Die Visitenkarte als Türöffner zu Ihrem Erfolg!

Download Die Visitenkarte als Türöffner zu Ihrem Erfolg!

Post on 03-Jan-2016

25 views

Category:

Documents

2 download

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Die Visitenkarte als Trffner zu Ihrem Erfolg!. Der erste Eindruck zhlt!. Gutes Benehmen und Etikette sind wichtige Eckpfeiler einer gepflegten und modernen Kultur. Sie sind mitentscheidend fr den Erfolg! Wer sich auf dem globalen Parkett bewegt, muss Knigge-gerstet sein. - PowerPoint PPT Presentation

TRANSCRIPT

<ul><li><p>Die Visitenkarteals Trffner zu Ihrem Erfolg!</p></li><li><p>Der erste Eindruck zhlt!Gutes Benehmen und Etikette sind wichtige Eckpfeiler einer gepflegten und modernen Kultur.Sie sind mitentscheidend fr den Erfolg!Wer sich auf dem globalen Parkett bewegt, muss Knigge-gerstet sein.Dazu gehrt auch der gekonnte Umgang mit der Visitenkarte.</p></li><li><p>Die Geschichte der Visitenkarte</p></li><li><p>Andere Lnder, andere SittenDer Einsatz von Visitenkarten wird weltweit unterschiedlich gehandhabt. Im europischen Ausland und in Amerika gelten weitestgehend die gleichen Regeln wie in der Schweiz.Dagegen gibt es in ostasiatischen Lndern wie Japan, China und Korea ein protokollarisches Zeremoniell. </p></li><li><p>Visitenkarten-AustauschSchweiz - Europa - Amerika</p></li><li><p>Ihre Visitenkarte fr das Ausland</p></li><li><p>In Ostasien - eine kleine Zeremonie</p></li><li><p>Visitenkarten-Austausch in Ostasien</p></li><li><p>Visitenkarten-Fauxpas In Ostasien: Wenn die Karte nicht mit beiden Hnden empfangen, bergeben wird.Die Karte unbeachtet wegstecken.Karte in die Hosentasche oder Geldbeutel versorgen.Notizen auf empfangene Visitenkarten schreiben.Veraltete Daten und von Hand angepasste Karten.</p></li><li><p>Imagenow GmbH | Monika Seeger | Hauptstrasse 64 | CH-6315 ObergeriTel. +41 41 750 86 86 | Fax +41 41 750 80 72 | Mobile +41 79 541 31 17info@imagenow.ch | www.imagenow.ch</p><p>Beim bergeben an beiden oberen Ecken greifen und so berreichen, dass Ihr Gegenber diese direkt lesen kann.Im Unterschied zu den westlichen Gepflogenheiten sehen sich die Partner nicht direkt an, sondern verbeugen sich voreinander, um so gegenseitigen Respekt zum Ausdruck zu bringen.Bei der Entgegennahme, die Karte an beiden unteren Ecken greifen, diese sofort und interessiert lesen. Wenn man sich dabei die Zeit nimmt, die Karte genau durchzulesen, zollt man seinem Gegenber Respekt.Achtloses Wegstecken empfinden Ostasiaten als abweisend. Wer nun die Karte einfach nimmt und sie in die Gessstasche steckt, hat so ziemlich alles falsch gemacht, was man in Ostasien bei dieser kleinen Zeremonie falsch machen kann und sein Gegenber extrem beleidigt.Dasselbe gilt, wenn man vor den Augen seines Gegenbers Notizen auf die Karte schreibt. Das ist ein absoluter Fauxpas und unverzeihbar.Pluspunkte bringt der Versuch, den Namen des Gegenbers und den Namen seiner Firma auszusprechen. Whrend eines Meetings legen Sie die Karten in der Reihenfolge der Sitzordnung vor sich auf den Tisch.Anschliessend die Karte so vor sich hinlegen, damit man sie im Blick hat.Spter ordnet man sie in ein Etui ein. </p><p>*Erster Eindruck und AussenwirkungStil, Etikette, Respekt, Hflichkeit, Wertschtzung gegenber dem Mitmenschen, deren KulturWer erfolgreich sein will im Beruf und Privat, sollte die wichtigsten Umgangsformen kennen hier zu Lande und sowie im Gastland.Dabei ist die Visitenkarte und Ihre Bedeutung in der Geschftswelt nicht zu unterschtzenGerade in der schnelllebigen Zeit und aufgrund der modernen online Kommunikation, hat die Visitenkarte etwas an Bedeutung verloren:sei es durch den Mailverkehr mit elektronischer Signature als elektronische Visitenkarte,oder neuer Kommunikationsmittel wie Social Media Plattformen, Netzwerkplattformen wie XING, LinkedIn, Facebook usw. wo man ebenfalls Visitenkarten-Daten online austauscht.Nichts desto trotz, tut man gut daran, die Knigge-Regeln im Umgang mit der Visitenkarte zu kennen.Sie werden sich sicherer bewegen und Ihr nchster Auftritt im Ausland wird ein Erfolg. *Die kleinen Besucherkrtchen sind nicht nur heute aktuell. In frheren Zeiten im viktorianischen England haben z.B. die Damen und Herren der besseren Gesellschaft die Karten erst dem Butler gegeben.Dieser hat die Gste dann so angemeldet, dass er die Visitenkrtchen - auf einem Tablett drapiert - seiner Herrschaft bergab. Wegen dieser Tradition ist es im Geschftsleben immer noch so, dass die Visitenkarten zu Beginn eines Besuchs ausgetauscht werden.Auch sind die Zeiten, wo man sich Name und Telefonnummer auf den Bierdeckel geschrieben hat, mehr oder weniger pass.Heute pflegt man in geschftlichen, wie im privaten Situationen Visitenkarten bei sich zu tragen.</p><p>*Andere Lnder - andere Sitten.Der Einsatz von Visitenkarten wird weltweit unterschiedlich gehandhabt. Im europischen Ausland und in Amerika gelten weitestgehend die gleichen Regeln wie in der Schweiz.Dagegen gibt es in ostasiatischen Lndern wie Japan, China und Korea ein protokollarisches Zeremoniell. </p><p>ABSTIMMUNGSTOOL-FRAGE:Wie viele Geschftsmeetings haben Sie mit auslndischen Gsten oder im Ausland?</p><p>*In der Geschftswelt werden die Visitenkarten zu Beginn eines Besuchs ausgetauscht.Geben Sie als Gast Ihre Karte zuerst. In Gruppen erhlt zuerst der Ranghhere die Karte. Erst danach ist die gastgebende Person dran. Bei der bergabe gilt es, dem Gegenber in die Augen zu sehen - wie beim Zuprosten oder Anstossen mit einem Glas Wein oder Bier ;-)Die Besucherkrtchen sollten auch nicht quer ber den Besprechungstisch hinweg verteilt, sondern persnlich bergeben werdem.Nach Erhalt der Karte auf keinen Fall diese ungelesen wegstecken, das wre unhflich.Die kleinen Krtchen sollten stets makellos aussehen. Handschriftlich korrigierte Karten oder Eselsohren wirken unprofessionell. Schn sieht es, wenn die eigenen Visitenkarten aus einem entsprechenden Etui gezckt werden. Visitenkarten erleichtern die gegenseitige Ansprache im Verlauf eines Gesprchs. Legen Sie die Karten in der Reihenfolge vor sich, gemss der Sitzordnung Ihrer Gesprchspartner.Auch fr Small-Talk eigenen sie sich als Einstieg. Gut zu wissen: Wenn ein CEO von Ihnen eine Visitenkarte verlangt, so ist es ein Fauxpas, wenn Sie ihn auch nach seiner Karte bitten. Besser: Warten Sie, dass er Ihnen ebenfalls seine Karte berreicht. Falls er dies nicht tut, wird er sich bei Ihnen melden, er hat ja Ihre Karte. </p><p>*Fr Geschftsleute, die oft ins Ausland reisen oder auslndische Gste empfangen, sind zweisprachige Visitenkarten unerlsslich. Der fremdsprachige Text steht normalerweise auf der Rckseite. Diese Seite zeigt nach oben, wenn die Karte berreicht wird. Am hufigsten wird die internationale Geschftssprache Englisch verwendet. Noch besser machen sich Visitenkarten in der Sprache des jeweiligen Gastlandes oder Besuchers. Hinweis in Bezug auf Ostasien: Japanische Visitenkarten sind auf der einen Seite in katakana (die japanische Silbenschrift fr auslndische Worte)Chinesische in kanji (chinesische Zeichen) auf der anderen Seite in der romanisierten Version in englisch.Die bersetzung des Textes sollte sicherheitshalber einem Profi berlassen werden, um Missverstndnisse zu vermeiden.Fr Sdamerika gilt: Bescheidenheit ist hier unangebracht, deshalb verschweigen Sie Ihre akademischen Grade und Titel nicht.</p><p>*Die Visitenkarten besitzt einen hohen Stellenwert in Ostasien.Und ist schon eine kleine Zeremonie.Deshalb immer Visitenkarten bereithalten. Keine greifbar zu haben gilt als Fauxpas.Die Karten im Visitenkartenetui aufbewahren.Der richtige Zeitpunkt fr die bergabe ist unmittelbar nach Betreten eines Raumes und nach einem kurzen Small Talk gekommen. Jngere oder in der Hierarchie tiefer eingestufte Personen machen den Anfang.Denn der Ranghhere das Recht hat, zuerst zu erfahren, mit wem er es zu tun hat.In Japan ist die Regel grundstzlich anders: In Japan geniesst der Ranghhere (alternative der ltere) das Privileg seine Visitenkarte zuerst der jngeren, rangniedrigeren Person zu berreichen. Mit anderen Worten, wenn die hhergestellte Person es nicht mchte, findet kein Visitenkartenaustausch statt.</p><p>*</p><p>Beim bergeben an beiden oberen Ecken greifen und so berreichen, dass Ihr Gegenber diese direkt lesen kann.Im Unterschied zu den westlichen Gepflogenheiten sehen sich die Partner nicht direkt an, sondern verbeugen sich voreinander, um so gegenseitigen Respekt zum Ausdruck zu bringen.Bei der Entgegennahme, die Karte an beiden unteren Ecken greifen, diese sofort und interessiert lesen. Wenn man sich dabei die Zeit nimmt, die Karte genau durchzulesen, zollt man seinem Gegenber Respekt.Achtloses Wegstecken empfinden Ostasiaten als abweisend. Wer nun die Karte einfach nimmt und sie in die Gessstasche steckt, hat so ziemlich alles falsch gemacht, was man in Ostasien bei dieser kleinen Zeremonie falsch machen kann und sein Gegenber extrem beleidigt.Dasselbe gilt, wenn man vor den Augen seines Gegenbers Notizen auf die Karte schreibt. Das ist ein absoluter Fauxpas und unverzeihbar.Pluspunkte bringt der Versuch, den Namen des Gegenbers und den Namen seiner Firma auszusprechen. Whrend eines Meetings legen Sie die Karten in der Reihenfolge der Sitzordnung vor sich auf den Tisch.Anschliessend die Karte so vor sich hinlegen, damit man sie im Blick hat.Spter ordnet man sie in ein Etui ein. </p><p>ABSTIMMUNGSTOOL-FRAGE: Was sollte man beim Visitenkarten-Austausch im ostasiatischen Raum meiden?</p><p>*Karte nicht mit beiden Hnden empfangenKarte nicht mit beiden Hnden bergebenDas sofortige Wegstecken der Karte in die HosentascheNotizen auf empfangene Visitenkarte schreibenVeraltete Daten und von Hand angepasste Visitenkarten</p><p>*SchlusswortBedeutung und AussenwirkungOberstes Gesetz der Etikette: Respekt und Hflichkeit gegenber den Mitmenschen.Kultur und Gepflogenheiten respektierenAufmerksamkeit und Interesse schenken</p><p>*</p></li></ul>

Recommended

View more >