was ist denn hier los? unser thema: nehmt einander an bei jesus ein zuhause finden evangelische...

Download Was ist denn hier los? Unser Thema: Nehmt einander an Bei Jesus ein Zuhause finden Evangelische Kirchengemeinde

Post on 14-Sep-2019

1 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • Bei Jesus ein Zuhause finden Evangelische Kirchengemeinde Nierenhof

    Nr. 108 | Februar –Mai 2015

    10.00 Uhr Gottesdienst mit Kinderbetreuung und Kindergottesdienst

    Was ist denn hier los?Was ist denn hier los? 10.00 Uhr Gottesdienst mit

    Kinderbetreuung 10.00 Uhr Kindergottesdienst 17.00 Uhr 18/29 Treff junger Erwachsener 20.00 Uhr Basketball

    19.30 Uhr Kirchenchor 17.00 Uhr Niki-Chor (ab 9.3.2015)

    16.30 Uhr Katechumenen- und Konfirmanden-Unterricht

    20.00 Uhr Badminton

    10.00 Uhr CVJM Spielgruppe 15.00 Uhr Frauenhilfe Elfringhausen

    (letzter Mittwoch im Monat) 15.30 Uhr Winterspielplatz

    (letzter am 4.3.) 17.30 Uhr CVJM Mädchenjungschar

    (9–13 Jahre) 18.30 Uhr Fitness 20.00 Uhr CVJM-Frauenabendkreis

    (14-täglich in geraden Wo)

    09.00 Uhr 55plus (14-täglich) 15.00 Uhr Frauenhilfe (14-täglich) 17.45 Uhr Fußball für Mädchen (ab 16 J.) 19.00 Uhr Jungbläser 19.00 Uhr Fußballtreff für Jugendliche

    und Erwachsene 19.30 Uhr CVJM Posaunenchor

    14.00 Uhr Frauenbibelstunde (14-täglich)

    18.30 Uhr Gospelchor-Probe 19.00 Uhr fireabend (14–17 Jahre) 20.00 Uhr CVJM Männerkreis

    (gesonderte Termine)

    09.00 Uhr Konfi-Treff (1 x im Monat) 19.00 Uhr Clubraumkino (ab 14 Jahre,

    1. Sa. im Monat)

    Was ist denn hier los? SO dO

    fr

    Sa

    MO

    di

    Mi

    wenn eltern dement werden: Annehmen beim Abschiednehmen gottes segen heilt verletzte Seelen und Herzen die nicht vergessenen kinder: Hausaufgabenhilfe

    Unser Thema: Nehmt einander an ...

  • 3

    Evangelische Kirchen­ gemeinde Nierenhof  |  Kohlenstraße 46 |  42555 Velbert-Nierenhof |  www.kirche-nierenhof.de

    Pfarrer Dirk Scheuermann 0 20 52/96 14 93 Dirk.Scheuermann@ EvKG-Nierenhof.de

    Jugendarbeit Jugendreferent Tobias Wegschaider 01 76/21 97 93 84 tobi_weg@yahoo.de

    Kinderreferentin Claudia Scheuermann 0 20 52/96 14 93 Claudia.Scheuermann@ evkg-nierenhof.de

    Kinder- und Jugendarbeit David Schmähl Dave.schmaehl@gmx.net 01 51/75 04 35 95

    Das Gemeindebüro, Sekretärin Petra Höhn, ist zu folgenden Zeiten erreichbar unter Telefon 0 20 52/96 14 94 Telefax 0 20 52/96 14 95 montags 9–13 Uhr dienstags 8–13 Uhr mittwochs 8–13 Uhr freitags 8–11 Uhr

    Bankverbindungen: Evangelische Kirchen­ gemeinde Nierenhof | Spar- kasse HRV |  IBAN DE66 3345 0000 0026 2807 68;

    BIC WELADEDAVEL KD-Bank | IBAN DE58 3506 0190 2011 4120 10; BIC GENODED1DKD Stiftung Nierenhof: Bankverbindung s.o. Verwendungszweck: Stiftung

    Verantwortlich für diesen Gemeindebrief sind: Rüdiger Jope |  Matthias Katzenmeier |  Katrin Schäder |  Pfr. Dirk Scheuer- mann | Andrea Vollmer

    Unser THEMa Meinungen 14 Annehmen – leicht gesagt … 16 Unsere Söhne mit Down-Syndrom 18 Lies mal: Buchtipp 1 20 Annehmen beim Abschiednehmen 21 Lies mal: Buchtipp 2 23 Gottes Frieden erobert verletzte Seelen und Herzen 24

    aktuell Nicht vergessen: Hausaufgabenkinder 6

    rückblicke Weihnachts-Kindermusical 30 Pais-Aktionswoche 32 Weihnachten im Schuhkarton 34

    Termine Gemeinde-Kalender 4 Gesammelte Werke 12–13

    Vermischtes & rubriken Auf ein Wort 3 CVJM-Programm 10 Noch mehr Gemeinde 28 Kasualien 35

    impressum

    30246

    Brautpaaren, die sich auf die Ehe vorbe- reiten und einen Ehekurs besuchen, wird durchweg die Frage gestellt: „Könnt ihr fair und vernünftig miteinander streiten?“

    Es scheint für eine gelingende Ehe un- verzichtbar, dass Meinungsverschieden- heiten zwischen Mann und Frau in einer guten Streitkultur angegangen werden. Doch noch wichtiger als eine vernünf- tige Streitkultur ist eine von Liebe ge- prägte Versöhnungskultur. Versöh- nung ist ein Hauptwort der biblischen Botschaft. Den Ehepartner, die Kinder wieder annehmen, in die Arme nehmen, versöhnt sein! Herrlich!

    Die Jahreslosung 2015: „Nehmt einan- der an, wie Christus uns angenom- men hat zu Gottes Lob!“ überträgt uns eine schöne Aufgabe.

    In der „Evangelischen Allianz Velbert“ engagieren sich Christen in der Flücht- lings- und Asylantenarbeit. Schülern wird bei den Hausaufgaben geholfen, denn Christen demonstrieren nicht ge-

    gen Flüchtlinge aus fernen Ländern, sondern nehmen sie liebevoll an. Wer fröhlich Weihnachten feiert, sich von der guten Botschaft des Weihnachtsmusi- cals inspirieren lässt, der kann gar nicht anders: Er muss die Liebe mit anderen teilen.

    im neuen Jahr freuen wir uns auf viele Gelegenheiten, Gottes Liebe weiterzugeben: Der Winterspielplatz ist geöffnet, Jugendliche ziehen für eine Woche in Kirche und Gemeindehaus, Gottesdienste laden ein, die beste Bot- schaft zu hören und miteinander Gott mit alten und neuen Liedern anzubeten, und – bitte vormerken – Ende Oktober gibt es „ProChrist Live“.

    auf ein Wort.

  • 4 5Nr. 108 | Februar–Mai 2015

    W Ei

    TE rE

    iN fO

    S fO

    LG EN

    ! + ++

    W Ei

    TE rE

    iN fO

    S fO

    LG EN

    ! + ++

    W Ei

    TE rE

    iN fO

    S fO

    LG EN

    ! + ++

    W Ei

    TE rE

    iN fO

    S fO

    LG EN

    ! + ++

    W Ei

    TE rE

    iN fO

    S fO

    LG EN

    ! + ++

    WEiTErE iNfOS

    zU aLLEN UNSE rEN LaST-

    MiNUTE- EVENT S fOLGEN!

    THEaTErSEMiNar MiT BriTTa LENNardT

    BriLE THEaTEr   für Familien, Kinder- und Erwachsene

    8.–10. 5. Im Rahmen dieses Wochenendsemi- nars entwickeln wir gemeinsam ein Kurztheaterstück für die Maximale

    im Maximilian Park in Hamm.

    HOLzBaUWELT MiTTWOCH, 4.3., 7.3.

    UNd aBSCHLUSS BEi „KOMMa“, 8.3. Mit 60.000 Bauklötzen und spannen- den Geschichten aus der Bibel sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt!

    BiBEL-aCTiON-TaG iN MariENHEidE. Wir faHrEN HiN!

    25. 4. Ein Tag voller Action rund um die Bibel:

    flotte Lieder, spannende Geschichten, lustige Beiträge, leckeres Essen, Sport-,

    Bastel- und Survivalgruppen ...

    7.4.–11.4.2015 Für Jungs zwischen

    9 und 13 Jahren

    Weitere Infos folgen. Bitte auch Homepage beachten.

    WEiTErE iNfOS fOLGEN! +++ WEiTErE iNfOS fOLGEN! +++ WEiTErE iNfOS fOLGEN! +++ WEiTErE iNfOS fOLGEN! +++

    aUSBLiCKETErMiNETErMiNE Nierenhof

    Hauskreis in Elfringhausen Elke Prygoda, Höhenweg 97, Hattingen, Telefon 0 20 52/71 70

    Elfringhausen

    Herzliche Einladung zur Frauenhilfe jeden letzten Mittwoch im Monat um 15 Uhr.

    LaST MiNUTE

    fEB. 4. 15.30 Uhr Winterspielplatz 8. bis 15. Wohnwoche 18. 15.30 Uhr Winterspielplatz 25. 15.30 Uhr Winterspielplatz

    MÄrz 4. 15.30 Uhr Winterspielplatz (letzter) 8. 11.00 Uhr Gästegottesdienst 15. 10.00 Uhr Vorstellung der Konfirmanden

    apr. 5. 5.30 Uhr Osterfeuer in Elfringhausen 6.00 Uhr Frühgottesdienst in Elfringhausen 16. bis 19. Konfi-Freizeit 26. 10.00 Uhr Konfirmation I

    3. Mai 10.00 Uhr Konfirmation II 17. Mai 10.00 Uhr Goldkonfirmation

    BEaCHTEN SiE BiTTE aUCH UNSErE LaST-MiNUTE-TErMiNE - - - - - - - - - - - - - > > > >

    Mai

    7. Februar 17.00 Uhr Gottesdienst 14. März 17.00 Uhr Gottesdienst 3. April, Karfreitag 8.30 Uhr Gottesdienst 5. April, Ostersonntag 5.30 Uhr Osterfeuer 6.00 Uhr Frühgottesdienst 9. Mai 17.00 Uhr Gottesdienst

  • 6 7Nr. 108 | Februar–Mai 20156

    Es ist ein reg

    nerisch er dez

    embert ag. Der

    Wind

    bläst m ir von

    vorn in s Gesi

    cht. M ich frö

    stelt. I nmitte

    n

    des Ei nheits

    graus sticht

    mir ein knallb

    unter Schrift

    zug

    auf ein em Bu

    s ins A uge: L

    ICHTB LICK. „

    Der H eizlüft

    er ist

    defekt , da m

    üssen wir un

    s heut e woh

    l nur mit ei

    nem

    vergnü gen“, s

    challt es mir

    aus d er obe

    ren Eta ge des

    Dop-

    peldec kerbus

    ses in der T

    alstraß e entg

    egen. Ich er

    klim-

    me di e Trep

    pe. Sie ben F

    rauen und e

    in Ma nn be

    grüßen

    mich herzlic

    h zur mobile

    n Hau saufga

    benbe treuun

    g für

    Grund schüle

    r vor dem F

    lüchtli ngswo

    hnheim . Math

    ebü-

    cher, M emory

    s, Buc hstabe

    n-ABC s und

    Stifte werd

    en au f

    den Ti schen

    vertei lt. „Die

    Kinde r komm

    en aus Syrien

    , dem

    Irak, S erbien

    , Guin ea, de

    m Kon go“, b

    erichte t eine

    Mitar -

    beiten de. „Le

    tzte W oche

    taucht en dre

    izehn Kinder

    auf,

    da wa ren w

    ir hier schlic

    ht üb erford

    ert un d zu

    wenig “,

    erzähl t sie w

    eiter. I ch frag

    e nach der M

    otivati on für

    diese

    Geme inscha

    ftsaktio n der

    Evan gelisch

    en All ianz V

    elbert.

    Mein Gegen

    über a ntwor

    tet oh ne zu

    zögern : „Bei e

    inem

    Besuch in dem

    Asylan tenhei

    m stel lten w

    ir fest, dass e

    s hier

    viele G rundsc

    hüler g ibt, die

    mit de n Hau

    sauf

Recommended

View more >