umweltinformationen und die österreichischen vorbereitungen zu seis

Download Umweltinformationen und die österreichischen Vorbereitungen zu SEIS

Post on 19-Dec-2014

932 views

Category:

Technology

0 download

Embed Size (px)

DESCRIPTION

 

TRANSCRIPT

  • 1. Planungswerkstatt, Wien 3. Dezember 2010,Hans Jrg Krammer Rudolf Legat Michael Nagy Johannes Mayer Katharina Schleidt Meropi Paneli eGovernment Projektgruppe Umweltinformation unddie sterreichischen Vorbereitungen zu SEIS

2. e-Environment Umweltinformation gesternheute-morgen Time Directive on Public Access to Environmental Information, 2003 Directive on Reuse of PublicSector Information, 2003 Declaration ofthe UN StockholmConference onthe HumanEnvironment, 1972 Standardized Environmental Reporting Directive, 1991Quelle: Thom Pick Rio Declaration on Environment andDevelopment, June 1992 INSPIRE Directive , 2007UNECE Aarhus Convention on Access to Information, 1998 SEIS Communication, 2008 3. e-Environment Umweltinformation in sterreich Time Gesetz zu INSPIRE, 2009 Umweltinformationsgesetz 2004 ,Aarhus Convention on Access to Information,Ratification in 2005 Directive on Access toEnvironmental Information 90/313/EEC , Umweltinformationsgesetz, 1993Quelle: Thom Pick Directive on Public Access to Environmental Information, 2003 SEIS - Austria 4. Inhalt

  • UNECE - Aarhus Konvention
  • EG Richtlinien
  • Koordinierungsstelle fr Umweltinformationen
  • eGov PG Umweltinformation
  • Zentrales Umweltinformationsportal
  • SEIS Shared Environmental Information System
  • One-Stop-Portal fr Umweltinformation_de

5. UNECE - Aarhus Konvention, 25.6.1998

  • Die erste Sule rumt jedem ein Recht auf Zugang zu Umweltinformationen (Art. 4 und 5) ein.
  • Die zweite Sule spricht jedem ein Recht auf ffentlichkeitsbeteiligung in Umweltangelegenheiten (Art. 6, 7 und 8) zu.
  • Die dritte Sule gewhrleistet jedem ein Recht auf Zugang zu den Gerichten in Umweltangelegenheiten (Art. 9).
  • Die Aarhus-Konvention bedeutet einen wichtigen Schritt zu mehr Umweltdemokratie in Europa
  • sterreich ist seit 2005 Vertragspartei der AK

6. UNECE - Aarhus Konvention, 25.6.1998

  • Der erste vlkerrechtliche Vertrag, der jeder Person Rechte im Umweltschutz zuschreibt.
  • Verpflichtung der Mitgliedsstaaten, aktiv Informationen zu beschaffen und der ffentlichkeit bereitzustellen.
  • Enthlt dieVerpflichtung der Vertragspartner,schrittweise einzusammenhngendes, landesweitesSystemvon Verzeichnissen oder Registern zur Erfassung der Umweltverschmutzung in Form einer strukturierten, computeruntersttzten undffentlich zugnglichenDatenbank aufzubauen.
  • Erster nationaler Umsetzungsbericht zur 3. Vertragsstaatenkonferenz in Riga, Juni 2008

Am 30. Oktober 2001 in Kraft getretene UNECE-bereinkommen. 7. Die EU verndert die europische Informationskultur Quelle: Hartmut Streuff, BMU Bonn Verwaltung UI-Richtlinie 2003/4/EG Brger PSI-Richtlinie 2003/98/EG Wirtschaft INSPIRE-RL 2007/2/EG Verwaltung 8. Die EU verndert die europische Informationskultur

  • Ziele :
  • Transparenz
  • Teilhabe
  • Schaffung von Umweltbewusstsein
  • Verweigerungsgrnde :
  • Material noch in Bearbeitung
  • Vertraulichkeit
  • ffentliche Sicherheit, Landesverteidigung
  • Geschfts- / Betriebsgeheimnis
  • Recht an Geistigem Eigentum
  • Personenbezogene Daten
  • Schutz von Umweltbereichen

Kosten -> Bereitstellungskosten Instrumente : Computer-gesttzte Netzwerke. Quelle: Hartmut Streuff, BMU Bonn Verwaltung Verwaltung Wirtschaft Brger UI-RL 2003/4/EG 9. Die EU verndert die europische Informationskultur

  • Ziele:
  • Aktivierung des Wertschpfungspotentials
  • von Verwaltungsdaten
  • Verweigerungsgrnde:
  • ffentliche Sicherheit, Landesverteidigung
  • Geschfts- / Betriebsgeheimnis
  • Recht an Geistigem Eigentum
  • Dokumente ffentl.-rechtl. Rundfunkanstalten, von Bildungs- und Forschungsanstalten, von kulturellen Einrichtungen

Kosten -> Gestehungskosten Instrumente: Lizenzbedingungen Quelle: Hartmut Streuff, BMU Bonn Verwaltung Verwaltung Brger Wirtschaft PSI-RL 2003/98/EG 10. Die EU verndert die europische Informationskultur

  • Ziel:
  • Vereinfachung Berichtspflichten
  • Ziel:
  • Aktivierung von Wertschpfungspotential
  • Ziele:
  • Transparenz
  • Teilhabe
  • Verweigerungsgrnde:
  • Vertraulichkeit
  • ffentliche Sicherheit, Landesverteidigung
  • Geschfts- / Betriebsgeheimnis
  • Recht an Geistigem Eigentum
  • Personenbezogene Daten
  • Schutz von Umweltbereichen

Kosten->Discovery/View: keine Kosten (mit Ausnahmen) ->Download, Transformation:Gestehungskosten /Refinanzierung

  • Instrumente:
  • Metadaten
  • Geoportal
  • Dienste / Services

Quelle: Hartmut Streuff, BMU Bonn Verwaltung Brger Wirtschaft INSPIRE-RL Brger Verwaltung Wirtschaft 11. Koordinierungsstelle Umweltinformationen - 10 UIG

  • Das Umweltbundesamt fhrt eineKoordinierungsstellemit der Aufgabe, den Informationsaustausch
  • zwischen den informationspflichtigen Stellen
  • zu untersttzen und geeignete Manahmen
  • vorzuschlagen, um den Zugang zu
  • Umweltinformationen zu erleichtern und eine
  • hohe Qualitt der Umweltinformationen
  • sicher zu stellen.

http://www.umweltbundesamt.at/umweltinformation/koordinierungsstelle 12. Die Koordinierungsstelle fr Umwelt-informationen im Umweltbundesamt

  • Zieleinfachen Zugang zu Umwelt-informationen fr jedermann sicherstellen durch
  • Liste von informationspflichtigen Stellen
  • Sicherstellung des Informationsaustausches zwischen diesen Stellen
  • Untersttzung bei
    • aktiver Verbreitung (Internet-Portale)
    • Sicherung der hohen Qualitt
    • einer mglichst guten Vergleichbarkeit

13. Mindestanforderungen fraktivzu verbreitende UI gem 9 UIG

  • Aktiv verbreitete Umweltinformationen mssen:
  • leicht zugnglich und leicht auffindbar
  • systematisch aufgebaut
  • verstndlich
  • vergleichbar und
  • aktuell sein

14. Mindestanforderungen fraktivzu verbreitende UI gem 9 UIG

  • Dazu gehren der Wortlaut umweltrelevanter Rechtsvorschriften und Dokumente wie:
  • Die Normen vlkerrechtlicherVertrge , desGemeinschafts - undnationalen Rechts
  • Politische Konzepte ,PlneundProgramme
  • Umsetzungsberichtebzw. ihre zusammengefasste Darstellung
  • UmweltzustandsberichteinsbesondereUmweltkontrollberichte
  • Daten aus derberwachungvon Ttigkeiten, die sich auf die Umwelt auswirken oder wahrscheinlich auswirken;
  • Genehmigungsbescheide , die erhebliche Auswirkungen auf die Umwelt haben, undUmweltvereinbarungen
  • UmweltvertrglichkeitsprfungenundRisikobewertungen

15. Themenbezogene Kategorien(beispielhafte Auswahl) Kurzbezeichner (Portaloberflche) Langbezeichner(Tooltipp) Erluterung(Hilfetext) 1 Abfall Abfall,EntsorgungundAbfallwirtschaft Alle beweglichen Dinge, deren sich ihr Besitzer entledigt, entledigen will oder entledigen muss, sowohl Abflle zur Beseitigung wie auch Abflle zur Verwertung. 2 Boden Boden Zustand und Vernderung des Bodens und Wechselwirkung mit anderen Umweltbestandteilen (Gewsserboden siehe Gewsser). 3 Energie Energieund Energietechnik Ressourcenkonomie der Energiebedarfsdeckung, insbesondere Ressourcennutzung und Ressourcenschonung. 4 ChemikalienChemikalienund Gefahrstoffe Vom Menschen in die Umwelt gebrachte chemische Stoffe. 5 Forstwirtschaft Forstwirtschaft Wirtschaftliche Nutzung von Wldern. 6 Gentechnik Gentechnik Gentechnisch vernderter Organismen und Viren in der Umwelt, sowieMethoden und Anwendungsgebiete.7 Geologie Geologieund BergbauUmweltaspekte der Gewinnung mineralischer Ressourcen (Bergbau). 8 Gesundheit Gesundheit,Wohnhygiene Umwelt und Gesundheit, Nahrungsmittelkontamination, Wohnhygiene. 9 Landwirtschaft Landwirtschaft Landbau zur Pflanzen- und Tierproduktion (aber: Waldbau siehe Forstwirtschaft). 10 Lrm&Erschtterungen Lrm ,Lrmschutz, Erschtterungen Lrm (Schallemissionen und Immissionen) und Erschtterungen. 11 Luft&Klima Atmosphre, Klimawandel,Klimaschutz Atmosphre, Luftgte, Klimawandel, Klimaschutz 16. Funktionale Klassifikation Kurzbezeichner (Portaloberflche) Langbezeichner (Tooltip) Beschreibung(Hilfeseiten) 1 Rechtliches Rechtsvorschriften, Verwaltungsvorschriften, Vertrge, Vereinbarungen, Genehmigungen, Normen (Rechtsakte) Rechtsakte der EU, des Bundes, der Lnder und der Kommunen ber die Umwelt bzw. mit Bezug zur Umwelt. Umweltrelevante Genehmigungen, Zulassungsentscheidungen und Umweltvereinbarungen, auch technische Vorschriften und Normen. 2 Konzeptionelles/ Programme Konzepte, Plne, Programme, ProjekteWortlaut bzw. Informationen zu politischen Konzepten, Plnen, und Programmen, einschlielich Frderprogramme, Projekte, und Pilotvorhaben 3 StatusberichteStatus-, Umsetzungs- und Projektberichte Berichte und Bestandsaufnahmen ber den Stand der Umsetzung von Rechtsvorschriften, Konzepten, Plnen, Programmen, Projekten un

Recommended

View more >