königinnenzucht im honigraum - lwg. ?· bayerische landesanstalt für weinbau und gartenbau...

Download Königinnenzucht im Honigraum - lwg. ?· Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau Königinnenzucht…

Post on 17-Sep-2018

810 views

Category:

Documents

63 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • Bayerische Landesanstalt fr Weinbau und Gartenbau

    Kniginnenzucht im Honigraum

    Schulungsunterlage fr Fach- und

    Gesundheitswarte in Bayern

    Stand: November 2015

    Fachzentrum Bienen

  • Folie 2 FZ Bienen Bayerische Landesanstalt fr

    Weinbau und Gartenbau

    Warum Zucht und Zuchtauslese?

    Bienen waren nicht immer friedlich?

    In Deutschland wurde ein volles Jahrhundert experimentiert.

    In das ursprngliche Gebiet der Apis mellifera mellifera (Dunkle

    Biene) wurden wahllos verschiedene Rassen eingefhrt:

    Krntner Biene, Italiener Biene und cyprische Bienen.

    Folge: Die Rassenmischungen erwiesen sich oft als groe

    Stecher. Bei vernachlssigter Zucht und Auslese

    erscheinen wieder die nicht gewnschten Merkmale.

  • Folie 3 FZ Bienen Bayerische Landesanstalt fr

    Weinbau und Gartenbau

    Warum Zucht und Zuchtauslese ?

    Daher seit ca. 1950 planmige Zucht der Biene

    Aufgrund ihrer Eigenschaften fiel die Wahl bei den

    Zuchtbestrebungen auf die Krntner Biene, die auch

    unter dem Namen Carnica bekannt ist!

    Es wurden Zuchtrichtlinien erarbeitet und Prfstnde

    eingerichtet.

    In Bayern gibt es drei staatliche Bienenprfhfe, an den

    jedes Jahr Herknfte aus Bayern auf ihre Leistung geprft

    werden.

  • Folie 4 FZ Bienen Bayerische Landesanstalt fr

    Weinbau und Gartenbau

    Materialbedarf fr die Zucht

    Dreieckspiee mit Weiselnpfchen aus Wachs oder Kunststoff

    Eventuell Umlarvbesteck u. Hilfsmittel (Lupe, Kaltlichtlampe)

    Zuchtstoff

    Fliegengitter und Absperrgitter

    Schlpfkfige

    Hrdenrhmchen

    Zeichengert / Zuchtnachweis

    Begattungseinheiten, ggf. Schutzkstchen ( EWK, Apidea )

    Evtl. Siebvorrichtung

    Schpfkelle fr ca. 200g 300g Bienen

    Futterteig

  • Folie 5 FZ Bienen Bayerische Landesanstalt fr

    Weinbau und Gartenbau

    Zuchtstoffgewinnung

    Bogenschnitt: Mit einem

    scharfen und heien Messer

    wird ein bogenfrmiger Schnitt

    durch die erstmalig bebrtete

    Wabe gemacht.

    Das untere Wabenstck

    entfernen und die Zellen an

    der Schnittkante krzen, damit

    die Zellen von den Bienen

    leichter zu Weiselzellen

    geformt werden knnen.

    Bild: Karl Wei, Zuchtpraxis

  • Folie 6 FZ Bienen Bayerische Landesanstalt fr

    Weinbau und Gartenbau

    Zuchtstoffgewinnung

    Bogenschnitt: Vor- und Nachteile dieser Methode

    Vorteile:

    Ausnutzung des natrlichen Schwarmtriebs

    geringer Materialaufwand (Zuchtrahmen,

    Weiselnpfchen usw.)

    geringer Zeitaufwand

    kaum bung fr das richtige Handling beim

    Bogenschnitt erforderlich

  • Folie 7 FZ Bienen Bayerische Landesanstalt fr

    Weinbau und Gartenbau

    Zuchtstoffgewinnung

    Nachteile:

    Der Einfluss auf das Zuchtstoffalter ist nur bedingt

    mglich.

    Kniginnenzellen werden unregelmig erstellt.

    Zu hei aufgeheizte Schnittwerkzeuge schdigen die

    Larven.

    Verlust der ausgeschnittenen Wabenteile (geringer

    Brutverlust beim Zuchtvolk; ca. 1000 Eier oder Larven)

    Beim Verschulen der Kniginnenzellen knnen

    Schwierigkeiten durch unregelmigen Anlage der

    Kniginzellen auftreten.

  • Folie 8 FZ Bienen Bayerische Landesanstalt fr

    Weinbau und Gartenbau

    Zuchtstoffgewinnung

    Zellenschneiden: Zellstreifen werden ausgeschnitten und in

    einem Zuchtrahmen befestigt.

  • Folie 9 FZ Bienen Bayerische Landesanstalt fr

    Weinbau und Gartenbau

    Zuchtstoffgewinnung

    Zellenschneiden Vor- und Nachteile

    Vorteile:

    geringer Zeitaufwand

    geringer Verluste bei der Schnittwabe

    Zuchtstoffalter kann genauer bestimmt werden

    Es Bedarf kaum an bung bei dieser Methode.

  • Folie 10 FZ Bienen Bayerische Landesanstalt fr

    Weinbau und Gartenbau

    Zuchtstoffgewinnung

    Nachteile:

    Kniginnenzellen knnen unregelmig erstellt werden

    Zu hei aufgeheizte Schnittwerkzeuge schdigen die

    Larven.

    Beim befestigen der Wabenteile am Zuchtrhmen

    knnen Zellen und der darin befindliche Zuchtstoff

    beschdigt werden

    Beim Verschulen der Kniginnenzellen knnen

    Schwierigkeiten durch unregelmigen Anlage der

    Kniginzellen auftreten

  • Folie 11 FZ Bienen Bayerische Landesanstalt fr

    Weinbau und Gartenbau

    Zuchtstoffgewinnung

    Umlarven

  • Folie 12 FZ Bienen Bayerische Landesanstalt fr

    Weinbau und Gartenbau

    Umlarvbesteck

    Grundstzlich setzt der Umgang mit Umlarvbesteck immer etwas

    bung voraus.

    Man sollte beim Kauf darauf achten, dass die Werkzeuge fein

    gearbeitet sind und das Besteck die Sicht in die Zelle nicht behindern.

    Oft sind ein paar Euro Investition sinnvoller und ersparen einem so

    manchen Frust und rger)

  • Folie 13 FZ Bienen Bayerische Landesanstalt fr

    Weinbau und Gartenbau

    Zuchtstoffgewinnung

    Es gibt verschiedene

    Hilfsmittel um die Larven

    besser zu erkennen:

    Lupenbrille

    Kaltlampe

    Wichtig ist das Aufnehmen der Larven

    mit dem jeweiligen Umlarvbesteck:

    - immer von Rcken der Larve

    rangehen (konvexe Seite).

    Beim Ablegen der Larve immer darauf achten, dass man den Zuchtstoff

    so in die Weiselzelle ablegt wie man diesen zuvor aus der Arbeiterzelle

    entnommen hat.

  • Folie 14 FZ Bienen Bayerische Landesanstalt fr

    Weinbau und Gartenbau

    Das richtige Zuchtstoffalter

  • Folie 15 FZ Bienen Bayerische Landesanstalt fr

    Weinbau und Gartenbau

    Das richtige Zuchtstoffalter

    zu alt! richtig!

  • Folie 16 FZ Bienen Bayerische Landesanstalt fr

    Weinbau und Gartenbau

    Phasen der Kniginnenentwicklung

    Umlarvtermin (Kfigen) Kritische Phase Kfigen

    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16

    Ei Rundmade Vorpuppe Puppe Schlupf

    Streckmade

    3 5 8

    Direkt nach Verdeckelung und kurz vor Schlupf sind die Zellen relativ

    unempfindlich und knnen gekfigt (verschult) werden.

    Das Kfigen direkt nach Verdeckelung verhindert, dass die Bienen die Zellen

    verbauen. Dies kommt hufig bei guter Tracht vor.

  • Folie 17 FZ Bienen Bayerische Landesanstalt fr

    Weinbau und Gartenbau

    Zucht im weiselrichtigen Volk 9 Tage vorher

    Brutwaben ber

    Absperrgitter

    Fliegengitter einlegen

    nach ca. 2 Stunden

    Zuchtstoff geben

    nach 1-2 Tagen

    Fliegengitter durch

    Absperrgitter ersetzen

    + o

    rot: Brutwaben

    braun: verdeckelte Brut

    gelb: Honig

    blau: Futter, Pollen

    + o

    + o

    Je nach Beute muss bei der Zuchtstoffgabe im Honig-

    raum eine Wabe entnommen werden um ausreichend

    Platz fr die Zellen zu erhalten. Anzahl belarvter

    Npfchen: 5 bis max. 10; abhngig von der Pflegeleistung

  • Folie 18 FZ Bienen Bayerische Landesanstalt fr

    Weinbau und Gartenbau

    Zucht im weiselrichtigen Volk

    Anbringen der

    Weiselnpfchen in die

    dafr vorgesehene

    Brutwabe

    Hier im Bild dargestellt

    mit sog. Dreieckspieen

    aus Weiblech und

    Kunststoffnpfchen

  • Folie 19 FZ Bienen Bayerische Landesanstalt fr

    Weinbau und Gartenbau

    Zucht im weiselrichtigen Volk

    Die Bilder zeigen die Entnahme der fertiggepflegten Weiselzellen. Diese

    werden fr die weitere Verarbeitung aus der Brutwabe entfernt.

    Es kann auch die Brutwabe mit einer Zelle fr die Bildung von Ablegern

    genutzt werden und die weiteren Zellen fr die Beweiselung von bereits

    gebildeten Ablegern genutzt werden.

    Wichtig: Kein Abschlagen der ansitzenden Bienen!!!! Besser ist das

    Abfegen der Arbeiterinnen mit einem Kehrbesen.

  • Folie 20 FZ Bienen Bayerische Landesanstalt fr

    Weinbau und Gartenbau

    Kfigen der Kniginnen

    Ein Schlpfkfig verhindert:

    das Verbauen der Zellen,

    das Ausfressen der Zellen,

    das Abstechen der

    Kniginnen untereinander.

    Es muss unbedingt im

    Schlupfkfig ein Tropfen

    kristallisierter Bltenhonig

    vorhanden sein!

  • Folie 21 FZ Bienen Bayerische Landesanstalt fr

    Weinbau und Gartenbau

    Kfigen der Kniginnen

    Es muss unbedingt im Schlupfkfig ein Tropfen

    kristallisierter Bltenhonig vorhanden sein!

  • Folie 22 FZ Bienen Bayerische Landesanstalt fr

    Weinbau und Gartenbau

    Zeichnen der Knigin

    Das Zeichnen der

    Knigin:

    gibt das Alter an.

    erleichtert die

    Identifikation.

    erleichtert das

    Finden im Volk.

  • Folie 23 FZ Bienen Bayerische Landesanstalt fr

    Weinbau und Gartenbau

    Zeichnen der Knigin

    Zeichnen mit

    Opalithplttchen

    Kniginnenzeichenstiften

    (farbigen Nagellack)

    Endziffer der Jahre sind

    farblich festgelegt

    wei 1/6: 2006 / 2011 / 2016

    wei gelb rot grn blau

    1/6 2/7 3/8 4/9 5/0

  • Folie 24 FZ Bienen Bayerische Landesanstalt fr

    Weinbau und Gartenbau

    Zeichengerte und Zuchtnachweis

  • Folie 25 FZ Bienen Bayerische Landesanstalt fr

    Weinbau und Gartenbau

    Honigfutterteig fr Begattungskstchen

    3 Teile Puderzucker

    1 Teil Honig (flssig, aus eigener Produktion!!!!)

    Kei

Recommended

View more >