sprachliche einheiten jezičke/jezične jedinice

Click here to load reader

Post on 29-Jan-2016

54 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Sprachliche Einheiten Jezičke/jezične jedinice. Branko T ošović. die Rede – govor. 1. a) mündliche Darlegung von Gedanken vor einem Publikum über ein bestimmtes Thema oder Arbeitsgebiet : eine lange, langweilige, trockene, gut aufgebaute, improvisierte, frei gehaltene Rede - PowerPoint PPT Presentation

TRANSCRIPT

  • Sprachliche EinheitenJezike/jezinejediniceBranko Toovi

  • Branko Toovi

    Sprachlichen Einheiten-Power Point

    SPRACHLICHE

    EINHEIT

    WORT

    SATZ

    TEXT

    LAUT

    PHONEM

    BUCHSTABE

    MORPHEM

    AFFIX

    PRFIX

    SUFFIX

    POSTFIX

    infix

    INTERFIX

    wurzel

    VOKAL

    KONSONANT

    SONOR

    MORPH

    SUFFIXOID

    STAMM

    STIL

    SEMEM

    SEM

    IDIOM

    PHRASEM

    PHRASEOLOGISMUS

    REDENSART

    REDEWENDUNG

    SPRICHWORT

    APHORISMus

    syntagma

    allomoRPH

    SPRECHAKT

    REDE

    SILBE

    KONFIX

    FLEXION

    ENDUNG

  • die Rede govor1. a) mndliche Darlegung von Gedanken vor einem Publikum ber ein bestimmtes Thema oder Arbeitsgebiet: eine lange, langweilige, trockene, gut aufgebaute, improvisierte, frei gehaltene Rede1.b) gebtes Sprechen, rhetorischer Vortrag

  • 2. a) das Reden; zusammenhngende uerung; Worte [die zum Gesprch werden]; geuerte Meinung, Ansicht: Rede und Gegenrede; laute Reden gingen hin und herb) Gerede; Gercht: kmmere dich nicht um die Reden der Leute; die Rede wollte nicht verstummen, dass ...

  • 3. Rede Sprache

  • der Sprechakt govorni inAkt sprachlicher Kommunikation Segmentder Rede, situativ-intentionale und bedeutungsvolle artikulatorisch-akustische Einheit, die Sprecher und Horer in einer bestimmtenSituation durch fr beide gleiche Bedeutungen verbindet.

  • lokutiven Akt (die Handlung, gewisse Gerausche zu uern)illokutiven Akt (die Art des Vollzugs einer Sprechhandlung als Fragen, Informieren usw.)perlokutiven Akt (Wirkungen auf die Gefhle, Gedanken oder Handlungendes Horers)

  • der Stil stil1. [durch Besonderheiten geprgte] Art und Weise, etw. mndlich oder schriftlich auszudrcken, zu formulieren:

  • ihr Stil ist elegant (elegantan)der Stil seiner Briefe ist knapp (oskudan)er hat, schreibt einen flssigen (tean) eigenwilligen (specifian), holprigen (neravan), steifen (krut) Stil das Buch ist in lebendigem (ivahan) Stil geschrieben

  • 2. (von Baukunst, bildender Kunst, Musik, Literatur) das, was im Hinblick auf Ausdrucksform, Gestaltungsweise, formale u. inhaltliche Tendenz wesentlich, charakteristisch, typisch ist: der korinthische, romanische, gotische Stil

  • 3. Art und Weise des Sichverhaltens, des Vorgehens: das ist schlechter politischer Stil das ist nicht mein Stil (so etwas mache ich nicht)

  • 4. Art und Weise, wie eine Sportart ausgebt wird; bestimmte Technik in der Ausbung einer Sportart: die verschiedenen Stile des Schwimmens sein Stil im Laufen lsst noch zu wnschen brig er fhrt einen eleganten Stil

  • 5. *alten Stils (Zeitrechnung nach dem julianischen Kalender; Abk.: a. St.); neuen Stils (Zeitrechnung nach dem gregorianischen Kalender; Abk.: n. St.)

  • der Text tekst1. a) [schriftlich fixierte] im Wortlaut festgelegte, inhaltlich zusammenhngende Folge von Aussagen:ein literarischer Text (Sprachw.:) der Text ist die an hchster Stelle stehende sprachliche Einheit

  • einen Text entwerfen, abfassen, kommentieren, interpretieren, korrigieren, verndern, verflschen, auswendig lernen, bersetzen den vollen Text (Wortlaut bukvalan) einer Rede abdrucken, nachlesen (pogledati)

  • 2) aus dem Text kommen (ugs.; den Faden verlieren) jmdn. aus dem Text bringen (ugs.; jmdn. verwirren zbuniti, sodass er nicht weiterwei)

  • weiter im Text! (ugs.; fahr[t], fahren Sie fort!)tief in [den] Text kommen (sich weitschweifig auslassen): bei diesem Anlass (povod, sluaj) kam er sehr tief in Text (Goethe, 12. August)

  • 3. (als Grundlage einer Predigt dienende) Bibelstelle: ber einen Text predigen 4. Unterschrift zu einer Illustration, Abbildung

  • der Satz reenica1. im Allgemeinen aus mehreren Wrtern bestehende, in sich geschlossene, eine Aussage, Frage oder Aufforderung enthaltende sprachliche Einheit: ein kurzer, langer Satz ein einfacher, eingeschobener, abhngiger (zavisna)SatzUenik ita knjigu.

  • das Syntagma sintagmaVerknpfung von Wrtern zu Wortgruppen, Wortverbindungen ein langes Leben jedan dug ivot

  • das Idiom idiomder Phraseologismus (frazeologizam) = das Idiom:

    eigentmliche Wortprgung (specifina formulacija), Wortverbindung (spoj rijei) oder syntaktische Fgung (sintaksiki spoj), deren Gesamtbedeutung sich nicht aus den lexikalischen Einzelbedeutungen ableiten lsst:

  • den Kopf verlieren izgubiti glavu ein klarer [heller] Kopf bistra glava

  • die Redensart (obrt, govorni izraz) = formelhafte Verbindung von Wrtern, die meist als selbststndiger Satz gebraucht wird die Redewendung (govorni izraz) = feste Verbindung von Wrtern, die zusammen eine bestimmte, meist bildliche Bedeutung haben; Wendung (obrt, izraz): eine stehende Redewendung

  • das Sprichwort poslovica kurzer, einprgsamer Satz, der eine praktische Lebensweisheit enthlt; Proverb: ein altes, bekanntes Sprichwort

  • der Aphorismus aforizamprgnant-geistreicher, in sich geschlossener Sinnspruch in Prosa, der eine Erkenntnis, Erfahrung, Lebensweisheit vermittelt: geschliffene AphorismenDie Geschichte lehrt, wie man sie flscht.Istorija/povijest ui kako se ona falsifikuje/falsificira.

  • das Wort rije/rekleinste selbststndige sprachliche Einheit von Lautung und. Inhalt bzw. Bedeutung: ein ein-, drei-, mehrsilbiges Wort (jedno-, tro-, viesloena rije)kurzes, langes Wort (kratka, duga rije)

  • zusammengesetztes Wort (sloena rije) deutsches, fremdsprachliches (strana) Wort fachsprachliches (stuna), veraltetes (zastarjela) umgangssprachliches (kolokvijalna), vulgres (vulgarna), mundartliches (dijalekatska) Wort

  • dieses Wort ist ein Substantiv, Verb, Pronomen (ova rije je imenica, glagol, zamjenica)

  • der Buchstabe slovoZeichen einer Schrift, das einen Laut oder eine Lautverbindung wiedergibt: groe, kleine, griechische Buchstaben (veliko, malo, grko slovo)

  • das Phonem fonem(a)kleinste bedeutungsunterscheidende sprachliche Einheit (najmanja semantiko-diferencijalna jezika/jezina jedinica)b in Bein im Unterschied zu p in Pein

  • der Laut glas1. etw. Hrbares, [bewusst hervorgebrachtes] Gerusch von kurzer Dauer: ein dumpfer Laut (priguen/i glas) ein schriller Laut (otar glas)ein leiser Laut (tih/i glas) ein piepsende Laut Laute (piskav/i glas)

  • Laute des Schmerzes (glasovi bola) Laute der Wut (glasovi ljutnje)Aus dem Zimmer drang kein Laut. iz sobe nije dolazio nikakav glas

  • Kein Laut war zu hren, kein Gerusch(nije se uo nikakav glas, nikakav um)keinen Laut von sich geben (ne pisnuti)Irgendetwas brach mit einem metallenen Laut (neto je puklo uz metalni zvuk)*Laut geben (dati glas, javiti se): im Gebsch (grm) war eine Bewegung, und der Hund gab Laut 2. ugs.

  • sich melden, uern; Bescheid geben: du musst rechtzeitig Laut gebenVielleicht, dass einer [= der Verhafteten] ... Laut gibt [etwas verrt], um wieder rauszukommen

  • 2. mit dem Strom des Atems bei bestimmter Stellung der Sprechwerkzeuge hervorgebrachter Schall; kleinste Einheit der gesprochenen Sprache:

  • ein kurzer, offener, gutturaler Laut(kratak, otvoren, grleni glas) vertraute, fremde Laute(povjerljivi, strani glasovi)

  • der Laut a, b unartikulierte Laute drangen an sein Ohr(neartikulisani/neartikulirani glasovi prodrli su u njegovo uvo/uho)wirre Laute ausstoen (haotine/kaotine glasove isputati)

  • einen Laut mit den Lippen bilden(obrazovatii glas pomoi usana) Laute hervorbringen (izgovarati glasove), nachsprechen (ponavljati glasove)

  • der Vokal = deutlich erklingender Laut, bei dessen Artikulation die Atemluft verhltnismig ungehindert ausstrmt; Selbstlautder Sonor = stimmhafter Konsonant z.B. m, n, l, rder Konsonant = Laut, bei dessen Artikulation der Atemstrom gehemmt oder eingeengt wird; Mitlaut

  • die Silbe slogabgegrenzte, einen oder mehrere Laute umfassende Einheit, die einen Teil eines Wortes oder ein Wort bildet: eine betonte (akcentovani slog), unbetonte (neakcentovani slog), kurze (kratki slog), lange (dugi slog) Silbe

  • nur aus einem Vokal bestehende Silben drfen nicht abgetrennt werden eine offene (mit einem Vokal endende) Silbe (otvoreni slog)eine geschlossene (mit einem Konsonanten endende) Silbe (zatvoreni slog)

  • die Silben zhlen, messen (brojati, mjeriti slogove)das Wort wird auf der vorletzten Silbe betont rije je na predzadnjem slogu akcentovana/akcentiranaetw. mit keiner Silbe (berhaupt nicht) erwhnen ne rei ni rije, preutati

  • das Affix afiksBildungselement, das zur Wurzel (korijen/koren) oder zum Stamm (osnova) eines Wortes hinzutritt:

  • das Prfix prefiksdas Infix infiksdas Suffix sufiksdas Suffixoid sufiksoiddas Postfix postfiksdas (Infix) Interfix infiks (intekfiksdas Konfix konfiksFlexion (Endung) nastavak (fleksija, zavretak)

  • die Wurzel (korijen) = [erschlossene, durch einen Asterisken (zvjezdica) gekennzeichnete] mehreren verwandten Sprachen gemeinsame Form eines Wortstammes: z.B. als indogermanische Wurzel fr Salz ist *sal anzusetzen

  • der Stamm (osnova) = zentraler Teil eines Wortes, dem andere Bestandteile (wie Vor-, Nachsilben /prefiks, sufiks/, Flexionsendungen /nastavci/) zugesetzt, angehngt werden: leb-en ge-leb-t leb-endig

  • das Prfix (prefiks) = 1. vor ein Wort, einen Wortstamm gesetzte Ableitungssilbe; Vorsilbe: begraben (sahranjivati)unschn (ruan)2. (veraltend) Prverb

  • das Infix (infiks) = in den Wortstamm eingefgtes Sprachelement: ime ime-n-a

  • das Suffix (sufiks) = an ein Wort, einen Wortstamm angehngte Ableitungssilbe; Nachsil