stand : 16. januar 2013 - uni- kommutative algebra und einfuhrung in die algebraische geometrie

Download Stand : 16. Januar 2013 - uni- Kommutative Algebra und Einfuhrung in die algebraische Geometrie

Post on 21-Jul-2020

0 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • Stand : 16. Januar 2013

  • Table des matières

    Allgemeine Hinweise zur Planung des Studiums 5

    Hinweise zum 2. Semester 6

    Sprechstunden 7

    Vorlesungen 11 Stochastik (2. Teil der zweisemestrigen Veranstaltung) . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12 Numerik (2. Teil der zweisemestrigen Veranstaltung) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13 Elementargeometrie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14 Funktionentheorie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15 Elementare Differentialgeometrie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16 Kommutative Algebra und Einführung in die algebraische Geometrie . . . . . . 17 Lie-Algebren und ihre Darstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18 Mathematische Logik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19 Funktionalanalysis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20 Mengenlehre : Unabhängigkeitsbeweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21 Differentialgeometrie II . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22 Modelltheorie II . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23 Theorie und Numerik partieller Differentialgleichungen II . . . . . . . . . . . . . 24 Stochastische Integration und Finanzmathematik . . . . . . . . . . . . . . . . . 25 Minimalflächen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26 Einführung in die Geometrische Maßtheorie und Minimalflächen . . . . . . . . . 27 Markovketten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28 Numerik für Differentialgleichungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29 Gruppenoperationen auf algebraischen Varietäten . . . . . . . . . . . . . . . . . 30 Einführung in die Theorie der Homogenisierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31 Projektmanagement . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32

    Fachdidaktik 33 Didaktik der Geometrie und Stochastik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34 Mathe-Sommer-Camp . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36 Digitale Mathematikwerkzeuge im Unterricht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37 Schulthematische Themen mit Geogebra . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38 Didaktik der Wahrscheinlichkeitsrechnung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39 Analysis für die Schulpraxis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40

    Praktische Übungen 41 Numerik (2. Teil der zweisemestrigen Veranstaltung) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42 Stochastik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43 Theorie und Numerik partieller Differentialgleichungen II . . . . . . . . . . . . 44

    Proseminare 45 Graphentheorie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46 Numerik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47 Knotentheorie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48 Eindimensionale Variationsrechnung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49 Analysis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50

    3

  • Seminare 51 Differentialgeometrie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52 Stochastik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53 Homotopietheorie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54 Nichtlineare partielle Differentialgleichungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 55 Fixpunktsätze und Strömungsdynamik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56 Mengenlehre : Kardinalzahlinvarianten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 57 Mathematische Risikoanalyse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 58 Darstellungstheorie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59 Modelltheorie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60 Nichtstandard Analysis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 61 Statistische Modelle in der klinischen Epidemiologie . . . . . . . . . . . . . . . . 62

    Projektseminare 63 Seminar des Graduiertenkollegs 1821 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64

    Kolloquia 65 Internationales Forschungsseminar Algebraische Geometrie . . . . . . . . . . . . 66 Kolloquium der Mathematik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 67

    Impressum 68

    4

  • Mathematisches Institut SS 2013

    Allgemeine Hinweise zur Planung des Studiums

    Liebe Studierende der Mathematik,

    zur sinnvollen Planung Ihres Studiums sollten Sie spätestens ab Beginn des 3. Semesters die Studienberatungsangebote des Mathematischen Instituts in Anspruch nehmen (allge- meine Studienberatung des Studiengangkoordinators, Studienfachberatung der einzelnen Abteilungen, Mentorenprogramm). Im Rahmen des Mentorenprogramms der Fakultät wird Ihnen in der Regel am Ende Ihres 3. Semester ein Dozent oder eine Dozentin als Mentor zugewiesen, der oder die Sie zu Beratungsgesprächen einladen wird. Die Teilnahme an diesem Programm wird nachdrücklich empfohlen.

    Unabhängig hiervon sollten Sie folgende Planungsschritte beachten : – Im Bachelor-Studiengang :

    Spätestens am Ende des ersten Studienjahrs : Wahl des Anwendungsfaches Ende des 3. Semesters : Planung des weiteres Studienverlaufs Beginn des 5. Semesters : Wahl geeigneter Veranstaltungen zur Vorbereitung der Bachelor- Arbeit

    – Im Lehramts-Studiengang nach alter Pr”ufungsordnung (Beginn vor WS 10/11) : Nach Abschluss der Zwischenprüfung, d.h. im allgemeinen nach dem 4. Semester, soll- ten Sie einen oder mehrere Dozenten der Mathematik aufsuchen, um mit diesen über die Gestaltung des zweiten Studienabschnitts zu sprechen und um sich zur Wahl des Studienschwerpunkts beraten zu lassen.

    Hingewiesen sei auch auf die Studienpläne der Fakultät zu den einzelnen Studiengängen unter http://www.math.uni-freiburg.de/lehre/studiengaenge/index.de.html. Sie enthalten Informationen über die Schwerpunktgebiete in Mathematik sowie Empfehlun- gen zur Organisation des Studiums. Bitte beachten Sie, dass es im Lehramtsstudiengang je nach Studienbeginn Unterschiede in Bezug auf die Anforderungen gibt.

    Zahlreiche Informationen zu Prüfungen und insbesondere zur online-Prüfunganmeldung finden Sie auf den Internetseiten des Prüfungsamts. Einige Hinweise zur Orientierungsprüfung folgen auf den nächsten Seiten.

    Die Teilnahme an Seminaren setzt in der Regel den vorherigen Besuch einer oder mehrerer Kurs- oder Spezialvorlesungen voraus. Die Auswahl dieser Vorlesungen sollte rechtzeitig erfolgen. Eine Beratung durch Dozenten oder Studienberater der Mathematik erleichtert Ihnen die Auswahl.

    Inwieweit der Stoff mittlerer oder höherer Vorlesungen für Diplom- oder Staatsexamens- prüfungen bzw. mündliche Prüfungen im Masterstudiengang ausreicht bzw. ergänzt werden sollte, geht entweder aus den Kommentaren hervor oder muss rechtzeitig mit den Prüfern abgesprochen werden. Eine Liste der Arbeitsgebiete der Professorinnen und Professoren finden Sie vor dem Sprechstundenverzeichnis.

    Ihr Studiendekan Mathematik

    5

    http://www.math.uni-freiburg.de/lehre/studiengaenge/index.de.html

  • Mathematisches Institut Vorsitzender der Prüfungsausschüsse Mathematik Prof. Dr. S. Goette

    SS 2013

    An die Studierenden des 2. Semesters

    Alle Studierende der Mathematik (außer im Erweiterungsfach Mathematik im Lehramtsstu- diengang) müssen eine Orientierungsprüfung in Mathematik ablegen. Dazu müssen Sie bis zum Ende des zweiten Fachsemesters die folgenden Prüfungsleistungen erbringen :

    im Lehramtsstudiengang (Studienbeginn ab WS 2010/2011, Hauptfach,

    Wissenschaftliches Fach zu Musik/bildende Kunst, nicht Erweiterungsfach) :

    die Modulteilprüfung Analysis I oder die Modulteilprüfung Lineare Algebra I.

    im Studiengang ”‘Bachelor of Science in Mathematik”’ :

    die Modulprüfungen Analysis I und Lineare Algebra I.

    Weitere Informationen finden Sie auf den Webseiten des Prüfungsamts Mathematik (http: //home.mathematik.uni-freiburg.de/pruefungsamt/index.de.html bzw. am Aushang vor dem Prüfungsamt (Eckerstr. 1, 2. OG, Zi. 239/240).

    6

    http://home.mathematik.uni-freiburg.de/pruefungsamt/index.de.html http://home.mathematik.uni-freiburg.de/pruefungsamt/index.de.html

  • M a th

    e m

    a ti

    k –

    S p

    re ch

    st u

    n d

    e n

    (S ta

    n d

    : 1 2

    a v ri

    l 2 0 1 3 )

    A b te

    il u n ge

    n :

    A M

    – A

    n ge

    w an

    d te

    M at

    h em

    at ik

    , D

    – D

    ek an

    at ,

    D i–

    D id

    ak ti

    k ,

    M L

    – M

    at h em

    at is

    ch e

    L og

    ik ,

    P A

    – P

    rü fu

    n gs

    am t,

    R M

    – R

    ei n e

    M at

    h em

    at ik

    , M

    S t –

    M at

    h em

    at is

    ch e

    S to

    ch as

    ti k

    A d re

    ss en

    : E

    1 –

    E ck

    er st

    r. 1,

    H H

    10 –

    H er

    m an

    n -H

    er d er

    -S tr

    . 10

    N a m

    e A

    b t.

    R a u m

Recommended

View more >