Wenn ein Angehöriger Borderline hat Ich habe das ?· Endlich kannte ich die Wahrheit.« Ein Angehörige…

Download Wenn ein Angehöriger Borderline hat Ich habe das ?· Endlich kannte ich die Wahrheit.« Ein Angehörige…

Post on 17-Sep-2018

213 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

<ul><li><p>1 Ich komme mir oft manipuliert und kontrolliert vor. Manchmal habeich sogar das Gefhl, belogen oder emotional erpresst zu werden.</p><p>1 Ich habe das Gefhl, mein Angehriger sieht mich entweder ganzschwarz oder ganz wei, ohne Zwischentne. Oft fehlt jeder rationalnachvollziehbare Grund fr seine pltzlichen Stimmungswechsel.</p><p>1 Ich habe Angst, eigene Ansprche zu stellen. Er wird mir ohnehin sa-gen, dass meine Erwartungen berzogen seien oder dass mit mir et-was nicht stimme. Oft kriege ich sogar zu hren, meine Bedrfnisseseien unwichtig.</p><p>1 Mein Partner weist meinen Standpunkt meistens zurck oder wertetihn sogar ab. Dabei verndern sich die Erwartungen, die er an michstellt, permanent, sodass ich nichts richtig machen kann.</p><p>1 Oft wirft er mir vor, ich htte etwas getan oder gesagt, was so nie pas-siert ist. Deshalb fhle ich mich hufig missverstanden; wenn ich dasMissverstndnis aufklren will, wird mir nicht geglaubt.</p><p>1 Ich fhle mich permanent runtergemacht. Wenn ich die Beziehungbeenden will, versucht meine Partnerin, mich mit allen erdenklichenMitteln (Liebeserklrungen, Versprechungen, sich zu ndern, bis hinzu impliziten und expliziten Drohungen) zu halten.</p><p>1 Es fllt mir schwer, Aktivitten vorauszuplanen (Sozialkontakte usw.) die Stimmungsschwankungen, die Impulsivitt oder Unberechen-barkeit meiner Partnerin stehen mir dabei im Wege. Trotzdem ent-schuldige ich bei anderen ihr Verhalten oder versuche mir selbst ein-zureden, es sei alles in bester Ordnung.</p><p>1 Ich htte nie gedacht, dass es anderen genauso geht.Wem ein groer Teil dieser Aussagen bekannt vorkommt bzw. wer sichdarin wiedererkennt, braucht nicht in Panik zu geraten: Es bedeutetnicht, dass er den Verstand verliert. Nein, er ist nicht an allem schuld.Und vor allem: Er ist nicht allein. All dies kann ein Hinweis darauf sein,dass ein Angehriger typische Merkmale einer Borderline-Persnlich-keitsstrung aufweist.</p><p>Es folgen drei authentische Berichte von Menschen, die entdeckenmussten, dass ein Angehriger an dieser Strung leidet. Wie alle in die-</p><p>23</p><p>1 Der ewige Eiertanz:Wenn ein Angehriger Borderline hat</p><p>Nach fnfzehn Jahren Ehe tappte ich noch immer im Dunkeln: Wasmachte ich nur falsch? Ich recherchierte in Bibliotheken, sprach mit rzten,mit Sozialarbeitern, las Aufstze und beriet mich mit Freunden. FnfzehnJahre lang hrte ich nicht auf zu grbeln, mir Sorgen zu machen; viel zu oftbernahm ich die Urteile, die sie ber mich fllte. Ich zweifelte an mir undlitt Qualen, ohne zu wissen, warum und das alles nur, weil ich dieWahrheit nicht kannte.Eines Tages dann fand ich die Antwort auf all meine Fragen im Internet.Ich brach in Trnen aus, so erleichtert war ich. Wenn ich meine bessereBorderline-Hlfte auch nicht zu dem Eingestndnis bewegen konnte, dass sie Hilfe brauchte, so wusste ich jetzt doch wenigstens, worum es ging.Ich war nicht schuld. Endlich kannte ich die Wahrheit.Ein Angehrige</p><p>Hier einige Beschreibungen, wie Angehrige die Interaktion mitBorderlinern erleben und was das bei ihnen bewirkt:1 Oft verberge ich, was ich denke oder fhle, aus Angst vor der Reak-</p><p>tion meines Partners oder weil es sich einfach nicht lohnt, den schlim-men Streit oder die Verletzungen zu riskieren, die unweigerlich fol-gen werden.</p><p>1 Ich habe das Gefhl, alles, was ich sage oder tue, wird verdreht, ent-stellt und gegen mich verwendet. Mein Angehriger gibt an allem,was in der Beziehung falsch luft, mir die Schuld. Ohne logisch nach-vollziehbaren Grund werde ich mit Kritik und Vorwrfen berhuft.</p><p>1 Ich bin Zielscheibe heftiger, unkontrollierter, irrationaler Wutausbr-che nach Phasen vllig normalen liebevollen Umgangs. Niemandglaubt mir, wenn ich erzhle, was ich durchmachen muss.</p><p>22</p><p>aus Kreger, Mason: Schluss mit dem Eiertanz. Ein Ratgeber fr Borderlin-Angehrige. Psychiatrie-Verlag 2003</p></li><li><p>Anschuldigungen zu belegen. Meine Freunde flten ihr Angst ein,was sie zum Anlass nahm, sie vor mir schlecht zu machen. Sie uertesich abfllig ber mein Geschft, meine Vergangenheit, meine Wertvor-stellungen und all die Dinge, auf die ich stolz bin einfach alles, wasmich nun mal ausmacht.</p><p>Aber hin und wieder kommt doch noch ihr altes Ich zum Vor-schein: die Frau, die mich so sehr liebte und mich fr den tollsten Mannhielt, den es gibt. Fr mich ist sie nach wie vor die intelligenteste, witzigs-te und erotisch anziehendste Frau, die ich kenne, und ich liebe sie nochimmer sehr.</p><p>Der Eheberater vermutet, meine Frau knne an der Borderline-St-rung leiden, sie aber besteht darauf, dass ich es sei, der unsere Bezie-hung zerstrt. Sie hlt den Eheberater fr einen Scharlatan und willnicht mehr zu ihm gehen. Wie kann ich sie dazu bewegen, sich die Hilfezu holen, die sie so dringend braucht?</p><p>Larry (Angehriger)</p><p>Schon als Richard, unser Adoptivsohn, achtzehn Monate alt war, ahn-ten wir, dass mit ihm etwas nicht stimmte. Er war reizbar, weinte viel,schrie oft drei Stunden ohne Unterbrechung. Mit zwei Jahren hatte eretliche Wutanflle am Tag, die mehrere Stunden dauern konnten. Derlapidare Kommentar unseres Hausarztes alter Schule: So sind Jungsnun mal.</p><p>Als Rich sieben war, fanden wir in seinem Zimmer einen Zettel, aufdem er ankndigte, mit acht werde er Selbstmord begehen. Sein Grund-schullehrer verwies uns an einen Psychiater, der einen strukturierterenTagesablauf und eine solidere Lebensweise empfahl. Wir probiertenfast jede Methode aus: positive Verstrkung, Tough Love (pdagogi-scher Ansatz, der auf Disziplierung basiert, Anm.d. bers.), sogar eineErnhrungsumstellung. Doch es half alles nichts.</p><p>Als Rich in die Mittelstufe kam, log er, stahl, schwnzte die Schuleund hatte unkontrollierte Wutausbrche. Er verletzte sich selbst unddrohte, uns umzubringen. Nach einem Suizidversuch schaltete sich die</p><p>25</p><p>sem Buch enthaltenen Fallbeispiele sind die Berichte den Beitrgen derinternetbasierten Selbsthilfegruppen entnommen. Um die Identittder Autoren zu schtzen, war es jedoch unumgnglich, Namen und an-dere Angaben zur Person zu ndern.</p><p>Drei Fallgeschichten</p><p>Jon (Angehriger)</p><p>Mit einer Borderlinerin verheiratet zu sein ist abwechselnd Himmelund Hlle. Die Stimmungen meiner Frau wechseln im Sekundentakt.Es ist ein ewiger Eiertanz, ihr nicht zu missfallen und Streit zu vermei-den, etwa weil ich zu eilfertig bin, zu schnell spreche, weil mit meinemTonfall oder meiner Mimik etwas nicht stimmt.</p><p>Aber selbst wenn ich haargenau das tue, was sie will, kann es sein,dass sie sauer wird. Eines Tages sagte sie mir, ich solle mit den Kindernaus dem Haus gehen, weil sie Zeit fr sich brauche. Doch als wir aufbre-chen wollten, warf sie mir die Schlssel an den Kopf und beschuldigtemich, ich hasse sie so sehr, dass ich es nicht unter einem Dach mit ihraushalten knne. Als ich mit den Kindern aus dem Kino zurckkam, tatsie so, als sei nichts geschehen. Sie wunderte sich, dass ich noch aufge-bracht war, und behauptete, ich htte Probleme damit, Wut loszulas-sen.</p><p>So ist es aber nicht immer gewesen. Vor unserer Heirat hatten wir ei-ne traumhaft schne Zeit. Alles ging rasend schnell. Sie vergttertemich; ich sei in fast jeder Hinsicht der perfekte Mann fr sie, sagte sie.Der Sex mit ihr war sagenhaft schn. Ich schrieb ihr Gedichte undmachte ihr teure Geschenke. Nach vier Monaten verlobten wir uns, undschon ein Jahr spter waren wir verheiratet und verlebten traumhaftschne Flitterwochen, fr die wir einiges springen lieen.</p><p>Doch gleich nach der Hochzeit begann sie, Belanglosigkeiten werwei wie aufzubauschen, aus einer Mcke einen Elefanten zu machen.Es hagelte Kritik, Verhre, Krnkungen. Sie warf mir vor, ich sei hinteranderen Frauen her, und sog sich Beispiele aus den Fingern, um ihre</p><p>24</p><p>aus Kreger, Mason: Schluss mit dem Eiertanz. Ein Ratgeber fr Borderlin-Angehrige. Psychiatrie-Verlag 2003</p></li><li><p>werden, kann keine stabile Beziehung aufbauen und hat in zwei Jahrenvier Jobs geschmissen. Freunde kommen und gehen, weil er so anma-end, unausstehlich, manipulatorisch und rechthaberisch sein kann.Deshalb ist er finanziell und emotional von uns abhngig. Unsere Be-ziehung zu ihm ist bestenfalls als angespannt zu bezeichnen. Und dochsind wir alles, was ihm geblieben ist.</p><p>Ken (Angehriger)</p><p>Die Liebe meiner Mutter war von jeher an Bedingungen geknpft.Wenn ich nicht tat, was von mir erwartet wurde Hausarbeit usw. ,tobte sie und stauchte mich zusammen, ich sei ein schreckliches Kindund wrde niemals Freunde haben. Wenn sie selbst Liebe brauchte,nahm sie mich zrtlich in die Arme und sprach darber, wie nah wir ei-nander seien. Bei alldem war es unmglich, ihre jeweilige Stimmungvorauszusagen.</p><p>Es brachte meine Mutter auf, wenn andere in ihren Augen zu vielvon meiner Zeit und Energie beanspruchten. Sie war sogar eiferschtigauf unseren Hund Snoopy, den ich mehr liebte als alles andere auf derWelt. Als sie mich eines Tages dabei berraschte, wie ich mit Snoopyschmuste, schrie sie, ich wrde mein Leben verschwenden, weil ich im-mer nur zu Hause herumhockte und mit dem Hund spielte. Immer warich berzeugt, dass der Fehler bei mir lag bzw. dass ich selbst der Fehlerwar.</p><p>Sie machte es sich zur Aufgabe, mich zu bessern, indem sie mirpermanent vorhielt, was ich an mir ndern msse. So fand sie etwas anmeiner Frisur auszusetzen, an meinen Freunden, meinen Tischmanie-ren, meinem ganzen Benehmen. Um ihre Anwrfe zu rechtfertigen,scheute sie vor keiner bertreibung oder Lge zurck. Wenn mein Va-ter protestierte, fegte sie alle Einwnde mit einer Handbewegung vomTisch. Sie musste immer Recht haben.</p><p>All die Jahre gab ich mir die grte Mhe, ihre Erwartungen zu er-fllen. Aber sobald ich dieses Ziel einmal erreicht zu haben glaubte,hatten sich ihre Erwartungen prompt verndert.</p><p>27</p><p>Polizei ein. Jedes Mal, wenn wir ihn zur Strafe auf sein Zimmer schick-ten, alarmierte er den Notruf fr misshandelte Kinder.</p><p>Unserem Sohn gelang es, nicht nur Lehrer und Familie zu manipu-lieren, sondern sogar die Polizei. Er konnte sehr gerissen sein; er warnicht nur schlagfertig und humorvoll, sondern sah auch gut aus seineGromutter hlt ihn fr den geborenen Politiker. Die Helfer waren sicheinig, dass wir die Schuld an seinem Verhalten trugen. Wenn sie seineTuschungsmanver schlielich doch durchschauten, weigerte er sich,weiter mit ihnen zusammenzuarbeiten. Und nie nahm der neue Thera-peut sich die Zeit, seine inzwischen Akten fllenden Krankenberichtezu studieren.</p><p>Nachdem er in der Schule Morddrohungen gegen einen der Lehrerausgesprochen hatte, wurde er schlielich in ein kurzzeittherapeutischesBehandlungszentrum eingewiesen das erste von vier, in denen eruntersucht wurde. Uns sagte man wahlweise, er sei bipolar, leide am Auf-merksamkeitsdefizitsyndrom oder an einer von einem unbekanntenTrauma herrhrenden Posttraumatischen Belastungsstrung. Ein Psy-chiater diagnostizierte Depressionen mit psychotischer Strung. Vieleunserer Bekannten hielten ihn schlicht und ergreifend fr missraten.</p><p>Nach dem vierten Krankenhausaufenthalt teilte uns die Kranken-versicherung mit, dass weitere Kosten nicht erstattet wrden. Von Sei-ten der Klinik verlautete, er sei zu krank, um nach Hause entlassen zuwerden. Die Psychiater der Umgebung rieten uns, zum Gericht zu ge-hen und uns dort mangelnde elterliche bzw. erzieherische Eignung be-scheinigen zu lassen. Irgendwann fanden wir ein staatlich finanziertesKrankenhaus, wo man bei ihm stationr zum ersten Mal offiziell Bor-derline diagnostizierte. Ihm wurden etliche Medikamente verabreicht;allerdings ging man davon aus, dass nur wenig Aussicht auf Heilung be-stnde.</p><p>Dennoch machte Rich Abitur und begann eine Ausbildung amCollege, die jedoch in einem Fiasko endete. Mit 23 Jahren hat er denReifegrad eines 18-Jhrigen. Seit der Pubertt hat sich sein Zustand zwarleicht gebessert, aber noch immer hat er massive ngste, verlassen zu</p><p>26</p><p>aus Kreger, Mason: Schluss mit dem Eiertanz. Ein Ratgeber fr Borderlin-Angehrige. Psychiatrie-Verlag 2003</p></li><li><p>Ja beantwortet werden knnen, umso grer ist die Wahrscheinlich-keit, dass eine Borderline-Persnlichkeitsstrung vorliegt wenngleichman mit der Zuweisung immer vorsichtig sein sollte.</p><p>Fragen zu Denkmustern, deren Beantwortung Hinweise auf Bor-derline geben kann:1 Sind andere Menschen in den Augen der betreffenden Person ab-</p><p>wechselnd fehlerlos oder abgrundtief schlecht? Fllt es ihr schwer, dieguten Seiten eines Menschen wahrzunehmen, mit dem sie bereits dieRolle des Schurken besetzt hat? Oder ist es ihr anders herum unmg-lich, sich an negative Eigenschaften einer Person zu erinnern, solangediese bei ihr einen Idolstatus geniet?</p><p>1 Sind andere in ihren Augen abwechselnd Verbndete oder Gegner?1 Stuft sie ein und dieselbe Situation abwechselnd entweder als kata-</p><p>strophal oder als ideal ein?1 Beurteilt sie sich selbst abwechselnd als wertlos oder als fehlerlos?1 Fllt es ihr schwer, sich an die Zuneigung anderer zu erinnern, wenn</p><p>diese nicht anwesend sind?1 Glaubt sie, dass andere entweder hundertprozentig im Recht oder im</p><p>Unrecht sind?1 ndert sie ihre Meinung je nachdem, mit wem sie gerade zusammen</p><p>ist?1 Neigt sie dazu, andere abwechselnd entweder zu idealisieren oder ab-</p><p>zuwerten?1 Erinnert sie Situationen ganz anders als andere oder ist sie auerstan-</p><p>de, sich berhaupt zu erinnern?1 Glaubt sie, dass fr ihre Handlungen andere verantwortlich sind </p><p>oder bernimmt sie zu viel Verantwortung fr die Handlungen ande-rer?</p><p>1 Ist sie nicht bereit, Fehler zuzugeben oder hat sie das Gefhl, alles,was sie tut, sei ein Fehler?</p><p>1 Grnden sich ihre berzeugungen eher auf Gefhle als auf Tatsa-chen?</p><p>1 Verkennt sie die Wirkung ihres Verhaltens auf andere?</p><p>29</p><p>Trotz der langen Zeit konnte ich mich an die zermrbende Kritiknie gewhnen. Noch heute erkalte ich innerlich, wenn jemand be-sonders eine Frau mich kritisiert. Es fllt mir schwer, Nhe zu anderenMenschen zuzulassen. Ich kann niemandem ganz vertrauen, nicht ein-mal meiner Frau. Wenn ich mich ihr besonders nahe fhle, wappne ichmich innerlich bereits gegen die Zurckweisung, die unweigerlich kom-men wird. Und wenn sie nichts tut, was ich mit dem Etikett Zurckwei-sung versehen knnte, provoziere ich sie, gehe zum Beispiel wegenirgendeiner dummen Lappalie auf sie los. Rein verstandesmig weiich genau, was abluft. Aber ich bin irgendwie immer noch machtlosdagegen, ich kann es nicht stoppen.</p><p>Borderline: Intensitt und Extreme des Verhaltens</p><p>Menschen mit einer Borderline-Persnlichkeitsstrung haben diesel-ben Gefhle wie andere und tun auch, was andere tun oder gern tunwrden. Der Unterschied ist, dass sie weit intensiver fhlen, extremeragieren und dass es ihnen schwer fllt, ihre Emotionen und ihr Verhal-ten zu regulieren. Die Borderline-Strung erzeugt kein wesentlich an-deres Verhalten, sehr wohl aber Verhaltensweisen, die an einem Pol ei-nes Kontinuums anzusiedeln sind.</p><p>Wie wir heute wissen, stehen Menschen mit Borderline an keinerGrenze (engl. border). Der Begriff Borderline wurde in der erstenHlfte des vergangenen Jahrhunderts von Psychiatern geprgt, die an-nahmen, dass Menschen mit jenen Verhaltensweisen, die wir heute mitder Borderline-Persnlichkeitsstrung in Verbindung bringen, an einerErkrankung auf der Grenze zwischen Neurose und Psychose leiden.Obgleich dieses Modell schon in den siebziger Jahren v...</p></li></ul>

Recommended

View more >