Oberstleutnant Hans-Dieter von ?· Oberstleutnant Heer Hans-Dieter Führer des Korps-Füs.-Rgt. "Großdeutschland"…

Download Oberstleutnant Hans-Dieter von ?· Oberstleutnant Heer Hans-Dieter Führer des Korps-Füs.-Rgt.

Post on 01-Sep-2018

212 views

Category:

Documents

0 download

TRANSCRIPT

<ul><li><p>Oberstleutnant</p><p>Heer</p><p>Hans-Dieter</p><p>Fhrer des Korps-Fs.-Rgt. "Grodeutschland"</p><p>1936 Schtze1937 Fahnenjunker1937 Fahnenjunker-Gefreiter1937 Fahnenjunker-Unteroffizier1938 Fhnrich1938 Oberfhnrich1938 Leutnant1940 Oberleutnant1943 Hauptmann1944 Major1944 Oberstleutnant posthum</p><p>Befrderungen</p><p>Ritterkreuz als Kommandeur I. / Panzer-Fs.Rgt. "Grodeutschland"Karl Hans Dieter von Basse trat 1936 als Schtze der 1. / I.R. 47 in Lneburg bei, wo er 1937 zumFahnenjunker ernannt wurde. Nach Kommandierung an die Kriegsschule Dresden nimmt von Basse 1938 aneinem Waffen-Lehrgang fr Oberfhnriche an der Infanterieschule Dberitz teil. Mit Ende der Ausbildung wirder zum I.R. 51 versetzt und als Zugfhrers verwendet. 1940 wird er zum Bataillonsadjutanten ernannt undnimmt am Feldzug gegen Frankreich teil. 1943 wird er zum Chef der 17. (IG) / Fsilier-Regiment"Grodeutschland" ernannt. Gleichzeitig bernimmt er die Fhrung des I. Bataillons. 1944 griff seinSPW-Bataillon ostwrts an Wilkowischken vorbei in Richtung Norden an. Als westlich Schaulen bei Kursenaidie Gefahr eines gegnerischen Durchbruches am grten war und dadurch die letzte Landverbindungzwischen Heeresgruppe Nord und Mitte bedroht wurde, griff die Panzer-Grenadier-Division "Grodeutschland"in die Kmpfe ein. Von Basse strmte dort mit einigen seiner Mnner die letzte noch intakte Brcke inKursenai und besetzte das am anderen Ufer liegende feindliche Grabensystem. Dafr erhielt von Basse am10. September 1944 das Ritterkreuz verliehen. Am 20. Dezember 1944 bernimmt von Basse die Fhrungdes Panzer-Fsilier-Regiments "Grodeutschland". 1945 wird er an die Panzertruppenschule Bergen zu einemRegimentsfhrer- Lehrgang versetzt. Die Versetzung kann er jedoch aufgrund der Frontlage nicht antreten undbleibt so bei seinem Regiment, wo er noch am 1. April 1945 zum Oberstleutnant befrdert wird. Am 16. April1945 wird von Basse bei Godnicken im Samland durch einen Kopfschu tdlich verwundet.</p><p>EK II am 17.06.1940EK I am 18.07.1941DK in Gold am 12.03.1942Nahkampfspange in Silber 1944Infanterie-Sturmabzeichen in Silber am 04.12.1940Verwundetenabzeichen in SilberDienstauszeichnung IV.Klasse 1940Ostmedaille am 23.07.1942</p><p>Auszeichnungen</p><p>16.06.1916geb. Hagen / Westfalen</p><p>16.04.1945gest. Godnicken / Ostpreuen</p><p>von Basse</p><p>10.09.1944 MajorRitterkreuz am</p><p>06.03.2007erstellt am by MMG B092</p></li></ul>

Recommended

View more >