kirchengeschichte der fr¼hen neuzeit

Download Kirchengeschichte der  Fr¼hen Neuzeit

If you can't read please download the document

Post on 09-Jan-2016

33 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Kirchengeschichte der Frühen Neuzeit. Modul 2: Quellen und Entwicklungen – Das Christentum in seiner Geschichte. Einführung II. Teil. Universität Duisburg-Essen, Winter-Semester 2006/07. Index. die Epoche (1500 - 1800) prägende Ereignisse neue sozio-kulturelle Bedingungen. - PowerPoint PPT Presentation

TRANSCRIPT

  • Kirchengeschichte der Frhen NeuzeitModul 2: Quellen und Entwicklungen Das Christentum in seiner GeschichteUniversitt Duisburg-Essen, Winter-Semester 2006/07Einfhrung II. Teil

    KG der Frhen Neuzeit - WS 2006/07 - Einfhrung II

  • Indexdie Epoche (1500 - 1800)prgende Ereignisseneue sozio-kulturelle Bedingungen

    KG der Frhen Neuzeit - WS 2006/07 - Einfhrung II

  • 1.1 Epochen und Daten - berblickAlte KircheMittelalterFrhe Neuzeit (Reformation, Konfessionalismus, Aufklrung)Zeitgeschichte (19. u. 20. Jh.)

    KG der Frhen Neuzeit - WS 2006/07 - Einfhrung II

  • 1.2 Epochen und Daten - ZeitleisteAlte KircheSptantike, PatristikMittelalterFrhes MittelalterHohes MittelalterSptes MittelalterFrhe NeuzeitZeitgeschichte

    4870313498 8001096112212151414152115461555164818151918

    ApostelkonzilFall von JerusalemMailnder EdiktTaufe ChlodwigsKarl der Groe, KaiserErster KreuzzugWormser KonkordatLateran IV.Konzil von KonstanzReichstag zu WormsKonzil von Trient (-1563)Augsburger Rel.friedenWestflischer FriedenWiener KongressEnde erster Weltkrieg

    KG der Frhen Neuzeit - WS 2006/07 - Einfhrung II

  • 1.3 die Etappen der Frhen NeuzeitGeisteswissenschaftenHumanismus und ReformationGegenreformation KonfessionalismusOrthodoxie und PietismusAufklrungEnlightenmentLumiresIlluminismoKunstwissenschaftRenaissanceManierismusBarockRokokoKlassizismus

    KG der Frhen Neuzeit - WS 2006/07 - Einfhrung IIBarbe & Eck - Begriffe, ob in mdb vorhanden, kontrollierenNicht vorhanden:Reformation, Orthodoxie, Aufklrung (Lichtmetapher)Manierismus, Barock, Klassizismus

  • 2 prgende Ereignisse1495 Landfriedensordnung im Reich1521 Wormser Reichstag1555 Augsburger Religionsfrieden1648 Westflischer Frieden1713/14 Frieden von Utrecht / Rastatt1763 Frieden von Hubertusburg1789 Franzsische Revolution

    KG der Frhen Neuzeit - WS 2006/07 - Einfhrung II

  • Rmisches Reich deutscher Nation 1547

    KG der Frhen Neuzeit - WS 2006/07 - Einfhrung II

  • 2.1 der Ewige Landfrieden von 1495Der Ewige Landfriede ist das auf dem Reichstag zu Worms am 7.8. 1495 beschlossene Reichsgesetz, das das mittelalterliche Fehderecht abschaffte. Ansprche sollten nur noch auf dem Rechtsweg geltend gemacht werden. Die Wahrung des Ewigen Landfriedens wurde dem neu geschaffenen Reichskammergericht als oberster Rechtsinstanz bertragen.Art. 1 Von dem Tage der Verkndigung ab darf niemand, von was Wrden, Stand und Wesen er sei, den Anderen befehden, bekriegen, berauben noch auch [in] einige Schlo, Stdt, Mrkt absteigen oder ohne des Anderen Willen mit gewaltiger Tat freventlich einnehmen oder gefhrlich mit Brand oder in anderem Wege beschdigen; auch niemand solchen Ttern Rat Hilfe oder in einer anderen Weise Beistand tun, auch sie wissentlich nicht beherbergen, zen und trnken, sondern wer zu dem anderen zu sprechen vermeint, der soll solches suchen und tun an den Enden und Gerichten, da die Sachen hiervor und jetzt in der Ordnung des Kammergerichts zu Austrag verstndiget seien.Helmuth K. G. Rnnefarth, Konferenzen und Vertrge, Teil II, 3. Band, Wrzburg 1958, S. 6f.

    KG der Frhen Neuzeit - WS 2006/07 - Einfhrung II

  • 2.2 der Reichstag zu Worms 1521... wenn ich nicht durch das Zeugnis der Heiligen Schrift oder vernnftige Grnde [nisi convictus testimoniis scripturarum aut ratione evidente] berwunden werde - denn weder dem Papst, noch den Konzilien allein vermag ich zu glauben, da es feststeht, da sie wiederholt geirrt und sich selbst widersprochen haben -, so halte ich mich berwunden durch die Schrift, auf die ich mich gesttzt habe, so ist mein Gewissen im Gotteswort gefangen, und darum kann und will ich nichts widerrufen, ...Martin Luther vor dem Reichstag, 18.April 1521, RTA.JR II, 555

    KG der Frhen Neuzeit - WS 2006/07 - Einfhrung II

  • 2.3 Der Augsburger Religionsfriede 1555Und damit slcher fried auch der spaltigen Religion halben ... angestellt, aufgericht und erhalten werden mchte, so sollen die Kei. Mai., wir, auch churfrsten, frsten und stende des heil. reichs keinen stand des reichs wegen der Augspurgischen confession und derselbigen lehr, religion und glauben halb mit der tat gewaltiger wei uberziehen, beschedigen, vergewaltigen oder in andere wege wider sein conscienz, gewissen und willen von diser Augspurgischen confessions religion, glauben, ... tringen ...Art. 15Wo dann solche vergleichung durch die wege des generalconciliums, ... nit erfolgen wrde, so alsdann nichts destoweniger diser friedstand in allen oberzelten puncten und articuln bei creften bi zu endlicher vergleichung der religion und glaubenssachen bestehn und pleiben; und sol also hiemit obberhrter gestalt und sonst in alle wege ein bestndiger beharlicher unbedingter, fr und fr, ewig werender fried aufgericht und beschlossen sein und pleiben (Art. 25)

    KG der Frhen Neuzeit - WS 2006/07 - Einfhrung II

  • 2.4 der Westflische Friede 1648Ferner ist beschlossen worden, dass jene ..., welche nach Verkndigung des Friedens inknftig eine andere Religion bekennen und annehmen werden als ihr Landesherr, nachsichtig geduldet und nicht gehindert werden sollen, sich mit freiem Gewissen zu Hause ihrer Andacht privat zu widmen, in der Nachbarschaft aber, wo und sooft sie es wollen, am ffentlichen Gottesdienst teilzunehmen oder ihre Kinder auswrtigen Schulen ihrer Religion oder zu Hause Privatlehrern zur Erziehung anzuvertrauen; ...Art. V, 34In nomine sanctae et individuae trinitatis ...

    KG der Frhen Neuzeit - WS 2006/07 - Einfhrung II

  • 2.5 Friede von Utrecht 1713 und Rastatt 1714beenden den Spanischen Erbfolgekrieg, Hegemonie Frankreichs nicht durchsetzbarErgebnis:sdliche Niederlande (heutiges Belgien) sterreichischMailand sterreichischSpanien, Haus Anjou, aber mit Trennungsgarantie

    KG der Frhen Neuzeit - WS 2006/07 - Einfhrung II

  • 2.6 Friede von Hubertusburg / Friede von Paris 1763preuisch sterreichisches PattVertrag von Paris, 1763, beendet den 7jhrigen Kolonialkrieg zwischen Frankreich und England.England fhrende Kolonialmacht in Amerika

    KG der Frhen Neuzeit - WS 2006/07 - Einfhrung II

  • 2.7 Franzsische Revolution 1789... erklrt die Nationalversammlung, in Gegenwart und unter dem Schutze des Etre suprme folgende Rechte des Menschen und Brgers:1. Die Menschen werden frei und gleich an Rechten geboren und bleiben es ...2. Der Endzweck aller politischen Vereinigung ist die Erhaltung der natrlichen und unabdingbaren Menschen-rechte. Die Rechte sind die Freiheit, das Eigentum, die Sicherheit, der Widerstand gegen Unterdrckung.Artikel 10 Niemand soll wegen seiner Anschauungen, selbst religiser Art, belangt werden, solange deren uerung nicht die durch das Gesetz begrndete ffentliche Ordnung strt.

    Artikel 11 Die freie uerung von Meinungen und Gedanken ist eines der kostbarsten Menschenrechte; jeder Brger kann also frei reden, schreiben und drucken, vorbehaltlich seiner Verantwortlichkeit fr den Missbrauch dieser Freiheit in den durch das Gesetz bestimmten Fllen

    KG der Frhen Neuzeit - WS 2006/07 - Einfhrung II

  • 3 neue sozio-kulturelle Bedingungender Buchdruckder FrhkapitalismusExperiment und Beobachtung statt Scholastikoder die Revolution des Weltbildesdie Entdeckung der Neuen Weltund die Formulierung des Vlkerrechts

    KG der Frhen Neuzeit - WS 2006/07 - Einfhrung II

  • 3.1.1 der Buchdruck Johannes Gutenberg*um 1400 in Mainz; 3. Februar 1468 ebd., gilt als Erfinder des Buchdrucks mit beweglichen Metall-Lettern

    KG der Frhen Neuzeit - WS 2006/07 - Einfhrung II

  • 3.1.2 der Buchdruck die GutenbergbibelVorwort des Hieronymus zu den Sprchen Salomonis.Oberteil einer Seite der Londoner zweiundvierzig-zeiligen Gutenberg-Bibel, zwischen 1452-1455

    KG der Frhen Neuzeit - WS 2006/07 - Einfhrung II

  • 3.1.3 der Buchdruck das FlugblattMartin Luther, 95 Thesen, Einblattdruck 1517

    KG der Frhen Neuzeit - WS 2006/07 - Einfhrung II

  • 3.1.4 der Buchdruck die Lutherbibel

    KG der Frhen Neuzeit - WS 2006/07 - Einfhrung II

  • 3.2.1 der Frhkapitalismus Kreditwesen und kanonisches ZinsverbotDie weltlichen und kirchlichen Machthaber waren auf Steuern und Ablassgelder angewiesen, um ihren Hofstaat, ihre Heere und Flotten, ihre Bauten und ihre Kreuzzge zu finanzieren. Dazu brauchte es Kapital, und dieser Kapitalbedarf ist die Wurzel des modernen KapitalismusDer Bedarf an Abgaben war durch Naturalien nicht mehr zu befriedigen, Waren mussten schlielich gegen Geld getauscht werden, und dazu brauchte es die Vermittlung von Kreditinstituten. Problem: Kanonisches ZinsverbotWenn du Geld verleihst an einen aus meinem Volk an einen Armen neben dir, so sollst du an ihm nicht wie ein Wucherer handeln; du sollst keinerlei Zinsen von ihm nehmen (2. Mose 22,24)

    KG der Frhen Neuzeit - WS 2006/07 - Einfhrung II

  • 3.2.2 der Frhkapitalismus die FuggerJakob II. Fugger, der Reiche, 1459-1525, Portrait von Albrecht Drer um 1518/20

    KG der Frhen Neuzeit - WS 2006/07 - Einfhrung II

  • 3.2.3 der Frhkapitalismus der AblasshandelTitelholzschnitt einer anonymen Flugschrift, Verlag Melchior Ramminger, Augsburg (1520):"On aplas von Rom kann man wol selig werden durch anzaigung der gtlichen hailigen geschryfft"

    KG der Frhen Neuzeit - WS 2006/07 - Einfhrung II

  • 3.3.1 Experiment und Beobachtung das heliozentrische Weltbild

    KG der Frhen Neuzeit - WS 2006/07 - Einfhrung II

  • 3.3.2 Experiment und Beobachtung - Kopernikus

    KG der Frhen Neuzeit - WS 2006/07 - Einfhrung II

  • 3.3.3 Experiment und Beobachtung Galileo GalileiAber dass der gleiche Gott, der uns mit Sinne, Sprache u. Verstand ausgestattet hat, gewollt haben sollte, deren Gebrauch hintanzustellen, um uns auf andere Weise als mit natrlichen Mitteln die Kenntnisse [der Naturvorgnge] zu vermitteln,

Recommended

View more >