pfarrblatt der pfarre andorf, nr. 2 juli 2015 die sache jesu 6 pfarrblatt nr. 2015-2 / juli 2015...

Download Pfarrblatt der Pfarre Andorf, Nr. 2 Juli 2015 Die Sache Jesu 6 Pfarrblatt Nr. 2015-2 / Juli 2015 Andorf

Post on 24-Jan-2021

0 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • Zugestellt durch Post.at

    Pfarrblatt der Pfarre Andorf, Nr. 2-2015 Juli 2015 K U R Z N O T I E R T

    Das Wort des Pfarrers Seite 2

    Zum Thema / der saure Tipp Seite 3

    Pfarrheim Umbau und

    Spenden Seite 4 - 5 - 6

    Kath. Frauenbewegung

    Jubelpaare

    Seite 7

    Aus dem Pfarrleben

    JS Lager 2015

    Erstkommunion 2015

    Odette

    Seite 8 - 9

    Lange Nacht der Kirchen

    Firmung Seite 10

    Chronik

    Heimat für Asylwerber

    Seite 11

    Caritas und Ziwildienst Seite 12 – 13

    Caritas und Kindergarten Seite 14 - 15

    Terminübersicht Seite 16

    JS Lager und

    Lange Nacht der Kirchen

    Seite 16

    Pfarrblatt der Pfarre Andorf. Pb-Nr.: 2015 / 2 Redaktion: Burgi Buschbeck, Dietlinde Grünberger, Gabriele Strassl, Johannes Weilhartner,, (F.d.I.v) Pfarramt: 4770 Andorf, Hauptstraße 1; Tel.: 3052, Fax: - 22 E-Mail: pfarre.andorf@dioezese-linz.at Layout: Christian Himsl Druck: Eigenvervielfältigung

    Die Sache Jesu braucht beGEISTerte

    Der heilige Geist schenkt uns Freude, macht unser Leben bunt. Er schenkt uns unsere Fä- higkeiten und Talente, die wir auch in die Pfarrgemeinde ein- bringen dürfen.

    Somit wird auch das Pfarrleben bunt. Es braucht aber die Vielfalt unserer Fähigkeiten! Wenn wir diese vernetzen und beGEISTert leben, ist viel möglich.

    Eine bunte Vielfalt der ehrenamtlichen

    MitarbeiterInnen in der Pfarre macht es möglich!

  • 2

    Nr. 2015-2 / Juli 2015 Pfarrblatt

    Andorf

    Einladung zur Berg- messe 2015

    Sonntag, 19. Juli 2015 Ersatztermin:

    So 23. August 2015

    Abfahrt ist um 8.00 Uhr beim Volksfestgelände. Der Gottesdienst ist für ca. 11.00 Uhr geplant. Nähere Informationen

    zum Ziel werden Anfang Juli bei den

    Gottesdiensten ausgeteilt bzw. gibt es auf

    unserer Homepage: www.pfarre-andorf.at

    Das Wort des Pfarrers Kurz

    g e s a g t

    Pfarrfest 2015

    Liebe Andorferinnen und Andorfer

    Wir dürfen wieder sehr herzlich zum Erntedank- fest mit Pfarrfest einladen und freuen uns über ihren Besuch. Ganz speziell la- den wir alle neu Zugezo- genen dazu ein. Feiern sie mit uns und lernen sie dabei viele Andorfer ken- nen.

    PGR Andorf

    Einen besonderen Dank gilt es diesmal all jenen auszusprechen, die ge- meinsam mit dem Mess- nerteam immer wieder dafür sorgen, dass unsere Kirche gereinigt und sau- ber ist. Also ein herzli- ches Vergelt´s Gott allen Kirchenreinigerinnen für ihren wertvollen Dienst. PGR Leitung

    Danke für die Kirchenreinigung

    Erntedankfeier und Pfarrfest am Sonntag, 20. September 2015

    im Anschluss an den 9.30 Uhr Gottesdienst

    „Sag’ schön Danke!“ so weisen Eltern oft ihre klei- nen Kinder an, wenn sie etwas geschenkt bekom- men. Dankbar zu sein, ist eine wichtige Grundhal- tung, die uns schon früh beigebracht wird. Im Laufe des Lebens, wird sie bei vielen in unserer reichen Gesellschaft durch das Leistungsprinzip zurückge- drängt. Dankbarkeit als Grundhaltung ist oft keine durchgängige Lebenshal- tung. „Vergiss nicht zu danken dem ewigen Herrn“ heißt es in einem neuen geistli- chen Lied. Unsere Verges- senheit beim Danken wird hier angesprochen. Noch mehr als gegenüber unse- ren Mitmenschen verges- sen wir auf das Danken Gott gegenüber oder sind uns gar nicht bewusst, dass ihm unser Dank gebührt. Durch die Konzentration auf die eigenen Fähigkeiten als Mensch und Mensch- heit vergessen wir gerne, dass von all dem, was wir haben und können, kaum etwas selbstverständlich ist. Wir verdanken es letztlich Gott. Das Leben mit sei- nen oft schicksalhaften Wendungen haben wir nicht in unserer Hand. Dieses Bewusstsein führt zur Dankbarkeit wie sie in einem der bekanntesten Gebete der Bibel zum Aus-

    druck kommt, dem Lobge- sang Marias im Lukasevan- gelium: „Meine Seele preist die Größe des Herrn, / und mein Geist jubelt über Gott, meinen Retter. Denn auf die Niedrigkeit seiner Magd hat er geschaut. / Siehe, von nun an preisen mich selig alle Geschlech- ter. Denn der Mächtige hat Großes an mir getan / und sein Name ist heilig.“ (Lk 1,46-49) Dankbarkeit gegenüber Gott ist der erste Schritt, der zweite ist, unseren Mit- menschen dankbar zu sein und das auch zu zeigen. Ehrenamt ist Thema in diesem Pfarrblatt. In der Pfarre wird sehr viel ehren- amtlich geleistet. Ohne die vielen Freiwilligen würde das Pfarrleben nicht funkti- onieren. Das gilt für die vielen regelmäßigen und jährlichen Tätigkeiten, das gilt auch für die Unterstüt- zung bei speziellen Projek- ten. Mir ist es ein großes Anlie- gen, Danke zu sagen. Dan- ke allen, die bei der Vorbe- reitung und Gestaltung der Gottesdienste und der Sak- ramente tätig sind. Danke allen, die in der Pfarre mit- arbeiten, die auch Verant- wortung übernehmen, die sich im Pfarrgemeinderat, den Fachausschüssen und Gruppierungen engagieren. Danke allen, die immer

    wieder mithelfen, bei Fes- ten, bei Aktionen oder lau- fend im Hintergrund, z.B. bei Reinigung und Instand- haltung. Danke allen, die bei den Großprojekten neues Pflas- ter am Kirchenvorplatz und Pfarrheim Generalsan- ierung tatkräftig mitarbei- ten. Danke allen, die durch Spenden die Pfarre immer wieder unterstützen. Danke allen Vereinen und Grup- pen, die die Pfarre immer wieder auf vielfältige Weise unterstützen. Danke für alles, was in und für die Pfarre geleistet wird. In den Sommermonaten dürfen viele von uns viel Schönes erleben und sich an den guten Seiten des Lebens erfreuen. Vergessen wir nicht, dankbar zu sein. Euer Pfarrer Erwin Kalteis

  • Pfarrblatt

    Andorf 3

    www.pfarre-andorf.at

    Zum Thema: beGEISTert sein

    Der saure Tipp

    Gemüseragout mit Pilzen Zutaten: 1 Zwiebel, 2 Knoblauch- zehen, 2 Paprika, 200 g Champignons, 700 g Para- deiser, 1 TL Koreander, Curry Couscous: 200 ml Wasser, 1 TL Cur- ry, 200 g Couscous Für das Ragout Zwiebel und Knoblauch schälen, Zwiebel in Ringe schnei- den, Knoblauch in dünne Scheiben schneiden, Pap- rika und Champignons putzen u. in Stücke schneiden. Paradeiser kurz in kochendes Wasser ge- ben, abschrecken und ent- häuten und in Spalten schneiden. In einem Topf 2 EL Öl erhitzen, Zwiebel darin glasig dünsten und unter Rühren goldgelb braten, Knoblauch u.Paprika da- zugeben salzen und unter Rühren kurz anbraten. Champignon dazugeben, mit Koreander, Muskat und Thymian würzen und kurz anbraten. Paradeiser untermischen. Ragout ca 10 Minuten köcheln, sal- zen und pfeffern. Für den Couscous Wasser mit 1 TL Öl Salz und Cur- ry aufkochen, Couscous unterrühren, aufkochen und vom Herd nehmen und 5 Min. quellen lassen. Ragout auf dem Couscous anrichten. Gutes Gelingen! Burgi Buschbeck

    Fähigkeiten und Talente machen die Pfarre Andorf bunt!

    Pfarrwallfahrt nach Maria Zell 17.-18. Oktober 2015 (Sa/So) Zur zweitägigen Pfarrwallfahrt laden wir alle sehr herzlich ein. Heuer etwas später im Herbst, am 17. / 18. Oktober sind wir unter- wegs. Unser Ziel ist der große Wallfahrtsort Mariazell. Auf dem Weg machen wir Station in Steyr und besichtigen die alte, interessante Eisenstadt. Am Nachmittag erreichen wir Mariazell, halten dort Wallfahrtsgottesdienst und werden dort auch nächtigen. Am Sonn- tag besichtigen wir das Stift Lilienfeld und die Schallaburg. Ich freue mich über viele Teilnehmer und auf eine erbauliche Pilger- fahrt.

    Gerufen sein Herr, du rufst uns, mitzubauen an deiner Kir- che, mitzutragen an der Verantwortung, mitzuhel- fen, dass die Liebe unter uns wächst. Lass uns nicht über Steine

    am Weg stolpern, sondern sende uns deinen Geist, damit wir uns einzusetzen wagen für andere. Gib, dass das, was in uns aufgebrochen ist, nicht wieder verschüttet wird von Lauheit und Resignation.

    Lass uns alle Kräfte einset- zen, um mitzubauen, mit- zutragen, mitzuhelfen, dass der Geist deiner Liebe mehr und mehr spürbar wird, überall, wo wir ste- hen.

    (aus dem Buch Gebete und Betrach- tungen Pfarrer Franz Haidinger)

    Der Heilige Geist schenkt uns Freude, er macht unser Leben bunt. Ihm verdanken wir unsere Fähigkeiten und Talente.

    In unserer Pfarre leben viele Menschen mit vielen unterschiedlichen Talenten, die sie ins Pfarrleben auch einbringen. Ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mit all ihren Talenten und Fä- higkeiten sind ein großer Schatz unserer Pfarre und vom Pfarrleben nicht weg- zudenken. Das Engage- ment eines jeden und einer jeden, ist ein persönlicher Ausdruck des Mitgestalten- Wollens, der Beteiligung und Anteilnahme am kirch- lichen und pfarrlichen Ge- schehen und somit ein Zei- chen des gelebten Glau- bens. In Andorf gibt es

    viele solcher Menschen, die immer wieder Engagement zeigen und dafür ist es Zeit, Dank und Anerkennung auszusprechen. Viele Stunden werden in- vestiert, Motivation aufge- bracht und Energie hinein- gesteckt. All das ist nicht selbstverständlich und da- rum wollen wir mit diesem Pfarrbrief herzlich Danke sagen für all den Einsatz für unsere Pfarre! Wir denken dabei aber nicht nur an jene, die uner- müdlich für die Pfarre da sind, sondern auch an jene, die sich punktuell, vielleicht sogar ganz unscheinbar für die Pfarre einsetzen und so das Pfarrleben bereichern. Egal, wie viele meiner Ta- lente ich für die Gemein- schaft zum Einsatz bringe, jede und jeder ist wert