retail 1601

Download retail 1601

Post on 07-Apr-2016

218 views

Category:

Documents

2 download

Embed Size (px)

DESCRIPTION

 

TRANSCRIPT

  • medianet

    retailinside your business. today. Freitag, 16. Jnner 2015 13

    ko-Logo fr EisvogEL

    ASC-Zertifkat fr Nachhaltigkeit und Transparenz Seite 16

    EggEr rumt AB

    Sechs Jahre in Folge wurden Egger-Pro-dukte von der DLG ausgezeichnet Seite 16

    ZurCk An BoArd

    Marcus Schlich wird Head of Marketing & Branding bei Metro Seite 18 e

    isvo

    gel

    e

    gger

    M

    etro

    Warum Pfeiffer das Kind schon schaukeln wird

    Costcutting-Reha im geschftsjahr 2014 stand Zielpunkt bei 11,7 Mio. Verlust und lag damit im vorgesehenen sanierungsplan. Fr 2016 soll der derzeitige Patient in georg Pfeiffers Handelsgruppe schwarze Zahlen schreiben. Seite 14

    M

    icha

    el H

    gel

    /Pfe

    iffer

    /pic

    ture

    desk

    .com

    short

    digital retail Online ist ein harter Konkurrent fr den statio-nren Handel. Die Syreta-GFs Christian Immitzer (li.) und Alexander Palnik (re. im Bild) mchten die Lcken zwischen Herstellern, E-Commerce und dem stationren Handel nun mit E-Business-Lsungen die sich smtlicher Kanle bedie-nen schlieen. Seite 15

    Einzelhandel Wachstumskaiser sind die Retail Parks, erklrt Hannes Lindner (Bild) von Standort + Markt. Ansonsten lautet die Einzelhandelsbilanz fr 2014: Die Leerstandsquo-te nimmt zu, Shoppingzonen werden auch immer mehr zum Treffpunkt, und das Gastrono-mie-Angebot in Shoppingzonen wchst. Seite 16

    Export Im Auenhandel mit sterreichs wichtigstem Han-delspartner Deutschland ist Kse der Exportschlager. 2014 wurden 57.561 Tonnen im Wert von 289 Mio. exportiert. Damit haben die sterreichi-schen Ksereien ein Plus von 14% zustandegebracht. Fleisch-zubereitungen liegen auf Platz zwei der Ausfuhren. (APA)

    s

    yret

    a

    rai

    ner M

    irau

    K

    eyst

    one/

    ti-P

    ress

    /Car

    lo r

    eguz

    zi

    Rakuten macht Sie 2015 zum

    Das Einkaufszentrum mit ber 3.500 Shops im Internet

    Melden Sie sich auf www.rakuten.at zum Newsletter an und gewinnen Sie mit etwas Glck Superpunkte im Wert von 10.000!

    *Gilt nur fr Neuanmeldungen zum Rakuten Newsletter. Der Wert des Gutscheins betrgt 10,- Euro. Der Mindestbestellwert pro Gutschein betrgt 99,-. Gltig bis 28.02.15. Nicht mit anderen Rabatten oder einer Superpunkteeinlsung kombiniert werden. Eine Barauszahlung ist ebenfalls nicht mglich.

    10Gutschein*

    sssEr LiEBLing

    Lila Lieblinge-Tafeledition, Leibniz Blackn White sowie Mnnerschokolade aus der Stieglbrauerei. Seite 17

    M

    onde

    lez

  • Linz/Traun. Die Trauner traun sich was!, war die einhellige Meinung der Branche, als das Familienun-ternehmen Pfeiffer den dahinkrn-kelnden Soft-Discounter Zielpunkt mit einem Umsatzvolumen von knapp 500 Mio. per 1. Mrz 2014 zu 100% bernahm. Wie geht es euch mit Zielpunkt?, wird Georg Pfeiffer, Aufsichtsratsvorsitzender der eigenen Firma, seither von Lie-feranten und Geschftsfreunden stndig gefragt. Optimismus zu verstrmen, ist daher ein Dauer-job des jungen Grohndlers und seines eCommerce-ambitionierten Fhrungsduos Erich Schnleitner & Markus Bhm.

    Zielpunkt im Umsatzwettlauf

    Einigermaen plausible Befunde ber die Genesungsfortschritte des Patienten Zielpunkt lieferten die drei Pfeiffer-Musketiere vergan-genen Mittwoch im Linzer Gour-metrestaurant Essig, wo sie sich den Medien stellten, als erste ihrer Zunft 2014er-Umsatzzahlen pr-sentierten und berhaupt fr den Handel Benchmarks der Transpa-renz im Umgang mit der ffent-lichkeit setzten. Stichwort Essig: Aufregend Saures muss die Neu-erwerbung Zielpunkt weiterhin im Preiswettbewerb und Umsatzwett-lauf auf dem heien Wiener Ein-

    zelhandelspflaster schlucken. Und Balsam(ico) auf diese Unbill ist die anhaltend gute Performance der Gastro-Grohandelssparte mit den Abholmrkten und dem Zustellser-vice. 150 Haubenlokale scheinen auf der Menkarte der C+C Pfeiffer-Kunden auf. Wenn Unimarkt mit seinen eCommerce-Aktivititten neuerdings auf 4.0 Marketing setzt, so betreten die Kollegen von der C+C-Fraktion schon seit 2008 mit ihrem Cook 2.0 Exquisit-Programm Neuland im Kulinarik-Marketing.

    Pfeiffers Gastro-Grohandel liefert die kommerzielle Power fr die Zielpunkt-Sanierung. Mit dem Gewinn-Transfer vom C+C in den Einzelhandelssektor steht und fllt der Erfolg des Abenteu-ers Zielpunkt. C+C Pfeiffer legte 2014 beim Umsatz um 8,4% zu, mit eingerechnet ist der Zugang von 16,6 Umsatzmillionen infolge der Akquisition der steirischen Ge-trnkegrohandlung Schlacher. Im Geschftsjahr 2013/2014, das am 28. Februar 2014 endete, erwirt-schaftete Pfeiffer C+C ein EGT von 9,1 Mio. , dem in derselben Peri-ode ein Zielpunkt-Verlust von 11,8 Mio. gegenberstand.

    14 Filialen geschlossen

    Die Zielpunkt-Umstze lagen im Kalenderjahr 2014 laut GfK kons- tant um 11 bis 12% unter dem Niveau von 2013. Zurckzufhren

    ist dieser Rckgang auf die Schlie-ung von 14 Filialen im Herbst 2013, die wesentlich 2014 um-satzwirksam wurde. Flchenbe-reinigt kam das zum Supermarkt umpositionierte Ladenformat mit seinen 247 Filialen laut Schnleit-ner auf ein Umsatzplus von 2,03% und wuchs laut Nielsen berpro-portional zum Branchenschnitt. Die bernahme der 223 Feinkost-abteilungen von Schirnhofer, die im November vergangenen Jahres vorzeitig abgeschlossen wurde, hat somit per Saldo zu keinen Um-satzeinbuen gefhrt; vielmehr er-hhten sich die Verkufe in diesem Sortiment um 0,7%.

    Sanierung auf Kostenseite

    Der entscheidende Fortschritt der Zielpunkt-Sanierung fand nicht auf der Umsatz-, sondern auf der Kostenseite statt. Im Jahr 2012 fuhr Zielpunkt noch einen Verlust von rund 30 Mio. ein; 14 Monate spter, im Geschftsjahr, das per 28.2.2014 endete, reduzierte sich der Jahresfehlbetrag auf 11,7 Mio. . Damit liegt man mit der Sanie-rung im Plan. 2016 will Zielpunkt erstmals schwarze Zahlen schrei-ben. Der Ausstieg aus der defizi-tren Schirnhofer-Allianz ist eine wesentliche Costcutting-Manah-me, die greift.

    Zielpunkt braucht weiterhin Geld nicht nur zur Verlustabdeckung,

    sondern ebenso fr Investitionen. Auch in dieser Hinsicht bewhrt sich C+C Pfeiffer als Cashcow. Der jhrliche Cashflow des Gesamtun-ternehmens, berdurchschnittlich vom Gastro-Grohandel gespeist, liegt bei rund 20 Mio. ; davon fliet rund die Hlfte in Zielpunkt. 2015 werden insgesamt 22 Mio. investiert, davon entfllt die Hlfte auf die Modernisierung der Wie-ner Zielpunkt-Filialen.

    Entsprechend langsam geht der Gesamtrelaunch ber die Bhne. 2014 wurden zwei Wiener Standorte auf das neue Ladenmodell umger-stet, zwei weitere Umbauten folgen heuer, dazu ein dritter in Nieder-sterreich (Mnchendorf). Die Hoff-nung, das Zielpunkt-Wachstum durch die Akquisition von Fran-chisenehmern zu beschleunigen, hlt sich in Grenzen. 2016 soll der erste Franchisepartner starten, mit ber 20 Interessenten wird verhan-delt. Bessere Wachstumschancen

    tun sich weiterhin im Gastro-Gro-handel auf, wo der Strukturbereini-gungsprozess der Branche voll im Gange ist und Pfeiffer immer wie-der bernahmeangebote erhlt.

    Die Liste der Projekte fr 2015 ist lang; sie reicht vom Multi Channel-Prototyp bei Unimarkt, als Test-labor fr Digital Retailing, ber den forcierten Ausbau der Abhol-stationen fr den Online-Verkauf und die Weiterentwicklung der Ethno-Sortimente bei Zielpunkt bis zur Trinkwerk-Offensive im Ge-trnke-Zustellgrohandel. Die drei Pfeiffer-Musketiere drehen an vie-len Rdchen und sie kmpfen mit feiner Klinge. Sie vernetzen sich mit der Wissenschaft (Technologiepark Hagenberg), innovativen Logis- tikern wie der Post AG, mit Busi-ness Angels wie Werner Wutscher und Cross Channel-Praktikern wie dem Thalia-Chef Josef Pretzl, der krzlich in den Aufsichtsrat der Unimrkte berufen wurde.

    Pfeiffer-Gruppe C+C als Ertrags- und Finanzierungsquelle, Unimarkt als Testlabor fr Digital Retailing

    Drei Pfeiffer-Musketiere kmpfen mit feiner Klinge

    Hanspeter Madlberger

    Bei Zielpunkt greift Sanierung: 30 Mio. Euro Verlust im Jahr 2012 reduzierten sich auf 11,7 Mio. Euro im GJ 2014.

    14 medianet retail titelstory Freitag, 16. Jnner 2015

    sPitzen-trio

    Sanieren & InvestierenErich Schnleitner, Georg Pfeiffer und Markus Bhm steuern mit der Pfeiffer Handelsgruppe einen soliden Kurs, bei dem der Gastrobereich die Erlsbresche fr den zu sanierenden Zielpunkt darstellt der ja auch mal wieder expandieren sollte.

    Pfeiffer UMsatzbilanz 2013/2014

    Umsatz Umsatz Differenz DifferenzVertriebsschiene 2014 2013 in Mio. in %Ketten-Grohandel 106,10 107,80 1,70 1,57C+C Pfeiffer inkl. Akquisition Schlachter 465,40 429,40 +36,00 +8,38davon Schlachter 16,60 +16,60 Unimarkt 273,60 261,00 +12,60 +4,83Zielpunkt 493,40 +493,40 Pfeiffer-Gruppe gesamt 1.338,50 798,20 +540,30 +67,70Gruppe exkl. Zielpunkt u. Schlachter 828,40 798,20 +30,30 +3,79

    Quelle: Pfeiffer, Umsatzangaben in Mio.

    P

    feiff

    er H

    ande

    lsgr

    uppe

  • Lckenschluss 53% informieren sich vor dem Kauf online ber das Produkt, whrend 18% zuerst ins Geschft gehen und dann online bestellen

    Einkauf erleben, online wie offlineWels. Dass der Online-Handel fr den Stationren einen immer erns-teren Konkurrenten darstellt, ist lngst klar. 2014 gaben die ster-reicher, laut GfK, im Schnitt 387 fr Weihnachtsgeschenke aus. Die Mehrheit kauft ihre Geschenke zwar lieber persnlich im Geschft; doch der Vorweihnachtstrubel ist nicht fr jedermann etwas, und so erwartet die KMU Forschung fr 2014 einen hheren Anteil des Online-Handels am gesamten Ein-kaufsvolumen. Waren es 2013 9% (rd. 5,9 Mrd. ), rechnen die Exper-ten fr 2014 mit einem Anstieg auf insgesamt 11% bzw. 7 Mrd. .

    ,,Der Kunde will heute ein op-timales Einkaufserlebnis, online ebenso wie offline. Das vernderte Einkaufsverhalten ist fr viele klassische Handelsunterne