(von links nach rechts) ulrich springmeier, jrgen ... ellen gartmann, annette mielke, iris rotter,...

Download (von links nach rechts) Ulrich Springmeier, Jrgen ... Ellen Gartmann, Annette Mielke, Iris Rotter, Fritz Raube, Jrgen Striewski

If you can't read please download the document

Post on 07-Feb-2018

237 views

Category:

Documents

1 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • KontakteMrz - Mai 2008

    Gemeindezeitung der ev.-luth. Kirchengemeinde St. Mauritius Dissen

    Gospelstar Arenius wieder in Dissen

    Gott sei Dank es ist Sonntag

    Seite 6

    Seite 37

    3. Dissener StiftungslaufSeite 9

    Aktion 33% noch bis Ende des JahresSeite 8

    NeujahrsempfangSeite 4

    Kirchenvorstand (von links nach rechts) Ulrich Springmeier, Jrgen Westmeyer, GerhildThie, Ellen Gartmann, Annette Mielke, Iris Rotter, Fritz Raube, Jrgen Striewski, UlrichHerrmann, Erik Neumann, Rainer von Oppen (nicht auf dem Bild Maren ynhausen,Friederike Lenz, Jutta Spiering)

  • 2

    SBlick ins Heft

    ImpressumKontakte ist die Gemeindezeitung der ev.-luth. St. Mauritius-Kirchengemeinde Dissen amTeutoburger Wald.

    Der Kirchenvorstand, vertreten durch die Vorsitzende Annette Mielke.Ellen Gartmann, Ulrich Herrmann (verantwortlich), Ernst-Michael Kalwa, Petra

    Meyer, Iris Rotter, Jrgen Striewski.Ernst-Michael Kalwa, Nordring 30, kalwa@osnanet.de.

    3300 Stck.Archiv des Redaktionsteams Kontakte, lizenzfreie und private Bilder.

    Pannhorst, Schledehauser Weg 36, 49086 Osnabrck, Tel.: 0541-386257.Durch ehrenamtliche Gemeindeglieder. Die Gemeindezeitung Kontakte wird

    kostenlos verteilt.Der Herausgeber ist ber jede Art von Untersttzung dankbar.

    bitte mit dem Vermerk Kontakte Dissen auf Konto Nr. 1633 108459,BLZ 265 501 05 Sparkasse Osnabrck.Namentlich gekennzeichnete Beitrge entsprechen nicht unbedingt der Meinung der Redaktionoder des Herausgebers.

    Herausgeber:Redaktion:

    Anzeigenannahme:Auflage:Bildnachweis:Druckerei:Vertrieb:

    Spenden

    Redaktionsschluss der nchsten Ausgabe: 18. April 2008.

    Angedacht 3

    Neujahrsempfang 4

    Statistik 2007 5

    Gospelkonzert 16.03.2008 6

    Konfirmationen 2008 7

    Taufseminar 8

    Stiftungslauf 9

    Stiftung Dissen 10

    Regenbogenkindergarten 13

    Rckblick Familiengottesdienst 15

    Evangelische Jugend 16

    Rckblick Zuckerbckermarkt 19

    Gottesdienste 22

    Diakonische Einrichtungen 24

    Kreise und Gruppen 25

    KurznachrichtenEvangelische Jugend 17

    NiederschwelligesAngebot 26

    RckblickAdventsgottesdienst imDiakonie-Klinikum 27

    Gott sei Dank es ist Sonntag 37

    Jugend und Geld 40

    Katholikentag 41

    Freud und Leid 42

    Kurznachrichten 29

    Tannenbaum in der Kirche 31

    Weihnachtskrippe 33

    NeueAltardecke 36

    Kirchenvorstand 43

    Anschriften, Tel.Nr., Sprechzeiten 44

  • 3

    Jesus Christus spricht: Mein Vater,ists mglich, so gehe dieser Kelchvorber; doch nicht wie ich will, son-dern wie du willst. (Matth. 26,39)

    Liebe Leserinnen und Leser,als Jesus diese Worte sagte, war er im Gar-ten von Gethsemane und wusste, dass ihmVerhaftung und Tod unmittelbar bevorstan-den. Dunkelheit umgab ihn und tiefe Trauerwar in seinem Herzen. Niemand stand ihmhilfreich zur Seite; und sogar seine getreu-esten Anhnger waren noch nicht einmal inder Lage, fr und mit ihm zu wachen.

    Seine Freundlichkeit und Gte hattenberall, wo er gewesen war, Spuren hinter-lassen. Viele hatten ihm berschwnglichgedankt und zugejubelt. Doch nun in derKrise sah er sich einsam und verlassen,denn auch Gott, sein Vater, sandte keinehimmlischen Legionen zur Hilfe und gabkeine befreiende, erlsendeAntwort.

    Wie niedergeschlagen und grenzenlosenttuscht muss sich Jesus gefhlt haben?Aber statt wtend aufzubegehren oder voll-kommen zu resignieren, tat er etwas voll-kommen anderes! Er blieb gehorsam undlie Gottes Willen bis in den grtenSchmerz des Kreuzestodes hinein gesche-hen. Fr sich jedoch hat er das nicht getan.Er als Sohn musste sich weder die Gnadenoch die Liebe Gottes verdienen. Er besasie - wir Menschen aber nicht. Und fr unshat er auch Spott und Schande, Leiden undTod auf sich genommen.

    Der Mensch sollte zurckfinden zuGott. Dem Einzelnen sollte Vergebung allerSchuld und die Annahme durch den all-mchtigen Schpfer und Vater zuteil wer-den.

    Dafr ging Jesus diesen schweren, ein-

    samen Weg des Gehorsams. Deswegen istfr jeden, der es ahnt und sprt, in einer vonGott getrennten Welt zu leben, Jesu Passionder Beginn des eigenen, alle Grenzen undSnden berwindenden Weges zu Gott.

    Dessen zu gedenken und sich dadurchin persnlicher Einsamkeit, Traurigkeitund Verlorenheit ermutigen zu lassen, dieHingabe und Liebe Jesu auf sich selbst zubeziehen, erffnet den sonst unkenntlichenZugang zum ewigen Herrn und Vater.

    Deswegen lade ich Sie alle ein, die dies-jhrige Passionszeit mglichst intensivdafr zu nutzen, im auch fr uns leidendenJesus, den Bruder und Erlser zu erkennenund zu verinnerlichen.

    Der Karfreitag war fr Jesus nicht dasletzte Datum. ER ISTAUFERSTANDEN!

    Mge deshalb fr keinen von uns,weder irdisches Leid, noch der Tod, letztes,endgltiges Geschehen sein, sondern durchden persnlichen Glauben an Jesus unddurch den eigenen Gehorsam gegenberGott, lebendige Hoffnung keimen. DieseOster-Hoffnung bringt Kraft und Freudeund neues Leben!

    Eine nachdenkens-werte Passionszeitund ein frohes undgesegnetes Osterfestwnscht Ihnen

    Ihr

    DiakonUlrich Herrmann

    Jesus tat dafr alles -wirklich alles!!

    An(ge)dacht

  • 4

    Bericht

    Am Sonntag, den 20. Januar, lud dieSt. Mauritius Kirchengemeinde ihreehrenamtlichen Mitarbeiter mit dem Slo-gan Im vergangenen Jahr war vielMusik drin zu einem Gottesdienst mitanschlieendem Neujahrsempfang ein.

    Bei Wein, Grnkohl, Kaffeeund Gebck gab es mit Humorverpackt viele Informationen imRckblick, im Ausblick und sta-tistische Zahlen. Als Hhepunkterlebten die Anwesenden denSketch von M&T am Frhstck-stisch.

    Der Gottesdienst stand unterdem Motto Der Letzte wird derErste sein. Anschaulich undlebensnah schilderte Pastor Rai-ner von Oppen die Geschichtedes Weinbauern, der all seinenArbeitern zumAuftakt der Wein-lese einen Silbertaler zusagte. Die Auszah-lung am Abend lie jedoch nicht bei allenArbeitern Freude aufkommen. Diejenigen,die am spten Nachmittag das Tagewerkbegonnen hatten, erhielten den gleichenLohn, wie die, die bereits seit den frhenMorgenstunden ihre Arbeit verrichtet hat-ten. Der Weinbauer hatte seine Verpflich-tung, wie vereinbart einen Silbertaler zuzahlen, eingehalten. Pastor Rainer vonOppen unterstrich die Grozgigkeit desWeinbauern im bertragenen Sinn auf dasEhrenamt.

    Nach dem Gottesdienst ging es insLutherhaus, wo die ca. 150 ehrenamtlichenMitarbeiter mit einem Sektempfang herz-lich willkommen geheien wurden.

    Annette Mielke betonte die groenmusikalischen Beitrge in den Chren undGruppen. Ihr besonderer Dank galt Gabrie-le von Oppen fr ihr groes Engagement im

    Gospelchor. Die Liste der Aktivitten warim vergangenen Jahr sehr umfangreich.Annette Mielke dankte im Namen desPfarramtes und Kirchenvorstandes allensehr herzlich fr ihre Mitarbeit, Ideen undSpenden, fr ihr Beten, Singen und Lachen

    - und fr ihr engagiertes Mitei-nander in der Gemeinde.

    Sorgen bereitet das ThemaStellenplan. Die Haushaltskr-zungen der Landeskirche zwin-gen dazu, ab 2009 eine halbePfarrstelle weniger und nur nochwenige Diakonstunden vonUlrich Herrmann zur Verfgungzu haben. Im Seniorenkreishaben sich bereits Ehrenamtli-che gefunden, die sich durchSchulungen auf die selbstndigeArbeit vorbereiten lassen.

    In seinemAusblick auf 2008kndigte Ulrich Herrmann an, dass es in derKirchengemeinde nicht langweilig werdenwird. Die beiden Pastoren Erik Neumannund Rainer von Oppen spielten sich den sta-tistischen Jahresrckblick (s.folgende Sei-te) humorvoll verpackt zu.

    Mit dem Sketch Politik am Frhstck-

    stisch, frei nach Loriot, strapazierte dasEhepaar Annette Mielke und GerhildThie die Lachmuskeln der Gste.

    Jrgen Striewski

    Kirchengemeinde bedankt sich...Neujahrsempfang mit Humor

    Ellen Gartmann, AnnetteMielke und Jutta Spieringservieren den kstlichenGrnkohl

  • Statistik 2007

    510

  • 6

    Kirchenmusik

    Nach dem unvergesslichen Work-shop, den die Mauritius Gospel Singerszusammen mit 40 Gsten aus Anlassihres 5jhrigen Jubilums im Septemberletzten Jahres erleb-t en , wurde derWunsch laut, Joa-kim Arenius nochmal zu uns einzula-den.

    D a s i s t u n sgelungen:Am 16. Mrz wirder um 18 Uhr einKonzert mit seinemChor Praise Unitin unserer St. Mau-ritiuskirche geben.

    D e rSchwe-de Joa-kim Are-nius isteiner derbegehr-t e s t e nK p f eder euro-pischenGospel-s z e n e ,bekanntd u r c hzahlrei-c h eWo r k s-h o p s ,Tourneen und andere besondere Veranstal-tungen. Seine 15 Sngerinnen, Snger und5 Musiker fanden sich 2004 zusammen,nachdemArenius ein Jahr in NewYork gear-beitet hatte. Er sammelte Erfahrungen mitafroamerikanischer Gospelmusik und ver-

    eint sie mit moderner, zeitgenssischerR'n'B-Musik europischer Dance-Clubs,und entwickelt so den individuellen undunverwechselbaren Stil seiner Formation

    Praise Unit. Aufzahlreichen Kon-zerten wurde dasDebutalbum Who-le bereits prsen-tiert, unter anderemauf dem Gospelkir-chentag in Deutsch-land. Die Texte sindgeprgt von derchristlichen Ein-stellung, die Areni-us' Leben ausmacht.

    Gospelstar Joakim Arenius wieder in Dissen

    Karten sind zum Preis von 15 / 12 (ermigt fr Schler und Studenten)im Gemeindebro, Groe Str.12, in derBcherstube Echelmeyer und unter05421 / 4486 erhltlich.

  • 7

    Konfirmationen 2008

    Dieses Jahr werden in St. Mauritiuskonfirmiert:

    Konfirmation am 30. Mrz 08(Gruppe I Pastor R. von Oppen)

    Konfirmation am 13. April 08(Gruppe II Pastor R. von Oppen)

    Beicht- und Abendmahlsgottesdienst amSamstag, 29. Mrz 08, um 18.00 Uhr

    LukasAbraham, Heidlnder Weg 13NiklasAsendorf, Steinbrede 3Joy Renato Biswas, Karl-Wilhelm-Str. 14Christofer Hampe, Kleekamp 7,

    BorgholzhausenNils Hesse, Kleekamp 107,

    BorgholzhausenKai Meyer zu Hrste, Kleiberweg 3Carolin Lindhorst, Dahauser Str. 72Karin Lindhorst Lange Str. 80

Recommended

View more >