trennmehl für hygienische backstubengoodmillsinnovation.com/sites/kfi.kampffmeyer... ·...

of 18/18
PRESSEINFORMATION Trennmehl für hygienische Backstuben Tip-Top ® Ultra Clean der Kampffmeyer Food Innovation GmbH leistet einen Beitrag zu sauberen Produktionsstätten und beugt Bäckerasthma vor Hamburg, März 2012 – Mit Tip-Top ® Ultra Clean bietet die Kampffmeyer Food Innovation GmbH ein enzymatisch inaktiviertes und staubarmes Trennmehl an. Es erleichtert die maschinelle sowie die manuelle Aufarbeitung von Teigen und sorgt dafür, dass deutlich weniger Teigreste an Maschinenteilen und sonstigen Oberflächen anhaften. Die thermische Behandlung des Rohstoffs ist der Schlüssel zu verbesserter Hygiene in Produktionsstätten: So werden die natürliche Mikroflora des Getreides und mehleigene Enzyme inaktiviert. Dies verringert Stock- und Schimmelbefall auf Gärgutträgern und Maschinenteilen wie Filzbänken, Andruckwalzen und Transporttrögeln deutlich. Durch den Veredelungsprozess ergibt sich auch eine spezielle Oberflächenvergütung des Mehls. Hierdurch kann es exakt dosiert, punktgenau aufgebracht und so der Streumehleinsatz um bis zu 60 Prozent gesenkt werden. Aufgrund der Partikelgröße und des antistatischen Effekts haftet Tip-Top ® Ultra Clean deutlich weniger an Maschinenteilen. Und auch Teigreste perlen dank des Lotuseffekts von Oberflächen ab. Der Reinigungsaufwand verringert sich damit erheblich.

Post on 20-Jun-2020

5 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • PRESSEINFORMATION

    Trennmehl für hygienische Backstuben

    Tip-Top® Ultra Clean der Kampffmeyer Food Innovation GmbH leistet einen

    Beitrag zu sauberen Produktionsstätten und beugt Bäckerasthma vor

    Hamburg, März 2012 – Mit Tip-Top® Ultra Clean bietet die Kampffmeyer Food

    Innovation GmbH ein enzymatisch inaktiviertes und staubarmes Trennmehl an.

    Es erleichtert die maschinelle sowie die manuelle Aufarbeitung von Teigen und

    sorgt dafür, dass deutlich weniger Teigreste an Maschinenteilen und sonstigen

    Oberflächen anhaften.

    Die thermische Behandlung des Rohstoffs ist der Schlüssel zu verbesserter Hygiene

    in Produktionsstätten: So werden die natürliche Mikroflora des Getreides und

    mehleigene Enzyme inaktiviert. Dies verringert Stock- und Schimmelbefall auf

    Gärgutträgern und Maschinenteilen wie Filzbänken, Andruckwalzen und

    Transporttrögeln deutlich.

    Durch den Veredelungsprozess ergibt sich auch eine spezielle

    Oberflächenvergütung des Mehls. Hierdurch kann es exakt dosiert, punktgenau

    aufgebracht und so der Streumehleinsatz um bis zu 60 Prozent gesenkt werden.

    Aufgrund der Partikelgröße und des antistatischen Effekts haftet Tip-Top® Ultra

    Clean deutlich weniger an Maschinenteilen. Und auch Teigreste perlen dank des

    Lotuseffekts von Oberflächen ab. Der Reinigungsaufwand verringert sich damit

    erheblich.

  • PRESSEINFORMATION

    Jörg Brose, zuständiger Produktmanager bei Kampffmeyer Food Innovation, hierzu:

    „Tip-Top® Ultra Clean trägt entscheidend zu einer hygienischen und staubarmen

    Arbeitsumgebung bei und kann daher so genannten ‚Bäckerkrankheiten‘ wie Asthma

    und Allergien vorbeugen. Angenehmer Nebeneffekt: mit unserem neuen Trennmehl

    lässt sich gleich an mehreren Kostenschrauben drehen. Zum einen ist der Verbrauch

    im Vergleich zu herkömmlichen Streumehlen sehr gering, zum anderen reduzieren

    sich die Kosten für Reinigung und Instandhaltung der Anlagen.“

    Tip-Top® Ultra Clean kann ohne Umbauten von Maschinenteilen oder Streuersieben

    in vorhandene Streuer eingefüllt werden.

  • PRESSEINFORMATION

    Über die KAMPFFMEYER Food Innovation GmbH Die KAMPFFMEYER Food Innovation GmbH mit Sitz in Hamburg ist ein Joint Venture von Europas führendem Mühlenkonzern Kampffmeyer Milling Group und des Ingredientherstellers Palsgaard A/S, mit Sitz in Dänemark. Zusammen mit ihrem polnischen Tochterunternehmen KAMPFFMEYER Food Innovation Polska, beschäftigt das Unternehmen 120 Mitarbeiter in Europa. Das weltweit agierende Unternehmen kombiniert fundiertes Know-how im Bereich Getreide mit modernsten Veredelungstechnologien. In enger Zusammenarbeit mit Experten aus Forschung und Praxis entstehen so innovative natürliche Getreideerzeugnisse, die Funktionalität und Geschmack vereinen und einen entscheidenden Beitrag zur Gesundheit leisten können. Kunden aus Lebensmittelindustrie und Backgewerbe profitieren von maßgeschneiderten Produktkonzepten sowie kompetenter Beratung in anwendungstechnischen, lebensmittelrechtlichen und marketingspezifischen Belangen.

    Unternehmenskontakt Kampffmeyer Food Innovation GmbH Svenja Frank Trettaustraße 32-34 21107 Hamburg Tel.: 0049 (0)40 / 75109-632 Fax: 0049 (0)40 / 75109-680 [email protected] www.kampffmeyer.com

    Pressekontakt akp public relations Valeska Kirchner Tannenstraße 1a 69469 Weinheim Tel.: 0049 (0) 6201/18898-13 Fax: 0049 (0) 6201/18898-20 [email protected]

  • PRESSEINFORMATION

    Kampffmeyer Food Innovation: Neues Logo

    Überarbeitetes Corporate Design unter der Dachmarke Kampffmeyer

    Hamburg, April 2012 – Ab sofort präsentiert sich die Kampffmeyer Food Innovation

    GmbH mit einem neuen Logo. Analog gestaltet zum Geschäftsbereich ‚Milling Group‘

    ist dies ein weiterer Schritt zu einem einheitlichen Corporate Design unter der

    Dachmarke Kampffmeyer: Bereits Ende letzten Jahres wurde durch einen neuen

    Internetauftritt eine gemeinsame Plattform geschaffen, welche die jeweiligen

    Leistungen und Produkte der Schwesterunternehmen übersichtlich aufzeigt.

    Die unterschiedlichen Kompetenzen der beiden Geschäftsbereiche werden auch

    anhand der Logos auf einen Blick ersichtlich. So greift die Kampffmeyer Food

    Innovation GmbH bewusst auf die Farbe Blau zurück, während das

    Schwesterunternehmen in Orange auftritt. Denn beide Geschäftsbereiche stehen für

    verschiedene Produktportfolios. Die Kampffmeyer Food Innovation GmbH entwickelt

    und produziert funktionelle Spezialzutaten aus Getreide – die Kampffmeyer Milling

    Group stellt hochwertige Getreidemahlprodukte her.

  • PRESSEINFORMATION

    Über die KAMPFFMEYER Food Innovation GmbH Die KAMPFFMEYER Food Innovation GmbH mit Sitz in Hamburg ist ein Joint Venture von Europas führendem Mühlenkonzern Kampffmeyer Milling Group und des Ingredientherstellers Palsgaard A/S, mit Sitz in Dänemark. Zusammen mit ihrem polnischen Tochterunternehmen KAMPFFMEYER Food Innovation Polska, beschäftigt das Unternehmen 120 Mitarbeiter in Europa. Das weltweit agierende Unternehmen kombiniert fundiertes Know-how im Bereich Getreide mit modernsten Veredelungstechnologien. In enger Zusammenarbeit mit Experten aus Forschung und Praxis entstehen so innovative natürliche Getreideerzeugnisse, die Funktionalität und Geschmack vereinen und einen entscheidenden Beitrag zur Gesundheit leisten können. Kunden aus Lebensmittelindustrie und Backgewerbe profitieren von massgeschneiderten Produktkonzepten sowie kompetenter Beratung in anwendungstechnischen, lebensmittelrechtlichen und marketingspezifischen Belangen. Unternehmenskontakt Pressekontakt Kampffmeyer Food Innovation GmbH akp public relations Svenja Frank Valeska Kirchner Trettaustraße 32-34 Tannenstraße 1a 21107 Hamburg / Deutschland 69469 Weinheim / Deutschland Tel.: 0049 (0) 40/75109-632 Tel.: 0049 (0) 6201/18898-13 Fax: 0049 (0) 40/75109-680 Fax: 0049 (0) 6201/18898-20 [email protected] [email protected] www.kampffmeyer.com

  • PRESSEINFORMATION

    Vertriebskooperation zwischen Kampffmeyer Food

    Innovation GmbH und Meyerhans Mühlen AG

    Kunden profitieren von gebündelter Kompetenz und innovativem

    Produktportfolio

    Hamburg, Mai 2012 – Die Kampffmeyer Food Innovation GmbH und das

    unabhängige Schweizer Familienunternehmen Meyerhans Mühlen AG werden

    in Zukunft exklusiv das Produktportfolio des Partners vertreiben und

    umfassenden Support leisten. So profitieren Kunden in Deutschland, in der

    Schweiz und in Liechtenstein von einem erweiterten Produktsortiment,

    höchster Prozesskompetenz sowie ortsnahem Service.

    Dabei sind beide Unternehmen weit mehr als Hersteller von qualitativ hochwertigen

    Getreideerzeugnissen: Als ‚Solution Provider‘ haben sowohl die Kampffmeyer Food

    Innovation GmbH als auch die Meyerhans Mühlen AG den Anspruch, für ihre Kunden

    umfassende Lösungen zu erarbeiten – Clean Label Formulierungen, funktionelle

    Spezialmehle, individuelle Kundenkonzepte bis hin zu anspruchsvollen,

    kundenspezifischen Entwicklungsprojekten.

    Michael Gusko, Geschäftsführer der Kampffmeyer Food Innovation GmbH: „Wir sind

    vom Erfolg unserer Zusammenarbeit mehr als überzeugt. Die umfassende Expertise

    in der Getreideveredelung, Anwendungstechnik und Kundenbetreuung sowie die

    hohen Qualitätsstandards des Unternehmens machen die Meyerhans Mühlen AG zu

    einem starken Partner.“

  • PRESSEINFORMATION

    Diego Della Cà, Vorsitzender der Geschäftsleitung bei Meyerhans Mühlen AG

    ergänzt: „Durch die exklusive Kooperation mit der Kampffmeyer Food Innovation

    GmbH können wir unser Portfolio in der Schweiz und in Liechtenstein sinnvoll

    erweitern. Zudem freuen wir uns darauf, gemeinsam die Forschung und Entwicklung

    weiter voranzutreiben. Von dieser gebündelten Kompetenz und dem erweiterten

    Produktsortiment können unsere Kunden nur profitieren.“

  • PRESSEINFORMATION

    Über die KAMPFFMEYER Food Innovation GmbH Die KAMPFFMEYER Food Innovation GmbH mit Sitz in Hamburg ist ein Joint Venture von Europas führendem Mühlenkonzern Kampffmeyer Milling Group und des Ingredientherstellers Palsgaard A/S, mit Sitz in Dänemark. Zusammen mit ihrem polnischen Tochterunternehmen KAMPFFMEYER Food Innovation Polska, beschäftigt das Unternehmen 120 Mitarbeiter in Europa. Das weltweit agierende Unternehmen kombiniert fundiertes Know-how im Bereich Getreide mit modernsten Veredelungstechnologien. In enger Zusammenarbeit mit Experten aus Forschung und Praxis entstehen so innovative natürliche Getreideerzeugnisse, die Funktionalität und Geschmack vereinen und einen entscheidenden Beitrag zur Gesundheit leisten können. Kunden aus Lebensmittelindustrie und Backgewerbe profitieren von massgeschneiderten Produktkonzepten sowie kompetenter Beratung in anwendungstechnischen, lebensmittelrechtlichen und marketingspezifischen Belangen. Über die Meyerhans Mühlen AG Die Meyerhans Mühlen AG ist ein familiär geprägtes Mühlenunternehmen mit mehreren regional verankerten, modernen Produktionsstandorten und hoher Innovationskraft. An vier Standorten in der Schweiz wird mit 120 Mitarbeitern ein Vollsortiment an hochwertigen Getreideprodukten hergestellt. Die Produkte der Meyerhans Mühlen AG zeichnen sich durch hervorragende Endproduktequalität und Anwendungsfreundlichkeit aus und werden mit einem umfassenden Dienstleistungsangebot vertrieben. Die Produkte bieten hohe Prozesssicherheit und werden energie- und ressourcenbewusst hergestellt. Am Standort Villmergen wird Prozessdampf aus 100% Biomasse und in Weinfelden Ökostrom aus eigener Wasserkraft produziert. Damit wird das Unternehmen dem eigenen Anspruch - dem Kunden „Mehr als Mehl“ anbieten zu können - sowohl mit einem einzigartigen Leistungsangebot als auch bezüglich Nachhaltigkeit konsequent gerecht. Unternehmenskontakt Pressekontakt Kampffmeyer Food Innovation GmbH akp public relations Monika Skwierawski Valeska Kirchner Trettaustraße 32-34 Tannenstraße 1a 21107 Hamburg / Deutschland 69469 Weinheim / Deutschland Tel.: 0049 (0) 40/75109-630 Tel.: 0049 (0) 6201/18898-13 Fax: 0049 (0) 40/75109-680 Fax: 0049 (0) 6201/18898-20 [email protected] [email protected] www.kampffmeyer.com Unternehmenskontakt Meyerhans Mühlen AG Diego Della Cà Industriestraße 55 8570 Weinfelden / Schweiz Tel.: 0041 (0) 71/626-3535 Fax: 0041 (0) 71/626-3536 [email protected]

  • PRESSEINFORMATION

    Holzofenbrot: Wunsch nach größerem Angebot

    Verbraucherbefragung von Kampffmeyer Food Innovation zeigt großes

    Potenzial der Brotspezialität / Ergebnisse stehen kostenfrei zur Verfügung

    Hamburg, Juni 2012 –Anlässlich der Markteinführung von Slow Milling

    Holzofenmalz hat die Kampffmeyer Food Innovation GmbH eine Umfrage zum

    Thema Holzofenbrot in Auftrag gegeben1. Die Studie zeigt, dass die Nachfrage

    nach Holzofenbrot groß ist, Verbraucher jedoch ein unzureichendes Angebot

    bemängeln. Die Ergebnisse sind in einem Report zusammengefasst, der

    Bäckern das Marktpotenzial von Broten aus dem befeuerten Ofen aufzeigt.

    Gemäß der Studie ist nur jeder vierte Verbraucher mit dem derzeitigen Angebot von

    Holzofenbrot zufrieden. 41 Prozent der Befragten würden öfter Holzofenbrot kaufen,

    wenn es in der Nähe angeboten werden würde. Insgesamt lässt sich ein

    Verfügbarkeitsproblem erkennen: Fast jeder zweite Befragte (47 Prozent) weiß nicht,

    wo er Holzofenbrot in der direkten Nähe kaufen kann.

    Befragt nach der Bekanntheit von Holzofenbrot, sind starke regionale Unterschiede

    erkennbar. Während 80 Prozent der befragten Bayern diese Brotvariante kennen, ist

    Holzofenbrot nur jedem zehnten Verbraucher in Sachsen-Anhalt ein Begriff. Jedoch

    würde auch dort jeder Zweite (54 Prozent) dies bei einem entsprechenden Angebot

    in der Nähe kaufen.

    Für 90 Prozent der Verbraucher sollte ein richtig gutes Holzofenbrot nur natürliche

    Zutaten enthalten, für 89 Prozent der Befragten ist ein besonders herzhaft-

    1 GfK Marktforschung 2011: 1.132 haushaltsführende Männer und Frauen ab 18 Jahren (Deutsche und EU-

    Ausländer) wurden anhand eines strukturierten Fragebogens im Mai 2011 befragt.

  • PRESSEINFORMATION

    aromatischer Geschmack ausschlaggebendes Qualitätsmerkmal. Hierfür ist auch ein

    höherer Preis akzeptabel: 75 Prozent der Befragten bejahen, dass sie für ein Brot

    aus dem Holzofen mehr bezahlen würden als für ein vergleichbares Brot aus dem

    Elektro-, Gas oder ölbeheizten Ofen. Im Durchschnitt sind Verbraucher bereit, für ein

    Holzofenbrot 73 Cent pro Kilogramm mehr zu bezahlen.

    Malzmehl für intensiveren Geschmack

    Das Backen im Holzofen alleine führt aber nicht zwangsläufig zum typischen

    aromatischen Geschmack, wie ein Test der ZHAW (Zürcher Hochschule für

    Angewandte Wissenschaften) zeigt2. Mit Slow Milling Holzofenmalz bietet

    Kampffmeyer Food Innovation ein Malzmehl an, das nach traditionellen Verfahren

    gedarrt ist. In sensorischen Tests schnitten Holzofenbrote, denen diese Slow Milling-

    Zutat in unterschiedlicher Dosierung zugesetzt war, als deutlich

    geschmacksintensiver ab. So kann der mehrheitlichen Verbrauchererwartung (89

    Prozent) nach einem besonders aromatischen Geschmack Rechnung getragen

    werden.

    Michael Gusko, Geschäftsführer der Kampffmeyer Food Innovation GmbH hierzu:

    „Unsere Umfrage kann Bäcker nur ermutigen, zum Ursprung des Backens

    zurückzukehren. Das Angebot von Holzofenbrot wird als Aushängeschild einer guten

    Bäckerei gesehen – das gibt Handwerksbäckern die Möglichkeit, sich am Markt zu

    profilieren und ist gut für das Gesamtimage. Besonders erfreulich ist die Tatsache,

    dass Qualität wieder wertgeschätzt wird, was die erhöhte Ausgabenbereitschaft der

    Verbraucher deutlich macht. Mit unserem Malzmehl der Slow Milling-Reihe

    ermöglichen wir Bäckern, Holzofenbrot herzustellen, wie es sich der Verbraucher

    wünscht: mit natürlichen Zutaten und dem typischen aromatischen Geschmack.“

    2 Untersuchung von Prof. Michael Kleinert, ZHAW Wädenswil, Schweiz (2011): „Schmeckt man den Holzofen?“

  • PRESSEINFORMATION

    Die Kampffmeyer Food Innovation GmbH hat den Report „How to make

    Holzofenbrot“ anlässlich des 2. Holzofenforums des Bäckerhandwerks am 4. und 5.

    Juni 2012 in Olpe vorgestellt. Dieser enthält neben den gesamten Ergebnissen der

    Umfrage noch lebensmittelrechtliche Hinweise sowie Vermarktungstipps. Der Report

    kann auf Anfrage ([email protected]) per Post zugesandt

    werden und ist ab August unter www.slow-milling.de als e-book zur Ansicht

    verfügbar.

    Über die KAMPFFMEYER Food Innovation GmbH Die KAMPFFMEYER Food Innovation GmbH mit Sitz in Hamburg ist ein Joint Venture von Europas führendem Mühlenkonzern Kampffmeyer Milling Group und des Ingredientherstellers Palsgaard A/S, mit Sitz in Dänemark. Zusammen mit ihrem polnischen Tochterunternehmen KAMPFFMEYER Food Innovation Polska, beschäftigt das Unternehmen 120 Mitarbeiter in Europa. Das weltweit agierende Unternehmen kombiniert fundiertes Know-how im Bereich Getreide mit modernsten Veredelungstechnologien. In enger Zusammenarbeit mit Experten aus Forschung und Praxis entstehen so innovative natürliche Getreideerzeugnisse, die Funktionalität und Geschmack vereinen und einen entscheidenden Beitrag zur Gesundheit leisten können. Kunden aus Lebensmittelindustrie und Backgewerbe profitieren von maßgeschneiderten Produktkonzepten sowie kompetenter Beratung in anwendungstechnischen, lebensmittelrechtlichen und marketingspezifischen Belangen.

    Unternehmenskontakt Kampffmeyer Food Innovation GmbH Monika Skwierawski Trettaustraße 32-34 21107 Hamburg Tel.: 0049 (0)40 / 75109-630 Fax: 0049 (0)40 / 75109-680 [email protected] www.kampffmeyer.com

    Pressekontakt akp public relations Valeska Kirchner Tannenstraße 1a 69469 Weinheim Tel.: 0049 (0) 6201/18898-13 Fax: 0049 (0) 6201/18898-20 [email protected]

  • PRESSEINFORMATION Messe-Rückschau

    Vielfältige Lösungen aus Getreide

    HiE 2012, Stand F 64, Halle 3: Kampffmeyer Food Innovation präsentierte

    funktionelle Mehle für verschiedene Anwendungen und eine innovative

    Getreidespezialität für ein verbessertes Nährwertprofil

    Hamburg, November 2012 – Die Themen Clean Label und Gesundheit standen

    im Mittelpunkt des diesjährigen HiE-Messeauftritts von Kampffmeyer Food

    Innovation. So präsentierte das Unternehmen zum einen zwei glutenfreie

    funktionelle Mehle der Purafarin®-Range, die das Portfolio an Clean Label-

    Bindesystemen für Fertiggerichte, Suppen und Saucen ergänzen. Auch

    Purafarin®Hydrosoft ist eine neue Variante innerhalb der Produktlinie an

    funktionellen Mehlen, kommt jedoch im Bereich Backwaren zum Einsatz. Es

    sorgt für eine optimierte Frischhaltung und Textur von Teigen und ist zudem

    auch bestens für die Produktion von Clean Label-Pizza geeignet. Mit dem

    Produkt Goldader® Weizen Aleuron können Backwaren und andere

    Lebensmittel auf natürliche Art mit Ballaststoffen, Vitaminen und

    Mineralstoffen angereichert werden.

    Die Erweiterung der Range an Clean Label-Bindesystemen durch zwei glutenfreie

    Varianten aus Mais und Reis wurde vor allem von der steigenden Nachfrage des

    Außer-Haus-Marktes angestoßen – insbesondere von Unternehmen, die

    Krankenhäuser, Schulen und Kindergärten versorgen.

    Mit Purafarin®Hydrosoft auf Weizenbasis halten sich Backwaren länger frisch.

    Außerdem sorgt es für eine weiche und saftige Krume. Ein weiteres

    Anwendungsgebiet ist die Herstellung von Clean Label-Pizza, denn das funktionelle

    Mehl kann Additive sowie Fett in der Teigrezeptur ersetzen. Bei der industriellen

    Herstellung von Pizza werden diese Inhaltsstoffe üblicherweise benötigt, um die

  • PRESSEINFORMATION Messe-Rückschau

    gewünschte Textur und Frischhaltung zu erreichen. Purafarin®Hydrosoft ermöglicht

    es, Pizzateig auch industriell mit den vier Grundzutaten Mehl, Wasser, Salz und Hefe

    herzustellen. Resultat sind elastische Teige mit einer lockeren und saftigen Textur.

    Tests belegen, dass diese Eigenschaften auch nach mehrwöchiger Gefrierkühlung

    bestehen bleiben.

    Da Goldader® Weizen Aleuron aus den nährstoffreichsten Bestandteilen des

    Weizens besteht, sorgt es bei allen Arten von Backwaren und auch Lebensmitteln

    wie Pasta und Frühstückscerealien für ein verbessertes Nährwertprofil. Bettina

    Zeuch, Produktmanagerin bei Kampffmeyer Food Innovation erklärt: „Mit Goldader®

    Weizen Aleuron zeigen wir erneut, dass sich Gesundheit und Genuss nicht

    widersprechen. Es wird nur sparsam dosiert, liefert dabei jedoch einen hohen Anteil

    an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen. Verbraucher profitieren von

    wertvollen Inhaltsstoffen, ohne Abstriche beim Geschmack hinnehmen zu müssen.“

  • PRESSEINFORMATION Messe-Rückschau

    Über die KAMPFFMEYER Food Innovation GmbH Die KAMPFFMEYER Food Innovation GmbH mit Sitz in Hamburg ist ein Joint Venture von Europas führendem Mühlenkonzern Kampffmeyer Milling Group und des Ingredientherstellers Palsgaard A/S, mit Sitz in Dänemark. Zusammen mit ihrem polnischen Tochterunternehmen KAMPFFMEYER Food Innovation Polska, beschäftigt das Unternehmen 120 Mitarbeiter in Europa. Das weltweit agierende Unternehmen kombiniert fundiertes Know-how im Bereich Getreide mit modernsten Veredelungstechnologien. In enger Zusammenarbeit mit Experten aus Forschung und Praxis entstehen so innovative natürliche Getreideerzeugnisse, die Funktionalität und Geschmack vereinen und einen entscheidenden Beitrag zur Gesundheit leisten können. Kunden aus Lebensmittelindustrie und Backgewerbe profitieren von maßgeschneiderten Produktkonzepten sowie kompetenter Beratung in anwendungstechnischen, lebensmittelrechtlichen und marketingspezifischen Belangen.

    Unternehmenskontakt Kampffmeyer Food Innovation GmbH Monika Skwierawski Trettaustraße 32-34 21107 Hamburg Tel.: 0049 (0)40 / 75109-630 Fax: 0049 (0)40 / 75109-680 [email protected] www.kampffmeyer.com

    Pressekontakt akp public relations Valeska Kirchner Tannenstraße 1a 69469 Weinheim Tel.: 0049 (0) 6201/18898-13 Fax: 0049 (0) 6201/18898-20 [email protected]

  • PRESSEINFORMATION

    Clean Label im europäischen Vergleich

    Studie von Kampffmeyer Food Innovation geht dem Verständnis europäischer Verbraucher von natürlichen Lebensmitteln nach / Ergebnisse sind kostenfrei verfügbar

    Hamburg, November 2012 – Wie wichtig ist dem Verbraucher Natürlichkeit bei

    Nahrungsmitteln und was verbindet er mit diesem Begriff? Diesen und

    weiteren Fragen ist das Marktforschungsunternehmen e-Research24.de im

    Rahmen einer repräsentativen Verbraucherstudie in acht europäischen

    Ländern1 für die Kampffmeyer Food Innovation GmbH nachgegangen. Die

    Ergebnisse zeigen, dass Natürlichkeit ein entscheidendes Kaufkriterium

    darstellt und Verbraucher bereit sind, mehr für Produkte mit einem „sauberen“

    Etikett zu bezahlen. Für etwa drei Viertel der Befragten besteht ein enger

    Zusammenhang zwischen „natürlich“ und „gesund“. Inhaltsstoffe und

    Herstellungsprozesse werden insbesondere dann als natürlich eingestuft,

    wenn sie den Befragten aus ihrem Alltag bekannt sind.

    77 Prozent der Befragten wünschen sich Lebensmittel, die frei von chemischen

    Zusätzen sind. Diese Erwartungen beschränken sich nicht nur auf den Einzelhandel,

    sondern betreffen auch den Außer-Haus-Verzehr: Über 80 Prozent der

    Studienteilnehmer möchten in der Bäckerei, der Gaststätte und in der

    Gemeinschaftsverpflegung natürliche Produkte angeboten bekommen.

    1 Online Interviews mit 4.000 haushaltsführenden Verbrauchern zwischen 20-69 Jahren aus Deutschland,

    Frankreich, Großbritannien, Italien, Niederlande, Polen, Schweden und Spanien (pro Land 500).

  • PRESSEINFORMATION

    Für natürlich hergestellte Lebensmittel ohne Zusatzstoffe sind fast drei Viertel der

    Studienteilnehmer (72 Prozent) bereit, mehr zu bezahlen. Die Ausgabebereitschaft

    ist hier bei Produkten für Kinder am höchsten: 17 Prozent würden für Säuglings- und

    Kleinkindnahrung zirka ein Drittel Mehrpreis akzeptieren. Für häufig konsumierte

    Produkte wie Backwaren, Nudelsaucen oder Conveniencegerichte wäre jeder Dritte

    bereit, einen bis zu 10 Prozent höheren Preis zu zahlen.

    Verständnis von Natürlichkeit

    Ein Ziel der Studie war es, herauszufinden, was Verbraucher unter Natürlichkeit

    verstehen – sowohl hinsichtlich der Inhaltsstoffe als auch der

    Verarbeitungsmethoden. Als sehr natürlich bewerten sie Zutaten, die auch im

    Haushalt verwendet werden, beispielsweise Weizenmehl, Hefe, Sahne und Zucker.

    Ähnlich ist es bei den Herstellungsverfahren. So führen Kochen, Backen und Mahlen

    die Liste der als natürlich erachteten Herstellungsverfahren an. Dass die Bekanntheit

    der Prozesse und der Endprodukte aus dem Haushalt bei der Wahrnehmung von

    Natürlichkeit eine wichtige Rolle spielt, zeigt sich insbesondere am Beispiel der

    Trocknung: Rund 70 Prozent der Befragten stufen das Trocknen von Nudeln als

    natürlich ein, empfinden diesen Prozess bei Sahne oder Milch zu Pulver jedoch als

    unnatürlich.

    Nutzen von natürlichen Lebensmitteln

    74 Prozent der Befragten sind überzeugt, dass natürliche beziehungsweise natürlich

    zubereitete Lebensmittel gesünder sind. 60 Prozent sehen darin einen Vorteil für die

    Produktqualität. Diese wiederum ist besonders relevant, wenn es um die

    Kaufentscheidung geht: Für 96 Prozent der Studienteilnehmer ist eine gute Qualität

    die wichtigste Eigenschaft eines Lebensmittels.

  • PRESSEINFORMATION

    „Die Studie zeigt einen deutlichen Wandel im Ernährungsverhalten und -bewusstsein

    der Verbraucher“, so Michael Gusko, Geschäftsführer der Kampffmeyer Food

    Innovation GmbH. „Es ist ein äußerst positives Signal für Lebensmittelhersteller, dass

    Verbraucher Qualität wertschätzen und für hochwertige natürliche Produkte einen

    höheren Preis akzeptieren. Mit der europaweiten Studie können wir unsere Kunden

    in Sachen Vermarktung für verschiedene Regionen noch gezielter unterstützen.“

    Für Industriekunden besteht die Möglichkeit, den Report „How to make Clean Label“

    kostenfrei anzufordern (Anfragen bitte an [email protected]).

    Neben allen Ergebnissen der Studie enthält dieser Informationen zum Thema Clean

    Labelling hinsichtlich Lebensmittelrecht, Vermarktung und Neuproduktentwicklung.

    Zusätzlich ist die Studie ab Dezember 2012 auch als E-Book auf der Homepage des

    Unternehmens www.kampffmeyer.com sowie unter www.cleanlabelpeople.com

    abrufbar.

  • PRESSEINFORMATION

    Über die KAMPFFMEYER Food Innovation GmbH Die KAMPFFMEYER Food Innovation GmbH mit Sitz in Hamburg ist ein Joint Venture von Europas führendem Mühlenkonzern Kampffmeyer Milling Group und des Ingredientherstellers Palsgaard A/S, mit Sitz in Dänemark. Zusammen mit ihrem polnischen Tochterunternehmen KAMPFFMEYER Food Innovation Polska, beschäftigt das Unternehmen 120 Mitarbeiter in Europa. Das weltweit agierende Unternehmen kombiniert fundiertes Know-how im Bereich Getreide mit modernsten Veredelungstechnologien. In enger Zusammenarbeit mit Experten aus Forschung und Praxis entstehen so innovative natürliche Getreideerzeugnisse, die Funktionalität und Geschmack vereinen und einen entscheidenden Beitrag zur Gesundheit leisten können. Kunden aus Lebensmittelindustrie und Backgewerbe profitieren von maßgeschneiderten Produktkonzepten sowie kompetenter Beratung in anwendungstechnischen, lebensmittelrechtlichen und marketingspezifischen Belangen.

    Unternehmenskontakt Kampffmeyer Food Innovation GmbH Monika Skwierawski Trettaustraße 32-34 21107 Hamburg Tel.: 0049 (0)40 / 75109-630 Fax: 0049 (0)40 / 75109-680 [email protected] www.kampffmeyer.com

    Pressekontakt akp public relations Valeska Kirchner Tannenstraße 1a 69469 Weinheim Tel.: 0049 (0) 6201/18898-13 Fax: 0049 (0) 6201/18898-20 [email protected]