Städtetag: Zur Zukunft der Kommunikation in den Kommunen

Download Städtetag: Zur Zukunft der Kommunikation in den Kommunen

Post on 14-Feb-2017

255 views

Category:

Internet

1 download

TRANSCRIPT

<ul><li><p>Die Zukun) kommunaler Kommunika0on </p><p> Oder: Zwischen Loca0on Based Services </p><p>und Social Media, von PlaAormmanagern und Geschichtenerzhlern </p><p>im 140-Zeichen-Rhythmus.</p><p>Prof.Dr.HaraldRau,Os1alia,IMMKeynote:AGSozialeMediendesStdtetagsBaden-WrEemberg</p></li><li><p>Video aus Herrenberg...</p></li><li><p>Video...Wasgeflltmir,waswirdhierrichKggemacht?Wasfindeichdoof,und:Wasfehltnoch?WasknntederTypnochbessermachen?WaswrenzustzlicheVerbesserungsvorschlge?</p><p>Bi#emachenSiesichS-chwortezudenFragenwirwerdendaraufzurckkommen....</p><p>DieBildmoKvestammenalleausHerrenbergbiEeprfenSieeinfach,wieoUSiewhrendderPrsentaKonberdieBildmoKvenachdenkenauchdaskenn-zeichnetdieArtundWeiseunsererMediennutzung...undwiehufigwirdieInformaKonsebenewechseln,wiestarkBild-undBewegtbild-Inhalteaufunswirken.</p></li><li><p>Social Media im Stadtmarke0ng </p><p>DerUmgangmitdenneuenMedienbringtfrdieStdtesowohlHerausforderungenalsauchChancenmitsichUmdieQualitteinerSeitezubewerten,istvorallemdieInterakKvittmitdenNutzernvongroerBedeutungDasZielsollteeinesolideFanbasissein,mitderkommuniziertwirdundeinegewisseInterakKvittherrscht.</p></li><li><p>Ak0vitten in BW</p><p>ZwlftourisKschenRegioneninBaden-WrEembergerarbeiteninmehrerenStrategieworkshopseinelandesweiteStrategiezudiesemThemaErarbeitungvonGuidelines,Lei1denundEmpfehlungsschreibenHaupthemensindNaturthemenRadfahren,CampingundTrendsport,dieKulturthemenSchlsser,BurgenundGrtenundUrbanKultur/ShoppingsowieBeauty&amp;WellnessimBereichWohlseinausgewhlt.</p><p>BeispielTuElingen:BeidemeingereichtenProjektvonTuElingenhandeltessichumdiegemeinsameStadtmarkeKng-InternetseitedesGewerbe-undHandelsvereinsPROTUTundimStadtmarkeKngderStadtTuElingen:www.TUTerleben.de</p><p>VielWertwirdauchaufdieVerknpfungmitSozialeMedienunddiemobileNutzunggelegt.</p></li><li><p>Social Media im Stadtmarke0ng </p><p>BrgerwnschensichzunehmenddieMglichkeit,mitderVerwaltungindirektenKontaktzutreten!?ARD/ZDFOnline-Studie2012:NutzersuchenindenneuenMedienverstrktnachNachrichtenundInformaKonenausihrerRegionSozialeMediendienendemAustauschvonInhaltenundderKommunikaKon,beidersichBrgerundVerwaltungaufAugenhhebegegnen!?</p><p>3,1%derFacebook-PostszielendirektaufdenDialogmitdenBrgernab(hEp://www.medienmaster.de/wp-content/uploads/2015/04/FacebookGrosseKreisstaedteinBaden-WuerEemberg.pdf)</p></li><li><p>Abhngigkeit von der Stadtgre</p><p>Quelle:DerEinsatzvonSocialMediaimStadtmarkeKng;TheoreKscheundempirischeStudiedesEinsatzesvonSocialMediaMarkeKnginderMetropolregionRhein-Neckar;AlexanderMasser:hEp://cpe.arubi.uni-kl.de/wp-content/uploads/2011/09/Der-Einsatz-von-Social-Media-im-StadtmarkeKng-.pdf</p></li><li><p>Genutzte Kanle </p><p>Quelle:DerEinsatzvonSocialMediaimStadtmarkeKng;TheoreKscheundempirischeStudiedesEinsatzesvonSocialMediaMarkeKnginderMetropolregionRhein-Neckar;AlexanderMasser:hEp://cpe.arubi.uni-kl.de/wp-content/uploads/2011/09/Der-Einsatz-von-Social-Media-im-StadtmarkeKng-.pdf</p></li><li><p>Social Media im Stadtmarke0ng (Masser 2013)KommunenbetreibenSocialMediaMarkeKng(SMM),wennsiesichetwasdavonversprechen,vorallemwennsieumTouristenoderGstefrEventswerbenwollen.BeidengrerenStdten(inderMRN)knnenAnstzeeinerSocialMediaStrategieausgemachtwerden;sieverfolgenmitdemEinsatzvonSocialMediamehrereStadtmarkeKngzielegleichzeiKg.KleinereKommunenverfolgenteilweiseungewhnlicheZiele(StrkenundSchwchenderStadtermiEeln).</p></li><li><p>Social Media im Stadtmarke0ng (Masser 2013)NichtnurdieStadtgreistentscheidend,auchdieGrederSocialMedia-PlaqormenspielteineRolle.FacebookistzentralerKanal.JegrerdieStadt,destomehrSocialMedia-Kanlewerdeneingesetzt.EinZusammenhangzwischendemSocialMedia-EngagementderKommunenundihrerGresowiederGrederSocialMedia-PlaqormenistunverkennbarDasbedeutet:SizeMaEers.</p></li><li><p>Erkenntnisse eigene Studien, 1 Social Equity Storytelling</p></li><li><p>Twi^er ist das beliebteste Tool fr Social Equity Storytelling</p><p>UntersuchungsmaterialproPlaqormundForm,n=539</p></li><li><p>Soziale Akteure beim Equity Storytelling ausgeglichen</p><p>WeristderSprecher?,n=539</p></li><li><p>IstderSprecherauchIniKatorderStory?,Unternehmenn=163Nutzer=214SonsKgen=162</p><p>Unternehmen ini0ieren Story</p></li><li><p>WirdvomSprecherzummitsprechenangeregt?,Unternehmenn=163Nutzer=214SonsKgen=162</p><p>Kein sozialer Akteur regt Dialog an</p></li><li><p>Nutzer widersprechen selten</p><p>WidersprichtderSprecherderStory?,Unternehmenn=163Nutzer=214SonsKgen=162</p></li><li><p>Social Media spiegelt Equity Story wider Arten von Stories</p><p>ArtderStory,EquityStoryn=30,SocialEquityStoryn=539</p><p>EquityStory SocialEquityStory</p></li><li><p>Social Media spiegelt Equity Story wider Story Pa^erns</p><p>StoryPaEern,EquityStoryn=30,SocialEquityStoryn=539</p></li><li><p>Social Media spiegelt Equity Story wider Charaktere</p><p>EquityStory SocialEquityStory</p><p>Charaktere,EquityStoryn=30,SocialEquityStoryn=539</p></li><li><p>IR-Abteilungen nutzen nicht das Potenzial von Social Media</p><p>DarstellungdesInhalts,SocialEquityStoryn=539</p></li><li><p>Und das wre eine Erkenntnis, die man exzellent auf die Kommunika0on in den Kommunen bertragen kann....</p></li><li><p>Thesen und berlegungen 1</p><p>NichtalleInhalteeignensichfrdieKommunikaKonbersozialeMedien...</p></li><li><p>Thesen und berlegungen 2</p><p>BislangberwiegtdieNutzungimBereichTourismus/StadtmarkeKng</p><p>-Warumistdasso?-WelcheanderenBereiche/Feldersindvorstellbar/wnschenswert/realisierbar(BudgetrestrikKonen?)?-SindklassischeSocialMedia-PlaqormenindiesemBereichderbesteKanal?Neue(eigenstndige)Formate...Scrollytelling?</p></li><li><p>Thesen und berlegungen 3</p><p>FunkKonierende(klassische)Storytelling-Musterwerdenignoriert...</p><p>-Warumistdasso?-WelcheStorytellingPaEernssindleichteinzubinden?-FormatvorgabenalsKreaKvittsbeschrnker?</p></li><li><p>Thesen und berlegungen 4</p><p>EinBeispielzurWahldesKanals:NahezuallevonKommuneninBa-Wbereitge-stelltenInhalteaufTwi#ersindinformierenderNatur...</p><p>-Istdassinnvoll?BeachtenSiedazuauchdieZahlderFollower!-AlternaKven!?Relevanz!?-AufFBwerden(zumindestz.T.)auch</p><p> interpreKerendeundvernetzendeInformaKonenverbreitet</p></li><li><p>Thesen und berlegungen 5</p><p>ZuwenigBetonungaufFaktorViralitt-ViralittbrauchtStorytellingundkreaKveKraU...-VerwaltungskommunikaKonbetontVerlautbarung(dasliegtinderNaturderSache)-WiederentdeckungderKreaKvitt!?</p></li><li><p>Was zu erforschen wre... 1</p><p>KannmandenFaktorViralittmessbarmachen?</p></li><li><p>Was zu erforschen wre... 2</p><p>WelcheErzhlmuster(StorytellingPa#ern)eignensichfrdieKommunikaKonderVerwaltunginGebietskrperschaUen?</p></li><li><p>Was zu erforschen wre... 3</p><p>WieundwoerleichtertSocialMediadieVerwaltung(KommunikaKon,E-Governement...)MarkeKngerscheintlediglichalseineVariante...</p></li><li><p>Was zu erforschen wre... 4</p><p>WelcheWerkzeugesindzubedienen?</p><p>-Also:WiesiehtIhrekonkreteStrategiefrInstagramundSnapchataus?-WarumistdaswichKg?-WelcheSprachewirddortgesprochen?</p></li><li><p>Wenn Sie mgen...</p><p>EinigeaktuelleThesenausdemForschungslabor...(ProjektLBS)</p><p>LocaKonBasedServicesinSmartCiKes.RegionaleMedienkommunikaKoninnatrlichenMonopolen...LocaKonBasedServicesinderkommunalenKommunikaKon</p></li><li><p>Wir knnen uns aber auch noch Videos unterhalten, ist ja ihr Thema heute Nachmi^ag</p></li><li><p>Video aus Herrenberg - 2</p></li><li><p>Video...</p><p>Wasgeflltmir,waswirdhierrichKggemacht?Wasfindeichdoof,und:Wasfehltnoch?WasknntederTypnochbessermachen?WaswrenzustzlicheVerbesserungsvorschlge?</p><p>Bi#eschauenSieaufihreNo-zenvomAnfangundlassenSieunsdisku-eren....</p></li></ul>

Recommended

View more >