prof. dr. jürgen deiters (osnabrück)

Download Prof. Dr. Jürgen Deiters (Osnabrück)

If you can't read please download the document

Post on 10-Jan-2016

47 views

Category:

Documents

2 download

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Informationsveranstaltung der Initiative Pro Lilienthal e.V. am 8. Juni 2006, 20 Uhr „Eine Straßenbahn für Lilienthal!“ Überwiegt der Nutzen die Kosten des Projekts? Kritische Anmerkungen zur standardisierten Bewertung der Neubaumaßnahme. Prof. Dr. Jürgen Deiters (Osnabrück). - PowerPoint PPT Presentation

TRANSCRIPT

  • Informationsveranstaltung der Initiative Pro Lilienthal e.V.am 8. Juni 2006, 20 Uhr

    Eine Straenbahn fr Lilienthal!berwiegt der Nutzen die Kosten des Projekts?

    Kritische Anmerkungen zur standardisierten Bewertung der Neubaumanahme Prof. Dr. Jrgen Deiters (Osnabrck)

  • Untersuchung der BereicheBau, Verkehr und Betrieb,um Kosten und Nutzen desEinsatzes ffentlicher Mittelbestimmen zu knnen

    Peter Gehrmann: Reaktivierung von Schienen-strecken im SPNV. In: Internationales Verkehrs-wesen 1+2/2004, S. 17-19, Abb. 1

  • Standardisierte Bewertung von Verkehrswege-investitionen des PNV und Folgekostenrechnung(Version 2000)Verfahren zur Vereinheitlichung der Entscheidungsgrundlagen fr den Einsatz ffentlicher Investitionsmittel nach dem Gemeinde-verkehrsfinanzierungsgesetz (GVFG) Beurteilung der Frderungswrdigkeit von rtlich, technisch und verkehrswirtschaftlich unterschiedlichen Vorhaben setzt einheitliche Bewertungsmastbe vorausDie gesamtwirtschaftliche Vorteilhaftigkeit eines Investitions-vorhabens soll anhand des Nutzen-Kosten-Vergleichs nachgewiesen werden (Nutzen-Kosten-Quotient > 1)Die finanziellen Auswirkungen fr den Aufgabentrger bzw. Antrag-steller sollen in Form einer Folgekostenrechnung aufgezeigt werden

  • Verfahrensschritte der standardisierten Bewertung1.Abstimmung mit dem Auftraggeber ber Abgrenzung des Vorhabens und des Untersuchungsgebiets, Auswahl der Varianten, Prognosehorizont2.Beschreibung des Investitionsvorhabens3.Ermittlung der Grundlagendaten: Verkehrsangebot und -nachfrage MIV, V4.Abstimmung mit Auftraggeber ber V-Angebotskonzepte und Verkehrs- nachfragedaten mit und ohne Neubauprojekt (Mit-/Ohnefall)5.Ermittlung der Teilindikatoren in originren Messgren6.Ermittlung der gesamtwirtschaftlichen Beurteilungskriterien7.Folgekostenrechnung8.Durchfhrung von Sensitivittsanalysen9.Erluterungsbericht und Zusammenfassung der Ergebnisse

  • Verkehrsnachfrage 1999/2000 (Ist-Zustand)Quelle: Intraplan Consult GmbH: Standardisierte Bewertung der Straenbahnneubaustrecke Bremen-Borgfeld Lilienthal-Falkenberg. Zusammenfassung der Ergebnisse. Mnchen, Nov. 2002, S. 1

  • V-Angebot 2015ohne Straenbahn Lilienthal(Ohnefall)Straenbahnlinie 4 endet in BorgfeldBuslinie 30 bis Endstelle der Straenbahn in BorgfeldSchnellbuslinie 30S wird eingestelltRegionalbuslinien 630 und 670 weiterhin bis Bremen Hbf und Verknpfung mit Straenbahn-linie 4 in Borgfeld (Endstelle)mit Straenbahn Lilienthal(Mitfall)Verlngerung der Straen-bahnlinie 4 von Borgfeld bis Lilienthal-Falkenberg; in HVZ Bedienung im 10-Minuten-TaktBuslinie 30 wird eingestelltRegionalbuslinien 630 und 670 enden an neuer Endstelle der Straenbahnlinie 4 in Lilienthal- Falkenberg; Bedienung jeweils im Stundentakt wird beibehalten

  • Verkehrsnachfrage 2015

    im Ohnefall im MitfallDer erwartete Anstieg der werktglichen PNV-Fahrten von 3.707 auf 6.808 entspricht einem Zuwachsvon 84 % (!). Davon sollen allein 80 % auf die Verlagerung vom Pkw auf die Straenbahn entfallen. DerRest ist Neuverkehr.

  • Ergebnis dergesamtwirtschaftlichen Bewertung:

    Ermittlung des Nutzen-Kosten-Indikators

    Quelle:Intraplan Consult GmbH: Standardisierte Bewertung der Straenbahnneubau-strecke Bremen-Borgfeld Lilienthal-Falkenberg. Zusammenfassung der Ergebnisse. Mnchen, Nov. 2002, S. 36

  • Ergebnis dergesamtwirtschaftlichen Bewertung:

    Ermittlung des Nutzen-Kosten-Indikators

    Quelle:Intraplan Consult GmbH: Standardisierte Bewertung der Straenbahnneubau-strecke Bremen-Borgfeld Lilienthal-Falkenberg. Zusammenfassung der Ergebnisse. Mnchen, Nov. 2002, S. 36

  • Kein Reisezeitgewinn durch Verlngerung der Straenbahnlinie 4 bis Lilienthal-Falkenberg

  • Ergebnis dergesamtwirtschaftlichen Bewertung:

    Ermittlung des Nutzen-Kosten-Indikators

    Quelle:Intraplan Consult GmbH: Standardisierte Bewertung der Straenbahnneubau-strecke Bremen-Borgfeld Lilienthal-Falkenberg. Zusammenfassung der Ergebnisse. Mnchen, Nov. 2002, S. 36

  • Saldo der MIV-Betriebskosten

    vermiedene Pkw-Fahrleistungen (inner-/auerorts 70:30) durch Verlagerung von ca. 2.450 Personenfahrten pro Jahr auf die Straenbahn als gesamtwirtschaftlicher Nutzen

  • Saldo der MIV-Betriebskosten (Alternative 1)

    unter der Annahme, dass die Fahrgastzahlen in Lilienthal pro Werktag bis 2015 nicht um 84%, sondern nur um 60% zunehmen

  • Saldo der MIV-Betriebskosten (Alternative 2)

    mit der Magabe, dass die vermiedene Pkw-Fahrleistung durch Umstieg auf die Straenbahn mit der steuerlichen Entfernungspauschale (0,30 je Entf.-km) bewertet wird

  • Ermittlung des Nutzen-Kosten-Indikatorsbei vernderten MIV-Betriebskosten (Alternativen 1 und 2)

  • Ergebnis dergesamtwirtschaftlichen Bewertung:

    Ermittlung des Nutzen-Kosten-Indikators

    Quelle:Intraplan Consult GmbH: Standardisierte Bewertung der Straenbahnneubau-strecke Bremen-Borgfeld Lilienthal-Falkenberg. Zusammenfassung der Ergebnisse. Mnchen, Nov. 2002, S. 36

  • Nutzen durch Verminderung der verkehrsbedingten CO2-Emissionen

  • CO2-Emissionen des MIV und V 2015(Aktualisierung der Emissionswerte)

  • Ermittlung des Nutzen-Kosten-Indikatorsbei aktualisierten CO2-Emissionswerten der Pkw

  • Ergebnis dergesamtwirtschaftlichen Bewertung:

    Ermittlung des Nutzen-Kosten-Indikators

    Quelle:Intraplan Consult GmbH: Standardisierte Bewertung der Straenbahnneubau-strecke Bremen-Borgfeld Lilienthal-Falkenberg. Zusammenfassung der Ergebnisse. Mnchen, Nov. 2002, S. 36

  • Nutzen durch Verringerung der Unfallfolgekosten

  • Unfallkosten auf der Basis aktualisierter Unfallraten* ermittelt nach: Verkehr in Zahlen 2005/2006, Hamburg 2005, S. 169 ff.

  • Ermittlung des Nutzen-Kosten-IndikatorsRckgang der Unfallzahlen vermindert Unfallfolgekosten

  • Ergebnis dergesamtwirtschaftlichen Bewertung:

    Ermittlung des Nutzen-Kosten-Indikators

    Quelle:Intraplan Consult GmbH: Standardisierte Bewertung der Straenbahnneubau-strecke Bremen-Borgfeld Lilienthal-Falkenberg. Zusammenfassung der Ergebnisse. Mnchen, Nov. 2002, S. 36

  • V-Gesamtkosten pro Jahr(ohne Kapitaldienst fr den Fahrweg)

  • Kosten fr Fahrpersonal im Mit- und OhnefallStraenbahn Lilienthal (Mitfall)Umlaufzeit Borgfeld Lilienthal-Falkenberg 20 Minuten34.609 Umlufe pro Jahr Kostensatz fr Fahrpersonal 32,- EuroPersonalkosten pro Jahr (in 1000 )369,12 Buslinie 30 zur Straenbahn 4 Borgfeld (Ohnefall)Umlaufzeit 40 Minuten30.203 Umlufe pro JahrKostensatz fr Fahrpersonal 32,- EuroPersonalkosten pro Jahr (in 1000 )644,33Saldo Mitfall minus Ohnefall (in 1000 ) - 275,21Buslinien 630 und 670 (Saldo Mit-/Ohnefall) Umlaufzeit von 180 auf 120 bzw. 120 auf 60 Min. verkrzt8.489 Umlufe pro Jahr, Fahrpersonal 32,- /Std.Saldo Personalkosten pro Jahr (in 1000 ) - 271,65Saldo Fahrpersonalkosten (in 1000 ) - 546,86

  • V-Gesamtkosten pro Jahr(ohne Kapitaldienst fr den Fahrweg)

  • Ermittlung des Nutzen-Kosten-Indikatorsrealistische Einschtzung der Einsparpotenziale Fahrerkosten

  • Ergebnis dergesamtwirtschaftlichen Bewertung:

    Ermittlung des Nutzen-Kosten-Indikators

    Quelle:Intraplan Consult GmbH: Standardisierte Bewertung der Straenbahnneubau-strecke Bremen-Borgfeld Lilienthal-Falkenberg. Zusammenfassung der Ergebnisse. Mnchen, Nov. 2002, S. 36

  • Vorhaltungskosten V-Fahrwegund ortsfeste Verkehrseinrichtungen

  • Investitionskosten bzw. Kapitaldienst V-Fahrweg= Kosten der Nutzen-Kosten-BewertungDie Investitionskosten fr den Fahrweg inkl. Oberleitung, Signale, Brcken und Unterfhrungen sowie Haltestellen und Grnanlagen werden im Gutachten mit 46,855 Mio. Euro angegeben. Sie wurden nach dem Preisstand 1.1.2000 ermittelt und enthalten keine Mehrwertsteuer. Der Betrag fr den jhrlichen Kapitaldienst V-Fahrweg msste mindestens um den knftigen Mehrwertsteuersatz (19%) und die Preissteigerungen bis zum geplanten Baubeginn (2007) erhht werden. Fr die Kapitalverzinsung msste ein hherer Satz als 3% p.a. zugrunde gelegt werden.Die Unterhaltungskosten fr den V-Fahrweg von rund 580.000 Euro pro Jahr sind im Saldo der V-Gesamtkosten (als negativer Nutzen) versteckt. Sie sollten in einer Folgekostenrechung als Bestandteil der Standardisierten Bewertung offen gelegt werden.

  • Ermittlung des Nutzen-Kosten-Indikatorsrealistische Einschtzung der Einsparpotenziale Fahrerkosten

  • FazitDer potenzielle Nutzen der Straenbahnverbindung nach Lilienthal liegt nicht im Reisezeitgewinn wie sonst bei V-Investitionsma-nahmen (z.B. Stadtbahn-Projekte) sondern in Rationalisierungs-vorteilen fr die BSAG (zu Lasten des Regionalbusverkehrs).bersteigt der berechnete Nutzen nur knapp die Kosten des Vor-habens (wie im vorliegenden Fall) und knnen die Datengrundlagen nur mit gewisser Bandbreite zuverlssig ermittelt werden, sollten Sensitivittsanalysen durchgefhrt werden, z.B. mit unterschied-lichen Annahmen ber den knftigen Modal Split. Die Standardisierte Bewertung lsst keinenVergleich verschiedener PNV-Konzepte zu, z.B. der optimierten Busbedienung einer Stadt-randgemeinde im Vergleich zur Straenbahnanbindung.Das Problem der Folgekosten ist im vorliegend Fall nicht gelst. Mit dem Ausgleich der nicht gedeckten Kosten des Straenbahnbetriebs wrde die Gemeinde Lilienthal ein hohes Risiko tragen.

  • Ich bedanke mich fr Ihre Aufmerksamkeit

    Prof. Dr. Jrgen DeitersFachgebiet GeographieUniversitt Osnabrck

Recommended

View more >