methodenset barcamp - lkj- .• den leitfaden jugendbarcamp (jbc. ) gelesen haben und

Download METHODENSET BARCAMP - lkj- .• den Leitfaden Jugendbarcamp (jbc. ) gelesen haben und

Post on 18-Sep-2018

212 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • METHODENSETBARCAMP

    VORLAGEN

    BUNG LITERATUR

    ALTERNATIVEN

    METHODENMATERIAL & TECHNIKZEITAUFWAND

  • IMPRESSUMDie Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Berlin e.V. ist Trgerin des Projekts Kombischulung ePartizipation in der Jugendkulturarbeit/Kulturellen Bildung. Dies wird gefrdert vom Bundesministerium fr Familie, Senioren, Frauen und Jugend.Im Rahmen des Projekts ist das Curriculum Methodenset Barcamp entwickelt worden. Alle Inhalte des Ordners stehen auf www.lkj-berlin.de als OER zur Weiterbearbeitung zur Verfgung. Bitte verwenden Sie folgende Formulierung, wenn Sie auf die Publikation oder Teile davon verweisen: Methodenset Barcamp-Schulung. ikosom und mediale pfade fr LKJ Berlin e.V.,2015 unter CC BY-SA 4.0, http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/

    Herausgeberin: Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Berlin e.V. Obentrautstr. 57 | 10963 Berlin | Tel.: 030 296 687 66 Vertreten durch: Cornelia SchusterProjektkoordination: Claudia EngelmannAssistenz ffentlichkeitsarbeit: Katrin AstnerAutoren: Robert Behrend, Jrg Reschke, Daniel Seitz Lektorat: Katrin Astner, Claudia Engelmann, Kristin Narr

    Die LKJ Berlin e.V wird gefrdert von der Senatsverwaltung Bildung, Jugend und Wissenschaft.

    Danksagung: Wir danken allen recht herzlich, die an der Erstellung des Curriculums beteiligt waren, insbesondere unsere Kooperationspartner_innen:

    LOGO ikosomLOGO Mediale PfadeLOGO ZeitgebildeLOGO 123comics

    Grafik und Layout: dankegrafik &123comics GbR Druck: LASERLINE Digitales Druckzentrum Bucec & Co. Berlin KG Erscheinungshinweis: Auflage 100, Berlin im Dezember 2015

    Redaktion: Claudia Engelmann und Katrin Astner

    DANKEGRAFIK

    A) Flyer / Frist: 16.09.151 Entwurf Vorderseite und Rckseite / Karte, Piktogramme, Legende, Illustrationenmax. 2 Korrekturdurchgnge FlyerReinzeichnung / FarbeDruckabwicklung und -preisrecherche von max. 3 Anbietern

    Projektmanagement

    65 h

    B) Angebotsmappe / Banner Infostand1 Entwurf Auen- und Innenseiten basierend auf graf. Grundkonzept (A)max. 2 KorrekturdurchgngeReinzeichnung / FarbeDruckabwicklung fr eine Mappe im Standardformat mit Fllhhe 1mm bzw 5mm (keine indiv. Stanzung)

    Projektmanagement

    18 h

    Gesamtstundenanzahl: 83 h

    Gesamthonorar (60 Euro pro Stunde zzgl. Mwst.) 4980 Euro zzgl. 7% Mwst.

    KOSTENKALKULATION Flyer & AngebotsmappeProjekt: Netzwerkstatt Kinder-Eltern-Bildung; Stand: 12.10.2015

    Institut fr Kommunikationin sozialen Medien

    kosom

  • INHALTSVERZEICHNIS

    1. EINLEITUNG UND KONTEXT ................................................................ 7

    1.1 Zielgruppe und Zielsetzung ..................................................................... 7

    1.2 ber die Autorinnen und Autoren ............................................................. 8

    1.3 ber die Illustratorinnen und Illustratoren .................................................. 8

    1.4 ber das Filmteam ................................................................................ 8

    2. NUTZUNG UND WIEDERVERWENDUNG DES METHODENSETS DURCH FREIES BILDUNGSMATERIAL ............................. 9

    2.1 Lizenz .................................................................................................. 9

    2.2 Weiterverwendung ................................................................................. 9

    2.3 Bearbeitung .......................................................................................... 9

    2.4 Referenzierung .................................................................................... 10

    3. HINTERGRUND DES METHODENSETS .................................................11

    4. ORGANISATION EINER KOMBISCHULUNG ....................................... 15

    4.1 Anforderungen an Rumlichkeiten und Technik ........................................ 15

    4.2 Teilnehmenden-Management ................................................................ 15

    4.3 Vorschlag fr einen Zeitplan .................................................................. 16

    4.4 Besondere Anforderungen zur Barrierearmut ............................................ 18

    5. ANSPRACHE UND FFENTLICHKEITSARBEIT ....................................... 19

    5.1 Wie kann eine Kombischulung beworben werden? ................................... 19

    5.2 Postervorlage ...................................................................................... 19

    5.3 Filmvorlage ........................................................................................ 19

    6. WAS IST EIN BARCAMP? .................................................................... 21

    6.1 Was braucht ein Barcamp? ................................................................... 22

    6.2 Was passiert auf einem Barcamp? ........................................................ 23

    7. METHODEN UND MODULE DER FACHKRFTESCHULUNG .................. 27

    7.1 Einfhrung in das Themenfeld e-Partizipation .......................................... 27

    7.2 Einfhrung in das Barcamp-Format ....................................................... 32

    7.3 Labor: Digitale Werkzeuge im Einsatz .................................................... 35

    7.4 Reflexion und Selbstverstndnis: Rolle der Fachkrfte

    in Jugendbarcamps ................................................................................... 39

    7.5 Vorbereitung der Rumlichkeiten fr ein Jugendbarcamp .......................... 42

    7.6 Auswertung des Mini-Barcamps ............................................................ 44

    8. METHODEN UND MODULE DER SCHULUNG FR JUGENDLICHE........ 45

    8.1 Ablauf ................................................................................................ 45

    8.2 Grundlegende Einfhrung in Barcamps .................................................. 48

    8.3 Vorbereitung und Auswertung des Mini-Barcamps .................................... 49

    8.4 Wie werden wir wach? - WupS, Energizer, Icebreaker etc. ...................... 52

    8.5 Wie organisiere ich es? Workshop Projektmanagement ....................... 54

    8.6 Wie bewerbe ich es? Workshop ffentlichkeitsarbeit ............................ 62

    8.7 Wie sage ich es? Workshop Moderation eines Barcamps .................... 70

    8.8 Wie mache ich es digital? Workshop digitale Werkzeuge ..................... 79

    8.9 Auswertung der Schulung fr Jugendliche ............................................... 85

    9. TRANSFER DES ERLERNTEN UND RCKKOPPLUNG ........................... 87

  • 1

    76

    11. EINLEITUNG UND KONTEXT

    Das Methodenset Barcamp-Schulung ist im Rahmen des Projekts ePar ti zi pa tion in der Jugend(kultur)arbeit/Kulturellen Bil dung oder auch kurz Kom bi Schu lung eKul tur der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Berlin e.V. entstanden. Gefr dert wurde das Pro jekt durch das Bun des mi nis te rium fr Fami lie, Senio ren, Frauen und Jugend.

    Das Pro jekt beinhal tete die Kon zept ent wick lung und Durch fh rung einer bar rie re ar men, inklu si ven, gen der- und diver si ty sen si blen Kom bi schu lung als Fort bil dung fr Fach krfte und als Tutor_innenschulung fr Jugend li che und junge Erwach sene zur Durch fh rung von Jugend bar camps. Hiermit steht nun ein Cur ri cu lum fr eine inno va tive Kom bi schu lung zur Ver f gung, welche als freies Lehr- und Lernmaterial genutzt und weiterentwickelt werden kann.

    Das Bundesministerium fr Familie, Senioren, Frauen und Jugend lobte in den Handlungsfeldern der auerschulischen Jugendbildung Projektfrderungen im Rahmen eines Innovationsfonds im Kinder- und Jugendplan des Bundes aus. Hierdurch sollten Impulse fr eine fachliche Weiterentwicklung in den Leistungsbereichen der politischen Bildung, der kulturellen Bildung, der Jugendverbandsarbeit und der internationalen Jugendarbeit gegeben werden. Wir danken fr die Frderung und die Mglichkeit, die Methode Barcamp als partizipationsorientiertes Format der Jugendbildung durch dieses Curriculum Barcamp-Schulung weiterentwickeln zu knnen. Die komplette Dokumentation zum Projekt und der vier durchgefhrten Schulungen finden Sie auf www.lkj-berlin.de.

    Die berlegungen und Erfahrungen basieren auch auf dem vom Bundesministerium fr Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefrderten IJAB-Projekt youthpart, in dessen Rahmen der Leitfaden JugendBar-Camps entstanden ist. Auf die Ergebnisse des Leitfadens, die ebenfalls unter einer freien Lizenz stehen, greifen wir hier im Methodenset Barcamp-Schulung immer wieder zurck.

    1.1 ZIELGRUPPE UND ZIELSETZUNG

    Wir empfehlen den Leitfaden Fachkrften, die....

    aus den Arbeitsfeldern der Jugend(kultur)arbeit, der kulturellen Bildung, der Medienbildung oder der politischen Bildung kommen,

    bereits ber ein grundstzliches Verstndnis von Beteiligung online und offline verfgen, selbst schon mal an einem Barcamp teilgenommen haben, den Leitfaden Jugendbarcamp (jbc.medialepfade.de) gelesen haben und Lust haben, anderen Fachkrften und Jugendlichen das Format Barcamp zu vermitteln.

    Dieses Methodenset soll sie dabei untersttzen,

    die Methode (Jugend-)Barcamps in ihren Strukturen zu frdern und zu verankern, ihre Kolleginnen und Kollegen und ihre Zielgruppe(n) zu qualifizieren, ihre Kolleginnen und Kollegen und ihre Zielgruppe(n) zu neuen Anstzen ermutigen, ihre Organisationsprozesse und Aufwnde effektiv zu gestalten.

  • 2

    98

    2 1.2 BER DIE AUTORINNEN UND AUTORENRobert BehrendtRobert Behrendt lebt als freier Philosoph, Redakteur und Referent in Berlin und ist vorrangig als Trainer im Feld der politischen Bildung, Beteiligungsarbeit und Medienbildung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen ttig. Er hat gemeinsam mit Jugendli