Zwischendurch mal Lieder | Kopiervorlagen und Audio ?· 2 Ich kenn’ dich (**) Zeitformen, Alltagssprache,…

Download Zwischendurch mal Lieder | Kopiervorlagen und Audio ?· 2 Ich kenn’ dich (**) Zeitformen, Alltagssprache,…

Post on 17-Sep-2018

212 views

Category:

Documents

0 download

TRANSCRIPT

  • INHALT

    Hallo! Fokus Seite1 Der Wer-ist-das?-Song (*) Begrung, W-Fragen 42 Ich kenn dich (**) Zeitformen, Alltagssprache, Stdte in Deutschland 6

    3 Jetzt gehts ganz nach oben (***) Stze mit als ob, Konjunktiv II, temporale Nebenstze mit whrend

    8

    Liebe?4 Der richtige Typ fr mich (*) Gegenstze (Nomen, Adjektive),

    Verben und Ausdrcke mit Dativ 10

    5 Helden von heute (**) Prsens, Prteritum 126 Du bist die Frau, (**) Stze mit obwohl, Relativstze 14

    Moderne Welt7 Doktor Brehms Liebes-Hotline (*) Modalverb knnen 168 Ich bin nicht irgendwer (***) Wortfeld technische Gerte, Indefinitpronomen 18

    Nichts ist perfekt oder doch?9 Der Perfekt-Hamburg-Rap (*) Perfekt, die Stadt Hamburg 20

    10 Na, singen wir was? (**) Perfekt, Wortakzent Partizip II 22

    Alltagsfrust11 Der Freitag-der-Dreizehnte-Blues (**) Prpositionen, Ortsangaben, Glcks-/Unglckssymbole 2412 Lust, mitzusingen? (***) Infinitivstze mit zu 26

    Auf der Suche 13 Entschuldigen Sie? (*) Prpositionen, Wegbeschreibungen 2814 Der Einkaufsbummel-Rap (*) Wortfeld Mbel, Adjektive, Gradpartikeln 3015 Der Wohnungssuche-Rap (***) Wortfeld Wohnung(ssuche), Infinitivstze mit zu 32

    Freizeit16 Freizeitstomp (*) Wortfeld Freizeitaktivitten, Modalverben im Prsens 3417 Der Party-Rap (***) Redewendungen zum Thema Feiern 36

    Die deutsche Sprache18 Der ABC-Rap (*) Alphabet 3819 Alles vergessen! (**) Perfekt, Adjektivdeklination 4020 Weg mit dem un-! (***) Adjektive, Wortbildung mit un- 42

    Lsungen 44

    Quellenverzeichnis 46

    * einfach ** mittel *** schwierig

  • 34

    FREIZEIT

    H

    uebe

    r Ver

    lag

    2012

    , Zw

    isch

    endu

    rch

    mal

    L

    iede

    r

    FREIZEITSTOMP16

    Es ist vier Uhr. Und du willst nurnoch eines: raus! Du willst nach Haus.Die Arbeit ist vorbei, jetzt hast du endlich frei.Du willst nach Haus.

    Es ist soweit. Jetzt hast du Zeit.Da klingelt schon das Telefon:Ich mchte gern mit dir , Willst du heut mit mir Die Freizeit, die Freizeit ruft.

    Du kannst ins Kino, ins Theater, in die Disco gehen.Du kannst lesen, joggen und mit Freunden essen gehen.Du kannst Tennis spielen, schwimmen und zum Fuballspiel mit Franz.Mit Klaus und Inge Karten spielen, ins Konzert mit Hans.Jetzt darfst du alles tun, da kannst du doch nicht ruhn.Die Freizeit, die Freizeit ist schn.

    Der Wecker klingelt, du musst raus,um sieben gehst du aus dem Haus.Die Arbeit ruft, du bist kaputt,der Freizeitstress tut dir nicht gut,der Tag ist lang, und dann

    Es ist vier Uhr. Und du willst nurnoch eines: raus! Du willst nach Haus.Die Arbeit ist vorbei, jetzt hast du endlich frei.Du willst nach Haus.

    D

    EG

    HI

    J

    K

    F

    A

    B

    C

  • 35

    H

    uebe

    r Ver

    lag

    2012

    , Zw

    isch

    endu

    rch

    mal

    L

    iede

    r16

    Schauen Sie die Fotos an: Was machen die Personen? Wann machen sie das? Sprechen Sie im Kurs.

    Hren Sie das Lied und sprechen Sie im Kurs: Wer ist das Du? Wie geht es dem Du? Warum geht es dem Du so? Vergleichen Sie dann Ihre Ergebnisse.

    Hren Sie das Lied noch einmal und schreiben Sie die Freizeitaktivitten zu den Personen.

    a Freunde:

    b Franz:

    c Klaus und Inge:

    d Hans:

    Lesen Sie jetzt den Liedtext und ordnen Sie zu: Was bedeuten die Stze?

    a Du musst raus. Du musst nicht arbeiten.

    b Du hast frei. Das ist nicht gesund.

    c Du bist kaputt. Du musst aufstehen.

    d Das tut dir nicht gut. Du bist mde.

    Arbeiten Sie mit einer Partnerin / einem Partner und schreiben Sie selbst eine Strophe: Was kann das Du in seiner Freizeit anders machen? Stellen Sie Ihre Strophe dann im Kurs vor.

    1

    17

    2

    17

    3

    4

    5

    GRAMMATIK

    FUNKTION DER MODALVERBEN

    Mglichkeit: Du kannst ins Kino gehen.Wunsch, Plan: Ich mchte/will ins Kino gehen.Pfl icht, Notwendigkeit: Du musst arbeiten.Erlaubnis, Verbot: Du darfst alles tun. Du darfst nicht ruhen.Auftrag, Angebot: Du sollst deine Mutter anrufen.

    Soll ich Karten frs Fuballspiel kaufen?

    Du kannst Du kannst Du kannst Jetzt darfst du alles tun, Die Freizeit, die Freizeit ist schn.

    Dem Du geht es, denke ich, nicht so gut, denn Ich glaube, mit Du ist gemeint.

Recommended

View more >