin und glasiertes Gemse

    - Eierlikr Parfaitauf Rhabarber Kompott und Riesling Sabayon

    Inklusive Aperitif

    erlebnIsmen europamenfreitag, 30.03.2012 / 19.00 uhrsteigenberger europischer hof

    men p.p. 71,- Mindestteilnehmerzahl 30

    Wem gebhrt die Krone? Italienoder Frankreich? Eine heie Frage.Doch nichts wird so hei gegessenwie es gekocht wird. Selbst dann als darber zu entschei-den war, woher die Kochkunst kommt:Aus der italienischen oder der franz-sischen Kche. Sieht man es genau,dann muss man Italien mit seinen Kl-stern und vor allem der Sacra Coronader ppstlichen Kche den Vorzuggeben. Doch das Europamen kenntden Ausgleich und urteilt salomo-nisch, dass beide Lnder sich groeVerdienste erworben haben, fasst An-drea Schmoll zusammen. Mit einemspritzigen Vortrag von Prof. Dr. Wolf-gang Fuchs der dualen HochschuleBaden-Wrttemberg (DHBW) wird dieses Men eingestimmt.

  • 1110

    barocK unD roKoKo17.- 19. Jahrhundert: Barocke Tafelfreuden in prchtigen Schlsse

Recommended

View more >