universität trier unternehmens- insolvenzrecht

Download Universität Trier Unternehmens- insolvenzrecht

Post on 10-Jan-2016

44 views

Category:

Documents

8 download

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Universitt Trier Unternehmens- insolvenzrecht. D. Eckardt WS 2007/08. 1 Einfhrung Zwangsvollstreckung u. Insolvenz = Realisierung der Vermgenshaftung a) Haftung des gesamten Vermgens einer Person fr die Verbindlichkeiten dieser Person - PowerPoint PPT Presentation

TRANSCRIPT

  • Universitt Trier

    Unternehmens-insolvenzrecht

    D. Eckardt

    WS 2007/08

  • 1 Einfhrung

    Zwangsvollstreckung u. Insolvenz = Realisierung der Vermgenshaftunga)Haftung des gesamten Vermgens einer Person frdie Verbindlichkeiten dieser Personb)keine Vollstreckung gegen die Person des Sch.(Verkauf in die Sklaverei, Schuldturm)

    Parallele Zwangsvollstreckung/Insolvenzverfahren:Einzelvollstreckung - Gesamtvollstreckung| | Priorittsprizip Gleichbehandlungsgrundsatz prior in tempore par condicio creditorum potior in iure( 1, 38 InsO) ( 804 III ZPO)

  • 1 EinfhrungI.Zweck und Bedeutung des Insolvenzverfahrens-Begriffe: Insolvenz ./. Insolvenzverfahren-Der Tatbestand der Insolvenz-Leistungsunfhigkeit des Schuldners- Insuffizienz des haftenden Vermgens: berschuldung (bei begrenzter Haftungsmasse)- Illiquiditt des haftenden Vermgens: Zahlungsunfhigkeit-"Krise": Zeitraum materieller Insolvenz vor Einleitung des formellen Insolvenzverfahrens-Organpflichten zur Einleitung des formellen Insolvenzverfahrens im Fall materieller Insolvenz-Haftung wegen Insolvenzverschleppung

  • 1 Einfhrung- Insolvenzursachen - Managementfehler - Unterkapitalisierung (Basel II) - Verschrfter Wettbewerb - Wirtschaftspolitik - Insolvenz von Zulieferern/Abnehmern

    - Insolvenzvermeidung - Kapitalerhhung - Sanierungsvergleich mit Kreditgebern - auergerichtliche Liquidation - staatliche Beihilfen

  • 1 Einfhrung-Insolvenzverfahren als Gesamtverfahren im doppelten Sinne:

    -Gesamtvermgen erfasst: Generalexekution statt Einzelexekution, sogar incl. Neuerwerb des Sch. nach Verfahrenserffnung

    -Gesamtheit der Glubiger erfasst- gemeinschaftliche und gleichmige Glubigerbefriedigung (par condicio creditorum, vgl. 38 f., 209 I, 226) statt Glubigerwettlauf (Priorittsprinzip, 804 III ZPO): grds. alle Glubiger ranggleich (Ausn.: Nachrang, 39) - Gesamtvollstreckung statt Individualvollstreckung: individuelle Rechtsdurchsetzung im Erffnungsverf. und im erffneten Verf. unzulssig ( 21 I, II Nr. 3, 89), rckwirkender Eingriff in Vollstreckungserwerb in der Krise ( 88, 131)

  • 1 Einfhrung- Sicherung des Gl. gegen Insolvenz des Sch.

    - Reservierung von Haftungsmasse: dingliche Sicherungsrechte am Schuldnervermgen - persnliche oder dingliche Mithaftung Dritter

    - Sonderabsicherungen - Insolvenzsicherung der betrieblichen Altersvorsorge: PSV ( 7ff. BetrAVG) - Insolvenzsicherung des Arbeitslohns: Insolvenzgeld ( 183ff. SGB III) - Reiseveranstalter: Sicherungsschein ( 651k BGB) - Kreditinstitute: Einlagensicherung (BDB), Gewhrtrgerhaftung (Sparkassen)

  • 1 EinfhrungZum Begriff desUnternehmensinsolvenzrechts

  • 1 EinfhrungZum Begriff desUnternehmensinsolvenzrechts

    -Unterkategorie des Insolvenzrechts-ungenauer Begriff: befasst sich speziell mit der Insolvenz der Unternehmenstrger

    -Unternehmen: - organisatorisch-wirtschaftliche Einheit, gerichtet auf die selbstndige, planmige, auf Dauer ausgerichtete, Ttigkeit auf einem Markt- nicht selbst Rechtssubjekt!

    -Trger der Rechte und Pflichten (Unternehmenstrger): Inhaber des Unternehmens (Unternehmer) oder eine Handelsgesellschaft

  • 1 Einfhrung- Die Zwecke des Unternehmensinsolvenzverfahrens ( 1)

    - fr Glubiger = Insolvenzglubiger: bestmgliche Glubigerbefriedigung durch Kollektivierung der Haftungsverwirklichung ( 1 S. 1)

    - Liquidation des Schuldnervermgens, insbes. des vom Schuldner betriebenen Unternehmens (vgl. 159)

    - Sanierung von Unternehmen/Unternehmenstrgern: ebenfalls nur Mittel der Glubigerbefriedigung

    - selbstverstndliche Prmisse: Haftung des Schuldner- vermgens fr Schuldnerverbindlichkeiten (Haftung als Korrelat des persnlichen Anspruchs)

    - gerichtlich moderiertes Insolvenzverfahren zur Erfllung des Anspruchs der Gl. auf Rechtsschutzgewhrung gegen den Staat (Justizgewhrungsanspruch), von Art. 14 GG geschtzt

  • Glubigerbefriedigung im Insolvenzverfahren

  • GlubigerbefriedigungVollstreckungsrecht ./. Insolvenzrecht

    ZwVInsV-> in einzelne Gegenstnde-> in das gesamte Vermgen, selbst in den Neuerwerb(Sonderinsolvenzverf.: in das gesamte Sondervermgen)Priorittsprinzip ( 804 III ZPO)par condicio creditorum ( 38 f., 209 I, 226)Initiative des betreibenden GlubigersGlubigergemeinschaft und InsVerw unter Aufsicht des InsGer

  • 1 Einfhrung(Die Zwecke des Insolvenzverfahrens (Forts.))

    - fr Schuldner (unternehmenstragende natrliche Person): Restschuldbefreiung ( 1 S. 2, 286 ff.), s. auch 304 ff. 305 I Nrn. 1, 4: Schuldenbereinigungsverfahren (auch fr Kleinunternehmer) - fr Eigentmer nicht haftender Vermgensgegenstnde (Aussonderungsberechtigte, 47) und Glubiger mit Sicherungsrechten (Absonderungsberechtigte, 49ff., 165ff.): geordnete Abwicklung

  • 1 Einfhrung(Die Zwecke des Insolvenzverfahrens (Forts.))Bedeutung des Insolvenzverfahrens in der marktwirtschaftlichen Ordnung: zwangsweiser Marktaustrittsmechanismus fr nicht wettbewerbsfhige Unternehmen-Bereinigung des Marktes-Chancen fr Investoren & andere Unternehmen- Kauf oder Beteiligung zu gnstigen Preisen- neue, vorbereitete Bettigungsfelder- insbes. attraktiv, wenn Insolvenz auf Managementfehlern beruhte- Kauf eines lstigen Wettbewerbers bzw. seiner Technologie- Mglichkeit, die Rosinen rauszupicken-Chance auch fr das Unternehmen selbst- Gesundschrumpfen (Abstoen unprofitabler Unternehmensteile)- Befreiung von finanziellen Altlasten- Restrukturierung Management + Arbeitnehmerbestand

  • 1 Einfhrung- Insolvenzverfahren - Gerichtsverfahren, aber nicht Erkenntnisverfahren, eher administrative Ttigkeit (wie freiw. Gerichtsbarkeit), Amtsermittlung - InsR als Schnittpunktmaterie von Verfahrensrecht und mat. Recht: - Verfahrensabwicklung selbst nach proz. Regeln: Grds. der Kompetenzkonzentration (aber keine vis attractiva concursus fr Einzelstreitigkeiten, vgl. 47, 85f. (i.V.m. 240 ZPO), 180) - aber zahlreiche mat.-r. Wirkungen des InsVerf, z.B. auf schwebende Vertrge ( 103 ff.), Anfechtung ( 129 ff.), Modifikation der Aufrechnung ( 94 ff.)

  • 1 EinfhrungZur Insolvenzrechtsreform in DeutschlandKommissionsberichte 1985/86Diskussionsentw. 1988Referentenentw. 1989Regierungsentw. 1992InsO Gesetzesbeschluss 1994, Inkrafttreten 1.1.1999

    Reformanlass - "Konkurs des Konkurses" (Verhltnis erffneter Verfahren zu mangels Masse abgelehnter Verfahren 1: 3, Insolvenzquote 3 - 5 %, fast keine Vgl./Zwangsvgl. - Ursachen fr die Masselosigkeit bzw. Massearmut (Kapitalausstattung, Sicherungsrechte (insbes. besitzlose), Verhltnis Fremdkapital ./. Eigenkapital, zu spte Antragstellung)

  • 1 Einfhrung- Reformziele - nicht Unternehmenssanierung vor der Insolvenz, sondern effiziente Abwicklung eingetretener Insolvenzen - Insolvenzverfahren als Glubigerbefriedigungsverfahren und Reorganisationsverfahren - Einheitlichkeit des Insolvenzverfahrens- einheitliches Erffnungsverfahren einschlielich der hier mglichen Sicherungsmanahmen- Einheitlichkeit der Erffnungsgrnde- Einheitlichkeit der Insolvenzmasse- einheitliche Rechtsstellung des Insolvenzverwalters - einheitliche Wirkungen der Verfahrenserffnung - Anreize zu frherer Antragstellung - Insolvenzplan als Regelungsinstrument zur Bereinigung der Insolvenz - Beschrnkung der Mobiliarsicherheiten - Schuldenregulierung und -erlass (Restschuldbefreiung)

  • 2 Insolvenzfhigkeit, Erffnungsgrnde, ErffnungsverfahrenI. berblick ber das Erffnungsverfahren - Antrag: Initiative von Glubiger oder Schuldner notwendig - Gerichtliche Prfung der Erffnungsgrnde, hinreichende Masse (aufgrund Gutachtens des vorl. Insolvenzverwalters) - Sicherungsmanahmen fr die Dauer der Prfungsphase (3 Mon.), insbes. vorl. InsV - vorlufige Betriebsfortfhrung mithilfe des Insolvenzgelds - Erffnungsbeschluss

  • Exkurs I: Das Insolvenzgericht1. Aufgabena) bis zur Verfahrenserffnung (Richter!):- Anordnung von Sicherungsmanahmen ( 21)- Anhrung des Insolvenzschuldners ( 14 II)- Prfung der Erffnungsgrnde ( 16 ff.)- Prfung des Vorliegens kostendeckender Masse, ggf. Abweisung des Insolvenzverfahrens mangels (Insolvenz-)Masse ( 26)- Erffnung des Insolvenzverfahrens ( 27)- Ernennung des Insolvenzverwalters ( 27 I 1)

  • b) nach der Verfahrenserffnung (Rechtspfleger!):- Aufsicht ber den Insolvenzverwalter ( 59)- Festsetzung der Vergtung des Insolvenzverwalters ( 64)-Prfung der Schlussrechnung des Insolvenzverwalters ( 66 II)-Einsetzung des Glubigerausschusses ( 67)- Einberufung und Leitung der Glubigerversammlung ( 74, 76 I)- Durchfhrung und Leitung des Prfungstermins ( 176)- Zustimmung zur Schlussverteilung ( 196 II)- Aufhebung und Einstellung des Insolvenzverfahrens ( 200 I, 207, 211, 212, 213, 258)- Entscheidung ber die Restschuldbefreiung ( 296, 297, 300, 303)

  • Exkurs II: Der Insolvenzverwalter

    1.Bedeutung und Aufgabenbereich (56ff., 148ff.) Inbesitznahme und Verwaltung der Masse Komplettierung und Verwertung der Masse Feststellung und Befriedigung der Insolvenzforderungen Ausbung der Arbeitgeberfunktionen Wahrnehmung ffentlich-rechtlicher Pflichten, insbes. Polizeipflicht, sozialversicherungs- und steuerrechtliche Pflichten

  • Der Insolvenzverwalter (Forts.)2.Rechtsstellung (80 Abs. 1)Organtheorie: Verwalter ist Organ der (als rechtsfhige Einheit verstandenen) Masse Vertretertheorie: Verwalter ist Vertreter des Schuldners (bei jur. Personen: Organ des