Themenpitch: Arbeitsplatz der Zukunft: Kommunikation und Wissensarbeit in fünf Jahren

Download Themenpitch: Arbeitsplatz der Zukunft: Kommunikation und Wissensarbeit in fünf Jahren

Post on 05-Dec-2014

185 views

Category:

Leadership & Management

4 download

DESCRIPTION

In kurzen Themenpitches stellen die Referenten Ihre Ideen, Visionen und Konezepte vom Arbeitsplatz in 5 Jahren vor. Moderator: Maximilian Gantner, Senior Analyst, PENTADOC AG Referenten: Martin Schmidt, Bereichsleiter Personalentwicklung & Learning Solutions, BITKOM e.V. Sven Kaiser, Geschftsbereichsleiter Marketing & Markenstrategie, Optimal Systems GmbH Fabian Henrichsen, Vorstandsvorsitzender, Henrichsen AG Weitere Information finden Sie unter http://ecm-navigator.de/termine/themenpitch-arbeitsplatz-der-zukunft-kommunikation-und-wissensarbeit-fuenf-jahren

TRANSCRIPT

<ul><li> 1. Themenpitch des BITKOM Arbeitskreises ECM-Markt &amp; -Strategie Arbeitsplatz der Zukunft - Kommunikation und Wissensarbeit in 5 Jahren Stuttgart, 09. Oktober 2014 </li> <li> 2. Vorsitzender des BITKOM-Arbeitskreises ECM-Markt &amp; -Strategie Senior Analyst, Pentadoc AG Arbeitsplatz der Zukunft | Themenpitch 2 Maximilian Gantner </li> <li> 3. Arbeitsplatz der Zukunft | Themenpitch Sven Kaiser Geschftsbereichsleiter Marketing &amp; Markenstrategie, Optimal Systems GmbH Fabian Henrichsen Vorstandsvorsitzender, Henrichsen AG Martin Schmidt Bereichsleiter Personalentwicklung &amp; Learning Solutions, BITKOM e.V. 3 </li> <li> 4. Martin Schmidt | BITKOM e.V. Arbeiten in der digitalen Welt Wie digital ist unsere Zusammenarbeit heute? Stuttgart, 09 Oktober 2014 </li> <li> 5. Technologien, die unsere Arbeitswelt verndern 5 Flexibleres Arbeiten Automatisierung Virtuelle Zusammenarbeit </li> <li> 6. Inzwischen nutzt jeder Dritte ein Smartphone fr die Arbeit 6 Basis: Berufsttige (n=504) Quelle: Bitkom Research 33% der Berufsttigen nutzen bei ihrer Arbeit ein Smartphone Anteil der Beschftigten, die ein Smartphone vom Arbeitgeber zur Verfgung gestellt bekommen 10% 25% 2012 2013 Anteil der Beschftigten, die ihr privates Smartphone fr die Arbeit verwenden 19% 17% 2012 2013 </li> <li> 7. Arbeitsorte von Berufsttigen 7 An welchen Orten auerhalb des Bros bzw. Ihres festen Arbeitsplatzes arbeiten Sie zumindest hin und wieder mit Handy, Smartphone oder einem mobilen Computer? 62% 22% 20% 19% 19% 15% 14% 15% 25% 0% 20% 40% 60% 80% Zu Hause Im Auto In der Bahn (Fernzge) Im Nahverkehr (Busse und Bahnen) Im Hotel Sonstige Orte Im Flugzeug Im Caf/Restaurant Ich arbeite nicht auerhalb meines Bros/Arbeitsplatzes. 55% Arbeiten unterwegs Basis: Berufsttige, die mobile Gerte fr die Arbeit verwenden (n=400) Quelle: Bitkom Research </li> <li> 8. E-Mails und Kalender werden unterwegs am meisten genutzt 8 Auf welche Daten und Anwendungen ihres Arbeitgebers greifen Sie online zu, wenn Sie unterwegs sind? 28% 15% 15% 5% Ich greife nicht auf Anwendungen meines Arbeitgebers zu, wenn ich unterwegs bin/nutze keine elektronischen Gerte 68% Dokumente Unternehmensspezi- fische Anwendungen Sonstiges Ich nutze unterwegs Anwendungen und Daten des Arbeitgebers 32% E-Mail &amp; Kalendar Basis: Berufsttige (n=504) Quelle: Bitkom Research </li> <li> 9. Die Arbeit im Home Office ist weit verbreitet 9 Arbeiten Sie ganz oder teilweise zu Hause? 21% Ja, regelmig 23% Ja, hin und wieder 56% Nein 44% Ja 12% 29% 58% Wrden Sie gerne im Homeoffice arbeiten? Ja, regelmig Ja, hin und wieder Nein Basis: Berufsttige ohne Selbstndige (n=533) Quelle: Bitkom Research </li> <li> 10. Social Media-Nutzung zur internen Kommunikation in Unternehmen 10 Welche Online- und Social-Media-Instrumente nutzt Ihr Unternehmen fr die Kommunikation mit den Mitarbeitern? 57% 21% 13% 10% 7% 32% 5% 0% 20% 40% 60% 80% Klassisches Intranet Prsenzen in externen sozialen Netzwerken Internes soziales Netzwerk Blog zu Internen Themen Video oder Fotos teilen auf externen Plattformen z.B, Youtube, Flickr Wir nutzen keine Social-Media-Tools Wei nicht/k.A. Mehrfachnennungen mglich Basis: Personalentscheider/Geschftsfhrer (n=854) Quelle: Bitkom Research </li> <li> 11. Ausblick I 11 Flexibilitt Mobile Technologien und Cloud Computing ermglichen und frdern mehr zeitliche und rtliche Flexibilitt der Arbeit. Ergebnis Zunehmende Annherung von persnlicher und virtueller Prsenz Bedeutungsgewinn von Office-as-a-Service Auflsung der festen Unternehmens- organisation und Entstehung fluider Organisationsmodelle Quelle: Bitkom Research </li> <li> 12. Ausblick II 12 Quelle: Bitkom Research Erreichbarkeit Beschftigte sind durch neue Kommunikationsmittel jederzeit erreichbar, was mehr Verantwortung vom Arbeit- geber (Regeln, Fhrung, Frsorge) und vom Arbeitnehmer (Selbstmanagement) fordert. Ergebnis Entstehung einer Kultur der souvern bestimmten digitalen Prsenz statt Always-On-Mentalitt </li> <li> 13. Ausblick III 13 Quelle: Bitkom Research Zusammenarbeit Soziale Medien beschleunigen interne Prozesse, machen die Kommunikation transparenter und steigern die Effizienz. Ergebnis Verstrkte hierarchiebergreifende Zusammenarbeit nach dem Leitbild der Share Economy </li> <li> 14. www.bitkom.org www.digitalewelt.org Vielen Dank fr Ihre Aufmerksamkeit Martin Schmidt Bereichsleiter Personalentwicklung, Learning Solutions m.schmidt@bitkom.org </li> <li> 15. Wann folgt der attraktive Arbeitsplatz endlich flchendeckend heute verfgbaren Technologien? Arbeiten in fnf Jahren Stuttgart, 09. Oktober 2014 </li> <li> 16. My Personal Story 16 </li> <li> 17. 17 </li> <li> 18. 18 </li> <li> 19. 19 </li> <li> 20. 20 </li> <li> 21. T-Systems (Milton Keynes) 21 </li> <li> 22. Was passiert, wenn man nach Bro der Zukunft googelt? 22 </li> <li> 23. Google (Zrich, St. Petersburg, London) 23 </li> <li> 24. Google, Zrich 24 </li> <li> 25. Microsoft, Wien 25 </li> <li> 26. Bene, Wien 26 </li> <li> 27. Colab, Zrich 27 </li> <li> 28. Verschnupft? Kein Problem bei Pons 28 </li> <li> 29. keine Schrnke, (noch) wenig Papier Flexible (Bro)Arbeitspltze Mind. 2 Bildschirme, Scanner(Mouse) Wireless, digital wall-scribbling Mobiles Arbeiten berall (jederzeit?) Content-basiertes Arbeiten Wissen ist fr alle da Meine Hypothese: Wissen ist der Rohstoff der Zukunft. 29 </li> <li> 30. Oder suchen wir Rechnungen knftig doch so? 30 </li> <li> 31. Herzlichen Dank fr Ihre Aufmerksamkeit! Sven Kaiser Geschftsbereichsleiter Marketing &amp; Brand Strategy OPTIMAL SYSTEMS GmbH kaiser@optimal-systems.de </li> <li> 32. Wissensarbeit beeinflusst die Strategie vieler Unternehmen. Arbeitsplatz der Zukunft - Kommunikation und Wissensarbeit in 5 Jahren Stgt., 09.10.2014 </li> <li> 33. NETWORK THINK WORK Produktivitt durch Netzwerk der Hnde Produktivitt durch Netzwerk der Gedanken Produktivitt durch Netzwerk der Herzen Industrielle Revolution Digitale Revolution Soziale Revolution </li> <li> 34. Menschen aktiv einbinden Informationen dialogfhig machen Menschen Organisationen Quelle Grafik: ifrige.com neue Kultur Wissen teilen </li> <li> 35. Emotionen sind der Schlssel zu Produktivitt Gallup Studie 2011 </li> <li> 36. Wie knnen Unternehmen das zu ihrem Vorteil ausbauen? </li> <li> 37. Ecosystem Information Menschliche Produktivitt Digitaler Arbeitsplatz der Zukunft = Soziale Vernetzung &amp; Mobilitt Arbeitsweise der Zukunft + Geschfts- prozesse Logistik + </li> <li> 38. Die richtige Information zum richtigen Zeitpunkt als Unternehmensstrategie ist unser Wettbewerbserfolg. 38 </li> <li> 39. Download Whitepaper Der digitale Arbeitsplatz der Zukunft http://www.henrichsen.de/de/page/informationslogistik.html Networking http://www.xing.com/profile/Fabian_Henrichsen http://de.linkedin.com/pub/fabian-henrichsen/84/2b4/849 Vielen Dank </li> </ul>

Recommended

View more >