sozialpolitik wohnprojekt-atlas 2008 bayerisches ??wohnprojekt-atlas 2008 bayerisches netzwerk...

Download Sozialpolitik Wohnprojekt-Atlas 2008 Bayerisches  ??Wohnprojekt-Atlas 2008 Bayerisches Netzwerk Wohnprojekte Brgerschaftliches Engagement fr Solidaritt in Nachbarschaft und Region Urbanes Wohnen e.V

Post on 06-Feb-2018

212 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • Bayerisches Staatsministerium fr Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen

    Sozialpolitik

    Wohnprojekt-Atlas 2008

    Bayerisches NetzwerkWohnprojekte

    Brgerschaftliches Engagement fr Solidaritt in Nachbarschaft und Region

    Urbanes Wohnen e.V. Mnchen

  • Im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums fr Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen

    Erstellt von Urbanes Wohnen e.V. MnchenWohnWerkstatt

    Redaktionsteam: Manfred Drum (Dipl.-Ing. Architekt)Martina Fischer-Albang (Dipl.-Ing. FH, Architektur)Susanne Flynn (Dipl.-Ing. Architektin)Doris Knaier (Master of Social Work)

    WohnWerkstatt imKulturBrgerhaus SeidlvillaNikolaiplatz 1b, 80802 Mnchen

    Ehrenamtliche Beratungjeden Donnerstag 1819 Uhr

    T (089) 39 86 82, F (089) 38 80 89 43wohnwerkstatt@urbanes-wohnen.dewww.urbanes-wohnen.de

    Den Atlas Bayerisches Netzwerk Wohnprojekte finden Sie laufend aktualisiert und erweitert unterwww.wohnprojektatlas-bayern.de

    Titelbild: Quartiersplatz wagnis1 im Sommer 2007

  • Wohnprojekt-Atlas 2008

    Bayerisches NetzwerkWohnprojekte

    Brgerschaftliches Engagement fr Solidaritt in Nachbarschaft und Region

    Urbanes Wohnen e.V. Mnchen

    Bayerisches Staatsministerium fr Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen

  • bersicht der Wohnprojekte in Bayern

    Standorte der Wohnprojekte

    Oberbayern Seiten 28 40

    Oberpfalz Seiten 41 42

    Oberfranken Seiten 42 43

    Unterfranken Seiten 46 47

    Mittelfranken Seiten 43 46

    Schwaben Seiten 47 49

    NiederbayernSeiten 40 41

    4

    4

    49

    9

    6

  • Vorwort 7

    Einfhrung in den Wohnprojekt-Atlas 2008 8 9

    Bayerische Wohnprojekte im berblick 10 11

    Ausgewhlte Wohnprojekte 12 27

    Mietergemeinschaften als Generationenbund im Neubau 13Verein fr selbstbestimmtes Leben e.V. VSL, MnchenMietergemeinschaft im Neubau am Stadtrand 14Mehrgenerationen-Wohnprojekt, RegensburgSenioren-Mietergemeinschaft in einem zentrumsnahen Neubau 15Haus Gloria des Vereins INAWO e.V., RosenheimMietergemeinschaften im neu gebauten Quartiersverbund 16 17Wohnprojekt Miteinander Freinander der Bezirk-Schwaben-Stiftung, GnzburgMehrgenerationen-Mietergemeinschaft im innerstdtischen Bestandsgebude 18Villa Kunigunde GmbH & Co KG, BambergWohngemeinschaftshaus in Kooperation mit dem Mietshuser-Syndikat 19Wohnprojekt Ligsalz8 e.V., MnchenGemeinschaftsorientierte Einfamilienhaus-Gruppe 20Wohnen im Aureliaweg, Regensburg / BurgweintingWohneigentmergemeinschaft mit frhzeitiger Planungsbeteiligung 21Nest SolaR2-Nullenergieprojekt, MnchenSelbstverwaltete Hausgemeinschaften einer Genossenschaft 22 23WOGENO Mnchen eG Wohnbaugenossenschaft im Quartiersverbund 24 25wagnis eG, MnchenSenioren - Hausgemeinschaft im Eigentum auf dem Land 26Gemeinschaftlich Wohnen, HeroldsbergAmbulant betreute Wohngemeinschaft fr Demenzbetroffene 27Haus Louise von Marillac vom Verein Gemeinsam statt einsam e.V., Kleinostheim

    Wohnprojekte aus den Regierungsbezirken 28 49

    Neue Nachbarschaften in der Stadt 50

    Netzwerke brgerschaftlichen Engagements 51

    Initiativen fr nachhaltigen Lebensstil 52

    Wohnen mit Untersttzung in Gemeinschaft oder Nachbarschaft 54 55

    Oberste Baubehrde: Wohnmodelle Gemeinsam bauen und leben 56 57

    Das Mnchen-Modell Neubaugebiete und Frdermglichkeiten 58 59

    Beratung und Untersttzung fr Wohnprojekte und Interessierte 60 61

    Meilensteine von der Idee zum Projekt 62

    Projektstart aber wie? 63

    Inhalt

  • Flohmarkt der Nachbarschaft am Ackermannbogen im Jahr 2008

    6

  • Liebe Leserinnen und Leser,

    mit dem Wohnprojekt-Atlas 2005 prsentierte der Freistaat Bayern erstmals einebersicht nachbarschafts- und gemeinschaftsorientierter Wohnprojekte. Die Zu-sammenstellung sollte allen Interessierten, insbesondere Familien mit Kindern,lteren Menschen und Menschen mit Behinderung eine schnelle Informations-mglichkeit und Orientierung bieten. Gemessen an der Nachfrage ist diese Ziel-setzung gelungen. Der Wohnprojekt-Atlas 2005 war ein groer Erfolg und nachkurzer Zeit vergriffen.

    Anlass genug einen fortgeschriebenen und aktualisierten Wohnprojekt-Atlas 2008aufzulegen. Auch fr den Wohnprojekt-Atlas 2008 gilt: Wohnqualitt geht ber dieeigenen vier Wnde hinaus. Wohnen beinhaltet auch die Aspekte nebeneinanderund miteinander. Diese Aspekte zu planen und zu gestalten, schafft erst die Grund-lage fr gemeinsames Wohnen und Wohnqualitt in einem umfassenderen Sinne.

    Selbstbestimmtes Wohnen entsteht durch das Einbringen von Wnschen undBedrfnissen der Beteiligten in den Planungsprozess. Je heterogener die zuknf-tigen Bewohnerinnen und Bewohner sind, desto interessanter und spannenderkann dieser Prozess werden. Selbstorganisierte Nachbarschafts- und Wohnpro-jekte sind eine Keimzelle brgerschaftlichen Engagements. Interessante Perspek-tiven ergeben sich nicht nur fr ltere, pflegebedrftige oder gehandicapte Per-sonen, sondern genauso fr Familien und Singles. Die Vielfalt kann gerade zumErfolgsgeheimnis werden. Vor diesem Hintergrund ist es wichtig zu wissen, wel-che Formen und Arten von gemeinschaftsorientierten Wohnprojekten bereitsbestehen und erfolgreich praktiziert werden, welche Zielgruppen beteiligt sindund wo sich Projekte und Ansprechpartner befinden.

    Der Verein Urbanes Wohnen e.V. Mnchen hat seit 1973 in tragender Rolle bei derEntwicklung und Planung nachbarschaftsorientierter Wohnformen und Wohnan-lagen Erfahrungen gesammelt. Er ist deshalb ein idealer Ansprechpartner, wennes um die systematische Erhebung und Dokumentation von innovativen Wohn-projekten geht. Dem Verein Urbanes Wohnen e.V. Mnchen ist es zu verdanken,wenn fr Bayern ein umfassender aktualisierter Wohnprojekt-Atlas gemein-schaftsorientierter Wohnprojekte vorliegt.

    Die vorliegende Broschre stellt eine Auswahl von Projekten mit ihren Charakte-ristika und Zielen dar. Unter www.wohnprojektatlas-bayern.de finden sich weite-re Projekte und ausfhrliche Informationen. Interessierte knnen auf der Internet-plattform gezielt nach Projekten suchen, die ihren ganz persnlichen Bedrfnis-sen und Wnschen entsprechen.

    Mit besten Gren

    Christa StewensBayerische Staatsministerin fr Arbeit undSozialordnung, Familie und Frauen

    Vorwort

  • Einfhrung in den Wohnprojekt-Atlas 2008

    Gemeinschaftsorientiertes Wohnen be-ginnt bei einem Wohnprojekt schonvor dem Einzug. Eine Gruppe von Men-schen findet sich zusammen, weil sienach gemeinsamen Wert- und Zielvor-stellungen wohnen mchten. Sie erar-beiten ein Konzept, whlen die passen-de Rechtsform und Finanzierung undplanen den (Um-)Bau. Zusammen mitdem realen Haus entsteht gewachsenin vielen Treffen das soziale Haus, dieGemeinschaft.

    Nachfrage nimmt zu

    Wie die WohnWerkstatt des VereinsUrbanes Wohnen e.V. und der bundes-weite Verband FGW Forum gemein-schaftliches Wohnen e.V. bei ihrer Be-ratungsarbeit feststellen, nimmt dieNachfrage nach gemeinschaftsorien-tiertem Wohnen rasant zu. Besondersjunge Familien und ltere Menschen,aber auch Singles und kinderlosePaare wollen gemeinsam und sichselbst eine Wohnumgebung schaffen,die Anregung, Sicherheit und Selbst-stndigkeit ermglicht.

    Der Wohnprojekt-Atlas soll in Bayern einzelnen Interessierten leichteren

    Kontakt zu Wohnprojekten schaffen, Wohnprojekte untereinander zum

    Erfahrungsaustausch vernetzen, die Idee des gemeinschaftsorientier-

    ten Wohnens strker in die ffent-lichkeit tragen und

    neu entstehenden Wohnprojektendie Realisierung erleichtern.Die Grundlage bildet die Internet-plattform des Wohnprojekt-Atlas.

    Zur Neuauflage

    Im Jahr 2005 hat Urbanes Wohnen e.V.Mnchen im Auftrag des BayerischenSozialministeriums die erste Erhebungvon Wohnprojekten in einem Bundes-land durchgefhrt und 76 Wohnpro-jekte dokumentiert. Die Publikationwar nach anderthalb Jahren bereitsvergriffen. Das Redaktionsteam freutsich ber den groen Anklang, den siegefunden hat und ber diese Neuauf-lage als Antwort des Sozialministeriums! Der Wohnprojekt-Atlas stellt eine we-sentliche Untersttzung bei der Bera-tung von Interessierten dar. Auch lsstder Atlas klar erkennen: Gemeinschafts-orientiertes und selbstorganisiertesWohnen ist heute fr alle Menschenmachbar, die es wollen unabhngigvom Einkommen oder Vermgen.Die im Jahr 2005 eingerichtete Inter-netseite www.wohnprojektatlas-bay-ern.de, die von den Projekttrgern lau-fend aktualisiert und erweitert wird,steht allen Interessenten neuer Wohn-formen zur Verfgung. So wurde dieInternetplattform des Wohnprojekt-Atlas zum Vorbild fr das bundesweiteWohnprojekte-Portal www.wohnpro-jekte-portal.de, das seit Oktober 2007angeboten wird.

    Fr den Wohnprojekt-Atlas 2008 hatdas Redaktionsteam zustzlich zu deneingestellten Informationen aufwww.wohnprojektatlas-bayern.de dieFachffentlichkeit befragt. Durch dieseerweiterte Bestandsaufnahme konnteein Zuwachs von rund 50 % an Wohn-projekten festgestellt werden.

    8

    Keimzellen brgerschaftlichenEngagements

    In Wohnprojekten schaffen sich Brge-rinnen und Brger einen von Koopera-tion und Eigenverantwortung geprgtenLebenszusammenhang, der neben dempersnlichen Nutzen auch sozialpoliti-sche Bedeutung hat. Dabei knnen Ge-meinschaften entstehen, die Demokra-tie tglich praktizieren, sozial stabilisie-rende Netze herstellen und ein kolo-gisches Bewusstsein oft auch mit inno-vativen konomischen Anstzen ver-binden. Eine solche Eigenstndigkeitund Kooperationsbereitschaft kannber den eigenen Wohnbereich hinaus-weisen und damit das brgerschaftli-che Engagement fr das grere Ge-meinwesen der jeweiligen Kommunefrdern (siehe Seiten 50 52).

    So bringt dieser Atlas die Initiativgrup-pen fr gemeinschaftsorientiertesWohnen in einen Zusammenhang mitanderen Initiativen, vor allem mit Nach-barschaftsprojekten, Baugemeinschaf-ten, Initiativen des brgerschaftli

Recommended

View more >