scales arpeggios

Download Scales Arpeggios

Post on 06-Jul-2015

567 views

Category:

Documents

52 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

ArpeggiosMajor 7 G 3 ^ 5 j7 ^ G

ber Maj7-Funktionen mit reiner Quint

3 j 1 5

j 1 5 3 j 1

3 j 1 5

3 j 1 5 3

5

3 j 1 5

3 j 1 5

j 1 5 3 j 3 j 1

Major 7/#5 G 3 #5 ^ j7 ^ G

ber Maj7-Funktionen mit bermiger Quint

j 1

3 j 1 g 3 j 1

g 3 j 1 g

3 j 1 g 3

g

j 1 g 3 j 3 j 1

3 j 1 3 j 1 g g

Dominant 7 G 3 ^ 5 ^ 7 G

ber alle funktionsabhngigen Dominanten

7

3 1 5 3 7

1 5 7 1

3 5

5 7

7

7 3 1 5 3

1 3 7 1 5

3 1 5 3 7

1 5 3 7 1

Dominant o7 G ^ #9 ^ b5 ^ b7 ^ G

ber verminderte Akkorde u. funktionsunabhngige Dominanten

u 1

1 s

s t

t u

u t 1 u s u

1 s t 1

s t s u

t u t 1

u 1 u s

1 s 1 t

s t

Alteriert / GT G 3 b5 7 G

ber SekDom auer V7/V, SubDom nach Dur u. fkt.-unabh. Dom

7

1 7

3

t 3

7

1 3 7

3 1 t 72

t 3 1 t 1 3

7 t 3

1 7 t 1 t 7

3 1 7

t 3 1 t

ArpeggiosMinor 7 G ^ b3 5 ^ 7 G

ber alle Min7-Funktionen

7

e 1 5 e 7

1 5 e 7 1

e 7

5 7

7

1 5 e 7 1 5

e 1 5 e 7

1 5 e

1 5 e 7 1

Minor 7/b5 G ^ b3 ^ b5 7 G

ber halbverminderte Funktionen

7

1 e 7

e 1 t e 7

t 1 t 1

e 7 t e

t

7

1 e 7

1 7 e 7 t 1

e 1 t e 7

t t 1ber Min maj7-Funktionen

Minor maj7 G ^ b3 5 7 ^ G

e j 1 5 e

j 1 5 e j 1

e

5

j 1 5 e

j 1 5 e j 1 5

e j 1 5 e

j 1 5 e j j 1

Das Dominant o7-Arpeggio ergibt sich aus der Schichtung von kleinen Terzen und steht somit fr die Skalen GTHT und HTGT. Durch Halb- bzw. Ganztonverschiebung des Arpeggios knnen bei gleichem Griffmuster auch die Optionstne gespielt werden. Whrend GTHT ber verminderte Akkorde gespielt wird stellt HTGT die Hauptskala fr funktionsunabhngige Dominanten dar.

Das Alteriert / GT-Arpeggio ist ein Konstrukt um die fehlenden Dominantskalen in Arpeggioform abzudecken. Die GT-Skala findet ihren Einsatz ber funktionsunabhngige Dominanten (wobei hier HTGT der Vorzug gilt). Die alterierte Skala pat ber alle Sekundrdominanten auer V7/V sowie ber alle Substitutdominanten die sich in einen Durakkord auflsen. Hier fehlt dem Arpeggio allerdings die #9, welche die typische alterierte Frbung ausmacht.

3

Ionisches System (Natural Major)ionisch Maj 7/9/11/13

G 9 3 ^ 11 5 13 j7 ^ G

1. ionisch

6 j 1 2 3 4 5 6 j 1 2 3 4 5 6 j 1 2 3 4 5 6 j 1 2

3 4 5 6 j 1 j 1 2 3 4 5 5 6 j 1 2 3 2 3 4 5 6 j 6 j 1 2 3 4 3 4 5 6 j 1G 9 ^ b3 11 5 13 ^ 7 G 2. ionisch

dorisch Min 7/9/11/13

e

6 7 1 4 5 1 2 e 5 6 7 2 e 4 6 7 1

2 e 4 5 6 7 1 6 7 1 2 e 4 5 4 5 6 7 1 2 e 1 2 e 4 5 6 7 5 6 7 1 2 e 4 2 e 4 5 6 7 1G ^ b9 b3 11 5 ^ b13 7 G

phrygisch Min 7/b9/11/b13

3. ionisch

z e

7 4 1 w 5 z w e z 7

1 2 e 4 5 z 7 5 z 7 1 w e 4 e 4 5 z 7 1 w 7 1 w e 4 5 z 4 5 z 7 1 w e 1 w e 4 5 z 7G 9 3 #11 ^ 5 13 j7 ^ G

1 5 z e 7 4 1 w4. ionisch

lydisch Maj 7/9/#11/13

6 3 j 1 f 5 2 6

j 1 2 3 f 5 6 f 5 6 j 1 2 3 2 3 f 5 6 j 1 6 j 1 2 3 f 5 3 f 5 6 j 1 2 j 1 2 3 f 5 6G 9 3 ^ 11 5 13 ^ 7 G

j 1 f 5 2 3 6 j 3 f j 15. ionisch

mixolydisch Dom 7/9/11/13

6 7 1 2 3 4 5 3 4 5 6 7 1 2 1 2 3 4 5 6 7 5 6 7 1 2 3 4 2 3 4 5 6 7 1 6 7 1 2 3 4 5

6 7 1 3 4 5 1 2 3 5 6 7 2 3 4 6 7 1

4

Ionisches System (Natural Major)aeolisch Min 7/9/11/b13

G 9 ^ b3 11 5 ^ b13 7 G

6. ionisch

z e

1 2 e 4 5 z 7 1 1 2 e 4 5 z 5 z 7 1 2 e 2 e 4 5 z 7 z 7 1 2 e 4

7 4

5 z 7 1 2 e 4 5 z 7 1 2 e 4 5 z 7 1 2 e 4 5 z 7 17. ionisch

lokrisch Min 7/b5/b9/11/b13

G ^ b9 b3 11^ b5 b13 7 G

z e

7 1 w e 4 t z 7 1 w e 4 t t z 7 1 w w e 4 t z z 7 1 w e

4 t z 7 1 w 1 w e 4 t z z 7 1 w e e 4 t z 7 7 1 w e 4 t 4 t z 7 1 w

5

Harmonisch Mollharmonisch Min j7/9/11/b13

G 9 ^ b3 11 5 ^ b13 ^ j7 ^ G

1. HM

z j 1 2 e 4 5 e 4 5 z j 1 2 j 1 2 e 4 5 z 5 z j 1 2 e 4 2 e 4 5 z j 1 z j 1 2 e 4 5

z j 1 e 4 5 z j 1 2 e 5 z j 2 e 4 z j 12. HM

lokrisch 13 Min 7/b5/b9/11/b13

G ^ b9 b3 11^ b5 ^ 13 ^ 7 G

6 7 1 w e 4 4 t 6 7 1 1 w e 4 t t 6 7 1 w e w e 4 t 6 7 6 7 1 w e 4 e

t 6 7 1 w w e 4 t 6 6 7 1 w e 4 t 6 7 1 w e 4 t t 6 7 1 w3. HM

ionisch #5 Maj 7/#5/9/11/13

G 9 3 ^ 11^ #5 ^ 13 j7 ^ G

g 6 j 1 2 3 3 4 g 6 j j 1 2 3 4 g 6 j 1 2 2 3 4 g 6 g 6 j 1 2 3

4 g 6 j 1 1 2 3 4 g g 6 j 1 2 3 3 4 g 6 j j 1 2 3 4 4 g 6 j 1G 9 ^ b3 ^ #11 ^ 5 13 ^ 7 G 4. HM

dorisch #11 Min 7/9/#11/13

6 7

e 1 f 5 2 e 6 7

1 f 5 2 e 6 7

2 e f 6 7 1 f 5 6 1 2 e f 5 6 7 1 2 e f

5 6 7 1 2 e f 5 7 1 2 e f 5 6 7 1 2 e f 5 6 7 15. HM

mixolydisch b9/b13 Dom 7/b9/11/b13 G ^ b9 ^ 3 ^ 11 5 ^ b13 7 G

z

1 w 3 5 z 7 3 4 5 7 1 w w 3 4 5 z 6 7 1 w 3

7 3 4 1 w 5 z

4 5 z 7 1 1 w 3 4 5 z 7 1 w 3 4 5 z 7 7 1 w 3 4 4 5 z 7 1

w z 3 w

6

Harmonisch Molllydisch #9 Maj 7/#9/#11/13

G ^ #9 ^ 3 #11 ^ 5 13 j7 ^ G

6. HM

6 s 3 j 1 f 5

j 1 s f 5 6 s 3 f 6 j 1 s 3 f 5 6 j 1 s

3 f 5 6 j j 1 s 3 f 5 6 j 1 s 3 f 5 6 6 j 1 s 3 3 f 5 6 jG ^ b9 #9 ^ 3 b5 b13 ^ bb7 ^ G

1 5 s 3 j f 17. HM

HM 7 Dom o7/b5/b9/11/b13

z u 1 s 3 t 1 w s t z u w s 3 z u 1

w s 3 t z z u 1 w s 3 t z u 1 w s 3 t t z u 1 w w s 3 t z

u 1 w 3 t z u 1 w s 3 z u 1 s 3 t u 1 w

Interpretationsabhngig werden einzelne dieser Modes auch anders bezeichnet: 3.HM:ionisch#5/ionianaugmented 7.HM:altereddominantbb7 Neben der Verwendung ber den jeweilig zugehrigen Akkordtyp besitzen einzelne dieser Modes weitergehende Verwendungsmglichkeiten: Mixolydisch b9/b13 wird ber Sekundrdominanten mit einem Mollakkord als Auflsungsziel gespielt (siehe auch Alteriert) und kann ber die verminderten Funktionen #I07, #II07 und #V07 (alle lsen sich einen Halbton hoch in einen Mollakkord auf) eingesetzt werden. Im Falle der verminderten Funktionen ist der Grundton der Skala allerdings der der ersetzten Dominante. Grundstzlich wird bei mixolydisch b9/b13 die #9 ebenfalls mitgespielt um den 1,5-Tonschritt zwischen b9 und 3 auszugleichen.

7

Melodisch Mollmelodisch Min j7/9/11/13

G 9 ^ b3 11 5 13 j7 ^ G

1. MM

j 1 2 e e 4 5 6 j 1 2 e 4 5 6 j 1 2 e 4 5 6 j 1 2 e

6

4 5 6 j j 1 2 e 4 5 6 j 1 2 2 e 4 5 6 6 j 1 2 e 4 5 6 jG ^ b9 b3 11 5 13 ^ 7 G

1 5 e j 4 12. MM

dorisch b9 Min 7/5/b9/11/b13

6 7 1 w 4 5 1 w e 5 6 7 w e 4 6 7 1 w e

e 4 5 6 6 7 1 w e 4 5 6 7 1 1 w e 4 5 5 6 7 1 w e 4 5 6

7 4 w

1 w 5 6 e 6 7 e 4 5 7 1 w3. MM

lydisch #5 Maj 7/#5/9/11/13

G 9 3 #11 #5 ^ 13 j7 ^ G

g 6 j 1 3 f j 1 2 f g 6 2 3 g 6 j 1

2 3 f g g 6 j 1 2 3 f g 6 j j 1 2 3 f f g 6 j 1 2 3 f g

6 3 1

j 1 f g 2 3 g 6 j 2 3 f 6 j 14. MM

mixolydisch #11 Dom 7/9/#11/13

G 9 3 #11 ^ 5 13 ^ 7 G

6 7 1 2 3 f 3 f 5 6 7 1 1 2 3 f 5 6 f 5 6 7 1 2 3 2 3 f 5 6 7 6 7 1 2 3 f

5 2 7

6 7 1 3 f 5 1 2 3 f 5 6 7 1 2 3 f 5 6 7 15. MM

mixolydisch b13 Dom 7/9/11/b13

G 9 3 ^ 11 5 ^ b13 7 G

z

7 1 2 3 3 4 5 z 7 1 2 3 4 5 5 z 7 1 2 2 3 4 5 z z 7 1 2 3

4 1 z

5 z 7 1 2 2 3 4 5 z 7 1 2 3 3 4 5 z 7 7 1 2 3 4 4 5 z 7 1 2

8

Melodisch Molllokrisch 9 Min 7/b5/9/11/b13

G 9 ^ b3 11 ^ b5 b13 7 G

6. MM

z e

7 4 t 1 2 t z 2 e z 7

1

2 e 4 t z 7 1 e 4 t z 7 1 2 e 4 t z 7 1 2 e 4 t

z 7 1 2 2 e 4 t z 7 1 2 e 4 t z 7 1 2 e 4 t z 7 1 27. MM

alteriert Dom 7/b5/b9/#9/b13

G ^ b9 #9 ^ 3 b5 b13 7 G

z s 3 1 t w z

1 w s 3 z 7 w s 3 t z 7 1 w s 3 t z 7 1 w s 3 t

7

t z 7 1 1 w s 3 t z 7 1 w s s 3 t z 7 7 1 w s 3 t z 7 1

w z 3 1 t w

Interpretationsabhngig werden einzelne dieser Modes auch anders bezeichnet: 2.MM:dorischb9/phrygisch13 3.MM:lydisch#5/lydianaugmented 4.MM:mixolydisch#11/lydischb7/lydiandominant/overtone 5.MM:mixolydischb13/aeolianmajor 6.MM:lokrisch9/aeolischb5/half-diminished 7.MM:alteriert/superlokrisch/altereddominant/diminishedwholetone

Neben der Verwendung ber den jeweilig zugehrigen Akkordtyp besitzen einzelne dieser Modes weitergehende Verwendungsmglichkeiten: Mixolydisch #11 wird ber Sekundrdominanten mit einem Durakkord als Auflsungsziel gespielt und ist Hauptskala fr Substitutdominanten sofern diese nicht im Rahmen einer Sub(II-V)-Verbindung gespielt werden. Alteriert kann ber Sekundrdominanten mit einem Mollakkord sowie Substitutdominanten mit einem Durakkord als Auflsungsziel gespielt werden. Lokrisch 9 findet auch im Bereich des Modal Interchange Verwendung.

9

Symmetrische SkalenGTHT Dom 07

G 9 ^ b3 11 ^ b5 b13 ^ bb7 j7 ^ G

z u j e 4 t j 1 2 t z u 2 e z u j

1

2 e 4 z u j 1 e 4 t z j 1 2 e 4 t z u 1 2 e 4

t

z u j 2 e 4 t u j 1 2 4 t z u j 1 2 e t z u j

1 z e j 4 t 1

HTGT Dom 7/5/b9/#9/#11/13

G ^ b9 #9 ^ 3 #11^ 5 13 ^ 7 G

6 s 3 1 f 5 w 6

1 f 5 w s 6 7 s 3 7 1

7

w

s 6 7 3 f 1 w f 5 w s

3

f 1 w 5 6 s 3 6 7 3 f

5

6 s 3 7 1 f 5 1 w 5 6

1 f 5 w s 6 7 s 3 7 1

7

w 6 3 1 f 5 w

GT Dom 7/#5/9/#11

G 9 3 #11 #5 7 G

g f

7 g

1 7

2 1

3 2

f 3

g f

7 f 2 g

1 g 3 7 3 f 1

3 1 2 g 7

f 2 3 1

g 3 f 2

7 f g 3

1 g 7 f

2 7 1 g

3 1 2 7

Entgegen den Modes der vorhergehenden Systeme handelt es sich bei den symmetrischen Skalen strukturbedingt nicht mehr um 7-Ton-Skalen. GTHT und HTGT weisen 8, GT 6 Tne auf. Ihre Anwendung finden die symmetrischen Skalen vorwiegend im Dominantbereich: GTHT ist Hauptskala fr verminderte Funktionen und kann unabhngig vom Zielakkord ber alle verminderten Akkorde gespielt werden. HTGT stellt eine universelle Dominantskala dar und kann ber alle Dominantseptakkorde gespielt werden. GT kann ber Dominanten mit bermiger Quint gespielt werden findet aufgrund der gleichfrmigen Intervalstruktur, die kaum zwingende Melodiebgen zulsst, aber eher selten Verwendung.

10