Linked Data: Die Zukunft der Nutzung von Katalogdaten

Download Linked Data: Die Zukunft der Nutzung von Katalogdaten

Post on 16-Apr-2017

1.746 views

Category:

Education

3 download

TRANSCRIPT

Semantic Web und Linked Open Data

Linked Data

Die Zukunft der Nutzung
von Katalogdaten

Jakob VoVerbundzentrale des GBV (VZG)29. Mrz 2011

Linked Data fr Eilige

Bereitstellung und Nutzung von Daten ber HTTP URIs

In Form von RDF

Linked Data fr Eilige

Bereitstellung und Nutzung von Daten ber HTTP URIs

In Form von RDF

Verwandte BegriffeLinked Open Data (LOD):Linked Date frei verfgbar und weiternutzbar

Semantic Web:Linked Data und knstliche Intelligenz

Siehe http://www.gbv.de/wikis/cls/Glossar_Linked_Data

Nutzung von Katalogdaten

Bibliotheksspezifische Formate und Schnittstellen (MAB, MARC, Z39.50)

Heterogene Anwendungsregeln

Aufwndige Konvertierungen

Veraltete Spezialsoftware

Nutzung von Katalogdaten

Bibliotheksspezifische Formate und Schnittstellen (MAB, MARC, Z39.50)

Heterogene Anwendungsregeln

Aufwndige Konvertierungen

Veraltete Spezialsoftware

Katalogisierung nutzlos?!

Un-

Besser nutzbar mit Linked Data!

Weitergabe: Andere knnen endlich
etwas mit unseren Daten anfangen

Weniger Insellsungen: Das Web ist
die einzige technische Grundlage

Anreicherung: Werden unsere Daten genutzt, profitieren wir auch davon

Linked Data fr Eilige

Bereitstellung und Nutzung von Daten ber HTTP URIs

In Form von RDF

http://d-nb.info/gnd/11854047-5

Grundlage 1: HTTP-URIs

Normierter Identifier

Systembergreifend
und auf Dauer angelegt

Abrufbar ber HTTP

URI

HTTP-URI

http://d-nb.info/gnd/11854047-5

Gut wenn es schon System-bergreifende Identifier gibt!

normierter Namensraum (dauerhaft
und unabhngig von Spezialsoftware)

Vorhandener Identifier (PND)

Woher kommen URIs?

Begriffliche KontrolleWas soll identifiziert werden? (Personen, Ausgaben, Exemplare, Institutionen)

Normierte IdentifierID-Nummern, Notationen, Signaturen
(aber nur wenn eindeutig und dauerhaft!)

Festlegung eines Namensraum als Prfix
(fr die Weitergabe nach Auen)

Woher kommen URIs?

Begriffliche KontrolleWas soll identifiziert werden? (Personen, Ausgaben, Exemplare, Institutionen)

Normierte IdentifierID-Nummern, Notationen, Signaturen
(aber nur wenn eindeutig und dauerhaft!)

Festlegung eines Namensraum als Prfix
(fr die Weitergabe nach Auen)

= Prinzip wie bei Normdaten und deren Verknpfungen, nur systembergreifend!

Grundlage 2: RDF-Daten

Tripel-Grundstruktur von RDF

Ein RDF-Graph ist die Menge seiner Tripel

Knoten identifiziert durch URIs oder Literale

d.h. mehrere RDF-Graphen knnen
in jedem Fall zusammengefhrt werden

SubjektObjekt

Prdikat

Grundlage 2: RDF-Daten

Tripel-Grundstruktur von RDF

Ein RDF-Graph ist die Menge seiner Tripel

Knoten identifiziert durch URIs oder Literale

d.h. mehrere RDF-Graphen knnen
in jedem Fall zusammengefhrt werden

Verschiedene Serialisierungen

RDF/Turtle

Wie bekommen wir RDF-Daten?

Notwendig: Verknpfungen ber Identifier!

Welche Art von Objekten beschreiben Daten?Normdaten (Personen, Sachschlagwrter, Systematiken, Thesauri, )

Bibliographische Stze (Auflage, Exemplar )

Institutionen (Sammlungen, Adressen )

Auswahl der passenden Ontologien

Mapping in Tripel-Form

Bereitstellung unter den jeweiligen HTTP-URIs

Verknpfung mit anderen Daten

Erste Schritte im GBV

ZBW-Kiel (unabhngig von der VZG)

Normdaten und SystematikenEinheitlicher Browsing-Zugang
fr beliebige Klassifikationen

BibliotheksdatenAdressen, Katalogzugnge etc. (lobid.org)

Bibliographische DatenZusammenfhrung durch EKI als verbundbergreifende URI

007G $cDNB$0991052625

DNB0991052625

urn:nbn:de:eki/DNB0991052625

Klicken Sie, um das Format des Titeltextes zu bearbeiten

Linked Data