m¤rz 2012

Download M¤rz 2012

Post on 09-Mar-2016

222 views

Category:

Documents

4 download

Embed Size (px)

DESCRIPTION

GN-Szene.de - das Jugendmagazin der Grafschafter Nachrichten

TRANSCRIPT

  • Der Trend gehtquerfeldeinParcours in Nordhorn

    -SZENE.de03|12

    PORTRT

    ItalobrotherMathias MettenSeiten 10 & 11

    KURZFILME

    Klappe, die Fnfte:Junge FilmemacherSeite 7

    INTERVIEW

    Jan van Triest:North And AboutSeite 3

  • 2 Mrz 2012

    HALLO!

    Geschafft!Von Steffen Burkert

    Hast du heute schon etwas ge-schafft? In dieser Ausgabe gehtes um viele Jugendliche, die alleauf ihre Weise etwas Besonderesgeschafft haben:

    Marina Andree aus Uelsen hatihren Auslandsaufenthalt in Ar-gentinien beendet (Seite 14).

    Mathias Metten hat als Mitgliedder Italobrothers den Sprungauf die groen Bhnen dieserWelt geschafft (Seiten 10 & 11).

    Auch Jan van Triest hat es nachdem Aus fr Union Youth erneutin eine erfolgreiche Band ge-schafft (Seite 3).

    Junge Filmemacher aus BadBentheimer haben ihre Werke er-folgreich prsentiert (Seite 7).

    Erfolge feierten auch Azubis imGastgewerbe (Seite 6).

    Und Stefan Slagelambers hat esgeschafft, junge Grafschafter frden ungewhnlichen Sport Par-cours zu begeistern (Seiten 8 & 9).

    Und wir? Haben es hoffentlichwieder einmal geschafft, ein inte-ressantes Magazin zusammenzu-stellen. Viel Spa damit!

    IMPRESSUM

    Das Jugendmagazinder Grafschafter NachrichtenErscheint jeweils am letzten Donnerstag im Mo-nat in der Gesamtauflage der Grafschafter Nach-richten und zustzlich im Grafschafter MarktplatzHerausgeber: Grafschafter Nachrichten

    GmbH & Co. KGInternet: www.gn-szene.deRedaktion: Guntram Drr (verantwortlich)

    Steffen Burkert 05921/707-329Andre Berends 05921/707-346Carolin Ernst 05921/707-312szene@gn-online.de

    Anzeigen: Matthias Richter (verantwortlich)Anzeigen- Ulrich Schlger (Leitung)verkauf: Eckhard Stker 05921/707-434

    stueker@gn-online.deVerlag: Grafschafter Nachrichten

    GmbH & Co. KG Coesfelder Hof 2 48527 Nordhorn

    Titelfoto: Stephan KonjerTechnische Grafschafter NachrichtenHerstellung: GmbH & Co. KGFr die Richtigkeit aller Angaben bernimmt derVerlag keine Gewhr.Die nchste Ausgabe von GN-Szene erscheint am29. Mrz 2012.GN-Szene.de auch in diesen Netzwerken:

    Von Judith Tolomello

    Unten sitzen die Zuschauer bereitsneugierig auf ihren Pltzen. Oben steigtdie Nervositt. Mit dem Regenschirm imArm warten die 13 Jugendlichen auf ih-ren Auftritt. Es wird leise gemurmelt, ge-kichert und gebangt. Wir schaffen dasschon, muntern sich die Mdchen undJungen gegenseitig auf. Auch dieschwitzigen Hnden und das flaue Ge-fhl im Magen knnen sie nicht davonabhalten, dem Publikum zu prsentie-ren, woran sie in den letzten Monatenso hart gearbeitet haben. An diesemAbend gehrt die Bhne in der Scheu-ne des Nordhorner Jugendzentrumsganz alleine ihnen.

    Toi toi toi, wnscht Regisseur Tho-mas Mnstermann noch, bevor er vordas Publikum tritt und in einer kurzenAnsprache das Projekt, alle Beteiligtenund vor allem die Jugendlichen vorstellt.Zum dritten Mal hatte die abz ArbeitBildung Zukunft GmbH die Interkultu-relle Bhne ins Rollen gebracht. Jun-gen Erwachsenen soll das gemeinsameTheaterprojekt den Einstieg in den Joberleichtern. In diesem Jahr sind 17 Jun-gen und Mdchen dabei. Bei der Pre-miere des selbstgeschriebenen StckesFalscher Film am 4. Februar sind 13von ihnen auf der Bhne zu sehen.

    Es gibt keinen, der nur in der Grup-pe auftritt, klrt der Regisseur die Zu-schauer auf. Dies bedeutet eine groeHerausforderung fr die jungen Er-wachsenen. Doch im Laufe des Abendszeigt sich, die Sorge war unbegrndet.Mit viel Spa am Spiel und Freude amStck beweisen alle, was in ihnensteckt. Zwar hatte die Vorstellung auchihre kleinen Ecken und Kanten, wie dieJugendlichen im Anschluss zugeben.Doch vom Publikum blieben diese un-bemerkt, denn die Schauspieler lieensich nicht aus der Ruhe bringen und

    nutzten geschickt die Kunst der Impro-visation.

    Sowohl Bhnenbild als auch Requisi-ten berzeugten durch Vielfalt und Ein-fallsreichtum. So dienten die Regen-schirme unter anderem als Rahmen derBhnenkulisse. Mit einfachen Dingenschafften es die Jugendlichen, eine klei-ne Welt auf den Brettern, die die Weltbedeuten, zu erschaffen. Piraten, Vam-pire, Bollywood-Tnzer, Rapper oder

    Transformer kaum ein Thema wurdeausgelassen. Dies sind die Tagtrume,in die sich die einzelnen Charaktereflchten, um der alles andere als perfek-ten Familie zu entkommen. Macht, An-erkennung und Eigenstndigkeit heu-cheln die Traumfluchten, doch die Rea-litt ist eine andere.

    Und doch ermutigen die Schauspielermit ihrem Ende dazu, Hoffnung zu ha-ben. Hinter den Kulissen der so ge-nannten perfekten Familien she auchnicht immer alles so rosig aus, meintClarissa Witte, und erklrt: Man istnicht allein mit diesem Problem. Dassman nicht allein ist und im Team sogardas zunchst fr unmglich Gehalteneschaffen kann, das haben bei der Inter-kulturellen Bhne auch die 17 Md-chen und Jungen begriffen. Teamfhig-keit und das Umsetzen von Anweisun-gen haben sie alle in den letzten Mona-ten gelernt. Wichtige Meilensteine fr ih-re sptere Laufbahn im Job. So geht esfr einige von ihnen direkt nach demTheaterprojekt bereits weiter ins Berufs-leben. Ihr Erfolgsgeheimnis? Faruk Ka-vakus verrt es: Wir haben alle zusam-men gehalten Selbstbewusstsein undFreunde gewonnen.

    Wir schaffen das schonHinter den Kulissen der Interkulturellen Bhne in Nordhorn

    Bollywood-Tnzer in der Scheune. FOTOS: IRIS KERSTEN

    Probe in derInnenstadt.

    MAGAZIN MUSIK BANDS EVENTS SCHULE & JOB BLOGS

  • Mrz 2012 3

    MAGAZIN MUSIK BANDS EVENTS SCHULE & JOB BLOGS

    Von Sascha Otto

    North And About legen mit Me, MyGuitar & You einen beachtlichen Startins Jahr 2012 hin. In den Reihen derOsnabrcker Band musiziert auch dergebrtige Bentheimer Jan van Triest,der schon einmal mit der Band UnionYouth fr Aufsehen gesorgt hat. Wir ha-ben bei ihm nachgefragt, wie es um dieneue Band und die Kontakte in die al-te Heimat steht.

    Hallo Jan. Deine Band verffent-lich dieser Tage ihr erstes Album.Du bist ja, blickt man auf deine eige-ne musikalische Geschichte, ei-gentlich schon ein alter Hase imBusiness. Liegt da dennoch einegewisse Spannung in der Luft?

    Ja, natrlich. Eine neue Platte zu ver-ffentlichen ist immer sehr spannend.Als Band arbeitet man quasi abge-schottet unter sich im Proberaum anden Songs, und spter im Studio zu-sammen mit dem Produzenten MartinSchmeing an der Aufnahme. Daher istes extrem spannend, was passiert,wenn sie dann ENDLICH auf die ffent-lichkeit losgelassen wird.

    Mit Union Youth hast du ja einigeserlebt. Zwei regulre Studioalben,groe Konzerte, teilweise auch alsEinheizer fr groe Namen im Rock-zirkus. Wie ging es nach UnionYouth fr dich weiter?

    Nach der Auflsung von Union Youthhabe ich mein anderes Hobby zum Be-ruf gemacht, nmlich die Gitarreneffekt-gerte. Ich hatte zu UY-Zeiten schon Gi-tarreneffektgerte fr mich und einigeBekannte gebaut, aber seitdem macheich das mit Orion Effekte nun haupt-beruflich. Inzwischen kann man die Ge-rte in vielen Musikgeschften kaufenund ich freue mich, dass es viele Musi-ker gibt, die durch meine Effektgertezu ihrem persnlichen Traumsoundfinden.

    Du wurdest bei Konzerten vonManko Nova hinter dem Mischpultgesichtet. Was uns natrlich inte-ressiert: Bist du noch fter in derGrafschaft und hast ein Auge aufdie dortige Musikszene? Bist duberrascht, was die Stonerock-Ma-cher mittlerweile auf die Beine ge-stellt haben?

    Es macht mir Spa mit Bands zu ar-beiten, insbesondere Musik zu produ-zieren oder Konzerte zu mischen. Daherhabe ich einige Male bei meinen Freun-den von Olisbos und spter auch beiManko Nova am Mischpult gestan-den.

    Das Stonerock finde ich super. Ich fin-de es groartig, dass es so ein Festival

    in meiner alten Heimatstadt Bad Bent-heim gibt. Ich hoffe, dass in Zukunftweiterhin viele Besucher kommen, sodass es das Festival noch lange gibt.Mit meiner neuen Band North AndAbout haben wir schon zweimal auf derkleinen Bhne spielen drfen dashat sehr viel Spa gemacht.

    Wie lange bist du schon Teil vonNorth And About? Die ersten Kon-zerte knnen bereits im Jahr 2008verzeichnet werden. Woher kenntihr vier euch?

    North And About wurde 2008 vonManuel und mir gegrndet. Wir habenuns durch unsere Arbeit am TheaterOsnabrck kennen gelernt, wo wir bei-de als Tontechniker ttig sind. Die Idee

    war ein Akustikduo, das Stcke vonMusikern wie Chuck Ragen, Tim Barryoder Ben Nichols spielt. Relativ schnellhaben wir dann den Bassisten DennisSommer, der bereits frher mit ManuelMusik gemacht hat, mit ins Boot geholt.Spter kam dann Schlagzeuger MichaelZagon dazu, der die Band komplettier-te. Mit Me, My Guitar & You haben wirnun unser erstes Album verffentlicht,das komplett selbstgeschrieben ist.

    War der Sprung von der grunge-lastigen, oft auch im Alternative ver-orteten Musik von Union Youth zumCountry und Folk von North AndAbout ein groer? Auch euer Sn-ger Manuel Sieg war vor North AndAbout im Bereich hrterer Musikunterwegs.

    Nun, der Musikgeschmack entwickeltsich, man wirft alte Vorurteile ber Bordund entdeckt neue Musikrichtungen.Country-Musik muss nicht unbedingtalbern und kitschig sein. Es gibt sehrviel wirklich gute Countrymusik, sowohlalte Klassiker (wie z.B. Johnny Cashoder Hank Williams) als auch neueKnstler, die man genauso gut im Alter-native-Bereich ansiedeln knnte (z.B.Lucero oder Bonnie Prince Billy und sei-ne Projekte). In der Musik von Northand About steckt allerdings auch vielamerikanische und englische Folk-Mu-sik.

    Jan, Manuels Stimme hat es insich. Mal in deinen Worten. ManuelsStimme ist

    rauchig unverkennbar, grob undtief kann aber auch ruhige Songs bes-tens wiedergeben.

    Ihr passt mit eurer Musik ja zufast jeder Location. Wo fhlen sichNorth And About am allerwohlsten:Auf der Festivalbhne, im Club odertatschlich eher im Pub?