des schulprogramms der willy-brandt- .neben leitbild und arbeitsschwerpunkten gehört auch das abc

Download des Schulprogramms der Willy-Brandt- .Neben Leitbild und Arbeitsschwerpunkten gehört auch das ABC

Post on 03-Jun-2018

212 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • 1

    des Schulprogramms

    der Willy-Brandt-Gesamtschule

  • 2

    Kontakt:

    Willy-Brandt-Gesamtschule

    Willy-Brandt-Allee 1

    45770 Marl

    Tel.: 02365/ 57 28 00

    Fax: 02365/ 57 28-099

    www.wbg.marl.de

    Mail : wbg-marl@t-online.de

    Herausgegeben von der Willy-Brandt-Gesamtschule

    November 2017

    Redaktion: Theo Sylla

    Layout: Kira Bennarend

    Druck: Christian Uhlenbruch

  • 3

    Liebe Leserinnen und Leser!

    Das Leitbild unserer Schule wurde von der Schulkonferenz der Willy-Brandt-

    Gesamtschule intensiv diskutiert und einstimmig verabschiedet. Es ist die Ar-

    beitsgrundlage und bildet den Hintergrund fr unsere Entscheidungen bezg-

    lich der Schwerpunkte, an denen wir in jedem Schuljahr arbeiten wollen. Auf

    jeder ersten Schulkonferenz des Schuljahres werden die Arbeitsschwerpunk-

    te des Jahres vorgestellt und mit dem Leitbild abgeglichen.

    Die WBG ist eine lernende Schule. Wir bercksichtigen die aktuellen Er-

    gebnisse der pdagogischen, lernpsychologischen und neurobiologischen For-

    schung. Das heit, der Frontalunterricht rckt zunehmend in den Hintergrund

    und wird von Methoden zum individualisierten, eigenverantwortlichen und

    kooperativen Lernen abgelst. Dies frdert zugleich auch die Persnlichkeits-

    entwicklung, die Leistungsfhigkeit, die Selbststndigkeit und das Sozialverhal-

    ten.

    Somit steht die Qualittsentwicklung des Unterrichts im Mittelpunkt. Wir ha-

    ben an unserer Schule Strukturen geschaffen, die helfen, den Entwicklungs-

    prozess zu vernetzen. Die entscheidende Arbeit wird in Lehrerteams gemacht,

    deren Zusammenarbeit sich ber die gemeinsame Unterrichtsvorbereitung bis

    hin zur Entwicklung von Klassenarbeiten und gemeinsamer Bewertungsstan-

    dards erstreckt. Jedoch ntzt die Arbeit in den Lehrerteams wenig, wenn nicht

    parallel dazu Fortbildung stattfindet. Ebenso muss dafr gesorgt werden, dass

    insbesondere die Schlerinnen und Schler durch ihre Rckmeldungen in den

    Prozess eingebunden werden. Dieser Gesamtprozess wird unter Beteiligung

    aller Gremien von der damit beauftragten Steuergruppe koordiniert.

    Neben Leitbild und Arbeitsschwerpunkten gehrt auch das ABC zu unserem

    Schulprogramm. Wir haben uns entschieden, alle wesentlichen Elemente un-

    serer Arbeit in kurzer Form vorzustellen, damit die Schulgemeinde, aber auch

    Sie als interessierte Leserinnen und Leser, sich ein Bild von der groen Vielfalt

    machen knnen. Das ABC des Schulprogramms dient somit zugleich der

    Konkretisierung unseres Leitbildes.

    Theo Sylla

    Schulleiter

  • 4

    A Was? Wie? Wo? Wann? Wer?

    ABC des Schulprogramms

    Die Schulkonferenz hat im Schuljahr

    2010/11 beschlossen, dass das ABC in je-

    dem Schuljahr aktualisiert wird und eine

    Kurzdokumentation aller schulischen

    Schwerpunkte ist. In jedem Schuljahr wird

    dieser wichtige Teil des Schulprogramms

    durch die Schulkonferenz besttigt. Das

    ABC wird auf der Homepage verffentlicht.

    Anti-Rassismus-Tag

    SchlerInnen und KollegInnen unseres je-

    weiligen 6. Jahrgangs beteiligen sich an dem

    alljhrlich im Mrz stattfindenden Tag, der

    von der Martin Luther King-Schule organi-

    siert wird, und den LehrerInnen und Schle-

    rInnen aller beteiligten Schulen gestalten.

    Arbeitsschwerpunkte

    Lehrer- und Schulkonferenz beschlieen zu

    Beginn jeden Schuljahres ber die Arbeits-

    schwerpunkte, die von den jeweils Verant-

    wortlichen formuliert werden. Zu jedem Ar-

    beitsschwerpunkt gehrt ein Zeitplan, aus

    dem der Diskussionsprozess an der Schule

    und die notwendigen Beschlusskonferenzen

    hervorgehen. Die Arbeitsschwerpunkte

    werden auf der Homepage verffentlicht.

    Neben dem ABC sind sie ein zweiter Be-

    standteil des Schulprogramms.

    Arbeitsstunden (AS)

    Dies sind in den Stundenplan eingebaute

    Stunden zum Erledigen von Fachaufgaben

    und zum selbststndigen ben unter Auf-

    sicht und Betreuung eines Klassenlehrers.

    Sie gehren zu den Ganztagsstunden.

    Ausbildung

    An unserer Schule werden viele Referenda-

    re, Praxissemesterstudierende und Prakti-

    kanten fr ihren zuknftigen Beruf ausgebil-

    det. Die Ausbildungsabteilung unserer Schu-

    le kmmert sich intensiv um eine qualifizier-

    te praktische Ausbildung.

  • 5

    Ausbildungspaten

    Schlerinnen und Schler, die besondere

    Untersttzung bei der Bewerbung um ei-

    nen Ausbildungsplatz bentigen, knnen

    von einem Berufspaten begleitet und an-

    geleitet werden.

    Autorenlesungen

    In Zusammenarbeit mit der Jugendbcherei

    im Trmchen finden jhrlich ein bis zwei

    Autorenlesungen statt. Eingeladen werden

    entweder zwei Klassen oder interessierte

    Schler und Schlerinnen besorgen sich fr

    die Lesung eine kostenlose Eintrittskarte.

  • 6

    B Was? Wie? Wo? Wann? Wer?

    Beratung

    Alle LehrerInnen, vor allem die Klassenleh-

    rerInnen und insbesondere die Sozialpda-

    goginnen, BeratungslehrerInnen und Abtei-

    lungsleiterInnen, sind einbezogen in die Be-

    ratung der Eltern und SchlerInnen. Dies

    geschieht an Elternsprechtagen, bei Sonder-

    terminen oder allgemeinen pdagogischen

    Veranstaltungen, prventiv und probleml-

    send. Ziel jeder Beratung ist die Strkung

    der Schlerpersnlichkeit, des Arbeits- und

    Sozialverhaltens und der Leistungsfhigkeit.

    Bei spezifischen Problemen bedarf es der

    Fachleute an der Schule oder auch der Zu-

    sammenarbeit mit auerschulischen Bera-

    tungsstellen, so zum Beispiel bei Erzie-

    hungsaufflligkeiten, bei Suchtproblemen

    oder bei der Berufswahlvorbereitung.

    Schulsozialarbeit ist integraler Bestandteil

    der Bildungs- und Erziehungsarbeit der

    WBG. Einzelfallberatung unterliegt der

    Schweigepflicht.

    In der Oberstufe sind die allgemeine und

    individuelle Beratung zu den Bedingungen

    und Mglichkeiten des gymnasialen Bil-

    dungsgangs und die Vorbereitung auf die

    Berufs- und Studienwahl besonders wichtig.

    (siehe Sozialpdagoginnen, Suchtvorbeu-

    gung)

    Berufsberatung

    Eine Berufsberatung findet regelmig fr

    die Jahrgnge 9, 10 und die Sekundarstufe II

    durch BeratungslehrerInnen und durch das

    Arbeitsamt statt. Vertreter des Arbeitsamtes

    stehen zustzlich an den Elternsprechtagen

    zur Verfgung. Alle Schlerinnen und Sch-

    ler des 8. und 12. Jahrgangs lernen das Be-

    rufsinformationszentrum (BIZ) kennen.

  • 7

    Berufsorientierter

    Projektunterricht (BOP)

    Der Berufsorientierte Projektunterricht fin-

    det vierstndig im 9. und dreistndig im 10.

    Jahrgang statt. In Abstimmung mit den El-

    tern, SchlerInnen, Klassen- und Fachlehre-

    rInnen werden die Jugendlichen einem Pro-

    jektbereich zugewiesen. Mgliche Projekt-

    bereiche sind: Gesundheit/Sport, Grne

    Berufe, Kaufmnnische Berufe, Le-

    bensmittel kennen, verarbeiten, verkaufen,

    Medien, Soziales Leben, Technische

    Berufe in Handwerk und Industrie, Tech-

    nische Informatik. Daneben steht die die

    zweite Fremdsprache Latein oder Fran-

    zsisch.

    In den Projektgruppen werden die Kleinen

    Scheine erworben.

    Nur SchlerInnen, die die 2. Fremdsprache

    Latein oder Franzsisch ab Klasse 8 gewhlt

    haben, nehmen nicht an BOP teil.

    (siehe Berufsorientierung, Kleine Scheine)

    Berufsorientierung

    Die Berufsorientierung steht an der Willy-

    Brandt-Gesamtschule auf drei Sulen: der

    methodischen, inhaltlichen und formalen

    Berufsorientierung.

    Bei der methodischen Vorbereitung werden

    Selbstlernkompetenz, Kommunikationsf-

    higkeit, soziale Kompetenzen und Teamf-

    higkeit gestrkt.

    Die inhaltliche Vorbereitung beginnt schon

    frh, findet ihren Schwerpunkt ab Jahrgang

    7 in vielen Einzelprojekten (z. B. Mdchen-

    praktikum, Mdchen whlen Technik, Sch-

    lerbetrieb WP-Caf, Girls day, Betriebsprak-

    tikum, MINT-Projekte, KompetenzChecker,

    Projekte mit der Jugendberufshilfe, Schulun-

    gen zum Thema Bewerbung).

    Die inhaltliche Vorbereitung mndet im

    Jahrgang 9 in der Zuweisung zu einer Be-

    rufsorientierten Projektgruppe, in der sich

  • 8

    die Schlerinnen und Schler vier Stunden

    wchentlich mit bestimmten Berufsfeldern

    und Themen der Arbeitswelt beschftigen.

    Zustzlich finden regelmige Sprechstun-

    den mit der Berufsberatung und der Bera-

    tungslehrerin statt. Bei der formalen Vorbe-

    reitung wird trainiert, inhaltlich aussagekrf-

    tige Bewerbungsschreiben und Lebenslufe

    zu erstellen, sich auf Vorstellungsgesprche

    vorzubereiten und sich angemessen prsen-

    tieren zu knnen. Dazu wird auch ein aus-

    fhrliches Etikettetraining mit einer externen

    Partnerin durchgefhrt.

    Schlerinnen und Schler, die die gymna-

    siale Oberstufe besuchen, werden in den

    Jahrgngen EF-Q2 in weiteren Projekten auf

    Berufs- und Studienmglichkeiten vorberei-

    tet.

    (siehe Berufswahlsiegel, BOP, Kompetenz-

    check, Studien- und Berufswahlvorbereitung)

    Berufswahl-Siegel

    Ab dem Schuljahr 2012/13 darf unsere

    Schule die Auszeichnung des Berufswahl-

    Siegels fhren. Vergeben wird das Siegel

    von den Arbeitgeberverbnden

    Ruhr/Westfalen an Schulen, die ihre Schle-

    rinnen und Schle