wohin nach der grundschule? - landeshauptstadt .weiterführenden schulen schuljahr 2018/2019 wohin

Download Wohin nach der Grundschule? - Landeshauptstadt .weiterführenden Schulen Schuljahr 2018/2019 Wohin

Post on 17-Sep-2018

214 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • Wohin nach der Grundschule?Wegweiser zu den allgemeinbildenden weiterfhrenden Schulen

    Schuljahr 2018/2019

    Wohin nach der Grundschule? Schuljahr 2018/2019

  • 115

    Schulaufsicht

    Schulaufsicht ber Realschulen, Gesamtschulen, Sekundarschu-len und GymnasienBezirksregierung DsseldorfAm Bonneshof 3540474 Dsseldorf

    Auskunft zu allen Fragen im Bereich der weiter-fhrenden Schulen, die nicht Schultrgeran -gelegenheiten sind (zum Beispiel Fragen zur Aus -bildungs- und Prfungsordnung, sonstige Fragenmit pdagogischem Inhalt) Telefon 4 75-0

    Schulaufsichtber Grund-, Haupt- und Frderschulen(Schulamt)Merowingerplatz 140225 Dsseldorf

    Fr Grundschulen in denStadtbezirken 1, 4, 5 und 6Frau Bender Telefon 89-9 63 21Sekretariat Frau Wunderlich Telefon 89-9 63 22

    Fr Grundschulen in den Stadtbezirken 2, 3 und 7Frau Platen Telefon 89-2 45 37Sekretariat Frau Mrker Telefon 89-9 63 61

    Fr Grundschulen in denStadtbezirken 8, 9 und 10Frau Tuchel Telefon 89-9 63 26Sekretariat Frau Kiewnick Telefon 89-9 63 58

    Fr HauptschulenN.N. Telefon 89-9 63 25Sekretariat Frau Mrker Telefon 89-9 63 61

    Fr FrderschulenHerr Benninghaus Telefon 89-9 63 01Sekretariat Frau Wunderlich Telefon 89-9 63 22

  • 3

    Vorwort

    Sehr geehrte Eltern,

    der Wechsel von der Grundschule in eine weiterfhrende Schule ist ein wichtiger Meilen-stein im Leben Ihres Kindes. Sicher berlegen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind schon lnger, wie es nach der Grundschule weitergehen soll. Die vorliegende Broschre soll Siebei dieser Entscheidung untersttzen. Hier finden Sie alle wesentlichen Informationenber das schulische Angebot in der Landeshauptstadt Dsseldorf sowie Termine von Informationsveranstaltungen, Anmeldezeiten und Beratungsstellen.

    Sie knnen sich in Dsseldorf fr eine Schule des mehrgliedrigen Schulsystems (Haupt-schule, Realschule, Gymnasium) oder aber eine Gesamtschule entscheiden. Die Entschei-dung fr eine Schule ist bei der Vielfalt an Angeboten sicher nicht immer ganz einfach.Deshalb stehen Ihnen auch die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer mit Beratungsge-sprchen zur Seite und geben mit dem Halbjahreszeugnis der Klasse 4 eine begrndendeEmpfehlung fr die nach ihrer Ansicht geeignete Schulform ab. Danach entscheiden Sieber den weiteren Bildungsgang Ihres Kindes. Fr Ihre Entscheidung sollten Sie auf jedenFall wissen, dass auch wenn Sie sich fr eine Haupt- oder Realschule entscheiden immer der Weg zum Abitur offen ist. So kann bei entsprechenden Leistungen auch nachder zehnten Klasse noch in die Oberstufe eines Gymnasiums oder einer Gesamtschule gewechselt oder ein hherwertiger Abschluss an einem Berufskolleg erreicht werden.

    Ist Ihr Kind hochbegabt und braucht eine besondere Herausforderung oder bentigt esvielleicht eher Untersttzung in Form von Frderunterricht und Hausaufgabenbetreu-ung? Hat Ihr Kind besondere Interessensgebiete oder wollen Sie die Montessori-Pdago-gik der Grundschule fortfhren? Informieren Sie sich vor Ort und besuchen Sie dieInformationsveranstaltungen der Schulen, an denen Sie alles ber die pdagogischen Konzepte und Schwerpunktbildungen erfahren knnen! Die Termine knnen Sie der vorliegenden Broschre entnehmen.

    Ich wnsche Ihnen und Ihrem Kind einen guten Start an der neuen Schule und vielErfolg fr die weitere schulische Laufbahn.

    Burkhard HintzscheStadtdirektor der Landeshauptstadt Dsseldorf

  • Inhaltsverzeichnis

    Vorwort.............................................................................................................................3

    Stadtteilplan ...................................................................................................................5

    Das Bildungssystem in der Sekundarstufe I ..........................................................6-7

    Die Hauptschule .........................................................................................................8-9

    bersicht ber die Hauptschulen .....................................................................10-11

    Vorstellung der einzelnen Hauptschulen ..........................................................12-20

    Die Realschule .............................................................................................................22

    bersicht ber die Realschulen .........................................................................23-24

    Vorstellung der einzelnen Realschulen..............................................................25-37

    Das Gymnasium.....................................................................................................38-39

    bersicht ber die Gymnasien..........................................................................40-43

    Vorstellung der einzelnen Gymnasien ..............................................................44-89

    Die Gesamtschule........................................................................................................90

    bersicht ber die Gesamtschulen.........................................................................91

    Vorstellung der einzelnen Gesamtschulen ......................................................92-105

    Weitere Informationen..............................................................................................106

    Sonstige Schulen in freier Trgerschaft.................................................................106

    Anmeldeverfahren .................................................................................................108

    Fahrkostenerstattung.............................................................................................109

    Das Zentrum fr Schulpsychologie ......................................................................110

    Die Bildungsberatung............................................................................................111

    Das Competence Center Begabtenfrderung.......................................................112

    Begriffserluterungen/Information...............................................................113-114

    Schulaufsicht..........................................................................................................115

    4

  • Stadtteilplan

    5

  • Das Bildungssystem in der Sekundarstufe I

    m Mm MHauptschule(Sekundarstufe I)Klassen 510

    Realschule(Sekundarstufe I)Klassen 510

    Gymnasium(Sekundarstufe I und II)Klassen 59 + dreijhrigegymnasiale Oberstufe

    Der bergang von Klasse 5 zu Klasse 6 erfolgt ohne Versetzungsentscheidung. In der Regel wird am Ende der Erprobungsstufe (nach Klasse 6) die Entscheidunggetroffen, ob die Schlerin/der Schler den Bildungsgang in der gewhlten Schul-form fortsetzen kann. Ein Wechsel der Schulform ist jedoch auf Antrag der Erzie-hungsberechtigten noch bis zum Ende der Klasse 8 mglich. Die Entscheidung trifftdie Klassenkonferenz.

    Ziel

    Hauptschulabschluss Klasse 10 Typ A

    (Sekundarabschluss I)oder

    Klasse 10 Typ B (Sekundarabschluss I = Mittlerer Schulabschluss)ggf. mit Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe

    Mittlerer Schulabschluss bzw. Fachoberschulreife ggf. mitBerechtigung zum Besuch dergymnasialen Oberstufe

    Allgemeine Hochschulreife(Abitur)

    Anschlussmglichkeiten **

    6

    Gymnasiale Oberstufe einesGymnasiums/einer Gesamt-schule

    Weiterqualifizierender Bildungsgang an einem Berufskolleg

    Gymnasiale Oberstufe eines Gymnasiums/einer Gesamtschule

    Weiterqualifizierender Bildungsgang an einem Berufskolleg

    * Eine Sekundarschule wird in Dsseldorf nicht angboten. ** je nach erreichtem Abschluss und Berechtigung

  • Gesamtschule(Sekundarstufe I und II)Klassen 510 + dreijhrigergymnasiale Oberstufe

    Sekundarschule(Sekundarstufe I)*Klassen 510

    Ziel

    Alle Abschlsse vonHauptschule, Realschule undGymnasium

    Mittlerer Schulabschluss bzw.Fachoberschulreife ggf. mit Berechtigung zum Besuch dergymnasialen Oberstufe

    Anschlussmglichkeiten **

    7

    Gymnasiale Oberstufe eines Gymnasiums/einerGesamtschule

    Weiterqualifizierender Bildungsgang an einem Berufskolleg

  • 8

    Die

    Hau

    pts

    chul

    e Die Hauptschule

    Die Hauptschule vermittelt ihren Schlerinnen undSchlern eine grundlegende allgemeine Bildung, diesie entsprechend ihren Leis tungen und Neigungendurch Schwerpunktbildung befhigt, nach Magabeder Abschlsse ihren Bildungsweg vor allem in berufs-, aber auch in studienqualifizierenden Bildungs-gngen fortzusetzen.

    Die Hauptschule umfasst die Klassen 510. Fremd-sprache ab Klasse 5 ist Englisch. In den Klassen 79wird der Unterricht in Englisch und Mathematik aufzwei Anspruchsebenen (Grundkurse und Erweite-rungskurse) erteilt.

    Die Klasse 10 wird in zwei Formen gefhrt1. Klasse 10 Typ A

    fhrt zum Erwerb des Hauptschulabschlusses nachKlasse 10.

    2. Klasse 10 Typ B fhrt zum Erwerb des mittleren Schulabschlusses(Fachoberschulreife).

    ErprobungsstufeIn der Hauptschule, der Realschule und im Gymna-sium werden jeweils die Klassen 5 und 6 als Erpro-bungsstufe gefhrt. Sie bilden eine pdagogischeEinheit; die Schlerinnen und Schler gehen ohneVersetzung von der Klasse 5 in die Klasse 6 ber. DieAusbildung in der Erprobungsstufe dauert hchstensdrei Jahre. Die Klasse 5 kann einmal freiwillig wieder-holt werden.

    Die Erprobungsstufe dient der Erprobung, Frderungund Beobachtung der Schlerinnen und Schler, umin Zusammenarbeit mit den Eltern die Entscheidungber die Eignung der Schlerinnen und Schler frdie gewhlte Schulform sicherer zu machen.

    Am Ende der Erprobungsstufe entscheidet die Klas-senkonferenz, ob die Schlerin oder der Schler denBildungsgang in der gewhlten Schulform fortsetzenkann. Nach jedem Schulhalbjahr in der Erprobungs-stufe befindet sie auerdem da

Recommended

View more >