Zukunft von Linked Media: Trends, Entwicklungen und Visionen

Download Zukunft von Linked Media: Trends, Entwicklungen und Visionen

Post on 14-Jan-2015

1.401 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Sandra Schn und Georg Gntner (2013). Zukunft von Linked Media: Trends, Entwicklungen und Visionen. Band 6 in der Reihe der Linked Media Lab Reports, herausgegeben von Christoph Bauer, Georg Gntner und Sebastian Schaffert.

TRANSCRIPT

<ul><li> 1. Das Kompetenzzentrum fr Neue Medien, SalzburgNewMediaLab The Next Generation (SNML-TNG)arbeitet unter der Koordination der Salzburg ResearchForschungsges.m.b.H. daran, digitale Inhalte zu personalisieren, fr alle auffindbar zu machen und nachhaltig zunutzen: Dazu werden Informationen auf der Ebene derInhalte (Linked Content), der stukturierten Daten (LinkedData) und der sozialen Interaktion (Linked People)verknpft. Fr die dadurch entstehende Form von Inhalten wurde der Begriff LinkedMedia gewhlt. SNMLTNG ist ein KProjekt im Rahmen des COMETProgramms(Competence Centers for Excellent Technologies, www.ffg.at/comet) und wird gefrdertaus Mitteln des BMWFJ, des BMVIT und des Landes Salzburg.Homepage: www.newmedialab.at Salzburg NewMediaLab The Next Generation Mai 2013Dieses Buch ist auch gedruckt erhltlich: ISBN 9783902448361Sandra Schn und Georg Gntner:ZUKUNFT VON LINKED MEDIA:Trends, Entwicklungen und Visionen.Band 6 der Reihe Linked Media Lab Reports,herausgegeben von Christoph Bauer, Georg Gntner und Sebastian SchaffertVerlag und Herstellung: Salzburg Research, SalzburgUmschlaggestaltung: Daniela Gnad, Salzburg ResearchBibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek:Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikationin der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografischeDaten sind im Internet ber http://dnb.dnb.de abrufbar.</li></ul><p> 2. VorwortDas Kompetenzzentrum fr neue Medien wurde beginnend mit dem Jahr 2000 alsDenkfabrik fr innovative Konzepte und Lsungen fr die sterreichische Medienund ContentIndustrie aufgebaut und bietet seitdem Technologiefhrern und denBetreibern fortschrittlicher InternetPlattformen eine Heimat zur Entwicklungund Erprobung innovativer Informationssysteme und architekturen. Gemeinsammit fhrenden Vertretern der Medien und ContentIndustrie wurden dabei vonBeginn an konkrete Lsungen entwickelt und erfolgreich umgesetzt.In der Laufzeit des aktuellen Salzburg NewMediaLab The Next Generationsteht eine Fortentwicklung der Verknpfung und Verwendung von LinkedDataPrinzipien fr multimediale Inhalte auf dem Programm. Durch die Nutzungverfgbarer Wissensquellen und des sozialen Kontextes bietet sich Unternehmendamit die Chance, ihre Inhalte ber verschiedene Anwendungen hinaus zuverknpfen und den Kostendruck bei der Entwicklung personalisierter Inhalte zureduzieren.Die Vorreiterrolle bei der Umsetzung des LinkedMediaKonzepts nehmen dabeiunter der Koordination der Salzburg Research Forschungsgesellschaft fhrendesterreichische Medienunternehmen (ORF, Red Bull Media House, Salzburg AGund Salzburger Nachrichten, Der Standard) und Softwarehuser (mediamid,Semantic Web Company, TECHNODAT) ein. Sie werden wissenschaftlich begleitetvon Forschungseinrichtungen im Bereich der MultimediaTechnologien, desSemantic Web und der sozialen Medien (Studiengang MultiMediaTechnology derFH Salzburg, Semantic Technology Institut der Universitt Innsbruck, SalzburgResearch).Die konzeptionellen und technologischen Arbeiten des Salzburg NewMediaLabumfassen einen Beitrag zur Entwicklung von Unternehmen, die sich des Wertsihrer Daten bewusst sind, die einen Mehrwert fr ihre Geschftsprozesse darinsehen, dass isolierte Datenquellen untereinander verknpft werden, die Daten ausdem World Wide Web und anderen externen Quellen akzeptieren und annehmen,die aber auch einen Schritt weiter gehen und ihrerseits Datenquellen fr dieVerwendung im DatenWeb zur Verfgung stellen. Diese Herangehensweisestellt unabhngig von ihrer technischen Realisierung eine wesentliche Voraussetzung fr die Entwicklung von Open Semantic Enterprises nach einer Visiondes Analysten und LinkedDataExperten Michael K. Bergman1.Wir hoffen, mit diesem sechsten Band der Linked Media Lab Reports eineninspirierenden Ausblick in die Zukunft von Linked Media und gleichzeitig auchIdeen fr den Weg zum Open Semantic Enterprise zu geben.1Michael K. Bergmann: Seven Pillars of the Open Semantic Enterprise -http://www.mkbergman.com/859/seven-pillars-of-the-open-semantic-enterprise/(2013-02-28) 3. Auch im Namen von Sandra Schn bedanke ich mich dabei herzlich bei allen, diesich an der Erstellung dieses Reports beteiligt haben, indem sie bei den Live oderOnlineWetten teilgenommen haben, als JuryMitglied den weiteren Verlauf derWetten beobachten, indem sie in den Workshops Aussagen entwickelt undVisionen formuliert haben oder indem sie die Zwischenergebnisse spter kritischkommentierten.Wir hoffen, unsere Einschtzungen inspirieren auch Ihre Plne und Arbeiten!Georg Gntnerwww.newmedialab.atZentrumsleiterMai 2013 4. InhaltsverzeichnisEinleitung und Hintergrund........................................................................... 7Von Multimedia im Web zu Linked Media.............................................7Das Linked-Media-Konzept: Eine Konkretisierung.................................... 8Highlight: Apache Marmotta.................................................................. 10 und wie geht es weiter?......................................................................10Unser Vorgehen........................................................................................... 13Zukunft von Technologien...................................................................... 13Kurzfristige Vorhersagen mit Hilfe von Wetten: L3Ts BET...................13Vorbereitung: Formulierung von Wettaussagen ....................................14Mittelfristige Vorhersagen: Adaptiertes Delphi-Verfahren L3Ts SEE...17Ausarbeitung von Visionen.....................................................................19Kurzfristige Entwicklung: Die nchsten 6, 12 und 18 Monate......................21Die zwlf Thesen und ihre Bewertung.................................................... 21Unterschiede zwischen Live- und Online-Wette..................................... 27Was passiert (wahrscheinlich) wann? ....................................................27Mittelfristige Entwicklung: Die nchsten fnf Jahre.....................................29Trends und Entwicklungen aus Perspektive der Industrie- undTechnologie-Unternehmen.......................................................... 29Trends und Entwicklungen aus Perspektive der Medienunternehmen...30Trends und Entwicklungen aus Perspektive der Forschung....................31Trends und Entwicklungen aus Perspektive von Behrden.....................33Trends und Entwicklungen aus Perspektive der (End)-Nutzer/innen......34Zwei Visionen unter der Lupe...................................................................... 37Das Jahr 2016: Dienstleistungen rund um Apache Marmotta werdenangeboten................................................................................... 37Das Jahr 2020: Linked-Data-Technologien zur Integration von Enterprise-Daten mit Webdaten sind etabliert..............................................40Diskussion.................................................................................................... 43 5. ZUKUNFT VON LINKED MEDIA: Trends, Entwicklungen und VisionenEINLEITUNG UND HINTERGRUNDVon Multimedia im Web zu Linked MediaDas Kompetenzzentrum fr neue Medien wurde beginnend mit dem Jahr 2000 alsDenkfabrik fr innovative Konzepte und Lsungen fr die sterreichische Medienund ContentIndustrie aufgebaut und bietet seitdem Technologiefhrern und denBetreibern fortschrittlicher InternetPlattformen eine Heimat zur Entwicklungund Erprobung innovativer Informationssysteme und architekturen. Gemeinsammit fhrenden Vertretern der Medien und ContentIndustrie wurden dabei vonBeginn an konkrete Lsungen entwickelt und erfolgreich umgesetzt.Seit der Grndung 2000 haben sich die Fragestellungen des Salzburg NewMediaLab mit der technologischen Entwicklung des Internets stark verndert: Ging es inder Anfangsphase noch vorwiegend um die Trennung von Inhalt und Layout imOnlineBereich, so ermglichten es die ab 2003 aufkommenden Technologien desSemantic Webs erstmals die Bedeutung von Inhalten auch fr Computerprogramme begreifbar zu machen. In dieser Zeit arbeitete das Salzburg NewMediaLab an der Entwicklung intelligenter Inhalte, die sich ihrem jeweiligen Verwendungsbereich automatisch anpassen. Seit dem Jahrtausendwechsel hat die Mengean textuellen und multimedialen Informationen sowie die Zahl der Verknpfungen zwischen digitalen Inhalten und den mit ihnen interagierenden Personenim Web enorm zugenommen. Dadurch entstanden weitere neue Anforderungenund Chancen an die Medien und ContentIndustrie.Unter dem Schlagwort Linked Media (verlinkte Medien) tritt das Kompetenzzentrum ab 2010 fr ein neuartiges Konzept digitaler Informationen ein, das aufder Verknpfung von Inhalten, von strukturierten Daten und von Personen bzw.auf deren Interaktion mit den Inhalten beruht. In unserem ersten Band der LinkedMedia Lab Reports, dem Whitepaper zu Linked Media, haben wir folgende Abbildung 1 und Beschreibung erstellt (vgl. Bauer u.a. 2011):Neben der Vernetzung von Personen und ihrer Aktivitten (Linked People) undVerknpfung von Inhalten (Linked Content) hat sich eine weitere Initiativegegrndet, die sich auf die Verknpfung von strukturierten Daten und in dieserForm auch mit Hintergrundwissen spezialisiert hat (Linked Data). Fr diedadurch entstehende Form von Inhalten wurde der Begriff Linked Mediagewhlt.7 6. Einleitung und HintergrundDas SNMLTNG hat sich in seinem Forschungsprogramm zum Ziel gesetzt, dievorgestellten technologischen Entwicklungen im Internet, eben der Verknpfungvon Personen, Inhalten und Daten, in unterschiedlichen Kontexten zu untersuchen und deren Potential darin zu demonstrieren. Das Kompetenzzentrum untersucht die genannten Aspekte aus soziokonomischer und technischer Perspektive und sttzt sich dabei auf Ergebnisse aus den Forschungsgebieten SocialComputing, Semantic Web und Annotation von Multimediadaten.Das Linked-Media-Konzept: Eine KonkretisierungWhrend der Arbeiten zu Linked Media hat sich eine deutliche Konkretisierungergeben. Sprechen die Beteiligen am SNMLTNG heute von Linked Mediabeziehen sie sich auf Folgendes:Auf der konzeptionellen Ebene verstehen sie unter dem LinkedMediaKonzept die Erweiterung der LinkedDataPrinzipien auf multimediale Inhalte bzw.deren Fragmente.Dieser Ansatz ist in den Linked-Media-Prinzipien festgehalten2:Die erste Zielsetzung der LinkedMediaPrinzipien ist die Erweiterung der LinkedDataPrinzipien um Updates nach dem RESTPrinzip. Bislang ist Linked Data nurlesbar (readonly) und soll also nun aktualisierbar werden. Diese Erweiterung2www.newmedialab.at/LinkedMediaPrinciples (2013-02-28)8 7. ZUKUNFT VON LINKED MEDIA: Trends, Entwicklungen und Visionenist dabei vollstndig rckwrtskompatibel, d.h. jeder LinkedMediaServer istauch ein LinkedDataServer.Die zweite Zielsetzung ist die Erweiterung der LinkedDataPrinzipien frjedwede Inhalte mit Hilfe von MIME Mapping bzw. dem ContentTyp rel. Bislangwird bei Linked Data mit dem GET Request zwischen der RDFDarstellung undeiner von Menschen lesbaren Reprsentation unterschieden, es wird entweder dieURL fr die RDFReprsentation oder die URL fr die lesbare HTMLVersionverwendet. In unserem Ansatz wird das Prinzip erweitert, sodass unterschiedliche Formate, basierend auf dem MIMEPrinzip, genutzt werden knnen undtrotzdem weiterhin zwischen Content und Metadaten unterschieden werdenkann. Die wesentliche Idee ist dabei, die RessourcenURL auf eine neue Weise zuschreiben.Auf der technologischen Ebene gibt es mit dem Linked Media Framework3(LMF) eine ReferenzImplementierung, die LinkedMediaPrinzipien verwendet.Das Linked Media Framework ist eine ServerAnwendung, die zentrale SemanticWebTechnologien bndelt, um entsprechend fortschrittliche Services anzubieten.Die Anwendung basiert auf drei Open Source Frameworks: Apache Marmotta (siehe den folgenden Abschnitt) stellt die Linked DataPlatform Funtionalitten bereit. Apache Stanbol4untersttz die Extraktion und Anreicherung von Inhalten. Apache Solr5stellt die Indizierungskomponente zur Verfgung.Darber bietet das Linked Media Framework Komponenten zur Untersttzungund Umsetzung der semantischen Suche, des Linked Data Cachings, des Reasonings (automatischen Schlufolgern), der Textklassifizierung, der Versionierungund einen einfachen SKOSEditor. Detailinformationen zum Linked Media Framework sind auf der ProjektWebsite verfgbar.Folgende Szenarien lassen sich mit dem LinkedMediaFrameworks derzeithervorragend umsetzen: Verffentlichung von Altdaten, beispielsweise Datenstze als CSV, Excel, XMLoder hnlichem, als Linked Data. Semantische Suchen zu den eigenen Daten entwickeln, indem die eigenenDaten durch Inhalte aus der Linked Data Cloud angereichert werden. Analyse und Verknpfung von Inhalten auf der Basis der Inhalte des DatenWebs, seien dies ffentlich im Internet zugnglich oder sei es, dass sie Informationsquellen innerhalb eines Unternehmens reprsentieren.Ausfhrliche Hilfestellungen und die Software finden sich dazu jeweils unter denin den Fusszeilen angefhrten URL auf den Seiten des NewMediaLabs.3http://www.newmedialab.at/LMF (2013-02-28)4http://stanbol.apache.org/ (2013-02-28)5http://lucene.apache.org/solr (2013-02-28)9 8. Einleitung und HintergrundAuf der Anwendungsebene bedeutet das LinkedMediaPrinzip also Folgendes:Wir untersttzen semantische Suche in (Multimedia) Repositories, Multimediaannotation und das Linked Data Publishing von EnterpriseDaten (Triplifizierung)als Ausprgungen eines EnterpriseInformationIntegrationAnsatzes, der multimediale (unstrukturierte) Inhalte einschliet.Durch die Nutzung verfgbarer Wissensquellen und des sozialen Kontextes bietetsich Unternehmen die Chance, ihre Inhalte ber verschiedene Anwendungenhinaus zu verknpfen und den Kostendruck bei der Entwicklung personalisierterInhalte zu reduzieren.Highlight: Apache MarmottaDas Linked Media Framework des Salzburg NewMediaLabs stt auch bei denOpenSourceEntwicklern auf groe Resonanz. Bald werden Teile daraus unterdem Namen Apache Marmotta als Teil der Infrastruktur der Apache SoftwareFoundation fest installiert sein.Das Ziel von Apache Marmotta ist es, eine offene Implementierung fr eine LinkedDataPlattform6anzubieten, die von Organisationen, die Linked Data verffentlichen oder Anwendungen zu Linked Data entwickeln mchten, einfachgenutzt, erweitert und angepasst werden kann (eig. bersetzung, Homepage vonApache Marmotta7). Das Salzburg NewMediaLab freut sich darber, dass mitdieser bernahme ihrer Entwicklungen in die ApacheInfrastruktur die Qualittund Innovativitt ihrer Arbeit Anerkennung findet. und wie geht es weiter?So wie wir in den letzten Jahren die LinkedMediaPrinzipien und das LinkedMediaFramework (weiter) entwickelt haben, sind auch zuknftige Entwicklungenzu Linked Media zu erwarten.Wie geht es mit Linked Media weiter? Was wird sich wie entwickeln? WelcheTrends sind wahrnehmbar, welche kurzfristigen Entwicklungen gibt es, welcheVisionen gibt es und wie knnten sie realisiert werden? Dabei geht es natrlichnicht allein um technische Fragestellungen, sondern auch um den Kontext: Wie6Apache Marmotta setzt die Empfehlung einer Arb...</p>